• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW-Lore: Gerissen, skrupellos und stinkreich - Die Geschichte von Handelsprinz Jastor Gallywix

    Die Goblins von Kezan sind die am besten organisierten Händler Azeroths. Mit ihren Erfindungen und deren geschickter Vermarktung haben sie unendliche Reichtümer angehäuft. Einer von ihnen übertrifft sie alle: Handelsprinz Gallywix.

    Der Titel des Handelsprinzen wird nicht vererbt. Nur der beste – und meistens auch der skrupelloseste – Geschäftsmann kann sich diesen Rang erarbeiten. Der Handelsprinz bestimmt die Geschäfte der Goblins, mit wem Handel getrieben wird, welche Abgaben zu entrichten sind, und wer überhaupt was herstellen und verkaufen darf. Obwohl er im eigentlichen Sinne nicht der politische Anführer ist, bestimmt er dennoch das komplette Leben der Goblins, denn Handel und Gewinn sind die Grundlage ihres Daseins. Auf diese Art kann der Handelsprinz ein gewaltiges Imperium erschaffen und hat es dabei nicht einmal nötig, gegen andere Völker zu kämpfen.

    Im elenden Malocherviertel ist Gallywix aufgewachsen. Im elenden Malocherviertel ist Gallywix aufgewachsen. Quelle: Buffed Jastor Gallywix erkannte schon in seiner Kindheit, wohin ihn sein Weg führen würde. Er lebte mit seinem Vater im Malocherviertel Kezans. Der familieneigene Tüftlerbetrieb warf keine Gewinne ab und ständig wurden sie von den Schlägern einer Erpressergang bedroht. Gallywix war mit der Situation mehr als unzufrieden. Die natürlichen Goblin-Eigenschaften Gier und Geschäftssinn waren bei ihm äußerst stark ausgeprägt und er wollte nicht im Dreck leben. Der erste Plan, sich aus Kezan abzusetzen und zu seiner Mutter, einer bekannten Piratin zu fliehen, schlug fehl. Die Gangschläger kamen ihm dazwischen. Doch als einer der Schläger Gallywix' Lieblings-Keks klaute, wendete sich das Blatt. Gallywix schwor Rache. (Ja, wegen eines Keks'. Goblins sind nicht nur gierig, sondern auch zum großen Teil verrückt.)

    Gallywix war gerade zehn als er mit der Erpressergang, die sein ganzes Viertel unter Kontrolle hatte, abrechnete. Eine kleine Bombe, verpackt in einer Geldtüte, löste das Problem nachhaltig. Damit hatte er eindrucksvoll gezeigt, dass mit ihm nicht zu spaßen war. Den anderen Bewohnern des Viertels schlug er Geschäftsverbindungen vor, um gemeinsam mehr Moneten zu machen. Dabei offenbarte sich ein weiteres großes Talent von Gallywix: die Kunst, Knebelverträge aufzusetzen. Zwanzig Seiten Kleingedrucktes sind keine Seltenheit bei ihm, die Klauseln knallhart und stets geht er als Gewinner aus solchen Abschlüssen hervor. Innerhalb kürzester Zeit gehörte ihm das gesamte Kupferstraßenkonglomerat und nach wenigen Jahren war er der zweitreichste Goblin des Bilgewasserkartells. Nur noch übertroffen vom damaligen Handelsprinzen Maldy. Doch auch das galt es zu ändern.

    Gallywix war der mächtigste Mann von Kezan. Gallywix war der mächtigste Mann von Kezan. Quelle: Buffed Geschickt übernahm Gallywix durch Intrigen, faule Geschäfte und Drohungen den Großteil von Maldys Imperium. Auf einer Party zu Ehren der Tochter Maldys übernahm Gallywix dann den Posten des Handelsprinzen. Maldy hatte keine Kontrolle mehr über sein Imperium, und einige wohl platzierte Bomben auf seinen Schiffen überzeugten ihn, dass es besser war, Gallywix den Posten zu überlassen. Nun hatte Gallywix es geschafft: Er war der reichste und mächtigste Goblin Kezans.

    Allerdings ist er nicht der einzige clevere und habgierige Goblin. Bald machte sich Unruhe unter den Goblins breit und Gallywix' Vormachtstellung geriet ins Wanken. Unter der Führung eines unbekannten Goblins gelang es, Gallywix zu stürzen. Doch manchmal braucht man eben auch etwas Glück. Gallywix war zwar vorerst entmachtet, aber das Schicksal gab ihm die Chance für ein grandioses Comeback. Als Todesschwinge im Zuge des Kataklysmus den Vulkan auf Kezan zum Ausbrechen brachte, war Gallywix' Stunde gekommen. Er hatte das einzige noch intakte Schiff in seinem Besitz. Und wer Kezan lebend verlassen wollte, musste für die Passage auf dem Schiff teuer bezahlen. Nicht weniger als das gesamte Vermögen verlangte er von jedem Goblin, der mitfahren wollte. Auf diese Weise gewann er seine Position als Handelsprinz zurück. Denn nachdem die Goblins von Kezan geflohen waren, war er der einzige, der noch Vermögen hatte und konnte in aller Ruhe erneut sein Imperium aufbauen. So dachte er jedenfalls.

    Größenwahnsinn der besonderen Art: In Azshara hat Gallywix sein Abbild in einen Berg meißeln lassen. Größenwahnsinn der besonderen Art: In Azshara hat Gallywix sein Abbild in einen Berg meißeln lassen. Quelle: Buffed Auf dem Weg nach Azshara geriet das Schiff in eine Seeschlacht zwischen Horde und Allianz. Die Goblins strandeten auf den Verlorenen Inseln. Während die Überlebenden um ihre Existenz kämpften, baute Gallywix munter ein neues Imperium auf. Doch die Allianz ruhte nicht und schickte Agenten des SI:7, um seine Pläne zu vereiteln. Die Goblins hatten schon früher mit der Horde Handel betrieben und beriefen sich jetzt auf diese alten Beziehungen. Sie schlossen sich der Horde an und siedelten nach Azshara über. Gallywix passte das nicht, aber Thrall überzeugte ihn, dass es das Beste für sein Volk wäre – und dass er keine Alternativen hätte.

    Zähneknirschend stimmte Gallywix zu. In den Bergen Azsharas baute er sich ein gewaltiges Lustschloss, doch er selbst tauchte unter. Zwar gilt er immer noch als Handelsprinz und damit als Anführer der Goblins, doch seinen Einfluss und auch die Unterstützung aus dem Volk hat er größtenteils verloren. Niemand weiß, wo er sich derzeit aufhält, aber man kann wohl als sicher annehmen, dass er bereits neue Pläne schmiedet. Gallywix ist an Macht gewöhnt und seine Gier ist unermesslich. Er braucht nur noch einen Plan, um aus den neuen Machtverhältnissen und der neuen Heimat den meisten Profit herauszuholen.

  • World of Warcraft
    World of Warcraft
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    11.02.2005
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Calthras2
    Nein Gallywix hatte schon vor dem Ausbruch einen Plan nach Azshara zu reisen Quelle: Goblin questreihe, Kezan
    Von Negrul99
    oo ok also als Goblin so einen krassen Handelsprinzen zu haben der größen Wahnsinnig wurde wegen einen Keks ich konnte…
    Von Asumá Jenkins
    Nicht ganz sie wollte weg von ihren inseln wusten aber nicht wohin aber Thrall den sie befreiten nanne ihnen Azhara…

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    • Azlarka
      20.05.2011 09:45 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Negrul99
      am 25. Mai 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      oo ok also als Goblin so einen krassen Handelsprinzen zu haben der größen Wahnsinnig wurde wegen einen Keks ich konnte nicht mehr als ich das gelesen habe.
      Aber Zeit ist Gold daher werd ich weiter Profit machen und xD demnächst der nächste Handelsprinz werden
      Asumá Jenkins
      am 25. Mai 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ``In den Bergen Azsharas baute er sich ein gewaltiges Lustschloss`` meint ihr nicht Luftschloss?^^
      White_Sky
      am 21. Mai 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich hoffe doch sehr, dass Jastor stirbt und Sassy Hartzang Handelsprinzessin wird.
      XT-002 Dekonstruktor
      am 20. Mai 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich bin mir sicher, dass das Kleingedruckte in Gallywix Verträgen ein Easteregg für Blizzards Nutzungsbedingungen ist, die man nach jeder neuen Patchinstallation um die Ohren gepfeffert bekommt...
      Calthras2
      am 20. Mai 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich bin mir ziemlich sicher, dass Jastor sich Todeschwinge anschließen wird.
      Ich denk mal Todeschwinge wird ihn durch leere Versprechungen (seeehr viel Geld^^) für sich gewinnen und Gallywix wird dann ein Instanz/Raidboss
      Panzor
      am 25. Mai 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      und wie besiegt man den dann? In dem jeder Raidmember 10k Gold abgeben muss?
      wildrazor09
      am 20. Mai 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Im Lustschloss steht so ein anderer Handelsprinz, hat der irgentseine Bedeutung?
      Chrischi.Atrey
      am 20. Mai 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hallo =)

      Echt super,das ihr die Geschichte mal zusammen fasst

      Hab aber ein paar kleine Fehler entdeckt :

      1. Sie waren nicht auf den Weg nach Azhara bevor Thrall ihnen dieses nicht als neue Heimat versprach.

      2. die SI:7 ist nicht wegen den Goblins dagewesen,sondern wegen Thrall,der auf den Weg zum Mahlstorm war.
      Die Allianz hat ihn dort abgepasst um ihn gefangen zu nehmen.

      Die Allianz hat,das Schiff der Goblins nur abgeschossen weil es keine Zeugen geben sollte.
      Und bis zu dem Zeitpunkt da die Kezan Goblins der Horde halfen,gab es keinen Konflikt zwischen ihnen und der Allianz da sie selbst mit ihnen Handel betrieben!

      Sonst echt super Arbeit


      Calthras2
      am 26. Mai 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Nein
      Gallywix hatte schon vor dem Ausbruch einen Plan nach Azshara zu reisen
      Quelle: Goblin questreihe, Kezan
      Asumá Jenkins
      am 25. Mai 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Nicht ganz sie wollte weg von ihren inseln wusten aber nicht wohin aber Thrall den sie befreiten nanne ihnen Azhara als neue Heimat. So weit ich weiß wollte sie nach Bootybay oder so...
      Calthras2
      am 20. Mai 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      1. stimmt doch
      Die Goblins wollten nach dem Vulkanausbruch nach Azshara und dort ihr Imperium aufbauen
      Stoneprince
      am 20. Mai 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Nett geschrieben und liest sich gut.
      Ist zwar ein kleiner aber guter Ausschnitt aus der kompletten Geschichte.

      Weiter so.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
825505
World of Warcraft
WoW-Lore: Gerissen, skrupellos und stinkreich - Die Geschichte von Handelsprinz Jastor Gallywix
Die Goblins von Kezan sind die am besten organisierten Händler Azeroths. Mit ihren Erfindungen und deren geschickter Vermarktung haben sie unendliche Reichtümer angehäuft. Einer von ihnen übertrifft sie alle: Handelsprinz Gallywix.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Specials/WoW-Lore-Gerissen-skrupellos-und-stinkreich-Die-Geschichte-von-Handelsprinz-Jastor-Gallywix-825505/
20.05.2011
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/05/WoW_Gallywix.jpg
specials