• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW-Lore: Prophet des Lichts - Die Geschichte von Velen

    Seit mehr als 25.000 Jahren führt Velen die Draenei an. In all dieser Zeit wurden die Draenei von der Brennenden Legion gnadenlos gejagt und haben es nur ihrem weisen Führer zu verdanken, dass ihr Volk überhaupt noch existiert.

    25.000 Jahre bevor die Draenei Azeroth erreichten, lebten sie auf dem fernen Planeten Argus. Zu dieser Zeit nannten sie sich allerdings noch nicht Draenei. Sie gehörten zum Volk der Eredar, das auf dieser Welt lebte. Sie waren hochintelligente Wesen mit beeindruckenden magischen Fähigkeiten. Angeführt wurde das Volk von einem Triumvirat, das aus den drei klügsten Köpfen der Eredar bestand: Kil'jaeden, Archimonde und Velen. Sie lebten in Frieden, doch das Glück verließ sie.

    Sargeras, der dunkle Titan und Herr der Brennenden Legion wurde auf das talentierte Volk aufmerksam. Er wollte diese begabten Wesen für seine Armee rekrutieren und wandte dafür eine List an. Er versprach den drei Anführern unendliche Weisheit und Macht -- falls sie sich ihm anschließen würden. Archimonde und Kil'jaeden waren begeistert. Doch der mit der seherischen Gabe gesegnete Velen hatte eine Vision. Er sah, dass Sargeras' Versprechungen nur ein Trick waren. Die Eredar würden als Dämonen in der Brennenden Legion enden. Das durfte er nicht zulassen. Velen weigerte sich, das Angebot von Sargeras anzunehmen.

    Velen scharte eine Reihe von Anhängern um sich, die sich ebenfalls nicht der Brennenden Legion anschließen wollten. Mit Hilfe der Naaru (mächtigen, mysteriösen Lichtwesen) gelang es ihnen, in einem Dimensionsschiff von Argus zu fliehen. Die zurückgebliebenen Eredar wurden wie in Velens Vision zu Dämonen der Brennenden Legion. Archimonde und Kil'jaeden wurden zu Sargeras' wichtigsten Generälen. Die beiden verziehen Velen jedoch nie, dass er geflohen war. Die Jagd auf die Abtrünnigen begann.

    Die Stadt Shattrath wurde von den Dranei während ihrer Zeit auf Draenor, heute Scherbenwelt genannt, gebaut. Die Stadt Shattrath wurde von den Dranei während ihrer Zeit auf Draenor, heute Scherbenwelt genannt, gebaut. Quelle: Buffed Velen und seine Anhänger waren von nun an gezwungen, quer durch das Universum zu reisen, um den Jägern der Brennenden Legion zu entkommen. Von nun an nannten sie sich Draenei, was in ihrer Sprache "Heimatlose" bedeutet. Es dauerte Jahrtausende, bis sie ihre Verfolger abschütteln konnten und es wagten, sich auf einem Planeten niederzulassen. Sie tauften die Welt Draenor - nicht ahnend, dass daraus später die Scherbenwelt werden sollte.

    Auch auf Draenor führte Prophet Velen die Draenei weise an. Mit den dort lebenden Orcs lebten sie lange Zeit in Frieden und trieben Handel. Doch Kil'jaeden ließ von seiner Jagd nicht ab. Er fand die Draenei und ersann einen fiesen Plan. Er verdarb die Orcs und verwandelte sie in eine mordlüsterne, wahnsinnige Horde. Dem Schamanen Ner'zhul flüsterte er finstere Gedanken ein. Der beeinflusste Orc ließ diese Horde auf die Draenei los. Beinahe das ganze Volk der Draenei wurde bei diesem Angriff vernichtet. Nur einem kleinen Teil, unter ihnen Velen, gelang die Flucht. Fortan verbargen sie sich in den Zangarmarschen und hofften zu überleben.

    Kil'jaeden indessen schickte seine neue Armee durch das Dunkle Portal nach Azeroth. Dort entbrannte ein wilder Krieg gegen die Orcs. Als Ner'zhul von Azeroth aus erneut Portale nach Draenor öffnen wollte, entluden sich die gewaltigen magischen Energien und zerrissen den ganzen Planeten. Die Scherbenwelt war geboren, die Heimat der Draenei war nicht mehr sicher.

    Als sich das Dunkle Portal Jahre später erneut zu öffnete, beschloss Velen, dass es Zeit war, aus der Scherbenwelt zu fliehen. Die Draenei eroberten die Exodar, einen Teil der Festung der Stürme. Mit diesem Dimensionsschiff wollten sie den Planeten verlassen. Doch das Schiff war manipuliert worden, und die Draenei verloren die Kontrolle. Sie wurden durch das All geschleudert und stürzten auf Azeroth ab.

    Für viele sehen die Draenei, die vom fernen Planeten Argus stammen, seltsam und ungewohnt aus. Für viele sehen die Draenei, die vom fernen Planeten Argus stammen, seltsam und ungewohnt aus. Quelle: Buffed Bei ihren ersten Erkundungen stießen die Draenei früh auf die Kämpfer der Allianz. Schnell formte sich ein Bündnis. Die Draenei bauten sich aus den Trümmern der Exodar eine neue Heimat auf und unterstützten die Allianz im Kampf gegen die Brennende Legion. Vor allem aber profitierte die Allianz von Velens Weisheit und Erfahrungen.

    So fand er dank seiner Visionen heraus, dass die Blutelfen einen Naaru gefangen genommen hatten, um die Macht des Lichts beherrschen zu können. Auf diese Weise entstanden die Blutritter. Als Kael'thas Sonnenwanderer Kil'jaeden auf der Insel Quel'Danas mit Hilfe des Sonnenbrunnens beschwören wollte, konnten Horde und Allianz diese Katastrophe nur mit vereinten Kräften verhindern. Um weiteres Übel zu verhindern, reinigte Velen den verderbten Sonnenbrunnen der Blutelfen mit der Essenz des gefangenen Naaru. Die Blutelfen hatten ihre Machtquelle wieder, und Velen zog sich in die Exodar zurück.

    Der größte Teil der Exodar wurde von den Draenei zu ihrer neuen Hauptstadt umgebaut. Der größte Teil der Exodar wurde von den Draenei zu ihrer neuen Hauptstadt umgebaut. Quelle: Buffed Dort bereitet Velen sein Volk auf das vor, was kommen wird. In seinen Visionen hat er einen Schatten gesehen, der sich Azeroth immer weiter nähert. Eine große Gefahr, die gegen die Streiter des Lichts antreten wird. Wenn es zum Kampf kommt, werden die Draenei und die anderen Völker der Allianz vorbereitet sein. Seit mehr als 25.000 Jahren kämpft Velen bereits für die Sicherheit seines Volkes. Und er wird es weiter tun, bis die Brennende Legion endgültig geschlagen ist, und sein Volk dann endlich Frieden finden kann.

  • World of Warcraft
    World of Warcraft
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    11.02.2005
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von White_Sky
    /sign Derulu Die Geschichte war in einigen Punkten in der Scherbenwelt total Scheiße. Dort werden die (Anti-)Helden…
    Von White_Sky
    @XT-002 Dekonstruktor Orcs vernünftig? Naja, aber würden die Orcs die Draenei auch auf ihrer WELT aufnehmen, wenn die…
    Von BlackSun84
    Es es wurde laufend gemeckert wegen Laggtrath, dessen hässlicher Optik, Blutelfen, SciFci, zu wenig Story outdoor…

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    • Azlarka
      16.05.2011 06:00 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Tamra
      am 16. Mai 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      vielecht wäre es noch gut zu erwähnen, das die Exodar bzw die Festung der Stürme das Raumschiff der Naaru war. Und das die Blutelfen unter Kael'thas Sonnenwanderer das Schiff erobert haben.

      So wie es jetzt ist hat man den Eindruck,
      "hm wir müssen hier weg, ah guck mal ein Raumschiff. Toll lass und das benutzen. - Wo hab ihr das denn gefunden? och das stand dahinten rum hat wohl jemand vergessen"
      Loony555
      am 16. Mai 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Hach, das Foto von Shattrath ruft so viele tolle Erinnerungen wach. Die deftigen heroischen Instanzen (Zerschmetterte Hallen, Schattenlabyrinth, HDZ2 ...), die Anfänge in Karazhan, Gruul und Maggi, Kael'Thas, die Netherschwingen Dailies, der schwarze Tempel, die Daily Quests und Open-PvP Schlachten in Quel Danas... usw usw ... Die BC-Ära war so toll !
      White_Sky
      am 16. Mai 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      /sign Derulu
      Die Geschichte war in einigen Punkten in der Scherbenwelt total Scheiße. Dort werden die (Anti-)Helden Kael'thas, Vashj und Illidan total verheizt. Neben denen wird ja auch noch gleich eine Kreatur, die eine Welt erobert hat, bei einer billigen 5er Questreihe, die nur zwei dumme Vorquests erhält, vernichtet. UND DA FRAGT MAN SICH DOCH GLEICH, WARUM DIE ASTRALEN DIMENSIUS NICHT SCHON FRÜHER AN DEN HAAREN HATTEN, MENSCH!^^

      Kael'thas hätte ich mir als Anführer der BEs gewünscht.
      BlackSun84
      am 16. Mai 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es es wurde laufend gemeckert wegen Laggtrath, dessen hässlicher Optik, Blutelfen, SciFci, zu wenig Story outdoor erleben und Blutelfen. BC war soooo mies und Wrath sollte GOTT werden :p
      Loony555
      am 16. Mai 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Das stimmt! Die BC-Story wurde ingame leider kaum erklärt. Das meiste habe ich mir damals bei WoWWiki "erlesen".
      Erst ab Wotlk wurde das so richtig gut gemacht. Da denke ich gerne an die lange Questreihe um den Troll Drakuru in den Grizzlyhügeln zurück, die in Drak Tharon endete, und dann in Zul Drak weiterging, wo man Drakuru dann als Zombiediener für die Ritter der schwarzen Klinge ausspionierte. Einfach super gemacht!
      Derulu
      am 16. Mai 2011
      Moderator
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Und die Geschichte leider so mies erzählt inGame
      retschi
      am 15. Mai 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      das buch über die orcs und die dreanei in der scherbenwelt find ich einfach nur traurig irgwie..
      XT-002 Dekonstruktor
      am 15. Mai 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Guter Artikel, allerdings hätte ich noch erwähnt, dass sich die Naaru an den verzweifelten Velen wandten und ihm so die Möglichkeit boten zu entkommen.
      Sonst kommt man evtl. auf den irreführenden Gedanken Naaru und Eredar/Draenei hätten schon immer zusammengelebt.

      Für mich sind die Draenei eigentlich der einzige Grund auf Allianzseite zu spielen, sonst bin ich ja überzeugter Hordler.
      White_Sky
      am 15. Mai 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Bei dem ganzen Leid und Schmerz, was die Draenei, insbesondere Velen, gespürt haben, sollte man sich wirklich die Frage stellen, ob es doch nicht besser gewesen wäre, sich der brennenden Legion anzuschließen.
      White_Sky
      am 15. Mai 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Kromtuq
      Sklaverei?!
      Velen hätte sich, zusammen mit einem Freunden Kil'jaeden und Archimonde und noch mehreren, amüsiert Welten zu erobern. Er hätte Macht und Wissen bekommen. Im Gegenzug müsste er einfach nur Sargeras dienen, was sowieso keinen Unterschied zu den jetzigen Diensten der Naaru macht (außer der Sichtweite natürlich). Nur das Velen und sein Volk noch bei den Naaru Leiden durfte.
      Kromtuq
      am 15. Mai 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Dann hätte er sein Volk lieber zu Dämonen verkommen lassen, sein Volk in die Sklaverei gebracht? Das wäre keine Option für ein Anfüher.
      Farukedos
      am 15. Mai 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Dann währe die Geschichte langweilig :O
      xannis
      am 15. Mai 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Was die Brennende Legion nicht schafft haben wir (von Onyxia) gestern erst das letze mal geschafft!
      Aber die Random-Aggro von dem ist lästig (muss mich als Jäger dauernd totstellen).
      FÜR DIE HORDE
      Aridios
      am 15. Mai 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Weiblicher Dranei Witz: "Frag nach dem Weg.", hab ich gesagt. "Es sind Interdimensoinalreisen. Was kann da schief gehen?", hat er gesagt...xD bester Witz aus WoW direkt nach dem, wo der Taure muh sagt und der Nachtelf Angst hat über Gnome zu stolpern^^
      BlackSun84
      am 15. Mai 2011
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Fehler:

      1. Ner'zhul öffnete Portale von Draenor aus, nicht von Azeroth!
      2. Kil'jaeden lies die Orcs nach dem Ende der Draenei verrotten, erst Gul'dans Kontakt mit Sargeras/Medivh sorgte für den Bau den Dunklen Portals und den Einmarsch der Horde nach Azeroth.
      3. Das auf Quel'danas war die Offensive der Zerschmetterten Sonne und nicht Horde und Allianz, wenn die Offensive auch auf Hilfe von ein wenig anderen Helden zugriffen. Horde und Allianz griffen so richtig nicht mit ein.

      Sonst gut Text, wenn Velen auch nicht wirklich viel macht aktuell.
      xannis
      am 15. Mai 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Doch jede woche sterben!
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
824750
World of Warcraft
WoW-Lore: Prophet des Lichts - Die Geschichte von Velen
Seit mehr als 25.000 Jahren führt Velen die Draenei an. In all dieser Zeit wurden die Draenei von der Brennenden Legion gnadenlos gejagt und haben es nur ihrem weisen Führer zu verdanken, dass ihr Volk überhaupt noch existiert.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Specials/WoW-Lore-Prophet-des-Lichts-Die-Geschichte-von-Velen-824750/
16.05.2011
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/05/Draenei1.jpg
specials