• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • buffed.de Redaktion
      11.04.2012 17:30 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Zippozipp
      am 15. April 2012
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Dauerhaft grenzdebiles Gekicher und zu jedem zweiten Thema die Aussage, man kenne die Fakten nicht genau. Da wurde dann jeweils fröhlich rumgestammelt und mit Halbwahrheiten um sich geworfen.
      Ein Beispiel? Die genauen Zahlen zu Shadowrun-Returns wäre ein Rechercheaufwand von ca. 30 Sekunden gewesen. Und das war nicht möglich?

      Ganz davon abgesehen, dass ihr schon wieder ohne Not die halbe Community vor den Kopf gestossen habt. "Macht es doch besser als Bioware", hmm? Muss ich Bäcker sein um zu entscheiden ob mir ein Brötchen schmeckt oder wie? Ihr könnt ja gern eure Meinung zu ME3 haben, aber deswegen müsst ihr doch nicht alle, die anderer Meinung sind als Vollpfosten betrachten. Die Art und Weise geht ja mal gar nicht.

      Das war euer mit Abstand schlechtester BuffedCast, und das will bei 294 Folgen schon was heißen.
      Acho
      am 14. April 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Was zur Hölle ist Mass Effect?
      Anaka
      am 12. April 2012
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Liebe Susanne, über deinen Satz "...das ist ihr Spiel[ME3] und die[Bioware] können damit tun, was die wollen" wirklich sehr verwundert. So was aus dem Mund einer Redakteurin eines Community-Portals. Soll ich deiner Meinung nach einfach Stillschweigend das hinnehmen, was mir vorgesetzte wird, wie Falsch und Unrichtig ich das finde? Oder muss ich erst Redakteur werden, um meine Meinung zu sagen?

      Ich fühle mich durch diese Aussagen "von oben herab" Abgetan. Etwas, das weder ich noch meine Meinung verdient haben. Aber es ist ja euer Podcast und ich habe hinzunehmen was da gesagt wird, das ist doch deine Meinung, oder?

      Etwas überspitz, muss ich zugeben aber das genau der Kern deiner Aussage. Unsere Meinung zählt nicht.

      Wenn ihr doch weder Zeit noch Rechere in ein Thema investieren woll, so redet doch bitte einfach nicht darüber und bleid dabei, womit ihr euch auskennt.
      Toralon
      am 15. April 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Sorry, da hab ich mich vertan Leolost, ich bezog mich auf FoxMulder09 nicht auf dich.
      Toralon
      am 15. April 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Leolost: "sondern wir auf unser Recht bestehen."

      Und auf welches Recht beziehst du dich da? Wie im Cast schon ganz richtig gesagt wurde hat jeder enttäuschte Kunde das Recht, das nächste Bioware-Spiel nicht zu kaufen, mehr aber auch nicht und das ist auch gut so.
      Leolost
      am 13. April 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich glaube auch das, es jetzt etwas zu viel ist Susanne so direkt anzugreifen, auch wenn ich von den Mass Effect enden ebenfalls sehr enttäuscht bin.
      Ich glaube sehr fest daran das die Diskussion um die Mass effect 3 Enden noch lange nicht vorbei ist. Ich verstehe jeden Spieler der der Ansicht ist, dass die enden zu wenig auf die Entscheidungen im laufe des Spiels eingehen, sich zu stark ähneln, alle zu stark in eine Richtung gehen, zu viele fragen offenlassen... Ich verstehe sogar die Spieler die wenigstens die Option eines kitschigen Endes gerne hätten. Das Spiel vermittelt dem Spieler eine sehr weitreichende Entscheidungsfreiheit, leider bleibt davon vieles ohne Konsequenzen.
      Kernfrage ist inzwischen für viele, wie weit sollte ein Entwickler auf die Community eingehen? Eine sehr interessante Frage, gerade da im Vergleich zu einem Film, oder einem Buch, ein PC Spiel sich in einem Entwicklungsprozess befindet. Es werden ja längst nachträglich nicht mehr nur Bugs gefixt, sondern Inhalte nachgeliefert. Solange die Qualität stimmt habe ich nichts gegen dlc´s. Wenn ich Mass effect 2 durchspiele, spiele ich „fast“ ein anderes Spiel, im Vergleich zu Mass effect 2 mit allen dlc´s. ( ersetze Mass effect 2 durch Dragonage). Noch extremer wenn ich Spiele, mit einer großen modding Community spiele.

      Ich persönlich halte es für falsch die Entwickler aufzufordern die jetzigen Enden zu entfernen, weitere mögliche Enden hinzuzufügen, auch ein klischeehaftes, hielt ich allerdings für gut. Leider bietet Mass effect 3 nicht die Modding Möglichkeiten wie sie Dragonage oder Skyrim bieten, das problem würde sich nicht stellen , da es sicher schon ca X-Y neue Enden gäbe.
      Shagkul
      am 12. April 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      @maos das Problem ist, viele zu denen du auch gehörst, formulieren ihre Kritik sachlich und versuchen vernünftige und nachvollziehbare Argumente vorzubringen. Um damit eine ansprechende Diskussion anzustoßen.

      Dabei ist es mehr als verständlich, wenn man verägert ist, wenn man dann nur so stupide Aussagen als Gegenargument an den Kopf geklatscht kriegt.

      Beispiel:
      Ich erkläre dir ausführlich die Pro und Contras der Atomkraft, bringe für und wider Argumente und du hast am Ende meines Vortrags nichts besseres zu tun als "KERNSCHMELZE FOREVER" zu gröllen.
      maos
      am 12. April 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Da jetzt Susanne direkt anzugreifen ist ein bißchen viel! Auch andere Redakteure haben sich in der Hinsicht geäußert, wenn nicht sogar deutlicher und öfters als Susanne!
      semarah
      am 12. April 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Heirate mich Annette ^^
      Ferox21
      am 12. April 2012
      Kommentar wurde 6x gebufft
      Melden
      Ich habe mittlerweile auch das Gefühl, dass ein Großteil der deutschen PC-Spielejournalisten und Redakteure entweder den Kern des Protestes nicht verstanden hat oder sich mit der Sache nicht ernsthaft beschäftigen will. Ich habe mich zB auch über die Verteidigung des Mass Effect 3 Endes und die Kritik an den Fanprotesten in der letzten Game Star aufgeregt.

      Liebe buffed-Mädels, ich kann euren Standpunkt ja sogar zum dem Teil verstehen, als das ich das Ende in der Tat das von Bioware künstlerisch erdache Finale der Trilogie akzeptieren kann. Und ich bin auch keiner der jetzt unbedingt ein anderes Finale fordert. Aber ich denke schon, dass man Bioware für die gewählte Form des Endes kritisieren darf. Und dabei geht es nicht um das immer wieder von den Spieleredakteuren gebrachte Argument, dass doch alle nur ein Happy End haben wollen. Nein, ich hatte mich auch schon auf einen Opfergang Shepards eingestellt. Aber die gezeigte Form ist einfach nur schlecht geschrieben und wird den 90 vorangegangenen Spielstunden der Trilogie einfach nicht gerecht. Und JA, auch die letzten 10 Munuten können so ein Spielerlebnis am Ende noch runterziehen.

      Wie schon erwähnt ist das Ende einfach ein Deus Ex Machina der billigen Sorte. Und da ihr schon den Vergleich mit dem Herrn der Ringe gezogen habt. Übertragen würde sich das Mass Effect 3 so darstellen, dass wenn Frodo endlich im Schicksalsberg angekommen auf einmal Eru Illuvatar selbst erscheint, der Frodo die Wahl aus 3 von Ihm ausgesuchten Endsequenzen überlässt, bei denen der Ring dann aber keine Rolle mehr spielt und die sich prinzipiell nur in der Farbe unterscheiden, in der Barad Dur dann explodiert.

      Wie gesagt: Ich fordere nicht unbedingt ein neues Ende, aber ich werfe Bioware dennoch vor, ein absolut unbefriedigendes Ende für die beste SciFi-Rollenspiel-Reihe der letzten Jahre geschaffen zu haben, dass dem vorangegangenen erzählerischen Anspruch einfach nicht gerecht wird.
      maos
      am 11. April 2012
      Kommentar wurde 7x gebufft
      Melden
      Wie lange wird hier schon auf buffed über ME3 diskutiert? Wie lange wird es noch dauern, bis das letzte buffed-Team-Mitglied die offiziellen Argumente und Forderungen von Retake ME aufzählen kann und sich nicht nur von einzelnen reaktionären Forum-Einträgen einen Bild des Protestes zusammenreimt?

      Es ist als ob man sich das Verhalten des "schwarzen Blocks", der fast jede Demonstration auf der Straße zu nutze macht um Vandalismus zu betreiben, als den Kern der einzelnen Demonstration ansieht, weil sie eben die "lautesten" sind. Aber dabei die Masse an friedliechen Demonstranten und Organisatoren als reines Nebenprodukt übersieht und deren eigentlichen Forderungen und Umstände überhört!

      Wenigstens wird hier das Plot-Loch mit der Normandie mittlerweile anerkannt! ^^
      Hühnerhabicht
      am 11. April 2012
      Kommentar wurde 7x gebufft
      Melden
      Kiril bringt es auf den Punkt. Aber ich denke die Schreiberlinge auf buffed werden es auch dann bei nächst bester Gelegenheit wieder nicht raffen, wie der Sachverhalt sich darstellt.

      Nochmal in Kurzform: Bioware haut den Leuten die Taschen voll, dass es x verschiedene Enden gibt, die sich alle unterscheiden und dann ändert sich nur die Farbe der Explosion. Hätte Bioware den Mund nicht so voll genommen, wäre das auch Latte gewesen. Sie mussten aber einen auf dicke Hose machen und nun haben wir den Salat bzw. Bioware.

      Und jetzt kommt buffed und argumentiert sinnfrei mit den ersten beiden Teilen und Schmarrn, dass sich die Fans erdreisten etwas zu verlangen, was ihnen nicht zustünde. Normal sollten die Fans auch nicht ein neues Ende verlangen sondern eine Rückerstattung des Kaufpreises wegen Mängel am Produkt bzw. falscher Versprechen.

      FoxMulder09
      am 11. April 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Dem ist auch nix mehr hinzuzufügen.
      Außer:

      Ich kann noch immer nicht verstehen und werde es auch niemals verstehen, wie man das, worum es den Fans geht, NICHT raffen kann.
      Gerade von den Leuten von buffed hätte ich mehr erwartet. Aber anscheinend, wie bei GameStar und Co, rafft niemand, außer den Fans was Sache ist und es wird nach dem Munde BioWares gelabert - das Ende ist doch toll blablabla.

      Ich hatte mit dem Thema eigentlich abgschlossen und dachte mir nix mehr dabei, doch dieser BuffedCast hat mich dermaßen wütend gemacht, das ich nun doch hier was schreiben muss.

      Was zur Hölle soll der Vergleich mit Tolkien? Denkt Ihr wirklich alle so kurzsichtig oder wollt ihr es einfach nicht verstehen, was Sache ist?

      Wie kann man ein Spiel wie ME mit einem Buch oder einer anderen Geschichte vergleichen?
      Was das betrifft, haben andere schon was dazu gesagt, ich werde das nicht wiederholen.
      Aber damit es vielleicht noch einmal etwas klarer ist:
      Ein Buch wie "The Lord of the Rings" oder eine beliebige andere Story hat ihren eigenen Weg, der Leser/die Leserin, der Zuschauer/die Zuschauerin ist dabei nur Beobachter und nicht aktiv im Geschehen.
      Eine Reihe, die aber damit wirbt, selber zu entscheiden, etc. basiert auf einer gesamt anderen Grundlage! Nämlich auf jener, dass im Grunde die Person selbst die Geschichte schreibt.
      Ja, es gibt vorgegebene Wege, zwischen denen gewählt werden kann, aber am Ende schreibt man die Geschichte dann doch selbst.
      Und dann im Vorfeld diese massigen Versprechen machen und dann mit so etwas kommen, dass grenzt in meinen Augen schon an Verrat.
      Und zwar an Verrat an der gesamten Mass Effect Reihe. Es wirkt, als wenn man einfach keine Lust mehr hatte das Ding würdig fertig zu stellen.

      Es wurde schon dermaßen viel dazu gesagt und ich bin froh und stolz darauf, dass sich die wahren Fans, so wie ich einer bin, nicht von solchen Argumentationen verstummen lassen, sondern wir auf unser Recht bestehen.

      Und verflucht noch eines, es wäre schön, wenn mal GENAU auf das gehört wird, was die Fans meinen und nicht irgendwelche kurzsichtigen "Argumente" ohne Grundlage genommen werden.
      Denn DAS kann man schon wieder mit Rufmord an den Fans gleichstellen.

      Übertrieben? Ich finde nicht.

      Zusammengefasst:

      Es geht hier nicht um ein Buch oder einen Film, wo ich BEOBACHTER bin, sondern um etwas, dass mit Freiheit und eigenen Entscheidungen geworben hat. Es geht um Versprechen und Ankündigungen, welche nicht eingehalten wurden und somit den Fans ein "falsches" Produkt verkauft worden ist.

      Ich bin echt sehr enttäuscht von buffed und sehr stolz auf die Fans die ihre Stimme erheben! Weiter so!
      maos
      am 11. April 2012
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Wenigstens ist amazon so nett und erstattet das Geld zurück! Großes Lob an amazon, wer hätte es gedacht! ^^
      Kiril
      am 11. April 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Normal sollten die Fans auch nicht ein neues Ende verlangen sondern eine Rückerstattung des Kaufpreises wegen Mängel am Produkt bzw. falscher Versprechen."

      quoted for truth.

      In dem Zusammenhang ein weiterer Punkt, den man gerne immer wieder hört: "Wenn's euch nicht gefällt, kauft es doch nicht". Schön gesagt, schön getrollt. Man kann das Ende ja nicht erleben und beurteilen, ohne das Spiel vorher gespielt zu haben. Tue ich das aber ohne zu kaufen, ist es auch wieder nicht recht...
      Kiril
      am 11. April 2012
      Kommentar wurde 6x gebufft
      Melden
      Liebe Leute von Buffed,
      die Fans stellen sich nicht hin und fordern einfach so aus dem Nichts heraus ein anderes Ende. Was tatsächlich gefordert wird ist, dass Bioware seine eigenen Versprechungen einhält. Denn teilweise hat Bioware wirklich das exakte Gegenteil von dem gemacht, was vorher in Interviews versprochen wurde. Beispiel: Es werde kein A, B oder C Ende geben...
      Ja, das wurde wortwörtlich so gesagt. Beweislink: http://bit.ly/A1vk0n

      Falls irgendein journalistischer Anspruch besteht, mal die Versprechen und die Realität in Kontext zu setzen, könnte man hier anfangen: http://bit.ly/FOkBLW

      Das zumindest mal kurz zu überfliegen würde euch sicher sehr dabei helfen, die Fanproteste besser zu verstehen und beurteilen zu können. Ganz besonders was Vergleiche zu Tolkien angeht. Der gute Tolkien hat sich nämlich nicht vor Veröffentlichung seines Buches vor mehrere Mikrophone gestellt und groß herausposaunt, was im Buch alles enthalten sein werde, nur um genau das dann nicht zu liefern...
      Shagkul
      am 11. April 2012
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Der gute Tolkien hat sich nämlich nicht vor Veröffentlichung seines Buches vor mehrere Mikrophone gestellt und groß herausposaunt, was im Buch alles enthalten sein werde, nur um genau das dann nicht zu liefern..."


      Genau so ist es gut gesagt.
      Anaka
      am 11. April 2012
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Noch einmal zum Ende von ME3, es geht nicht darum, das alle sterben oder als Einhörner widerkommen,
      es geht den Fans einfach um 2 Dinge und ich verstehe nicht, wie ihr das immer Ignoriert und ständig auf ein Happy End auf den Tisch bringen wollt.

      Es geht ersten darum, das ein Ende mit einer Deus Ex Machina schon seit der Antike verpönt ist und wenn man euren Vergleich vom Herrn der Ringe mal aufnimmt, Bilbo steht vor dem Feuerberg, Sam ist tot auf einmal kommt Q, schnippt mit den Finger und alles ist wieder gut. Das ist kein Stoff für den Fantasy Roman. Was ist an einem Ende mit einer Deus Ex Machina denn so toll?

      Und zweitens geht es um das Spiel selber. Egal, was man tut, ob man die Kroganer heilt, Legion opfert, Tali stirbt, all das ist nicht wichtig, denn man Ende kommt das Gott-Kind und man kann sich Explosionen ansehn, in 3 Farben. Was bitte findet ihr daran toll?

      Auch wenn Bioware die Enden zeit Jade Empire immer mit Text-Tafeln erzählt hat, in EM3 gibt es nur "Shepard ist zur Legende geworden. Kauf DLC!" und was ist wiederum da ran toll?

      Ich für meinen Teil hate mir ME komplett abgeschlossen und werde es nicht mehr anrühren. Die nächsten Bioware Produkt auch nur noch mit aller größter Vorsicht. Ich habe mich über das Ende sehr geärgert und spiele nicht Spiele, um mich zu ärgern. Ich ärgere mich übrigens auch über euch ein wenige, da ihr zeit 3 Podcast immer vorbetet, wie toll ihr das Ende findet aber den Agumenten der Fans keinerlei beachtung schenkt.
      Shagkul
      am 11. April 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Das ärgerliche ist, dass jedesmal wenn das Thema ME3 in den Casts kommt, dass Thema Happy end hervorgehoben wird. Obwohl das so einfach nicht stimmt, dass ist "höchstens" optional gewünscht, wenn überhaupt.

      Es mag stimmen, dass dieses Thema mittlerweile sehr umfangreich ist, aber so am Punkt der Sache vorbei reden und das immer wieder ist leider etwas schwach von euch.

      Nebenbei wird alles andere ignoriert. Zum Beispiel die ganzen Ankündigungen im Vorfeld. Von wegen die Reaper können sogar gewinnen, bis hin zu unzähligen Enden usw.
      Angedeutet z.B. im Spiel, im Bezug mit der Zeitkapsel, umgesetzt letzten Endes, nein.

      @Storyteller hat es bis jetzt am besten getroffen. Bioware hat im Vorfeld zu hohe Erwartungen geschürt.... (circa seine Aussage)

      (Meine Ergänzung)
      ...und haben sie in Bezug auf die "Enden" kein bisschen erfüllt.

      Das mit der Kunst funktioniert in zwei Richtungen.

      Beispiele aus der Literatur, wie zum Beispiel Arthur Conan Doyle, der Sherlock Holmes wiederauferstehen hat lassen, sind ein gutes Beispiel was dagegen spricht.

      Viele Filme, schaffen es in der Orginalfassung, nicht durch das Testpublikum.


      Das Ende vom Lied.
      Wenn man seine Fans behalten möchte, dann erzählt man ihnen keine Geschichten die man dann im Nachhinein nicht halten kann, oder will.
      Launethil
      am 11. April 2012
      Autor
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Die Argumentation ist durchaus klar. Den Wunsch danach, dass getroffene Entscheidungen mehr Einfluss haben, kann ich auch nachvollziehen. Nur gab es den auch in den ersten beiden Teilen nicht. Es gab Facetten der Enden, die sich änderten - im Großen und Ganzen war der Schluss aber vorgegeben. So eben auch in Teil 3.

      Ich für meinen Teil sehe auch keinen Anlass, zu erwarten, dass sämtliche in den vorangegangenen Teilen getroffenen Entscheidungen Auswirkungen auf das Ende haben müssen. Für mich beeinflussen die Entscheidungen in der Mass-Effect-Reihe seit jeher maßgeblich, was man in den Spielen erlebt, wie sich Situationen entwickeln, was mit Charakteren passiert -- der umspannende große Handlungsrahmen ist dagegen allein Biowares Geschichte.

      Das Ende selbst, abgesehen von benötigten weiteren Ausführungen an einigen Stellen, passt für mich einfach zum gesamten Verlauf der Serie. Ein stimmiger Abschluss, mit dem ich leben kann und der nicht in eine Richtung abdriftete, die ich in den letzten Stunden befürchtet hatte. Das ist nun aber freilich Geschmackssache, wie bei jedem Abschluss großer Geschichten. Dass das Ende nicht im Übermaße originell ist, stimmt natürlich.
      Wangol
      am 11. April 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Was dan Dampfdruckkartel angeht, hab ihr aber einen Bock geschossen. Wenn man bei denen Hasserfüllt ist, kann man am einfachsten Ruf sammeln. Vor jeder der 4 Städte steht ein NPC der Stoffe und andere Dinge gegen Ruf tauscht. Man fängt in Winterquel an, geht dann nach Ratschet, macht mit Gadgetzan weiter und zu Schluss holt man sich Ruf bei Beutebucht.
      Das hat denn Sinn, weil man für Beutebucht mit den Quests am meißten Ruf bekommt und für Winterquell am wenigsten. Wenn man dann bei Beutebucht wieder Neutral ist, hat man bei den 3 anderen schon einen grünen Balken.
      xashija
      am 11. April 2012
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Allerdings verliert man dadurch wiederum Ruf bei den Blutsegelbukanieren - was ich nicht möchte
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
877241
buffedCast
buffedCast 294: WoW Mists of Pandaria Beta, Guild Wars 2, The Secret World, Mass Effect 3, SWTOR Patch 1.2 und mehr
Die 294. Ausgabe des buffedCasts behandelt Themen wie die Beta von World of Warcraft: Mists of Pandaria sowie Details zu Guild Wars 1 und Guild Wars 2, Mass Effect 3 und die Enden, SWTOR Patch 1.2, The Secret World und mehr. Schaltet ein!
http://www.buffed.de/buffedCast-Thema-235271/News/buffedCast-294-WoW-Mists-of-Pandaria-Beta-Guild-Wars-2-The-Secret-World-Mass-Effect-3-SWTOR-Patch-12-und-mehr-877241/
11.04.2012
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2012/04/2012_04_10_buffedcast294_cover.jpg
buffedcast,the secret world,mass effect 3,world of warcraft,swtor - star wars the old republic,guild wars 2
news