• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • Updated

    World of Warships: Guides und Taktiken zu allen Karten

    In World of Warships tretet ihr mittlerweile auf dreizehn verschiedenen Karten gegeneinander an. In unseren Guides zu den einzelnen Karten erklären wir euch, worauf ihr bei den einzelnen Maps achten müsst und was euch erwartet.

    Wie anspruchsvoll können Seekarten schon sein? Diese Frage darf man sich angesichts offener Meere schon mal stellen. Wer jedoch nur ein paar Runden in World of Warships dreht, der stellt schnell fest, dass sich die aktuell 13 Karten erheblich voneinander unterscheiden! Grund dafür sind die vielen Inseln und Küstengebiete, aber auch die unterschiedlich gelegenen Capzones, die Kommandanten immer wieder vor neue taktische Herausforderungen stellen.

    Update vom 28.11: Wir haben jetzt elf der dreizehn Karten als Guide für euch. Aber keine Sorge, auch die anderen bekommt ihr in naher Zukunft von uns.

    Es gibt viele Schifffahrtswege, die inzwischen als Standardrouten unter den Warships-Skippern etabliert sind. Ist es aber bei jedem Spielmodus und in jeder Kampfsituation sinnvoll, immer dieselben Wege zu fahren? Natürlich nicht! Wir geben euch daher zu allen Maps ein paar Taktiktipps an die Hand, damit ihr das Gelände zu eurem Vorteil nutzt und siegreich bleibt. Wir starten mit den ersten fünf Karten und im Laufe der Woche kommen die restlichen dazu. Und jetzt viel Spaß mit den Guides und Taktiken zu den Karten.

    World of Warships: Inseln

          

    Die Map "Inseln" ist für Spieler bzw. Schiffe der Stufe 1 bis 3 ausgelegt und entsprechend simpel World of Warships: Die Karte Inseln hat jeder Skipper schon gespielt, denn sie ist die einzige für Tier I. World of Warships: Die Karte Inseln hat jeder Skipper schon gespielt, denn sie ist die einzige für Tier I. Quelle: buffed.de gestaltet. Meistens läuft es darauf hinaus, dass sich die beiden Flotten vernichten, bevor eine Seite die maximale Punktzahl durch Cappen erreicht hat. Die Karte fällt relativ klein aus, sodass bereits nach wenigen Augenblicken beide Seiten das Feuer eröffnen, auch mit Stufe-1- und Stufe-2-Schiffen.
    Wenn ihr in einem Kreuzer der Stufe 1 unterwegs seid, solltet ihr euch etwas zurückhalten und nicht direkt in die mittleren Bereiche vorstoßen, da ihr ansonsten von mehreren Seiten und Schiffen beschossen werden könnt. Besonders die kleinen Kreuzer haben noch unter 10.000 Strukturpunkte, weshalb diese dem Beschuss nicht sonderlich lange standhalten.

    Kreuzer der Stufe 2 und höher sowie Zerstörer sollten vorstoßen und die Deckung der vielen Inseln nutzen, um Gegner zu beschießen und Capture-Punkte einzunehmen. Die kleinen Inseln dienen dabei vorzüglich als Deckung vor Feindfeuer und erlauben oftmals einen taktischen Rückzug, falls es zu wild zugehen sollte. Zerstörer können die Inseln als Überraschungsmoment nutzen, um so etwa Kreuzern und Schlachtschiffen besser aufzulauern, da die Torpedo-Reichweiten auf den niedrigen Stufen noch sehr gering ausfallen.

    World of Warships: Sonderheft mit allen Schiffen, allen Guides + Item-Codes! PC 47

    World of Warships: Sonderheft mit allen Schiffen, allen Guides + Item-Codes!

      Heute erscheint das erste buffed-Sonderheft zu World of Warships mit satten 164 Seiten plus Poster und zwei Item-Codes. Ab jetzt im Handel verfügbar.
    World of Warships: Alle Schiffs-Guides und Shipyard-Videos, die wir bislang zu World of Warships veröffentlicht haben, findet ihr in dieser Artikelübersicht. (2) PC 4

    World of Warships: Guides und Videos zu allen Schiffen!

      Jedes Schiff in World of Warships hat seine eigenen Stärken und Schwächen. Wir stellen euch alle Schiffe einzeln vor und geben euch Tipps, wie man sie richtig einsetzt.

    Schlachtschiffe kommen hier gelegentlich zum Einsatz. Sie sind natürlich durch viele Inseln und feindliche Zerstörer akut gefährdet. Zudem ist die Geschützreichweite der niedrigstufigen Schlachtschiffe noch relativ gering, weshalb es hier schwerfällt, den Kreuzern einen auch nur minimalen Reichweitenvorteil zu erspielen. Flugzeugträger gibt es auf dieser Karte noch nicht, da die ersten Träger erst mit Stufe IV ins Spiel kommen. Eine Aufklärungsarbeit ist ebenfalls nicht notwendig, da die Karte wie erwähnt sehr kompakt und klein ausfällt.

    Das Fazit

    Das Planschbecken für frischgebackene Warships-Kommandanten: Die Map ist aufgrund der vielen Inseln und der geringen Größe besonders für Nahkämpfer geeignet. Gerade Zerstörer können hier wichtige Erfahrungen sammeln, ohne dabei von Fliegern aufgedeckt zu werden.

    World of Warships: Solomonen

          

    Eine der Karten, die man von Tier II bis Tier V besonders häufig zu sehen bekommt. Die Map gibt es in zwei Varianten: wahlweise mit drei Capture-Punkten oder zwei sich gegenüberliegenden Basen. Besonders bei letzterem Spielmodus sollte man sich von der eigenen Basis nie zu weit entfernen, ansonsten kann es schnell passieren, dass man diese und damit die Runde automatisch verliert.

    World of Warships: Auf den Solomonen gibt es nur drei Routen. Auf B knallt's in der Regel direkt zu Beginn schon heftig. World of Warships: Auf den Solomonen gibt es nur drei Routen. Auf B knallt's in der Regel direkt zu Beginn schon heftig. Quelle: buffed.de Zerstörer sollten je nach Startpunkt die Route 1 nutzen, um sich den umkämpften Punkt "B" zu sichern, Kreuzer fahren hier zur Unterstützung mit, um gegnerische Zerstörer auszuschalten. Kreuzer sollten aber nicht in die Passage einfahren, sondern nur am Rand bleiben - sonst sind sie schnell Torpedo-Futter! Flugzeugträger können hier auch ihre Jäger nutzen, um die Feinde aufzudecken.
    Schlachtschiffe wählen, unterstützt von Kreuzern und dem einen oder anderen Zerstörer, die Zweier-Routen. Hier gilt es, feindliche Zerstörer möglichst schnell aufzudecken und zu versenken, da diese sonst in den Engstellen an den Inselenden besonders gefährlich werden. Die Wege nach "A" und "C" sind für langsame Schlachtschiffe zwar schwer zu erreichen, allerdings ist die Zone "B" aufgrund der engen Verhältnisse und Zerstörer für sie zu gefährlich.

    Eine einfache Absprache zu Matchbeginn hilft dabei, die Siegchancen zu steigern. Man sollte allerdings bedenken: Wenn man eine Seite völlig ungedeckt lässt, kann der Feind der eigenen Flotte über diese in den Rücken fallen. Daher sollte eine kleinere Flottille abgestellt werden, um einen möglichen Vorstoß zu verlangsamen. Ein Rückzug hinter die schützenden Bergketten ist dabei eine legitime Aktion, um den Verstoß und das Feindfeuer zu behindern bzw. verhindern.

    Das Fazit

    Die "Solomonen" wirken wie eine vereinfachte Version der Map "Zwei Brüder". Oftmals wird die Partie durch einen entschiedenen Vorstoß über eine der beiden Flanken entschieden. Dabei muss die andere Seite zumindest minimal gedeckt werden.

    World of Warships: Großes Rennen

          

    Eine relativ kleine Karte, auf der man den feindlichen Startpunkt oder eine Capzone in der Mitte einnehmen soll. Letzteres ist aber praktisch unmöglich, weil man diesen Bereich von fast jeder Stelle der Karte aus schnell erreichen (Route 2) und somit einfach unter Beschuss nehmen kann. In der Regel geht es beim "Großen Rennen" also um die Versenkung der Feindflotte.
    World of Warships: Großes Rennen ist eine relativ kleine Karte, auf der die Action nicht lange auf sich warten lässt. World of Warships: Großes Rennen ist eine relativ kleine Karte, auf der die Action nicht lange auf sich warten lässt. Quelle: buffed.de Die Routen mit der Markierung 1 (Screenshot) zeigen euch den Weg zu kleinen Inselgruppen. Hier tummeln sich meist alle oder zumindest die meisten Zerstörer und auch einige Kreuzer.

    Schlachtschiffe sollten diese Region meiden, da sie nur wenig Platz zum Ausweichen haben. Für Zerstörer ist die Gegend hingegen ideal, weil die vielen kleinen Inseln zusätzlichen Schutz gewähren. Da der jeweilige Ausgang dieser Routen aber fast direkt in euren Basen mündet, solltet ihr diese Areale dennoch stets im Blick behalten - auch als Schutz für eure(n) Flugzeugträger und die Schlachtschiffe.

    World of Warships: Alle Guides zu World of Warships. PC 6

    World of Warships: Alle Guides - Schlachtschiffe, Zerstörer, Kreuzer, und Träger!

      World of Warships - in unserer Guide-Sammlung haben wir alle wichtigen Artikel für euch zusammengefasst. Ob Artillerie, Torpedos, oder Mods, wir haben sie alle.

    Die dritte Route gehört zu den Standardrouten auf dieser Karte. Kreuzer und Schlachtschiffe wählen oftmals diesen etwas längeren Weg. Allerdings hat man einerseits etwas Schutz durch die Inseln im Westen und andererseits ein gutes Schussfeld in Richtung Nordosten. Bei Bedarf kann man sich auch wieder schnell zurückfallen lassen, um etwa die eigene Startregion zu schützen. Da die Karte nicht sehr groß ist, könnt ihr das Feuer auf die ersten Schiffe hier bereits sehr früh eröffnen. Ihr solltet aber nicht zu forsch vorstoßen, da ihr sonst früh zum Primärziel der Feindflotte werdet. Schließlich sind die Schussfelder für beide Teams gleich gut. Kapitäne eines Schlachtschiffs sollten sich zudem von den Inseln etwas fernhalten, da hier Torpedo-Attacken drohen.

    Das Fazit

    Auf der Karte "Großes Rennen" findet in der Regel ein Kampf bis zum bitteren Ende statt. Eher selten wird eine der beiden Basen oder gar die neutrale Basis in der Mitte (je nach Spielmodus) die Runde beenden. Zerstörer kommen hier voll auf ihre Kosten.

    World of Warships: Meerenge

          

    Die Map "Meerenge" tritt hauptsächlich im mittleren Stufenbereich auf. Bei dieser Karte ist es wichtig, dass man die Capture-Zonen nicht zu lange außer Acht lässt, da das Gegnerteam ansonsten schnell zu einem punktemäßigen Vorteil gelangt.

    Egal ob ihr im Westen oder Osten startet, ihr müsst euch auf zwei der drei Cap-Zonen konzentrieren. Welche das sind, kommt auch auf die World of Warships: Auf Meerenge starten die Teams von vier unterschiedlichen Positionen aus. World of Warships: Auf Meerenge starten die Teams von vier unterschiedlichen Positionen aus. Quelle: buffed.de Teamzusammenstellung und Verteilung der Schiffe an. Sind etwa westlich von "A" hauptsächlich Kreuzer und/oder zwei Flugzeugträger gestartet, so gebt diesen Punkt lieber auf und lauft mit diesem Flottenteil schnellstmöglich nach Süden und konzentriert euch auf "B" und "C". Doch Achtung, die kleinen Inselgruppen auf den Zweier-Routen sind ideales Jagdgebiet für Zerstörer! Wenn ihr diese jedoch frühzeitig passiert, seid ihr sicher, da der Gegner es zeitlich nicht dorthin schaffen kann.
    Zerstörer können auf dieser Karte viel ausrichten, indem sie die Punkte rechtzeitig sichern und den Feind durch Torpedos davon abhalten, zu einem bestimmten Capture-Punkt vorzudringen. Schlachtschiffe sollten möglichst nie alleine unterwegs sein, sondern auf Kreuzer als Begleitung setzen, sowohl für die Luftabwehr als auch zum Schutz vor Zerstörern. Die Zone rund um die Capture-Gegend "B" ist für alle Schiffe - also auch für Zerstörer - gefährlich, da man hier von mehreren Regionen aus in die Zange genommen werden kann.

    Das Fazit

    Konzentriert sich eure Flotte früh auf eine Seite der Karte, könnt ihr schnell mehrere Gegner ohne große eigene Verluste versenken. Dabei ein paar Punkte durch feindlichen Cap zu verlieren, ist unwichtig. Das holt ihr durch Versenkungen schnell wieder raus. Wer sich jedoch komplett verteilt, wird die Partie mit hoher Sicherheit verlieren.

    World of Warships: Neuer Morgen

          

    Taktisch ist die Karte "Neuer Morgen" nur bedingt anspruchsvoll. Im Standardgefecht geht es um die klassische Einnahme der feindlichen Basis, bei der Herrschaft um das Erobern und Halten von bis zu drei Capture-Punkten. Es gibt zwar viele kleinere und größere Inseln, aber ein unbemerktes World of Warships: Neuer Morgen ist die erste wirklich große Karte, die euch in eurer Laufbahn als Kapitän begegnet. World of Warships: Neuer Morgen ist die erste wirklich große Karte, die euch in eurer Laufbahn als Kapitän begegnet. Quelle: buffed Vorstoßen zur Feindbasis ist im Grunde unmöglich, weshalb es eigentlich immer zu Scharmützeln an mehreren Stellen auf der Karte kommt.

    Als Schlachtschiff bewegt ihr euch möglichst in Richtung "A" über die Route 1 oder ihr wählt den längeren Weg in Richtung "C" über die Route 2. Wichtig ist, dass ihr nicht direkt nach "B" vorstoßt, da sich zwischen den kleinen Inselgruppen häufig viele Zerstörer und Kreuzer tummeln. Ihr könnt die Kreuzer allerdings auch wunderbar von "A" und "C" aus unter Beschuss nehmen, ohne diesen zu nahe kommen zu müssen.

    Zerstörer - Zünglein auf der Waage

    Zerstörer sollten sich via Route 3 auf den Weg zu Punkt "B" machen, aber auch die 1er- und 2er-Routen nicht vergessen, denn sie können aufgrund ihrer Geschwindigkeit diese Punkte schneller einnehmen als alle anderen Schiffe. Außerdem können Zerstörer bei "A" und "C" den Vorstoß der Gegner durch ihre Torpedosalven verzögern oder sogar komplett zum Stehen bringen.

    World of Warships: Den Zerstörern fällt im Gefecht eine besonders wichtige Rolle zu. PC 1

    World of Warships: Zerstörer-Guide - schnell, unsichtbar und tödlich

      Die Zerstörer in World of Warships sind die schnellsten Schiffe mit der besten Tarnung. Lest in unserem Guide, wie ihr die kleinen Flitzer am Besten einsetzt.

    Die Kreuzer schließen sich am besten den Schlachtschiffen an und bieten Schutz vor Flugzeugen und gegnerischen Zerstörern. Ihr könnt aber auch mit weiteren Kreuzern eigene Vorstöße wagen. Besonders im Bereich von Tier V ist es oftmals der Fall, dass ihr mit euren Kreuzern auch 1 vs. 1 gegen Schlachtschiffe für euch entscheiden könnt. Außerdem könnt ihr eure Torpedos nutzen, um im Nahkampf die großen Pötte aus dem Weg zu räumen, und nach Möglichkeit selber die Cap-Punkte einnehmen, wenn eure Zerstörer bereits beseitigt wurden.

    Das Fazit

    "Neuer Morgen" ist eine der ersten größeren Maps in World of Warships, dennoch finden selten isolierte Kämpfe oder unbemerkte Umgehungsmanöver statt. Meist entwickelt sich eine Art Flächenbrand, sodass alle Flottenteile gleichzeitig miteinander verwoben kämpfen. Zerstörer werden oft zum entscheidenden Faktor.

    World of Warships: Verwerfungslinie

          

    Geduld ist gefragt, denn die Gefechte auf "Verwerfungslinie" werden nur selten schnell entschieden. Schlachtschiffe neigen dazu, die Route 1 auf- und abwärts zu fahren und so alles unter Beschuss zu nehmen, was aufgedeckt wird oder zu weit nach vorne fährt. Dieses Vorgehen ist nicht verkehrt und ergibt bei Standardgefechten Sinn. Geht es aber um das Erobern der drei möglichen Capture-Punkte im Herrschaftsmodus, sollte ein geteilter Vorstoß über "A" und "C" erfolgen.

    Todeszone "B"

    Kreuzer-Kapitäne sollten den Weg Richtung "B" vorerst meiden, da sie hier zu einfach von den Schlachtschiffen aus dem Spiel genommen werden World of Warships: Auf der Karte Verwerfungslinie müsst ihr einiges an Geduld mitbringen. World of Warships: Auf der Karte Verwerfungslinie müsst ihr einiges an Geduld mitbringen. Quelle: buffed können. Als Zerstörer hingegen solltet ihr euch möglichst auf zwei der drei Capture-Punkte konzentrieren. Bei Punkt "B" könnt ihr eure Stärken besonders gut ausspielen und entsprechend die Zweier-Route nutzen und über die Route III im Rundenverlauf Unruhe stiften. Sowohl Punkt "A" als auch Punkt "B" eignen sich sehr gut für Angriffe mit Torpedos. Größere Feindschiffe, die versuchen, in die Cap-Zonen einzulaufen, werden so in ihrer Bewegung eingeschränkt, beschädigt oder sogar versenkt. Alternativ könnt ihr im Verlauf des Matches oder wenn es um die Basis-Eroberung geht, auch auf die Jagd nach einzelnen Schlachtschiffen oder den Flugzeugträgern gehen. Bei dem Spielmodus "Herrschaft" sollte eure Priorität aber auf der Eroberung und Verteidigung der Capture-Punkte liegen. Dabei könnt ihr genügend Schaden am Feind anrichten.

    Aufklärung ist Trumpf!

    Zerstörern und Flugzeugträgern fällt hier wieder die wichtige Aufgabe des Kundschafters zu. Wo steht ein Großteil der feindlichen Flotte? Durchgebrochene Feind-Zerstörer aufzudecken, ist ebenfalls enorm wichtig. Wenn Kreuzer diese Aufgabe übernehmen müssen und sich womöglich mehreren Feinden gegenüber sehen oder sich in unübersichtlichem Gelände befinden, so ziehen diese schnell den Kürzeren
    .In der Regel ist ein gemeinsamer Vorstoß über Punkt "C" etwas einfacher als über Punkt "A". Schlachtschiffe haben hier mehr Platz und die Verteidiger etwas weniger Deckung durch Inselgruppen. Wichtig ist, dass ihr im Herrschafts-Modus nicht vergesst, Punkte einzunehmen; dies gilt notfalls auch für Schlachtschiffe, die Kreuzern Deckung gewähren müssen. Es hilft euch nicht, wenn ihr ausschließlich hinter den Bergen entlangfahrt und ab und an ein paar Salven abgebt, so könnt ihr im Capture-Modus nicht den Sieg einfahren.

    Das Fazit

    Gefechte auf "Verwerfungslinie" spielen sich zu Beginn meist sehr taktisch. Wer hier früh Kopf und Kragen riskiert, verliert schnell ein paar Schiffe. Im weiteren Rundenverlauf löst sich der Kampf zunehmend in Einzelgefechte auf, die isoliert an verschiedenen Stellen stattfinden. Auf dieser Map haben zudem alle Schiffsklassen gute Einsatzmöglichkeiten.

    World of Warships: Gefahrenherd

          

    Der "Gefahrenherd" macht seinem Namen alle Ehre! Im Herrschaftsmodus World of Warships: Auf Gefahrenherd starten die Teams getrennt voneinander. World of Warships: Auf Gefahrenherd starten die Teams getrennt voneinander. Quelle: buffed erwarten euch mal mehr und mal weniger Punkte zum Erobern. Meist gilt es, die Punkte "A", "B" und "C" auf der Map zu erobern, wobei man sich auf zwei davon konzentrieren sollte. Das und die Startpositionen führen dazu, dass eure und des Gegners Streitkräfte geteilt vorgehen.
    Einfacher ist es, wenn man dabei nur minimal voneinander getrennt startet, etwa im Süden im linken und rechten Startgebiet. Üblicherweise aber startet die eine Hälfte des Teams in der einen und die andere Hälfte im gegenüberliegenden Teil der Karte. Selbst Dreier-Divisionen, also feste Spielerteams, beginnen oftmals getrennt voneinander. Wer hier trotz der Entfernung zueinander nicht gemeinsam vorgeht, der hat in der Regel keine Chance.

    Startpunkte: Nordosten und Südwesten

    Startet ihr also von Nordosten und Südwesten, so solltet ihr euch die Punkte "B" und "C" sichern und entsprechend unserer Routen vorgehen. Route 1 ist dabei für die Zerstörer gedacht. Diese müssen, unterstützt von den eigenen Kreuzern und Schlachtschiffen, Punkt "C" erobern. Wichtig ist allerdings, dass weder Kreuzer noch Flugzeugträger noch Schlachtschiffe zu lange am Startpunkt verweilen. Tun sie dies, werden sie schnell in die Zange genommen und aufgerieben. Dabei darf keiner der beiden Flottenteile Zeit verschwenden, ansonsten wird der andere Teil in Unterzahl vom Feind versenkt.
    Punkt "C" ist das Paradies für die Zerstörer, da die vielen kleinen Inseln ideal für die wendigen Aal-Spender sind. Kreuzer sollten also entsprechend vorsichtig vorgehen, wenn sie die eigenen Zerstörer unterstützen. Schlachtschiffe hingegen halten sich besser aus diesem Gebiet heraus, da es zu wenig Raum für Ausweichmanöver gibt. Im Notfall kann aber auch der Weg durch C hindurch klappen, etwa in einer Tirpitz, die selbst über Torpedos verfügt. So konnten wir hier (aus der Not heraus) bereits mehrfach Zerstörer mit unserem Schlachtschiff per Torpedos versenken. Besser ist es jedoch, die Route 2 zu wählen, dabei aber möglichst wenig Zeit zu verlieren.

    PC 1

    World of Warships: Rekordrunde mit der Tirpitz - fast 1 Million Credits!

      buffed-Kapitän Olli Haake kratzt mit seiner Tirpitz in World of Warships an der Millionengrenze. Sechs Versenkungen und jede Menge Schaden waren dazu nötig.

    Währenddessen nimmt der Rest der Flotte den Punkt "B" ein und bewegt sich schnellstmöglich auf der Karte in Richtung Osten. Dabei gibt es drei optionale Routen auf unserem Weg 3. Die hinterste auf die 1er-Linie ist am sichersten, während die beiden vorderen schneller, aber auch gefährlicher sind. Wir raten dennoch, möglichst direkt nach Osten vorzustoßen. Der Feind kann somit direkt unter Druck gesetzt und beschossen werden.

    Startpunkte: Nordwesten und Südosten

    Etwas tückischer ist es, wenn ihr selbst im Nordwesten und Südosten startet. Hier ist Route 5 zu wählen. Auch hier rücken die Zerstörer in Richtung World of Warships: Auf Gefahrenherd starten die Teams getrennt voneinander. World of Warships: Auf Gefahrenherd starten die Teams getrennt voneinander. Quelle: buffed "C" vor und werden von Kreuzern und Schlachtschiffen gedeckt, bevor die größeren Schiffe den Weg außenherum wählen, um nach Nordosten vorzustoßen. Die Flotte im Nordwesten rückt über den Punkt "A" via Route 4 direkt nach Osten vor, um so die dortige Flotte zu attackieren und ihr in den Rücken bzw. die Flanke zu fallen.
    Starten beide Flotten auf derselben Seite und nicht diagonal voneinander, so ergibt ein Zusammenführen der Flotten Sinn. Etwa unterhalb von Punkt "C", wenn ihr im Süden startet, oder oberhalb dieses Punkts, wenn ihr mit euren Flotten im Norden startet. Somit kann man mit geballter Kraft "C" einnehmen und/oder verteidigen und sowohl außen über die Inseln vorstoßen als auch Zerstörer und Kreuzer innerhalb von "C" wüten lassen.

    Das Fazit

    Gefahrenherd ist ideal für Nahkämpfer, weshalb besonders Flugzeugträger, aber auch Schlachtschiffe oftmals überraschenden Flankenangriffen zum Opfer fallen. Umso wichtiger ist es, als Team zu agieren und sich gegenseitig zu unterstützen. Einzelfahrer sind schnell versenkt oder nehmen dank großer Umwege kaum am Kampfgeschehen teil.

    World of Warships: Ozean

          

    Im Grunde genommen ist die Karte "Ozean" als besonders realistisch anzusehen, dennoch ist sie für viele Spieler auch die langweiligste Map. Es gibt keine Inseln, keine Deckung, wenig Optionen für ausgefallene Manöver - dennoch ist sie taktisch nicht anspruchslos!
    In der Regel verteilen sich die Flotten auf zwei Seiten und fahren nach oben bzw. unten. Ein Vorstoß gesammelt über eine Seite kann allerdings sinnvoll sein. Dafür ist es aber immens wichtig, dass fast das gesamte Team vorstößt und das möglichst schnell und ohne Rückzug zwischendurch. Einzig ein, zwei Zerstörer sollte man abstellen, um den Vorstoß des Gegners auf der anderen Flanke mit lang laufenden Torpedos zu World of Warships: Ozean ist wohl die realistischste Karte im Spiel. World of Warships: Ozean ist wohl die realistischste Karte im Spiel. Quelle: buffed verlangsamen.
    Auch wenn Zerstörer auf Ozean ein relativ schweres Leben haben, da es keine Deckung gibt, sind sie oftmals das Zünglein an der Waage. Sie arbeiten als Aufklärer für die "Big Guns" der Schlachtschiffe und Kreuzer. Auch können sie schnelle Vorstöße blockieren, indem sie ihre Torpedosalven der Feindflotte möglichst großflächig entgegenschicken. Der Gegner muss so immer wieder ausweichen, abdrehen oder Tempo herausnehmen. Was wiederum der eigenen Flotte mehr Zeit verschafft, um zu manövrieren, zu schießen oder um zur Basis des Feindes vorzustoßen.

    Überdurchschnittlich unentschieden

    Dennoch gehen Partien auf Ozean oft unentschieden aus, was an den zwei Capture-Punkten liegt. Die Karte selbst ist zwar relativ groß, dennoch können Schlachtschiffe oftmals auch aus großer Entfernung noch den eigenen Startpunkt verteidigen. Wichtig ist nur, dass eigene Zerstörer oder Flugzeuge zurückgehalten werden, um die eigene Basis scouten zu können. Wenn die Schlachtschiffe nämlich den Feind nicht sehen können, so können sie ihn auch nicht beschießen.

    Das Fazit

    Zwar werden die Gefechte auf Ozean meist durch die Primärartillerie der Schlachtschiffe und schweren Kreuzer entschieden. Um aber etwas sehen zu können, ist Aufklärung durch Zerstörer oder Flieger extrem wichtig! Wer seinen Feind nicht sieht, kann ihn auch nicht effektiv beschießen.

    World of Warships: Zwei Brüder

          

    Die Karte "Zwei Brüder" trägt ihren Namen aufgrund der beiden großen Berge, die parallel zueinander in der Mitte der Map angesiedelt sind. Die größte Besonderheit der Karte dürfte wohl der schmale Pfad zwischen den beiden Bergen sein, welcher eine Chance, aber auch ein gewaltiges Risiko darstellt. Wahlweise geht es hier um die Eroberung der gegnerischen Basis oder um das Cappen von zwei bis vier Punkten. Bei der Basis-Variante sollte man den Kanal nie völlig außer Acht lassen, bei der Herrschafts-Version mit vier Capture-Punkten ist der Kanal hingegen eher unwichtig.

    Todeszone Kanal

    Die Route 2 ist zu Beginn des Matches eigentlich immer tabu, viele Zerstörer und Kreuzer feuern aus Sicherheitsgründen eine Torpedosalve in den Kanal hinein und auch die Schiffsverteilung ist zu Matchbeginn noch nicht fortgeschritten genug, um gefahrlos aus dem Kanal auslaufen zu können. Im Verlauf des Gefechts aber kann die Abkürzung durch den Kanal durchaus Sinn ergeben. Etwa um als Kreuzer oder Zerstörer dem Gegner in den Rücken zu fallen, schneller auf die andere Kartenseite zu gelangen oder aber um die Basis zu erobern bzw. einen weiteren Capture-Punkt einzunehmen.

    World of Warships: Alle Guides zu World of Warships. PC 6

    World of Warships: Alle Guides - Schlachtschiffe, Zerstörer, Kreuzer, und Träger!

      World of Warships - in unserer Guide-Sammlung haben wir alle wichtigen Artikel für euch zusammengefasst. Ob Artillerie, Torpedos, oder Mods, wir haben sie alle.

    Eine wichtige Rolle spielen auf der Karte "Zwei Brüder" die Flugzeugträger und Zerstörer, auch was das Scouting betrifft. Über welche Seite stößt die Feindflotte vor? Wo halten sich die Zerstörer auf? Kommen Schiffe durch die Mitte? Diese Informationen erweisen sich auf dieser Karte als besonders wichtig. Wer nicht ausreichend aufklärt, der kann durch Zerstörer ansonsten lange aufgehalten werden, da diese in Richtung Flotte viele Torpedos ungesehen abfeuern können und so Vorstöße durch Schlachtschiffe bestens unterbinden können.

    Geteilte Flotte

    Die Teilung der Flotte in zwei Streitkräfte ist durchaus sinnvoll. Erst recht, wenn es im Herrschaftsmodus um vier Capture-Punkte geht. Zerstörer und Kreuzer eignen sich besonders gut zum schnellen Cappen. Hierfür sollten World of Warships: Auf der Karte Zwei Brüder macht eine Aufteilung der eigenen Flotte durchaus Sinn. World of Warships: Auf der Karte Zwei Brüder macht eine Aufteilung der eigenen Flotte durchaus Sinn. Quelle: buffed die Routen mit der Kennzeichnung 1 genutzt werden, während die Routen 3 eher für die Schlachtschiffe geeignet sind. Wichtig ist, dass die Kreuzer den Zerstörern und Schlachtschiffen Schutz gewähren. Die Luftabwehr und das schnelle Unschädlichmachen von Zerstörern ist besonders wichtig.
    Flugzeugträger können zu Matchbeginn versuchen, den Schutz, welche die Inseln über die Routen IV bieten, zu nutzen. Allerdings bleibt dadurch die Flugdauer relativ hoch, was die Effektivität der Staffeln einschränkt. Sollte sich ein Großteil eurer Flotte über eine Seite nach vorne bewegen, so schließt ihr euch am besten dieser an. Somit könnt ihr Schutz gewährleisten, habt selbst aber auch kürzere Flugwege und eure Flotte vor euch. Bleibt ihr zu weit zurück, nehmen euch Zerstörer oder auch Kreuzer leicht aus dem Spiel.

    World of Warships: Alle Schiffs-Guides und Shipyard-Videos, die wir bislang zu World of Warships veröffentlicht haben, findet ihr in dieser Artikelübersicht. (2) PC 4

    World of Warships: Guides und Videos zu allen Schiffen!

      Jedes Schiff in World of Warships hat seine eigenen Stärken und Schwächen. Wir stellen euch alle Schiffe einzeln vor und geben euch Tipps, wie man sie richtig einsetzt.

    Als Kapitän eines Schlachtschiffs solltet ihr euch nicht zu weit von euren Kreuzern entfernen und die Dreier-Routen nutzen. Dabei solltet ihr nicht zu nah an die Inseln heranrücken, dies gilt insbesondere für die Capture-Punkte "A" und "D", da hier die Zerstörer häufig aktiv sind und selbst gut durch Inselgruppen geschützt sind.

    Das Fazit

    Zwei Brüder ist eine der umstrittensten Karten, da man hier auf taktischer Ebene schnell den Kürzeren ziehen kann. Etwa wenn man als Lemmingtrain über eine Seite fährt, sich dabei aber zu viel Zeit lässt und so die eigene Basis verliert. Sonst bietet die Karte allen Schiffstypen genug Möglichkeiten, um effektiv am Kampfgeschehen teilzunehmen.

    World of Warships: Norden

          

    Bei der Karte "Norden" könnt ihr es mit verschiedenen Spielmodi und Anordnungen der wichtigen Siegespunkte zu tun bekommen. Ihr müsst im Standardgefecht die eigene Basis verteidigen und die gegnerische erobern oder ihr bekommt es mit dem Herrschaftsmodus zu tun. Dabei nehmen die beiden Basen die Rolle von Capture-Punkten ("A" und "B") an oder aber es finden sich vier Capture-Punkte von "A" bis "D" zwischen den Inselgruppen verteilt auf der Karte.

    Tipps zum Herrschaftsmodus

    Im Westen findet sich der größte Raum, um als Schlachtschiff zu manövrieren und zu agieren. Allerdings nutzen auch Zerstörer diesen Aspekt gerne für sich aus. Ein hochstufiger Zerstörer etwa kann mit seinen Unmengen an Torpedos dafür sorgen, dass ihr selbst im Westen der Map kaum vorwärts kommt (Weg 1).
    Versteift euch nicht zu sehr auf den Punkt "A" im Westen. Dennoch lässt es sich über diese Seite gut "pushen", wenn die nötige Team-Unterstützung vorhanden ist. Ihr solltet also möglichst mit zwei, drei Schlachtschiffen und ebenso vielen Kreuzern vorrücken. Ein Zerstörer oder die Flieger eines befreundeten Trägers sollten dabei helfen, mögliche gegnerische Schiffe aufzudecken.
    Für die Einnahme der Cap-Zonen sind in der Regel die Zerstörer zuständig. Allerdings können auch Kreuzer vorstoßen. Dabei ist es allerdings von essenzieller Bedeutung, dass diese von Schlachtschiffen aus zweiter Reihe mit Deckungsfeuer unterstützt werden. Im Gegensatz zu Zerstörern World of Warships: Auf der Norden solltet ihr die Außenwege nur mit schnellen Zerstörern oder Kreuzern antreten. World of Warships: Auf der Norden solltet ihr die Außenwege nur mit schnellen Zerstörern oder Kreuzern antreten. Quelle: buffed sind Kreuzer bei Punkt B leichte Beute für Schlachtschiffe. Der östliche Weg 4 in Richtung Punkt "D" sollte für Schlachtschiff-Kapitäne hingegen tabu bleiben. Dieser Weg kostet euch in der Regel einfach zu viel Zeit. Aufgrund der hohen Inselketten könnt ihr eure Geschütze von Punkt "D" aus in Richtung Westen kaum einsetzen, um etwa Kreuzer bei Punkt "C" zu schützen. Ein koordinierter Vorstoß über Punkt "C" ist dagegen eine ernsthafte Option im späteren Verlauf eines Matches. Besonders wenn ihr vom nördlichen Startpunkt aus in die Runde startet. Somit könnt ihr den Schutz der Inseln etwas besser ausnutzen als vom südlichen Startpunkt aus. Dieser Vorstoß ist allerdings nur sinnvoll, wenn sich die feindliche Flotte bereits auf die Außenpositionen bei "A" im Westen verlagert hat oder so weit ausgedünnt ist.

    Taktik für Standardgefechte

    Beim Standardgefecht solltet ihr ebenfalls die Passagen "C" und "D" im Auge behalten. Wer sich zu stark auf den Westen konzentriert, der könnte ansonsten Probleme damit bekommen, die eigene Basis zu verteidigen. Seid ihr euch über die Position großer Teile des Gegnerteams im Unklaren und setzt nicht selbst zu einem massiven Push an, ist es ratsam, die Schlachtschiffe nahe der eigenen Cap-Zone zu postieren. Mit ihrer großen Reichweite können sie sowohl Sondierungsvorstöße eigener Kräfte unterstützen, als auch die Basis decken.
    Wichtig ist, dass ihr euch von einem Gegner nicht zu weit an die Ränder drängen lasst. Das gilt für alle Schiffsklassen gleichermaßen. Wer ein Schlachtschiff oder auch einen Träger, Zerstörer oder Kreuzer bis an den Kartenrand verfolgt, der kann nur nach langer Reise wieder in das restliche Kampfgeschehen eingreifen.

    Das Fazit

    Norden ist eine vielseitige Map, die sowohl Artillerie-Langstreckenduelle als auch überraschende Zerstörer-Attacken ermöglicht. Oft genug schießen sich Teams jedoch selbst ins Abseits, wenn sie mit zu großen Flottenteilen lange Wege über die Flanken nehmen und damit ihre Basen oder die Cap-Zonen entblößen.

    World of Warships: Eisinseln

          

    Eine der kompliziertesten und anspruchsvollsten Karten im Spiel ist die Map "Eisinseln". Hier finden in der Regel Gefechte der hochstufigen Schiffe statt. Die Map bietet viel weitläufiges und offenes Wasser, etwa bei den Startpositionen und beim Capture-Punkt "A". Das bedeutet, dass Kreuzer hier besonders aufpassen müssen, da in diesen Bereichen keine Deckung vorhanden ist. Schlachtschiffe mögen diese Areale auf der Karte hingegen besonders gern.

    Wohlfühlzonen für Zerstörer

    Wenn es um den Herrschaftsmodus und das Erobern der vier Punkte "A" bis "D" geht, fühlen sich Zerstörer hier besonders wohl, aber auch bei Begegnungsgefechten, wenn die einzelne Cap-Zone mittig auf der Map angesiedelt ist. Die kleinen Torpedo-Träger können relativ unbemerkt und schnell die Punkte bzw. Basen einnehmen. Umso wichtiger sind sie im eigenen Team und auch die eventuell vorhandenen Flugzeugträger.
    Zerstörer selbst können sich im Grunde auf alle Punkte verteilen und auch Route 2 in Betracht ziehen, die meiste Deckung in Form von Inseln gibt es bei Punkt "D". Allerdings tummeln sich hier auch gerne Kreuzer, was das Leben für Zerstörer etwas schwe World of Warships: Auf der Karte Eisinseln sind meistens die Flugzeugträger das Zünglein an der Waage. World of Warships: Auf der Karte Eisinseln sind meistens die Flugzeugträger das Zünglein an der Waage. Quelle: buffed rer gestaltet. Als Schlachtschiff sollte man sich hier allerdings fernhalten, da die Wendigkeit stark eingeschränkt ist und Kreuzer und Zerstörer problemlos Torpedos losschicken können. Oder das Feuer mit Kanonen eröffnen, nur um Sekunden später wieder hinter einer Insel zu verschwinden.

    Deckungsfeuer ist wichtig!

    Schlachtschiffe und Kreuzer bieten hingegen Unterstützungsfeuer an, dies gilt insbesondere für die Punkte "A" bis "C" oder bei der Basis-Eroberungsvariante. Ein Zerstörer kann bei der einzelnen Basis-
    Eroberung schnell für einen Sieg oder eine Niederlage sorgen, sollte dieser nicht von den eigenen Zerstörern oder Flugzeugen des Trägers aufgedeckt werden. Kreuzer, die sich zu weit vorwagen, sind auf den Eisinseln hingegen relativ leichte Beute.

    World of Warships: Patch 5.5.1 – USS Indianapolis und Fehlerbehebungen PC 1

    World of Warships: Patch 5.5.1 - USS Indianapolis und Fehlerbehebungen

      Patch 5.5.1 bringt die USS Indianapolis in die Häfen von World of Warships. Lest bei uns, was das Update sonst noch mit sich bringt.

    Bedenken sollte man auch, dass die Route 1 in Richtung der Punkte "A" und "B" ein weiter Weg ist. Auch wenn A ein gutes Schussfeld für Schlachtschiffe bietet, sollte man sich nicht die Zeit nehmen, mit den langsamen Pötten dorthin zu schippern. Bis man dort ankommt, nehmen die Gegner oftmals bereits die Punkte "C" und "D" ein und verschaffen sich so ein Punktepolster. Daher sollte man "C" und "D" trotz der recht schwierigen Lage nicht außer Acht lassen. Zerstörern und Flugzeugträgern kommt auf dieser Karte eine gewichtige Rolle zu, sowohl für die Aufklärung als auch für die Einnahme von Punkten und Basen (Zerstörer).

    Das Fazit

    Taktisches Vorgehen und gutes Teamplay ist auf den Eisinseln besonders wichtig, sogar noch deutlich stärker als auf den meisten anderen Karten im Spiel. Teams ohne oder mit weniger Zerstörern und ohne Flugzeugträger sind in der Regel im Nachteil.

    Mehr zu diesem Thema findet ihr auf unserer Themenseite zu World of Warships.
    Autor: Christian Witte

    Noch mehr zu World of Warships findet ihr hier: World of Warships Patch Notes zu 6.0. PC 0

    World of Warships: Die Patch Notes zu 6.0 - das hat sich geändert

      Das sind die Patch Notes für Update 6.0 in World of Warships.
    World of Warships: Z-52 - Guide zum deutschen Zerstörer (buffed Shipyard Folge 77) (1) PC 3

    World of Warships: Z-52 - Guide zum deutschen Zerstörer (buffed Shipyard Folge 77)

      World of Warships: Der deutsche Zerstörer Z-52 ist das letzte Schiff im Forschungsbaum. Lest in unserem Guide alles wichtige zum deutschen Zerstörer.
    World of Warships: Z-46 - Guide zum deutschen Zerstörer (buffed Shipyard Folge 76 PC 2

    World of Warships: Z-46 - Guide zum deutschen Zerstörer (buffed Shipyard Folge 76)

      World of Warships: Der deutsche Zerstörer Z-46 ist das achte Schiff im Forschungsbaum. Lest in unserem Guide alles wichtige zum deutschen Zerstörer.
    World of Warships: Z-23 - Guide zum deutschen Zerstörer (buffed Shipyard Folge 75) PC 0

    World of Warships: Z-23 - Guide zum deutschen Zerstörer (buffed Shipyard Folge 75)

      World of Warships: Der deutsche Zerstörer Z-23 ist das siebte Schiff im Forschungsbaum. Lest in unserem Guide alles wichtige zum deutschen Zerstörer

    07:54
    World of Warships: Was Premiumschiffe auszeichnet - Entwicklervideo
    • Karangor
      28.11.2015 01:01 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      SirLoveJoy
      am 28. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Netter Guide,aber neue Videos würde ich eher Begrüßen,die waren immer Toll
      Sethosh
      am 26. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die Bilder für "Neuer Morgen" und "Verwerfungslinie" sind die gleichen.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 03/2017 PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 03/2017 XBG Games 01/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1178768
World of Warships
World of Warships: Guides und Taktiken zu allen Karten
In World of Warships tretet ihr mittlerweile auf dreizehn verschiedenen Karten gegeneinander an. In unseren Guides zu den einzelnen Karten erklären wir euch, worauf ihr bei den einzelnen Maps achten müsst und was euch erwartet.
http://www.buffed.de/World-of-Warships-Spiel-42981/Guides/World-of-Warships-Guides-Karten-Maps-Norden-Eisinseln-Gefahrenherd-1178768/
28.11.2015
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2015/11/SPECIAL_WoWs_Karten-buffed_b2teaser_169.jpg
world of warships,wargaming
guides