• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW: Die Warlords of Draenor - Grom Höllschrei vorgestellt

    Mit der nächsten WoW-Erweiterung geht's zurück in die Warcraft-Vergangenheit. Und die bringt so manche namhaften Charaktere mit sich, die erstmals in World of Warcraft auftreten. Da fragt sich vielleicht so mancher: Wer sind diese Warlords of Draenor? Wir stellen die Anführer der Orc-Klans in einer neuen Artikelreihe vor.

    Die nächste WoW-Erweiterung Warlords of Draenor bringt einen ganzen Batzen Warcraft-Nostalgie mit sich. Unsere Helden reisen ins alte Draenor. Sie reisen zurück in eine Zeit, zu der Draenor noch keine zerborstene Scherbenwelt war, sondern die blühende Heimat der Orcs. Auf Draenor werden wir auf Charaktere treffen, die in den Spielen der Warcraft-Reihe bisher nur am Rande oder gar nicht vorkamen. Manch einer mag sich deshalb vielleicht fragen, wer eigentlich diese titelgebenden Warlords of Draenor sind. Wir wollen sie Euch in dieser Artikelreihe vorstellen.

    WoW: Die Warlords of Draenor - Grommash Höllschrei
    Grommash Höllschrei, Vater von Garrosh, ist Anführer des Kriegshymnenclans und der Eisernen Horde. Grommash Höllschrei, Vater von Garrosh, ist Anführer des Kriegshymnenclans und der Eisernen Horde. Quelle: Blizzard Würde das Leben von Grom und Thrall verfilmt werden, dann wäre das bestimmt eine Buddy-Komödie. Dabei ist Grommash Höllschrei eine gute Ecke älter als Durotans Junior, und hat schon vor den Kriegen eine tragende Rolle in Draenor gespielt. Grom, der nicht ganz unumstrittene Anführer des Kriegshymnenclans trank als erstes von Mannoroths Blut. Wenngleich die meisten Orcs Draenors schon vorher drohten, Opfer ihres Hasses und ihres Blutdursts zu werden, so potenzierte das Dämonenblut die Aggressionen zusätzlich. Wie ein Schwarm Heuschrecken fielen die Orcs über Shattrath her und brachten die Draenei-Stadt unter ihre Kontrolle. Für diesen Orc-Erfolg mussten jede Menge Draenei-Köpfe rollen.

    Es folgten Jahre, in denen Grom und sein Clan den großen Anführern als willige Marionetten dienten. Gul'dan sorgte dafür, dass der Kriegshymnenclan in keinem der Kriege auf Azeroth kämpfte. Ner'zhul hingegen benutzte Grom und seine Anhänger, um magische Artefakte aus Azeroth zu stehlen. Als die Orcs eines Tages feststellen mussten, dass das Dunkle Portal zerstört war, musste sich der Clan sich fast 15 Jahre in der Wildnis von Lordaeron verstecken. Eines Tages kam ein mutiger und starker Orc bei Grom vorbei - Thrall. Inspiriert von dem Sohn Durotans schlossen sich Kriegshymnenorcs, Frostwolfclan und Orgrim Schicksalshammer zusammen, um die Orcs in den Internierungslagern der Menschen zu befreien.

    Nach dem Umzug auf den Kontinent Kalimdor stromerten Groms Orcs durch den Eschenwald, um Holz für die neue Heimat der Orcs zu besorgen. Nachtelfen, die sich dem Clan der Kriegshymne in den Weg stellten, zahlten ihren Mut mit ihrem Leben. Weniger erfreut darüber war Halbgott Cenarius, der die Orcs im Gegenzug attackierte. Grom, aus Angst, dass die Kriegshymnenorcs die Angriffe des Halbgotts nicht überstehen konnten, fand eine Quelle dämonischen Bluts - Mannoroths Blut. Der Dämon sah in Cenarius ebenfalls eine Gefahr und erhoffte sich, durch einen Schubser Groms in die dämonische Richtung, den Halbgott ein für alle Mal auszulöschen. Entgegen Sinn und Verstand und allem, was Grom von Thrall gelernt hatte, trank der Chef des Kriegshymnenclans vom Blut, und überredete die anderen Orcs, es ihm gleichzutun. Wer sich sträubte, wurde gezwungen. Erfüllt von dämonischen Kräften besiegten die Orcs Cenarius' Kämpfer und den Halbgott selbst. Für einen hohen Preis. Die Orcs standen durch den Blutkonsum wieder unter der Knute Mannoroths.

    Der ließ die Orcs die Menschen unter Jaina Prachtmeer angreifen, die inzwischen eine Allianz mit Thrall geschlossen hatte. Thrall aber wollte seinen alten Freund nicht aufgeben, kämpfte sich durch die Ränge der korrumpierten Orcs und stellte Grom, der Thrall berichtete, was geschehen war. Cairne Bluthuf und Thrall nahmen Grom gefangen und brachten ihn zu Jaina und anderen Magiern, um den Blutfluch zu heben. So kam es schließlich zu Groms glanzvollster Leistung in seiner Karriere - gemeinsam mit Thrall zog er in den Dämonensturz im Eschental und stellte Mannoroth. Eine erste Attacke Thralls mit dem legendären Schicksalshammer ausgerüstet schlug fehl. Grom stürmte auf den Dämon zu und versank seine Waffe Blutschrei in die Brust Mannoroths. Der Grubenlord explodierte in einem Flammenball, von dem Grom voll getroffen wurde. Grom bezahlte seinen Sieg über den Blutfluch der Brennenden Legion mit seinem Leben - befreite so aber jeden Orc, der jemals durch das Blut korrumpiert wurde.

    Grommash Höllschrei in Warlords of Draenor
    In Dämonensturz im Eschental könnt Ihr Grom gedenken. In Dämonensturz im Eschental könnt Ihr Grom gedenken. Quelle: Buffed Grom ist ein umstrittener Held - zum einen befreite er die Orcs vom Blutfluch. Zum anderen war er aber auch der erste, der freiwillig das Blut der Dämonen trank und Halbgott Cenarius auf dem Gewissen hatte. In Warlords of Draenor ist das alles noch nicht geschehen. Interessant wird es daher, dass just sein Sohn Garrosh die Eiserne Horde ins Leben ruft. Wird sich Garrosh zu Erkennen geben? Unter dem Banner des Kriegshymnenclans werden die Orc-Clans in Nagrand vereint und Grom selbst ist der Anführer der Eisernen Horde. Auf der Blizzcon 2013 ließen die Entwickler durchblicken, dass Grom der Endboss der Erweiterung wird - Ihr könnt Euch also auf jede Menge Auftritte des legendären Grommash Höllschrei freuen.

    Stellt sich nur die Frage, was Go'el - also Thrall - von den Ambitionen der Eisernen Horde halten wird. Wir wissen, dass Thrall ebenfalls in das vergangene Draenor reisen wird, aber einen Grom findet, der so anders ist als sein damaliger bester Freund. Wird Thrall wieder versuchen, Grom zu retten?

    Killrog TotaugeSchwarzfaustDurotanKargath MesserfaustGrommash HöllschreiNer'zhulGul'danVelenKhadgar ● Maraad

  • Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Hexer1975
    Äh, Grom ist in WoD einiges jünger, als im Kampf gegen Mannoroth. Wir kommen schließlich in eine Zeit, wo noch kein…
    Von Tarldarquist
    meine Meinung ? einfach nur grauenhaft. Sie sollten mal Aussehen von Funktion trennen. Ich finde es zum Ko..... wie…
    Von Eyora
    Das habe ich doch gesagt:

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Battlecrew: Space Pirates Release: Battlecrew: Space Pirates Dontnod Entertainment
    Cover Packshot von Skyforge Release: Skyforge
    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    • Elenenedh Google+
      01.02.2014 19:00 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Anastar
      am 02. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Also ich hab gelesen, dass das mit Grom als Endboss, als Scherz und nicht Ernst gemeint war.
      Denke auch eher, dass WoD eher ein BrückenaddOn sein wird. Um einereseits wieder die Heere aufzustocken und andererseits die Brennende Legion wieder in den Fokus zu rücken.
      Ich habe nämlich das ganz miese Gefühl, dass die dort auf Draenor (mit Hilfe von Gul'dan) auch noch ein Wörtchen mitzureden hat.
      Eyora
      am 02. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "nach diesem argument dürften wir uns niemals der brennenden legion bzw sargeras stellen"


      Das habe ich doch gesagt:

      ZITAT:
      "aber eine direkte Konfrontation mit der Legion selbst halte ich sogar fast schon für ausgeschlossen."
      Crosis
      am 02. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Der Anführer der Legion ist ein Titan. Und denn will die Community mit Schwert und Bogen zu Laibe rücken, selbst das was die Völker Azeroths als Magie bezeichnen ist geradezu lächerlich gemessen an dem Verständnis eines Titanen. "


      nach diesem argument dürften wir uns niemals der brennenden legion bzw sargeras stellen da selbst in 1000jahren allianz und/oder horde nicht die mittel verfügen würde um auf normalem weg mit ihm fertig zu werden
      Eyora
      am 02. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Furorions Vision wird gnadenlos über bewertet. Er sagt selbst, das nicht absehbar ist, wann die Vision Wirklichkeit wird. Und er selbst will niemanden vereinen, sondern eine Fraktion so stark machen, das sie gewinnen kann, dabei schwankte er im laufe von MOP immer hin und her.

      Die brennende Legion ist zu Mächtig um sie in den nächsten 2 bis 3 Addons zu bringen. Da sie als einziges vom Alten Canon übrig geblieben sind an mächtigem Gegner, danach müssten wir uns ja schon den Titanen selbst stellen um eine Steigerung zu erzielen.

      Ich kann mir gut vorstellen das viele der kommenden Addons durch die brennende Legion beeinflusst werden uns an zu greifen, aber eine direkte Konfrontation mit der Legion selbst halte ich sogar fast schon für ausgeschlossen.
      Der Anführer der Legion ist ein Titan. Und denn will die Community mit Schwert und Bogen zu Laibe rücken, selbst das was die Völker Azeroths als Magie bezeichnen ist geradezu lächerlich gemessen an dem Verständnis eines Titanen.
      Crosis
      am 02. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @eyora: naja furorion wollte horde und allianz vereinen um gegen die brennende legion gewappnet zu sein. das denk ich mal wird nicht in wod passieren aber im folge addon kann durchaus die brennende legion einfallen. abgezeichnet hatte sich mop ja genauso wenig nichtmal das preevent(theramore)*hust* hat dahin geführt
      Eyora
      am 02. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das wäre aber die Brennende Legion eines anderen Parallele-Universums, die uns gar nicht mehr betrifft, sobald wir das verbindende Portal schließen. Und die auch gar nichts mit der unsrigen zu tun hätte.
      Ganz im gegenteil, käme es bei einer Vermischung wohl eher erstmal zu einem Machtkampf der beiden Legionen, da ich nicht denke das die jeweiligen Anführer dem eigenen Parallel-Ich das Feld in beiden Universen überlassen.

      Nein, nach WOD muss es in unserer Dimension weiter gehen und dort passiert gar nicht in richtung Brennende Legion, soweit es sich bis jetzt abzeichnet.
      Sirithcam
      am 01. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Nichts gegen die deutsche Synchro, die haben super Arbeit geleistet,
      aber auf Englisch bekomme ich heute noch Gänsehaut wenn ich das Video sehe.
      Eine Symphonie aus Wut und Stahl, die meiner Meinung nach besser als alle Worte
      der Welt den Kampfesmut der Orcs vor Augen führen. Lok'tar ogar

      Lareine
      am 01. Februar 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Blizzards Talent meine Lieblingscharaktere in Raids zu packen, damit wir sie töten dürfen!
      bin aber dennoch gespannt wie sich das entwickeln wird.^^
      Todbringer93
      am 01. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ist es denn schon bestätigt, dass Grom der Endboss wird? Das wäre total lahm, 2 Orcs einer Families 2 mal hintereinander Endbosse von Addons... Ich meine es so verstanden zu haben, dass ein unerwarteter Endboss auftritt, bestimmt vom Ewigen Drachenschwarm oder Kairoz oder irgendwas von Furorion, wer weiß das schon außer Blizzard.
      BlackSun84
      am 01. Februar 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich bin mir sicher, dass Blizzard bei WoD mehr bieten wird, als am Ende Grommash als Boss und fertig. Siehe damals in BC, als am Ende noch das wahre Übel kam, das Quester teilweise bereits im Nethersturm erahnen konnten.
      Muerdo
      am 01. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Nun ich weißt nicht ob es da einen zusammenhang gibt, aber das Video ähnelt mich stark an den Arthas der Lichking und sein Vater in Icc nachdem man ihn besieht hatte. Beides siehts gleich aus =)
      BlackSun84
      am 01. Februar 2014
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Es gibt schon Unterschiede. Grommash rettete seine Rasse und starb einen Heldentod, Arthas hingegen ging etwas jammernd in die ewige Dunkelheit.
      BlackSun84
      am 01. Februar 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich bin auf Grom gespannt, denn auch ohne Dämonenfluch war er hochgradig aggressiv und griff die Menschen, auf die man in Kalimdor traf, direkt an. Bei WoD bekommen wir es somit mit einem jungen Grom zu tun, der dank Garrosh die Macht und die Mittel hat, richtig übel zu werden.
      Hexer1975
      am 03. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Äh, Grom ist in WoD einiges jünger, als im Kampf gegen Mannoroth. Wir kommen schließlich in eine Zeit, wo noch kein Orc Richtung Azeroth ging und Thrall in Azeroth erst noch aufwuchs ... wobei Blizz mit der Zeitspanne eh schon Probleme hat. Es wirkte in den letzten Erweiterungen ja auch immer, das Thrall älter als Garrosh wäre ... laut Lore müsste dieser aber Thrall einige Jahre voraus sein, da er damals wegen den Pocken nicht mit nach Azeroth durfte ...
      Crosis
      am 02. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      jung ist an sich was anderes er ist ja genau so alt wie er heutzutage wäre wenn er nicht im kampf gegen mannoroth gestorben wäre
      Crosis
      am 01. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ich hoffe doch das wir grom töten werden weil er keine einsicht zeigt oder einfach weil die brennende legion im laufe von wod ihm dämonenblut zukommen lässt(mannoroth wird jawohl nicht der einzige grubenlord gewesen sein dessen blut solche auswirkungen hat).

      was mich eher interessiert ist in wiefern der ewige drachenschwarm seine finger im spiel haben wird während der erweiterung. bestätigt ist ja die zeitreise von garrosh und daher muss einer vom ewigen drachenschwarm ihm geholfen haben oder ein abtrünniger des bronzenen(was aufs selbe hinauskommt; evtl der offizielle "gründer" des ewigen drachenschwarms)
      Crosis
      am 02. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @derulu: ich weiß das kairoz ihn befreit aber ob er nur ein "diener" ist ist unklar genauso ob er nicht in wirklichkeit einer vom ewigen drachenschwarm ist. vllt gibt es einen parallel-nozdormu der immernoch die macht hat weil er eben nicht diese in die drachenseele gegeben hat.
      BlackSun84
      am 01. Februar 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Gerade das hoffe ich nicht, dass Blizzard jetzt damit anfängt, noch mehr Alternativen zu bringen. Dann doch lieber die nächsten drei Addons Südmeer, Alte Götter und die Legion bringen. Ich denke sowieso, dass WoD ein "Zurückholaddon" sein soll. Bis Wrath wurde die WC3-Story abgeschlossen, Cata brachte gerade die Classic-Welt auf einen modernen Stand (also modern 2010), MOP lieferte eine völlig neue Welt, die wie Classic wirklich mal richtig neu war und WoD bringt die Frage "Was wäre wenn...?" mit den ganzen coolen, alten Typen von im Grunde WarCraft 2.

      Nach WoD darf es dann allerdings gerne mal weitergehen .

      @VAriolis:
      Bei Kil'jaeden wäre es kein Recycling, der lebt ja noch und wurde in BC nur von Azeroth zurück in den Nether geschoben.
      Variolus
      am 01. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "es ist ja nicht "unsere Vergangenheit" in die wir reisen oder in die Garrosh reist - sondern eine alternative Zeitlinie (ein Paralluniversum), die Kairoz mit unserer verknüpft"


      Was es aber letztendlich nicht ausschließt, dass wir im nächsten Addon die Folgen des aktuellen und den neuen Einmarsch der brennenden Legion zurückschlagen dürfen. Und so werden wir unsere ganzen alten Dämonenfreunde als neue Bosse wiedersehen dürfen, noch einmal Archi und Kil´jaeden umhauen. Bossrecycling at it´s best ^^
      Derulu
      am 01. Februar 2014
      Moderator
      Kommentar wurde 4x gebufft
      ZITAT:
      "
      Interessant wäre es, wenn wir Grom in der Vergangenheit töten"


      Ja, aber das tun wir ja nicht^^ - es ist ja nicht "unsere Vergangenheit" in die wir reisen oder in die Garrosh reist - sondern eine alternative Zeitlinie (ein Paralluniversum), die Kairoz mit unserer verknüpft
      Calthras2
      am 01. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Interessant wäre es, wenn wir Grom in der Vergangenheit töten werden, was dann aus der Zukunft wird. Ohne Grom -> Cenarius lebt -> Mannoroth lebt -> Brennende Legion kommt -> nächste Erweiterung -> Spieler müssen seinen Mist ausbaden -> Spieler freuen sich -> alle sind glücklich -> Weltfrieden..
      Ah nein, jetzt gehe ich zu weit^^
      Derulu
      am 01. Februar 2014
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      ZITAT:
      "bestätigt ist ja die zeitreise von garrosh und daher muss einer vom ewigen drachenschwarm ihm geholfen haben oder ein abtrünniger des bronzenen(was aufs selbe hinauskommt; evtl der offizielle "gründer" des ewigen drachenschwarms) "


      Der Gründer des "Ewigen Drachenschwarms" ist Nozdormu selbst, der seinen eigenen Tod (von dem er ja schon alles weiß) verhindern will - er hat aber dazu keine Macht mehr (er kann beobachten, aber nicht mehr eingreifen, diese Macht hat er seit Drachenseele abgegeben).

      Derjenige der Garrosh hilft, ist ein Bronzedrache, der Gründer der Zeitenwächter, Kairoz - jetzt rate mal, warum wir für ihn als Questgeber Woche für Woche sein Stundenglas aufladen sollen - wofür wird er das voll aufgeladene Stundenglas wohl verwenden?
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 04/2017 PC Games 04/2017 PC Games Hardware 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 XBG Games 04/2017
    PC Games 04/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1107048
World of Warcraft: Warlords of Draenor
WoW: Die Warlords of Draenor - Grom Höllschrei vorgestellt
Mit der nächsten WoW-Erweiterung geht's zurück in die Warcraft-Vergangenheit. Und die bringt so manche namhaften Charaktere mit sich, die erstmals in World of Warcraft auftreten. Da fragt sich vielleicht so mancher: Wer sind diese Warlords of Draenor? Wir stellen die Anführer der Orc-Klans in einer neuen Artikelreihe vor.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Warlords-of-Draenor-Spiel-42978/Specials/WoW-Die-Warlords-of-Draenor-Grom-Hoellschrei-vorgestellt-1107048/
01.02.2014
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2013/11/WoW_Warlords-of-Draenor_Keyart-buffed_b2teaser_169.jpg
world of warcraft,blizzard,mmorpg
specials