• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW Warlords of Draenor: Außenposten-Ratgeber - Spezial-Fähigkeiten und Quests

    WoW-Spieler zimmern im Rahmen der nächsten Erweiterung Warlords of Draenor eine eigene Basis auf den neuen Kontinent Draenor: die Garnison. Aber auch abseits der Festung werden Gebäude errichtet. Die sogenannten Außenposten nämlich. Wir erklären, was es damit auf sich hat - und welcher Außenposten euch möglicherweise am besten gefällt.

    World of Warcraft: Warlords of Draenor bringt Garnisonen in die Warcraft-Spielwelt. WoW-Fans können eigene Basen errichten und ausbauen. Die Festungen sind zwar fest in Schattenmondtal (Allianz) und Frostfeuergrat (Horde) verankert, im Gegenzug gibt es jedoch die sogenannten Außenposten. Einen davon findet man pro Level-Gebiet und hat somit ein kleines Stückchen Garnison beim Questen dabei. Obendrein haben die Außenposten mal mehr und mal weniger Einfluss auf das Erlebnis in den Draenor-Zonen. Wir beraten bei der Wahl der Außenposten.

    Außenposten - was ist das?

    Ein Außenposten ist eine Fraktions-spezifische Basis, die ihr in Gorgrond, Talador, den Spitzen von Arak und Nagrand findet. In den meisten Gebieten führen euch die Haupt-Quests binnen weniger Aufgaben zum Außenposten - und damit zur Qual der Wahl. Pro Außenposten errichtet ihr nämlich eines von jeweils zwei möglichen Gebäude. Eure Wahl bestimmt, welche Spezialfähigkeit euch in der jeweiligen Zone zur Verfügung steht. Außerdem ist an jedes Gebäude eine mal mehr und mal weniger umfangreiche Quest-Reihe geknüpft. Außenposten funktionieren allerdings nicht wie vollwertige Garnisons-Gebäude. Sie lassen sich nicht aufwerten, werfen keine Ressourcen ab, werden nicht mit Anhängern besetzt und verteilen keine täglichen Quests. Dafür gewähren euch die Außenposten Zugriff auf den Befehlstisch und damit auf die Verwaltung eurer Anhänger und Anhänger-Missionen.

    WoW Warlords of Draenor: Der Außenposten-Wechsel auf Maximalstufe kostet euch 10.000 Goldstücke WoW Warlords of Draenor: Der Außenposten-Wechsel auf Maximalstufe kostet euch 10.000 Goldstücke Quelle: buffed Ändern lässt sich die Wahl während der Level-Phase übrigens nicht. Nach dem Erreichen von Stufe 100 könnt ihr allerdings beliebig wechseln. Umsonst ist das freilich nicht: 10.000 Goldstücke kostet der Tausch eines Außenpostens. Die Wahl solltet ihr euch also gründlich überlegen. Die gute Nachricht: Wirklich krasse Unterschiede gibt es kaum. Die Quest-Reihen sind größtenteils austauschbar, und die Spezial-Fähigkeiten ähneln sich meist. Es gibt keine falsche Entscheidungen, letztendlich hängt viel von eurem persönlichen Geschmack ab.

    Allerdings belohnen die Gebäude und die dazugehörigen Quests teilweise mit bestimmten Anhängern und mit "Bauhinweisen für ein Außenpostengebäude" - dieses Item dient bei Händlern als Währung für den Erwerb von Stufe-2-Bauplänen für Garnisonsgebäude. Ignorieren wollt ihr die Außenposten also nicht. Wir geben euch einen Überblick über die Außenposten der einzelnen Gebiete, um euch hoffentlich bei der Entscheidung zu helfen. Außerdem gibt's unsere Einschätzung zu den Gebäuden und Boni.

    Gorgrond

    WoW Warlords of Draenor: Das Holzfällerlager aus Gorgrond WoW Warlords of Draenor: Das Holzfällerlager aus Gorgrond Quelle: buffed Die Außenposten in Gorgrond unterscheiden sich vergleichsweise stark voneinander. Ihr habt die Wahl zwischen einem Holzfällerlager und einem Übungsring.

    Die Spezialfähigkeiten

    • Baut ihr das Holzfällerlager, schwingt sich euer Charakter per Knopfdruck in den Mechaschredder 5000. Die Fähigkeit hat zwar eine Abklingzeit von 10 Minuten, hinterlässt aber mächtig Eindruck. Mit dem Schredder könnt ihr kurzzeitig fliegen und Gegnern mit Sägeblattbeschuss und Flammenwerfern zuleibe rücken. Der Schredder teilt ordentlich aus und vereinfacht Kämpfe deutlich. Obendrein können viele Schätze in Gorgrond nur mit einem Schredder freigelegt werden, da sie von Ranken überwuchert sind. Aber keine Angst, der Schredder wird damit nicht zwingend zum Pflichtprogramm. Räumt ein Spieler einen Schatz frei, ist dieser anschließend auch für andere Spieler vom Gestrüpp befreit.
    • Baut ihr die Übungsarena, bekommt ihr Gesellschaft. Ihr könnt Gladiatoren-Champions herbeirufen, die euch eine Minute im Kampf unterstützen. Die Champions sind weniger effektiv als der Schredder (obendrein lassen sie euch nicht fliegen), allerdings gibt's ein nettes Gimmick: Jeder Champion gewährt euch einige Minuten lang einen Buff sobald seine Zeit abgelaufen ist. Je mehr Gegner ihr tötet, während der Champion aktiv ist, desto stärker wird der Buff. Und diese Buffs können sich durchaus sehen lassen. Da besteht beispielsweise eine Chance, dass ihr Nicht-Elite-Gegner mit einem Schlag aus den Latschen haut. Oder eure Attacken können Explosionen auslösen. Außerdem gehört der Oger Aufmaul zum Champion-Sortiment, der Steine zertrümmern kann, hinter denen Schätze versteckt sind. Er ist damit das Äquivalent zum Schredder. Auch hier gilt: Räumt ein anderer Spieler Steine frei, sind die dahinter verborgenen Schätze kurzzeitig auch für andere greifbar.

    Die Quests

    Während das Holzfällerlager mit dem fliegenden Schredder minimal mehr Nutzwert bietet, bleibt es bei den Quests klar abgeschlagen. Denn wer sich für die Warcraft-Handlung interessiert, der wird ohne langes Zögern die Übungsarena wählen. Schließlich kämpft man dann eine Quest-Episode lang an der Seite von Rexxar. Obendrein hat die Quest-Reihe der Übungsarena deutlich stärkeren Bezug zur Eisernen Horde als die des Holzfällerlagers. Dort helft ihr einigen Zwergen aus der Patsche und holzt fieses Baumzeug um. Das ist durchaus kurzweilig inszeniert, kann jedoch nicht mit Rexxar mithalten.

    Die Anhänger

    • Holzfällerlager
      • Glirin (A) / Penny Kloppertopp (H) mit "Abschreckung (kontert "Massiver Hieb")
      • Rangari Kaalya (A) mit "Abschreckung (kontert "Massiver Hieb") / Kaz die Kreischende (H) mit "Aszendenz" (kontert "Zeitbegrenzung")
    • Übungsring
      • Grubenkämpfer Vaandaam (A) / Bruto (H) mit "Belebendes Gebräu" (kontert "Zeitbegrenzung")
      • Rangari Erdanii (A) / Geist des Knochigen Xais (H) mit "Tritt" (kontert "Mächtiger Zauber"

    Fazit

    Quest-Text-Leser kommen am Übungsring kaum vorbei. Egal für welche Variante ihr euch entscheidet - ihr verpasst jeweils einen Teil der Gorgrond-Schätze und seid auf andere Spieler angewiesen. Wer hauptsächlich alleine spielt, sollte etwas Gold beiseitelegen, um mit Level 100 den Außenposten wechseln zu können und alles gesehen zu haben.

    Talador

    WoW Warlords of Draenor: Die magische Kugel, die für euch in Nagrand Flächenschaden austeilt WoW Warlords of Draenor: Die magische Kugel, die für euch in Nagrand Flächenschaden austeilt Quelle: buffed Talador ist das zweite Quest-Gebiet mit Außenposten und bietet bereits deutlich weniger Unterschiede als Gorgrond. Ihr habt hier die Wahl zwischen einem Artillerieturm und einem Arkanen Sanktum.

    Die Spezialfähigkeiten

    • Baut ihr den Artillerieturm, dann ... naja, was wohl. Auf Knopfdruck ordert ihr einen Artillerieschlag an. Im Verlauf von 3 Sekunden kracht es 3 Mal gewaltig. Vom Flächenschaden getroffene Gegner werden obendrein betäubt. Bis zu drei Aufladungen sammelt ihr an. Eine Aufladung frischt sich nach 3,33 Minuten wieder auf. Ein netter Skill, der uns beim Questen ein ums andere Mal weiterhalf.
    • Baut ihr das Arkane Sanktum, beschwört ihr (mit 5 Minuten Abklingzeit) eine Wächterkugel. Und die ist weitaus cooler als der Name vielleicht vermuten lässt. Das magische Flugobjekt brutzelt Gegnern in einem Radius von 15 Metern um euren Charakter mächtig eins auf den Pelz. Eine Beschwörung der Kugel hält länger an als ein Artillerieschlag - obendrein folgt sie eurem Charakter. Uns gefiel sie beim Anspielen deshalb etwas besser. Letztendlich sind sich die Fähigkeiten aber sehr ähnlich, persönlicher Geschmack entscheidet.

    Die Quests

    Die Aufträge rund um die Außenposten in Talador sind nicht allzu aufregend. Fans des Artillerieturms sammeln unter anderem in einer Mine robuste sowie bombige Materialien und legen sich mit Ogern an. Wer aufs Sanktum setzt, bekommt es ebenfalls mit Ogern zu tun, beschafft vorher jedoch magische Ingredienzien von Sumpfkreaturen und Pilzköpfen. Spannende Geschichten bietet keiner der zwei Pfade, obwohl man bei den Sanktum-Quests kurz auf Khadgar trifft. Das Sanktum empfehlen wir jedoch allen Liebhabern der Zangarmarschen. Einen zusammenhängenden Pilzwald gibt es in Draenor nämlich nicht - die Magie-Quests spielen jedoch in einem Teil Taladors, der echtes Zangar-Feeling aufkommen lässt.

    Die Anhänger

    • Artillerieturm
      • Miall (A) / Morketh Klingenschrei (H) mit "Schildwall" (kontert "Massiver Hieb") und "Tollkühnheit" (kontert "Zeitbegrenzung")
    • Arkanes Sanktum
      • Magistra Serena (A) / Magister Krelas (H) mit "Verwandlung" (kontert "Tödliche Diener") und "Gegenzauber" (kontert "Mächtige Zauber")

    Fazit

    Für uns ist das Arkane Sanktum unterm Strich die bessere Wahl. Die Aufträge sind atmosphärischer, und die Fähigkeit ist etwas flexibler einsetzbar. Wer's krachen lassen will, hat aber auch mit dem Artillerieturm Spaß. Die Unterschiede sind klein.

    Die Spitzen von Arak

    WoW Warlords of Draenor: Der Schmuggler, den ihr in den Spitzen von Arak herbeirufen könnt WoW Warlords of Draenor: Der Schmuggler, den ihr in den Spitzen von Arak herbeirufen könnt Quelle: buffed Trinken oder Schmuggeln heißen die Außenposten-Optionen in den Spitzen von Arak. Ihr errichtet entweder eine Brauerei oder eine Schmugglerhöhle. Beide Varianten bieten äußerst unterschiedliche Boni. Damit fällt die Wahl in den Spitzen von Arak möglicherweise am schwersten.

    Die Spezialfähigkeiten

    • Wer sich für die Brauerei entscheidet, der sammelt mehr XP. Ihr erhaltet nämlich einen Bonus von 20 Prozent auf gesammelte Erfahrungspunkte innerhalb der Zone. Außerdem könnt ihr euch - mit einer Abklingzeit von 5 Minuten versehen - durch einen zweiten Ruhestein in die Brauerei teleportieren. Beachtet allerdings, dass dieser Teleport nur in Arak verwendet werden kann.
    • Wer die Schmugglerhöhle wählt, der kann einmal alle 10 Minuten einen Schmuggler-Händler beschwören. Der bietet die Möglichkeit zum Verkauf unliebsamer Beute; Besitzer eines entsprechenden Händler-Mounts haut das allerdings nicht vom Hocker. Außerdem verkauft der Krämer einige spezielle Items. Neben Heiltränken und Folianten des klaren Geistes sind das unter anderem Behälter mit 28 Plätzen für 2.200 Gold, verschiedene Buff-Items, die beispielsweise die Ressourcen-Kosten eures Helden in Arak 1 Stunde lang um 30 Prozent senken, eine Saberon-Verkleidung und der Anhänger Ziri'ak. Da die Sortimente der Schmuggler zufällig bestimmt werden, müsst ihr sie unter Umständen mehrmals herbeirufen, um die für euch interessanten Gegenstände zu bekommen.

    Die Quests

    Die Außenposten-Aufträge in den Spitzen von Arak sind kaum der Rede wert. Gegen die extrem stimmige und toll erzählte Gebiets-Handlung rund um die Arakkoa fallen beide Quest-Reihen ab. Als Schmuggler helft ihr in einer Handvoll Aufgaben einigen Goblins aus der Patsche. Durch die Brauerei kommt ihr finsteren Machenschaften des Klans der Zerschmetterten Hand auf die Spur. Beide Quest-Reihen sind kurzweilig inszeniert und recht zügig durchgespielt, bleiben aber kaum im Gedächtnis.

    Die Anhänger

    • Schmugglerhöhle
      • Ziri'ak mit "Zuschlagen" (kontert "Mächtiger Zauber") und "Spalten" (kontert "Dienerschwärme")

    Fazit

    Durch die Belohnungen hat die Schmugglerhöhle unserer Meinung nach eindeutig die Nase vorn. Wer's beim Questen eilig hat, dem hilft die Brauerei allerdings durchaus weiter. Sie empfiehlt sich deshalb möglicherweise für die Level-Phase. Auf der Maximalstufe schult man dann vielleicht zum Schmuggler um.

    Nagrand

    WoW Warlords of Draenor: Die Panzerwerkstatt in Nagrand WoW Warlords of Draenor: Die Panzerwerkstatt in Nagrand Quelle: buffed Das Finalgebiet der Level-Phase präsentiert sich sehr überschaubar in Bezug auf Außenposten. Den meisten Spielern dürfte die Wahl zwischen einem Tierpferch und einer Panzerwerkstatt leicht fallen.

    Die Spezialfähigkeiten

    • Wer den Tierpferch wählt, darf in Nagrand auf den Rücken eines speziellen Reittiers klettern. Für Allianz-Spieler gibt's einen Talbuk, Hordler erhalten einen Wolf. Der Clou: Vom Rücken des Reittiers aus darf gekämpft werden - entsprechend wird euer Charakter also auch durch Kontroll- und Verlangsamungseffekte nicht abgeworfen. Sogar an Druiden mit Vorliebe für Katzen- und Bärenformen wurde gedacht. Der Skill verleiht beiden Gestalten in Nagrand nämlich das Tempo eines epischen Reittiers.
    • Die Panzerwerkstatt lässt euch eine Belagerungsmaschine als Gefährt herbeirufen (Abklingzeit 10 Minuten). Das Gefährt verschießt Raketen sowie Feuer und kann kurzzeitig beschleunigen. Sind die Lebenspunkte aufgebraucht, müsst ihr bis zur nächsten Runde allerdings auf das Ablaufen der Abklingzeit warten.

    Die Quests

    In Nagrad machen die Entwickler es euch leicht. Zumindest nach aktuellem Beta-Stand gibt es keine Außenposten-spezifischen Aufgaben.

    Anhänger

    keine

    Fazit

    Für uns ist die Wahl klar: Das Reittier kann jederzeit ohne Abklingzeit neu beschworen werden und bietet ein Plus an Komfort auch außerhalb von Gefechten. Die Belagerungsmaschine ist dagegen zwar nett, aber nicht jederzeit verfügbar und ausschließlich in Kämpfen wirklich nützlich.

    07:27
    WoW Warlords of Draenor: Garnisons-Außenposten im Beta-Video
    Spielecover zu World of Warcraft: Warlords of Draenor
    World of Warcraft: Warlords of Draenor
  • Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Avalanche
    Das steht doch bei den Items immer dabei, wenn sie nur in bestimmten Regionen funktionieren. Einfach mal Tooltips lesen.
    Von Derulu
    Korrekt - sie verhalten sich anders, da es sowieso nur ein gebäude ist, das sich unterscheidet
    Von Avalanche
    Mal ne Frage: Mir scheint, Außenposten verhalten sich was das Phasing angeht nicht so wie Garnisonen, kann das sein?…

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    • Launethil
      12.09.2014 14:35 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Avalanche
      am 17. November 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Mal ne Frage: Mir scheint, Außenposten verhalten sich was das Phasing angeht nicht so wie Garnisonen, kann das sein? Ich habe in allen Außenposten auch ständig andere Spieler...
      Derulu
      am 17. November 2014
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Korrekt - sie verhalten sich anders, da es sowieso nur ein gebäude ist, das sich unterscheidet
      Nataku
      am 12. September 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Kann mir zufällig jemand sagen, ob man bei Austausch des jeweiligen Außenpostens auch den Anhänger dazu verliert?

      Erhält man desweiteren bei Austausch Zugang zur jeweils anderen Questreihe oder schließen die sich gegenseitig aus?
      Salamance
      am 11. September 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wieso sollen die Anhänger der Übungsarena in Gorgrond weniger effektiv sein? Der Oger aus der Runde der Champions hilft einem, Schätze zu finden. Mit dem Schredder beseitigt man Ranken und der Oger zerbröselt große Felsen, die Schätze verdecken. So gesehen ist dieses Feature gleich. Ich habe beide probiert und mit meinem kopierten Charakter habe ich die Übungsarena genommen, weil mich Rexxar gelockt hat. Ich habe ihn in Classic immer zwischen Feralas und Desolace gesehen, dann in BC und nun in WoD. Einen Helden der Horde zu treffen, ist schon eine tolle Sache.
      Launethil
      am 12. September 2014
      Autor
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Ups -- der Oger ist unserem Arena-Spieler tatsächlich durch die Lappen gegangen, bzw. funktionierte beim Test offenbar nicht wie eigentlich vorgesehen. Danke für den Hinweis, ist entsprechend ergänzt.

      Was Nagrand betrifft: Da liegt für mich das Mount vor allem im Hinblick auf Level-100-Aktivitäten langfristig vorne, da durch die fehlende Möglichkeit zum Fliegen der Komfort vermutlich attraktiver ist.

      Letztlich gilt, was jetzt noch einmal hervorgehoben im Text steht: Die Unterschiede sind in der Regel gering, "falsch" ist keine Wahl. Viel hängt vom persönlichen Geschmack ab.
      Girderia
      am 11. September 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die Jungs und Mädels von buffed haben wohl nicht allzu intensiv getestet. mir war das auch aufgefallen, und nicht nur das.
      zB in den spitzen von arak gibt es deutlich mehr buffitems zu kaufen, als nur die beschriebenen. und wenn energie/focus/wut etc klassen zB ein +dmg stein und einen -recourcenstein nutzen, steigt der schaden schon enorm. nebenbei noch der schatzsuche stein für blaue items etc. das amcht die schmugglerhöhle schon deutlich interessanter.
      nagrand finde ich auch unzureichend betrachtet.
      beim stall spare ich die zeit zum aufmounten (naja, der schurke kann getarnt full speed reiten, das lässt sich übrigens auch mit dem wasserschreiter kombinieren), aber der panzer macht übel bumms, was gelegentlich durchaus hilfreich ist (stichwort stufe 101 rare), daher panzer>talbuk.
      talador finde ich den artellerieschlag auch nützlicher, denn so oft braucht man keine unterstützung, gerade bei den shatt rares hilft der schlag schon ungemein
      WoodyARC
      am 11. September 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich habe eine Frage zu dem Außenposten in Spitzen von Arak.
      Die Items die der Schmugglerhändler verkauft kann man die nur in den Spitzen von Arak nutzen?
      Avalanche
      am 21. November 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Das steht doch bei den Items immer dabei, wenn sie nur in bestimmten Regionen funktionieren. Einfach mal Tooltips lesen.
      Launethil
      am 11. September 2014
      Autor
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Das ist unterschiedlich. Der angesprochene Trank, der die Ressourcen-Kosten senkt, funktioniert nur in den Spitzen von Arak. Die Verkleidung hingegen funktioniert auch in anderen Teilen der Spielwelt.
      Derulu
      am 11. September 2014
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Soweit ich weiß überall
      BlackSun84
      am 11. September 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Da ich wohl zwei Charaktere hochspiele, nehme ich immer das jeweils andere beim zweiten. Muss nur noch schauen, ob ich meinen Allianzcharakter oder den Hordler zuerst levle.
      Gtiburan
      am 11. September 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich finde dieses ganze Housing eher kritisch und noch kritischer, dass der Spieler gezwungen wird, dieses Teil seines Spiels werden zu lassen (oder irre ich mich da, ist das optional?).

      Housing mag ja für einige ganz nett sein, aber ich habe es noch nie gebraucht und werde es auch nie brauchen.
      Umso ärgerlicher ist es, wenn ich einen Teil meiner Zeit im Questverlauf aufwenden muss, um die Garnison zwangsweise freizuschalten und zu bebauen. Und wenn dieses Feature im späteren Spielverlauf einen zu großen Einfluss auf mein Spielerlebnis hat, muss ich mich da durch quälen, um kompetitiv zu sein, obwohl ich das gar nicht will.
      Entwickler haben nicht die Aufgabe und auch nicht das Recht, den Spieler ein Feature erleben zu lassen, weil es sie viel Zeit gekostet hat (nach meiner Erinnerung inhaltlich so gefallener Kommentar eines Entwicklers). Entwickler haben Spielinhalte zu liefern, die die Spieler interessieren - auf der anderen Seite aber auch diese Inhalte so zu gestalten, dass uninteressierte Spieler diese Inhalte nicht erleben müssen, wenn sie das nicht wollen.
      Launethil
      am 11. September 2014
      Autor
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Der Teil, den man machen "muss", ist tatsächlich sehr klein.

      Der Begriff "Housing" trifft meiner Meinung nach auch kaum zu. Letztendlich sind die Garnisonen eher dezent anpassbare Quest-Knotenpunkte. Der Zeitaufwand im Endgame - so man ihn annimmt - dürfte sich in etwa mit dem decken, was man in anderen Erweiterungen in tägliche Quests gesteckt hätte.
      Gtiburan
      am 11. September 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @BlackSun84
      Natürlich können sie liefern, was sie wollen.
      Aber ich muss selbst die Wahlfreiheit haben, was ich davon erlebe und was nicht. Und diese ist durch den Zwang zur Garnison extrem beschnitten.

      Einfach zu sagen "musst du ja nicht kaufen" halte ich für zu einfach, gerade im MMO-Bereich - ich möchte lvl 100 werden, möchte Raiden, Petbattles machen und so vieles mehr - wenn ich dafür aber um die Garnison nicht herum komme, ist das eine für mich nicht zu rechtfertigende Beschneidung meiner Wahlfreiheit.
      Das Spiel muss nicht auf mich zugeschnitten sein - eine einfache Option, Housing zu ignorieren würde reichen und hätte an dieser Stelle auch gute Anwendung finden können.

      @Nightphantom
      Wenn es wirklich nur ein paar Quests sind, ist das völlig okay.
      Wenn ich aber jeden Tag 2 Stunden dieser Quests erledigen muss, um auf dem Stand der Dinge zu bleiben, ist das ein für mich nerviger Inhalt, der mich vom Wesentlichen abhält und eine lächerliche Spielzeiterhöhung darstellt.

      @Derulu:
      Danke für die Info! Wenn die Garnison gut in die Story eingebunden ist, werde ich wohl kein Problem damit haben, diese aufzubauen. Mich weiter damit beschäftigen muss ich mich aber anscheinend nicht, das ist gut.

      Nightphantom
      am 11. September 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wie immer kann man es eben nicht allen Recht machen
      Also ich find die Garnison sehr schön und gut gelungen. Und es ist einfach ein weiteres Spielelement zur Solo-Beschäftigung auf Level 100.
      Die paar Quests zum Freischalten kann sicherlich jeder verkraften, auch jene, die keinen Gefallen daran finden.
      Und anstatt einer Hauptstadt für jeden nun eine Hauptstadt für sich alleine nach seinen eigenen Vorstellungen - das ist doch toll
      Derulu
      am 11. September 2014
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Wenn du über Quests leveln willst - dann ist es Pflicht, denn ist Teil der Geschichte (es ist laut Story die Basis deiner Fraktion auf Draenor, die du führst und die du auf- und ausbaust). Tust du das nicht, ist das "optinal", das "Pflichtzeug" (das für die Berufe) kriegt jeder, das ist die erste Stufe der Garnison, die sowieso jeder hat, ob er sie nun aktiv bespielt oder nicht - alle weiteren Boni sind hilfreich aber nicht essentiell.
      BlackSun84
      am 11. September 2014
      Kommentar wurde 7x gebufft
      Melden
      Entwickler haben alles Recht der Welt, um dir Inhalte zu liefern, die sie wollen. Du als Kunde hast dafür das Recht zu sagen: Gefällt mir nicht, kaufe ich nicht. Es gibt allerdings nirgendwo, weder bei Spielen noch bei Autos, Filmen oder Briefmarken ein Recht darauf, dass man alles 100%ig aud dich zuschneidet. Dafür bist du auch nur ein beliebiger von x Millionen Konsumenten .
      Imba-Noob
      am 11. September 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ich mach mir mit mehreren Chars verschiedene Außenposten. So sehe ich auch alles.
      BlackSun84
      am 11. September 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Dito.
      Tweetycat280
      am 11. September 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      dito den buff +XP kann man später für twinks lassen aber gorgrond ist hart vorallem da ich Schätze liebe und die Lore
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1135674
World of Warcraft: Warlords of Draenor
WoW Warlords of Draenor: Außenposten-Ratgeber - Spezial-Fähigkeiten und Quests
WoW-Spieler zimmern im Rahmen der nächsten Erweiterung Warlords of Draenor eine eigene Basis auf den neuen Kontinent Draenor: die Garnison. Aber auch abseits der Festung werden Gebäude errichtet. Die sogenannten Außenposten nämlich. Wir erklären, was es damit auf sich hat - und welcher Außenposten euch möglicherweise am besten gefällt.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Warlords-of-Draenor-Spiel-42978/Specials/WoW-Warlords-of-Draenor-Aussenposten-Ratgeber-Spezial-Faehigkeiten-und-Quests-1135674/
12.09.2014
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2014/09/World-of-Warcraft_Warlords-of-Draenor_Aussenposten_02-buffed_b2teaser_169.jpg
world of warcraft,blizzard,mmorpg
specials