• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW-Lore: Die vier Elementarlords - Herrscher über die Elementarebenen

    Die Elemente sind zurück! Seit dem Kataklysmus wüten sie in Azeroth und bringen Chaos und Unheil. Aber was wollen sie eigentlich hier? Und wer ist für den Aufstand verantwortlich? Wir werfen einen Blick auf die Anführer der Elemente.

    Die Elementarwesen gehören in der Warcraft-Geschichte zu den ursprünglichen Wesen auf Azeroth. Einst dienten sie den Alten Göttern und bildeten deren Armee. Jedes Element hat einen Anführer, einen sogenannten Elementarlord. Diese Lords waren die Generäle der Alten Götter und stellten sich den Titanen im Krieg um Azeroth – und verloren. Danach wurden die Elementare von den Titanen in extra für sie geschaffene Welten verbannt: die Elementarebenen. Vier davon gibt es, für jede Art eines. Die Feuerlande für das Feuer, die Abyssischen Tiefen für das Wasser, Tiefenheim für die Erde und Himmelswall für die Luft. In diesen Gefängnissen sollten sie für alle Zeit bleiben.

    Die Elementarlords waren noch nie nette Gesellen, und auch während ihrer Verbannung änderte sich nichts daran. Da sie nicht mehr von den Alten Göttern kontrolliert wurden, richteten sie ihren Zorn gegeneinander. Angetrieben von ihren Lords lebten die Elementare in dauerhaftem Krieg. Seit dem Kataklysmus sind die Grenzen zu den Elementarebenen gefallen, die ehemals abgeschnittenen Welten sind nun Teil Azeroths. Damit entbrennt der Krieg auch in den Reichen der Sterblichen, und die Elementarlords nehmen Einfluss auf die Welt. Jeder auf seine Weise.


    Therazane die Steinmutter
    Von allen Elementarlords ist Therazane wohl die sanftmütigste, was sie aber immer noch nicht zu einer netten Person macht. Sie wacht über alles, was aus Stein ist. Ihr Reich Tiefenheim liegt tief unter der Oberfläche und ist geprägt von schroffem Fels. An den Kriegen mit den anderen Elementarlords hat sie sich nur wenig beteiligt, auch wenn sie einen tiefen Hass gegenüber den anderen hegt.

    Todesschwinge wählte ihr Reich, um sich dort von seinen Wunden zu erholen, die er in seinem letzten Kampf auf Azeroth erlitt. Die Steinmutter gewährte ihm diesen Wunsch, da er sich nicht in ihre Belange einmischte und nur mit seiner Heilung beschäftigt war. Ein Fehler. Als Todesschwinge wieder kräftig genug war, brach er aus und zerriss so die Grenzen zur realen Welt. Tiefenheim drohte einzustürzen!

    Die Sterblichen entsandten den Irdenen Ring, um Tiefenheim zu stabilisieren. Doch ohne die Hilfe der Steinmutter war dies nicht möglich. Therazane ist aber alles andere als den Sterblichen freundlich gesinnt. Sie waren es schließlich, die ihre einzige Tochter, Prinzessin Theradras, getötet hatten. Doch da ihr Reich gefährdet war, willigte sie in ein Zweckbündnis ein. Der Ring half ihr, Tiefenheim zu stabilisieren, und einige wenige Sterbliche erlangten Therazanes Gunst. Die Steinmutter wird Sterbliche nie herzlich empfangen, aber wenigstens stellt sie sich nicht gegen die Völker Azeroths. So ist zumindest ein Elementarlord auf der Seite des Guten.


    Neptulon der Gezeitenjäger
    Neptulon ist der Herrscher über das Wasser. Egal ob Meer, See oder Fluss – alles untersteht seiner Macht. Im Gegensatz zu Therazane führte er offen Krieg gegen die anderen Lords. Besonders gegen Ragnaros kämpfte er verbissen. Als offen bekannt wurde, dass Ragnaros die Elementarebenen verlassen hatte und im Schwarzfels Einfluss auf Azeroth nahm, sandte auch Neptulon seine Diener aus. Lord Hydraxis unterstützte dank Neptulons Befehl die Sterblichen beim Kampf gegen den Feuerlord. Und am Ende waren sie siegreich.

    Doch der Triumph hielt nicht lange. Neptulon wurde Opfer einer Verschwörung. Die Naga hatten sein Reich infiltriert. Mit Hilfe des riesigen Kraken Ozumat und der Magie der mächtigen Naga-Zauberinnen gelang es ihnen, Neptulon gefangen zu nehmen. Nun musste der Gezeitenjäger auf die Hilfe von Sterblichen zurückgreifen, um den Fängen der Naga zu entkommen. Gerüchten zufolge werden die Naga von einem der Alten Götter beeinflusst. Auch wenn Neptulon den Völkern Azeroths nicht freundlich gesinnt ist, so ist er doch das kleinere Übel und muss befreit werden.


    Al'Akir der Windlord
    Al'Akir beherrscht den Himmel und die Winde. Angeblich ist er der schwächste der vier Elementarlords, doch das macht ihn nicht weniger gefährlich. Er steht offen zu seinem Bündnis mit Todesschwinge und bereitet seine Truppen darauf vor, Uldum zu stürmen. Sein Thron der vier Winde ragt wie ein drohender Schatten über das Wüstenreich.

    Seltsam an diesem Bündnis ist die Verbindung zu Ragnaros, der ebenfalls auf der Seite von Todessschwinge steht. Der Feuerlord wollte Al'akirs Sohn töten, Lord Donneraan. Er wollte die Essenz des Sturmprinzen in sich aufnehmen, doch gelang ihm dies nicht vollständig. Warum Al'akir diesen Verrat vergisst und nun mit seinem ehemaligen Erzfeind gemeinsame Sache macht, ist unklar.


    Ragnaros der Feuerlord
    Der Beherrscher des Feuers war schon immer der gefährlichste und unberechenbarste der Elementarlords. Krieg und Verwüstung sind seine Spezialität. Als die Dunkeleisen-Zwerge einen Elementar zur Unterstützung beschwören wollten, holten sie versehentlich den Feuerlord selbst nach Azeroth. So konnte Ragnaros Einfluss auf die Zwerge und die Welt nehmen. Tief im Schwarzfels hatte er sich eingenistet. Dort war er im ständigen Kampf mit Nefarian, Todesschwinges Sohn, um die Herrschaft über den Vulkan. Nur dank einiger tapferer Helden konnte Ragnaros besiegt werden. Doch der Feuerlord war nicht bereit, seine Freiheit aufzugeben.

    Er ging ein Bündnis mit Todesschwinge ein. Seine Elementare überfluten den Berg Hyjal und arbeiten eng mit dem Schattenhammer-Klan zusammen. Aber das reicht dem Feuerlord noch nicht. Er will die Feuerlande selbst nach Azeroth bringen und die ganze Welt in seiner Glut rösten. Ein festes Portal in sein Reich ist bereits offen. Ungehindert strömen die Elementare nach Azeroth. Es ist Zeit, sich gegen den Elementarlord zu verbünden und Ragnaros endgültig wieder in sein Reich zurückzuschicken.

  • World of Warcraft
    World of Warcraft
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    11.02.2005
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Stormspeak
    kommt man auf die Idee mal "Therazane" auf Krieg einzustellen und mal Therazane zu raiden wär doch auch mal was...die…
    Von Aridios
    Das ultimative Addon! Turalyon, Alleria und Sargeras sitzen zusammen auf einer Südmeer Insel und trinken Cocosnuss…
    Von Derulu
    @Ardios: Da nun der letzte große Gegner (außer Sargeras) aus Warcraft 1-3 besiget ist mit dem Lichkönig, steht…

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    • Azlarka
      26.06.2011 10:15 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Stormspeak
      am 27. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      kommt man auf die Idee mal "Therazane" auf Krieg einzustellen und mal Therazane zu raiden wär doch auch mal was...die mit ihr 15 mille live^^ bin schonmal auf die Idee gekommen
      Xarson
      am 27. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ein Südmeer Addon, hmm ? Ob dass wohl so gut ist ?
      Was ist mit den Smaragdgrünen Traum ?
      Was ist mit Sargeras ?
      Kil'Jaeden ist auch noch nicht endgültig besiegt.
      Vielleicht schickt uns Blizzard ja sogar zum Phanteon, wo die Titanen herrschen.
      Vielleicht kommt Blizzard ja nochmal auf die Idee, uns zum Lichkönig zu schicken, wo ich halt eher denke, dass der so ein Raid nebenbei wird, wie Onyxia zu WotLK Zeiten.
      Gibt's nicht noch die Plünder Inseln, oder Tel Abim ? Oder Kul Tiras, was auch immer uns dort erwartet .
      Vielleicht schickt uns Blizzard in ein anderes Universum (:
      Die Welt von Starcraft, Diablo und WoW sind in einem Universum .
      Vielleicht werden wir endlich mal in eine andere Welt gesandt, und nicht immer Azeroth.
      Vielleicht gibt's so ein Event, wo die Worgen Gilneas zurückerobern, womit ich stark rechne.
      Vielleicht noch alte Götter.
      Vielleicht tummelt mal ürgendwas anderes unter der Erde, was die Titanen erschaffen haben und in Vergessenheit geraten ist.
      Ach und, der Lichkönig lebt weiter. Jeder kennt diesen Riesen Knochen in Drachenöde ? Galakrond, deren Macht alle Vier Aspekte zusammengenommen ist.
      Wenn der Lichkönig wieder aufgewacht ist, und die immernoch an den Ding rumgraben, kommt der vielleicht auf die Idee, den als Untoter Drache wieder zubeleben, aber halt mit einen anderen Model, da Galakrond ein Protodrache ist.
      Aridios
      am 27. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das ultimative Addon! Turalyon, Alleria und Sargeras sitzen zusammen auf einer Südmeer Insel und trinken Cocosnuss-Milch.
      Sargeras: Ach wisst ihr. Manchmal frag ich mich was das alles soll? Ich hab jetzt schon so oft versucht Azeroth zu vernichten. Und immer geht irgendwas schief. Ich glaub es ist das Beste, wenn wir hier bis in alle Ewigkeit sitzen und Cocosnuss-Milch trinken. *Sen'Jins Geist erscheint neben den 3en* Ya man da trink ich drauf alta!

      xD
      flohdaniel
      am 27. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Warum kann ich manche dieser Lords eigentlich 1x pro Woche umhauen? Voll die Lords.
      Happy-Tripper
      am 26. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich bin jetzt nicht so auf dem laufenden was die Lore angeht.
      Aber gehört Ahune nicht auch irgendwie dazu? Wenn ich mich richtig entsinne, wird er in irgendeiner Quest als Elementarlord des Frosts benannt. Und das er wohl dafür da war, um Ragnaros den garaus zu machen.
      Benon
      am 27. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ahune ist keiner der Elementarlords, wohl aber ein wichtiger "Sprössling" von Neptulon.

      Hoffe ich habe das noch richtig in Errinerung^^
      Aventhor
      am 26. Juni 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Toller Artikel, hat mir echt gefallen. ^^
      Was mir nicht gefällt ist das in den Kommentaren wieder drüber diskutiert wird wie lang WoW noch lebt.. wenn Blizzard das so will gibts noch 5 Addons oder mehr. Gegner werden sie genug finden. Die Lore ist ja veränderbar. Dann kommt halt jemand böses dazu. Der neue Lichkönig ist in der Zeit in seinem Eisgefängnis verrückt geworden und greift wieder an oder so. Kann alles passieren. Solang genug Leute spielen wird es Addons geben. Und trotz den aktuell fallenden Zahlen spielen immernoch genug Leute WoW. Also von daher.. erstmal das Addon durchspielen bevor man das Ende in zwei Addons vorhersagt.
      Derulu
      am 27. Juni 2011
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      @Ardios: Da nun der letzte große Gegner (außer Sargeras) aus Warcraft 1-3 besiget ist mit dem Lichkönig, steht Blizzard unendlich viel offen, denn es ist nunmal nicht gesagt, dass sie sich nur an die Warcraft 1-3 Gegener halten müssen und keine neuen gegner mehr "erfinden" dürfen (Xavius der Alptraumlord zB und der alte Gott hinter ihm, kommt in keinem der drei Spiele vor^^)
      Calthras2
      am 26. Juni 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @Aridios
      Zitat von dir: "Aber denke das Addon nach Cataclysm wird das letzte oder vorletzte sein. "
      Aridios
      am 26. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wir schätzen ja nur, wieviele Addons die aktuell bekannten und noch vorhandenen gegner füllen könnten. Über "WoW lebt noch soviele Jahre und dann ist Schluss" ist doch kein Wort gefallen.
      Aridios
      am 26. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich glaube viele Lore Gegner sind nicht mehr übrig. Arthas ist tot, Illidan und Kael'Thas sind tot. Al'Akir und Ragnaros werden in ihren eigenen Ebenen getötet also auch tot. Neptulon und Therazane sind keine Gegner mehr solange man sie in Ruhe lässt. Todesschwinge stirbt wahrscheinlich noch in diesem Addon. Yogg Saron und C'Thun bin ich mir nicht ganz sicher aber denke auch für immer tot. Hakkar wurde wohl auch für immer aufgehalten.

      Die einzigen die noch übrig sind, sind Aszahra und die brennende Legion mit Sargeras und paar Alte Götter. Jedenfalls fallen mir sonst keine mehr ein.
      Derulu
      am 27. Juni 2011
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Teil 2:
      Ner'zhul wiederum rief seinen "besten" Mann Arthas zu Hilfe und Illidan und Arthas haben dann gegeneinander gekämpft vor der Zitadelle (nachzuspielen in Eiskrone).
      Die Naga schlossen sich Illidan an, der sich an den Nachtelfen rächen wollte, die Höllenorcs wurden ihm von Kil'jaeden unterstellt...

      Sinestra wiederum hat versucht die Drachen "stärker" zu machen = Netherdrachen
      Derulu
      am 27. Juni 2011
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Arthas und Illidan waren nie verbündet...der Lichkönig (damals noch Ner'zhul) hatte seinen Schöpfer Kil'jaeden verraten und seine eigenen Pläne verfolgt. Kil'jaeden hat aus Rache seinen neuen "besten Mann" den sich ob des "gefühlten" Verrats seines Bruders (Illidan war 10.000 Jahre von Malfurion eingekerket worden obwohl er aus seiner Sicht den Nachtelfen nur helfen wollte) dem Dämonenlord anschloß, ausgeschickt um Ner'zhul zu "zerstören"...
      (weiter in Teil 2)
      Derulu
      am 27. Juni 2011
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Sargeras, Kil'jaeden, Azshara, ein paar alte Götter...

      es sind gerade mal 3 "große" Gegner der Warcraftlore wirklich "tot" (Illidan, Archimonde, Arthas)...alle anderen "großen" Leben in irgend einer Form noch...außerdem ist mit Arthas Tod, die Gegnerschaft von warcraft 3 endgültig "abgefrühstückt" ab sofort kann es auch problemlos neue "Lore"gegner geben, ist ja nicht so als wäre die Geschichte statisch
      Derulu
      am 27. Juni 2011
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Alte Götter sind quasi unsterblich (siehe offizielle Lorebeschreibung offizielle Homepage), bzw. nur durch !gleichrangige" Gegner zu töten (aka. Titanen)...das was von uns "getötet" wurde ist immer nur ein Teil des alten Gottes bzw, ein teil seiner körperlichen Hülle...wäre auch nur einer der alten Götter tatsächlich tot, wär Azeroth kaputt (die Titanen haben sie eingekerkert, weil sie merkten, dass sie den Planeten durch den Tod der alten Götter auch töten)
      BlackSun84
      am 26. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Auf Azshara, deren Naga und vielleicht mehr von Neptulon hoffe ich auch. Dann könnte es auch endlich mal nach Kul Tiras, die Zerschmetterte Inseln und vielleicht sogar nochmal nach Kezan gehen. Auf jeden Fall spräche mich ein Südmeer-Addon mehr an als Cataclysm mit Deathwing.

      Ansonsten kann man ja neue Gefahren entwickeln. Muss ja nicht immer auf alte zurückgreifen.
      Badomen
      am 26. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Angeblich soll ja ein weiteres Add-On irgendwas mit den Südmeeren zu tun haben (oder darüber wurde mal spekuliert). Da müsste Azshara ja dann mal kommen... ich hätte ja eigentlich gewettet, dass sie bei Cataclysm schon dabei ist.

      Aber nochmal ein ganzes Add-On mit Nagakram? Ich glaube das will auch keiner...
      MCT
      am 26. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Und Natürlich kann man Noch ein Addon mit der alten Elfenkönigin Gestalten die auch noch Vorhanden ist. und dann gibt es noch genug Stoff den man einführen kann oder man baut ein Paar HDZ Raids Irgendwo noch ein, wie zb wo man den Krieg der Ahnen nachspielt. Und solange sie durch WoW Geld verdienen, wird dies auch nicht so einfach enden.
      MCT
      am 26. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Denk mal Dran Kil Jaden Zb ist auch noch da. Der ist Nicht komplett Tot, Alleine für den kannste ein ganzes Addon machen. Saragas auch. Zum Smaragdgrünen Traum leider nicht. Den wer den Sturmgrimm Band gelesen hat, weiß das der Smaragdgrüne Alptraum wie er mittlerweile genant wird fast besiegt ist, bloß das in einer Kleinen engen Spalte die noch Übrig ist ein alter Gott lebt. Dazu soll es noch ein Raid geben. Dann kannste zb noch den Planeten der Dranei Argus bereisen das wer Addon Nr 3
      Aridios
      am 26. Juni 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Das mit Illidan und Kael'Thas hab ich nie so richtig begriffen. Die waren doch miteinander verbündet, dann noch mit den Naga und mit der brennenden Legion. Aber was war eigentlich der ihr Ziel? Achja und Illidan hatte ja noch die Höllenorcs unter sich stehen das war mir auch immer ein Rätsel. Und mit Todesschwinges Brutgefährtin (Sinestra) hatten die ja auch irgendwas am laufen...Politik in Azeroth. Fast so verwirrend wie in Deutschland^^
      Aridios
      am 26. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Jo bisschen Stoff ist noch da. Gibt ja noch andere Welten wie die Scherbenwelt, den Smaragdgrünen Traum und den Nether evtl. Dann noch ein paar HdZ Raids. Aber denke das Addon nach Cataclysm wird das letzte oder vorletzte sein.
      Tirima
      am 26. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich könnte mir noch vorstellen, dass sie einige gute Helden noch dem Bösen verfallen lassen, wie zum Beispiel Maiev. Bei ihr wäre dieses "dunkle Seite der Macht"-Potential durchaus gegeben. Aber ansonsten hast du recht, denke ich.

      Um Illidan und Arthas tut es mir eigentlich wirklich leid. Die beiden waren so tolle und geschichtsträchtige Charaktere.
      retschi
      am 26. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      naja aszahra und rageras+ die paar alten götter sind ja noch genug potential für zwei addons, wenn nicht mehr!
      Eternal Darknezz
      am 26. Juni 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich hoffe dass die Geschichte um Neptulon nicht mit der einen Instanz abgegessen ist. Da steckt noch mehr Potential welches die Entwickler, meiner Meinung nach, auch wie zuvor geplant nutzen sollten.
      Badomen
      am 26. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Daraus hätte man auch etwas machen können... aber allein die Tatsache, dass er "versklavt" war hat mich da schon seufzen lassen. So ging die Hoffnung auf eine spannende Rückkehr des Elementarlords unter.
      Badomen
      am 26. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Den Verlauf von Neptulon fand ich ehrlich gesagt auch sehr erbärmlich...
      ich hatte mich damals so gefreut ihn im Add-On endlich zu sehen, nachdem es kaum Informationen über ihn gab vorher.

      Das einzige was "gerüchteweise" bekannt war ist, dass die Trolle des Gurubashi Clans sich damals der Magie des Wassers bedient haben und von den Schergen Neptulons dafür bestraft wurden.
      Außerdem erwähnte ein NPC in den heroischen Sklavenunterkünften seinen Namen und schwor, dass Neptulon sich rächen werde.
      Aridios
      am 26. Juni 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Nee der fliegt doch den ganzen Tag durch die Gegend und schlachtet Wahllos Twinks beim lvn ab^^
      nikosee
      am 26. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich vermute mal, das in Grim Batol später auch der Raid auf Todesschwinge sein wird, versteckt der sich nicht aktuell dort?
      Aridios
      am 26. Juni 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich befürchte, dass es das so ziemlich war mit Neptulon. Guck dir mal Grim Batol an. Seit Jahren ist das Tor da zu und man rätselt wann es aufgemacht wird und was dann kommt usw... und was wurde draus? Ne 5er inzstanz. Da gehört ein Raid rein verdammt nochmal!
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
831094
World of Warcraft
WoW-Lore: Die vier Elementarlords - Herrscher über die Elementarebenen
Die Elemente sind zurück! Seit dem Kataklysmus wüten sie in Azeroth und bringen Chaos und Unheil. Aber was wollen sie eigentlich hier? Und wer ist für den Aufstand verantwortlich? Wir werfen einen Blick auf die Anführer der Elemente.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Specials/WoW-Lore-Die-vier-Elementarlords-Herrscher-ueber-die-Elementarebenen-831094/
26.06.2011
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/06/WoW-Lore_Elementarlords_Cover.jpg
world of warcraft cataclysm,blizzard,mmo
specials