• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW: Cataclysm – Interview mit Tom Chilton auf der gamescom 2010

    WoW: Cataclysm – Interview mit Tom Chilton auf der gamescom 2010 Die Cataclysm-Beta ist am Brummen, mehrere Tausend Spieler testen die aktuelle Version der dritten WoW-Erweiterung. Im Rahmen der gamescom 2010 in Köln haben wir uns mit Lead Designer Tom Chilton über den aktuellen Stand der Beta unterhalten. Und darüber, welche Features und Elemente noch kommen. Nach den ganzen Interface-Anpassungen wie eine Überarbeitung der Raidframes, des Zauberbuchs und der Gilden-UI verrät uns Tom Chilton, dass auch ein Overlay geplant ist, dass wichtige Buffs und Debuffs anzeigt. Ganz im Stil des WoW-Addons Power Auras soll Euch die Standard-UI in WoW: Cataclysm mit Bild und Sound alarmieren, wenn beispielsweise ein wichtiger Proc auslöst. Auch interessant ist die Info, dass womöglich schon im nächsten Monat (September 2010) die Raid-Instanzen von WoW: Cataclysm für Betatester zugänglich gemacht werden könnten. Das würde gleichzeitig bedeuten, dass zumindest die Zone Uldum, wahrscheinlich aber auch die Region Schattenhochland ihre Pforten öffnen. Schließlich können die Cataclysm-Betatester erst die Raid-Dungeons betreten, wenn sie auch den Maximallevel erreicht haben. Was Tom Chilton außerdem über die Beta, Cataclysm und WoW erzählt habt, erfahrt Ihr in unserem Interview, das Florian Emmerich (buffed) und Robert Horn (PC Games) für uns geführt haben.

    WoW: Cataclysm – Interview mit Tom Chilton auf der gamescom 2010 buffed: Die Cataclysm-Beta ist schon seit einiger Zeit aktiv, läuft alles gut?

    Tom Chilton: Wir können uns momentan nicht mehr wünschen. Es gibt natürlich noch viele Dinge, die sich ändern und die jetzt erst ausprobiert werden können. Die Features für die Gilden können jetzt ausprobiert werden, es kommen noch die gewerteten Schlachtfelder… Und wir müssen noch viel an der Spiel-Balance schrauben.

    buffed: Gibt’s denn Sachen aus der Beta, die Euch selbst überrascht haben, weil Ihr sie vorher nicht erwartet habt?

    Chilton: Ich würde nicht sagen, dass die Spieler etwas getan hätten, was wir nicht erwartet haben. Vielmehr haben wir ein paar Dinge gebracht, die die Spieler nicht erwartet haben (lacht). Die Änderungen an den Talentbäumen waren vermutlich eine große Überraschung. Das was uns am ehesten auf dem falschen Fuß erwischt, sind die Dinge, die die Spieler mit den Talenten anstellen.

    buffed: Habt Ihr ein Feature in die Beta eingebaut, von dem Ihr fast sofort wusstet, dass es nicht funktionieren würde, wenn die Betatester es spielen?

    Chilton: Fast. Das was dem am nächsten kommt, ist das Schlachtfeld „Schlacht um Gilneas“, den wir fast in die Beta implementiert hätten. Wir haben es aber wieder rausgenommen bevor die Spieler eine Chance hatten, das Schlachtfeld auszuprobieren. Bevor etwas in die Beta implementiert wird, lassen wir es intern testen. Und dabei haben wir festgestellt, dass Schlacht um Gilneas auf keinen Fall so funktionieren wird, wie wir es uns gedacht haben. Aus dem Grund haben wir die Karte komplett neu entworfen. Ursprünglich sollten sich zwei Gruppen mit 25 Spielern in den Straßen von Gilneas bekriegen. Und diese Straßen sind in vier Bereiche aufgeteilt. Es sollte wie Arathi eine Domination-Karte werden. Wir haben aber nach internen Spielen festgestellt, dass sich die Straßen viel zu beengend anfühlen. Wir konnten immer nur eine schmale Gasse überblicken und hatten dementsprechend keinen blassen Schimmer, was in den anderen Gebieten vor sich geht. Das hat uns nicht gefallen und es hat einfach nicht funktioniert. Aus dem Grund haben wir die Karte komplett neu entworfen, so dass wir damit zufrieden sind.

    buffed: Wie viele Leute spielen die Beta?

    Chilton: Ich hab‘ nicht den Hauch einer Ahnung. Mehrere Tausend.

    buffed: Das heißt, Ihr bekommt sicher jede Menge Feedback.

    Chilton: Auf jeden Fall. Wir erhalten immer mehr sehr viel Feedback. Wir laden auch ständig neue Leute in die Beta ein, die sich dafür angemeldet haben. Aber wir wissen natürlich nicht von vorneherein, wie interessiert die Leute sind, wie viel sie in der Beta spielen. Dann haben sie sich vielleicht vor einem Jahr eingetragen und scheren sich jetzt nicht mehr um World of Warcraft. Deswegen laden wir stets weitere Spieler ein, denn die meisten beschäftigen sich nur kurze Zeit mit der Beta. So haben wir dann auch immer genügend Feedback.

    buffed: Gab es bei diesem Feedback eigentlich schon Ideen von Spielern bei denen Ihr Euch gedacht habt „Hey, das ist gar nicht so schlecht“?

    Chilton: Selbstverständlich, es gibt bestimmt schon Hunderte von Ideen und Vorschläge. Ein Beispiel wäre eine Idee, die wir im Betaforum gefunden haben. Es geht darum, dass der Magier-Zauber Kältekegel doch lieber eine Linie sein sollte, statt die Form eines Kegels zu haben. Quasi ein Vorhang rund um den Magier, durch den alle Gegner durch müssen. Das finden wir gut, deswegen probieren wir das aus.

    WoW: Cataclysm – Interview mit Tom Chilton auf der gamescom 2010 buffed: Ihr habt da die Idee mit dem neuen Launcher, der die Daten streamt. Die Möglichkeit während des Ladens schon spielen zu können, ist recht praktisch.

    Chilton: Die Idee dazu hatten wir mit unserem Online-Technologies-Team. Wir haben eng mit ihnen zusammengearbeitet, damit der Installations- und Patch-Prozess so problemlos wie möglich über die Bühne läuft. Das ist sowohl für die Leute angenehm, die beispielsweise einen großen Patch laden als auch für diejenigen, die World of Warcraft zum ersten Mal starten. Wir geben ihnen das kleinstmögliche Paket an Daten, mit denen sie schon einmal die ersten Levels spielen können, während dann im Hintergrund der Rest heruntergeladen wird.

    buffed: In der Beta sind die Raid-Dungeons bisher nicht zugänglich. Werden die Spieler in der Beta noch Zugang dazu erhalten oder müssen Raider auf die Veröffentlichung von Cataclysm warten?

    Chilton: Vermutlich werden alle Raid-Instanzen in der Beta zugänglich sein, vielleicht im September. Die Betatester werden also die Möglichkeit haben, die Dungeons auszuprobieren. Manchmal ist es für die Spieler schwerer diese Instanzen zu testen, aus dem Grund probieren wir neue Mechaniken auch erst mal nur intern aus. Das gilt beispielsweise auch für Tol Barad. Die Version, die momentan in der Beta live ist, ist meiner Meinung nach eine ältere Fassung des Gebiets. Wir haben Tol Barad intern mit etwa 50 Spielern pro Seite getestet, was natürlich ein relativ großer Organisationsaufwand ist. Aber wir machen das so, weil wir diese Größe solcher Tests nur selten mit den Betatestern erreichen können. Denn die tummeln sich dann ganz woanders als wir es haben wollen und für unseren Test brauchen.

    buffed: Für Cataclysm habt Ihr viele Grafiken neu gemacht und das Wasser sieht zum Beispiel sehr gut aus. Goblins und Worgen schauen auch wirklich klasse aus. Wenn man sich aber die alten Völker anschaut, sehen die nicht mehr toll aus. Wird es da ein Update geben?

    Chilton: Was ich mit definitiv vorstellen kann ist eine Erhöhung des Detailgrads. Wir werden vermutlich nicht ihren gesamten Look ändern, sondern ihnen nur mehr Polygone und hochaufgelöste Texturen verpassen. Denn würden wir den Charakter komplett verändern, würden das vermutlich 75 Prozent der Spieler gut finden. Aber es gibt dann immer noch die anderen 25 Prozent der Spieler, die damit überhaupt nicht zufrieden sind, weil Ihr Charakter nach sechs Jahren plötzlich ganz anders aussieht. Aus dem Grund müssen wir sehr vorsichtig vorgehen, wenn wir die alten Modelle auffrischen.

    buffed: Gab’s während der Entwicklung von Cataclysm bereits lustige Momente, die Ihr mit uns teilen wollt?

    Chilton: Wir haben jeden Tag was zu lachen (grinst). Für einen besonders viele Lacher sorgte beispielsweise der „Mantaur“… Wir entwickelten die Zone Uldum und sind immer noch dran, und wir wussten, dass wir diese katzenähnlichen Humanoide haben werden; eine Katzenversion der Zentauren. Da sollte das neue Volk in dieser Zone werden. Einer der Designer wollte ein Gefühl für die Zone bekommen und sich vorstellen, wie die Tol’vir aussehen sollten. Also nahm er das Modell von einem männlichen Menschen, und noch eins, das neben dem ersten stand. Und dann nahm er noch einen dritten und verband sie miteinander, quasi ein menschliches Vehikel, das da herumlief (lacht und zeigt die Form von einem H). So eine Art menschliche Schreibmaschine mit Köpfen die in verschiedene Richtung zeigten. Wir nannten das Gebilde dann „Mantaur“.

    WoW: Cataclysm – Interview mit Tom Chilton auf der gamescom 2010 buffed: World of Warcraft wird von so vielen Menschen gespielt und Ihr bekommt jede Menge der Emotionen ab: Ärger, Glück… Viele Leute beschweren sich natürlich auch. Wird das nicht manchmal ein bisschen viel?

    Chilton: Ich arbeite jetzt seit rund zehn Jahren an MMOs und man lernt dabei, wie man das Nützliche aus dem Feedback zieht und sich nicht persönlich angegriffen fühlt. Man bekommt ein Gefühl dafür, wie es zu den Wutausbrüchen der Spieler kommt. Und natürlich machen sie gerne aus einer Maus einen Elefanten. Man muss nur die Quintessenz verstehen können, den Grund warum sich der Spieler in WoW gestört fühlt oder ein Problem in einer Mechanik sieht. Wenn wir dann begreifen, worum es geht und wir stimmen da nicht mit dem Spieler überein, dann ändern wir auch nichts. Eine Anpassung könnte dann beispielsweise andere Aspekte des Spiels beeinflussen, so dass sie nicht mehr richtig funktionieren. Wenn es aber ein Problem ist, das viele Spieler oft haben, dann versuchen wir das natürlich zu beheben. Es gibt viele Stimmen aus unserer Community und manchmal ist man sogar gewillt, die auch mal auszublenden. Aber es ist unglaublich nützlich all diese Stimmen zu hören und zu verstehen, was sie eigentlich von dem Spiel erwarten. So können wir besser reagieren.

    buffed: Habt Ihr negative Kommentare erhalten, als enthüllt wurde, dass die Welt zerstört wird?

    Chilton: Erstaunlich wenige. Es ist natürlich schade, dass man neuen Spielern nicht mehr zeigen kann, wie das ursprüngliche Steinkrallengebirge aussah. Aber das Gros der Spielerschaft versteht trotz aller nostalgischen Gefühle schon, warum Azeroth sich ändern musste. Ich glaube wir haben ziemlich gute Arbeit geleistet, vor allem im Hinblick auf das Feeling, das die Zonen vermitteln. Es fühlt sich immer noch stimmig an, nicht nach dem Motto „Hey, das ist nicht mehr Azeroth, das ist ein ganz anderes Spiel“. Glücklicherweise sind wir da nicht zu weit gegangen.

    buffed: Ihr habt ziemlich stark im Benutzerinterface geschraubt, wollt Ihr noch mehr Dinge umbauen?

    Chilton: Ja, demnächst kommt ein Overlay das wichtige Buffs oder Debuffs anzeigt. Da wird zum Beispiel angezeigt, wenn „Einbruch der Nacht“ des Hexenmeisters auslöst, dass er sofort einen „Schattenblitz“ wirken kann. Da sieht man dann eine große Einblendung im Bildschirm und hört dazu noch einen Sound, damit niemand mehr „Einbruch der Nacht“ verpasst. Es gibt Mods von Drittentwicklern, die so etwas machen, beispielsweise Power Auras. Unser Overlay ist den Funktionen dieser Addons ziemlich ähnlich. Aber etwa 95 Prozent der Änderungen an der UI sind bereits in die Beta implementiert. Und wir werden noch ein paar Monate benötigen um Fehler und Bugs zu beheben.

    buffed: Wie sieht das mit anderen Features aus: Habt Ihr Dinge aus der Beta geschmissen, weil sie nicht gepasst haben?

    Chilton: Ja, wir wollten beispielsweise die Namensplaketten überarbeiten, aber dafür haben wir vermutlich nicht mehr genug Zeit. Die ersten Entwürfe für die Änderungen gefallen uns nicht wirklich, also kann es sein, dass die Plaketten erst einmal so bleiben.

    buffed: Ihr hab den Quest-Verlauf geändert – wird es da nicht etwas voll, wenn beim Cataclysm-Start allerhand Leute denselben zwei, drei Aufgaben hinterherlaufen?

    Chilton: Die Menge wird sich ziemlich schnell verteilen. Selbst wenn alle Helden auf Stufe 80 sofort mit dem Questen beginnen würden, würde sich der Pulk relativ schnell auflösen. Das liegt vor allem auch an den unterschiedlichen Spielstilen. Da hat man dann die Hardcore-Spieler, die wesentlich schneller weiterkommen und vielleicht auch schon ab Mitternacht spielen. Und die anderen fangen eben erst später an. Natürlich werden sich die Helden am Anfang ballen. Das kennen wir schon von Burning Crusade und der Höllenfeuerhalbinsel. Und teilweise gab’s das auch in Wrath of the Lich King in der Boreanischen Tundra und im Heulenden Fjord. Das wird auch in Cataclysm passieren, aber die Spieler haben zwei getrennte Zonen, in die sie gehen können. Das hilft schon enorm weiter, wenn ein Teil der Spieler nach Vashj’ir geht und ein anderer nach Hyjal.

    buffed: Und es gibt auch viel Phasing…

    Chilton: Das sorgt obendrein für eine Entzerrung.

    WoW: Cataclysm – Interview mit Tom Chilton auf der gamescom 2010 buffed: Wir haben den Eindruck, dass Charaktere nicht mehr so viel Schaden machen…

    Chilton: Das kommt drauf an, in welchem Build man gespielt hat. Wir haben in den letzten ein, zwei Wochen ein paar Tests gemacht: Was würde passieren, wenn ein Held nun von Patch 3.3.5 auf einen Patch nach 3.9 gebracht werden würde, inklusive aller Anpassungen und Talentänderungen. Wir wollen sichergehen, dass die Spieler sich nicht beschweren, sie wären generft worden. Bis auf zwei Skillungen gewinnen alle anderen Talentausrichtungen ein wenig Schaden hinzu, machen sogar einen ganzen Batzen. Es ist unser Ziel, dass sich der Schaden etwa gleich anfühlt, obwohl sich die Talente ändern.

    buffed: Wie ist das mit den Attributen, die werden ja kräftig erhöht. Vor allem die Anzahl der Lebenspunkte…

    Chilton: Wir versuchen so mehrere Dinge anzugleichen. Punkt eins betrifft das Heilen von Tanks. Es soll in Cataclysm nicht mehr so viele Extreme geben wie momentan. Grade geht’s rauf und runter: Der Tank hat 100 Prozent seiner Lebenspunkte, dann plötzlich zwei Prozent, danach wieder 100, kurz darauf wieder zwei, so dass alle Spieler im Raid regelmäßig ausflippen. Getreu dem Motto „Wenn jetzt noch was passiert, dann ist der Tank tot“. Aus dem Grund wollen wir diese Peaks abschwächen, weil sich im Moment für Heiler und Tanks alles nur um die lebensrettenden Fähigkeiten mit längeren Abklingzeiten dreht. So soll die Spielerfahrung für beide Gruppen verbessert werden. Ein zweiter Aspekt ist das PvP-Spiel, denn die Helden sterben zu schnell. Wir testen das noch aus; es kann sein, dass die Erhöhung der Lebenspunkte zur Veröffentlichung von Cataclysm geringer ausfällt. Oder noch extremer.

    buffed: Habt Ihr drüber nachgedacht, Euer Bezahlmodell für WoW zu ändern?

    Chilton: Wir beobachten natürlich, was mit den anderen MMOs passiert, aber wir planen keine Umstellung in naher Zukunft. Wir sind mit dem aktuellen Abo-Modell zufrieden, das passt so für uns. Es kann sein, dass wir in der Zukunft mal was ändern.

    buffed: In sechs Jahren World of Warcraft hat sich so viel getan und es wurden so viele Geschichten erzählt…

    Chilton: Es ist wirklich fantastisch, was in den Jahren alles verändert hat und wie schnell die Zeit vergangen ist. Ich arbeite seit sechseinhalb Jahren an dem Spiel und es fühlt sich an wie zwei, maximal drei Jahre. Es ist immer interessant, wenn wir uns über einen Aspekt des Spiels unterhalten, der im Laufe der Jahre nicht verändert wurde. Dann denken wir uns, dass es zwar cool ist, wie lange dieser Aspekt funktioniert hat. Aber es wird auch Zeit für eine Anpassung. Ich erinnere mich immer noch an Diskussionen über bestimmte Systeme vor fast sieben Jahren und warum wir sie so machen, wie wir sie machen. Und ich denk mir dann „Meine Güte, wir waren ganz schön naiv damals“.

    buffed: Habt Ihr Euch darüber gestritten als es hieß, dass Todesschwinge quasi die ganze Welt auf den Kopf stellt?

    Chilton: Nein, die meisten waren schnell Feuer und Flamme. Wir treffen unsere kreativen Entscheidungen im Team und werfen uns gegenseitig Ideen zu. Aus den Vorschlägen, die uns am besten gefallen und die zueinander passen, schnüren wir dann ein Paket, das wir dem Rest des Entwicklerteams vorstellen. Die Umbauten an Azeroth und Todesschwinge haben kaum zu Diskussionen geführt, anders war das mit den Goblins und den Worgen.

    buffed: Vielleicht sollte man Pandaren einführen…

    Chilton: Vielleicht, vielleicht nicht…

    buffed: Um die Hintergrundgeschichte von World of Warcraft zu verstehen, muss man in Ingame- als auch in echten Büchern schmökern – wird das für Cataclysm beibehalten?

    Chilton: Wenn es Sinn macht, wird es so etwas geben. Aber wir erfüllen unseren Job des Geschichtenerzählens inzwischen viel besser als jemals zuvor, weil uns inzwischen die Ingame-Cinematics und besser entworfene Quests zur Verfügung stehen. Die Spieler erleben die Geschichte mit ihrem eigenen Charakter inzwischen viel besser. Ich bin sehr zufrieden damit, wie wir Geschichten erzählen. Die Bücher im Spiel würde es auch eigentlich nicht geben: Jeff Kaplan hat sich damals ein paar Stunden vor der Verschickung des Goldmasters hingesetzt, sich Chris Metzens Notizen geschnappt und sie alle mit einem Affenzahn in die Bücher getippt. Vielleicht machen wir solche Bücher irgendwann noch einmal, wenn Jeff ein paar Stunden nichts zu tun hat (lacht).

    buffed: Vielen Dank für das Interview!

    WoW: Cataclysm – Interview mit Tom Chilton auf der gamescom 2010 Hier geht's zurück zur großen Cataclysm-Übersicht von buffed.de.

  • World of Warcraft
    World of Warcraft
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    11.02.2005
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Neltharion666
    Sry fals es schon jemand gepostet hat, oder es oben in dem Interview steht, ich hab's nur überflogen, in nem Interview…
    Von Darkblood-666
    DAs Pandaren wohl niemals kommen werden liegt wohl eher daran dass sie eher ein Easteregg sind und kein fester…
    Von bmw23
    Ich kann es immer nicht glauben das so viele in der Beta sind. Ich kenne viele Leute die WoW spielen, aber keiner von…

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    • buffed.de Redaktion
      19.08.2010 18:02 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Neltharion666
      am 28. August 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Sry fals es schon jemand gepostet hat, oder es oben in dem Interview steht, ich hab's nur überflogen, in nem Interview mit nem anderen Reporter sagt Chilton, dass es mit Cata keine neue 5 Spieler HdZ Ini gäbe, aber nen Raid (Krieg der Urahnen) Mich würde interessieren was man da genau macht... Muss man Azshara helfen das Portal zu öffnen, oder mit Rhonin gegen die Legion kämpfen oder vlt. Illidan helfen ein Dämonenjäger zu werden? Weiß jemand näheres?
      Darkblood-666
      am 24. August 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      DAs Pandaren wohl niemals kommen werden liegt wohl eher daran dass sie eher ein Easteregg sind und kein fester Bestandteil der Lore, leider.
      bmw23
      am 24. August 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich kann es immer nicht glauben das so viele in der Beta sind. Ich kenne viele Leute die WoW spielen, aber keiner von denen hat einen Beta Zugang. Obwohl wir schon seit mehreren Monaten uns dafür angemeldet haben. ABer vill. haben wir einfach nur pech...
      Technocrat
      am 23. August 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @53: Hätte Deinen Texte gerne gelsen, aber nach 2-3 Zeilen Dauerkleinschreibung verliere ich die Spur...

      @52: Da hat der gute Jeff recht, das nämlich Blizzard keine Holliwoodregisseure sind. Deswegen ignoriere ich die ganzen käsigen Dialoge und peinlichen Begründungen und schreib meine eigene Story. Und das macht mir seit 5 Jahren einen Riesenspaß!
      SirVinni
      am 22. August 2010
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      @52
      würd dir ger mehr "+" geben als eins! ;D

      das trifft es ziemlich aufn punkt - ich persönlich würd mir liebend gern alle q-texte durchlesen und echt das gefühl eines rollenspiels bekommen, am liebsten natürlich die der haupthandlung, allerdings fehlt es einem ab einem gewissen zeitpunkt tatsächlich an der ausdauer und dem nerv sich das echt zu geben - und natürlich an der zeit! mal ehrlich: nach 1500 q´s bis lvl 80 vergehen schon ein paar minuten, auch wenn man sich nur so "durchklickt" und ich persönlich habe einfach nicht die zeit dazu mir das alles reinzuziehen - wenn ich das gemacht hätte, wäre ich wohl nach mittlerweile 2 wow-jahren grad 70 geworden^^

      ein schwieriges thema, denn auf der einen seite jammern viele darüber, dass das lvl´n jetzt viel zu schnell geht, auf der anderen seite sehe ich nach der 3. erweiterung und der vierten in aussicht langsam fast "zu viele" spielinhalte, um sie ALLE noch richtig auskosten zu können - und zwar deshalb, weil sie alle einzeln genommen und dann zusammengerechnet zu viel zeit schlucken!

      das ist schade, weil ich persönlich auch einer von denen bin, die gern lange an etwas hängen um es dann erfolgreich zu meistern und es eher ablehne, alles in den arsch geschoben zu bekommen, aber auf diese weise kann man eben nicht alle spielinhalte vollständig erleben - ich bin mir meiner endgültigen meinung selbst noch nicht ganz bewusst, aber ich tendiere eher zu der meinung, dass man ab und an auch mal ne q "ohne inhalt" erledigt! ;D
      Morporkh
      am 22. August 2010
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      Zur letzten Frage von Buffed und Chilton's Antwort:

      Ich kann mich erinnern dass Jeff Kaplan, als er Blizzard verlies, die Sache mit den Quests kritisiert hat. Er war der Meinung dass die Minimap vor lauter Ausrufezeichen oft (Zitat) "leuchtet wie ein Weihnachtsbaum". Außerdem hat er die Stories, die nach 5000 Quests wohl keine Sau mehr liest, aus genau diesem Grund kritisiert. Er sagte sinngemäß dass man irgendwann nur noch Quests annimmt, erledigt und dann einfach abgibt um endlich weiter zu kommen. Er sagte auch, dass "wir" (also Blizzard) keine Hollywood-Regisseure wären.

      Und ganz ehrlich, nach 5000 Quests hab' ich persönlich auch keinen Bock mehr das belanglose Geschwafel von irgendeinem, für die Haupthandlung unwichtigen 08/15 NPC anzuhören bzw. zu lesen. Irgendwann macht man einfach die Schotten dicht und denkt sich "Ja is' gut Alter, hier haste deinen blöden Talisman, lass die Belohnung rüber wachsen und nerv net!"

      Würde man jede einzelne Quest sorgfältig lesen und versuchen zu verstehen, wäre man nach Zwei Jahren noch immer nicht auf Level 80.

      Die Gefahr dabei: jemand der sich tatsächlich für die Haupthandlung interessiert läuft Gefahr, aus eben diesem Grund eine womöglich storyrelevante Questreihe einfach nur durchzuklicken, weil er denkt, "Der Typ labert sowieso wieder nur Müll den kein Schwein interssiert".
      Tuttifrutti123
      am 21. August 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @48 rechtschreibflames sind lame, abgesehn davon, dass das interview gut ist. außerdem macht das die leute von buffed noch sympathischer, denn man sieht wieder mal, dass da auch nur normale menschen dahinterstecken. denk mal drüber nach. viel spaß auf anderen seiten
      Demonea
      am 21. August 2010
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Power Auras implementieren = sehr gute Idee.
      Hexer ließen sich bisher ohne Power auras nurnoch schwer spielen, ganz speziell als Dämo Hexer hat man lauter Triggereffekte, Flüche, etc.
      Acho
      am 21. August 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @henrikedeluxe

      Dann geh auf eine andere Seite meine Fresse. Oder noch besser mach selber ne Seite auf und machs besser!! Sowas kotzt an und brauch hier keiner.
      henrikdeluxe
      am 21. August 2010
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Also, als ich diesen Artikel mal durchgelesen habe, kam ich zum Entschluss: nie wieder buffed.de ... mies interviewt und noch schlechter, vor Allem extrem voller Fehler, ist die Abschrift des Interviews.
      Der Titel hat mich ja schon die Ohren stutzen lassen - "[...] in der Standarad UI".
      Wie darf ich die Abkürzung lesen? In der User Interface? In der grafische Benutzeroberfläche? Sagt euren Praktikanten der das geschrieben hat, ersolle mal die Fälle der deutschen Grammatik googeln und evtl. seinen Text von Mama korrekturlesen lassen, besser wär das
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
790494
World of Warcraft
WoW: Cataclysm – Interview mit Tom Chilton auf der gamescom 2010
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Specials/WoW-Cataclysm-Interview-mit-Tom-Chilton-auf-der-gamescom-2010-790494/
19.08.2010
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2010/08/RTEmagicC_Banner_74.jpg.jpg
specials