• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • World of Warcraft: PvP in Ashran - voll toll oder voll daneben?

    Blizzard hat in den letzten Monaten eine Menge versucht, um die vielen Baustellen von Ashran zu beheben. Doch ist es ihnen gelungen? Wie viel Spaß macht die Open-PvP-Zone aktuell? Karsten hat sich in die Schlacht gestürzt, um genau das herauszufinden.

    Eigentlich sollte die Kriegszone Ashran auf der kleinen Insel im Osten von Draenor der neue heiße Open-PvP-Scheiß werden und die eher durchwachsenen Versuche Tol Barad und Tausendwinter um Längen toppen. Nur sah die Realität einige Monate nach Release ernüchternd anders aus. Denn wenn ein Feature in der Anfangszeit der aktuellen WoW-Erweiterung von den Spielern so richtig die Hucke voll bekommen hat, dann Ashran. Wie kleine Pilze schossen Threads aus den Foren, in denen enttäuschte PvP-Recken ihren aufgebauten Frust abließen. Und auch in diversen Umfragen fiel das Feedback der Mehrheit stets negativ aus: Die Zone ist verbuggt, das Konzept großer Müll und während man die eine Hälfte des Tages in der Warteschlange festsitzt, kämpft man die restliche Zeit gegen eine Übermacht oder überrennt einen klar unterlegenen Feind.

    Ashran: Gedulds- statt Feuerprobe

          

    Die Agenten tauchen in den Hauptstädten der Fraktionen erst auf, wenn die Wartezeiten für Ashran zu hoch ausfallen. Die Agenten tauchen in den Hauptstädten der Fraktionen erst auf, wenn die Wartezeiten für Ashran zu hoch ausfallen. Quelle: Blizzard Vor allem die langen Wartezeiten waren vielen Spielern ein Dorn im Auge. Während PvE'ler sich erst in der Feuerprobe beweisen müssen, um sich in der Gruppensuche für eine Raid-Herausforderung anmelden zu dürfen, wartete auf viele PvP-Fans ein anderes geheimes Feature von WoD: die Geduldsprobe. Ihr könnt zwar jederzeit von eurer Fraktionsbasis Kriegsspeer (Horde) respektive Sturmschild (Allianz) aus die Kriegszone in Ashran betreten, doch kaum habt ihr eine unsichtbare Grenze überschritten, schon ploppt eine Einblendung auf, die euch mitteilt:,,Du kommst hier nicht rein!" Zumindest nicht sofort. Denn meist werdet ihr erst zurück zur Basis teleportiert und in eine virtuelle Warteschlange eingereiht, ähnlich wie bei einer normalen Instanz- oder Schlachtfeldanmeldung.

    Während manche Spieler sich nur wenige Augenblicke gedulden mussten, warteten andere viele Stunden auf eine Einladung. Wobei die Server- und Fraktionswahl, aber auch die Tageszeit bestimmt hat, wie lange man sich die Beine in den Bauch stehen musste. Und warum wurde gewartet? Weil sich nur eine gewisse Zahl von Spielern gleichzeitig in Ashran herumtreiben darf - die Armeegröße schwankte dabei von Patch zu Patch. Zuerst waren es 100, dann 150, 115 und schließlich 40 Spieler pro Fraktionsseite.

    Der Söldnermodus - die Lösung?

          

    Mit Patch 6.2.2 kam schließlich DIE Hoffnung für all diejenigen, die bisher eher in der Warteschlange vor Langeweile, denn in Ashran durch Feindkontakt gestorben waren: der Söldnermodus. Wenn eure Fraktion unter den langen Wartezeiten ächzt, taucht in eurer Hauptstadt ein Agent auf, bei dem ihr kurzzeitig die Fronten wechseln könnt - Volksanpassung inklusive.

    Da unser Autor Karsten auf Seite der Horde in den Krieg zieht und sich daher über vergleichsweise gemäßigte Wartezeiten freut, konnte er noch nie die Hand solch eines Agenten schütteln oder mit dem Löwen auf der Brust zur Waffe greifen. Doch auch auf ihn wirkt sich der neue Söldnermodus aus - und zwar negativ! Weil die Wartezeiten - je nach Tageszeit - deutlich höher ausfallen als noch vor dem Patch. Leider berichten auch Allianzspieler im offiziellen Forum davon, dass sie immer noch teils eine Stunde und länger in der Warteschlange festhängen. Dank den neuen Einblendungen auf der Karte findet man sich in Ashran gleich viel besser zurecht. Dank den neuen Einblendungen auf der Karte findet man sich in Ashran gleich viel besser zurecht. Quelle: buffed

    Aller Anfang in Ashran bleibt ... verwirrend

          

    Damals wie heute ist es nicht leicht, sich als Einsteiger in Ashran zurecht zu finden. Denn bevor man sich das erste Mal in den Kampf stürzen kann, wird man zuallererst erschlagen - von der Kriegszone wohlgemerkt und nicht etwa einem feindlichen Hammer. So warten bereits in der Ausgangsbasis eine Vielzahl von NPCs auf uns, die alle etwas von unserem Helden wollen. Artefaktfragmente vor allem, die wir besiegten Feinden abnehmen sollen, nur um sie dann gegen verschiedene Dienstleistungen einzutauschen. Aber wir sollen auch Allianz-Spieler umhauen, Events meistern und es nebenbei auch noch mit dem Anführer der feindlichen Fraktion aufnehmen.

    Doch bleibt kaum Zeit, die vielen Erklärungen der Kommandanten und Händler durchzulesen. Im Chat bimmelt bereits eine Warnung, dass in wenigen Minuten ein Event starten wird. Zudem sind irgendwo auf der Karte Portale aktiviert worden und ein gewisser Kor'lok kämpft auf Seiten der Allianz. Und zu allem Überfluss verstopfen die Blauröcke an der Seite eines tollwütigen Baums namens Fangraal unseren Eingangsbereich. Verteidigen wir jetzt am besten die Basis oder schleichen wir uns hinten raus, um die Quests zu erledigen oder an dem Event teilzunehmen?
    Die neuen Quests in Ashran sind die wichtigste Einnahme-Quelle für Eroberungspunkte. Die neuen Quests in Ashran sind die wichtigste Einnahme-Quelle für Eroberungspunkte. Quelle: buffed Wenn man Glück hat, befindet sich in der Gruppe jemand, der sich mit Ashran auskennt und klare Ansagen macht. Wenn man Pech hat, bleibt der Chat leer, stattdessen macht jeder Spieler sein eigenes Ding. Oder es brüllen mehrere Leute gleichzeitig unterschiedliche Ansagen in den Raid. Für solche Momente sollte man Popcorn bereithalten, denn was dann folgt, ist Flame-Kino vom Feinsten.

    Ashran: Kein Ende in Sicht

          

    Es dauert also eine Weile, bis man das System hinter Ashran durchschaut hat: Die eigentliche Schlacht zwischen den beiden Fraktionen tobt auf der Verbindungsstraße zwischen Kriegsspeer und Sturmschild, die sich vom Norden der Karte in den Süden zieht und Straße des Ruhms genannt wird. Ziel ist es, die feindlichen Türme und Verteidigungslinien auf der Straße zu durchbrechen, die Truppen des Gegners in ihre Heimatbasis zu drängen und dort schließlich den Fraktionsanführer zu besiegen: also den Obersten Kriegsfürsten Volrath auf Hordenseite und Großmarschall Tremblade bei der Allianz.
    Wir haben genug Artefaktfragmente abgegeben, um der Allianz unseren Champion Kronus auf den Hals zu hetzen. Wir haben genug Artefaktfragmente abgegeben, um der Allianz unseren Champion Kronus auf den Hals zu hetzen. Quelle: buffed Im Gegensatz zu den bisherigen Open-PvP-Zonen gibt es nach der Schlacht jedoch keine längere Waffenruhe, in der die Besiegten ihre Wunden und die Gewinner ihre neuen Schätze lecken können ... oder so. Bereits nach wenigen Minuten fängt der Spaß von vorne an. Wer sich also durch die gefühlt endlosen Wartezeiten durchgekämpft hat, darf sich unzählige Stunden mit seinem Alter Ego in den Krieg stürzen - geil. Leider fühlt sich Ashran durch den Endlosmodus manchmal wie ein nie enden wollender "Grind" an. Das ist vor allem dann bitter, wenn die eigene Fraktion ständig die Hucke voll bekommt. Gerade in den Anfangsmonaten gab es immer wieder Schlachten, in denen eine Seite der anderen hoffnungslos überlegen war.

    Ashran: Der Versager-Buff

          

    Verhindern soll das seit geraumer Zeit eine Art "Versager-Buff", der dafür sorgt, dass eine Fraktion pro verlorenem Event einen versteckten Stärkungseffekt erhält, der den verursachten Schaden beziehungsweise die erzielte Heilung erhöht - und zwar um je fünf Prozent pro verlorenem Event, bis zu einem Maximum von 50 Prozent. Mit jedem gewonnenen Ereignis wird dann wieder ein Stapel des Buffs abgebaut.

    Tatsächlich sorgte dieser Ausgleichseffekt in unseren jüngsten Ashran-Besuchen dafür, dass der Krieg ständig hin und her tobte. Einen klaren Sieger gab es nicht: Events wurden mal gewonnen, mal verloren, und auch die Fraktionsbosse lagen regelmäßig beide im Dreck. Schade ist nur, dass die eigene Leistung durch den stets präsenten Buff stark geschmälert wird. Schön wäre es etwa, wenn der Sieg über eine durch den Effekt gestärkte Armee mit extra Erfolgen belohnt werden würde.
    Wenn wir Gaul Dun Firok umhauen, greift der mächtige Oger Kor'lok auf unserer Seite in den Krieg ein. Wenn wir Gaul Dun Firok umhauen, greift der mächtige Oger Kor'lok auf unserer Seite in den Krieg ein. Quelle: buffed Zudem kann es frustrieren, von einem deutlich schlechteren Team nur wegen des Buffs überannt zu werden. Dass nirgends die Höhe des Effekts angezeigt wird, sorgt für weiteren Unmut. Hatten sich die Verbündeten eben noch ob ihrer Dominanz lieb, geht plötzlich das Geflame los, weil es eben einen Schuldigen für die unerwartete Abreibung geben muss. Es wird über den fehlenden Skill der Mitspieler, ihren kleinen E-peen und irgendwann auch über deren Mütter philosophiert. An den Buff denkt dann schon lange niemand mehr.

    Ashran - mehr als ein Ereignis

          

    Weiter oben hatten wir kurz die Events erwähnt. Von denen gibt es in Ashran fünf Stück. Im Amphitheater der Auslöschung im Nordwesten der Karte wartet etwa ein Stadionrennen auf euch, in dem ihr euren Fraktionsreiter in einem Rundkurs zur Seite steht. Je mehr Spieler im Radius des Reiters stehen, desto schneller heizt dieser um die Kurven - ähnlich wie die Loren im Schlachtfeld Silberbruchmine. Wer zuerst fünf Runden absolviert, gewinnt das Event.
    Im Stadionrennen von Ashran müsst ihr euren Jockey fünf Runden lang über den Rundlauf eskortieren. Im Stadionrennen von Ashran müsst ihr euren Jockey fünf Runden lang über den Rundlauf eskortieren. Quelle: buffed Auf dem Schlägerplateau im Nordosten kämpfen beide Fraktionen dagegen um die Herrschaft des Areals, indem sie Feuerstellen einnehmen und so Siegpunkte aufbauen. Wer zuerst 1.500 dieser Punkte angesammelt hat, darf als Gewinner das Feld verlassen. Auf dem Friedhof der Aschehämmer dreht sich schließlich alles darum, zehn Geister einzufangen, und im Geschmolzenen Steinbruch müsst ihr zehn Erzblöcke zu eurem Fraktionskarren bringen - beides, das versteht sich von selbst, bevor die andere Seite das Event gewinnt.

    Zu guter Letzt kam schließlich das Apexismale-Event dazu, das euch in die Ashranausgrabung führt. In der Mine müsst ihr durchsichtig schimmernde Vögel umhauen und die aufgesammelten Marken zu Rukmaz bringen. Die Fraktion, die dem Arakkoa zuerst 50 Marken in die Hand drückt, gewinnt!
    Im geschmolzenen Steinbruch gewinnt die Fraktion, die zuerst zehn Erzblöcke zu ihrem Karren schleift. Im geschmolzenen Steinbruch gewinnt die Fraktion, die zuerst zehn Erzblöcke zu ihrem Karren schleift. Quelle: buffed Beliebt sind die Events vor allem, weil ihr vier von denen für die Quest "Vorherrschaft in Ashran" respektive "Haltet die Vorherrschaft" gewinnen müsst. Da besiegte Fraktionsbosse und siegreiche Events keine Eroberungspunkte mehr geben, findet ihr hier die Haupteinnahmequelle für die PvP-Währung.

    Die Änderung finden wir prima: Als wir das letzte Mal Ashran besucht haben, kam es oft vor, dass Allianz und Horde eine Art Waffenstillstand vereinbarten. Während sich die eine Seite darauf konzentrierte, die gegnerische Festung einzunehmen und den Führer des Gegners umzuhauen, klapperte die andere einfach nur die Events ab. Heute müssen beide Seiten beides managen, um Eroberungspunkte zu verdienen.

    Ashran - von Kriegsbäumen und der Frostwyrm-Luftwaffe

          

    Was wir damals wie heute ziemlich cool in Ashran finden, sind die vielen kleinen Besonderheiten der Zone. Überall gibt es etwa Rare-Mobs, denen ihr neben Artefaktfragmenten auch spannende Gimmicks abjagen könnt. So fanden wir mit unserem Druiden in einer Beutetasche etwa das Buch der Wiedergeburt, dank dem wir den gleichnamigen Zauber eine Stunde lang als Spontanzauber und mit einer um sieben Minuten verringerten Abklingzeit wirken dürfen.

    Besonders sind auch die NPC-Einheiten, die man für seine Seite herbeirufen darf, wenn man die jeweiligen Voraussetzungen erfüllt. Damit die mächtigen Fraktionswächter Fangraal (Allianz) oder Kronus (Horde) auftauchen, drückt ihr einem NPC in eurer Basis etwa eine ganze Menge Artefaktfragmente in die Hand. Alternativ investiert ihr die Ressource in eine Patrouille aus Elite-Kämpfern oder in bis zu fünf Hauptmannspfeifen, mit denen ihr den zugehörigen Hauptmann eurer Fraktion herbeiruft.
    Einmal beschworen, sorgt der Frostwyrm auf der Hauptstraße für kalte Füße unter seinen Feinden. Einmal beschworen, sorgt der Frostwyrm auf der Hauptstraße für kalte Füße unter seinen Feinden. Quelle: buffed In verschlossenen Kisten könnt ihr schließlich noch drei besondere Gegenstände finden, mit denen ihr etwa einen Frostwyrm beschwört, der fortan die feindlichen Truppen auf der Straße des Ruhms unter Beschuss nimmt. Oder ihr ruft die gefangenen Bestien von Großjäger Nesingwary herbei, die durch die gegnerischen Horden stürmen und dabei ihre Opfer in die Luft schleudern. Yu'lon, die Jadeschlange fliegt wiederum den Hauptweg entlang und heilt beziehungsweise reinigt alle Verbündeten.

    Ashran: Auftragen, polieren ...

          

    Neben der Warteschlange, dem überfordernden Einstieg und dem Ungleichgewicht innerhalb der Zone gab es noch einige weitere Baustellen, die uns vor einigen Monaten in Ashran auf die Nerven gegangen sind. Während wir auf unseren Test-PCs sämtliche anderen Inhalte von WoW in maximalen Details ruckelfrei genießen konnten, brach in Ashran regelmäßig die Anzahl der dargestellten Bilder pro Sekunde in den Keller. Das Problem scheint mit der Senkung der Spielerzahlen behoben worden zu sein, Bildeinbrüche stellen wir jetzt nicht mehr fest.

    Damals kämpften wir zudem immer wieder mit Bugs, die uns zum Ausloggen zwangen, etwa weil der Geistheiler eines eroberten Friedhofs nicht auftauchen wollte und wir uns auch nicht in der Festung wiederbeleben durften. Und auch heute noch funktionieren die Geistheiler nicht, wie sie sollen. Frustrierend fanden wir es zudem, dass jeder Feind uns nach unserem Ableben sämtliche bis dato erspielten und noch nicht abgegebenen Artefaktfragmente abknöpfen konnte. Das wurde angepasst, mittlerweile sacken die Sieger nur noch die Hälfte der Fragmente ein.
    Wer das Uralte Artefakt trägt, verursacht 200 Prozent mehr Schaden und besitzt 25 Prozent mehr Gesundheit. Wer das Uralte Artefakt trägt, verursacht 200 Prozent mehr Schaden und besitzt 25 Prozent mehr Gesundheit. Quelle: buffed Neu ist auch, dass wir beim Eintritt in Ashran gleich in eine Schlachtgruppe verfrachtet werden. Das war bei unserem letzten Besuch anders, damals mussten wir im Chat betteln, um eingeladen zu werden. Wurden wir ignoriert, war es ein Ding der Unmöglichkeit, unserem Job als PvP-Sanitäter nachzugehen.

    Unser Fazit: Ashran kann Spaß machen ... oder Nerven kosten

          

    Nachdem wir in den letzten Tagen etliche Stunden in Ashran verbracht haben, fällt unser Fazit weiterhin geteilt aus. Ja, viele der von Blizzard vorgenommenen Änderungen machen Sinn und erhöhen in der Zone den Spielspaß. Gut finden wir es vor allem, dass beide Fraktionen mittlerweile zum Kampf gezwungen werden. Es hat einfach nix mit PvP zu tun, wenn beide Seiten aneinander vorbeireiten, um mit möglichst wenig Widerstand ihre Eroberungspunkte voll zu bekommen.

    Der Spielspaß ist im Moment aber stark davon abhängig, ob man jemanden im Team hat, der klare Ansagen macht, und ob der große Teil der Mitspieler auch Bock darauf hat, den Anweisungen zu folgen. Ziehen alle am selben Strang, macht Ashran Spaß. Macht jeder nur sein eigenes Ding, ist Frust vorprogrammiert.
    Die Allianz hat Fangraal, einen ausgesprochen schlecht gelauntes Baumwesen, beschworen. Die Allianz hat Fangraal, einen ausgesprochen schlecht gelauntes Baumwesen, beschworen. Quelle: buffed Frust kann es zudem immer noch wegen langen Wartezeiten oder Bugs geben. Oder aufgrund des "Noob-Buffs". Und wenn die Stimmung innerhalb des eigenen Raids erst einmal gekippt ist, kann man Ashran für die nächsten etwa 1-2 Stunden vergessen - denn dann gibt es statt Fraktionskriegen die Flame-Wars.

    Ashran - eure Meinung ist gefragt

          

    Was wir von Ashran halten, haben wir jetzt lang und breit erklärt. Doch wie sind eure letzten Besuche der PvP-Zone verlaufen? Hattet ihr in Ashran Spaß oder ging euch der Fraktionskrieg irgendwann auf die Nerven? Und was haltet ihr von Änderungen wie dem "Noob-Buff", dem Söldnermodus oder der Senkung der Spielerzahlen? Wir sind gespannt auf euer Feedback. Mehr Infos zu World of Warcraft gibt es wie üblich auf unserer Themenseite.

    Mehr WoW-News rund um Ashran gibt es hier: Ashran: Söldner sollten nicht mehr als Feigling bezeichnet werden. PC 0

    WoW: Hotfixes für Raider und Ashran-Besucher

      Erfahrt bei uns, welche Fehler die aktuellen WoW-Hotfixes beheben, und was noch angepasst wurde.
    Ashrans neues Gebiet: die Ausgrabungsstätte PC 29

    WoW: Ashran-Anpassungen in Patch 6.2

      Die Entwickler von World of Warcraft geben so leicht nicht auf: Mit dem bald erscheinenden Patch 6.2 soll Ashran mit neuen Quests und einem neuen Gebiet interessanter werden. Was genau passiert, verraten die WoW-Macher im Blog.
    PC 0

    WoW: Die offiziellen Patchnotes zu Patch 6.2.2

      Der Warlords of Draenor "Flugpatch" 6.2.2 erscheint zwar erst am morgigen Mittwoch nach den Wartungsarbeiten, aber die deutschen Patchnotes haben wir trotzdem bereits für euch!
    • creep
      10.12.2015 17:04 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Golddieb
      am 12. Dezember 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      "zuviel Text für ein Gebiet das keinen interessiert"
      Er meinte damit, dass Ashran einen so umfangreichen Beitrag einfach nicht verdient hat. Ich kenne auch niemanden, der Ashran mag. Mir persönlich ist das Gebiet für solch riesige Gruppen einfach zu klein. Vielleicht fehlt auch ein wenig Belagerung. Aber in ein paar Monaten werden viele drei Kreuze machen und froh sein, Ashran nie wieder betreten zu müssen.
      Merikur
      am 11. Dezember 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich mochte TW eigentlich sehr gerne Told Barad war richtig für dne A*****. *sry musste mich so ausdrücken. Jetzt Ahsran konnte ich mich nichtmal ansatzweise motivieren solange in der Warteschlange rumzudümpeln umd dann ein total unausgeglichenes Match zu bestreiten, das vom Gefühl her auch recht unspektakulär ist.
      Regorsen
      am 11. Dezember 2015
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      zuviel Text für ein Gebiet das keinen interessiert
      Annovella
      am 11. Dezember 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Bazinga du hast einfach die Aussage seines Textes nicht verstanden.
      BaZinGa93
      am 11. Dezember 2015
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Das ist ein Kommentar wo man sich mal wieder denkt: Was denken sich Leute dabei wenn sie sowas schreiben? Hauptsache irgendein völlig sinnloses Kommentar. Wenn dir der Beitrag zu lang ist, kauf dir ein Hörbuch dann musst du dich nicht anstrengen um Buchstaben zu erkennen!
      Regario
      am 11. Dezember 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Klar ist es Manchmal nervig gewesen ewig in der Warteschlange zu stehen und nichts tut sich, aber schauen wir doch mal die davorigen PVP-Felder an Tol'Barad und Tausendwinter. Da musste man immer 1 Stunde warten, bis das Feld wieder Aktiv war und dann war auch noch nicht mal sicher, dass man auf das Feld kommt. Wenn man mal rein gekommen ist, musste man auch hoffen ob die Leute mit Hirn da sind oder eher afk rumstehen. Ich habe da schon so viele kämpfe mit gemacht und ich hatte genügend fälle, da standen die Leute einfach nur afk rum oder haben sich umgeschaut und man hat sie nie wieder gesehen. Ich hatte auch oft genug das Pech und hab auf Tol'Barad 3 stunden gewartet, wurde in den 3 Stunden kein mal zu den Waffen gerufen und bin dann offline gegangen, weil ich keine Lust mehr hatte.

      Mit dem Söldnermodus haben sie was gutes eingefügt, wenn ich da unseren Server "Frostwolf" anschaue, da herrscht so eine Starke Hordendominanz, dass es einfach nur ncoh Sinnvoll war, sowas einzuführen ^^

      Klar war auch, dass das PVP-Feld am Anfang nicht Bug-Frei war, sonst hätte Blizzard mal was neues Geschafft. Wenn ich jetzt einfach mal an Tol'Barad zurück denke, wir haben uns mit der Allianz abgesprochen, weil ein neu Win mehr Marken gegeben hat, als ein Deff-Win. Es standen auch die Leute vor den Toren von Tol'Barad, weil wenn man Rechtzeitig ins Meer neben dem Feld gesprungen ist, hat man auch die Punkte bekommen, obwohl man nicht Teilgenommen hat. Also Fazit Bug-Frei gibt es in WoW nicht ^^

      Also genug geplappert, bei manchen Sachen hab ich die selbe Meinung wie der Autor und in manchen Punkten könnten wir es noch stark ausdiskutieren, da manche Sätze so rüber kommen, als habe er noch kein PvP gespielt, weil Flames sind sehr stark zum Standart geworden in Bg's, spiele auch nur noch Rated-Bg, macht viel mehr Spaß als die normalen Bg's, da verzweifelt man nämlich sehr oft.

      Aber an und für sich schöner Artikel
      Tikume
      am 11. Dezember 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich frage mich immer wieder warum so viele Wow-Spieler sich ein Drittel Ihres Bildschirms zupflastern
      Revya
      am 11. Dezember 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich finde es ist ziemlich unausblaanciert zwischen Alli und Horde zu manchen uhrzeiten bekommt man als Hordler richtig auf die fresse weil entwerde die meisten kräutersammeln gehen oder afk sind.
      Markkloezken
      am 11. Dezember 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Man kann und sollte Ashran viel vorwerfenaber bitte nicht das es zu kompliziert ist. Es ist am Anfang natürlich etwas undurchsichtig aber mit der Zeit steigt man auch dahinter und dann ist es schon nicht mehr so spannend. Man muss sich eben ein bisschen damit beschäftigen. Aber bitte nicht noch einfacher. Das ist ein Trend in WoW der mir nicht gefällt. Alles einfacher unkomplizierter casualmäßiger. So bleiben immerhin noch ein paar Inhalte die zumindest eine kurze Zeit lang spannend sind
      Progamer13332
      am 10. Dezember 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      mir fehlt bei ashran irgendwie das ziel, habs nur nen paar wochen direkt zu release gezockt, ka was sich da getan hat, aber außer zergen hab ich da nicht viel pvp gesehen...dazu noch diese pve inhalte die sich irgendwie kaum auf die schlacht auswirken...das vanilla alterac hats besser gemacht
      Annovella
      am 10. Dezember 2015
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Open-PvP-Zone"
      Es ist kein Open PvP. Wäre es Open PvP, würde es keine Warteschlange geben.
      Ashran ist Müll. Gibt keine Taktik und nur sinnfreies Gezerge. Melees können afk hinten stehen, weil es sie instant zerfetzt wenn sie irgendwas angreifen wollen.
      Obwohl ich PvPler bin war ich noch keine 2 Std in diesem BG.
      Ps: Das Wort "scheiß" auf solch einer Seite in einem Bericht zu nutzen zeugt einfach nur von Inkompetenz, von Schreiberlingen sollte man mehr erwarten.
      Annovella
      am 11. Dezember 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich bin ein direkter Mensch, wer damit ein Problem hat kann sich mir gegenüber abwenden. Meine Argumentatiomslinie ist gewaltfrei. Den Begriff "Gewalt" im Bezug auf eine normale Diskussion einzubringen zeigt doch bereits, dass die Person, welche sich mit dem Thema befasst hat, völlig neben das Thema gegriffen hat. Niemand hier ist "gewalttätig" in Schreibform. Ich äußere Kritik in niveauvoller, aber auch direkter Form. Würde ich meine Texte nicht auf dem Handy schreiben, würde das alles hier auch noch anders aussehen. Ich schreib es aber eben nur schnell nebenbei hin.

      Also danke für deinen Rat, aber ich bin lieber mein eigener Mensch mit meiner eigenen Art, damit fahre ich gut. Außerdem bin ich hier als Privatperson unterwegs, anders als creep, der hier öffentliche News auf einer Websize schreibt.

      Hätte ich hier irgendwas schlimmes geschrieben, wäre gewiss auch schon Derulu oder Zam hier gewesen und hätten irgendwas geschrieben.

      Du machst einfach ein Fass auf von etwas, was keine Relevanz hat. Im Übrigen ein Ratschlag für dich: Hör auf anderen Ratschläge zu geben. Warum? Wenn du es nicht weisst, wirst du es in den nächsten 10 Jahren deines Lebens selber merken. Ich äußere hier lediglich Kritik, wie es gefordert wird. Du führst dich hier als Psychologieprofessor auf.
      Iracesh
      am 11. Dezember 2015
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      Richtig. Außerdem sollte auf Denglisch und Neologismen verzichtet werden. Echt jetzt, das geht gar nicht!
      @Annovella: Hast du es eigentlich schon einmal mit gewaltfreier Kommunikation versucht?
      https://de.wikipedia.org/wiki/Gewaltfreie_Kommunikation

      Deine Kritik könnte dann so aussehen:
      PS: Ich persönlich finde übrigens, dass der Ausdruck "Scheiß" in deinem Artikel nicht so gut rüberkommt. Zwar verstehe ich, dass du damit auf den jugendlichen Slang-Zug aufspringen möchtest, besser fände ich allerdings - auch im Interesse der betagteren Leser - die Verwendung eines neutraleren Synonyms. Ansonsten habe ich deinen Artikel mit Freuden gelesen, danke und weiter so!

      Damit drückst du ebenfalls aus, dass du den Ausdruck "Scheiß" scheiße findest, greifst den Autor aber nicht direkt als "nicht würdig, Newsschreiber zu sein", "inkompetent" und "kindisch" an, was alles drei sehr weit über einen inhaltlichen Kommentar zu einem Beitrag hinausgeht und für sich genommen hier überhaupt gar nichts zu suchen hat - und du sagst außerdem noch etwas positives.
      Solltest du dir mal aneignen, die gewaltfreie Kommunikation. Bringt dich im Leben weiter als 900k Hks, 5 Rang 1 Gladititel und ein Classic-Rang 14. Versprochen
      Annovella
      am 10. Dezember 2015
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Von was bist du bitte überzeugt? Dass ich 900k Hks habe, 5 Rank 1 Gladititel und Classic Rank 14 und damit ciel Erfahrung habe und eine erfahrebe Meinung habe bzgl. PvP?

      Fäkalsprache als Newsschreiber nutzen zeugt von kindischem Verhalten. Redewendung hin oder her.
      creep
      am 10. Dezember 2015
      Autor
      Kommentar wurde 1x gebufft
      ZITAT:
      "Obwohl ich PvPler bin war ich noch keine 2 Std in diesem BG."


      ZITAT:
      "Ashran ist Müll. Gibt keine Taktik und nur sinnfreies Gezerge. Melees können afk hinten stehen, weil es sie instant zerfetzt wenn sie irgendwas angreifen wollen."


      Ich bin überzeugt.

      ZITAT:
      ""Das Wort "scheiß" auf solch einer Seite in einem Bericht zu nutzen zeugt einfach nur von Inkompetenz,""


      Wieso spiegelt der geflügelte Ausdruck "der heiße Scheiß" Kompetenz respektive das Fehlen von Kompetenz wider? Bin sehr auf deine Erklärung gespannt.
      Mabeg81
      am 10. Dezember 2015
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Für mich hat Ashran jedenfalls keinen bzw. nur sehr wenig Spaß gebracht. Es ist nur ein weiterer wöchentlicher Pflichttermin wenn man Wert auf BiS PvP Gear legt. Dafür darf man dann mehr oder weniger auf einer Map stumpf im Kreis rennen und sich über seine Mitspieler aufregen. Entweder hat man einen haufen Bots drinnen (schön zu sehn wenn die wo festhängen und nur reagieren wenn ein Mob in die Nähe kommt), oder man hat Leute am Hals die in der Base chillen oder sonstige Erfolge versuchen und nicht aktiv am Geschehen teilnehmen.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1180625
World of Warcraft
World of Warcraft: PvP in Ashran - voll toll oder voll daneben?
Blizzard hat in den letzten Monaten eine Menge versucht, um die vielen Baustellen von Ashran zu beheben. Doch ist es ihnen gelungen? Wie viel Spaß macht die Open-PvP-Zone aktuell? Karsten hat sich in die Schlacht gestürzt, um genau das herauszufinden.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Specials/PvP-Ashran-Patch-622-1180625/
10.12.2015
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2015/12/ashran-buffed_b2teaser_169.jpg
world of warcraft,mmorpg
specials