• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW: Artefakte haben nach Legion keine Zukunft - das gamescom-Interview
    Quelle: buffed

    WoW: Artefakte haben nach Legion keine Zukunft - das gamescom-Interview

    WoW: Legion steht vor der Tür und wir haben die Entwickler von Blizzard auf der gamescom zum Interview getroffen. Wir reden über die Zukunft der Artefakte, eine größere Volksauswahl für Dämonenjäger, einen möglichen Cinematic-Kinofilm, das Tanzstudio und vieles mehr.

    Auf der gamescom in Köln gibt es nicht nur viele tolle Spiele, sondern auch viele gesprächsbereite Entwickler, die nur zu gerne über ihre aktuellen Titel quasseln. Nico, der für buffed und MMORE in Köln ist, hat sich mit Luis Barriga, dem Lead Game Designer von WoW: Legion, zusammengesetzt, um seitenweise Fragen zur kommenden WoW-Erweiterung an den Mann zu bringen. Die beiden Herren der Schöpfung sprechen unter anderem über die Zukunft der Artefakte nach (!) Legion, Allianz und Horde in der Rolle des Verlierers, dunkle Nächte, die sich auswirken und neue Völker für Dämonenjäger. Viel Spaß beim Lesen!

    21:25
    WoW Legion: Gamescom-Interview mit dem Lead Designer (O-Ton)


    buffed: Hi, würdest du dich bitte unseren Lesern vorstellen?
    Luis Barriga: Na klar. Ich bin Luis Barriga, Lead Game Designer von WoW: Legion.

    buffed: WoW: Legion - ich bin mir sicher, ihr freut euch wahnsinnig auf den Release, oder?
    Luis Barriga: Auf jeden Fall! Für mich kann ich sogar sagen, dass ich mich noch nie so sehr auf eine Erweiterung gefreut habe wie jetzt auf Legion.

    Luis Barriga vom Legion-Team stand Nico brav Rede und Antwort. Luis Barriga vom Legion-Team stand Nico brav Rede und Antwort. Quelle: buffed buffed: Eines der wichtigsten Features von Legion sind die Artefaktwaffen. Sie wirken sich nicht nur auf die Handlung der Erweiterung aus, sondern auch auf die Fähigkeiten und Talente und damit auf die gesamte Charakterentwicklung. Wir sprechen hier von ein paar der mächtigsten Waffen, die Azeroth jemals gesehen hat. Doch was passiert mit denen nach Legion?
    Luis Barriga: Mit Warlords of Draenor haben wir unsere Philosophie bezüglich wichtiger Features im Spiel verändert. Davor war es so, dass wir Features, die wir ins Spiel gebracht haben, über einen langen Zeitraum mitgetragen haben. Vor WoD haben wir uns gefragt: Was ist, wenn wir das nicht tun? Das Ergebnis der neuen Philosophie ist eine sehr viel größere Freiheit bei dem, was wir tun. Nehmt nur mal die Garnison. Im Laufe der Erweiterung stellten wir natürlich fest, welche technischen und spielerischen Elemente uns von der Garnison gefielen, welche wir also in Zukunft für andere Inhalte nutzen wollen. Und wenn jemand die Garnison toll findet, findet er sie jederzeit auf Draenor.

    Was uns daran besonders gefällt, ist die Möglichkeit, Dinge einfach auszuprobieren, ohne gleich bis ans Lebensende mit ihnen verheiratet zu sein. Um wieder auf die Artefakte zurückzukommen: Derzeit gibt es keine Pläne, diese über Legion hinaus zu benutzen. Wenn es jedoch einzelne Elemente gibt, die uns gefallen, bestimmte Traits zum Beispiel, dann können wir diese, um bei dem Beispiel zu bleiben, in der nächsten Erweiterung als Basisfähigkeit zur Verfügung stellen. Diese Philosophie erlaubt es uns, die Artefakte in Legion wirklich mächtig werden zu lassen. Ich mein, was kann im schlimmsten Fall passieren? Vielleicht fällt dank eines Artefakts die Rotation einer Klasse zu kompliziert aus. Dieses Problem wird jedoch immer in Legion bleiben und nicht mit in die nächste Erweiterung mit wandern. Wir mögen diese Freiheit sehr.

    buffed: Ihr habt dann aber bestimmt schon einen Story-Twist im Hinterkopf, der uns den Wegfall der Artefakte erklären wird, oder?
    Luis Barriga: Was mit den Artefakten nach Legion passiert, hat nicht zwangsweise was mit der Geschichte zu tun. Wir sehen es eher als eine Art Prestige-Belohnung. Wenn du die verschiedenen Skins deiner Waffe freischaltest, dann wirst du diese nach Legion über andere Waffen transmoggen können. Stell dir nur mal vor, wie du in einigen Jahren mit deinem Ashbringer-Skin irgendwo herumstehst und sich andere Spieler fragen, wo du dieses Schmuckstück herbekommen hast.
    Nach Legion sollen die Artefakte nur noch eine kosmetische Funktion erfüllen. Nach Legion sollen die Artefakte nur noch eine kosmetische Funktion erfüllen. Quelle: buffed buffed: Transmogging ist ein guter Punkt. Du hast gerade gesagt, dass wir die Skins der Artefaktwaffen später auf andere Waffen transmoggen können. Doch wie sieht es mit den Tierformen von Druiden aus. Werden die speziellen Katzen- und Bärengestalten der Artefakte durch Transmogging ebenfalls ausgelöst?
    Luis Barriga: Das ist eine wirklich gute Frage. Ich würde ziemlich traurig sein, wenn das nicht der Fall wäre. Ich werde mit unserem Team über diesen Punkt sprechen.

    buffed: Habt ihr eigentlich mal darüber nachgedacht, für Artefaktmacht ein wöchentlich erspielbares Maximum anzusetzen, damit der Unterschied zwischen Spielern, die nur wenig Zeit haben, und Spielern, die rund um die Uhr online sind, nicht zu schnell zu groß wird?
    Luis Barriga: Wir haben ja das Artefaktwissen-System, und das sorgt rein mathematisch für ein gewisses Gleichgewicht. Hat ein Spieler in einer Woche an einer gewissen Zahl von Tätigkeiten teilgenommen, greifen gewisse Abnehmende Wirkungen. Ab diesem Moment kann er zwar immer noch Artefaktmacht grinden, doch sehr viel ineffizienter als vorher. Wir sind uns zudem sicher, dass die Spieler ab einem gewissen Punkt der Erweiterung alle Artefakt-Traits gelernt haben und nur noch die letzte verfügbare Verbesserung steigern, mit der etwa der Gesamtschaden verbessert wird.

    buffed: Was unglaublich viel kostet.
    Luis Barriga: Genau! Die Spieler werden herausfinden, dass sie durch ständigen Artefaktmacht-Grind nur kleine Fortschritte erzielen werden. Gleichzeitig werden Spieler, die jede Woche spielen, aber eben nicht rund um die Uhr, nicht allzu sehr hinterherhinken.

    buffed: Habt ihr mal darüber nachgedacht, eine der beiden Fraktionen als Verlierer vom Schlachtfeld gehen zu lassen?
    Luis Barriga: Das ist eine sehr interessante Frage. Wir haben sowas im Kleinen schon mal gemacht, als wir über unsere Azeroth-Chopper haben abstimmen lassen. Wir denken aber, dass es nie Spaß macht, auf der Verliererseite zu stehen, auch weil man immer das Gefühl haben wird, über das Ergebnis keine richtige Kontrolle gehabt zu haben.

    buffed: Wie wäre es denn zum Beispiel, wenn wir am Ende von Legion dieser riesigen Armee der Brennenden Legion gegenüberstehen und es uns - und damit meine ich beide Fraktionen, alle Spieler - nicht gelingt, den Endboss zu besiegen. Wir sind in dem Moment also alle Verlierer, was sich natürlich direkt auf die danach anschließende Erweiterung auswirkt - etwa durch ein Guerilla-Widerstandskämpfer-Szenario.

    Luis Barriga: Wenn du das Einstiegs-Event von Legion auf der Verheerten Küste gespielt hast, dann weißt du - ohne jetzt zu viel verraten zu wollen, manche haben es ja noch nicht spielen können - dass Horde und Allianz gleichermaßen eine Niederlage einstecken und Verluste erleiden mussten. Wir finden, dass so etwas am Ende einer Erweiterung schwierig ist, weil das Gefühl des Erfolgs ausbleibt. Am Anfang oder während einer Erweiterung ist das aber durchaus möglich. Und auch auf den Verheerten Inseln wird es einige Kapitel geben, in denen die beiden Fraktionen nicht als klare Sieger vom Platz gehen werden.

    06:39
    WoW: Die Features von WoW: Legion im ausführlichen Trailer
    Spielecover zu World of Warcraft
    World of Warcraft

    buffed: Nachdem ihr es in Azeroth jetzt Nachts richtig dunkel werden lasst - was in einigen Zonen übrigens einfach nur fantastisch aussieht - haben wir uns vorstellt, wie cool es wäre, wenn sich die Nächte auch spielerisch auswirken würden - etwa auf seltene Kreaturen, die nur im Dunkeln auftauchen, oder sogar auf Raids, die uns je nach Tageszeit unterschiedliche Bosse servieren.
    Luis Barriga: Das ist wirklich interessant. Für ein paar kosmetische Dinge haben wir das sogar schon getan. Leider lässt sich das schwieriger für echte Inhalte umsetzen, da wir Spieler nicht dazu zwingen wollen, zu bestimmten Uhrzeiten im Spiel online zu sein. Aber wir finden die Idee an sich cool und werden weiter überlegen, wo es Sinn macht, es umzusetzen.

    buffed: Habt ihr jemals darüber nachgedacht, Hearthstone in WoW zu implementieren?
    Luis Barriga: Wir haben ja zum Beispiel die Hearthstone-Karte als Spielzeug in WoW, aber es ist natürlich ein eigenständiges Spiel mit einer eigenen Gruppe von Spielern. Sicherlich gibt es Fans, die das eine Spiel ausprobieren, weil ihnen das andere gefällt, aber wir wollen die Spiele an sich nicht zu sehr vermischen. Was wir natürlich cool finden, sind Referenzen, die wir in beide Richtungen einbauen. Oder die Möglichkeit, bestimmte Dinge in einem Spiel freizuschalten, weil man das andere spielt. Was wir jedoch nicht wollen: Dass ein Spieler sich in WoW einen Charakter erstellen und bis zu einem gewissen Punkt fortschreiten muss, nur um dann Hearthstone spielen zu können.

    buffed: In der Alpha war es mit meinem Dämonenjäger noch möglich, nach Fertigstellung des Startgebiets wieder nach Mardum zurückzukehren. In der Beta ging das nicht mehr, was ich sehr schade fand. Werden wir denn irgendwann nach Mardum zurückkehren können?
    Luis Barriga: Die Frage präzise zu beantworten, ist derzeit schwer. Aber du kannst uns glauben, dass es dafür einen sehr guten Grund gibt.

    buffed: Es gibt einige Features von Legion, wie die Goldgoblins, die stark von Diablo inspiriert wurden. Aus unserer Sicht funktionieren diese Features zwar auch in WoW, doch fragen wir uns, wie weit diese Verschmelzung der beiden Spiele noch gehen wird.
    Luis Barriga: Wir können diese Reaktion durchaus nachvollziehen. Viele von uns haben schon in anderen Teams und an anderen Spielen gearbeitet. Und natürlich sprechen wir auch regelmäßig mit anderen Teams, tauschen uns über Features und unsere Erfahrungen aus. Doch das bedeutet nicht, dass wir einfach den Code von einem Spiel ins nächste kopieren. Wenn wir uns von anderen Titeln inspirieren lassen, dann überlegen wir natürlich gut, was Sinn macht und wie unsere eigene Version dieses Features aussehen könnte. Die Weltquests in Legion fühlen sich zum Beispiel ganz anders an als die Bounties in Diablo. Ähnlich sieht das auch beim Kleiderschrank oder den anderen Features aus, die du bei der Frage im Kopf hattest. Und genauso war das auch schon bei den Talenten aus Classic-WoW, die von Diablo inspiriert wurden. Oder auch beim Dämonenjäger, der von Overwatch und Heroes of the Storm inspiriert wurde. Dieses sich gegenseitige Inspirieren macht aber auch die Game-Design-DNA von Blizzard aus. Und letztlich ist es für uns das Wichtigste, dass sich Legion unterm Strich noch wie World of Warcraft anfühlt. Wenn das klappt, ist es doch egal, wo die Ideen letztlich herkommen.

    buffed: Mit Legion wolltet ihr die Besonderheiten der Klassen noch mehr in den Vordergrund stellen und die Unterschiede ihrer Spezialisierungen besser herausarbeiten. Mir zum Beispiel gefällt nach den ersten Tests der Nahkampf-Jäger sehr gut. Doch war ich gleichzeitig etwas irritiert, weil sich nicht nur Überlebens-Jäger mit Legion an die Front stürzen werden, sondern auch die neuen Dämonenjäger. Und auch Mönche und Todesritter sind in erster Linie Frontschweine. Wird es irgendwann auch mal einen neuen Fernkämpfer geben? Und seid ihr zufrieden mit der Umsetzung eures Plans?
    Luis Barriga: Mit Legion war es uns nicht wichtig, ein ausgewogenes Verhältnis der Rollen zu schaffen, für uns standen die von dir erwähnten Klassenfantasien im Vordergrund, und damit natürlich auch die Artefaktwaffen der einzelnen Spezialisierungen. In einigen Fällen waren wir nicht zufrieden mit Spezialisierungen und mussten ihnen daher eine Runderneuerung verpassen. Im Falle des Jägers haben wir, klar, eine weitere Nahkampfspielweise ins Spiel gebracht. Doch machte das aus unserer Sicht auch Sinn, weil Überlebens-Jäger bereits in Classic-WoW dieses Nahkampf-Element besaßen.

    buffed: Kommen wir nochmal zum Dämonenjäger. Ich spiele die Klasse wirklich gerne, doch was ich nicht gerne spiele sind Blutelfen. Gibt es eine kleine Chance, dass die Klasse irgendwann auch anderen Völkern zugänglich gemacht wird? Es wäre ja nicht das erste Mal.
    Luis Barriga: Wir wollen diese Tür auf keinen Fall für immer zuschlagen und sagen, dass das niemals passieren wird. Doch ich hoffe, dass die Spieler das Folgende durchaus zu schätzen wissen: Der Dämonenjäger fühlt sich aktuell wie eine wunderbar geschlossene Erfahrung an, in der die Lore hinter der Klasse und die eingeschränkte Volkswahl gut zusammenpassen. Dazu kommt, dass wir aufgrund der geringen Zahl an möglichen Rassen bei der Charaktererstellung viele optische Einstellungsmöglichkeiten wie Hörner und Tattoos anbieten können. Würden wir weitere Völker hinzufügen, müssten wir, was das angeht, sehr vorsichtig sein. Es macht also keinen Sinn, hier stark in die Breite zu gehen. Aber einige wenige Stämme könnten unter Umständen natürlich irgendwie schon gut zum Dämonenjäger passen. Also schließen wir die Tür nicht für immer.
    Tauren-Dämonenjäger wird es so schnell wohl nicht geben. Tauren-Dämonenjäger wird es so schnell wohl nicht geben. Quelle: Blizzard buffed: Habt ihr schon über Unterstämme nachgedacht, wo wir gerade bei der Charaktererstellung sind.
    Luis Barriga: Wir denken über sie dauernd nach. Wir warten eigentlich nur auf die richtige Erweiterung, um sie ins Spiel zu bringen. Ähnlich sah es zum Beispiel auch bei den Dämonenjägern aus. Wir wollten sie schon ewig haben. Doch haben wir in WotLK auch gesehen, wie gut der Todesritter ankam, weil die ganze Erweiterung auf diese Klasse zugeschnitten war. Und genau so ist es jetzt auch mit Legion, Illidan und dem Dämonenjäger, der einfach perfekt in das große Ganze reinpasst. Um auf die Unterstämme zurückzukommen: In einer beliebigen Erweiterung würden sich diese nicht richtig anfühlen. Wir warten also auf den richtigen Moment. Sie sind auf jeden Fall ein Thema, das wir irgendwann umsetzen wollen.

    buffed: Kommen wir zum Thema Balancing. Dank der neuen Talent-Matrix fürs PvP ist es euch endlich möglich, PvE und PvP getrennt voneinander auszubalancieren. Doch wenn ich an die große Zahl an Talenten denke, die neue Klasse, die Artefakt-Traits, die legendären Gegenstände - wie hart war es, das alles für Legion unter einen Hut zu bekommen?
    Luis Barriga: Du hast Recht, wir haben derzeit viele verschiedene Ebenen im Spiel und eine perfekte Balance werden wir unmöglich hinbekommen. Doch sitzen bei uns sehr talentierte Designer, die sich jedem auftauchenden Balance-Problem annehmen werden. Und solange die Spieler sehen, dass wir am Ball bleiben und unser Bestes geben, ist es für sie, denke ich, okay, dass wir die perfekte Balance nicht ganz erreichen.

    buffed: Kommen wir zum Bereich Zeitwanderung. Ihr habt schon mal über Zeitwanderung fürs PvP gesprochen, um alte Zonen wie Tol Barad oder Tausendwinter aufleben zu lassen. Sind vielleicht auch Raids geplant oder andere Inhalte aus alten Erweiterungen?
    Luis Barriga: Wir lieben die Technik hinter der Zeitwanderung, denn die hat uns die Tür zu zahlreichen Möglichkeiten geöffnet. Ich fand zum Beispiel die Rückkehr in den Geschmolzenen Kern vor einiger Zeit toll, vor allem an der Seite von Spielern, die den Raid damals nicht erlebt haben und plötzlich vom patrouillierenden Trash umgehauen wurden. Heute sind Boss-Kämpfe natürlich viel komplexer als noch in Classic, doch war es toll zu sehen, dass auch der alte Content noch Biss hat. Wir werden sehen, was die Zeitwanderungen in Zukunft noch so zu bieten haben.

    buffed: Alles klar. Kommen wir zum Abschluss zur wichtigsten aller Fragen: Was ist mit dem Tanzstudio?
    Luis Barriga: Hey, es gab eine Mission rund um das Tanzstudio. Die Frage war doch nicht ernst gemeint, du darfst noch eine stellen.

    buffed: Was ist dein Lieblings-Feature von Legion?
    Luis Barriga: Ich könnte es mir einfach machen und den Dämonenjäger nennen. Alle anderen Klassen haben einen langen Weg hinter sich, haben sich über die Jahre entwickelt, neue Talente und Fähigkeiten bekommen, andere wurden gestrichen. Es ist toll, jetzt eine Klasse zu haben, die mit einer weißen Weste im Endgame einsteigt. Die leicht zugänglich ist, aber gleichzeitig auch jede Menge Tiefe besitzt. Ich mache es mir aber nicht einfach und sage: die Skalierung der Welt. Was ich an diesem Feature liebe: Ich spiele gerne mit meinen Kids zusammen WoW und bisher war es immer so, dass ich irgendwann ein höheres Level hatte und wir nicht mehr gut miteinander spielen konnten. Das ist jetzt vorbei. Ich kann mit meinen Kids in Azsuna starten, dann in einer anderen Zone mit Freunden ein paar Level machen und später wieder nach Azsuna zurückkehren. Außerdem ermöglicht uns diese Technik, jede Zone zum Endgame-Gebiet zu machen, etwa durch die Worldquests.

    buffed: Wenn wir schon bei der Skalierung sind, noch eine Frage: Plant ihr, diese Technik auch auf die alten Gebiete zu übertragen?
    Luis Barriga: Wir befinden uns noch in der Experimentierphase und wollen erst sehen, wie sich die Skalierung der Zonen auf den Live-Servern schlägt. Vielleicht haben wir irgendwas übersehen, das uns vor Schwierigkeiten stellen wird. Danach stehen natürlich noch weitere Überlegungen an. Wie fassen wir die alten Gebiete zusammen? Fassen wir die Zonen einer Erweiterung zusammen oder gleich mehrere? Was machen wir mit dem Bereich von Stufe 1 bis Stufe 60? Wir schauen also, wie die Skalierung in Legion funktionieren wird, wie die Spieler die Skalierung nutzen werden, und danach treffen wir dann die richtigen Entscheidungen.

    Ein WoW-Cinematic mit einer Laufzeit von 90 Minuten ist der feuchte Traum vieler buffed-Redakteure. Ein WoW-Cinematic mit einer Laufzeit von 90 Minuten ist der feuchte Traum vieler buffed-Redakteure. Quelle: Blizzard buffed: Oh, wir haben noch Zeit für eine letzte Frage: Habt ihr schon mal daran gedacht, einen Kinofilm in der Art eurer grandiosen Zwischensequenzen zu produzieren? Der Warcraft-Film war zwar ein Erfolg, aber es gibt nicht wenige buffed-Leser, die so einen Kinostreifen gerne sehen würden.
    Luis Barriga: Für so eine Entscheidung ist natürlich ein anderer Bereich bei Blizzard verantwortlich. Was ich dir sagen kann: Die Cinematics, die du zum Beispiel am Anfang einer Erweiterung siehst, sind unglaublich aufwendig. Das auf einen Kinofilm auszuweiten, würde jede Menge Herausforderungen mit sich bringen, an denen viele kluge Leute lange zu knabbern hätten.

    buffed: Vielen Dank für das Gespräch.

    Mehr Infos direkt von der gamescom: Hamilton Chu und Peter Whalen von Hearthstone-Team PC 0

    Hearthstone sollte mal in WoW spielbar sein! Die Entwickler im Gamescom-Interview

      Hearthstones Entwickler haben sich Zeit für ein Interview auf der Gamescom genommen. Erfahrt, was sie uns zu sagen haben.
    Scott Mercer stand uns auf der Gamescom zum Interview bereit und erzählte uns einiges über die Zukunft von Overwatch. PC PS4 XBO 0

    Overwatch: "Ein Blizzard Beat 'em Up? Warum nicht?" Interview mit Scott Mercer

      Blizzards Principal Designer für Overwatch Scott Mercer stand uns im Interview Rede und Antwort. Lest hier, was Blizzard für die Zukunft des Shooters plant.
    PC PS4 XBO 0

    Battlefield 1 (2016): Gamescom-Fazit

      Battlefield 1 in der Beta-Fassung angespielt - unsere Eindrücke von der Gamescom im Video-Fazit.

    • creep Google+
      18.08.2016 07:48 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Foradon10k
      am 19. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Sind die Artefaktwaffen denn wirklich die mächtigsten Waffen laut Lore? Klar haben Ashbringer und co. nen gewissen Kultstatus, aber was macht sie denn jetzt so mächtig? Ashbringer wurde von einem "ganz normalen" Zwerg aus nem Naaru-Splitter geschmiedet, den in der Scherbenwelt gefunden hat. Die DH-Gleven wurden eben von Kil Jaeden verzaubert, der ist zwar stark, aber ist ja nicht so, dass es keine stärkeren Geschöpfe gibt. Bei den ganzen anderen Waffen kann man sich auch leicht etwas stärkeres vorstellen.
      Atiesh ist Lore-Mäßig jeder Artefaktwaffen mindestens ebenbürtig, aber im Spiel nur ne lvl 60-Waffe

      Ich bin ja gespannt auf die Skalierung der Zonen nach Legion. Hoffentlich wird dann die ganze Welt für die Maximalstufe interessant
      Cloudsbrother
      am 20. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Auch in dieser Variante würde ich es feiern! Das macht die eigentlich ja schon ohnehin offene Welt, noch offener.

      Und für unsere nächsten Waffen, hab ich ne idee.
      Warum nicht unsere eigenen erschaffen? Die ganzen Waffen sind so besonders, weil sie eine gewisse Macht besitzen und von besonderen Personen getragen wurden. Nun werden die Spieler selbst ja zu eben solchen besonderen Personen.
      Der Träger macht eine Waffe erst zur Legende!
      Derulu
      am 19. August 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Hoffentlich wird dann die ganze Welt für die Maximalstufe interessant "


      Diese Richtung scheint aktuell eher unwahrscheinlich. Aktuell gibt es laut Interview eine Idee, jedes Addon in sich (mit ein paar Bonuslevel darüber) zu skalieren. zB. BC würde dann von Level 58-70+X skalieren, für alle darunter bleibt es zu hoch und alle darüber sind trotzdem "mächtiger" geworden (dieses Gefühl will man denen, die das gerne haben, nicht vollständig nehmen, weshalb man auch zB. das Itemlevel). Allerdings - und das sagt man auch da oben im Interview, weiß man nicht so Recht, wie man das im Bereich von 1-60, also Classic regeln könnte.
      Mikell
      am 19. August 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      War doch eigentlich Logisch, das die Waffen verschwinden werden.

      Auch wenns im Interview so steht, als hätte man ja so viele Features immer übernommen, hat man eigentlich bei jedem Addon nahezu komplett alles übern Haufen geworfen.
      Von daher eigentlich nicht verwunderlich.
      Anchoirah
      am 19. August 2016
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Schade, Blizzard hätte mal von Pen&Paper RPG's wie AD&D, Runequest etc. lernen sollen, wie man Inhalte erweitert, ohne den vorigen zu zerstören.
      Deshalb sind aus den ehemals 12 Millionen nur noch knapp 6 Millionen Abo's geworden.....
      Ferox21
      am 18. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ehrlich gesagt habe ich bei den Artefakten nichts anderes erwartet. Denn sonst hätte Blizzard die in der nächsten Erweiterung eben komplett überarbeiten und fortführen müssen. Nein, da wird die Waffe am Ende eben was tolles für die Bank und - sofern es noch ein Addon gibt - looten wir dann wieder normale Waffen und haben dafür irgend ein anderes Feature. Ich bin da mittlerweile recht resisten geworden gegenüber solchen vermeintlichen Aufregern.
      punkten1304
      am 18. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      "Habt ihr jemals darüber nachgedacht, Hearthstone in WoW zu implementieren?"

      "Was wir jedoch nicht wollen: Dass ein Spieler sich in WoW einen Charakter erstellen und bis zu einem gewissen Punkt fortschreiten muss, nur um dann Hearthstone spielen zu können."

      wie gut das er die Frage nich verstanden hat bzw missgedeutet. Worauf der Interviewer wol hinaus wollte: Einfach wie bei Witcher3 mit Gwint, auch in WoW HS als "minispielchen" einzubauen. Ähnlich dem petbattlesystem. NICHT HS als eigenständiges Spiel entfernen und in WoW einbinden.

      Wenn ich aber den Interviewer missverstanden habe, dann bitte um Hinweis^^
      Crossy22
      am 18. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      habs auch so wie du verstanden, wobei HS ja eigentlich erst als Minispiel in WoW gedacht war....soweit ich weiß, aber wozu HS in WoW einbauen? wenn du HS zocken willst, kannst es auch so.
      Vanord
      am 18. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wenn ich eine einzige Frage an Blizzard Stellen könnte, wäre es diese: Haben die Spieler alle Geheimnisse in der Welt enteckt ? Orte, Objekte, Funktionen, egal was.
      Crossy22
      am 18. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wie soll er darauf antworten? ich bezweifel das er in den Logs oder wo auch immer, alles durchguckt um zu sehen ob je ein Spieler dieses schon entdeckt hat oder noch nicht.....er hat die Legion entwicklung immerhin geleitet, aber kannst du ja auch machen, durchforste die ganzen foren etc. vllt. findest du ja en Beitrag, den du noch nicht kennst, oder durchstreife Azeroth und durchsuche jeden noch so kleinen winkel, vllt. wirst du ja fündig.
      DarthMarkus1st
      am 18. August 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      nichts gegen Nico sein Interview als solches, gut gemacht, aber was hier jetzt wieder abgeht, kann ich gar nicht nachvollziehen:
      wir haben noch gar nicht die Artefaktwaffe, wir haben noch gar nicht das komplette AddOn, aber hier wird schon rumgejammert, als würde Blizz uns schon wieder veräppeln...
      lasst uns doch erstmal das neue AddOn spielen und dann schauen, was da so kommt und wieviel von dem was Herr Barriga so von sich gibt auch wirklich in 1-2(!) Jahren auf uns zukommt. Eventuell ist bis dahin schon dermassen viel in der realen Welt passiert, daß es dann eh egal ist, was ich nicht hoffe...
      aber bedenkt doch: Blizz muß doch jmd losschicken, der uns hoffen lässt, daß nach Legion noch was kommt...für mich klingen die Tode wichtiger Personen, die Artfeaktwaffe, die Stärke der Legion usw. dermassen nach einem würdigen Ende, daß ich es mir fast(!) wünschen würde - oder wieviele "verborgene" Gebiete sollen noch in Azeroth auftauchen? reicht 3mal nicht?
      Derulu
      am 18. August 2016
      Moderator
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Nein, aber beides war bereits in Warcraft 3 in Teilen bespielbar, also loremässig im Warcraft-Universum den handelnden Figuren "bekannt" und nicht wie Pandaria "unbekannt und dazu verschwunden" - es hatte in World of Warcraft bloß davor noch keine Storyrelevanz.

      Es gibt da übrigens noch ein paar Ländereien, die in der Warcraft-Lore existent sind, in WoW aber (noch?) nicht integriert: Kul'Tiras und Zandalar zB..
      DarthMarkus1st
      am 18. August 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      nee is klar Derulu, Du konntest also von Vanilla an dahinreisen...
      Derulu
      am 18. August 2016
      Moderator
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Weder Nordend noch die Verlorenen Inseln waren je in der World of Warcraft-Lore "verborgen"
      szene333
      am 18. August 2016
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Bloss keine kritischen Fragen stellen
      Bazzilus
      am 18. August 2016
      Kommentar wurde 6x gebufft
      Melden
      Ich hätte auch ein paar Fragen:
      Warum wird die Garnison als Form einer Ordenshalle weitergeführt, wenn das Feature absolut niemand mochte an Draenor?
      Warum wird eine Artefaktwaffe eingeführt mit späteren Paragonleveln , die mit dem nächsten Addon wieder weggeschmissen wird. Das Leveln und die Zeit die man investiert, ist dann doch vollkommene Verschwendung - kein must to have.
      Den Erfolg zum Fliegen der in Dreanor eingeführt wurde kann ich verstehen. Allerdings waren es in dem Erfolg nur 3 Fraktionen auf respektvoll - jetzt sind es 6. Soll man wochenlang immer den selben Mist Tag für Tag machen?
      Was ist mit der Levelskalierung - wenn wir mit dem nächsten Addon lvl 120 werden, sind dann die Mobs aus Legion dann auch lvl 120? Außerdem was bringt die Levelskalierung - wird in Zukunft alles skaliert? Ich meine - werden wir in Zukunft eine Weltskalierung wie in den Zeitwanderungsdungeons haben ? - Ich meine das macht das Equipfarmen vollkommen überflüssig - weil jeder ob er nun grünes oder lilanes Equip trägt, die selben Werten hoch- oder runterskaliert hat. PvP Technisch kann ich das durchaus verstehn - aber im PVE? Macht das nicht das Spielprinzip vollkommen überflüssig - wenn alle gleich sind - niemand mehr auf etwas hinausarbeiten muß? Oder spielen wir in Zukunft nur noch darum wer das ausgefallenere Mount oder die hübscheste Kleidung hat oder den extravagantesten Titel trägt.
      Jolt85
      am 18. August 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Das mit der levelskalierung hast du auch nicht ganz verstanden. Natürlich bringt die Gear noch was. Die Gegner werden deinem Level, aber nicht deiner Gesamtstärke angepasst. Wenn du auf lvl 110 Gegner bekämpfst während du grünes Gear trägst, hast du wesentlich mehr mühe als wenn du voll raidequippt gegen sie kämpfst.
      serverdown
      am 18. August 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Dann verstehe ich nicht wieso du wow spielst. Wenn Du genau nimmst ist dann die ganze Zeit eine verschwendung. Man spielt doch um spass zu haben und nicht um sich in diesem spiel eine Krone aufzusetzen. Ausserdem wieso muss Du dich unbedingt von anderen absetzen?
      Derulu
      am 18. August 2016
      Moderator
      Kommentar wurde 3x gebufft
      ZITAT:
      "Warum wird die Garnison als Form einer Ordenshalle weitergeführt, wenn das Feature absolut niemand mochte an Draenor?"


      Weil es a) nicht stimmt, dass "absolut niemand" die Garnison mochte und b) weil nur ein Teil weitergeführt wird.

      ZITAT:
      "Warum wird eine Artefaktwaffe eingeführt mit späteren Paragonleveln , die mit dem nächsten Addon wieder weggeschmissen wird. Das Leveln und die Zeit die man investiert, ist dann doch vollkommene Verschwendung - kein must to have."


      Weil sie, wie die Garnison, nicht vollkommen weggeschmissen werden wird, weil sie passt und weil sie den Charakter auch nach Level und Items weiter entwickelt.

      ZITAT:
      "Allerdings waren es in dem Erfolg nur 3 Fraktionen auf respektvoll - jetzt sind es 6. Soll man wochenlang immer den selben Mist Tag für Tag machen?"

      Du brauchst "Respektvoll" als Ruf - du kriegst alleine durchs Leveln in den Gebieten "Freundlich" als Ruf - und "Freundlich brauchst du auch, damit du überhaupt weltquests in der jeweiligen Zone machen kannst, die dir dann am Ende des Tages, man errät es schon, Ruf geben.


      ZITAT:
      "Was ist mit der Levelskalierung - wenn wir mit dem nächsten Addon lvl 120 werden, sind dann die Mobs aus Legion dann auch lvl 120?"


      Nope - "aktuell" wäre die Idee, wenn das System überhaupt angenommen und dann überall implementiert wird, was noch nicht sicher ist, immer nur innerhalb der Levelgrenzen eines Addons +x Level dazu , zu skalieren.

      ZITAT:
      " Ich meine - werden wir in Zukunft eine Weltskalierung wie in den Zeitwanderungsdungeons haben ? "


      Schon die Gebietsskalierung in legion funktioniert anders als die der Zeitwanderungsdungeons, du wirst hier nicht auf einen Wert runterskaliert, das Gebiet, die Mobs, deine Belohnung wird auf dich hoch skaliert.
      Pandha
      am 18. August 2016
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Man könnte den Wegfall der Artefaktwaffe nach Legion doch so erklären, dass jeder Charakter die Macht der Artefaktwaffe "aufsaugt" bzw. die Artefaktwaffe mit dem Charakter verschmilzt um noch stärker für die kommende Gefahr der nächsten Erweiterung zu werden. Dadurch würden dann auch die Traits und die Artefaktfähigkeiten "verinnerlicht" und man hat diese Baseline als Grundfähigkeit oder Talent!
      Dazu müssen sie halt ein kleines Klassenevent zum Prepatch des nächsten Addons machen
      Blackfox686
      am 18. August 2016
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Hauptsache irgendwas aus den Fingern saugen damit die mächtigsten Waffen in der Lore - jetzt kommts - useless werden mit dem nächsten addon
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1204972
World of Warcraft
WoW: Artefakte haben nach Legion keine Zukunft - das gamescom-Interview
WoW: Legion steht vor der Tür und wir haben die Entwickler von Blizzard auf der gamescom zum Interview getroffen. Wir reden über die Zukunft der Artefakte, eine größere Volksauswahl für Dämonenjäger, einen möglichen Cinematic-Kinofilm, das Tanzstudio und vieles mehr.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Specials/gamescom-Interview-Artefaktwaffen-Tanzstudio-Daemonenjaeger-1204972/
18.08.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2016/08/WoW-gamescom-Interview-buffed_b2teaser_169.jpg
world of warcraft
specials