• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • World of Warships: USS South Carolina - Guide & Video (buffed Shipyard Folge 40)

    Die USS South Carolina und ihr Schwesterschiff waren die ersten Dreadnoughts der US-Navy. (9) Quelle: buffed

    Die USS South Carolina war der erste Dreadnought der US-Navy. In unserem Video zur Folge 40 des buffed Shipyards zeigen wir euch, welche Stärken und Schwächen sie in der Realität hatte und ob sie diese in World of Warships behalten hat.

    Die beiden Schiffe der South Carolina-Klasse waren die zwar die ersten Dreadnoughts der amerikanischen Marine, konnten den Anforderungen und Erwartungen aber nie gerecht werden. Das lag hauptsächlich daran, dass der Kongress die Verdrängung der Schiffe limitierte. Damit mussten sich die Ingenieure zwischen starker Panzerung und hoher Geschwindigkeit entscheiden.

    Zuerst lest ihr unseren Guide zur South Carolina-Klasse in der Beta von World of Warships, die Video-Folge 40 des buffed Shipyards findet ihr am Ende des Textes. Mehr zum Spiel erfahrt ihr auf unserer Themenseite zu World of Warships.

    USS South Carolina (Tier IV)

    • Dienstzeit: 1910 - 1922
    • Verdrängung: 16.000t
    • Primärbewaffnung: 4x2 305mm/45 Mk5

    Die 305mm-Geschütze der USS South Carolina schlagen durch jede Panzerung, die sich ihnen in den Weg stellt. Die 305mm-Geschütze der USS South Carolina schlagen durch jede Panzerung, die sich ihnen in den Weg stellt. Quelle: buffed

    Die Technik

    Die USS South Carolina und ihr Schwesterschiff waren also auf 16.000 Tonnen Verdrängung limitiert. Trotzdem wollten die Entwickler ein Schiff zu Wasser lassen, welches in Feuerkraft und Panzerung alles bisher da gewesene übertreffen sollte. Um das Gewichtslimit einhalten zu können, wurde besonders beim Antrieb gespart. Die zwölf von Kohle befeuerten Dampfdruckkessel lieferten lediglich etwa 16.000 PS. Das reichte gerade mal, um das 138 Meter lange Schlachtschiff auf rund 18 Knoten zu beschleunigen. Dafür wurde an der Panzerung nicht gespart. Bis zu 305mm schützten die Seiten des Schiffes und die Geschütztürme. Lediglich die Panzerung auf Deck fiel mit 51mm etwas schwach aus.

    Die Geschichte

    Damals fanden die meisten Seegefechte auf relativ kurze Entfernungen und mit schnell feuernden Kanonen statt. Die amerikanische Marine-Führung aber erwartete, dass sich dies in Richtung großer Entfernungen verschieben würde. In Vorbereitung dessen wurden die ersten Dreadnoughts konstruiert. Schiffe mit durchgängig der gleichen großkalibrigen Bewaffnung. Die South Carolina sollte nur der Anfang sein. Die Regierung aber war nicht sonderlich überzeugt von dem neuen Konzept und limitierte deshalb die Größe der neuen Schlachtschiffe. Ein Fehler, wie sich später herausstellen sollte. Denn dadurch waren die neuen Schiffe zu klein und zu langsam. Im Gefecht erwies sich dieser Umstand als äußerst hinderlich und so wurden die beiden Modelle bald von neuen Schlachtschiffen abgelöst, die dann ohne Limitierung gebaut werden durften.

    Die South Carolina-Klasse im Spiel

    Die extrem niedrige Geschwindigkeit der South Carolina bereitet fast körperliche Schmerzen. Es dauert ewig, bis ihr endlich Teil des Gefechts seid und euren Teil zum Kampf beitragen könnt. Wenn es aber soweit ist, dann zeigt sich das Schlachtschiff besonders im Nahkampf sehr effektiv. Die seitliche Panzerung ist für die meisten Artillerien schlicht zu dick und die Sekundärartillerie feuert auch schon mal im Alleingang Gegner weg. Angriffe mit Torpedos oder HE-Granaten (Brandgefahr) machen der South Carolina aber schwer zu schaffen, denn die wenigen Strukturpunkte sind schnell weggebrannt. Aber glücklicherweise ist sie wendig genug, um wenigstens einigen Torpedos unbeschadet ausweichen zu können.

    Empfohlene Modul-Upgrades

    • 305mm/45 Mk5
    • South Carolina (B)
    • Mk3 Mod. 2
    • ​Leistung 17.600 PS

    Wichtige Verbesserungen

    Hauptbatterie-Modifikation 1
    Schützt die wichtige Artillerie vor kritischen Treffern
    Schadenbegrenzungssystem-Modifikation 1
    Reduziert die Chance auf einen Brand oder Wassereinbruch

    Pro & Contra
    Gute Sekundärartillerie
    Wendig
    Gute Panzerung
    Keine brauchbare Luftabwehr
    Sehr wenig Strukturpunkte
    Extrem langsam
     
    06:01
    World of Warships: USS South Carolina - Video-Guide (buffed Shipyard Folge 40)
  • Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von BlackSun84
    Weiteres Beispiel: St. Louis. Damit zerbröselt man halbwegs gut gespietl jede Kawachi oder South Caroline, weil man…
    Von Variolus
    Die Schlachtschiffe in WoWS stammen allerdings alle aus der Zeit nach Tsushima. Die wichtigeste Folge davon war der…
    Von BlackSun84
    Das wäre auch mein Vorschlag. Wenn schon lahm, dann wenigstens auch statt 30 Sekunden vielleicht die Hälfte, damit man…

    Aktuelle Simulation-Spiele Releases

    Cover Packshot von Landwirtschafts-Simulator 17 Release: Landwirtschafts-Simulator 17 Focus Home Interactive , Giants Software
    Cover Packshot von Into the Stars Release: Into the Stars
    Cover Packshot von American Truck Simulator Release: American Truck Simulator SCS Software , SCS Software
    • Storyteller
      17.07.2015 15:30 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Gonzo333
      am 17. Juli 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es ist wirklich eine Qual diese ersten Schlachtschiffe zu fahren.
      Da fährt man oft genug der Schlacht hinterher ohne in Reichweite zu kommen...
      Zum Glück ist man die relativ schnell durchgelevelt.
      Da nerven mich die 63k Exp die ich im moment brauche viel mehr
      BlackSun84
      am 19. Juli 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Weiteres Beispiel: St. Louis. Damit zerbröselt man halbwegs gut gespietl jede Kawachi oder South Caroline, weil man agiler ist, mehr Schüsse raushauen und auch weiter schießen kann. Und japanische Kreuzer haben dann noch Torpedos, der Albtraum für Schlachtschiffe.
      Variolus
      am 19. Juli 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Die Schlachtschiffe in WoWS stammen allerdings alle aus der Zeit nach Tsushima. Die wichtigeste Folge davon war der Wechsel zu größeren Reichweiten, was zur Einführung der All big gun one caliber-Schiffe (eben jener "Dreadnoughts") führte.
      Seeschlachten wurden nicht mehr auf Entfernungen von 5-7 km geführt sondern eher auf 8-10 km, damit wurden die alten Linienschiffe, deren eigentlich Hauptbewaffnung die starke und schnell feuernde Mittelartillerie darstellte, entwertet. Die Schußraten der großen Hauptgeschütze sind halbwegs realistisch, teilweise sogar zu hoch (vor allem auf den hohen Tiers).

      In diesem Spiel sind hingegen die Reichweiten der kleinen Kreuzer gerade im Lowtierbereich einfach zu groß, der Reichweite der schweren Schlachtschiffe mindestens ebenbürtig, wenn nicht sogar deutlich überlegen (Aurora -.-). Dazu hat dann eine Louis eine DPM, der ein Schlachtschiff einfach nichts entgegen zu setzen hat, nicht einmal genügend Strukturpunkte um ein One on One-Gefecht zu überstehen...
      BlackSun84
      am 19. Juli 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das wäre auch mein Vorschlag. Wenn schon lahm, dann wenigstens auch statt 30 Sekunden vielleicht die Hälfte, damit man ordentlich mitspielen kann. So schrecken die Schlachtschiffe am Anfang eher ab, denn mit Kreuzern hat man da mehr Spaß, allen voran mit der St. Louis, dem Schiff in Form einer MG.
      Storyteller
      am 19. Juli 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Höhere Feuerrate wäre auch historisch grundlegend korrekt, da die Flottentaktik um 1900 auf Linienschiffe mit schnell feuernden Kanonen mit relativ geringer Reichweite ausgelegt war.
      Big
      am 18. Juli 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Weil wir 4 Klassen haben und damit Stein-Schere-Papier nicht richtig geht ist also mehr Stein-Schere-Papier-Echse-Spock und Spock verdampft den Stein. Bei den Tier 3 Battleships haut es leider noch nicht richtig hin. Ich würde eine höhere Feuerrate bei den Dingern durchaus zu schätzen wissen. Oder mehr Schaden.... oder mehr Reichweite. Eines von den Dreien währe schon hilfreich.
      Variolus
      am 18. Juli 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Vor Allem, wenn man dann von einer einzelnen Louis problemlos zerlegt wird...
      Da fragt man sich schon ein wenig, was das mit Stein-Schere-Papier zu tun hat.
      BlackSun84
      am 18. Juli 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich finde die Kawachi auch nicht gerade angenehm, denn diese ist zwar schneller, aber hat eine Reichweite, die nicht wirklich zu einem Schlachtschiff past.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 04/2017 PC Games 04/2017 PC Games Hardware 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 XBG Games 04/2017
    PC Games 04/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1164836
World of Warships
World of Warships: USS South Carolina - Guide & Video (buffed Shipyard Folge 40)
Die USS South Carolina war der erste Dreadnought der US-Navy. In unserem Video zur Folge 40 des buffed Shipyards zeigen wir euch, welche Stärken und Schwächen sie in der Realität hatte und ob sie diese in World of Warships behalten hat.
http://www.buffed.de/World-of-Warships-Spiel-42981/Specials/World-of-Warships-USS-South-Carolina-Guide-und-Video-buffed-Shipyard-Folge-40-1164836/
17.07.2015
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2015/07/South_Carolina-buffed_b2teaser_169.png
world of warships,wargaming
specials