• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW FAQ: Kälte des Thrones / Chill of the Throne

    Die Kälte des Thrones machte es Tanks in der Eiskronenzitadelle schwieriger, denn der Boss-Buff senkt die Ausweichchance des Raids um 20 Prozent. Warum dieser Debuff eingeführt wurde, erfahrt Ihr in unserer WoW FAQ.

    WoW FAQ: Kälte des Thrones / Chill of the Throne Quelle: Buffed Was ist Kälte des Thrones?
    "Kälte des Thrones" (Chill of the Throne) ist ein Buff für alle NPC-Gegner in der Raid-Instanz der Eiskronenzitadelle. "Kälte des Thrones" sorgt dafür, dass die Gegner bei ihren Nahkampfangriffen 20 Prozent Ausweichchance des Zieles ignorieren. Im Klartext: Ein Main-Tank, der Feinden normalerweise selbstsicher mit einer Ausweichchance von 40 Prozent gegenübertritt, weicht Treffern im Eiskrone-Raid nur noch mit einer Wahrscheinlichkeit von 20 Prozent aus.

    Da die Bosse als Ausgleich weniger hart zuschlagen sollen wie ihre Kollegen in Ulduar, lässt sich die Auswirkung wie folgt grob herunterbrechen: Tanks werden öfter getroffen, stecken pro Treffer aber geringeren Schaden ein.

    Mit Patch 3.3 werden also alle Raid-Instanzen schwerer?
    Nein, dieser Effekt ist auf die Raid-Instanz der Eiskronenzitadelle beschränkt. In allen anderen Dungeons ändert sich nichts.

    Warum diese Änderung?
    Die Entwickler haben nach eigener Aussage nicht damit gerechnet, wie stark manche Attribute im Verlauf von Wrath of the Lich King werden würden. Ausweichen ist eines davon. Viele Tanks haben eine derart hohe Chance, Attacken auszuweichen, dass es laut den WoW-Machern gerade den Heilern das Leben eher erschwert als erleichtert.

    Diese Aussage lässt sich leicht erklären: Tanks mit überdurchschnittlich hoher Ausweichchance nehmen zwar über weite Strecken eines Kampfes vergleichsweise wenig Schaden (die Bosse schlagen schließlich fleißig ins Leere). Allerdings kann diese zufallsabhängige Ausweich-Glückssträhne jederzeit abreißen – steckt der Tank dann auf einmal mehrere harte Schläge in Folge ein, sind sowohl er als auch die Heiler nicht immer darauf vorbereitet. Das Ergebnis ist oft genug ein toter Tank.

    Die Entwickler wollen dafür sorgen, dass Tanks konstanter Schaden nehmen. Als vorübergehende Lösung – sozusagen der Attribut-Hotfix für die Eiskronenzitadelle – wird deshalb "Kälte des Thrones" eingeführt. Mit dem Effekt soll auch eine leichte Absenkung des von Bossen ausgeteilten Nahkampfschadens einhergehen. Die Entwickler mussten deren Schlagkraft in der Vergangenheit mitunter extra hoch ansetzen, damit sie überhaupt allen Tanks gefährlich werden konnten. In Kombination mit dem Zufallsfaktor von Ausweichen für alle Seiten eine unbefriedigende Angelegenheit.

    Man liest in diesem Zusammenhang immer etwas von Heilern – der Effekt wirkt sich doch nur auf Tanks aus?
    Tatsächlich vertreten viele Spieler die Meinung, dass "Kälte des Thrones" für Heiler weitaus größere Auswirkungen haben wird als für Tanks. In vielen Kämpfen wirken die für den Main-Tank abgestellten Heilklassen vorsichtshalber permanent ihre größten Heilzauber und brechen diese gegebenenfalls wieder ab – es könnte schließlich jederzeit passieren, dass der Prügelknabe nach dem nächsten Schlag einen ganzen Batzen Lebensenergie einbüßt. Oder nach zwei Schlägen in Folge gleich ganz aus den Latschen kippt. Das ist zum einen frustrierend, zum anderen spielerisch wenig anspruchsvoll. Wäre der auf Tanks gewirkte Schaden konstanter und besser vorhersehbar, könnten Heiler ihre Fähigkeits-Palette weitaus besser nutzen und wären flexibler (das gilt eingeschränkt übrigens auch für Tanks und ihre "oh shit"-Skills). Genau das wollen die Entwickler mit dieser Änderung erreichen.

    Ausweichen ist also nichts mehr wert? Parieren und Blocken ftw?
    Grundsätzlich ist das Attribut Ausweichen auch in der Eiskronenzitadelle immer noch so wertig wie zuvor. Den Spielern steht nur weniger davon zur Verfügung. Auch am relativen Verhältnis des Attributs zu Parieren oder Blocken ändert sich nichts. Ihr solltet bei Eurer Equipment-Wahl also weiterhin auf die Attribute setzen, die Euch bisher am wichtigsten waren.

    Aber Druiden-Tanks leben doch von ihrer Ausweichchance! Stehen die jetzt schlechter da als Krieger, Paladine oder Todesritter?
    "Kälte des Thrones" ändert am Tank-Gefüge grundsätzlich nichts – schließlich trifft der Effekt alle Tanks in gleichem Maße. Tatsächlich kommen Druiden eher glimpflicher davon als andere Tank-Klassen. Da sie nicht parieren oder blocken können, vermeiden sie insgesamt weniger Schaden als ihre Kollegen, was ihnen bei diesem "Nerf" tendenziell zugutekommt. Hier eine stark simplifizierte Beispielrechnung:

    Ohne "Kälte des Thrones":

    TankAusweichenParierenGesamte Vermeidung
    Krieger Hans30%20%50%
    Druide Franz50%0%50%

    Mit "Kälte des Thrones":

    TankAusweichenParierenGesamte Vermeidung
    Krieger Hans10%20%30%
    Druide Franz30%0%30%

    Tatsächlich ist die Rechnung natürlich ein wenig komplexer und um einige Faktoren reicher, die Grundaussage aber bleibt: Druiden sind gegenüber ihren Kollegen nicht signifikant benachteiligt. Alle Tank-Klassen verlieren gleich viel Potential, Schaden zu vermeiden. Ganz davon abgesehen, dass Tank-Druiden generell mehr Lebensenergie haben. Ein Unterschied, der sich bei nicht mehr astronomisch hohen Schadenszahlen durch Boss-Angriffe vorteilhaft auswirken kann.

    Paladine und Krieger sehen der "Kälte des Thrones" ohnehin recht gelassen gegenüber. Die Freude darüber, nicht mehr Opfer von schlicht durch Pech verursachten Kombo-Treffern zu werden und das Zeitliche zu segnen überstrahlt kleinere Sorgen wie beispielsweise die voraussichtlich seltener auslösende "Rache".

    Viele Todesritter sind dagegen besorgt, ihnen könnte durch den Effekt ein wesentlicher Teil ihrer aufgebauten Bedrohung verlorengehen. Schließlich löst "Runenstoß" seltener aus. Eine verständliche Sorge, die Blizzards Klassensprecher Greg "Ghostcrawler" Street derzeit schlicht zerstreut. Seiner Meinung nach messen die Spieler der durch Runenstoß erzeugten Bedrohung eine zu große Bedeutung bei, die Entwickler wären derzeit nicht der Meinung, dass ein echtes Problem entstünde. Ob dem tatsächlich so ist, muss sich vor allem bei den Test-Raids auf dem PTR zu Patch 3.3 zeigen. Es ist jedoch davon auszugehen, dass die Entwickler entsprechende Änderungen vornehmen, sollten Todesritter tatsächlich ins Hintertreffen geraten.

    Und was kommt nach der Eiskronenzitadelle?
    Die Notwendigkeit der Einführung von "Kälte des Thrones" ist tatsächlich umstrittener als die Änderung selbst. Die Entwickler bekräftigen daher immer wieder, dass es für Cataclysm grundlegende Überarbeitungen geben wird. So ist beispielsweise bereits angekündigt, dass Tanks über die Talentbäume immun gegenüber kritischen Treffern werden können. Weitere Anpassungen an klassischen Tank-Attributen sind wahrscheinlich. Ebenfalls im Gespräch: Man könnte Raid-Bossen eine Art Waffenkundewertung verpassen.

    Freilich müssen sich die Entwickler dennoch den Vorwurf gefallen lassen, schlichtweg nicht aus Fehlern gelernt zu haben. Bereits im Sonnenbrunnen-Plateau musste mit "Strahlen des Sonnenbrunnens" einem ähnlichen Effekt entgegengewirkt werden. Die Erklärung für den erneuten Fehler leuchtet allerdings ein: Ursprünglich war nicht geplant, dass das Item-Level in Wrath of the Lich King derart ansteigen würde. Erst der Erfolg der ersten Hardmodes sorgte für diese Entwicklung. Denn die WoW-Macher wollten dem Wunsch der Spieler nach diesen Extra-Herausforderungen nachkommen und die Leistung auch entsprechend honorieren. Die Folge waren zusätzliche Items von höherer Qualität mit stärkeren Attribut-Boni. Man kann den Entwicklern nun fehlende Weitsicht vorwerfen, letzten Endes aber nimmt das Gros der WoW-Spieler diesen Workaround auf den letzten Metern der Lichkönig-Ära wohl bereitwillig in Kauf und will Hardmodes nicht missen.

    Wie steht Ihr zur "Kälte des Thrones"? Diskutiert in den Kommentaren oder in unserem [url=../../../../forum/index.php?showforum=9]WoW-Forum[/url].

  • World of Warcraft: Wrath of the Lich King
    World of Warcraft: Wrath of the Lich King
    Publisher
    Vivendi
    Developer
    Blizzard
    Release
    13.11.2008
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Syberia 3 Release: Syberia 3 Anuman Interactive , Microids (FR)
    Cover Packshot von Shiness Release: Shiness Focus Home Interactive , Enigami
    • Launethil
      18.01.2010 12:25 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 06/2017 PC Games 06/2017 PC Games Hardware 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 XBG Games 04/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
807944
World of Warcraft: Wrath of the Lich King
WoW FAQ: Kälte des Thrones / Chill of the Throne
Die Kälte des Thrones machte es Tanks in der Eiskronenzitadelle schwieriger, denn der Boss-Buff senkt die Ausweichchance des Raids um 20 Prozent. Warum dieser Debuff eingeführt wurde, erfahrt Ihr in unserer WoW FAQ.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Wrath-of-the-Lich-King-Spiel-42979/Guides/WoW-FAQ-Kaelte-des-Thrones-Chill-of-the-Throne-807944/
18.01.2010
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2010/05/WoW_FAQ_News_06.jpg
world of warcraft wrath of the lich king,blizzard,mmo
guides