• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW-Lore: Saidan Dathrohan - Der Körper des Feindes

    Wie wird aus einem Ritter der Silbernen Hand der Oberste Befehlshaber des Scharlachroten Kreuzzuges? Ganz einfach: Durch feindliche Übernahme. Wir erzählen Euch in unserem WoW-Lore-Special die Geschichte von Saidan Dathrohan.

    Nach dem ersten Krieg, der beinahe ganz Sturmwind zerstörte und tausende Menschenleben forderte, beschloss der Kleriker Alonsus Faol einen ganz besonderen Orden zu gründen. Die Ideale des Lichts sollten mit den Künsten des Krieges verbunden werden. Dem Licht geweihte Paladine sollten das Schwert für die Menschheit erheben - so entstand der Orden der Silbernen Hand mit seinen Rittern. Vier ausgewählte Paladine begründeten den neuen Orden und sollten als Beispiel für die nachfolgenden Anhänger dienen: Uther Lichtbringer war der erste, der in Alonsus Kapelle in Stratholme seine Weihen empfing. Ihm zur Seite standen Tirion Fordring, Turalyon und Saidan Dathrohan. Drei von ihnen wurden zu Helden, nur Saidan Dathrohan galt lange Zeit als Verräter. Denn er war es, der den fanatischen scharlachroten Kreuzzug gründete. Niemand ahnte, was wirklich mit dem Ritter der Silbernen Hand passiert war.

    Die alte Ordensburg der Ritter der Silbernen Hand wurde zum Inbegriff des Schreckens. Die scharlachrote Bastion ist der Hauptsitz des Kreuzzuges unter Balnazzars eitung. Die alte Ordensburg der Ritter der Silbernen Hand wurde zum Inbegriff des Schreckens. Die scharlachrote Bastion ist der Hauptsitz des Kreuzzuges unter Balnazzars eitung. Nach dem zweiten Krieg wurde Saidan zum obersten Kommandeur der Ordenstruppen in Stratholme ernannt. Er wusste nicht, dass dieser Ort schon bald verflucht sein sollte und sich für so viele Menschen dort das Schicksal wenden würde. Als die Geißel begann über Lordaeron zu branden und alles Leben vernichtete, das sich ihr in den Weg stellte, sammelte Dathrohan die letzten Ritter der Silbernen Hand und versuchte gegen die Untoten vorzugehen. Sie hielten sich tapfer, doch die wirkliche Schlacht fand ganz woanders statt. Der junge Prinz Arthas wurde zum Lich König gewandelt und die Brennende Legion versuchte den Abtrünnigen aufzuhalten und ihn erneut zu ihrer Marionette zu machen. Die vereinten Kräfte von Orcs, Menschen und Nachtelfen schlugen Archimonde am Berg Hyjal und verhinderten die Katastrophe. Von all dem bekamen die Ritter unter Saidans Befehl nichts mit. Sie kämpften noch immer gegen die Reste der Geißel, die aus den grünen Weiden Lordaerons die Pestländer machten.

    Stratholme war in die Hand der Untoten gefallen und Dathrohan fest entschlossen, die einstige Stadt des Ritterordens wieder zurückzuerobern. Bei einem Angriff wurde er von seinen Rittern getrennt und sah sich plötzlich Balnazzar gegenüber, einem Schreckenslord der Brennenden Legion. Auch der tapferste Paladin hat einem Schreckenslord alleine nicht viel entgegenzusetzen. Balnazzar tötete Saidan und übernahm seinen Körper, um sich darin zu verstecken und seine Pläne weiter zu verfolgen. Doch warum brauchte er Dathrohan dazu?

    Varimathras stellte sein eigenes Leben über das seiner Brüder. Er schloss sich Slyvanas an, tötete Detheroc und machte Jagd auf Balnazzar. Der verstecktze sich in Saidans Körper und tauchte unter. Varimathras stellte sein eigenes Leben über das seiner Brüder. Er schloss sich Slyvanas an, tötete Detheroc und machte Jagd auf Balnazzar. Der verstecktze sich in Saidans Körper und tauchte unter. Balnazzar und seine Brüder Varimathras und Detheroc sind hohe Befehlshaber der Brennenden Legion. Sie waren nach Azeroth gekommen, um das Land zu zerstören und ein Auge auf den Angriff der Geißel zu haben - einem Experiment der Legion. Allerdings gingen die Pläne der Legion nicht auf, denn sie hatten nicht mit Arthas gerechnet. Der junge Prinz wandelte sich erst zum Todesritter und wurde schließlich der neue Lich König. Er sagte sich von der Brennenden Legion los und verfolgte eigene Pläne. Die Schreckenslords wollten den untreuen Arthas vernichten, doch auch dieses Vorhaben schlug fehl. Arthas setzte sich nach Nordend ab, nachdem er von den Schreckenslords und Sylvanas in die Enge getrieben worden war. Die Folgen dieser Schlacht und des erneuten Versagens waren für die Schreckenslords verheerend. Varimathras schloss sich Sylvanas an und schwor ihr die Treue, um dem Tod zu entgehen. Dafür musste er allerdings seinen Bruder Detheroc töten. Balnazzar wollte diesem Schicksal entgehen und tauchte in den Pestländern unter.

    Als Dathrohan und seine Paladine Stratholme angriffen, sah Balnazzar seine Chance kommen. Er übernahm den Körper von Saidan und konnte in dieser Verkleidung ganz neue Pläne verfolgen. Als Dathrohan sagte er sich von den Rittern der Silbernen Hand los und gründete einen eigenen Orden: Den scharlachroten Kreuzzug. Mit dieser Gruppierung von Fanatikern, wollte Balnazzar nicht nur die Überreste der lästigen Geißel loswerden. Er nutze die kampfwütigen Kleriker auch als Einsatztruppe, um Chaos und Gewalt über Azeroth zu bringen. Der langfristige Plan war, sich so lange wie möglich in den Reihen des Kreuzzugs zu verstecken, bis die Brennende Legion erneut in Azeroth einfallen würde. Als Hauptsitz wählte er die alte Burg der Silbernen Hand in Stratholme und wandelte sie in die Scharlachrote Bastion.

    Doch auch dieser Plan konnte nicht bis zum Ende durchgeführt werden. Balnazzars Verkleidung flog auf und der Kataklysmus zerschlug auch große Teile des Kreuzzugs. Aber noch gab Balnazzar nicht auf. Er vernichtete die letzten Kreuzzügler und ließ sie als Untote wieder auferstehen. Die scharlachrote Bastion in Stratholme war schon seine Trutzburg, als er noch der Oberste Kreuzfahrer war. Jetzt vergrub er sich wieder dort, mit den Untoten als Schutz vor der Tür. Er wollte weiter abwarten, bis die Dämonenhorden der Legion ihn endlich befreien würden.

    Der Zirkel des Cenarius hat begonnen die Pestländer wieder zu begrünen und die Truppen von Horde und Allianz rücken immer weiter vor. Balnazzar hatte zu lange gewartet, die Legion kam nicht. In der scharlachroten Bastion fand der letzte Schreckenslord auf Azeroth sein Ende. Niedergerungen von einfachen Abenteurern wurde er zurück in den wirbelnden Nether geworfen. Aber eines Tages wird er zurückkommen und Rache an Azeroth nehmen.

  • World of Warcraft
    World of Warcraft
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    11.02.2005
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Mograin
    @Tjurks Jap das wollte ich damit sagen.^^
    Von Llandysgryff
    Lesen bildet, dann würde man auch erkannt haben, das Varimathras nicht Balnazzar getötet hat und ihn auch nicht töten…
    Von Tjuraks
    Mit ner Tüte Satzzeichen, die du über deinem Text ausstreuen könntest, würde man auch verstehen, was du da eigentlich…

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    • Azlarka
      25.03.2012 10:30 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Mograin
      am 25. März 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Balnazzar, Der Dämonische Diktator der Pestländer wie ich ihn gerne nennen hat mit seinen Bruder Varimathras der ihn garnicht getötet hat weil er Sylvanas ganzezeit getäuscht hat und die beiden die ganze zeit zusammen streckliche missetaten begingen zubeispiel sorge Balnazzar für Alexandros tod als dieser sein erstgeboren sohn Renault verdarb
      Mograin
      am 25. März 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Tjurks Jap das wollte ich damit sagen.^^
      Llandysgryff
      am 25. März 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Lesen bildet, dann würde man auch erkannt haben, das Varimathras nicht Balnazzar getötet hat und ihn auch nicht töten sollte, sondern das dieser Detheroc getötet hat ... ob Varimathras auch Balnazzar töten sollte weiß niemand, denn dazu gibt die Lore nichts her.

      Der eigentliche Witz ist aber, das Sylvanas stärker sein soll(te), als Saidan, was zumindest mir unsinning erscheint.
      Tjuraks
      am 25. März 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Mit ner Tüte Satzzeichen, die du über deinem Text ausstreuen könntest, würde man auch verstehen, was du da eigentlich sagen willst.

      Aber ich glaube, du meinst: Varimathras war auch unter Sylvanas nochn Arsch und hat im Geheimen weiter mit seinem Bruder zusammengearbeitet?
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
874059
World of Warcraft
WoW-Lore: Saidan Dathrohan - Der Körper des Feindes
Wie wird aus einem Ritter der Silbernen Hand der Oberste Befehlshaber des Scharlachroten Kreuzzuges? Ganz einfach: Durch feindliche Übernahme. Wir erzählen Euch in unserem WoW-Lore-Special die Geschichte von Saidan Dathrohan.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Specials/WoW-Lore-Saidan-Dathrohan-Der-Koerper-des-Feindes-874059/
25.03.2012
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2012/03/wow_lore_special_Balnazzar.jpg
world of warcraft,blizzard,mmorpg
specials