• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • Twitch: So viel verdienen Twitch-Streamer - Einblicke eines Top-Streamers (Video)

    Twitch-Streamer DisguisedToast verrät, wie viel große Streamer auf Twitch pro Monat verdienen. Quelle: Disguised Toast

    von Sebastian Glanzer - Die großen Streamer kassieren auf Twitch.tv ordentlich ab. Aber wie viel verdienen Streamer eigentlich genau im Monat? Diese Frage beantwortet einer der größten Streamer. Er listet auf, welche Einnahmequellen Streamer haben und wie viel sie damit im Schnitt verdienen.

    DisguisedToast gehört zu den Top Streamern auf Twitch.tv. In seinem Video gibt er einen Einblick darüber, wie Streamer ihr Geld verdienen und wie viel am Ende des Monats bei den großen und kleinen Streamern dabei rumkommt. Streamer auf Twitch.tv haben vier Einnahmequellen mit denen sie Geld verdienen: Spenden, Werbung, Abos und Sponsorenverträge.

    Die folgenden Zahlen variieren von Streamer zu Streamer natürlich stark, sind jedoch ein guter Anhaltspunkt. Außerdem verrät DisguisedToast, wie viel er - als jemand der im Schnitt 10.000 Zuschauer hat - pro Monat aus den einzelnen Quellen bezieht.

    Spenden      

    DisguisedToast ist in den Top 10 der am meist geschauten Streamer auf Twitch, im Vergleich zu größeren, aber auch viel kleineren Streamern, verdient er nicht all zu viel mit Donations. Durch Spenden erhält er pro Monat immerhin 2.500 USD.

    Werbung      

    Jedes Mal wenn ihr einen Stream öffnet, wird meist eine Werbung abgespielt. Der Streamer entscheidet jedoch selbst ob diese jedes Mal abgespielt wird und wie viel Werbung er während des Streams schaltet. Jedoch können nur bestimmte partnered Streamer den Knopf für zusätzliche Adds drücken und so mit jedem Mal ein kleines bisschen Geld verdienen. Disguised Toast drückt diesen Knopf nie (es wird nur die Werbung zum Start des Streams abgespielt) und verdient damit pro Monat immer noch 4.000 USD.

    Abonnenten      

    Für fünf Euro/USD können Zuschauer ein Abo auf einem Stream abschließen. Die Hälfte dieser fünf Euro gehen dabei an Twitch, die andere Hälfte erhält der Streamer. Falls der Streamer jedoch ein "Top Tier Partner" ist, erhält er 70 Prozent der Spenden und nur 30 Prozent gehen an Twitch.

    Seit geraumer Zeit gibt es die Möglichkeit ein kostenloses Abo über Twitch Prime abzuschließen. Wer Amazon Prime hat, kann damit pro Monat einen Stream unterstützen, ohne selber etwas dafür zahlen zu müssen. Der Streamer erhält dabei trotzdem denselben Betrag. Abonnenten eines Streams haben Zugriff auf spezielle Emotes die sie im Chat nutzen können und dürfen im Gegensatz zu Nicht-Abonnenten im Chat schreiben, wenn der Chat im "Sub only Mode" ist (was bei den meisten großen Streamern der Fall ist). Zusätzlich gibt es Tier 2- und Tier-3-Subscriptions für 10 und 25 Euro.

    Top Streamer Ninja hat momentan gut 121.000 Abonnenten, wodurch er pro Monat alleine durch Abonnenten über 423.000 USD verdient. Auf Platz 2 der Streamer mit den meisten Abonnenten liegt Shroud, der mit gut 41.500 Subscribern pro Monat knapp 150.000 USD einnimmt. Disguised Toast erhält auf diese Weise ungefähr 14.000 USD.

    Sponsorenverträge      

    Ähnlich wie bei den Spenden variieren die Zahlen in diesem Bereich natürlich sehr. Doch selbst Streams die kleiner als der von DisguisedToast sind, verdienen hier die meiste Kohle. Streamer können beispielsweise über einen sponsored Stream, Youtube Videos, Live-Auftritte, Tweets oder Instagram-Posts Geld einnehmen.

    In einem sponsored Stream spielt der Streamer ein mit dem Sponsor vereinbartes Spiel. Wenn beispielsweise eine neue Phase der Battlefield-V-Beta ansteht, macht EA Verträge mit den großen Streamern aus, die daraufhin alle Battlefield V zocken und so Werbung für das Spiel machen. Meist verwenden Streamer dabei in ihrer Stream-Beschreibung "#add" oder "sponsored by XYZ".

    Der Stundenlohn pro Zuschauer beträgt dabei zwischen 1 Cent und 1 Dollar - also eine große Spanne. Ein Streamer wie DisguisedToast kann so pro Stunde also zwischen 1.000 USD und 10.000 USD verdienen. Laut DisguisedToast nimmt er des Öfteren auch mal Verträge an bei denen er "nur" 1.000 USD pro Stunden verdient und hat bereits Verträge ausgeschlagen, bei denen er pro Stunde 10.000 USD verdient hätte, weil ihm das Spiel keinen Spaß macht.

    Über sponsored Youtube Videos verdient ein Streamer 5.000 USD pro 30 Sekunden Werbung, Live-Auftritte auf einem Event wie z.B. auf der Gamescom bringen zwischen 5.000 USD und 10.000 USD und Tweets so wie Instagram-Posts sind bei Twitch-Streamern meist meist im Sponsoren-Deal mit inbegriffen.

    Fazit: So viel verdienen Streamer wie DisguisedToast pro Monat      

    Alles zusammengefasst verdient ein Top-10-Streamer wie DisguisedToast mit Werbung, Spenden und Abonnenten mindestens 20.000 USD pro Monat (vor den steuerlichen Abzügen). Die Sponsorenverträge und das was die Streamer über Youtube verdienen, ist in den 20.000 USD noch nicht enthalten. Vor allem die Sponsorenverträge mit Energydrinks oder Werbung über Instagram steigern das Gehalt noch einmal erheblich, schwanken pro Monat jedoch sehr.

    Wenn aus der großen Streamer-Karriere nichts wird      

    Streamer verdienen also deutlich mehr als jemand mit einem typischen 9-5-Job, allerdings handelt es sich bei diesen Gehältern auch um die 0,1 % der Streamer die es geschafft haben. Wer den Traum hat auch mal auf Twitch groß rauszukommen, sollte sich jedoch auch das folgende Video anschauen. Dieses Videio zeigt wie das Leben laufen kann, wenn man jahrelang versucht ein großer Streamer zu werden und es am Ende nicht schafft.

    Mehr zum Thema: Twitch-Streamerin "Alinity" rechtfertigt sich - und kommt ohne Konsequenzen davon (1)22

    Twitch-Streamerin Alinity: Verhalten zieht keinen Bann nach sich

    Twitch-Streamerin "Alinity" fallt durch fragwürdigen Umgang mit ihren Haustieren auf - doch zieht dieses Verhalten Konsequenzen nach sich?
    Dr Disrespect rockt Twitch bei Comeback nach E3-Bann (1)17

    Dr Disrespect rockt Twitch bei Comeback nach E3-Bann

    Dr Disrespect feierte nach seinem E3-Bann ein erfolgreiches Comeback auf Twitch.
    Dr Disrespect streamt von E3-Klo, kassiert Twitch-Bann (1)14

    Dr Disrespect entschuldigt sich für Stream vom E3-Klo

    Nach seinem Stream von den E3-Toiletten gab es für Dr Disrespect einen Twitch-Bann. Nun folgte die Entschuldigung.
    • SGlanzer
      05.10.2018 12:24 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Melz
      am 07. Oktober 2018
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      hmm kenne leute auf twitch die haben, 8000 abonnenten, und da von sind sehr viele sogar 25er subs also wenn ich schon da nur im schnitt von 10 euro pro sub ausgehe sind das 80k Euro wenn er die hälfte bekommt sind das allein schon 40k euro, teilweise donaten da jedentag leute für über 100euro , also einzelne leute, hab mal geschätzt das derjenige gute 60k pro monat vor Steuer verdient . und auch wenn man krankenkasse und so bezahlt bleiben locker 30k Euro Pro Monat über. also so wenig bleibt da gar nicht über wie viele denken. und ja man muss schon gut im Unterhalten sein
      m_21st_century
      am 07. Oktober 2018
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Dyrian123:
      Gronkh hat zwar aktuell über 800.00 Follower; diese haben aber kein kostenpflichtiges Abo abgeschlossen und bringen kein Geld ein. Das ist ein großer Unterschied.

      Vergleiche auch den entsprechenden Absatz im Artikel:
      Der Top-Streamer auf Twitch hat momentan ca. 120.000 zahlende Abonnenten.
      Dyrian123
      am 07. Oktober 2018
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Gronkh hat über 800 000 Abonnenten auf Twitch, würde sich selbst aber nie als Vielverdiener bezeichnen.
      Dyrian123
      am 06. Oktober 2018
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Egal, wie viel die Leute verdienen, es wird immer zu wenig sein für sie ...

      Theoretisch kann man mit sehr wenig auskommen, doch dann erhöht man (künstlich) seinen Lebensstandard und braucht immer mehr mehr mehr mehr mehr...

      Überlegt mal selbst, was ihr WIRKLICH braucht. Müsst ihr essen gehen? Müsst ihr ins superteure Kino?

      "Man gönnt sich ja sonst nichts." Achso! Ihr gönnt euch also nichts zu essen, zu duschen, zu schlafen?

      Ich bin nicht neidisch, denn "Wer's hat, muss es loswerden." - Bei mir würden nur die Banken etwas von meinem Vermögen haben, denn ich bin mehr als zufrieden, mit dem was ich habe und mir im Alltag "gönne"!
      Riotstarter-gg
      am 06. Oktober 2018
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      regel 1: keine scheisse ins gesicht stechen lassen auch nicht für fame
      jose87
      am 05. Oktober 2018
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ist doch genau das gleiche, wie jedem Job. die obersten Prozent verdienen Unmengen. Sportler, Musiker, Comedians.
      Aber: 1. wie lange halten die das durch? 2. Geld macht die meisten Menschen nicht glücklich.
      Ich bin garantiert nicht neidisch auf diese Leute.
      Mabeg81
      am 05. Oktober 2018
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Wie schon gesagt wurde, ein minimaler Anteil an Streamern bekommt soviel Kohle raus. Wenn ich bei vielen dann sehe, "seit kurzem Hauptberuflich Streamer" denk ich mir meist, alles klar, sag doch gleich das du Hartzer bist, wär wenigstens ehrlich.
      Eledin74
      am 05. Oktober 2018
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Selbst wenn die Zahlen stimmen sollten ist das alles noch Vorsteuer, Krankenkasse etc. zumindest im Bezug zu DE und JA einnahmen ( dazu zählen auch Donations ) sind Steuerpflichtig ^^

      Vielleicht Solltet ihr das auch erwähnen bevor ihr jemanden hier nen Floh ins Ohr setzt.
      SGlanzer
      am 05. Oktober 2018
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde nicht gebufft
      "Alles zusammengefasst verdient ein Top-10-Streamer wie DisguisedToast mit Werbung, Spenden und Abonnenten mindestens 20.000 USD pro Monat (vor den steuerlichen Abzügen)"

      Wird im Text erwähnt. Und wir geben sogar ein Beispiel, wie es im negativen laufen kann (Stichwort "Floh ins Ohr setzen")
      Venoxin
      am 05. Oktober 2018
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Habs auch gesehen. Die machen aber ordentlich Knete O.o
      Könnte man neidisch werden wenn "Normal"-verdiener Löhne so anschaut.

      MFG
      Doomered
      am 05. Oktober 2018
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Man lebt aber dann auch dafür... und da ist es dann kein Spass mehr sondern eher ein "Muss", wenns ums Spielen geht... Dazu musst du die Zuschauer entsprechend unterhalten / unterhalten können...

      Und wie geschrieben wurde, es sind nur wenige, mit solchem Lohn.

      Da muss man erstmal hinkommen... und es kann je nach Trend auch schnell wieder vorbei sein.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games MMore 09/2019 PC Games 09/2019 PCGH Magazin 10/2019 play³ 10/2019 Games Aktuell 09/2019 XBG Games 01/2018 N-Zone 09/2019 WideScreen 10/2019 SpieleFilmeTechnik 03/2019
    PC Games 09/2019 PCGH Magazin 10/2019 play³ 10/2019 PC Games MMORE Computec Kiosk