• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW: Die ewige Daily-Diskussion, Raid-Gating-Patch-Philosophie und Kampfgilde - im Gespräch mit Lead Encounter Designer Ion Hazzikostas

    Blizzards Lead Encounter Designer Ion Hazzikostas hat sich für uns die Zeit genommen und unsere Fragen zu WoW Patch 5.1. Wie das Gating der Raid-Inhalte ausgefallen ist und wie die WoW-Entwickler auf die Diskussion um die täglichen Quests reagieren.

    Im Rahmen der Veröffentlichung von WoW Patch 5.1 hatten wir die Gelegenheit, Blizzards Lead Encounter Designer für WoW, Ion Hazzikostas zu interviewen und ihn mit ein paar Themen zu konfrontieren, die in der WoW-Community nicht unumstritten sind. Zum Beispiel die Art und Weise, wie die Spieler mit dem Release von WoW: Mists of Pandaria auf die Fraktionen und damit auf die täglichen Quests losgelassen wurden.

    Thema sind auch die Inhalte von WoW Patch 5.1 und künftigen Updates; wie wahrscheinlich ist es beispielsweise, dass es mit kommenden Inhalts-Patches noch weitere Fraktionen gibt. Und sind die Entwickler immer noch zuversichtlich, dass sie etwa im Zwei-Monats-Zeitraum neue Inhalte bringen können? Außerdem erklärt Ion, warum die Entwickler mit der Einführung der zwei neuen Weltbosse nicht ganz zufrieden sind – und was sie für künftige Weltenbösewichte gelernt haben.

    buffed: Mists of Pandaria ist nun eine Weile erhältlich, was für Feedback habt Ihr bislang von den Spielern bekommen?

    Ion Hazzikostas: Es sind seit dem Release gut zwei Monate vergangen, und in dieser Woche haben wir WoW Patch 5.1 veröffentlicht. Das Feedback von den Spielern war bislang großartig. Wir begrüßen wieder viele Spieler, die mit Cataclysm eine Pause eingeschoben haben. Die Spieler sind ganz hin und weg, und haben viel Spaß daran, die von uns entwickelte Welt zu erkunden. Die Landschaften haben ihren ganz eigenen Reiz, die Geschichten, die das Quest-Team erzählen, und all die Endgame-Inhalte mit 16 Raidbossen, neun Dungeons, dem Herausforderungsmodus und vieles mehr beschäftigen die Fans von World of Warcraft auf ganz neue Art.

    buffed: Und da die Erweiterung jetzt auf den Liveservern gespielt und erlebt werden kann, was glaubt Ihr hat gut und was hat weniger gut funktioniert?

    Ion Hazzikostas: Wenn wir mal über mein Gebiet sprechen, dann bin ich der Meinung, dass die Raid-Struktur, die wir ins Spiel gebracht haben, gut funktioniert. Wir haben insgesamt 16 Raidbosse. Die haben wir in zwei unterschiedliche Tiers von Gegenstandsstufen geteilt und über den Lauf der ersten sechs Wochen erst nach und nach zugänglich gemacht. In Cataclysm hatten wir zum Start 13 Raidbosse, die alle von Beginn an gespielt werden konnten. Es gab da einiges an Feedback – sogar von den Hardcore-Spielern – dass die Fans sich davon überwältigt gefühlt haben. Es gab fast ein bisschen zu viel zu tun.

    Durch die Aufteilung der Raid-Inhalte können sich die Spieler auf einen Happen konzentrieren, wissen gleichzeitig aber auch, dass sie noch mehr erwartet. Es gibt also immer noch mehr zu erleben. Ein Großteil der Spielerschaft arbeitet sich aktuell immer noch durch die Inhalte, die wir ihnen bieten und sie haben dabei viel Spaß.

    WoW: Das Sha des Zorns WoW: Das Sha des Zorns Quelle: Buffed Die Dinge, die meiner Meinung nach nicht so wirklich rund funktioniert haben, sind die Weltbosse Galleon und das Sha. Wir haben uns aufgrund der Erlebnisse und Erinnerungen an Classic WoW und Burning Crusade dazu entschlossen, wieder Weltbosse ins Spiel zu bringen. Und dabei haben wir all die Dinge übersehen, die sich seit der Zeit am Spiel geändert haben – beispielsweise wie viele Helden eigentlich raiden und die Menge der Spieler, die gerne an solchen Kämpfen teilnehmen will. Wenn vor sieben Jahren Kazzak in den Verwüsteten Landen auftauchte, dann gab es gerade mal ein paar Dutzend Spieler, die ihn umlegen wollten und vielleicht noch ein paar Dutzend Leute mehr, die der ersten Gruppe zugeschaut haben, um nach einem Wipe vielleicht selbst zum Zug zu kommen.

    Wenn heute ein Weltboss auf der Bildfläche erscheint, dann sind da manchmal mehrere Hundert Helden versammelt. Es gibt sogar welche, die den Spawn-Punkt mit Flächenschaden-Attacken überziehen, während sie auf den Boss warten. Es ist sehr viel stärker zu einem Wettbewerb darum geworden, wer den Boss zuerst für sich markiert, als ein Wettbewerb darum, den Boss zu legen. Das bedeutet, dass die Charaktere derselben Fraktion zu Feinden werden. Und das war ganz bestimmt nicht unsere Absicht. Aus dem Grund haben wir den Spawntimer für das Sha heruntergesetzt, damit es in etwa so häufig wie die Bosse in der Baradinfestung oder in Archavons Kammer zur Verfügung steht. Ihr könnt das Sha einmal in der Woche legen, so ziemlich jeder wird das tun – und das ist genau das, was wir erwartet haben. Wir freuen uns darauf, bei zukünftigen Patches und Bossen einige der Lehren anzuwenden, die wir jetzt aus unserer Implementierung von Sha und Galleon ziehen mussten.

    buffed: Es gibt eine recht laute Diskussion darum, wie Ihr mit Mists of Pandaria die täglichen Quests angegangen seid. Viele Spieler fühlen sich von der schieren Menge der Fraktionen erschlagen, andere wiederum fühlen sich dazu gezwungen, den Ruf bei den Fraktionen zu grinden. Seid Ihr immer noch damit zufrieden, wie Ihr an die Dailys herangegangen seid, oder würdet Ihr bestimmte Dinge jetzt anders angehen?

    Ion Hazzikostas: Ja und nein. Meiner Meinung nach gibt es ganz offensichtliche Probleme mit unserer Implementierung der Dailys, aber gesamt betrachtet sind wir mit dem Inhalt und seiner Struktur zufrieden. Es ist eine heikle Aufgabe, da den richtigen Weg zu finden. Auf der einen Seite fühlen sich die Inhalte für die einen Spieler wie ein Pflichtprogramm an, da man jeden Tag ranmuss, um schnell an die starken Upgrades zu kommen. Auf der anderen Seite könnten die Inhalte auch zur Bedeutungslosigkeit degradiert werden. Wenn die täglichen Quests nicht eine Möglichkeit böten, den Charakter zu verbessern, dann würden die Dailys von vielen Spielern einfach ausgelassen werden. Wir sind aber der Meinung, dass unser Team ein paar tolle Geschichten und Erfahrungen in die täglichen Quests eingebaut hat, deswegen wollen wir natürlich auch, dass sie jemand spielt.

    Natürlich kann sich die Menge an Fraktionen und Dailys überwältigend anfühlen, insbesondere wenn man über den Goldenen Lotus noch die anderen Fraktionen freischaltet. Rückblickend würde ich sagen, dass wir versuchen, die Erfahrung zu konzentrieren. Die täglichen Quests, die wir mit WoW Patch 5.1 ins Spiel gebracht haben, bieten ähnliche Belohnungen allerdings benötigen sie zur Erledigung nicht so viel Zeit. Es gibt etwa 100 unterschiedliche Quests, aber Ihr seht jeden Tag nur einen Bruchteil davon.

    Ein Teil der Aufregung um die täglichen Quests hat auch mit dem eigentlichen Start der Erweiterung zu tun. Jeder rennt in grünen Quest-Belohnungen oder blauen Beutestücken aus Instanzen herum. Und alles, was da als Upgrade der Rüstung angesehen wird erscheint unglaublich toll und wird schon fast zum Pflicht-Item. Ich glaube, dass die Belohnungen für Tapferkeitspunkte bereits jetzt an Wichtigkeit verloren haben – selbst für die Spieler, die gerne Minmaxing betreiben. Über die Schlachtzugsbrowser-Raids und die normalen Schlachtzüge, die alle vollständig zugänglich sind, gibt es jede Menge Items, die besser sind als die, die sich über tägliche Quests verdienen lassen. Und die Tapferkeitspunkte können jetzt dazu genutzt werden, die bereits gesammelte Ausrüstung zu verbessern. Es gibt jetzt nicht mehr nur die eine Investitionsmöglichkeit für Tapferkeitspunkte.

    Meines Erachtens nach gibt es heute weit weniger Druck, die regelmäßig Dailys zu machen, als noch vor zwei Monaten. Das bedeutet allerdings nicht, dass wir nicht verstanden haben, dass das System auf dem ersten Blick eher negative Reaktionen hervorgerufen hat. Das nehmen wir uns natürlich zu Herzen und arbeiten daran, sowas in Zukunft zu vermeiden.

    buffed: Ihr habt also nicht vor, wieder zu den Ruf-Wappenröcken zurückzukehren oder eine weitere Mechanik einzubauen, über die sich Rufpunkte farmen lassen?

    Ion Hazzikostas: Es gibt immer die Möglichkeit, ein neues System einzuführen. Es gibt ja auch schon jetzt alternative Wege, an Ruf zu kommen. Da wären beispielsweise die Items, die droppen können. Wenn Ihr außerhalb der Dailys Ruf sammeln wollt, dann sammelt Ihr Schreckensambersplitter von den Mantis in der Schreckensöde oder Uralter Guo-Lai-Truhenschlüssel von den Mogu im Tal der Ewigen Blüten.

    WoW: Ruffraktion Goldener Lotus WoW: Ruffraktion Goldener Lotus Quelle: Buffed Die Wappenröcke hingegen waren niemals dazu gedacht, auf die inzwischen gewohnte Weise mit dem Rufsystem zu interagieren. Die Ursprünge der Wappenröcke liegen in Burning Crusade, damals hatten wir zwei Arten von Ruf. Es gab die Fraktionen, für die man nur tägliche Quests erledigen konnte, wie die Oger von Ogri'la und die Himmelswache von Skettis. Und es gab den Ruf, der ganz speziell mit der Möglichkeit, heroische Dungeons zu spielen verknüpft war. Ihr musstet erst einen respektvollen Ruf in der unteren Stadt erreichen, bevor Ihr die heroischen Versionen der Auchindoun-Instanzen spielen könntet. Aus Gründen der Flexibilität haben wir die Ruffunktion zu den Wappenröcken hinzugefügt. Wenn Ihr also Ruf für die untere Stadt sammeln wolltet, Eure Kumpels wollten aber in die Zerschmetterten Hallen – dann habt Ihr den Wappenrock angezogen und trotzdem Ruf für die untere Stadt gesammelt. Aber das drehte sich alles nur um ein Dungeon-basiertes Rufsystem.

    Als wir uns von dem System entfernt haben, entwickelten sich die Wappenröcke zu einer Abkürzung von der Erfahrung, die man durch Dailys und Storylines hatte. Ich glaube, wenn die Spieler sagen, dass sie die Wappenröcke wieder zurückhaben wollen, dann meinen sie damit, dass sie respektvoll oder ehrfürchtig mit einer Fraktion sein wollen, indem sie nur Dungeons spielen, um damit fertigzuwerden. Das ist für uns natürlich nachvollziehbar, aber wir haben jede Menge Inhalte ins Spiel gebracht, die in einem bestimmten Tempo eine Geschichte erzählen – zum Beispiel die vom Tal der Ewigen Blüten oder die Verbindung zwischen Klaxxi und Mantis. Da gewinnen diese Fraktionen und die Meilensteine, die man erreicht, an Gewicht und bleiben besser in Erinnerung.

    Ich denke, dass wir an einer Verbesserung des Tempos des Quest-Fortschritts arbeiten können und dass wir auch alternative Wege in Betracht ziehen können, um Ruf zu sammeln – aber ich glaube nicht, dass die Wappenröcke die richtige Antwort darauf sind.

    buffed: Mit WoW Patch 5.1 gibt's neue Fraktionen für Horde und Allianz – kommt jetzt mit jedem Patch eine neue Fraktion?

    Ion Hazzikostas: Ich würde nicht sagen, dass da mit jedem Patch was kommt, aber es ist wahrscheinlich, dass wir in absehbarer Zukunft weiter so vorgehen. Ruf-Fraktionen funktionieren wie ein alternativer Erfahrungspunktebalken. Obwohl ein Held schon den Höchstlevel erreicht hat, kann er mit solchen neuen Inhalten und dem Rufbalken immer noch weiterentwickelt werden. Wir können bestimmte Quests, Events oder Items an einen bestimmten Fortschritt binden, und es ist eine praktische Art und Weise, Euren Fortschritt zu verfolgen. Als wir beispielsweise die Geschmolzene Front mit Patch 4.2 ins Spiel brachten, gab es eine Menge ähnlicher Freischaltmechanismen, die aber nicht an den Ruf gebunden waren. So war nicht klar, wann der nächste Meilenstein erreicht werden würde. Die Spieler haben einfach weitergemacht und irgendwann man mal einen neuen Händler freigeschaltet, aber es war nie absehbar, wann dieser Punkt erreicht werden würde. Es ist einfach sehr viel deutlicher, wenn man drei Viertel von "Wohlwollend" erspielt hat und weiß, dass beim Erreichen von der wohlwollenden Rufstufe auch was Neues passiert.

    buffed: Patch 5.1 wurde etwa zwei Monate nach der Veröffentlichung von Mists of Pandaria auf die Server gespielt. Ist ein Zwei-Monats-Zyklus für einen Patch in etwa das, auf das wir uns einstellen sollten?

    Ion Hazzikostas: Es ist schwer, sich da auf einen bestimmten Zeitplan festzulegen. Die Arbeitszeit, die ein neuer Patch verschlingt, wird unter anderem daran gemessen, wie viele Inhalte wir bringen. Aber wir wollen definitiv regelmäßiger Patches veröffentlichen, anders also als wir es in der Vergangenheit gemacht haben. Ich glaube inzwischen haben wir den Punkt erreicht, an dem wir häufiger Updates machen können, ohne dabei unsere eigenen hohen Ansprüche an die Qualität zu vernachlässigen. Damit haben die Spieler dann neue Dinge, auf die sie sich freuen und die sie erkunden können.

    buffed: Anders als andere Patches bietet WoW Patch 5.1 keine dieser großen instanzierten Endgame-Inhalte aber eine Menge kleinerer Aktivitäten wie die Kampfgilde und neue, mit einer Story verknüpfte Quests. Werden sich Patches mit Raids und solche kleineren Updates wie 5.1 abwechseln?

    Ion Hazzikostas: Das ist vorstellbar. Die Terrasse des Endlosen Frühlings hat ihre Pforten erst vor kurzer Zeit geöffnet. Ich denke, dass WoW: Die Terrasse des Endlosen Frühlings WoW: Die Terrasse des Endlosen Frühlings Quelle: Buffed die Spieler noch nicht so richtig scharf auf einen neuen Raid sind – geschweige denn dafür bereit. Es kann vorkommen, dass man neue Raid-Inhalte zu schnell veröffentlicht. Ich sehe das eher so, dass die Fans noch Zeit brauchen, die aktuellen Inhalte zu beenden, bevor etwas Neues kommt und bessere Items anbietet, so dass die "alten" Inhalte weniger relevant werden. Wir wollen ein bestimmtes Tempo einhalten, aber das bedeutet nicht, dass wir keine anderen Inhalte wie neue Quests, Szenarien oder Zusatz-Features wie die Kampfgilde oder einer Erweiterung des Haustierkampfes zwischen die Raid-Patches schieben können.

    buffed: Welcher Teil von Patch 5.1 gefällt Dir am besten?

    Ion Hazzikostas: Die Kampfgilde. Die ist zunächst sehr exklusiv, da es die Einladungen zunächst nur im Schwarzmarkt-Auktionshaus gibt oder als Drop von den seltenen Gegnern der neuen Strand-Abschnitte in der Krasarangwildnis. Aber die Kampfgilde bietet 32 stetig schwerer werdende Einzelspieler-Bosse. Ihr geht also zur Kampfgilde in Eurer Stadt – im Tal der Ehre in Orgrimmar oder in die Tiefenbahn in Sturmwind – und stellt Euch dann gewissermaßen in die Schlange. Mich erinnert das an Szenen aus Spielhallen vor 15 Jahren, als man sein 25-Cent-Stück auf den Spielautomaten legte und dann wartete, bis man an der Reihe war. Du siehst währenddessen den Leuten zu, die vor Dir an der Reihe sind, feuerst sie an oder machst Stimmung gegen sie – und dann bist Du dran.

    Und sehr ähnlich ist auch die Kampfgilde. Es gibt eigentlich immer eine Reihe von Spielern, die vor Dir dran sind, und Du siehst ihnen bei Kämpfen gegen Gegner zu, gegen die Du noch nicht angetreten bist. Du verfolgst das Geschehen genau, denn irgendwann wirst Du auch gegen diese Bosse kämpfen müssen. Und wenn Du dann am Zug bist, dann stehst Du extra unter Druck – denn jetzt schauen Dir die Leute zu, die Du vorher verfolgt hast. Es ist wirklich eine tolle Erfahrung. Ich möchte jeden ermutigen, sich das mal anzuschauen – selbst wenn Ihr selbst keine Einladung zum Kämpfen habt, könnt Ihr trotzdem als Zuschauer teilnehmen und Euch ansehen, worum es bei der Kampfgilde geht.

    buffed: Was ist denn Dein Lieblingskampf?

    Ion Hazzikostas: Das ist eine schwierige Frage. Ich habe auf dem Live-Server auch noch nicht alle Kämpfe sehen können. Es gibt so viele coole – es ist ehrlich gesagt fast unmöglich, da einen herauszupicken. Ich sage mal ... ok, das ist etwas albern, aber es macht Spaß, Leuten dabei zuzusehen: Also, einer der einfachen Bosse, auf den man recht früh trifft, ist ein Pinguin namens Planschi. Wenn Ihr ihn trefft, fällt er auf den Boden und rutscht etwas rückwärts. Und er rennt eigentlich nur hektisch auf Euch zu, wedelt mit seinen Flossen – und versucht die Fähigkeit "Picken" zu wirken ... die Euren Charakter sofort tötet. Man sieht also diesen kleinen Pinguin, der wie wahnsinnig herumläuft – und Spieler, die ihn von sich fernhalten, die ihn kiten, die ihn zurückstoßen und versuchen, ihn zu besiegen. Es sieht ein bisschen albern aus, aber es ist ein wirklich sehr unterhaltsamer Kampf.

    buffed: Die Kampfgilde ist unter anderem deshalb interessant, weil es keine Belohnungen gibt, die den Charakter stärken. Stattdessen ist das Feature vor allem für Spieler gedacht, die einfach Spaß an der Herausforderung haben. Warum habt Ihr Euch dafür entschieden? Die letzten neuen Endgame-Inhalte boten ja fast immer neue hochstufige Items als Belohnung.

    Ion Hazzikostas: Wir sprachen ja vorhin bereits darüber, dass sich Inhalte die bessere Items bieten oftmals anfühlen, als müsste man sie spielen. Die Kampfgilde soll eher optional sein. Mit der Gilde sind einige Erfolge verknüpft, und sie ist recht lukrativ was die Gold-Einnahmen angeht. Wenn man den siebten von acht Rängen erreicht, kann man einen anderen Spieler in die Gilde einladen. Und diese Einladung kann man verkaufen. Auf den Live-Servern beobachten wir derzeit viele Spieler, die so schnell wie möglich Rang 7 erreichen wollen, nur um die Einladung zu verkaufen während sie noch sehr begehrt sind. Ich habe tatsächlich Gebote von 100.000 Gold gesehen.

    WoW: Die Kampfgilde WoW: Die Kampfgilde Quelle: Buffed Die Kampfgilde soll nicht Teil des Raid-Fortschritts sein. Es ist eine Aktivität, für die man die Ausrüstung nutzt, die man sich anderweitig erspielt hat. Und gerade einige der späteren Boss sind sehr herausfordernd und setzen voraus, dass man über Raid-Equipment verfügt. Es kann also durchaus passieren, dass Ihr einen Rang erreicht, in dem Ihr zunächst nicht weiterkommt. Dann sammelt Ihr bessere Ausrüstung und kehrt später zur Kampfgilde und zu diesen Bossen zurück. Die Kampfgilde ist hauptsächlich zum Spaß da, und als Möglichkeit, Euer Können zu beweisen. Zusätzlich gibt es Gold und Erfolge als Belohnungen – damit sind wir sehr zufrieden denke ich.

    buffed: Von den neuen Szenarien aus Patch 5.1 gefielen uns "Ein wenig Geduld" und "Ein Dolch im Dunkeln" wirklich gut. Sie spielten sich anders und erzählten ihre Geschichten besser als beispielsweise das Szenario rund um Theramore. Die Szenarien "Löwenladung" und "Herrschaftsfeste" wirken dagegen im Vergleich sehr simpel und langweiliger. Wie geht Ihr an kommende Szenarien heran?

    Ion Hazzikoastas: Die Szenarien sind letztendlich auch für uns ein komplett neues System. Wenn wir heutzutage eine Quest entwerfen, dann blicken wir zurück auf acht Jahre Erfahrung beim Quest-Design und haben gelernt, was funktioniert und was nicht funktioniert. Ich glaube, dieser Lernprozess steht bei Szenarien noch ganz am Anfang. Wir sind sehr zufrieden mit den Szenarien aus Patch 5.1 und glauben, sie sind eine Verbesserung gegenüber vielem was wir mit den ersten Szenarien gemacht haben. Aber sehen uns Feedback genau an und lernen, welche Arten von Storytelling funktionieren, welche spielerischen Inhalte bei den Spielern gut ankommen. Manchmal werden wir Anpassungen an Szenarien vornehmen, vor allem aber werden wir gelernte Lektionen in die Gestaltung kommender Szenarien einfließen lassen.

    buffed: Vielen Dank für das Gespräch.

  • World of Warcraft
    World of Warcraft
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    11.02.2005
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Nersaat
    Derulu das mit den skills sehe ich nicht so! für mich ist es eine witz ! auswahl als bär hattest du null 2 must have…
    Von Hosenschisser
    Zu Beginn waren es doch gerade mal 5 Fraktionen, von denen 3 nur Gimmicks bieten. Wer sich verpflichtet fühlt, hat…
    Von Derulu
    Du brauchst die Ausrüstung für Tapferkeitspunkte aber gar nicht - du kriegst gleichwertiges oder besseres aus Raids…

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    • buffed.de Redaktion
      01.12.2012 09:40 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Mats2k11
      am 03. Dezember 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Also ich weiß echt nicht wo euer Problem mit den Dailys liegt. Ich hab jede Fraktion auf Respektvoll gemacht und danach nicht ein einziges weiteres Daily... wieso auch? Reicht doch. Das Cap kann man locker erreichen durch LFR, Raid und jeden Tag ne Hero... Die einzigen die auf Ehrfürchtig wichtig sind, sind die Himmlischen für Schneider wegen der Tasche...
      Killer66
      am 01. Dezember 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Was ich bissel mies finde is das mit den alten raidinis... da wird einem das ganze schmackhaft gemacht das man da nu allein rein kann und das die bosskämpfe vereinfacht wurden... aber Luftschiff kann man immernoch nicht alleine machen und den Frostboss in AQ40 der funktioniert auch nich allein wenn man keinen frostschaden macht... find ich ein bisschen traurig
      ladystorm
      am 01. Dezember 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      find die hätten nicht soviele ruffraktionen aufeinmal freischalten sollen, dann würden die leute sich weniger verpflichtet fühlen. vll hätten die das gestaffelt wie bei den raids freischalten können. aber ansich find ich das dailysruffarmsystem gut, nur bei 2 chars ist dies echt stressig, gut das mit patch 5.1. ab respektvoll doppelter ruf für den ganzen acc gibt.
      Hosenschisser
      am 03. Dezember 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Zu Beginn waren es doch gerade mal 5 Fraktionen, von denen 3 nur Gimmicks bieten. Wer sich verpflichtet fühlt, hat wohl ein Wahrnehmungsproblem.
      War-Rock
      am 01. Dezember 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Sehr interessant. Danke!
      Vatenkeist
      am 30. November 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      das argentumturnier und die daylies fand ich gut weil man dort auch heute noch pets usw bekommen kann (das palamount *schwärm*)
      das schlimmste für mich war das ich valor points cap für wochen hatte weil ich nix brauchte und mir geht das daylie gegrinde voll auf den sack weil es eben keine tollen ziele wie bei den anglern gibt und man das gear sowieso flott ablegen kann.
      Mähne
      am 30. November 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Mein Problem mit dem Daily-Gegrinde ist der Zwang sie zu machen um an die Items für Tapferkeitspunkte zu kommen. Ich hab da echt Null Lust zu ein Halbes Dutzend Fraktionen hochzugrinden wo ich noch nichtmal weiß wo die Daily-Hubs dazu sind, und Gildies die sich ständig darüber auskotzen sind nicht gerade motivationsfördernd. Mir hat das Argentum Turnier/Feuerlande-Gegrinde schon gereicht und nochmal sowas in noch schlimmeren Maße? Ne danke.
      Derulu
      am 03. Dezember 2012
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Du brauchst die Ausrüstung für Tapferkeitspunkte aber gar nicht - du kriegst gleichwertiges oder besseres aus Raids genauso (und Raids kannst du bereits mit HeroIni-Equip bestreiten - die einzige "Hürde" die da gemacht wird, geht von den Spielern, nicht von Blizzard aus, "schaffbar" sind die Bosse nämlich auch mit dem Equip...nur "antun" wollen sich das wenige Mitspieler, sie wollen lieber "outgeared" die Raids bestreiten, um problemloser durchflutschen zu können).
      Tapferkeitspunkte-Rüstungen sind ein alternativer Ausrüstungsweg (der natürlich auch parallel bestreitbar ist)
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1038138
World of Warcraft
WoW: Die ewige Daily-Diskussion, Raid-Gating-Patch-Philosophie und Kampfgilde - im Gespräch mit Lead Encounter Designer Ion Hazzikostas
Blizzards Lead Encounter Designer Ion Hazzikostas hat sich für uns die Zeit genommen und unsere Fragen zu WoW Patch 5.1. Wie das Gating der Raid-Inhalte ausgefallen ist und wie die WoW-Entwickler auf die Diskussion um die täglichen Quests reagieren.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Specials/WoW-Dailys-Raids-Patch-und-Kampfgilde-Ion-Hazzikostas-im-Gespraech-1038138/
01.12.2012
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2012/07/WoW_Mists_of_Pandaria_Sha_des_Zorns_02.jpg
world of warcraft,blizzard,mmo
specials