• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Elenenedh Google+
      02.02.2016 13:22 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Que
      am 03. Februar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Was mich wundert warum ihr als Buffed nicht auch auf die Sendung danach hinweist. Ich find die Doku zu WoW jedesfalls gut gemacht. Ist auf jeden Fall ein positiv zu benennendes Beispiel für die Berichterstattung zu unser aller liebster Hobby.

      Eigentlich steht der ganze Programm Abend im Zeichen Gaming. Hätte ich Zeit würde ich reinschauen. Aber bei ZDFinfo kann man auch sicher sein, dass es demnächst in etlichen Wiederholungen läuft.
      ZAM
      am 05. Februar 2016
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde nicht gebufft
      @Que:
      Meinst du das 10-Jahre-Special?
      Das ist eine Sendung vom letzten Jahr, mir kommt die auch bekannt vor. Mir war so, als hätten wir die auch mal verlinkt, aber ich kann das momentan nicht nachvollziehen.
      Ogil
      am 04. Februar 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Ja - seh ich auch so. Eher eine "Geschichte der Killerspiele-Debatte" als eine Wertung. Was ich durchaus ok finde.
      ayanamiie
      am 03. Februar 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      hab die 1te folge gesehen und die war ganz ok da gings mehr um die entwicklung des ganzen spielegenres und wie sich die definitions bewertung der sachen geändert hat und langsam das wort killerspiele aufkommt.

      Bisher is das ganze keien doku wo man sagen kann die is pro oder contra eigendlicdh sehr neutral bisher bin gespannt obs in den letzten 2 auch so sein wird
      BloodyEyeX
      am 03. Februar 2016
      Klassensprecher
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Habe mir den ersten Teil grade angesehen.
      Für das öffentlich rechtliche Fernsehen schon mal eine erstaunliche Verbesserung und gewissermaßen Aufarbeitung.
      Einige Kopfschüttelmomente waren noch dabei, ein paar Klarstellungen fehlen mir noch. Aber ich mag den Weg den sie einschlagen und bin gespannt auf die Fortsetzung.

      [Wer zum Teufel hat es damals zu einer guten Idee erklärt die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien mit einem Dutzend Hausfrauen zu besetzen?]
      Geige
      am 02. Februar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Oh, ich bin auf die Doku schon sehr gespannt.

      Gaming ist im Jahre 2016 im Mainstream angekommen.
      Eine derartig einseitige Debatte wie sie Anno 06 geführt wurde, halte ich inzwischen für unmöglich.
      All die jugendlichen Gamer, die im Jahr 2006 der öffentlichen Hetze und Vorverurteilung beinahe schutzlos ausgeliefert waren sind inzwischen volljährig und stehen voll im Leben.
      Ein Rückfall in alte Argumentationsmuster würde heutzutage wohl in einem massiven Shitstorm, dem Verlust von Sympatie und damit Wählstimmen bei jüngeren Wählergruppen führen.

      Unabhängig von meiner sonstigen politischen Einstellung wäre ein Herr Beckstein, der den "Counter-Strike"-Spieler per se als süchtigen Soziopathen hinstellt von vornherein unwählbar.
      Hosenschisser
      am 02. Februar 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Christian Pfeiffer schein nicht vorzukommen. Das spricht schon mal für Objektivität.
      Bluescreen07
      am 02. Februar 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Erst gucken - dann eventuell meckern!

      Shooter sind Killerspiele - oder pflückt ihr da Blumen?
      Cloudsbrother
      am 02. Februar 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Vertrauen muss man sich verdienen und ZDF ist nicht gerade für Gamer-Freundlichkeit bekannt.

      Das mag sich evtl nach der Sendung ändern, aber der Titel ist nicht gerade vielversprechend.
      kaepteniglo
      am 02. Februar 2016
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Dies ist die korrekte Einstellung.

      Aber leider ist die vorherrschende Meinung hier, und bei den anderen Computec-Seiten, doch genau das Gegenteil.

      Da wird die Sendung pauschal verunglimpft, ohne sie gesehen zu haben.
      ciamar
      am 02. Februar 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ich werd den scheiss nicht auch noch unterstützen indem ich die zuschauerzahl nach oben treibe..
      einfach ignorieren, alle jahre wieder...

      "killerspiele", wenn ich das schon höre...boulevardjournalismus vom titel bis zum abspann..


      Golddieb
      am 02. Februar 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Das wurde doch schon x-fach durchgekaut.
      Ich freu mich schon auf Bethesdas Doom.
      ZAM
      am 01. Februar 2016
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde 5x gebufft
      So lange es nicht von den Redaktionen "Hart aber Fair" und "Frontal 21" gemacht wurde, ist die Hoffnung groß, dass das Thema differenziert und nicht reißerisch und hetzerisch betrachtet wird.
      ZAM
      am 02. Februar 2016
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Klar, weil "Zusammengereimter, nicht recherchierter und reißerischer Schund" wäre zwar ein interessanter Sendungs-Titel, aber vermutlich nicht im Sinne des Senders.
      Zypherne
      am 02. Februar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @ZAM: Du weißt aber, das die Sendungen heißen: "HART aber FAIR" und "FRONTAL 21".
      Nobbie
      am 02. Februar 2016
      Autor
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Ob Sascha Lobo auch wieder dabei ist?
      Zypherne
      am 24. Januar 2016
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Als ich den Titel gelesen habe dieses ZDF Beitrages, da dachte ich nur: watt für deppen. Allerdings muss ich auch sagen, heute bin ich älter und weiser, und sehe vieles ein wenig differenzierter.

      Wenn mich heute jemand fragen würde, ob ein First Person Shooter aggresiv macht, würde ich sagen: Ja, verdampt nochmal. Das macht jemanden genauso aggresiv wie Facebook oder diverse Kommentarbereiche von News. Die Leute sind im Spiel sowie in den Foren und Facebook überwiegend anonym. Viele Kompensieren ihren schlechten Alltag durch Aggresionen im Spiel oder im Netz. Schaut euch mal die Hasskommentare über Flüchtlinge an oder Pegida. Mit vernünftigen Argumenten kommst du da nicht weiter. Man merkt, dass diese Leute einfach nur eine gewisse Form von Gewalt ausüben wollen. Weil sie es sonst wo nicht können. Jedenfalls nicht so einfach. Killerspiele können dazu dienen gewisse negative Emotionen auszuleben. Es hat dabei meist nichts mit dem Medium oder dem Thema selbst zu tun.

      Sind alle Spieler von First Person Shooter Gewaltbereit? Natürlich nicht. Es gibt auch Spieler, die dieses Spiel nur des Sports wegen spielen. Facebook wird als reines Kommunikationswerkzeug allein benutzt um sich auszutauschen was einen so bewegt im Leben. Ja, es gibt viele Hater gegen Flüchtlinge. Aber auch jede menge Personen, die sich dagegen stemmen. Würde man First Person Shooter wegen einiger gewaltbereiter Menschen verbieten, so müsste man auch Facebook und Co. verbieten.

      Das führt mich zu der letzten Frage, die beantwortet werden muss. Machen Killerspiele jemanden zum Killer? Meine Antwort: Nein. Wenn jemand zum Killer wird, dann braucht er kein Killerspiel dafür. Er hat es bereits in sich. Und wenn er kein Killerspiel gezockt hätte, dann wäre es ein Schießverein gewesen oder sonstiges. Sollten wir jetzt auch Schießvereine und sonstiges verbieten?
      Arrclyde
      am 02. Februar 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Wo bei man dabei auch immer differenzieren muss. Es gibt Gamer denen ich empfehlen würde weniger zu daddeln. Auf der anderen Seite..... habt ihr euch mal die Schützenvereine genauer angeguckt? Da gibt es so manch seltsame gestalt der ich eine Schreckenstat eher zutrauen würde als den allermeisten Gamern.
      Wenn ich dann wieder lese "Amokschütze hat Waffen vom Vater geklaut der diese nicht vorschriftsmäßig gelager/gesichert hat." Wenn man dann weiter liest das besagter Vater/onkel die Dinger nur hat weil er in einem Kleinkaliber und/oder Großkaliber-Schützenverein/Sportclub ist, dann drängt sich mir die Frage auf: Was hat jetzt eher zu dieser Tragödie geführt - die "Killerspiele" oder die durch die Vereinsarbeit verfügbaren Waffen?

      Grundsätzlich ist aber immer der Mensch zu betrachten. Fingerzeige auf eine andere Gruppe bringen dort nichts. Und es muss nicht immer in einem Amoklauf enden. So sehr man sich manche Schützenbrüder und Schwestern mal genauer ansehen sollte, so kann man auch den ein oder anderen Gamer mal genauer beleuchten. Den einen hilft das Massenhafte Niedermähne von NPC-Protagonisten in einer Wut-Situation mal so richtig Dampf abzulassen - es de-eskaliert also. Bei dem gleichen oder einer anderen Person verstärkt eine Multiplayer-Partie BF oder COD dieses Wutgefühl / diese Aggression. Wieder andere können gar nicht damit umgehen und verlieren jeglichen Bezug zur Realität. Letztere sind wohl, Gott sei dank, nur ein kleiner Teil von Leuten (hoffe ich).

      Es kann zwar nicht so allgemein gesehen werden, als grobe Faustregel taugt sie alle Mal:
      Mit Ärger und Wut im Bauch einfach mal auf das Spielen von Multiplayer-Shootern verzichten und stattdessen z.B. lieber in GTA z.B. tausende unschuldige NPC-Passanten niedermähen bis man sich abreagiert hat.
      Kartamus
      am 25. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wenn du in Deutschland in einen Schützenverein eintreten willst, bekommst du in der Regel diverse Fragen gestellt und wenn du erwähnst, dass du gewalttätige Computerspiele spielst, Actionfilme schaust und überhaupt Waffen toll findest, kannst du direkt wieder gehen. Das passiert dir natürlich nur, wenn du als völlig Fremder in ein Verein eintreten willst. Wenn du schon Bekannte dort hast oder sonst was, ist es natürlich etwas anderes.
      Evolverx
      am 24. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Eine objektive Doku zu dem thema könnte zwar durchaus interessant sein doch ist es bei diesem Thema leider nicht anders als zb mit der Politik was soviel bedeutet das 99 % der verantwortlichen von Objektiver Berichterstattung noch nie gehört haben. In sofern mache ich mir keine ilusionen das es hier mal anders sein könnte.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 08/2016 PC Games MMore 08/2016 PC Games 08/2016 PC Games Hardware 08/2016 play³ 08/2016 Games Aktuell 08/2016 XBG Games 03/2016
    PC Games 08/2016 PCGH Magazin 08/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1184055
ZDF
ZDF: Killerspiele - der Streit beginnt - Dokumentation abends in der ZDF-Mediathek
Wisst ihr noch nicht, was ihr am Samstag, dem 6.2. zwischen 23:15 Uhr und 00:00 Uhr tun könntet? Dann schaut doch bei ZDFInfo rein, denn dort könnt ihr den ersten Teil der Dokumentation "Killerspiele - der Streit beginnt" sehen. Update: Oder ihr surft abends zur ZDF-Mediathek, denn dort gibt's seit dem 2. Februar die erste Folge.
http://www.buffed.de/ZDF-Firma-207425/News/Killerspiele-Dokumentation-ZDF-1184055/
02.02.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2016/01/Doom_2016_Vorschau_Hands-on_10-pc-games_b2teaser_169.jpg
news