• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW Patch 4.3: Erste Testserver-Erfahrungen mit dem Schlachtzugsbrowser

    Seit einiger Zeit ist der Raidfinder auf den Testservern zu WoW-Patch 4.3 verfügbar. Mutige Helden können sich hier ganz bequem in eine Warteschlage einreihen und neben dem Questen, Craften oder Farmen auf eine automatische Einladung warten. Wir haben einen ersten Versuch gewagt und berichten Euch von unseren ersten Erfahrungen mit der neuen Version des Schlachtzugsbrowsers.

    Auf dem Testserver zu World of Warcraft Patch 4.3 steht seit einiger Zeit der Raidfinder zum Testen bereit. Darüber könnt Ihr Euch spontan in eine 25 Mann starke Schlachtzugsgruppe werfen lassen und Euch an den Bossen der Drachenseele im extra-leichten Modus versuchen. Gerade Raid-Neulingen oder Spielern mit begrenzter Spielzeit soll dies ermöglichen, die Raid-Instanz ohne langwierige Gruppensuche zu entdecken, und sich für normale Schlachtzüge vorzubereiten. Wir haben den Raidfinder ausprobiert und berichten von unseren ersten "Zufalls"-Erfahrungen.

    Das Interface für den Schlachtzugsbrowser gleicht nach derzeitigem PTR-Stand der Benutzeroberfläche des Dungeonfinders, wodurch es leicht verständlich ist. Wir wählen Drachenseele als Schlachtzug aus, geben die Rollen an, die wir übernehmen möchten, und treten mit einigen Freunden gemeinsam der Warteschlange bei. An der Minikarte erkennen wir, wie viele Mitglieder welcher Rolle bereits für unsere künftige Gruppe vorgemerkt sind. Nach erstaunlich kurzer Wartezeit von etwa vier Minuten ist die 25-Spieler-Gruppe voll, und wir erhalten eine Einladung, die uns direkt zur Schlachtzugs-Instanz teleportiert.

    Morchok ist der erste Boss der Drachenseele. Morchok ist der erste Boss der Drachenseele. Quelle: Buffed Kaum angekommen, müssen wir uns erst einmal kurz orientieren. Wir stehen am Eingang der Instanz und erblicken in nicht allzu weiter Ferne den ersten Boss Morchok. Während wir uns noch mit Foodbuffs und Fläschchen stärken wollen, rennt allerdings die Hälfte des Raids bereits zum Boss. Unter dem Laufen schreibt noch ein netter Mitspieler eine kurze Taktik-Erklärung in den Chat: "Nicht in Zeug am Boden stehen! Gogo!" und schon ist der Boss-Kampf gestartet. Ein Spieler, der den Ablauf des Kampfes noch nicht kennt, wäre in diesem Moment wohl etwas überfordert. Glücklicherweise haben sich einige Mitstreiter Makros für die Boss-Kämpfe geschrieben, mit denen sie wichtige Situationen wie "Versteckt Euch hinter den Stacheln" beschreiben. Aber auch wenn ein Spieler einmal versäumt, einer Fähigkeit auszuweichen, bedeutet dies nicht automatisch seinen virtuellen Tod. Die Raidfinder-Schwierigkeit verzeiht relativ viele Fehler, sodass der Boss auch mit einer uneingespielten Truppe schnell im Dreck liegt.

    Der Körper des Bosses ist nach dessen Ableben noch nicht ganz auf den Boden gefallen, da ploppt auch schon das Beutefenster auf. Als Belohnung gibt's hier unter anderem schon das erste Tier-Set-Token – da wir uns im Schlachtzugsbrowsermodus befinden, lässt der Boss natürlich nur die kleinste Version der Tokens fallen. Wer jetzt denkt, dass sich über den Raidfinder bequem immer wieder Ausrüstung farmen lässt, ist auf dem Holzweg. Pro Schlachtzugszyklus können die Bosse zwar beliebig oft über den Raidfinder getötet werden, das Würfeln auf die Beute ist jedoch pro Woche nur ein Mal möglich.

    Ein ähnliches Schauspiel wie bei Morchok bietet sich beim zweiten Boss, Yor'sahj. Allerdings gibt's hier schon mehrere Spieler, die vor dem Kampf die Taktik im Raid-Chat besprechen. Auch hier machen einige bereits erfahrenere Spieler während des Kampfes knappe Ansagen, die von unserem Grüppchen erstaunlich gut umgesetzt werden. Auch dieser Boss liegt auf Anhieb, und der Run auf die Beute und Schulter-Tokens geht los. Ulkig mutet hier das Tausch-Spektakel an, welches kurz nach der Verteilung der Beute beginnt. "Tausche Hosen-Token gegen Schulter-Token", schreit ein Priester. "Kaufe Trinket /w me!", sagt ein weiterer Spieler. "Halloooo, tausche Hosen-Token gegen Schulter-Token!!!!", wiederholt der Priester. Erst nach kurzer Zeit bemerken wir, dass wir das besagte Schulter-Token gewonnen haben – was dem Priester offenbar jedoch zu lange dauert, denn keine 30 Sekunden später öffnet sich das Handelsfenster in der Erwartung, dass wir selbstverständlich das Schulter-Token zum Tausch hineinlegen. Da es sich um den Testserver handelt, kommen wir der "freundlichen Bitte" nach und machen dem Priester eine Freude.

    Bei Kriegsherr Zon'ozz endete unser Raidfinder-Abenteuer leider vorzeitig. Bei Kriegsherr Zon'ozz endete unser Raidfinder-Abenteuer leider vorzeitig. Quelle: Buffed Beim dritten Boss Zon'ozz angekommen, wird es leicht chaotisch im Raid-Chat, da sich die Taktik-Profis hier offenbar uneins über die Vorgehensweise für die Begegnung sind. Ein erster Versuch schlägt fehl und endet im Ableben der gesamten Gruppe – und darin, dass der Gruppe plötzlich nur noch 15 Spieler beiwohnen. Nach nicht ganz einer Minute ist die Schlachtzugsanzeige mit 15 neuen Spielern gefüllt, und die Diskussion geht von vorne los. Noch bevor die Hälfte der Gruppe beim Boss angekommen ist, stürmt der Boss unerwartet auf die Gruppe zu und pflügt die Unglücklichen um, die von einem Überlebenden wiederbelebt wurden. Nachdem der für den Fehl-Pull verantwortliche Spieler von einem Großteil des Raids per Ausschlusswahl aus der Gruppe geworfen wurde, verlassen weitere Spieler den Schlachtzug. Ein übriggebliebener Paladin pullt noch einmal für den Rest der Spieler den Boss und verlässt den Schlachtzug mit den Worten "Haha, Noobs!". Letztendlich geben wir unseren Test an dieser Stelle auf, verlassen den Raid und lassen das Erlebte erst einmal auf uns wirken.

    Fazit: Der Raidfinder eröffnet eine neue Dimension des "Random-Raidens" – eine zugegebenermaßen bisher doch recht unterhaltsame. Wer das nicht zu ernst nimmt und nicht auf perfektes Gameplay erpicht ist, wird am Raidfinder seine wahre Freude haben. Hier treffen die unterschiedlichsten Spielercharaktere aufeinander – vom blutigen Neuling über erfahrene, aber hilfsbereite Spieler bis hin zu den Pseudo-Profis. Das ähnelt ein bisschen einer Überraschungstüte, die bei jedem Öffnen mit anderem Inhalt gefüllt ist. Aber genau das macht den Schlachtzugsbrowser spannend und unterhaltsam.

    Der Schwierigkeitsgrad der Bosse ist zwar sehr niedrig angesiedelt, ohne ordentliche Absprache kann je nach Gruppe aber auch hier bei bestimmten Bossen vorzeitig Schluss sein. Auf dem Testserver hat sich die Gruppe aufgelöst, nachdem ein Boss nicht im ersten Versuch lag. Das wird sich auf dem Live-Server voraussichtlich jedoch nicht so entwickeln, da die Bedingungen kaum miteinander zu vergleichen sind. Da auf dem Testserver grade Hunderte von Spielern in der Warteschlange stecken, fällt es kaum auf, wenn Spieler den Schlachtzug verlassen. Immerhin ist innerhalb weniger Minuten mit Ersatz zu rechnen. Auf dem Live-Server dürfte und sollte das Ganze etwas organisierter, vielleicht sogar mit Voice-Absprachen, Taktik-Erklärungen und etwas mehr Ausdauer bei Wipes ablaufen. Zumindest würden wir uns das wünschen. Wer schnell genervt von kleineren Raid-Pannen ist, wird in manchen Gruppenzusammenstellungen vermutlich nicht glücklich werden.

    Ansonsten bleibt zu sagen, dass der Raidfinder eine schöne Lösung für Spieler mit wenig Erfahrung oder wenig Zeit darstellt. Bleibt zu hoffen, dass er in seiner Live-Version von der Community als das angenommen wird, was er sein soll: Eine unterhaltsame Möglichkeit, um den Content zu erleben.

    18:30
    buffedShow 266: WoW Patch 4.3 / Dungeon Defenders 1/2
  • World of Warcraft
    World of Warcraft
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    11.02.2005
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Hosenschisser
    Ich versteh immer nicht, warum man meint Anfänger würde von bestimmten Spielinhalten ausgegrenzt. Es ist doch…
    Von Derulu
    Ich glaube das ist auch eher umgekehrt gemeint... Es gibt soooooooo viele männliche WoW Spieler, die sich bei den…
    Von Hosenschisser
    Warum ist Voicechat bei vielen Frauen keine Option? Frauen sind doch nicht dümmer als Männer.

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    • xashija
      09.11.2011 16:58 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Varric
      am 10. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das klingt tatsächlich so wie der DF in groß.
      Kennt man ja zur genüge aus 5er instanzen, daß nach einem Wipe die hälfte der Leute abhaut, ständig gogogogo gebrüllt wird und eigentlich vorausgesetzt wird, daß jeder schon alles weißß und wenn nicht ist er ein Noob und wird gekickt.
      Klar man findet auch mal nette Gruppen mit dem DF und vermutlich auch mit dem RF aber man wird wie schon beim DF ein dickes Fell brauchen um es genießen zu können.
      Immerhin stellt es eine nette Alternative da für alle, die den kompletten Content mal gesehen haben wollen ohne sich ewig lange mit sensiblen Bosstaktiken rumschlagen zu müssen.
      diablo1988
      am 09. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      was ich mich frage wie das mit loot geregelt ist heist es so das ich 1 mal pro woche würfeln darf und dan garnicht mehr igall ob ich was gewonnen habe
      Noggrin
      am 09. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ausserdem...
      den loot den du da drin bekommst, wirst du eh "recht schnell" wieder weg haben...

      itemlevel 384 wird dir der RF zur verfügung stellen
      itemlevel 397 bekommst du für tapferkeitspunkte und da bekommst du ALLES ausser waffen, schultern und... ich glaub hose (aber das gibts beim pvp-boss... auf normalen schwierigkeitsgrad) ok ok, und nur einen ring und nur ein schmuckstück
      da weiss ich zb nicht ob sich t-set boni vom 384er itemlevel so abheben von den "normalen" stats der tapferkeitsklamotten
      und herozeugs, was nicht sooo greifbar ist, wäre dann 41? glaube 410
      Noggrin
      am 09. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ich denke mal der erste versuch zählt... da sie abzählen ob du den boss gelegt hast und dann hast du die einmalige chance zu würfeln

      sonst wärst du ja trotzdem ein gut equipter mann innerhalb einer woche
      wenn du so von jedem boss was bekommen würdest
      Eascalibor
      am 09. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich persönlich finde das wirklich nicht schlecht.


      Klar, man wird sicherlich häufig auf Flamer etc. treffen und das Ganze wird mit Sicherheit auch so unpersönlich (und oftmals auch so katastrophal) ablaufen, wie derzeitig in den Hero Inis, wenn man sie über den Dungeonbrowser besucht, aber es wird bestimmt unterhaltsam.

      Vorallem wird es bestimmt mehr spass machen, seine Twinks durch Random Raids zu equippen, statt durch Feuerlande Dailys, Hero Ini Punkte-Farmruns etc.

      Eventuell wird es auch einen positiven Effekt auf die richtigen Raids haben.
      Jeder hat so die Möglichkeit, sich die Raids auf einem sehr einfachen Schwierigkeitsgrad anzuschauen und ist dadurch zumindest schon mal ein wenig besser vorbereitet, wenn er sich dann das erste Mal einer richtigen Raidgruppe anschliesst, um den Raid auf dem normalen Schwierigkeitsgrad anzugehen.

      Im Großen und Ganzen wäre es mir zwar lieber, wenn Blizzard uns das ID System, wie wir es in WotLK hatten, wieder zurückgeben würde, aber da dies wohl nicht geschehen wird, ist der Browser eventuell eine gute Alternative.

      Allerdings finde ich, dass die Endbosse, wie z.B. Deathwing, definitiv nicht über den Browser zugänglich sein sollten, oder aber der Schwierigkeitsgrad nicht abgeschwächt werden sollte. Wenn Deathwing schon am Patchday von jeder Random Gruppe First Try umgehauen wird, dann würde das wirklich sehr lächerlich wirken.





      Nataku
      am 10. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Der wahre Firstkill, den die Welt (von Warcraft) interessiert, ist doch sowieso der auf HC. Und wenn der ähnlich schwer gestaltet wird wie seinerzeit Raggy oder gar Arthas, dann wird der ne ganze Weile auf sich warten lassen.^^
      mfg
      Frostwyrmer
      am 09. November 2011
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Neues Frischfleisch für Trolle *trollig equipten Twink auspack*

      Ne im Ernst, ich prophezeie euch jetzt schon einen enormen Ansturm auf die WoW-Foren. Die Mimimimimis aus dem Dungeonbrowser werden sich vervielfachen, tausende Casuals werden das Abo kündigen da sie von einem fiesen Mob aus 20 Spielern geflamed werden...

      Das wird ein Spass =D
      Milissa
      am 09. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es musste ja was kommen damit grade neue Spieler eine Chance haben mal zu Raiden da eben die Gilden keine mehr darin Unterrichten da es einfacher ist High End EQ zu suchen. Oder das Neue Raider wegen Gear Score oder Clear Erfolge ausgegrenzt werden.

      Mein Segen haben die und wünsche alle Neu Raider viel spass .

      @Zylenia Nürgler und Flamer gibt es immer da jeder es anders sieht. Aber es ist alles egal sollang es welche gibt die das system zu schätzen wissen.

      Hosenschisser
      am 10. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich versteh immer nicht, warum man meint Anfänger würde von bestimmten Spielinhalten ausgegrenzt.

      Es ist doch vielmehr so, daß erfahrene Spieler einfach weiter fortgeschritten sind als Anfänger und Aufgrund dessen tun sich eben erfahrene Spieler mit erfahrenen Spielern zusammen. Dadurch hat doch jeder einzelne Spieler eine bessere Spielerfahrung.

      Genauso sollten es Anfänger tun. Es spricht überhaupt nichts dagegen, daß sich Anfänger zusammen schliessen und auf gleichem Level spielen und sich weiter entwickeln. Genauso hat nämlich jeder jetzt erfahrene Spieler auch angefangen.
      Zylenia
      am 09. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden


      Xashija :Ansonsten bleibt zu sagen, dass der Raidfinder eine schöne Lösung für Spieler mit wenig Erfahrung oder wenig Zeit darstellt. Bleibt zu hoffen, dass er in seiner Live-Version von der Community als das angenommen wird, was er sein soll: Eine unterhaltsame Möglichkeit, um den Content zu erleben.

      Das glaube ich eher nicht, du hast doch am Anfang schon geschrieben, das die Bosse nicht erklärt werden und nur gogogo geschrien wurde.
      Wie soll das was für Leute mit wenig Erfahrung sein ?
      Und wer keine Zeit hat, für den ist nunmal ein MMORPG nicht gemacht.
      Man teleportiert sich nur noch von Minispiel ( Instanzen / Raids ) zu Minispiel, eine aneinanderreihung verschiedener Minispiele.
      Kennt einer Star Wars Adventure, das Kinderspiel ?
      Da ist das genauso, man steht auf einen grossen Platz und teleportiert sich zu Minispielen.
      Derulu
      am 10. November 2011
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Ich glaube das ist auch eher umgekehrt gemeint...

      Es gibt soooooooo viele männliche WoW Spieler, die sich bei den "geouteten" weiblichen Spielern "Chancen" ausrechnen und massivst zu baggern anfangen^^
      Hosenschisser
      am 10. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Warum ist Voicechat bei vielen Frauen keine Option?

      Frauen sind doch nicht dümmer als Männer.
      kirani
      am 10. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Xashija: Vielleicht... sicherlich aber nicht immer und Voice ist bei vielen (vor allem Frauen) keine Option. Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass mit zunehmender "Erfahrung" mit dem Tool das gerenne wieder anfangen und taktiken nur noch auf Nachfrage geposted werden.

      Wenn die Bosse eine solche Spielweise nicht zulassen, wird so lange in den Foren geheult bis man genau wie im DF auch im Raid-Finder durchrushen kann.

      Das es sicherlich einige nette Gruppen geben kann ist unbestritten, aber auf diese kann man dann genauso lange warten wie im DF. Im übrigen habe ich die Erfahrung gemacht das die "Nettigkeit" der Leute sich umgekehrt-proportional zum Charlevel verhält und dass lässt nichts gutes erahnen für den RF.
      xashija
      am 09. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich habe aber auch geschrieben "Auf dem Live-Server dürfte und sollte das Ganze etwas organisierter, vielleicht sogar mit Voice-Absprachen, Taktik-Erklärungen und etwas mehr Ausdauer bei Wipes ablaufen."

      Nur weil es auf dem Testserver grade so abläuft, heißt es nicht, dass es auf dem Live-Server genauso ablaufen muss. Und ich denke da werden sich die Leute schon etwas mehr organisieren, als es auf dem PTR der Fall war.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
853738
World of Warcraft
WoW Patch 4.3: Erste Testserver-Erfahrungen mit dem Schlachtzugsbrowser
Seit einiger Zeit ist der Raidfinder auf den Testservern zu WoW-Patch 4.3 verfügbar. Mutige Helden können sich hier ganz bequem in eine Warteschlage einreihen und neben dem Questen, Craften oder Farmen auf eine automatische Einladung warten. Wir haben einen ersten Versuch gewagt und berichten Euch von unseren ersten Erfahrungen mit der neuen Version des Schlachtzugsbrowsers.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Specials/WoW-Patch-43-Erste-Testserver-Erfahrungen-mit-dem-Schlachtzugsbrowser-853738/
09.11.2011
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/10/WoW_Drachenseele_Morchok.jpg
specials