• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Martin Gutsch
      26.04.2011 08:00 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Ukmâsmú
      am 27. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      " Das erste Reittier gab es erst mit Stufe 40 und kostete zwar nur 10 Gold, aber dazu kamen für damalige Verhältnisse stolze 90 Gold zusätzlich für die erste Reitfähigkeit. "

      NOT
      reiten lernen hat 10g gekostet mit dem reitskill konnte man aber acuh epicmounts reiten. Die mounts haben damals 100g bzw 1000g pro epicmount gekostet weshalb man sich über das baronmount und die ZG mounts noch diebischer gefreut hatte. Mountsammel wär damals unmöglcih gewesen und man erkannte spieler schon von weiten an ihren mounts... nciht wie heute. Epicmount für jeden? das gabs erst viel später
      wowz124
      am 27. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Nicht zu vergessen das AV Mount!
      Rivon
      am 26. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      naja der nächste schritt wäre eigentlich nurnoch das gold zu entfernen und alles kostenlos zu machen, ich bin schon nich wirklich der beste wenns darum geht mit dem auktionshaus kohle zu machen aber ich war auch seit bc nichtmehr unter dem 5 stelligen gold bereich, und warum? weils nix gibt wo man das zeug sinnvoll investieren kann
      wozu soll ich mir für 100k n mount kaufen wenn ich das zg zeug hab und eh nich auf dem 100k teil reiten würde
      wozu 20k in 1 epic item stecken wenn das im nächsten patch eh wieder useless wird
      und da fürs reiten lernen auch keinerlei gold mehr drauf geht wenn man beim 1-85 twinken schon min 10k gold durch quests macht und dann nochmal 10k durch drops oder handel is gold für die meisten spieler praktisch sinnlos geworden
      Doofkatze
      am 26. April 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich sehe das Problem, das unsere Goldmacherei zwar von anderen Spielern mühelos bezahlt wird, aber in keinem Verhältnis mehr zu spielerischen Inhalten steht. Nur aus diesem Grunde erkenne ich diese Goldentwicklung als Inflation an. Und das ist für mich einfach ein Problem.

      Ich verstehe den Willen der Spieler, viel Gold zu besitzen, aber hier besitzt fast jeder so viel Gold, das ihm quasi jeder Preis eines NPCs egal sein kann.

      Natürlich ist das schnelle Fliegen immer noch eine Hürde, aber ist dies überwunden gibt es KEINE weitere große Ausgabe mehr, die so einen Nutzen hat
      Byte768
      am 26. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Eine weitere Erklärung für die hohen Preise könnten auch die gestiegenen Spielerzahlen sein nach einem Addon Release. Dadurch, das jeder versucht sich bestmöglichst auszurüsten, werden die Waren schnell knapp.
      Sobald die ersten Epics nicht mehr weggehen oder sich "stauen", werden die Preise wieder sinken. Dennoch ist es fragwürdig, ob Summen über 10K angemessen sind. Hier hat Blizzard eindeutig versagt, allein schon durch die begrenzten Verdienstmöglichkeiten der Berufe. Durch Dailys sammelt man gerade einmal ~18g und kann maximal 25 am Tag machen, als normaler Spieler bei fast 45min Aufwand sind das immer noch sehr geringe ~450g.
      Man müsste lockere 2-3 Monate auf eines dieser AH Items sparen und wenn man es sich dann leisten kann, ist der nächste Raid draußen... und die Sachen veraltet.
      Die Quests in Nordend gaben auch schon ihre 13g, so viel mehr ist das gar nicht geworden, aber die Preise sind gestiegen...
      Schön wäre es, wenn Schmiede, Verzauberer, Schneider... auch entsprechend entlohnt werden würden und nicht einfach per Handelschat um ihren Profit gebracht werden. Die Epics die man herstellen kann, werden immer günstiger, so wird die Gewinnspanne von Tag zu Tag geringer. Die Krönung ist aber, das es immer noch Spieler gibt, die für 50-100g Trinkgold die man über den Handelschat bekommt, ihren mit tausenden Goldstücken gesteigerten Beruf praktisch verramschen. Kein Wunder, das solche Berufe dann gern gemieden oder von Blizzard gar nicht mehr mit Rezepten bedient werden.
      Byte768
      am 27. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Warcraftrealms ist keine zuverlässige Seite. Die User müssen Addons benutzen, damit die Seite daten mitloggen kann. Sind die Addons veraltet gehen zu wenige Ergebnisse ein, so stimmen die Werte nicht.
      Allein schon der Server auf dem ich spielte, war zeitweise bei den größten (25-30k) dabei und rutschte auf <500 ab.. weil keiner Ergebnisse übermittelte.
      Nach einem großen Patch ist die Serverauslastung immer am höchsten, das sehe ich schon an den Warteschlangen...
      Imon
      am 26. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      <<< Eine weitere Erklärung für die hohen Preise könnten auch die gestiegenen Spielerzahlen sein nach einem Addon Release.>>>

      Gestiegene Spielerzahlen? Öhm..., na dann schau doch mal hier:

      http://www.warcraftrealms.com/weeklyactivity.php?serverid=-1
      HMC-Pretender
      am 26. April 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich weiß noch, wie ich täglich Kräuter gesammelt habe und 5er Stacks Bergsilberweißling für 3,50 Gold eingestellt habe, um mein Epicmount finanzieren zu können. Hab jedes mal den Kopf geschüttelt, dass es Leute gab, die soviel zu zahlen bereit waren - meine anderen Chars hatten selten über 100 Gold...

      Damals war es auch noch gängige Praxis, sich das Geld für sein erstes Mount bei Freunden zu leihen, weil sich das niemand bei normaler Spielweise auf 40 schon leisten konnte. Viele sind ab Level 30 nicht mehr zum Lehrer gegangen deswegen...

      Ja, die Zeiten waren hart, aber die Plackerei hat sich gelohnt!
      Lucindrell
      am 25. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es wurde vieles günstiger (Flugksill, Mounts..). Blaues Equip bekommt man im Ranzen der Random Inis für lau.
      Dass einige In-Style Items immer teuer sind solange sie schwer zu bekommen sind ist eigentlich auch leicht verständlich.
      Ist nice to have braucht man aber nicht wirklich.
      Mit jeder neuen Erweiterung wird aber das "alte" wieder billiger und nur das neue kostet richtig viel. Man braucht da kein Hellseher sein. Epics gibts auch bald wieder nachgeschmissen.. war doch immer so wartet noch ein paar Monate dann werdet ihr es sehen. Ich hol mir nur noch was einfach geht und warte ab, wird alles günstiger und einfacher zu besorgen mit der Zeit. So Long Lucindrell
      vtmuseum
      am 25. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Da fehlt noch der Hinweis, dass Blizz das Problem mit der "Gold-Schwemme" durch die Daily-Quests selbst erkannt hat - die Gold-Menge pro Quest wurde mit jedem Addon niedriger (zumindest beim Wechsel von BC zu WotLK).
      TimHersebrock
      am 25. April 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      fail, das sind alles endcontent preise außer bei cata , ist doch klar das die preise für stoffe etc. noch sinknen werden
      Rygel
      am 25. April 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      schöne artikelreihe. mir hat der erste teil über classic-wow am besten gefallen. vieles davon hatte ich vergessen und musste beim lesen schmunzeln. glaube ich habe auch die goldsituation damals - ohne daily-Qs usw. - als angenehmer empfunden. items hatten damals (gefühlt) noch mehr wert; man hat sich mehr ersparen müssen (stichwort: mounts, die ja immer mit hohen summen verbunden waren).

      wenn ich die heutigen summen im AH sehe wird mir ganz anders. der "skillmüll" der berufe geht nur noch für nen appel und n ei weg und die random-epics für XX.XXXG. die preise für handwerksmaterialien waren anfangs (wie immer) hoch, aber sind derzeit (auf meinem server) auch im keller. dazu kommen noch die ganzen "hobby-händler" die im auktionshaus rund um die uhr die preise für glyphen, rollen und edelsteine mittels addons drücken/kontrollieren was mir, und sicher vielen anderen auch, tierisch auf den zeiger geht.

      genug gejammert . ich habe zu classic-zeiten mal ne täuschungskugel für 100G gekauft - damals eine unsumme - weil ich sie für nützlich im PvP hielt. LOL. später habe ich nochmal eine gefunden und sie für 300G verkauft. da war ich könig für einen tag *G*. für einen gründrachenwelpling habe ich damals mal 35G bezahlt ... nachdem ich den verkäufer eine woche lang bekniet hatte. alle kumpels und gildenmitglieder hielten mich damals für komplett irre weil ich "so viel" gold für ein pet ausgegeben habe.
      Pacster
      am 26. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Damals waren die Spieler aber auch noch schlechter informiert und da konnte man im AH immer mal richtig nette Schnäppchen machen. Ich habe meine Täuschungskugel für 15g gekriegt...und etliche seltene Pets(Drachlinge, Schlammling) auch für unter 20(manche sogar für 5g). Das geht heute nur noch sehr vereinzelt...
      HugoBoss24
      am 25. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      goldseller verkaufen aber nur gold welches von den spielern selber erstellt wurde. es wechselt lediglich den besitzer.es wird hauptsächlich übers auktionshaus erwirtschaftet dann von privaten spielern an goldseller verkauft und von denen wiederum an spieler.
      die leute die gold kaufen sind dann auch die leute die es wiederum bei den spielern im ah ausgeben...gold verdienen ist im moment sehr leicht. dir dropprate der epischen weltdropps ist extrem hoch wenn man weiss wo. auf etwa 1000-1200 kills kommt ein epic. also bot anstellen und staunen...
      HugoBoss24
      am 26. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Kalesia
      die unterhaltung der accounts kostet mich garnichts, da ich selbst die gamecards gegen gold tausche
      aber ohne bots würde mittlerweile die ganze wirtschaft in wow nicht mehr funktionieren, da bin ich mir sicher.
      und komischerweise wird auf den bottern rumgehackt, aber von blizzard selber wird rein garnichts unternommen! merkste was?
      und zum anderen, wenn es keine nachfrage gäbe würde auch kein abgebot entstehen...
      Kalesia
      am 26. April 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      sorry, aber solche Leute wie du sind genau diejenigen, die se mal schön bannen sollen auf Lebenszeit.
      Es bleibt ja nichts anderes übrig als das Gold für jeden ausreichend zu erwirtschaften zu lassen, dass sich für die Bot-Schwuchteln das unterhalten von mehreren Accounts nicht mehr lohnt, da keiner mehr Gold kauft.
      HMC-Pretender
      am 26. April 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Und wer farmt mit diesen Accounts? Bots? Sklaven? Ein achtarmiger Krake?
      HugoBoss24
      am 25. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ja ist mir in den sinn gekommen. da ich einer dieser leute bin. ich habe einen account welchen ich spiele wenn ich mal bock habe und 8 accounts welche ununterbrochen farmen.
      und mein erfarmten müll verkaufe ich nunmal übers auktionshaus. und das gold mit welchem die leute meine auktionen kaufen müssen sie ja erwirtschaftet haben.
      und von ein paar gehackten accounts bekommste kaum gold zusammen um als goldseller wirtschaftlich zu arbeiten. von leuten wie mir kaufen sie 300-400k gold pro woche.
      Shiningone
      am 25. April 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Aehm ... Ist dir vielleicht schonmal in den Sinn gekommen, dass es eine ganze Menge Leute gibt, die das Spiel nicht wirklich spielen, sondern 'nur' am Goldfarmen sind, weil sie damit reales Geld erwirtschaften können. Abgesehen davon ist es eine ziemlich blauäugige Aussage, anzunehmen dass Goldseller überwiegend von Spielern erwirtschaftetes Gold verkaufen. Gold von gehackten Accounts möchte ich mal aussen vor lassen. Dieses wurde ja irgendwannmal von Spielern erwirtschaftet ...
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
821576
World of Warcraft
WoW-Finanzplan: Die Goldentwicklung von Classic WoW bis Cataclysm
Der große Reibach... welcher WoW-Held möchte nicht hin und wieder im Gold baden, um sich alle die schönen Dinge wie Mounts und Ausrüstungsstücke zu kaufen? Doch wie hat sich das Gold-Einkommen der WoW-Recken im Laufe der Jahre verändert - im neuen WoW-Finanzplan machen wir uns auf die Spurensuche.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Specials/WoW-Finanzplan-Die-Goldentwicklung-von-Classic-WoW-bis-Cataclysm-821576/
26.04.2011
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/04/WoW_Das_erste_Mount.jpg
specials