• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Teradonis
      26.07.2015 11:02 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Stunner
      am 08. August 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich würde es erheblich begrüßen, dass man vermehrt den Fokus auf 5er Instanzen legt. Am liebsten mit ziemlich gleich guter Ausrüstungen wie in den größeren Instanzen.Ich hab einfach keine Zeit mehr und will gar nicht mehr alleine 2,3 Stunden verschwenden eine Instanzgruppe zu finden, oder 3-5 Stunden mit 10-40 Leuten ne Session zu machen. Ich hab Dragon Age Inqusition extrem viel nur im MP- Modus gespielt.(Obwohl die Bugs ein Horror waren) Ne 5er Ini kann man locker nach der Arbeit mit 1 1/2 Stunden durchspielen bevor man ins Bett geht. Wenn wer ein Gutes Spiel kennt wo man mit 4-6er Inis/Spielprinzip) Endgame erreichen kann, bitte Vorschläge machen.
      EUBlackrockMezilkree
      am 28. Juli 2015
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Und so ist es doch bis heute noch , für equip muss man doch nichts mehr tun ?? Alles wurde komisch , einfach und Kindisch, fliegende untertassen, irgendwelche raketen die fliegen konnten, das equip sah immer abgespacter aus als wäre man bei Startrek...dann spielzeugkisten und haustiere....was soll der ganze quark ?? Tausende Mounts wo eines komischer aussieht als das andere,hat einfach die ganze epische und mysthische wow-welt und stimmung zerstört in meinen Augen...das hört sich vielleicht komisch an...aber ich denke auch der Altersdurchschnitt is auch hart gesunken damals.
      Ogil
      am 28. Juli 2015
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Ist dann halt die Frage was man mit "damals" meint. Die ersten MMORPGs hatten vermutlich schon noch einen hoeheren Altersdurchschnitt - einfach weil man das Ganze zu Zeiten VOR allgemein ueblichen Internet-Flatrates ja auch erstmal finanzieren musste. Und das haben vermutlich wenige 14-Jaehrige gekonnt.
      Derulu
      am 28. Juli 2015
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Der Altersdurchschnitt liegt angeblich zwischen 25-35 Jahren (übrigens ganz ähnlich der gesamten "Gamercommunity")
      EUBlackrockMezilkree
      am 28. Juli 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Als TBC rauskam, is wow für mich und auch für unsere Gilde gestorben. Ich denke jeder hatte sein t2 zu dieser Zeit oder t2,5 aus Aq schon ne weile an...aber das über 1 oder 1 1/2 Jahre hart erfarmte equip auf einmal gegen einen besseren grünen Gegenstand aus der ersten Q einzutauschen...das hat glaube ich keiner eingesehen...klar...für die ganzen Leute die nicht so viel zeit in das spiel stecken wollten natürlich Ideal, auch für die neueinsteiger, aber als full epic equipter Brecher wurdest du von ein auf den anderen Tag auf die gleiche stufe gestellt mit leuten die eben nichts für equip getan haben,und deine ganze "arbeit" die du in den char gesteckt hast war fürn arsch...aber nu sehter was ihr davon habt... Und jeder der weiß wovon ich spreche, son t1 set haste eben nichtmal schnell in 2-4 Monaten gesammelt mit deinem 40 Mann raid. Brauchtest ja auch drop glück, dann warste nicht der einzige Mage oder was auch immer...naja...hat eben seine Zeit gebraucht. Und wer eben nicht so viel zeit ins spiel investieren wollte oder konnte, konnte halt nicht mit, ganz einfach, is in der Schule oder im Berufsleben nicht anders, wer mehr macht bekommt meißtens auch mehr, wenn ich nicht gelernt hab in der Schule, schrieb ich ne 5...der andere der viel dafür getan hat dann eben ne 1 oder 2. So is das eben im Leben.
      EUBlackrockMezilkree
      am 28. Juli 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich nehme halt an , wenn man das Spiel nicht zeitintensiver gestaltet, wird das nächste addon kommen - dann 3 Monate durchgezockt bis es nix mehr zu tun gibt...und dann geht das genörgel nach dem nächsten Addon weiter.
      Derulu
      am 28. Juli 2015
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      ZITAT:
      "So is das eben im Leben."


      Korrekt und das ist auch während einem Addon, ganz ok so.
      Nicht ok ist es allerdings, wenn sich diese "Lücke" mit jedem Addon immer weiter vergrößern würde, ohne eine Chance, je diese Lücke wieder zu schließen. Und während von den Brechern eventuell der eine oder andere mit der Zeit aufhört oder "aussteigt", fehlt plötzlich der "Nachwuchs", der ihn ersetzen könnte.
      Das ist unter anderem der Grund, weshalb es mit jedem Addon einen faktischen Itemreset gibt, damit alle 2 Jahre, alle dieselbe Chance haben, "Brecher" zu sein, egal ob sie 2005 mit dem Spielen und Raiden begonnen haben oder erst 2009
      EUBlackrockMezilkree
      am 28. Juli 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Erinnert ihr euch noch an die 15er instanz UBRS und all die dinger ?? Wieso muss denn immer direkt etwas bei nem Dungeon rausspringen, alleine das man die Chance hatte ein gutes Item abzustauben war doch schon was. Ich erinnere mich gerne an meinen ersten Scholo einsatz, da hab ich dem level 60 Schurken (ich war 56) die Maske der Schattenkuns (hieß die so?) abgestaubt mit nem Wurf von 36, das weiß ich immernoch, nach 9 Jahren. Das waren doch die epischen Momente...oder das erste t1 setteil in MC oder ONY, wofür man seine ganzen gesparten raidpunkte weggeballert hat, da war ein Item noch was wert. Alleine die ganzen Leute zusammen zusuchen für ne 10er Instanz, und die 40er raids...wen wunderts das die community flöten geht, wenn keiner mehr auf jemand angewiesen is ?? Auf jemand der z.B den schlüssel hatte...oder der geile rep bot...so leute hat man gebraucht. Der Hexer der die splitter hat zum porten...der ganze weg zur Instanz , hinreiten mit nem mount wofür man monate gefarmt hat, weil 2000 Gold ( so viel warens mal oder?) Waren ein haufen Holz, erinnere mich noch gut dran, wie selten Leute mit Epic Mount waren...man war einfach auf Leute angewiesen, die einen tollen beruf oder sonstwas hatten / etwas tolles konnten , sachen wussten. Früher wusste man doch teilweise nichtmal was der Boss für einen loot hat...ach...früher war alles besser ist ziemlich weird geschrieben hier der ganze kram, aber ich denke die leute wissen worauf ich hinaus will. Als man in silithius die texte farmen musste für AQ 40...klar war es ne menge rumgefarme und sowas...aber was es alleine dort in der Wüste für epische schlachten gab, weil der eine den anderen nicht in ruhe lassen wollte, dann kamen gildenkollegen und so weiter...am ende ham sich da die Gilden zerfetzt, dann kamen noch die wachen von der Burg Silithus dazu wenn man mal nicht aufgepasst hat Oder die geilen Fetzereien im Blackrock, wenn 2 40er raidgruppen aufeinandertrafen...einfach episch !! Ich will mein WoW zurück Oder die nächte durchfarmen an Tyrs Hand...um sein ruf mit runenstoff zu pushen bei den Fraktionen...richtige schinderei über Monate...bis man da auf ehrfürchtig war. Hat sich doch trotzdem keiner beklagt, war doch immer ne morz Gaudi wenns wieder hieß im G-chat : "Werde von dem und dem hardcore Schurken von der und der fieß guten Gilde an Tyrs hand gegankt" , da ging doch dann die Post ab ...könnte da noch ewig weiter machen...oder das
      Stranglethorn irgendwann "automatisch" ein open PvP gebiet wurde (keiner weiß warum), mit dem "brennpunkt" nesingwarys expedition... einfach geilo...damals hat man eben auch als epic mal locker 3-4 grün/blau equipte umgenudelt...und dann wusste auch man wofür man sich die stunden den arsch aufgerissen hat in MC oder sonstigem...weil du mit dem equip einfach was besonderes warst, es kaum einer hatte.

      ps: ich glaub das lahme Mount hat schon 800g gekostet...und das war schon richtig bös...kenne keinen der sich das mit lvl 40 leisten konnte.
      Derulu
      am 28. Juli 2015
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Die Frage ist, hättest du bzw. hätten deine Mitspieler dies alles, was du heute so begeistert für episch hältst, auch gemacht, wenn es zu damaligen zeit schon Spiele gegeben hätte, die eine ähnliche Qualität wie WoW aufweisen, im Vergleich zum damaligen WoW, aber insgesamt zugänglicher und weniger zeitintensiv gewesen wären? Denn heute gibt es diese Alternativen und während WoW damals von allem am MMO-Markt noch am zugänglichsten war, wäre es heute mit ähnlicher benötigter Zeitintensität, vermutlich bereits eingestellt oder würde, wie Everquest und Ultima Online, ein Dasein für eine kleine Handvoll harter Fans fristen
      EUBlackrockMezilkree
      am 28. Juli 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hö steh gerade aufm Schlauch ?? hab erstmal ewig gebraucht um mich hier anzumelden und bin eben erst meinen laberfluss losgeworden. Was meinste Derulu ??
      Derulu
      am 28. Juli 2015
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Und das hättest du (und vor allem: alle anderen, die dein Erlebnis prägend mitbestimmt haben) alles gemacht, wenn es damals schon weitere, qualitativ ähnlich gute aber "zugänglichere" Mitbewerber gegeben hätte (so wie es sie heute gibt)...
      Lanni
      am 28. Juli 2015
      Autor
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Ich würde mir wieder Dungeons wie Zul'Gurub und Zul'Aman wünschen. Ja, sie waren recycelt. Ja, manche Spieler haben instant wieder die Gruppe verlassen, sobald sie erkannt haben, wohin es sie verschlagen hat. Und ja, manchmal war es ein endloses Gewipe. Trotzdem haben mir diese Dungeons großen Spaß gemacht und ich fand sie vom Schwierigkeitsgrad her gerade am Anfang ziemlich fordernd!
      In Zul'Aman hat die Spannung schon angefangen, wenn zu Beginn die Gruppe zusammengewürfelt worden ist und jeder alle anderen nervös durchgeklickt hat, um herauszufinden, ob mit diesen Leuten der Timerun machbar ist oder nicht. Und wie oft habe ich geheult, weil mir jemand den Bären weggewürfelt hat. Oder auch den Panther in Zul'Gurub, sogar noch schlimmer xD

      Deshalb wäre mein Wunsch: Nicht eine unüberschaubare Menge an Instanzen sondern eine Hand voll, die richtig schwierig ist und dafür auch Belohnungen bietet, die abseits von Raidgear für Anreize sorgen. Haustiere, Reittiere, außergewöhnliches (!) Mogging-Gear oder diverse Gegenstände mit kosmetischem Effekt, die anders im Spiel nicht zu haben wären. Und der Endboss darf gern eine Chance auf ein richtig arg seltenes Item in fast-normal-Raid-Qualität haben, DAS BITTE NICHT BEIM ANLEGEN GEBUNDEN IST.

      Abschließend: Die Idee mit dem Herausforderungsmodus in WOD fand ich gar nicht schlecht - schade nur, dass sich dieser Modus auch nur in den ersten Wochen ausgezahlt hat, weil da drinnen halt Ausrüstung droppt, die sich längst überholt hat.
      Martok352
      am 28. Juli 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es sollten wieder mehr Dungeons her, die auch bis zum Ende lohnen (siehe WotLK mit den Marken, wo mit jedem Patch wieder höhere Embleme zu ergattern waren). Auch das System, dass man mit jedem Patch wieder neue Dungeons bekam, in der aktuelle Ausrüstung zu ergattern war funktionierte toll. Auch wenn man später ins Addon einstieg konnte man bald die aktuellen Sachen mitmachen.
      Was meiner Meinung nach abgeschafft gehört sind diese unendlich vielen Modi. Was soll das denn? Wer ist denn der Meinung, dass eine Inni epischer wird, indem ich diese in zig tausenden Modi durchspiele, bei welchen sich nicht viel verändert und auch die Ausrüstung nur da und dort ein paar Punkte mehr bekommt.
      Mehr Dungeons? Ja!
      Derulu
      am 28. Juli 2015
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Du sollst (in Raids) gar nicht alle Modi durchspielen (woher kommt diese irrige Annahme). Du solltest den einen wählen, der für deine Fähigkeiten passend ist und dann dort spielen. Du KANNST allerdings alle nacheinander alle spielen, wenn dir das innere Befriedigung gibt
      Imba-Noob
      am 28. Juli 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Zu BC: Heroische Inis waren sehr schwer und erst zu Ende des Addons gut schaffbar mit einer eingespielten Gruppe. Das Eintauschen von Marken gegen Items gab es auch erst zu Ende des Addons.

      Zu Raids und Dungeons der Zukunft:
      Ich wünsche mir anspruchsvolle Dungeons und Raidbegegnungen und eine Vielzahl von beidem mit geschicktem Ressourcen- und Fähigkeitenmanagement und keine 0815-Jumpnrun-Mechaniken. Allerdings möchte ich keine so großen Raids und Dungeons wie damals mehr. Ich bin froh, wenn man einen Dungeon schnell durchspielt. Bei Raids wünsche ich mir mehr kleine Raids wie Obsidiansankum, Gruul´s Unterschlupf oder auch PDK. Einen großen Raid nur 1 x pro Erweiterung und dann bitte so was Episches wie Ulduar und nicht so einen Dreck wie SOO. Einer Neuauflegung einzelner Raidbosse und Dungeons befürworte ich, zudem die Abschaffung der vielen verschiedenen Modi und des LFR. Stattdessen einen Schwierigkeitsgrad wie zu Classic- und BC-Zeiten und dafür Hardmodes wie in Ulduar. Mit zwei Schwierigkeitsgraden für Raids wäre ich auch zufrieden - einmal einen anspruchsvollen für regelmäße Raider und einen einfachen Anstelle des LFR.

      Und ich wünsche mir mehr Toleranz gegenüber anderen Spielern und Raidern. Flamen oder nicht einladen, weil man einen Content nach 2 Wochen nicht clear hat oder bei Fehlern (insbesondere wenn jemand wenig Erfahrung hat oder einen Boss nicht oder kaum kennt) ist peinlich und spricht gegen den Flamer oder Raidleiter. Ein guter Raid steht und fällt mit dem Raidleiter. Auch "schlechte" Spieler oder unerfahrene oder Spieler, die einfach bestimmte Bosse nicht oder wenig kennen, können auch bei schwereren Bossbegegnungen bestehen, wenn der RL gut ist und deutliche Ansagen macht. Aber leider sind die meisten Raidleiter in der Organisierten Suche selbst unerfahren und gerade so Mittelmaß, halten sich aber selbst für toll und wichtig. "Wer failt fliegt." Ach ja? Fast jeder Spieler failt bei jedem Boss mind. 1 x (es gibt Addons, die sowas bestätigen). Dann dürfte keiner mehr Raiden. Und Spieler die offensichtliche Probleme haben oder Minderleistungen trotz entsprechenden Equipments haben kann man auch helfen und beraten...
      max85
      am 28. Juli 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Oh, ich würde mir wünschen das die Dungeons wieder größer und wichtiger werden. Natürlich kann man den heutigen Spielern kein Dungeon wie BRD mehr zumuten, aber so etwas in der Größe wie Stratholme sollte möglich sein.

      Allerdings müsste man das Belohnungssystem ändern, weil die Spieler ansonsten wieder nur stur zum Endboss rennen und den umhauen. Mir platzt immer wieder ne Ader wenn ich sehe wie Spieler im Flor auf den Bergen rumkrakseln und den Spinnenboss auslassen nur um sich 5 Minuten Zeit zu ersparen
      Die könnten einfach das Bronze, Silber und Gold System vom Herausforderungsmodus nehmen. Je mehr man im Dungeon macht, umso mehr und bessere Belohnung bekommt man auch.

      Ich würde auch wieder Abzeichen dropen lassen die man gegen aktuelle Belohnungen eintauschen kann. Und ich würde auch wieder seltene/begehrte Handwerksmaterialien in Dungeons dropen lassen.
      Spleener
      am 28. Juli 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Dungeon = Trash->Boss & Trash->Boss & Trash->Boss, usw.

      DAS braucht gar keiner mehr, weil es ist Öde und langweilig. Da können Sie gerne alle alten Instanzen Aufwärmen, da brauch ich wenigsten die Bosse nicht 'lernen'.
      Eine leichte Ausnahme war der Dungeon in dem Zug in WoD. Das Ding hatte einen gewissen aha-effekt.

      Wir brauchen 'DungeonScenarien' mit abwechsungsreichen Inhalt. Statt stupiden Trash & Bosskampf einfach was anderes. z.B.:
      Stellung verteidigen mit 5 Flags, kleine Rennen wie auf der Mauer von MOP, oder auch Autos, Belagerungsmaschinen fahren, Kampf aus einem Flieger, oder auch Inhalte aus dem Startgebiet der Goblins, usw. - da gäbe es unzähliche Möglichkeiten aus allen Bereichen.

      Davon 2-3 Sachen in jedes DungeonSczenario packen für einen guten AHA-Effekt und den Spass zurück bringen.

      Aktuell gehe ich die Dungeon nur wenn ich umbedingt muss. Wie für die Legendary Quest. Das wars aber auch.
      Naviesh
      am 28. Juli 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich habe Wod weder gekauft noch gespielt. Ich ahnte damals schon, dass es floppen würde. Nachdem es, wie so oft hier auf der Seite, anfangs noch gehyped wurde.

      Das nächste Add-On sollte schon einiges bieten können. Gegenden, die mich ins Staunen versetzen, wenn ich sie betrete und erkunde. So richtige charakteristische Merkmale möchte ich sehen. Eine gute Geschichte mit ernstzunehmenden Charakteren und gute Dungeons, die ich auf "leicht" mal schnell spielen kann und wenn ich möchte auf "schwer" mit großer Herausforderung. BC bot dies damals.

      Heutzutage habe ich aber auch nicht mehr die Zeit um so viel spielen zu können. Und ob WoW mich jemals wieder reizen wird? Ich denke eher nein.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1165717
World of Warcraft
World of Warcraft: Vom Leak gelernt - das nächste Addon braucht mehr Dungeons
Im "Leak" zum angeblichen neuen WoW Addon The Dark Prophet war die Rede von zwei bis drei Dungeons pro neuem Gebiet - und das bei ganzen acht neuen Zonen in der Erweiterung nach WoD. Zwischen 16 und 24 neuen Instanzen in der nächsten Erweiterung also - aber wollen wir das überhaupt für World of Warcraft? Zumindest Johann will genau das.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Specials/WoW-Leaks-Dungeons-1165717/
26.07.2015
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2015/07/KARUSSELL_WoW_Mehr-Dungeons-pc-games_b2teaser_169.jpg
world of warcraft,blizzard,mmorpg
specials