• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Michél Bochnia
      14.04.2010 16:03 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Stiv_Gamer
      am 16. April 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      *vote für edit*
      ich frag mich ehrlich auch was alle gegen spiele habn..
      wenn man doch mal nach denk in WoW, wenn man da etwas falsc macht wird man doch gleisch geflamet. Englisch ist i nden meisten Spielen stark vorhanden...
      Selbst mathe is da bei. Wie man mit "Geld" umgeht ist eig auch dabei
      usw.....
      Stiv_Gamer
      am 16. April 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      jo sau gute idee, lasst uns jugendlichen lieber auf der straße drogen nehmen!
      Ilunadin
      am 15. April 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das wär doch was Tuminix...vielleicht sogar in fragen variierbar?
      Fände schon eine nicht-ausweissperre genial.Also dass jemand der seine Ausweis-ID noch nicht registriert hat(geht ab 16...das "vernunftalter" würde ich hoffen) praktisch nur einen gewissen stundensatz pro tag UND pro Woche spielen kann..Sollte jedoch zB bei "guter Führung" der Kids per PAsswort freischaltbar sein so dass sie auch mal 3-4 stunden KÖNNTEN.
      Tuminix
      am 15. April 2010
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      *ach, Nachtrag zu @36, bei gelickten "nein" = Thrall sieht in Dir einen ehrlichen Kämpfer und gibt dir fünf Minuten um Deinen Freunden mitteilen zu können, dass ihr noch wichtige Dinge zu erledigen habt, bevor ihr die Axt schwingen könnt!
      Tuminix
      am 15. April 2010
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Wenn man hier mal wieder so manche Kommentare liest, oje.. Nun ja, ich wünsche mir mehr Aufklärung für Eltern bzw. Erziehungsberechtigte, über Funktionen, wie z.B. der elterlichen Freigabe bei WoW, welche nussimaster @31 erwähnt.

      Doch leider, ist meist das Desintresse der Eltern, was ihr Kind macht, genauso groß, wie das Desintresse an Bildung der Kids. (Beide wollen nur ihre Ruhe bzw. ihren Spass)

      Ich würd die Funktion für meine Kids gern noch erweitert haben, wenn sie auf "spiel starten" klicken, müsste die Frage kommen, Hausaufgaben erledigt? Ja, oder nein. Bei geklickten "ja" müsste die Meldung kommen, Thrall ist leider grün hinter den Ohren und sehr mißtrauisch, und fragt dich "eine von mehreren "Masterpasswortfragen", auf die nur ich die passende Antwort habe..
      ink0gnito
      am 15. April 2010
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Danke @ Stimme der Vernunft und Meerp..

      /sign.
      Stimme der Vernunft
      am 15. April 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das 1500 Zeichen Limit ist ja wohl ein schlechter Witz..

      Anyway: Sapere aude, verdammt noch mal! Kinners, benutzt mal euren Kopf zum DENKEN. Eingriffe in Rechte, die sowohl ungeeignet als auch unverhältnismäßig sind, sollten STETS kritisch beäugt werden.

      Hört auf gutzuheißen, wenn Freiheitsrechte eingeschränkt werden. V.a. wenn es dazu führt, dass ALLE Leute betroffen sind.

      Kann man frei bestimmen, wann die Sperrzeit ist, ist sie schlicht wirkungslos.
      Kann man es nicht, werden Leute, die bspw. Schichtarbeit machen, selbstständig sind etc. bevormundet.

      Kein Wunder, dass es totalitäre Staaten (jetzt in der allgemeinheit, ich sag nicht, dass SüdKorea einer ist) - bei so vielen Schafen - so leicht haben, ihre Untertanen zum totalen Krieg zu führen..


      Naja, aber was erwarte ich von einer derartigen Seite Niveau..
      Stimme der Vernunft
      am 15. April 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Na toll, obwohl ich es nicht wollte, musste ich mich, ob des bescheuerten Kommentars von Nr. 32, doch registrieren.

      Lernt ihr Kinder nichts mehr in eurer Hauptschule?

      Erstens: Da es (noch?) keine einheitliche Auslegung von Menschenrechten gibt, die für alle Nationen verbindlich wären, kann man nur Anhaltspunkte heranziehen
      (siehe hierzu u.a. die Entscheidungen des BVerfG Solange I und Solange II) um zu definieren, was "Menschenrechte sind".

      Im intranationmalen Vergleich (also in Deutschland) würde das obige Verhalten jedenfalls in Art. 2 I GG (Grundgesetz, das wahrscheinlich Nr. 32 gemeint hat, als er die Würde des Menschen bemühte) eingreifen. Evtl. auch in eines der verschiedenen Ausprägungen des Allgemeinen Persönlichkeitsrechts (Art. 2 I i.V.m. 1 I GG), hierzu ist aber der Sachverhalt zu dünn um das sicher zu verorten. Derartigen Rechte werden in Deutschland als Grundrechte bezeichnet.

      Vergleichbare Vorschriften gibt es u.a. in:
      Art. 29 Nr. 2 der Universal Declaration of Human Rights
      etc.

      Kurzum, annährend jede Abhandlung, die sich mit "Menschenrechten" befasst, kennt einen Auffangtatbestand ähnlich dem Art. 2 I GG.

      (Bevor sich jemand wundert, es gibt sog. Schranken wiederum für derartige Freiheitsgrundrechte, - freiheiten oder Menschenrechte, wie man sie jetzt auch immer nennen mag; näheres siehe BVerfGE zu "Reiten im Walde" oder Wikipedia)

      Vielleicht das nächste mal nicht von Sachen sprechen, von denen man GAR KEINE Ahnung hat.
      Valeriah
      am 15. April 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @16 meerp. Ich will ja nicht dein Weltbild zerstören, aber mit Menschenrechten hat das gar nichts nichts zu tun. Ein Menschenrecht ist zum Beispiel die Würde des Menschen zu achten . Eine Verletzung der Menschenrechte ist es zb jemand anderes zu foltern (Einschränkung der Onlinezeit ist hierbei nicht gemeint)

      Eine Einschränkung der Onlinezeit für Jugendliche ist keine Verletzung von Menschenrechten (sag mir mal welche Rechte da genau verletzt werden??) sondern ein Gesetz bzw Vorhaben zum Schutz der Jugend vor steigender Onlinesucht. Ob das positiv oder negativ ist kann ja jeder selbst bewerten, aber eine Verletzung der Menschenrechte ist es sicher nicht.

      Bitte erst informieren was überhaupt Menschenrechte sind und dann den geistigen Dünnbatz ablassen.
      nussimaster
      am 15. April 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ist gibt da ein gute erfindung von blizz Elternfreigabe
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
779529
buffed.de
MMO-Sperrstunde gegen Onlinesucht: In Korea möglicherweise bald nächtliche Internetsperren für Jugendliche
Mit Internetsperren für die 19 beliebtesten MMOs sollen in Korea Jugendliche vor der Onlinesucht bewahrt werden.
http://www.buffed.de/buffedde-Brands-143860/News/MMO-Sperrstunde-gegen-Onlinesucht-In-Korea-moeglicherweise-bald-naechtliche-Internetsperren-fuer-Jugendliche-779529/
14.04.2010
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2010/04/lanparty.jpg
news