• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • buffed.de Redaktion
      07.01.2009 13:02 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Sinmurder
      am 30. Oktober 2008
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @20 "Sorry, diese Queen ist allerhöchstens noch eine pubertierende Princess..."
      ...und selbst dabei eher peinlich einzustufen

      ...an uns Heinrich: Klingt evtl astrein (technisch), hat aber keine Seele.

      mfg
      Postman123
      am 28. Oktober 2008
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Leider muss ich sagen, dass mich das Album in der Gesamtheit schwer enttäuscht hat. Als ehemaliger Hardcore-Queen-Fan kenne ich auch die verschiedenen Soloprojekte von May und Taylor (speziell dessen Ex-Band The Cross war spitze) und war mir sicher, dass beide auch ohne Mercury etwas interessantes zustande bekommen. Aber das Album ist nach meinem Empfinden einfach zu beliebig ausgefallen - ohne diesen speziellen Kick, den man auch auf den schlechteren Queen-Alben finden konnte. Vielleicht ist es Rodgers Einfluss, der nicht so recht harmoniert. Vielleicht war es auch einfach nur die Lust, mal wieder ein Album zu produzieren, ohne dass es dafür so recht die großen Ideen gab. Es is schön, dass man im Hause (Rest-)Queen noch aktiv ist - aber vielleicht sollte man sich hier zunächst mal auf die eigenen Wurzeln besinnen. Oder mal die ganzen B-Seiten auf einem Album veröffentlichen, das wäre was.
      Womble-ZdC
      am 28. Oktober 2008
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Schön, das sich so einige an Freddy erinnern, sobald "The Queen" im Zusammenhang mit Musik erwähnt wird.
      Und vielleicht ist es auch gerade das, wieso der Bandname beibehalten wurde!
      Ein Tribute an einen genialen Musiker und Künstler, der seiner Zeit (nicht nur) die Musikscene geprägt hat.
      Es bleibt zu hoffen, das er niemals in Vergessenheit gerät.

      Ja, Freddy verkörperte "The Queen". Wer es nicht kennt sollte sich das Ende des Wembley-Konzerts ansehen. Ich sag nur: Hermelin und englische Staatskrone.

      An die Freunde des Hip-Hop, House, oder was auch immer: Guckt euch mal an, wieviele Themen (Melodien) solcher großen Rockbands, wie Queen, in "eurer" Musik verarbeitet werden/wurden. Ihr werdet euch wundern.
      Kromtuq
      am 28. Oktober 2008
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      #19
      Ich habe Queen niemals mit Puccini verglichen!!
      Das wäre wie mit Äpfeln und faulen Tomaten, wobei der saure Ketchup hier den Kosmos versucht zu rocken. ^^
      Musiclord
      am 28. Oktober 2008
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich verstehe natürlich alle, die die Ära Freddie noch miterleben durften und somit das neue Album "The Cosmos Rocks" nicht vergleichbar mit jenen Ideen von dem zweifellos unersetzlichen Freddie Mercury finden.
      Da ich leider nur die letzten Jahre von Freddie mitbekommen habe, kannte ich seine Songs nur aus dem Radio, da das Interesse damals noch nicht so vorhanden war. Als ich vor 2 Jahren dann im Laden die Live CD aus Sheffield "The Return of the Champions" gesehen habe, habe ich diese sowie zugehörige live DVD direkt gekauft - und war restlos begeistert.
      Warum sollten so brilliante Musiker wie Brian May und Roger Taylor nicht die Welt an ihren Live-Qualitäten teilhaben lassen? Ich war am 2.10. auch in Mannheim auf einem Live-Konzert von ihnen und ich hatte seit dem ersten Song, den ich in neuer Besetzung gehört habe, nicht ein Mal den Eindruck, dass Paul Rodgers in irgendeiner Weise versucht Freddie zu ersetzen. Warum sollte er auch? Er kann es sowieso nicht und er ist immerhin "Paul Rodgers", der auch schon einiges erreicht hat. Er gibt den ganzen Songs seine individuelle Note, die jeden einzelnen Song noch eine Spur rockiger macht! Das mag nicht jedem gefallen, dafür touren sie aber auch nicht als "Queen", sondern unter dem Namen "Queen & Paul Rodgers"...
      Daher finde ich den Großteil des Albums wirklich absolut hörenswert und umso mehr freue ich mich, dass vom Buffed-Team ein gelungener Musik-Tipp hierzu kam! Vielen Dank und macht weiter so mit allem wie bisher!
      GroberUnfug
      am 28. Oktober 2008
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Als Freddie noch unter den Lebenden wandelte, habe ich Queen vergöttert. Alles was nach seinem Tode veröffentlicht wurde, grenzt fast an Leichenfledderei. Die Herren May und Taylor haben es anscheinend nie verkraften können, das sie jetzt der Gattung der "Has Beens" angehören. Das, was da heute aus den Boxen kommt, ist Musik für alte Leute, gespielt von alten Leuten: zahm, innovationsfrei, uninspiriert und weitestgehend uninteressant. Der We-will-Rock-You-Beat, der irgendwann bei "Still Burnin'" einsetzt, erzeugt allenfalls lautes Gelächter. Sorry Heinrich, aber dieses Album war so unnötig, wie Buff-Food bei einem Kara-Raid.
      In diesem Sinne!
      RadioEriwan
      am 28. Oktober 2008
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Viele Bands haben ihre Musiker gewechselt wie andere die Unterhosen. Sicher, ein neuer Sänger ist was anderes als ein neuer Basser, aber jeder bringt sich und seinen Stil in das Gesamtwerk ein. Ohne Mercury und Deacon fehlen zwei wichtige Faktoren die Brian May mal auf dei Finger klopfen und ihm sagen das ein Solo pro Song reicht und dies nicht auch gefühlte 15 Minuten lang sein muss.

      Sorry, diese Queen ist allerhöchstens noch eine pubertierende Princess...
      Hordhaza
      am 27. Oktober 2008
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Puccini-Opern mit Queen vergleichen?
      Autsch.
      Kromtuq
      am 27. Oktober 2008
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Schrecklich, ich hör unter anderen auch Rock, aber das hier ist nur schlechter Pop-Rock, keine Ahnung. Klingt wie Sonntagnachmittag Musik, die man im Radio wegschaltet, weil sie so langweilt.
      Da lege ich mir lieber meine schöne Puccini Opern Scheibe ein.
      Amor/Wolli
      am 27. Oktober 2008
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich finde Paul Rogers ziemlich gut und das Album gefällt mir auch. Schöner wäre gewesen Gary Cherone(Extreme) wäre bei Queen eingesprungen ,finde er hat auf dem Liveaid super gesungen könnte mir ihn bei Queen gut vorstellen....
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
791462
buffed.de
Queen + Paul Rodgers - The Cosmos rocks
http://www.buffed.de/buffedde-Brands-143860/Specials/Queen-Paul-Rodgers-The-Cosmos-rocks-791462/
07.01.2009
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2008/05/RTEmagicC_MusikTipp_Header.jpg.jpg
specials