• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW-Roman Thrall: Drachendämmerung - wie gut ist das neue Warcraft-Buch?

    Wie ergeht es Thrall beim Irdenen Ring, wie geht es mit dem blauen Drachenschwarm nach dem Tod von Malygos weiter, und was führt Todesschwinge derzeit eigentlich im Schilde? Die erprobte Warcraft-Autorin Christie Golden versucht, diese und weitere Fragen im neuesten WoW-Roman zu beantworten. Wie gut ihr das gelingt, bewerten wir in unserer Buchkritik zu Thrall: Drachendämmerung.


    Die amerikanische Schriftstellerin Christie Golden ist neben Richard A. Knaak hauptverantwortlich für die Roman-Adaptionen der Warcraft-Lore. Aus ihrer Feder stammen unter anderem die Warcraft-Bücher "Aufstieg der Horde", "Weltenbeben" und "Arthas", die für viele Fans zu den bisher besten Warcraft-Romanen zählen. Auch Drachendämmerung - so viel sei vorweggenommen - gehört zu den besseren Warcraft-Erzählungen. Die Geschichte des Buches treibt die Rahmenhandlung von Cataclysm weiter voran, und Christie Golden traut sich, auch namhafte Charaktere der Warcraft-Welt hart anzufassen und manche gar sterben zu lassen.

    Thrall: Ist er mächtig genug, um sogar den Aspekten helfen zu können? Thrall: Ist er mächtig genug, um sogar den Aspekten helfen zu können? Quelle: Blizzard Zu Beginn des Buches jedoch demontiert Golden erst einmal das Bild von Thrall als einem der mächtigsten Schamanen Azeroths. Das erste Kapitel von Drachendämmerung (auch nachzulesen in den veröffentlichten Drachendämmerung-Leseproben) beschreibt, wie der frühere Kriegshäuptling der Horde am Mahlstrom unter den Augen anderer Schamanen des Irdenen Rings an einem gemeinsamen Ritual scheitert, das bei der Heilung Azeroths helfen soll. Thrall ist unkonzentriert, nicht im Reinen mit sich und für die anderen Schamanen eher Klotz am Bein als hilfreiche Unterstützung. Doch so sehr das Scheitern an ihm nagt, weder die erfahrenen Schamanen des Irdenen Rings noch seine Gefährtin Aggra können ihm aus dieser misslichen Lage heraushelfen. Erst als der grüne Drachenaspekt Ysera (mittlerweile die Erwachte) Thrall um einen zunächst unscheinbaren Gefallen bittet, beginnt für den Ex-Kriegshäuptling eine Reise, die ihn in große Gefahren bringen und zu sich selbst zurückführen wird. Allerdings trifft er dabei auf zahlreiche Widersacher, manche längst bekannt und manche neu. Unter ihnen ist auch ein alter und beinahe vergessener Fiesling der Warcraft-Welt, der eigentlich gar nicht mehr leben dürfte ...

    Drachendämmerung dreht sich jedoch, der Titel lässt es vermuten, nicht allein um Thrall. Eine fast noch größere Rolle spielen die vier unverdorbenen Drachenschwärme und deren Aspekte, denen Todesschwinge den Garaus machen will und dazu schwere Geschütze auffährt. Was Neltharion im Schilde führt, soll hier freilich nicht verraten werden, "Thrall: Drachendämmerung" ist jedoch nicht arm an überraschenden Story-Elementen, an unvorhergesehenen Todesfällen und ganz einfach an "Oh"-Momenten.

    Die Aspekte und in der Folge die Drachenschwärme kämpfen dabei nicht nur ums Überleben. Ebenso wie Thrall sind auch sie auf der Suche nach ihren eigenen Wurzeln, nach ihrem Platz in der Welt von Azeroth. Christie Golden wirft beispielsweise die Frage auf, was es überhaupt bedeutet, ein Aspekt zu sein. Was opfern die mächtigen Drachen eigentlich für die ihnen auferlegte Rolle, was sind sie zu geben bereit und wollten sie überhaupt Aspekte werden? Beim Lesen von Drachendämmerung erfährt man zudem, dass die heute lebenden Drachen in etwa so viel über die Rituale zur Ernennung eines Aspekts wissen wie wir: so gut wie nichts nämlich. Das ist natürlich wenig hilfreich, wenn ein Aspekt verstirbt. So wie Malygos. Dessen blauer Drachenschwarm versucht nun nämlich verzweifelt herauszufinden, wie das eigentlich funktioniert mit diesem Zum-Aspekt-Werden. Schließlich sollen sich bald die Monde Azeroths vereinen, und - so viel scheint sicher - dies ist der richtige Moment, um einen neuen blauen Aspekt zu wählen.

    Leser von Drachendämmerung erfahren dann übrigens auch, wer der neue blaue Aspekt wird und wie das Ritual abläuft - so sind auch all jene im Bilde, die nicht in der glücklichen Lage sind, die Quest-Reihe rund um Drachenzorn selbst in Angriff zu nehmen. Überhaupt beantwortet Christie Golden in ihrem neuen Buch mehr Fragen als sie aufwirft. So erklärt sich durch Drachendämmerung auch die plötzliche Rückkehr Nozdormus mit Patch 4.2, die viele Lore-Fans zunächst ratlos zurückließ. Das ist besonders im Vergleich zu Weltenbeben erfrischend, in dem kaum eine Geschichte wirklich zu Ende erzählt wurde. Das ließ sich zwar kaum anders lösen, schließlich inszenierte Weltenbeben lediglich den Story-Anfang einer ganzen Erweiterung - für den Leser ist Drachendämmerung dennoch die deutlich befriedigendere Erfahrung. Auch handwerklich gibt sich Golden kaum eine Blöße. Sicher, zur großen Literatur sind die Warcraft-Romane nicht zu zählen, Drachendämmerung ist jedoch gut geschrieben, bleibt spannend und ist wohl auch für Leser ohne Warcraft-Erfahrung eine unterhaltsame Lektüre.

    Die Geschichte von Drachendämmerung spielt größtenteils vor den Geschehnissen von Patch 4.2 Die Geschichte von Drachendämmerung spielt größtenteils vor den Geschehnissen von Patch 4.2 Quelle: Buffed Ankreiden kann man Golden allerdings die Umsetzung des großen Showdowns. Denn im Finale vergreift sich die Autorin im Timing, der Showdown ist viel zu schnell vorbei gemessen daran, wie viele Seiten Christie Golden der Vorbereitung beider Parteien widmet und gemessen daran, wer hier eigentlich zur Schlacht antritt. Drachendämmerung krankt ebenso daran, dass die Handlung nicht wirklich zum Geschehen im Spiel passen will. Kurz vor Patch 4.2 soll die Geschichte des Buches spielen - manche Elemente spielen aber zur gleichen Zeit wie Patch-Inhalte. Und gerade in der neuen Quest-Reihe rund um Thrall finden sich kaum Rückbezüge zum Geschehen im Buch. Auch die Spielwelt auf den WoW-Servern lässt Veränderungen vermissen, die in Folge von Drachendämmerung eigentlich nötig gewesen wären.

    Trotz kleinerer Kritikpunkte ist Thrall: Drachendämmerung ein empfehlenswertes Buch für alle Warcraft-Fans und WoW-Spieler, die gerne mehr wissen möchten. Der neue WoW-Roman erklärt, was Todesschwinge derzeit treibt, der im Spiel so auffallend abwesend ist. Der Roman beendet alle Spekulationen rund um Thralls möglichen Aufstieg zum Aspekt der Erde mit einer klaren Antwort - die wir hier freilich nicht vorwegnehmen wollen. Angesichts all dieser Enthüllungen ist der größte Kritikpunkt dann wohl, dass noch immer viel zu viel Story-Entwicklung für World of Warcraft exklusiv in Büchern stattfindet und im Spiel verborgen bleibt. Denn obwohl die Geschehnisse aus Drachendämmerung teilweise enorme Bedeutung haben, teilweise lange Zeit unklare Ereignisse aufklären und neue Bösewichter einführen - im Spiel ist davon derzeit fast nichts zu sehen oder zu hören.

    Dennoch: Für alle, die sich grundsätzlich für die Warcraft-Lore interessieren, sowie für Drachen- und Thrall-Fans im Speziellen sprechen wir für Drachendämmerung eine klare Leseempfehlung aus.

  • World of Warcraft
    World of Warcraft
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    11.02.2005
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von KodiakderBär
    habs buch gestern per amazon bekommen un durchgelesen ich persönlich finde das is das beste buch von golden interesant…
    Von Morcan
    Ich bin etwas skeptisch was die Bücher angeht. Ich bekam von einem Freund das Buch über Arthas geliehen und wollte…
    Von Derulu
    Auf englisch ist er ja fast zeitgleich auf den Markt gekommen mit dem Patch, da liegen glaube ich nur 1-2 Wochen…

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    • Launethil
      16.08.2011 12:04 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      KodiakderBär
      am 17. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      habs buch gestern per amazon bekommen un durchgelesen
      ich persönlich finde das is das beste buch von golden interesant geschrieben sher detailreich und überraschende wendungen zb das mit korialstraz
      für leute die sich gerne mit der wow lore auseinader setzen gibs dadrinne ne menge bestätigungen neue grübelmöglichkeiten gleichzeitig isses nicht wirklich nötig vorwissen zu haben

      alles in allem kann ich raten das buch zu kaufen
      Morcan
      am 16. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich bin etwas skeptisch was die Bücher angeht. Ich bekam von einem Freund das Buch über Arthas geliehen und wollte schon recht schnell wieder aufhören...die Geschichte ist natürlich gut geschrieben, aber was die Übersetzer und Korrekturleser hier in Deutschland veranstaltet haben...das war echt unter aller Sau.

      Ein paar Rechtschreibfehler sind ja zu verzeihen, aber so gehäuft war es echt (entschuldigt den Ausdruck) scheisse zu lesen.
      BlackSun84
      am 16. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hört sich ja mal nach einem guten Buch. Von Golden lese ich aktuell Devil's Due, besser als gedacht. Scheint, sie hat sich nur bei Arthas ein wenig in Romantik und Ponyhof verrannt. Man merkt aber einfach, dass WoW als MMOG der alten Generation noch arg Probleme mit dem Storytelling hat. Bei den Strategiespielen ging das durch die Zeit sehr gut, bei WoW müssen Romane helfen. Wer wie ich beides mag, kommt gut klar, wer aber gerne alles ingame erleben würde, stößt des Öfteren auf Ungereimtheiten. Ach ja, Blizzard sollte die Romane auch mal früher rausbringen. Dieser wäre storytechnisch durchaus vor 4.2 schon interessant gewesen.
      Derulu
      am 16. August 2011
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Auf englisch ist er ja fast zeitgleich auf den Markt gekommen mit dem Patch, da liegen glaube ich nur 1-2 Wochen dazwischen...und der nächste offiziele WoW-Lore-Roman, diesmal wieder von Knaak (nachdem die beiden sich abwechseln), mit dem Titel "Wolfsherz" kommt auch schon am 17.10. auf deutsch auf den Markt
      Kelremar
      am 16. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die Sache mit Thrall als Aspekt ist seine eigene Erkenntnis, bei der er durchaus falsch liegen könnte. Sehr sehr wahrscheinlich stimmt es zwar, aber falls Metzen sich doch nochmal umentscheidet, dann kann er das ohne Retcon hinkriegen.

      Ich finde es auch extrem schade, dass so wenig von der Story im Spiel verarbeitet wird. Im Grunde bekommt man das wichtigste nur aus den Büchern.
      Umgekehrt wurde auch das Spielgeschehen viel zu wenig im Buch behandelt. Man kann nur raten, wann die Dinge aus dem Roman geschehen - möglich ist der ganze Zeitraum von kurz nach Weltenbeben bis kurz vor 4.2.
      HMC-Pretender
      am 16. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      "Sicher, zur großen Literatur sind die Warcraft-Romane nicht zu zählen [...]"

      Das ist leider richtig: Warcraft funktioniert als Spiel/Comic deutlich besser, denn als Roman. Trotzdem sind die Geschichten für Fans interessant und eine gute Gelegenheit die eigenen Englischkenntnisse zu erweitern.
      Xarson
      am 16. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich find's üwie krass, was für ein gutes Modell Thrall hat .. Sieht richtig detailiert aus, wenn das nur so bei den spielbaren Chars au so wär.
      Calthras2
      am 16. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Thrall Geschichte ist so langweilig und so vorhersehbar
      Das Buch: Arthas-Aufstieg des Lichkönigs war bisjetzt das beste Buch von Christie Golden
      White_Sky
      am 16. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Mir gleich auch, bitte.
      Derulu
      am 16. August 2011
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Gnihihi dann erzähl mir das mal...und lass bitte Chromus nicht aus...
      Calthras2
      am 16. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Man kann das Ende von Cataclysm genau vorhersehen.
      Will net spoilern, aber wer es wissen will soll mir schreiben
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
839357
World of Warcraft
WoW-Roman Thrall: Drachendämmerung - wie gut ist das neue Warcraft-Buch?
Wie ergeht es Thrall beim Irdenen Ring, wie geht es mit dem blauen Drachenschwarm nach dem Tod von Malygos weiter, und was führt Todesschwinge derzeit eigentlich im Schilde? Die erprobte Warcraft-Autorin Christie Golden versucht, diese und weitere Fragen im neuesten WoW-Roman zu beantworten. Wie gut ihr das gelingt, bewerten wir in unserer Buchkritik zu Thrall: Drachendämmerung.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Specials/WoW-Roman-Thrall-Drachendaemmerung-wie-gut-ist-das-neue-Warcraft-Buch-839357/
16.08.2011
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/07/Thrall_Drachendaemmerung-Teaser.jpg
specials