mybuffed  |  Games  |  Teamspeak

buffed.de

Arcania: Gothic 4 im Test auf buffed.de

11.10.2010 13:36 Uhr
|
Neu
|

Arcania: Gothic 4 erscheint am 12. Oktober. Nach der Demo gibt's nun den Test von Arcania Gothic 4. Aber wie spielt sich die Vollversion? Kommt ein echtes Gothic-Gefühl zustande oder ist Arcania durch den Entwicklerwechsel von Piranha Bytes zu Spellbound nur ein müder Abklatsch? buffed macht den Test.

Arcania: Gothic 4 im Test auf buffed.de [Quelle: ] Gothic 4 ist keine billige Kopie, sondern eine Fortsetzung des Altbekannten, bei der Spellbound nicht umhin kam, ein paar eigene Akzente zu setzen. Akzente wie ein noch actionreicheres Kampfsystem und ein zugänglicheres Handwerks-System. Von den Vorgängern geblieben sind eine stimmige, bodenständige Story, kantige Charaktere und die unverwechselbare, raue Spielwelt.
Und wie steht es mit Bugs? Hat Gothic 4 genauso viele Fehler wie Teil 3? Definitiv nicht! Das von uns getestete Gold Master – also die Vorlage für die Serienproduktion – ist erstaunlich fehlerlos. Die Lade- und Speicherzeiten fallen extrem kurz aus, unüberwindliche Gegner waren Fehlanzeige und Abstürze kamen nur sehr selten vor. Einzig der Hardware-Hunger ist beträchtlich. Um Gothic 4 bei maximalen Details flüssig genießen zu können, braucht es einen modernen PC mit einer leistungsstarken Grafikkarte (ab Geforce GTX 470 und Radeon HD5850). Wer etwas schwächere Komponenten besitzt, muss Abstriche in Sachen Grafik in Kauf nehmen.

Arcania: Gothic 4 im Test auf buffed.de [Quelle: ] Der „namenlose Held“ ist in Gothic 4 gar nicht mehr so namenlos, wie es zuerst scheint. Zwar wird der Protagonist nie mit seinem Vor- oder Nachnamen angesprochen, allerdings ist er zum Spielbeginn auch kein Unbekannter. In seinem Heimatdorf auf der Insel Feshyr ist er als Schäfer bekannt und hat – man lese und staune – sogar eine Mutter und eine Braut! Da so viel Glück in einem Rollenspiel nicht lang Bestand haben kann, steht die Tragödie kurz bevor – und zwar in Form eines unbekannten Segelschiffes, das geradewegs auf die Insel zuhält. Es kommt, wie es kommen muss: Das gesamte Dorf – mit Ausnahme unseres Helden – fällt einer Horde Paladine zum Opfer, den Schergen des finsteren Königs Rhobar des Dritten, der auch zufällig der Protagonist der ersten drei Gothic-Spiele war. Die Hintergrundgeschichte birgt wenig Überraschungen, ist wohl inszeniert und bietet unserem neuen Helden eine plausible Motivation: Rache!

Arcania: Gothic 4 im Test auf buffed.de [Quelle: ] Das Prinzip des portionierten Abenteuers ist auch in Teil 4 vorbildlich umgesetzt. So kämpft und questet man sich Stück für Stück durch die Gebiete, und nach jeder Region hat man das Gefühl, einen Unterschied gemacht zu haben. Magier aus den Sumpfländern raunen Euch lobende Worte zu, nachdem Ihr einen alten Tempel erkundet und von allem Übel befreit habt. Und die Bewohner Stewarks feiern Euch entweder als Befreier oder als Verteidiger der Baronie, je nachdem, ob Ihr Euch auf die Seite der Revolutionäre oder der Loyalisten geschlagen habt. So richtig frei seid Ihr bei Euren Entscheidungen jedoch nie. Die Hauptgeschichte ist streng linear, nur wenige Neben-Quests bieten alternative Lösungswege.

Arcania: Gothic 4 im Test auf buffed.de [Quelle: ] Was an Gothic 4 begeistert, ist die fantastische Spielwelt. Sei es die Steilküste, auf deren Spitze die massive Stadt Stewark thront, oder der gigantische Baum in den Sümpfen von Tooshoo, in dem die Magier-Gilde haust. Hier hat Spellbound alle Pfeile rausgehauen, die sie im Köcher hatten. Kein Zeichen von generisch wirkender Spielwelt à la Oblivion oder beengten Levels, wie man sie aus Dragon Age: Origins kennt. Und in Sachen Größe und Abwechslung weist Gothic 4 das von Piranha Bytes stammende Risen in die Schranken. Die Gefahr, sich zu verlaufen, ist jedoch gering. Spellbound hat das Level- und Quest-Design derart clever angelegt, dass man alle Gebiete bereist, ohne den imaginären Tour-Guide zu bemerken, der einen freundlich durch die schöne Landschaft lotst.

Arcania: Gothic 4 im Test auf buffed.de [Quelle: ] Bei den Charakteren gibt’s jedoch Abstriche. Zwar wirken einige Figuren wie etwa die Wirtin der „Gespaltene Jungfrau“ derart glaubwürdig, dass man das Gefühl hat, sie seien mitten aus dem Leben ins Spiel transferiert worden. Andere dagegen scheinen aus dem Klon-Labor zu stammen und massive Probleme mit Haarausfall zu haben. So sieht der glatzköpfige Türsteher der „Gespaltenen Jungfrau“ wie der eineiige Zwilling des Dorfschmieds aus, der kurz zuvor den Löffel abgegeben hat. Fünf oder sechs Archetypen trifft man über das gesamte Spiel verteilt. Unterschiede finden sich nur in der Kleidung und der Stimme, denn die Vertonung ist in Gothic 4 klasse, wenn auch selten lippensynchron.

Arcania: Gothic 4 im Test auf buffed.de [Quelle: ] Im Vergleich zu den Vorgängern sind die Kämpfe deutlich actionreicher. Sicher, auch in Gothic 1 bis 3 prügelte man in Echtzeit auf Gegnern herum, aber nicht in der Geschwindigkeit, die Ihr in Teil 4 vorlegt. Die erfolgreichste Taktik ist hier, den Gegner mit schnellen Schlagkombinationen in eine Ecke zu drängen. So hat der KI-Gegner kaum eine Chance zum Gegenangriff – zumal die eigene Ausdauer fast nie nachlässt. Spannend wird es erst, wenn mehrere Feinde gleichzeitig angreifen. Da solche Scharmützel schnell unübersichtlich werden, kommt man in den meisten Kämpfen nicht umhin, die Kamera so zu drehen, dass man das Geschehen aus der Vogelperspektive betrachtet. Oft wirken die Kämpfe wie in einem Action-RPG Marke Diablo, bei denen der Spieler auf seinen Avatar herabblickt und möglichst schnell die linke Maustaste betätigt.

Arcania: Gothic 4 im Test auf buffed.de [Quelle: ]
Eines der Erkennungsmerkmale der Gothic-Spiele waren die überall in der Welt verteilten Lehrer für Handwerk und Kampffähigkeiten; im vierten Teil sind die nun arbeitslos geworden. Was ein Fauxpas für Serien-Fans ist, stellt eine Erleichterung für Neueinsteiger dar. Statt immer wieder zu alten Wirkungsstätten zurückzulaufen, um von einem Lehrer die nächste Fähigkeit zu erlernen, bringt Ihr Euch das Wissen um Alchemie, Kochkunst und Kampf nun per Schriftrollen und Skill-Menü bei. Auch die Funktion der altbekannten Werkbänke fiel dem Rotstift zum Opfer. Zwar sind sie noch physisch in der Spielwelt vorhanden und man kann sie auch noch benutzen, zur Herstellung von Waffen, Elixieren und Mahlzeiten werden sie aber nicht mehr benötigt. In Gothic 4 kann man jetzt überall und jederzeit brauen, schmieden und basteln. Ein Mausklick im Crafting-Menü reicht, um Stahl zu kochen und eine diamantbesetzte Drachenaxt herzustellen.

Redaktion buffed.de
11.10.2010 13:36 Uhr
Mitglied
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
am 13. Oktober 2010
buffed-TEAM
Kommentar wurde nicht gebufft
@Varioulus
Was Gothic für Dich ausmacht, muss doch nicht für alle gelten. Für mich war es vor allem die Low-Fantasy-Welt mit bodenständigen Charakteren und den teils witzigen, teils schnöttrigen Dialogen. Sicher, mich haben einige fehlende Rollenspielelemente auch gestört, aber verteufelt jemand Dragon Age dafür, dass es dort keinen Tag/Nacht-Wechsel gibt und man stehlen kann wie ein Rabe, ohne dass es einen NPC kratzt?

Es ist eben so, dass die Mehrheit der Spieler Gothic 4 wegen des Namens an den Vorgängern misst. Aber davon muss ich mich als Tester schon etwas frei machen, da ich ein Produkt an sich bewerten muss und nicht allein in Relation zu den Vorgängern setzen darf.

Und denkt man sich den Namenszusatz "Gothic 4" weg und betrachtet das Spiel als "Arcania", handelt es sich um ein solides Action-RPG, das durchaus sein Geld wert ist. Und wie gesagt, für mich sind noch genügend Gothic-Elemente drin, dass ich mich in der Spielwelt wohl fühle.
am 12. Oktober 2010
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
+ Solide Story, die darauf verzichtet, zu viele Fantasy-Klischees zu bedienen

spätestens hier bezweifel ich, ob buffed und ich das selbe spiel gespielt haben
am 12. Oktober 2010
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Hehe, das Spiel wird von fast allen anderen Tests in der Luft zerrissen.

Ich sag nur 4/10 oder 46% oder 69%
am 12. Oktober 2010
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
ok hab nu mal ne knappe stunde gespitl performence ist bei mir in ordnung alles auf max und 1920x1200...läuft flüssig..
das einzige was mann merkt das es extrem konsolen lastig ist...
am 12. Oktober 2010
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Buffed macht mal wieder Werbung. Das ist weder verwunderlich noch neu, denn irgendwie muss man ja Geld machen.
am 12. Oktober 2010
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
ich seh arcania als ein tietel mit der vorgeschichte von gothic 1-3 und mehr nicht !!
am 12. Oktober 2010
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
@13 es gibt etliche Leute (schau mal ins Jowood Forum) die das selbe Problem haben, daß der Primärbidschirm nicht korrekt erkannt wird. Offizieller Workaround: einen Bildschirm abklemmen.

Mal ehrlich, ich bau hier doch nicht meine Kiste um, bloß weil ein dämlicher Programmierer zu blöd zum Programmieren ist. Andere Spiele (eigentlich alle) schaffen es schließlich auch. Naja, schaut mal ins worldofgothic oder jowood Forum und ihr wisst, warum ich froh bin, diesen mittelmäßigen Schund, der sich m.E. nicht Gothic nennen darf, nicht gekauft zu haben.

Alle warten übrigens auf den Patch, der heute kommen soll.... bin mal gespannt, wann die Leute endlich lernen, daß es Jowood wieder versemmelt hat.
am 12. Oktober 2010
Kommentar wurde 1x gebufft
Melden
- dann die fehlenden Nebenquests. Auch ein Punkt in der Reihe, der einfach einen Großteil des Flairs ausmachte.
- und am schlimmsten: das Fehlen der endgültigen Entscheidung für eine Fraktion. Gerade das hat die Wiederspielbarkeit eines jeden Gothics ausgemacht. Schließ dich statt dem alten Lager dem neuen oder dem Sumpflager an. Oder werd Feuermagier, Paladin oder Drachenjäger. Verbünde dich mit den Orks oder unterstütz die Fraktionen der Rebellen, alternativ gibts da noch die Sklavenhändler. Jedesmal ein neues Spielerlebnis, mit neuen Aufgaben und anderen Feinden und nun? Du hast zwar gewisse Entscheidungsmöglichkeiten aber keien ändert was am Ausgang der jeweiligen Situation... Keine Auswirkungen für die Zukunt, Wiederspielbarkeit des eh viel zu kurzen Spiels ist gleich Null -.-
am 12. Oktober 2010
Kommentar wurde 1x gebufft
Melden
Ehrlich gesagt ist G4 ein schlechter Witz. Die Sprecher und die grafische Aufbereitung sind noch das einzig positive aber um das ganze dem Weltmarkt schmackhaft zu machen, wurde auf so ziemlch alles verzichtet, was die Gothicreihe bisher ausgemacht hat.
- eine zusammenhängende, riesige Welt voller Gefahren, nur durch das begrenzt, was einen nicht lebend vorbeikommen läßt. Bei Teil 4 haben wir da einee unüberwindliche kaputte Brücke, einen unübewindlichen Paß etc. In G1 stolperte man, sobald man dem Pfad vom Startpunkt aus folgte linkerhand über sehr tödliche Lurker und rechts über ausgewachsene Scavanger und Wolfsrudel... genauso tödlich für einen Frischling. In G" waren links an der Stadtmauer Snaper, Schwarzgoblins und sogar Orks. Rechts lang kam man durch eine Schlucht mit sehr bösen "Käfern". Aber man konnte die komplette Welt erkunden, man kam gleich zu Xardas Turm oä, wenn man denn den Weg dahin irgendwie überlebte. Jetzt gibts einzelene winzige Level in denen einem nichts wirklcih gefährlich werden könnte, ausser man setzt den Schwierigkeitsgrad hoch und pullt hirnlos Gegnermassen -.-
- Humanoiden lassen sich nicht mehr angrefien, ausser das Spiel selbst gibt es vor... In den Vorgängern konnte man sich mit jedem anlegen, konnte ihn bewußtlos schlagen und ausplündern oder sogar töten. Nu geht das nicht mehr, ausser dir wird explizit gesagt, "hau den um!" -.- Dazu ist das Verhalten der Npcs auch einfach nur mies. Wurde ja schon genug mbemängelt Stichwort Diesbstahl
am 12. Oktober 2010
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
aber ihr seid ein fachmagazin für online games, besonders WoW ^^

Verwandte Artikel

453°
 - 
Die zehn meistgesehenen Videos des heutigen Tages findet ihr übersichtlich in diesem Artikel versammelt. Darunter sind exklusive Gameplay-Videos, Trailer, Fun-Videos und Making Ofs, die wir heute veröffentlicht haben. mehr... [310 Kommentare]
446°
 - 
In buffedShow 257 gibt es wieder WoW satt: Diesmal muss sich Feuerlande-Boss Volcanus den buffed-Helden geschlagen geben. In Tera erledigen wir im Dungeon Necromancy Research Office den fiesen Obermotz Vedilith. In Hellgate Global stellen wir Euch die beiden Klassen Beschwörer und Kampfmagier vor. Und zum Fernost-MMO Age of Wulin liefern wir Euch alle bekannten Fakten und ein paar neue Spielszenen. mehr... [79 Kommentare]
445°
 - 
In buffedShow 418 zeigen wir euch erneut World of Warcraft. Passend zu Halloween absolvieren wir natürlich die Schlotternächte und präsentieren die neuen Event-Belohnungen. Außerdem schlagen wir uns erfolglos durch die Welt von ArcheAge und verlieren im PvP am laufenden Band. Zur Entspannung pflanzen wir danach Kürbisse. mehr... [0 Kommentare]
442°
 - 
Die buffedShow meldet sich für Ausgabe 402 zurück. Und die führt uns unter anderem nach Draenor. Wir schauen uns den Tanaandschungel an, das Intro-Gebiet der nächsten WoW-Erweiterung. Außerdem geht's auf die Wildstar-Welt Nexus und zu den Lego Minifigures Online. mehr... [4 Kommentare]
168°
 - 
Man kann nie genug buffed haben: Die buffedShow einen Tag früher und als WMV-Download, das buffedMagazin-PDF-Archiv, Zugriff auf exklusive Themes und Mottobilder im myBuffed-Profil, der spezielle Teamspeak-Channel sowie keine Werbebanner auf buffed.de - unser Premium-Bereich bietet viele coole, exklusive Features. Und ist die optimale Möglichkeit, für einen geringen Monatsbetrag (ab 2,50 Eur/Monat, max. 3,50 Eur/Monat) das buffed-Team zu unterstützen!Interesse? Dann klickt einfach auf das Banner! Weitere Details und die Features in der Übersicht findet Ihr weiter unten. mehr... [0 Kommentare]
article
800434
buffed.de
Arcania: Gothic 4 im Test auf buffed.de
http://www.buffed.de/buffedde-Brands-143860/Specials/Arcania-Gothic-4-im-Test-auf-buffedde-800434/
11.10.2010
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2010/10/Einzelbild_04b.jpg
specials