• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW-Finanzplan: Trinkgold - Was ist Trinkgold, wie viel gibt und nimmt man, und wie steigert Ihr Euer Trinkgold

    WoW-Trinkgold geben oder nicht? Wie viel Gold spendiert man den fleißigen Bienchen, deren Dienstleistungen Ihr in Anspruch nehmt? Und für welche Dienste lässt man eigentlich mal eine Münze springen? Im Rahmen unserer Artikelreihe um die WoW-Wirtschaft geben wir diesmal Tipps für den Umgang mit Trinkgold.

    Was ist Trinkgold? – Diese Frage mag sich so mancher WoW-Spieler stellen. Trinkgold ist die Bezahlung und Anerkennung für eine Dienstleistung in World of Warcraft, zum Beispiel für das Herbeizaubern eines Portals, oder für die Herstellung einer Ware oder eines Gegenstands. Trinkgold wird häufig freiwillig in einer Höhe gezahlt, die man selbst bestimmt. Oft verlangen Spieler für bestimmte Dienstleistungen auch ein Trinkgold in Eigenermessen oder mit Angabe, wie viel sie haben möchten. Allerdings ist Trinkgold in vielen Fällen nicht mehr als eine nette Geste.

    Die Höhe des Trinkgoldes
    Es gibt immer wieder Spieler, die sich beschweren, dass man für einen Mausklick zahlen soll. Das mag auf dem ersten Blick richtig erscheinen, allerdings kosten die allermeisten Rezepte Gold, manche High-End-Rezepte sind vor allem in der Anschaffung sehr teuer. Zum Beispiel kosten bestimmte High-End-Verzauberungen Mahlstromkristalle, manche Verzauberungen sind Worlddrops und im Auktionshaus nur für einen vierstelligen Goldbetrag erhältlich. Zudem ist das Skillen der Berufe oftmals sehr teuer, zeitintensiv und aufwändig. Daher ist es vollkommen okay, für Dienstleistungen und Berufe einen angemessenen Beitrag zu verlangen. Hinzu kommt auch meist eine gewisse Wartezeit, weil Spieler erst die benötigten Materialien kaufen müssen oder auf einen Twink umloggen müssen. Natürlich sollte man zwischen einfachen Dienstleistungen wie dem Aufstellen eines Portals, und außergewöhnlichen und teuren Rezepten unterscheiden. Danach sollte sich auch die Höhe des Trinkgoldes richten.

    Trinkgold - So viel könnt Ihr verlangen

    Magierportale
    Ihr spielt einen Magier? Wenn Ihr Portale anbietet, dann schreibt keine Höhe des Trinkgoldes hinzu. Es gibt zwar eine Menge Spieler, die zwar nur fünf bis zehn Goldstücke verlangen, trotzdem werden sie schnell als goldgierig geflamed – oft mit der Begründung, dass es sich beim Zaubern des Portals ja nur um einen Mausklick handelt. Darum gibt es keine optimale Höhe für Euer Portal-Trinkgold. Bietet stattdessen Portale mit dem Zusatz "Trinkgold in Eigenermessen" oder "Trinkgold freiwillig" an, oder schreibt gar nichts dazu. Viele Spieler sind durchaus spendabel. Reichere Charaktere geben gerne 20 bis 100 Gold, fünf bis zehn Goldstücke sind fast immer drin. Oder Ihr geht auf Aufrufe in den Chats ein, wenn das angebotene Trinkgold für Euch in Ordnung ist. Und wenn mir ein Level-30-Charakter 2 Gold geben möchte, verzichte ich beispielsweise ganz auf das Trinkgold.

    Gewöhnliche Rezepte vom Berufslehrer
    Gewöhnliche Rezepte können für wenig Gold beim Lehrer erworben werden, wenn eine bestimmte Skillstufe erreicht wird. Dadurch ist die Konkurrenz groß, und Ihr könnt nicht allzu viel Trinkgold verlangen. Lasst am besten den Spieler selbst entscheiden, wie viel er Euch geben möchte. Zusätze wie "Trinkgold freiwillig" oder "in Eigenermessen" geben dem Spieler nicht nur die Freiheit, so viel zu geben, wie er möchte. Bleibt der Betrag offen, eröffnet sich auch die Chance, durchaus mehr Trinkgold zu bekommen als man sich erhofft hat. Außerdem bekommt man so schneller Kunden und sticht aus der Masse der Konkurrenz hervor. Und wer als fair und freundlich gilt, mit dem handelt man gerne wieder und vielleicht empfiehlt man ihn sogar weiter. Ich habe dadurch einige Spieler kennen gelernt, die seit Jahren zu meinen Stammkunden gehören, und ich werde immer wieder mal von fremden Spielern angeschrieben, denen ich empfohlen worden bin.

    Außergewöhnliche Rezepte
    Manche sehr begehrten Rezepte sind Worlddrops und im freien Handel dementsprechend teuer. Oder sie sind nur gegen bestimmte seltene und teure Waren wie Urtümliches Saronit oder Mahlstromkristalle beim Händler erwerbbar. Zudem ist oft der maximale Berufs-Skill erforderlich, um das Rezept zu lernen. In manchen Situationen wird noch eine bestimmte Rufstufe bei einer Fraktion verlangt. Dafür habt Ihr wenig Konkurrenz und könnt auch ein saftiges Trinkgold verlangen. Hier ist es durchaus ratsam, ein festes Trinkgold zu verlangen. Es muss allerdings angemessen sein. Niemand zahlt 1.000 Gold Trinkgold, auch wenn das Rezept vielleicht so viel gekostet hat. Schließlich sind die Materialien bei außergewöhnlichen Rezepten ebenfalls sehr teuer. Besser ist, Ihr nehmt nur 200 Gold ein als ein teures Rezept zu besitzen, mit dem Ihr gar keinen Verdienst macht.

    Preise checken im Auktionshaus - das lohnt sich sowohl für Dienstleister als auch für Kunden. Preise checken im Auktionshaus - das lohnt sich sowohl für Dienstleister als auch für Kunden. Quelle: Buffed Ihr könnt auch mit unterschiedlichen Preisen experimentieren. Natürlich könnt Ihr auch ein Trinkgold in Eigenermessen verlangen. Vergesst aber nicht dazuzuschreiben, dass es sich um ein sehr teures oder seltenes Rezept handelt, sodass das Trinkgold für Euch für Euch lohnenswert ausfällt. Sollte es doch mal zu wenig sein: Akzeptiert es trotzdem und ärgert Euch nicht. Ein geringes Trinkgold ist immer noch besser als nichts. Und natürlich macht es auch bei Festpreisen Sinn, auf die Einzigartigkeit oder den Kaufpreis des Rezeptes hinzuweisen. Denn erst wenn der Wert einer Sache bekannt ist, sind Spieler auch bereit, entsprechend viel auszugeben.

    Entzaubern, Barren und Ballen herstellen, Schlösser knacken und weiteres
    Bei diesen Dienstleistungen solltet Ihr je nach Aufwand und Menge das Trinkgold bestimmen. Fragt vorher nach, wie viele Gegenstände umzuwandeln oder zu entzaubern sind, und schlagt dementsprechend das Trinkgold vor. Manchmal bieten Spieler auch ein Trinkgold von sich aus an. Fragt auch dann vorher nach, um wie viele Gegenstände es sich handelt um festzustellen, ob sich der Aufwand lohnt. Während das Herstellen von vielen Barren noch recht entspannend sein kann - schließlich muss man dafür nicht am Bildschirm hocken - kann das Entzaubern von vielen Gegenständen schon sehr nervtötend werden. Da diese Dienstleistungen nur ein Nebenzweig der eigentlichen Berufe darstellen, kann man auch darauf zu verzichten, diese Dienstleistungen anzubieten.

    Vermietung von Spielern oder Gilden
    Es wird immer beliebter, Spieler zu mieten. Egal ob man durch eine Low-Level-Instanz gezogen werden möchte, man einen guten Tank für einen schnellen Hero-Run sucht, oder ob man eine erfahrene Gilde für bestimmte Raid-Erfolge oder Items braucht. Allerdings kommt das Mieten von Spielern bei vielen Spielern nicht gut an. Bietet darum Eure Fähigkeiten mit Bedacht an. Weil das Thema heikel ist, ist das Spammen im Handel-Chat besonders tabu. Gebt auch keine Preise an, sondern handelt diese individuell nach Aufwand aus, oder gebt Preise nur auf Anfrage per Flüstern an um Flamern keine Plattform zu bieten. Solange beide Seiten mit dem Preis einverstanden sind, ist alles in Ordnung. So sind 100 bis 300 Gold für einen schnellen Hero-Run oder 20 Gold für eine Tour durch das Verlies nicht unverschämt. Schließlich könnte der Spieler in der Zeit auch anderweitig Gold verdienen oder was anderes machen. Und letztendlich muss jeder selbst wissen, ob und zu welchen Konditionen er solche Angebote annehmen möchte.

    Problematischer sieht es bei den sogenannten Erfolgs-Raid-Runs aus, weil dort nur noch der Gold-Beutel, und nicht mehr Übung oder die spielerische Fähigkeit zählt. Allerdings werden diese Angebote selten wahrgenommen, da sich die Preise dafür im fünf- bis sechsstelligen Bereich bewegen. Da der Imageschaden für eine Gilde gewaltig sein kann, sollte man solche Angebote nur sehr vorsichtig anbieten, die Preise realistisch gestalten und sie nur erfahreneren Spielern zur Ergänzung anbieten, zum Beispiel wenn ihnen für einen Titel nur noch ein oder zwei Erfolge fehlen. Am besten ist es, egal ob man seine Dienste für Low-Leveler anbieten möchte oder als Raid-Gilde, auf Nachfragen im Handel-Chat zu reagieren und möglichst wenig selbst zu initiieren.

  • World of Warcraft
    World of Warcraft
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    11.02.2005
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Teiby
    6 stelligen Goldbereich? Das schon übel viel. Vorallem da ab 214k Gold schluss ist...oder wurde die Grenze erweitert?
    Von Hamburgperle
    Vor allem nervt es tierisch, wenn dich in OG alle 5 min jemand anwispert, weil du ja für jeden nach aussen erkennbar,…
    Von Hamburgperle
    Sry, aber es ist schon klar, dass jeder nach seinem Ermessen TG fordern und/oder zahlen kann. Warum darüber nen…

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Battlecrew: Space Pirates Release: Battlecrew: Space Pirates Dontnod Entertainment
    Cover Packshot von Skyforge Release: Skyforge
    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    • Martin Gutsch
      06.06.2011 10:00 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Teiby
      am 08. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      6 stelligen Goldbereich? Das schon übel viel. Vorallem da ab 214k Gold schluss ist...oder wurde die Grenze erweitert?
      Hamburgperle
      am 08. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Sry, aber es ist schon klar, dass jeder nach seinem Ermessen TG fordern und/oder zahlen kann. Warum darüber nen Artikel? Und die Argumente, warum man ein TG möchte sind doch auch recht dünn.

      Wozu muss ich begründen, warum ich wieviel TG möchte, was das Rezept kostet, ist dabei doch komplett egal und der Aufwand dies zu bekommen auch. Einzig und alleine Angebot und Nachfrage bestimmen Preise.

      Hast Du nen gaaanz seltenes Rezept, was aber auf deinem Server noch 4 andere Chars haben, die zu deinem Pech auch noch Dauerzocker sind und in OG die Verz. oder was auch immer für null anbieten ... was nützt Dir dein Argument? Nichts, du verdienst keine müde Mark.

      Ist es aber so wie auf Frostwolf, wo sicher von jedem Beruf hunterte voll ausgeskillte Chars rumflitzen im /2er sich aber nie jemand meldet ... dann musst Du halt auch für ein Allerweltsrezept 200 G TG raustun. So ist das Leben.

      Ich habe mal locker 3 h per Makro im /2er nach jemandem gesucht, der mir ne Brust schmiedet und dann hat sich wer gemeldet mit "bei 500G je Kugel logg ich um" ... Preise für die Chaoskugeln liegen eher bei 200 - 250 G bei uns ... und was habe ich gemacht ... 500 G je Kugel gezahlt, weil ich froh war jemanden zu haben. Und was mache ich in Zukunft ... ich erweitere mein Makro um den Zusatz ... "zahle gern 500G je Kugel" ... dann erspare ich mir die 3 h rumwarten in OG.

      so long

      Pereace
      am 08. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich bin Alchi und im Besitz des tollen Rezeptes: Phiole der Sande
      Nun fragen mich die Leute jedesmal wenn ich poste, wieviel TG ich denn verlangen würde.
      Die meisten ALchimisten scheinen bei uns zwischen 2 und 5k TG zu verlangen so wie ich das gehört habe.
      Nun habe ich mich aber nicht angepasst sondern einfach gesagt: Nö, nach eigenem Ermessen.

      Dadurch habe ich zwar keine 2k TG einmal die WOche aber ca. 3mal am Tag ein Tg zwischen 500 und 1000 Gold =) Ich hab das Gefühl ich hab schon den halben Server mit Drachen versorgt und Goldprobleme gibts nie wieder
      DaScAn
      am 07. Juni 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich persönlich verlange niemals offen Trinkg(e/o)ld.
      Wenn ich allerdings Dienste in Anspruch nehme dann gebe ich allgemein von mir aus.
      Portal 1 - 5 G. je nachdem wie eilig es ist und wie der Portalmacher mir gegenüber auftritt. Meistens handel ich ihn an und packe das Gold rein und ich würde sagen zu 90% sagen die netten Magier eh schon "Ne danke, passt schon."

      Sollte ich einen Beruf in Anspruch nehmen gebe ich bis zu 50G. Je nach Aufwand und um welches Addon Item es sich handelt bzw wie schwer / leicht die Mats zu beschaffen sind.
      Wenn ich selber etwas für jemanden machen soll dann fordere ich es nicht offen. Die meisten geben auch den selben bereich bei mir als TG ab.

      Wenn ich vorher gefragt werde was ich nehme sage ich "Was du willst!"
      Wenn ich die Mats dazu kaufen muss scanne ich alles durch und gebe exakt den Preis an welcher für die anschaffung der Mats bezahlt wird. Und allein diesen Aufwand bezahlen die leute alle freiwillig. Ich bin auf einem Rollenspielserver und trotz des Handelschannels spam ist der Umgang untereinander wenn man Dienste anderer in Anspruch nimmt sehr gut.

      Und mal ehrlich. Ich hab 167k Gold. Trinkgold macht nicht arm. Ganz im gegenteil. Es lockt mehr potenzielle Kunden durch Mundpropaganda zu einen.
      Zwuusch
      am 08. Juni 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      seh ich genauso
      rycardo
      am 07. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Also, ich gebe kein Gold für Portale ausser der war freundlich sonst nicht weil für mich ist Tg einfach was , wo man gold gib dafür das er sein beruf hochgeskillt hat und auch gold dafür ausgegeben hat sonst nicht weil naja dein char musst du auch so hochleveln....
      Sonst wurd man zb. ich hab pala sag ich jo ich will 200g für meine bubble oder überhaupt für eine attacke bspw. ein Heal! also bitte
      Hamburgperle
      am 08. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Vor allem nervt es tierisch, wenn dich in OG alle 5 min jemand anwispert, weil du ja für jeden nach aussen erkennbar, nen Taxi bist.
      Ich habe mir bei meinem Mage schon nen Makro gebaut mit "sry bin schon 20 min im Doungenbrowser und will da net rausfliegen" was ich je nach Tagesform dann nutze oder halt nicht.
      Und der Vergleich mit der Bubble ist ja wohl auch schräge, da dies nur in Situationen relevant wäre, wo das Überleben des anderen Chars auch für dich einen Nutzen hat.
      infinty
      am 08. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      du weist aber schon, das es den mage was kostet dir dei portal zu stellen, oder? ist nicht viel, aber wenn jeder so denkt ne masse.
      Mindphlux
      am 07. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hier geht es nicht um den einen Klick, sondern darum, dass es sich um ein Rollenspiel handelt. Für eine Dienstleistung, die jemand erbringt gibt es dann halt eine Gegenleistung(Trinkgold). Zu WotLK-Zeiten hat sich beim mir eingebürgert...suche Schleifer für ... biete 30g tg, bei Ausrüstungsgegenständen hab ich 50g springen lassen. Vor allem brauchte man dann auch nicht allzu lang warten. Mit meinem Magier habe ich niemals etwas für Portale verlangt. Wenn einer das Fenster geöffnet hat um mir ein paar Gold reinzulegen, dann war das in Ordnung, wenn nicht dann eben nicht.
      Killding
      am 07. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Man müsste nicht unbedingt Trinkgeld verlangen. Aber Gold für die Dienstleistung schon. Ich meine nur weil einer dir als VZ Mats gibt muss es nicht umsonst sein da du auf diesen Beruf Spezialisiert bist und er nicht. Also wird er auch wohl einen angemessenen Betrag finden. Ich geh auch nicht zum Friseur geb ihm ne Schere & die ganzen Sachen und rege mich dann auf dass ich 10 € zahlen soll. Trinkgeld ist nur ein paar gold nachdem man schon bezahlt hat.

      Also heult nicht rum
      badhcatha
      am 07. Juni 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ich gebe aus Grundsatz immer Trinkgold, wenn ich die Dienste anderer in Anspruch nehmen. Werden meine Dienste selbst im Anspruch genommen und ich bekomme die Zutaten, verlange ich zu Meist kein Trinkgold/Trinkgeld, AUSSER bei Transmutationen mit Cd, wenn ich Meister der Transmutation bin und diese blöden Echtgoldbarren eh überteuert in das Auktionshaus gesetzt werden. Diesen Cd habe ich nur einmal alle 24 Stunden und ich finde, wenn man etwas für 600 - 700 verkäuft kann man mir auch Gold dafür geben, das evtl mehr wie ein Baaren herauskommt. Damit macht mein Gegenüber noch Gewinn. Trotzdem meckern sehr viele noch herum, wenn sie für diesen Cd, ja es ist nur ein Knopfdruck, den man nur EINMAL am Tag machen kann, wenn man mehr wie 10 Gold verlange, oh wie dreist, die will 100 Gold. Nun ja, die Barren kann man sich ja dann von wem Anderes herstellen lassen oder aber im Autionshaus kaufen wenn man sie selber braucht. Aber statt das die anderen Spieler das machen, tuen sie gerade so, als würde man sie persönlich angegriffen haben und texten einen noch stundenlang zu. Wenn mir von wem die Dienstleistungsvorraussetzungen nicht passen, suche ich mir wortlos Jemand anderes oder aber ich versuche auf freundlicher Ebene die Preise zu drücken. Meistens trifft man sich dann doch irgendwo.Das wirklich schlimme daran ist, es sind meistens erwachsene Personen, wesentlich auf dem Personalausweis, die so austicken. Meistens ist alles nur Verhandlungssache, seit nett zu dem Gegenüber, dann ist es auch in den meisten Fällen zu euch. Seit fair Anderen und euch gegenüber.
      Ich unterstütze die Anträge derer die meinen entweder selber hochskillen oder nicht meckern, Wow ist ein Wirtschaftssystem im vielen Dingen. Auch wenn ich ungern Wow mit der realen Welt vergleiche, man bekommt nirgendwo etwas geschenkt.
      Zudem sind Berufe nicht im wirklichen Sinne mit Raid's zu vergleichen. Mit dem Erzeugnissen aus dem Berufen,will ich ja mein Equip aus dem Raid verbessern,oder erstmal fähig dazu werden
      Schnapskopf
      am 06. Juni 2011
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      ich versteh das nicht, wie man sich über trinkgold aufregen kann. wems nicht passt, der soll den beruf eben selber hochskillen, dann kann er selbstversorger werden und sich jede menge trinkgold sparen.
      Tori
      am 06. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Trinkgeld verlagen für 1x drücken der Tastatur ist irgendwie unter aller Kanone.
      Im Raid drück ich 140564 mal pro Abend muss mal die Rechung an meinen Raidleader senden denkt ihr 10g pro Tastendruck wär ok ?


      Falls ich das überleb werd ich mich später hier melden.
      Nisbo
      am 07. Juni 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Magier Portale brauchen z.B. auch Mats die zwar im Silberbereich liegen aber trotzdem nicht umsonst sind. Diese muß man auch vom Händler holen was Zeit in Anspruch nimmt genau wie das Treffen und das erstellen des Portals. In der Zeit hat man durch Mobs killen auch Gold gemacht wenn man sich nicht um das Portal gekümmert hätte.

      Wenn ich mal was von wem brauche gebe ich natürlich TG, ist ja eine Dienstleistung die da erbracht wird. Man bezahlt ja auch den Bus mit dem man fährt ^^
      Swold
      am 06. Juni 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Es ist eben NICHT nur einmal eine Taste drücken. Mit meinem Schurken hab ich seinerzeit beispielsweise viel Zeit und Aufwand benötigt, um den Höchstskill zu erlangen. Die vielen Stunden sollten zumindest eine kleine Anerkennung wert sein.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 04/2017 PC Games 04/2017 PC Games Hardware 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 XBG Games 04/2017
    PC Games 04/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
827627
World of Warcraft
WoW-Finanzplan: Trinkgold - Was ist Trinkgold, wie viel gibt und nimmt man, und wie steigert Ihr Euer Trinkgold
WoW-Trinkgold geben oder nicht? Wie viel Gold spendiert man den fleißigen Bienchen, deren Dienstleistungen Ihr in Anspruch nehmt? Und für welche Dienste lässt man eigentlich mal eine Münze springen? Im Rahmen unserer Artikelreihe um die WoW-Wirtschaft geben wir diesmal Tipps für den Umgang mit Trinkgold.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Specials/WoW-Finanzplan-Trinkgold-Was-ist-Trinkgold-wie-viel-gibt-und-nimmt-man-und-wie-steigert-Ihr-Euer-Trinkgold-827627/
06.06.2011
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/04/WoW-Finanzplan_Header.jpg
specials