• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW: Der Hexenmeister - Änderungen mit Patch 3.0

    Der Hexenmeister wird auch in der Erweiterung seine bisherige Rolle als Schadensklasse wahrnehmen. Allerdings zeichnen sich größere Änderungen an den Spielweisen ab. Hexer werden ihre Dämonen nun auch im Gruppenspiel einsetzen müssen, statt sie wie bisher lediglich als Manabatterie für Dunklen Pakt zu missbrauchen oder gleich zu opfern. Was die Schadensleistung anbelangt, soll es keine großen Unterschiede zwischen den drei Talentbäumen geben.


    Generelle Änderungen
    Die einschneidendste Änderung stellt die Betonung der Begleiter dar – sie müssen jetzt eine aktive Rolle im Kampf übernehmen, damit der Hexer effektiv ist. Zu diesem Zweck erhalten sie nun den Zauberdurchschlag und die Zaubertrefferwertung Ihres Meisters. Durch die neue Fertigkeit Vermeidung wird der von ihnen erlittene Flächenschaden um 80% reduziert, was die Voraussetzungen schafft, die Dämonen in den meisten Situationen einzusetzen. Zerstörungshexer sollten hier zum Wichtel und Gebrechenhexer zum Teufelsjäger greifen, da sich in den jeweiligen Bäumen Talente befinden, die diese Dämonen stärken. Die dämonische Opferung gehört in Schlachtzügen der Vergangenheit an, denn durch die fehlende Synergie mit Schattenpriestern und/oder Feuermagiern und die Abschwächung auf nur noch 10% des jeweiligen Schadens ermöglicht dieses Talent nicht mehr die bisherigen hohen prozentualen Schadenserhöhungen.

    Dafür gibt es für den Gebrechenhexer kritisch treffende Schaden-über-Zeit-Zauber und ein für Dämonologie wie Gebrechen zugängliches Verderben: es tauscht mit Verwüstung und wird zum 5-Punkte Talent. Dafür bekommen aber auch andere Skillungen als Zerstörung um 100% erhöhten kritischen Zauberschaden. So soll gewährleistet werden, dass alle Ausrichtungen gleichermaßen mit ihrer Ausrüstung skalieren.

    Furcht wird etwas berechenbarer und bricht nach einer bestimmten Menge erlittenen Schadens automatisch.

    Allgemein wichtige Fähigkeiten
    Einige Details wurden beim neuen Hexenmeister geändert, die mehr oder weniger alle Skillrichtungen betreffen:
    Die Rüstungszauber des Hexers werden überarbeitet: Teufelsrüstung erhöht weiterhin den Schaden des Hexers, und gewährt zusätzlich alle 5 Sekunden 2% des maximalen Lebens. Die erhaltene Heilung wird jetzt aber von der Dämonenrüstung erhöht, die damit ihren Platz im PvP findet. Allerdings verliert der Hexer dadurch über 100 Punkte Zauberschaden, wenn er sich für erhöhte Heilung und Rüstung entscheidet. Diese Veränderung senkt den Schaden aller PvP-Kombinationen mit einem Heiler.

    * Seelenverbindung wird im Dämonologiebaum so weit nach oben geschoben, dass sie bei nur elf zu investierenden Punkten für fast alle Skillungen erreichbar ist. Allerdings leidet das Talent dabei auch: der an den Begleiter abgegebene Schaden wird auf 15% verringert und die Schadenserhöhung von 5% fällt ganz weg.

    * Verderbnis ist nun ein sofortgewirkter Zauber und damit auch ohne Talentpunkte benutzbar.

    * Das von Aderlass erzeugt Mana erhöht sich, zusätzlich zu einem Basiswert, um 300% Eurer Willenskraft. Dadurch und durch das Skalieren der Teufelsrüstung mit Willenskraft wird dieses Attribut auch für Hexer interessant, obwohl die Änderung erzwungen scheint.

    * Zauberstein und Feuerstein werden jetzt auf Waffen angewendet. Der Zauberstein erhöht Zaubergeschwindigkeit um 40 und den Schaden von Schaden-über-Zeit-Zaubern um 1%, der Feuerstein kritische Trefferwertung um 35 und den direkten Schaden um 1%. Die Zauberstein-Änderung ist für PvP schwer zu bewerten, weil er dort nur eine – allerdings oft spielentscheidende – Nischenrolle hatte. Ob der Feuerstein gegen die Waffenöle bestehen kann, wird sich zeigen müssen.

    * Seelendieb bekommt einen Auftritt als Schadenszauber: An Zielen unter 25% Leben wird der verursachte Schaden um das Vierfache erhöht.

    Der Gebrechenhexer
    Der Gebrechen-Talentbaum hat tiefgreifende Änderungen erfahren, die ihn sowohl im PvP wie auch im hochstufigen PvE-Bereich einsatzfähiger machen sollen. Die wichtigsten Schritte auf diesem Weg sind die Effekte, die den Schaden von Schaden-überZeit-Zaubern erhöhen, die kritischen Treffer der Schaden-über-Zeit-Zauber, sowie sowie der Zugang zu Verderben im Zerstörungsbaum. Die Rotation des Baums greift schön ineinander. Einziges Manko ist die hohe Abklingzeit von Heimsuchung, da deren Schwächungszauber bei bewegungsintensiven Kämpfen oder im PvP nur schwer auf dem Ziel aufrecht erhalten werden kann.

    Viele Talente haben eine Umplatzierung oder neue Mechaniken erfahren, die wichtigsten sind:

    * Verbesserte Furcht: Nach der Furcht erleidet das Ziel fünf Sekunden lang eine Bewegungstempoverringerung von 30%. Ein sehr gutes neues Talent, das im PvP den Fluch der Erschöpfung zur Furcht erspart und auch im Solo-PvE hilfreich ist.

    * Umschlingende Schatten erhöhen nun den Schaden der Schaden-über-Zeit-Zauber auf dem Ziel um bis zu 5% und verringern die erhaltene Heilung-über-Zeit des Ziels um 15%. Dieser Effekt ist zweimal stapelbar, wird jedoch nur von Heimsuchung und Schattenblitz verursacht. Wird im PvP schwer konstant auf dem Ziel zu halten aber sehr nützlich sein, im PvE eine schöne Schadenserhöhung und problemlos aufrechtzuerhalten.

    * Pandemie, ein neues Talent, gewährt dem Hexer eine Chance entsprechend seiner kritischen Trefferwertung, mit Verderbnis und Instabilem Gebrechen kritisch zu treffen. Sehr sinnvoll, um kritische Trefferwertung endlich ausnützen zu können, und ein wichtiger Schritt für den Gebrechenhexer.

    * Immerwährende Gebrechen erhöhen den Schaden Eurer magischen Gebrechen-Schaden-über-Zeit-Zauber und ermöglichen Heimsuchen und Blutsauger, die Dauer Eurer Verderbnis zurückzusetzen – Nachwirken passé! Sehr wichtiges Talent, das durch die Bindung an Heimsuchen mit seinem hohen Cooldown voll ausgeskillt werden sollte.

    * Heimsuchung ist das Herzstück des Talentbaums. Dieser Direktschadenszauber erhält eine Abklingzeit von acht Sekunden (momentan zehn). Der von ihm verursachte Schwächungszauber erhöht den Schaden Eurer Schaden-über-Zeit-Effekte auf Eurem Ziel um 20%, hält aber nur 12 Sekunden. Um den Schaden zu optimieren, muss der Schwächungszauber auf dem Ziel gehalten werden.

  • World of Warcraft
    World of Warcraft
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    11.02.2005
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von warloock
    was haltet ihr von der skillung: http://www.buffed.de/talent.php…
    Von Hbreaker
    @76 Das du außer WoW nichts anderes machst, merkt man an deiner Äußerung und Auffassungsgabe. Wo steht was davon dass…
    Von 481Nummer1
    und zu deiner skillung: die 3pkte im afflitree sind quatsch wozu brauchst du etwas was nur für affli wirkt spielst…

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Battlecrew: Space Pirates Release: Battlecrew: Space Pirates Dontnod Entertainment
    Cover Packshot von Skyforge Release: Skyforge
    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    • buffed.de Redaktion
      07.01.2009 13:03 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      warloock
      am 14. Dezember 2008
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hbreaker
      am 30. Oktober 2008
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @76
      Das du außer WoW nichts anderes machst, merkt man an deiner Äußerung und Auffassungsgabe. Wo steht was davon dass ich eine Imba-Skillung habe und 4k dps mache?
      Ich habe ebenfalls mit keinem Wort geschrieben das hier nur Noobs rumrennen. Ganz im Gegenteil. Jeder, der hier geschrieben hat, hat seinen HM für sich im Griff.
      Mit den Beispiel-Skillungen meinte ich die, die hier von Buffed angeboten werden. Alle hier geposteten Skillungen, haben was, aber leider oder zum Glück sind sie nicht für jeden geeignet. Denn jeder hat einen anderen Spielstil und andere Vorlieben. Somit gibt es keine ultimative Skillung, die auf jeden passt und die jeder erfolgreich nutzen kann. Ich habe auch viel Gold investiert, viel selbst probiert und auch einige, von den hier geposteten, Skillungen ausprobiert, bis ich "meine" für mich und meinen Spielstil passende Skillung gefunden habe. Was ich an Dmg mache und meine Position im Raid, reicht mir. Auch wenn ich nicht immer Erster und manchmal sogar nur 8ter bin, bin ich zufrieden. Solange der Mage hinter mir iss *lach*
      HM ftw
      481Nummer1
      am 30. Oktober 2008
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      und zu deiner skillung: die 3pkte im afflitree sind quatsch wozu brauchst du etwas was nur für affli wirkt spielst aber destro :X
      481Nummer1
      am 30. Oktober 2008
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @ !Marax! : ich spiele eine dämoskillung und kann dir sagen, dass dämo auf 70 um einiges mehr dmg macht als destro, man muss halt nur richtig skillen können und den quatsch mit der metamorphose etc brauch man nich. die pkte investiert man in den destrobaum wodurch man shadowbolts castet mit einer dem critboni. alles in allem kann man mit der skillung + sunwelleq 3k dps fahren.
      !Marax!
      am 29. Oktober 2008
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      !Marax!
      am 29. Oktober 2008
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Fortsetung:
      Jedoch fiel mir auch, dass man mit dieser Skillung doch einiges an Schaden austeilen kann & und zwar in dem man etwas brauch was für Diese Skillung unentberlich ist. CRIT ! Jetzt mögt Ihr denken, das das doch klar ist, allerdings war es zu Zeiten vor 3.02. so, dass man mit der 0 21 40 skillung JEDEN Schattenblitz critten ließ, auch wenn man nur eine 19% Crit Chance vorweisen konnte.
      Nun brauch man eben etwas mehr. Und wenn man das hat, dann kann ich euch versprechen macht man dort in etwa so viel Schaden wie vor dem Patch. Mit der Rotation: ( auf Deutsch...) Fluch der Elemente, Verderbnis, Chaosblitz, Feuerbrand, 2x Schattenblitz, Feuerbrunst und dann 3 Schnelle Zauber.( näheres später im Link.)

      Mein Fazit also: Für Raidbosse eignet sich Gebrechen gut.
      Für PvP Dämonologie.
      Für Questen & Leveln Dämonologie.
      Für PvE Raids & instanzen, Zerstörung.

      Mit Zerstörung macht man einfach von Sich aus den höchsten Schaden und mit ein paar wichtigen Talentverteilungen, holt man alles aus der Skillung raus.

      Ein Kleiner Ausblick noch:
      Ich denke mit 80, wenn der Nerf von Dämonische Opferung wieder zurückgenommen wurde, werde ich evt. wieder die selbe Skillung nehmen wie vor dem Patch, nur das man dann die restlichen Talentpunkte alternativ verlteilt in Spell dmg oder Crit. Das wird auf jeden Fall nice. Und auch bei den anderen Skillungen werden sich später sowie teilweise auch schon heute Switch-Skillung herauskristallisieren. HEXER FTW.
      Mit Freundlichen Grüßen.
      !Marax!
      am 29. Oktober 2008
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich will Euch eine kleine Geschichte erzählen und Euch meine Meinung zu all dem, um was es geht vermitteln.

      Vor dem Patch 3.02. war ich als Hexenmeister mit der typischen 0 21 40 Skillung ->immer unter den ersten, wenn nicht sogar meist DER Erste im Dmg im Raid sowie in Instanzen. Dann kam der Patch. Die Alte Skillung machte aufgrund des nerfs keinen Sinn mehr & so gab ich Hunderte von Gold aus, bis ich eine akzeptable Raid / Instanz - Skillung gefunden haben. Doch zunächst ein Paar Worte zu den verschiedenen Skilltrees.
      Mit Gebrechen macht man relativ guten Schaden bei langen Bosskämpfen, und auch nur ausschließlich da. Trash kann man vergessen, das selbe Gild für Instanzen. Einzige Außnahme Saat der Verderbnis.
      Aus diesem Grunde ist diese Skillung eigentlich nicht meinen Ansprüchen entsprechend.
      Dann hätten wir Dämonologie. Fürs PvP eignet sich diese Skillung per Metamorphose ( wenn man es spielen kann ) eigentlich recht gut.
      Fürs PvE jedoch finde ich dass dort zwar der Schaden der z.B Teufelswache vorhanden ist, jedoch macht man selber zuwenig Schaden meiner Meinung nach & so denke ich dass sich diese Skillung weiterhin nur für Lvln bzw. Questen & pvp gut eignet.
      Nun zu Zerstörung. Zunächst war ich von dem Skilltree komplett enttäuscht, denn mir stach sofort ins Auge, dass man ab sofort mit Feuer Zaubern schaden verursachen muss, welche jedoch von der Grundbasis her, weniger Schaden machen als z.B ein Shadowbolt. ( Im Vergleich zu Verbrennen).
      Fortsetzung Folgt...
      CreepySeven
      am 26. Oktober 2008
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @75:
      jo das wird's sein wir sind alle (außer dir natürlich) noobs und natürlich fährst du mit deinem hm 4k dps (so viel ist es imo bei den schurken ca (schaut im schurkenforum nach da findet ihr nähere infos)) bitte bite bite hbbreaker erstell nen tut mit dem auch ich als total idiot der nix von seinem hexer versteht (weil ich ihn erst seit 3 jahren spiele) an deinen dmg rankomme
      Hbreaker
      am 22. Oktober 2008
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      So wirklich kann ich das Geheule auch nicht verstehen.
      Was nutzt mir ein Hexer der in Raids unter den ersten Fünf ist, aber ansonsten beim kleinsten Huster umfällt?
      Die hier angebotenen Skillungen sind nicht schlecht, aber allenfalls nur Beispiele. Schlußendlich muss jeder die für sich und seinen Spielstil passende Skillung selbst finden.
      Beispiel: In unserer Gilde hat der 2te HM die gleiche Skillung (Destro mit fast identischen Equip) benutzt, wie ich. Ergebnis: In Raids lag er weit hinter mir und auch sonst konnte er damit nicht umgehen. Jetzt hat er Dämo und das passt bei ihm.

      Zudem: Wenn man seinen Hexer nicht mit Leib und Seele spielt und mit ihm nicht umgehen kann, nutzt die beste Skillung nix.

      Iss aber nur meine bescheidene Meinung.
      axel4001
      am 21. Oktober 2008
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      nur so nebenbei ..die skillungen für destro Pve (raids und so) kann man zumindest für BC total vergessen!! sorry aber zum schaden machen kommt man garnicht da bosse viel zu schnell liegen (selbst in BT) vieleicht ändert sich das ales in nordend wo die bosse nicht umfallen wenn an sie anhaucht ^^ aber zur zeit teste ich lieber diese skillung für raids und inis:

      http://www.buffed.de/talent.php?talent=3029061_9_6zd235c3011351021500035g55003015010001m

      ist sicher nicht imba und ab lichking mit lvln und neuen skillpunkten und zaubern hinfällig ...aber zur zeit kann man damit wenigstens einigermaßen mithalten ohne im schadensausteilen hinter tank und heiler n zu bleiben^^
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 04/2017 PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 XBG Games 04/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
791270
World of Warcraft
WoW: Der Hexenmeister - Änderungen mit Patch 3.0
Der Hexenmeister wird auch in der Erweiterung seine bisherige Rolle als Schadensklasse wahrnehmen. Allerdings zeichnen sich größere Änderungen an den Spielweisen ab. Hexer werden ihre Dämonen nun auch im Gruppenspiel einsetzen müssen, statt sie wie bisher lediglich als Manabatterie für Dunklen Pakt zu missbrauchen oder gleich zu opfern. Was die Schadensleistung anbelangt, soll es keine großen Unterschiede zwischen den drei Talentbäumen geben.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Specials/WoW-Der-Hexenmeister-Aenderungen-mit-Patch-30-791270/
07.01.2009
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2008/09/RTEmagicC_2008_09_23_WoW-AllesZu30.jpg.jpg
specials