• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW: DpS-Charts sagen nur die halbe Wahrheit - die Klassen liegen viel näher beieinander
    Quelle: buffed

    WoW: DpS-Charts sagen nur die halbe Wahrheit - die Klassen liegen viel näher beieinander

    Für die überwiegende Mehrheit der Spieler in WoW sind DpS-Charts die beste Möglichkeit, um das Leistungsvermögen einer Klasse zu bewerten. Oft sehen wir dabei extrem Unterschiede zwischen den Klassen und vor allem den Spec der jeweiligen Klassen. Diese sind in der Realität aber deutlich kleiner - sagt der bekannte WoW-Blogger, Theorycrafter und Mathematiker Binkenstein. Und er zeigt uns auch, warum das so ist.

    Das Balancing der Klassen in WoW wird niemals perfekt sein - darin sind sich eigentlich alle einig. Und das obwohl die Klassendesigner bei Entwickler Blizzard tagtäglich alles daran setzen, genau dieses utopische Ziel zu erreichen. Solange der Unterschied zwischen einzelnen Klassen oder Specs aber sehr gering ist, sind die meisten Spieler zufrieden. Immer wieder stellt die Community aber frappierende Unterschiede in der Leistungsfähigkeit einzelner Klassen und Spec fest. Da liegt der Frost-Magier in den DpS-Charts extrem weit vor seinen Klassenkollegen und der Unheilig-Todesritter schaut neidisch auf die DpS-Zahlen der Frost-DKs.

    Warum unternimmt Blizzard also nichts gegen solche Unterschiede? Ein kleiner Hotfix könnte die Sache schnell wieder ins Lot bringen. Die Antwort ist relativ simpel: Weil die Unterschiede gar nicht so groß, sondern sogar ziemlich gering sind. Na gut, wir wissen selber nicht, wie groß die Unterschiede wirklich sind, aber sie dürften deutlich geringer ausfallen, als viele denken. Denn die Spielerschaft sorgt selber für diese großen Unterschiede in der DpS einzelner Specs. Diese These zumindest stellt der in der WoW-Community ziemlich angesehen Blogger und Mathematiker Binkenstein (nach dem das InGame-Item Binkensteins polierter Gürtel benannt ist) auf. Dabei versteht man seine mathematische Abhandlung aber auch dann, wenn man Algebra für einen BH aus Meerespflanzen hält. Wir wollen euch die These von Binkenstein natürlich nicht vorenthalten und arbeiten sie hier für euch auf.

    WoW: Wie misst man die Leistungsfähigkeit einer Klasse?

          

    In der Praxis gibt es für die Spielerschaft drei Möglichkeiten, die Leistung einer Klasse zu beurteilen. Die erste sind eigene Erfahrungen. Da dieser Bereich relativ eingeschränkt ist, lässt sich nur anhand der Erfahrung kaum eine genaue Aussage treffen. Die zweite Möglichkeit sind Simulationen anhand von Addons wie Simulationcraft. Diese sind aber sehr theoretisch. Sie müssen mit extrem vielen umfangreichen Daten gefüttert werden, was immer wieder kleinere Fehler nach sich zieht.

    Zudem beziehen sie nicht den menschlichen Faktor ein. Denn einige Klassen sind schwerer zu spielen als anderen und in mach einem Spec kosten Fehler deutlich mehr DpS als in anderen.
    Daher greifen die meisten Spieler auf real existierende Ergebnisse in Form von Logs bei WarcraftLogs oder vergleichbaren Seiten zurück. Die dortigen Zahlen sind real existierende Werte, die nicht berechnet oder sonst wie "erdacht" wurden. Sie geben einen guten Überblick über die Leistungsfähigkeit einer Klasse. (Daher ziehen wir sie auch für unsere DpS-Checks der Nachtfestung heran). Oft werden auch nur die oberen Prozent der Spieler betrachtet, da sie erkennen lassen, welches Potenzial in der betreffenden Klasse steckt. Ein Fehler, wie wir später feststellen sollen.

    WoW: Warum WarcraftLogs nur die halbe Wahrheit zeigt!

          

    WarcraftLogs ist für viele Spieler ein Indikator, welcher Spec ihrer Klasse aktuell der DpS-stärkste ist. Und die Mehrheit der WoW-Spieler wählt ihren Spec anhand der Leistungsfähigkeit. Nun gibt es aber selbst in einer perfekten Welt des Balancing meist einen Spec, der besser ist als die anderen. Und hier fängt laut Binkenstein der Teufelskreis an. Um das ganze etwas optischer darzustellen hat er per Zufallsgenerator zwei gaußsche Kurven erstellt, wie sie für eine Verteilung von DpS-Werten innerhalb einer Klasse durchaus gängig sind. Spec B erzielt dabei hauchdünn bessere Ergebnisse als Spec A. Es gibt weniger Spieler im niedrigen DpS-Bereich und ein paar mehr an der absoluten DpS-Spitze. Der durchschnittliche Vorsprung liegt bei schlappen 2,25 Prozent. Eigentlich kein Grund für Blizzard, etwas am Balancing zu drehen. Die allerwenigsten Spieler würden wegen zwei Prozent mehr DpS ihre komplette Spec oder Klasse wechseln. Einige, wenige Spieler machen es aber doch. WoW: Spec B liegt nur gaaaanz knapp vor Spec A. WoW: Spec B liegt nur gaaaanz knapp vor Spec A. Quelle: binkenstein.wordpress.com

    WoW: Die High-End-Raider spielen immer die beste Spec/Klasse

          

    Zwei Prozent mehr DpS ist für den normalen Spieler mehr oder weniger irrelevant. Für die High-End-Raider und ihren Kampf um World First Kills und die besten Rankings in World of Logs sind zwei Prozent aber genug Grund, die Klasse oder die Spezialisierung zu wechseln, ohne dabei mit der Wimper zu zucken. Jetzt könnte man davon ausgehen, dass dieser Umstand keinen Effekt auf die Leistungsfähigkeit der Klasse hat, was auch vollkommen richtig ist. An den Mechaniken und Zahlen von Spec B ändert sich ja durch den Wechsel nichts. Was sich aber im Verlaufe der nächsten Tagen und Wochen ändert, sind die real erreichten Ergebnisse in WarcraftLogs. Die High-End-Raider, die in der Regel hervorragende Spieler sind, die beste Ausrüstung besitzen und Bosse dank ihrer guten Mitspieler in kürzerer Zeit töten, spielen nun mehrheitlich Spec B. Dadurch entstehen viele gute Logs für Spec B und viele weniger gute Logs für Spec A. „Gute“ Spieler bezieht sich hier ausdrücklich auf die in den Logs erzielten DpS-Werte. Die hängen natürlich von deutlich mehr Faktoren als dem spielerischen Können der Person vor dem PC ab. Das liegt nicht daran, dass Spec A schlechter oder Spec B besser geworden ist, sondern schlicht daran, dass die meisten "guten" Spieler nun in Spec B unterwegs sind.

    WoW: Nachdem die High-End-Raider auf Spec B gewechselt sind, fällt Spec A leicht zurück. WoW: Nachdem die High-End-Raider auf Spec B gewechselt sind, fällt Spec A leicht zurück. Quelle: binkenstein.wordpress.com Dadurch verschieben sich die Kurven der DpS-Werte leicht zu Gunsten von Spec B (im untenstehenden Bild rot). Die Zahl der Logs mit hohen DpS Werten sorgt für einen Unterschied von nun bereits 5,8 Prozent. Das wird noch stärker, wenn man sich nur die besten 5 Prozent anschaut (wie es viele Spieler tun), da beträgt der Unterschied sogar stolze 8,8 Prozent. Ein DpS-Unterschied von fast zehn Prozent, reizt dann immer mehr Spieler, den Spec oder die Klasse zu wechseln.

    WoW: Die Progress-Spieler folgen den High-End-Raidern

          

    An diesen Zeitpunkt beginnen, laut Binkenstein, die Progress-orientierten Spieler den Spec (und seltener auch die Klasse) zu wechseln. Damit sind Spieler gemeint, die sich verhältnismäßig viel mit ihrer Klasse beschäftigen und relativ viel Aufwand betreiben, um hohe DpS-Werte zu erreichen und mit ihrer Gilde/Gruppe erfolgreich durch den aktuellen Content zu kommen. Diese Spieler spielen in der Regel besser als der Durchschnitt, haben überdurchschnittliche Ausrüstung und erledigen viele Kämpfe in ihrer Gruppe bereits so sicher, dass sie sich voll auf hohe DpS konzentrieren können. In einigen Fällen werden gar die Taktiken umgestellt, damit einige Spieler noch mehr DpS erreichen. In den meisten "Casual-Gruppen" undenkbar. Spätestens jetzt sieht jeder mit dem bloßen Auge, wieviel mehr DpS Spec B erreicht. Und das obwohl beide Specs die gleichen wie zu Beginn sind. WoW: Nachdem High-End-Raider und Progress-Spieler auf Spec B gewechselt sind, fällt Spec A drastisch zurück und Spec B wirkt komplett overpowered. WoW: Nachdem High-End-Raider und Progress-Spieler auf Spec B gewechselt sind, fällt Spec A drastisch zurück und Spec B wirkt komplett overpowered. Quelle: binkenstein.wordpress.com

    WoW: Spec B ist doch ganz offensichtlich total OP!!!11elf!

          

    Mittlerweile unterscheiden sich die beiden Kurven so stark voneinander, dass Spec B auf den ersten Blick total overpowered wirkt. Und die WoW-Community ist bekanntlich nicht gerade leise und zurückhaltend, wenn es um Klassen-Balancing geht. In allen Foren schießen die Beschwerde-Threads wie Pilze aus dem Boden. "Nerf Spec B!!!!" - Untermauert mit vollkommen realen Auswertungen von verschiedenen Logs. Und alle wundern sich, warum Blizzard nicht mit der Nerf-Keule zur Tat schreitet. Oft behauptet Blizzard gar, das Balancing wäre zufriedenstellend, was große Teile der Spielerschaft erzürnt, weil die es basierend auf den jüngsten Logs natürlich ganz anders sehen.

    WoW: Auch das ist nur die halbe Wahrheit

          

    Die These von Binkenstein liest sich schlüssig und ist kaum zu wiederlegen. Allerdings ist nahezu unmöglich zu beweisen, wie hoch der Effekt der "Spec-Wanderung" wirklich ist, denn es spielen viele weitere Faktoren mithinein. So können einige Klassen/Speccs aus vielen weiteren Gründen im Laufe der Zeit verhältnismäßig stärker werden. Beispielsweise, weil sie besser mit Ausrüstung skalieren, es neue passende Schmuckstücke oder Legendarys gibt oder auch neue Perks in der Artefaktwaffe. Außerdem relativiert sich der Effekt im Laufe der Zeit etwas. Je länger der aktuelle Content gespielt wird, desto weiter spricht sich rum, dass Spec B stärker ist. Nach und nach wechseln dann auch oft die Spieler, die sich weniger mit ihrer Klasse beschäftigen, was die beiden Kurven in Summe wieder näher aneinander bringt.

    WoW: Fazit: Die Tendenzen stimmen, die Abstände nicht unbedingt

          

    ... soweit zumindest die Quintessenz von Binkensteins These, der wir durchaus zustimmen. Er zeigt klar, wie sich aus dem kleinen "Vorsprung" einer Spec oder Klasse durch den Wechsel verschiedener Spielerschichten ein gewaltiger Abstand entwickelt, den man schnell als "vollkommen OP" bezeichnet. Tatsache bleibt aber auch bei dieser These, dass die Klassen oder Specs nicht grundlos oben stehen. Zeigt sich über Wochen Spec B in allen Logs als schlagkräftiger als Spec A, dann kann man davon ausgehen, dass dies auch so ist. Nur über die Abstände sollte man etwas genauer nachdenken. Diese erscheinen nämlich oft deutlich größer als es der Fall ist. Als Beispiel führt Binkenstein den derzeitigen Wechsel vieler Spieler von der Feuer- zur Frost-Spielweise beim Magier. Der Frost-Magier ist zwar stärker aber bei weitem nicht so stark, wie das ein kurzer Blick auf die Logs vermuten lässt. Ähnlich sei es auch beim Hexer oder früher bereits bei Jägern und Schurken. Dennoch gibt es wohl keine akkuratere Möglichkeit, die Leistungsfähigkeit der Klassen und Specs wenigstens grob zu vergleichen. Zumindest wissen weder wir noch Binkenstein eine bessere Alternative.

    Was denkt ihr darüber? Stimmt ihr Binkenstein bei seiner These komplett zu oder haltet ihr es für eher unwahrscheinlich, dass solche Spec-Wechsel massiven Einfluss auf die Rankings der verschiedenen Log-Seiten haben? Wir sind auf eure Einschätzungen gespannt.

    Quelle | Binkenstein

    00:51
    WoW: Was tun um zu fliegen? Die Entwickler verraten's im Video
    Spielecover zu World of Warcraft
    World of Warcraft
    Noch mehr WoW findet ihr hier: WoW: Mit der WoW-Marke lässt sich derzeit ganz gut Gold machen. PC 197

    WoW: Preis für die WoW-Marke sinkt nach Destiny-Ankündigung wieder

      Der Preis für die WoW-Marke steigt kontinuierlich an. Wir halten euch über den Preis des WoW-Tokens auf dem Laufenden und geben euch wöchentliche Updates.
    WoW-Patch 7.2.5: Heiler bekommen neue Legendarys! (1) PC 1

    WoW-Patch 7.2.5: Heiler bekommen neue Legendarys!

      Erfahrt hier, welche legendären Gegenstände für Heiler auf dem öffentlichen Testserver von WoW-Patch 7.2.5 gelandet sind.
    buffedShow: Spezial-Ausgabe zum RPC -Programm, WoW und Warships TOP 20

    buffedShow: Spezial-Ausgabe zum RPC-Programm, WoW und Warships

      Schaut euch die neue buffed-Show mit dem RPC-Programm, Neues vom WoW-PTR und dem ersten italienischen Kreuzer in Warships an.
    • Karangor
      14.05.2017 00:14 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Skabeast
      am 15. Mai 2017
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich spiele den Specc der MIR am meissten Spaß macht, da hole ich dann auch das mir mögliche raus,
      Gut dafür hab ich auch nur Hero alles down und gehe nicht Mythic...
      Rasputin
      am 14. Mai 2017
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Scheint alles schlüssig und zu stimmen, dennoch gibt es Klassen die die perfekte Kombo haben um bessere DPS zu bringen. Rota+Range = Win.
      Bei einigen Klassen muss man wie ein verrückter auf jede Kleinigkeit achten, während Klasse XY aus sicherer Entfernung steht, den Boss + Adds immer vor sich hat und einfach seine 4-5 Knöpfe klicken muss, zuvor pre pot und infight Pot und zwischendurch Burst DMG, das wars.

      Klassen die schwieriger zu spielen sind, sollten überdurchschnittlichen Boost bekommen, was dann blöd ist für die Hardcore Raider, da die ja die Klasse dann perfekt beherrschen und deutlich im DPS drüber liegen. Daher hat man entweder Glück mit seiner Klasse, weil die einfacher zu spielen ist oder halt Pech.
      Nexilein
      am 14. Mai 2017
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Stimmt, aber gerade deshalb ist es oft noch unsinniger den FOTM Spec zu spielen.

      Bestes Beispiel ist der Magier zu BC Zeiten: Irgendwann haben alle angefangen Arkan zu spielen, Feuer war auf Platz 2 und Frost galt als nicht Raid-tauglich. Dumm nur, das viele (die meisten?) Magier das Mana-Management nicht hinbekommen haben; die wären mit einfachem Frostblitz-Spamen besser gefahren.
      -GASH-
      am 14. Mai 2017
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Ich weiß nicht mehr, wie oft ich schon gefragt wurde, welcher Specc denn grade am besten ist oder mehr Damage macht, denn es war zu oft. Meine Antwort ist stets die gleiche: Spiele das, was Dir am meisten Spaß macht. Fertig.

      Warum sollte man auch seinen Specc nach irgendwelchen Zahlen richten, die ich sowieso nicht nachprüfen kann und will? Wo bleibt da der Spielspaß? Es kann sein, dass die eine oder andere Klasse mehr Schaden macht, dafür ist eine andere Klasse eventuell agiler/mobiler oder kann sich besser heilen. Grade beim PvP ist der reine Schaden nicht das wichtigste. Am Ende kommen natürlich noch Deine spielerischen Fähigkeiten dazu, denn DU drückst die Knöpfe, nicht dein Char.
      Snoggo
      am 14. Mai 2017
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Passend dazu dieser Comic von Dark Legacy:
      http://www.darklegacycomics.com/558

      Vanord
      am 14. Mai 2017
      Kommentar wurde 10x gebufft
      Melden
      Gut das mir das Scheiß egal geworden ist ^^
      Schade finde ich nur, das Equip so viel ausmacht, mehr als je zuvor.
      Teilweise variiert es von 250k bis 1,5 Millionen, viel zu viel für mein Geschmack, wenn du so einen in der Hero Ini hast, macht es null Bock wie ein Hund hinterher zu Rennen.
      Hosenschisser
      am 17. Mai 2017
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hmm, wem ist denn da wieder die Sachlichkeit abhanden gekommen?
      ZAM
      am 17. Mai 2017
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Bitte beachtet die Netiquette und Community-Regeln. Sie dienen dem guten Umgang miteinander, damit Ihr respektvoll und freundlich miteinander kommunizieren könnt. Wir möchten ungern Beiträge entfernen, weil der Tonfall nicht passt.
      Hosenschisser
      am 16. Mai 2017
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Es ist doch im Grunde ganz einfach. Eine Erhöhung des Itemlevels von z.B. 50 auf 100, macht sich wesentlich deutlicher bemerkbar, als eine von 800 auf 850. Hat man nun ein lineares Wachstum, entwertet sich das Equip mit steigendem Wachstum immer mehr. Daher MUß es ein exponentiellen Wachstum mit steigendem Itemlevl geben.
      Mittel dagegen ist die schon dagewesene Itemquetsche oder wie das damals genannt wurde. Nachteil davon ist, daß alter Content näher zusammen rückt und noch stärker trivialisiert wird.

      Aber im Grunde ist es auch völlig egal, da es kein Mehraufwand ist die nötige Steigerung zu erspielen. Die war bisher immer gleich. Ein Raidtier baut aufs andere auf.
      Dietrad
      am 16. Mai 2017
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Und du willst mir nun sagen, mit gutem gear hättest du dann weniger Schaden gemacht? Oder hättest du einfach nur den Sprung demonstriert? Und wenn du damit dann in Vanords Gruppe gegangen bist, würde das sein Missbehagen wegen Hinterherlaufen auflösen? Vielleicht gäbe es ein paar Ehrfurchtspunkte statt Frustpunkte, wenn man ihn und seine Gruppe mit schlechtem gear abzieht, dennoch wäre es falsch nun anzunehmen gutes gear mache sofort und ohne Anstrengung gute Ergebnisse. Wenn du das glaubst, bist du zu wenig in der Welt unterwegs.

      Es mag schwer bis unmöglich sein elitistische Spitze zu erreichen oder in die Sparte darunter zu kommen ohne die richtige Ausrüstung, und auch das Legendär-System mit seinen Balancing-Problemen wird über Legion hinaus in negativer Erinnerung bleiben - schon allein wegen des Frusterlebnisses in der Beuteverteilung. Und die Sprünge sind seit mop auch deutlicher spürbar, aber Lichking auf hero hat auch keiner mit Naxxramas-gear geknackt (Cataclysm habe ich nicht gespielt). Der Streit ob Leistung oder gear entscheidet, ist aber nicht der Punkt. Besseres gear bringt höhere Ergebnisse, Overgear trivialisiert den Inhalt darunter, das ist der Punkt - und das ist es, was nie anders war. Abgesehen davon, dass ich diese Schere schon logisch unauflösbar halte, sehe ich kein Problem. Progress ist der Kern dieses Spiels, wird dieser madig, wenn man ihn mal deutlich gezeigt bekommt?

      Dann mag man noch anführen, dass es immer leichter wird Anschluss zu finden und die Sprünge zu überwinden. In MoP gab es noch den Dailyquest-Gap, in WoD nichts zu tun, in Legion sind Artefaktmacht und Leggidropglück Bremsen, aber man kriegt einen Char raidfähig in 14 bis 21 Tagen.
      Annovella
      am 15. Mai 2017
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Und ja, ich spreche gerade gezielt legendäre Items an, weil diese die Krone des ganzen sind. Aber auch unter epischen Gegenständen sind die Schadensdifferenzen zu hoch. (Der Teil hier passte nicht mehr in den Kommentarbereich)
      Annovella
      am 15. Mai 2017
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Falsch. Damals war Skill deutlich relevanter als Gear und jemand mit schwächerem Gear konnte sogar mehr Leistung (Schaden usw.) erbringen, als jemand mit gutem Gear, in dem er einfach sehr gut spielt. So hat man auch im MoP-, sowie WoD-Challenge-Mode gesehen, wer ein guter Spieler war, in dem er einfach gut spielt. Da gab es auch Schadensunterschiede von 5-Facher Größe, aber nicht aufgrund von Gearunterschiede, sondern alleine vom Skill.

      Ich möchte darauf hinaus, dass Skill deutlich in den Hintergrund gerückt ist und man weniger als Spieler glänzt, sondern viel mehr mit dem Charakter und dessen Gearzustand. So habe ich beispielsweise zu TBC und WotLk enorm viele Schurken gespielt, einfach weil ich es geliebt habe im PvE, sowie PvP der (geartechnische) Underdog zu sein und dennoch "ganz oben" zu stehen. Beispielsweise war ich im zweitbesten deutschen 3on3 RMD Arenateam in Season 4 mit einem Schurken, der kein Season 4 Gear hatte.

      Genau darum konnte man damals auch als Stufe 70er gegen einen Stufe 80er in Duellen gewinnen, oder aber als Stufe 80er mit grünem Gear gegen einen voll PvP equipten Spieler. Einfach mal das Video ansehen:
      http://www.warcraftmovies.com/movieview.php?id=245709

      Eines der bekanntesten Videos überhaupt ist das 2on2 Video von Reckful, der mit Warglaives Arena spielt in Cataclysm:
      https://www.youtube.com/watch?v=qLr6xD_MQYM

      Solch Dinge siehst du nicht mehr, weil man Gear bei weitem nicht mehr kompensieren kannst. Ich fand es damals total genial mit Twinks in Raids zu kommen, in denen man erst ausgelacht und beinahe gekickt wird, weil man so schlechtes Gear hat und dann der beste DD ist. So etwas ist - ich wiederhole mich - nicht mehr möglich.

      Das Tempo gibt in der Regel der Tank vor und kein DD. Und wie gesagt: Damals konnte man sehr viel mit Skill ausgleichen oder gar besser machen, als Spieler mit Gear. Heute brauche ich eigentlich gar nicht auf den Tank warten in einer HC Instanz, wenn ich einen Flurryprocc habe, dann ist ein Mob instant tot, weil mein Flurry einfach 6 Mio. Dmg macht (mit Eislanze zusammen), spätestens nach Eisnova+Kometenhagel ist jede 3er Gruppe tot, 5er+Gruppen sind alleine durch eine Frost Orb + Blizzard tot. Dafür braucht man keinen Skill, keine Spielintelligenz oder Erfahrung, sondern drescht einfach drauf.

      Selbst als Tier2 Schurke irgendwann zu BWL-Zeiten konntest du damals nicht mal eben so eine Gruppe durch BRD ziehen. Tier 2 Gear wäre das aktuell beste Gear und BRD ist nicht einmal für Max-Stufe gewesen, d.h. ein mit 910+ gecearter Spieler müsste sich der Herausforderung (als Vergleich) stellen, eine NHC-Instanz zu clearen. Das schafft jede Klasse mit einem Finger.

      Natürlich war Gear schon immer ein Faktor, es ist nun einmal ein RPG. ABER Gear wurde zu einem immer wichtigerem Faktor und das ist einfach unschön. Wenn ein Item schon teils >100k DPS ausmacht, also EIN ITEM circa. 10% Dmg-Increase bringt gegenüber dem nächstbesten Item(925 TF mit BiS-Stats), dann läuft da gehörig was falsch.
      Dietrad
      am 15. Mai 2017
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ich sehe nicht, wo das problematisch sein sollte. Willst du weniger Leistung mit besserer Rüstung machen? Nein das wäre Quatsch. Die großen Sprünge machen ein Problem? Wieso? Ich sehe nicht, wie eine andere Balance der Verhältnisse dieses grundsätzliche "Problem" beheben kann.

      Auch wenn die Sprünge kleiner wären, der overgearte wird immer den Inhalt immer trivialisieren. Das war auch in der Vergangenheit des Spiels nicht anders. Und das lässt sich auch über Skalierung nur schwer lösen, denn der overgearte gibt dem undergearten das Tempo vor.
      Annovella
      am 15. Mai 2017
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @Dietrad
      ???

      Verstehst du überhaupt, worum es geht? Natürlich bringt besseres Gear mehr, natürlich ist die spielerische Leistung auch entscheidend, es geht hier bei der gerechtfertigten Kritik um die zu großen Unterschiede - rein aufs Gear bezogen. Mit meinem 800er Mage mache ich 130k dps, mit meinem 900er 1 Mio. - obwohl ich der gleiche Spieler bin. Früher hätte ich vielleicht vom Verhältnis her so 350k gemacht.
      Alphanius
      am 15. Mai 2017
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @Dietrand Doch, die Antwort von Annovella ist genau der Punkt; es ist einfach witzlos, wenn du in "heroischem" Content von einem einzelnen Spieler durchgezogen werden kannst, weil er Schaden für fünf macht und dabei noch nicht mal das bestmögliche Gear anhat.
      Dietrad
      am 15. Mai 2017
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Das nicht der Punkt, sondern die Wirkung der Ausrüstung. Höchste Leistung verlangt immer höchste Ausrüstung, darin war das Spiel nie anders, sehe also nichts neuartiges problematisches.
      Annovella
      am 14. Mai 2017
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      @Dietrad
      Das Problem war aber weniger der Schaden, sondern viel mehr einfach die HP Pools. Wer z.B. in BWL eben mit grün/blauem Gear rumgelaufen ist, war halt sehr schnell tot. Die Schadensunterschiede waren nicht so groß, wie sie jetzt sind. Dazu schrieb ich schon einmal irgendwo etwas dazu.
      TBC hast du am Anfang so 500 DPS gemacht, am Ende so 2.500. D.h. man macht 5x so viel.
      Frische 110er machen aktuell so 150k DPS und aktuell mit bestem Gear über 1.000.000, ist schon eine Erhöhung von 6,7x und wir sind nicht einmal am Ende des Addons und wie wir wissen, steigt gerade Richtung Ende der Schaden enorm. Landen wir dort bei 2 Mio. DPS, haben wir eine fast um 3x so hohe Erhöhung, wie zu TBC.
      Dietrad
      am 14. Mai 2017
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Kann mich nicht erinnern, dass das jemals anders war. BWL-Raider mussten MC-Equip mitbringen, oder sie waren untauglich. BWL-Ausrüstung hat alle anderen Inhalte trivialisiert. Und das ist die älteste, relevante Stufe, die überhaupt möglich ist. Es war schon immer so.
      LoveThisGame
      am 14. Mai 2017
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Finde die Gearschere seit spätestens MoP zu krass... :/
      "


      Spätestens seit es 3 Modi gibt ist es Zuviel des Guten geworden, mit dem 4. Modi in MoP wurde es restlos lächerlich.
      Annovella
      am 14. Mai 2017
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Und mit 250k ist man mit 800er Gear~ schon recht gut dabei. Gibt genug Leute, die sogar unter 100k machen. Finde die Gearschere seit spätestens MoP zu krass... :/
      Genotropin
      am 14. Mai 2017
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Solange eine Klasse über der anderen steht - was natürlich unvermeidbar ist -, wird sich die community über balance beschweren. Fühle mich schlecht für die tollen Mathematiker die hinter der balance stecken und nur den shitstorm abbekommen.
      corpescrust
      am 14. Mai 2017
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die Theorie besteht schon seit langen , ist vielleicht auch was dran.

      Aber umso ein Grund drauf zu achten, dass nicht immer die selben Klassen oben stehen.
      Shenoz
      am 14. Mai 2017
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      der heißt Binkenstein und das Item auch^^ ohne L
      Karangor
      am 14. Mai 2017
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Du hast natürlich vollkommen Recht. Wer lesen kann ist klar im Vorteil - gilt auch für mich.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 06/2017 PC Games 05/2017 PC Games Hardware 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 XBG Games 04/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1227807
World of Warcraft
WoW: DpS-Charts sagen nur die halbe Wahrheit - die Klassen liegen viel näher beieinander
Für die überwiegende Mehrheit der Spieler in WoW sind DpS-Charts die beste Möglichkeit, um das Leistungsvermögen einer Klasse zu bewerten. Oft sehen wir dabei extrem Unterschiede zwischen den Klassen und vor allem den Spec der jeweiligen Klassen. Diese sind in der Realität aber deutlich kleiner - sagt der bekannte WoW-Blogger, Theorycrafter und Mathematiker Binkenstein. Und er zeigt uns auch, warum das so ist.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Specials/DpS-Charts-Klassenbalance-1227807/
14.05.2017
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2017/05/t20_aufmacher_1100x618-buffed_b2teaser_169.jpg
specials