• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • MMO-Marktübersicht 2016: WoW: Legion - das neue Addon für World of Warcraft Updated
    Quelle: Blizzard

    MMO-Marktübersicht 2016: WoW: Legion - das neue Addon für World of Warcraft

    In unserer MMO-Marktübersicht 2016 verraten wir euch, was euch im Abo-MMO World of Warcraft: Legion erwartet: das erfolgreichste Online-Rollenspiel aller Zeiten, das auch elf Jahre nach Release eine richtig gute Figur macht.

    Vorab zur Info: Dieser World of Warcraft-Artikel ist Teil unserer großen MMO-Marktübersicht 2016, in der wir euch die unserer Meinung nach wichtigsten MMOs des Jahres 2016 präsentieren. Wir berücksichtigen in unserer MMO-Marktübersicht nicht nur Online-Rollenspiele, sondern auch Grenzgänger wie World of Warships oder The Division, die ebenfalls typische RPG- und MMO-Elemente besitzen.

    In diesem Artikel verraten wir euch, wie sich World of Warcraft in den fünf Bereichen Charakterentwicklung, Kampfsystem, Level-Phase, Endgame sowie Grafik und Sound schlägt - ein zusammenfassendes Fazit inklusive. In einem kleinen Kasten haben wir außerdem wichtige Infos zum Bezahlmodell, den bereits veröffentlichten Erweiterungen oder dem Ingame-Shop zusammengefasst und geben zu guter Letzt eine Meinung zum aktuellen Stand des jeweiligen Spiels ab. Einen umfassenden Test kann und soll diese World of Warcraft-Übersicht natürlich nicht ersetzen, weswegen wir an dieser Stelle auch auf eine abschließende Wertung verzichten. Und jetzt viel Spaß mit dem Artikel!

    Die Charakterentwicklung von WoW: Legion

          

    14 Völker und zwölf Klassen gibt es, zudem besitzt fast Klasse drei Spezialisierungen, die sich stets unterschiedlich spielen - einzig der neue Dämonenjäger und der Alleskönner Druide braten sich mit zwei respektive vier Skillungen eine Extrawurst. Egal ob ihr euch als Tank, Heiler oder Schädling versuchen wollt, es ist für jeden etwas dabei. Die meisten Fähigkeiten erlernt ihr automatisch, sobald ihr den jeweiligen Charakterlevel erreicht. Nur alle 15 Stufenaufstiege sowie beim Erreichen von Stufe 100 habt ihr in der Talentmatrix die Qual der Wahl und entscheidet euch für eine von drei Verbesserungen, die am besten zu eurem Spielstil passen. In Ruhezonen lässt sich die Talentzusammenstellung jederzeit flexibel anpassen, zudem dürft ihr Rüstungsteile verzaubern, Gegenstände mit Juwelen versehen und kosmetische Glyphen nutzen, um die Effekte von Skills zu verändern.

    Fazit: Wenig komplex, aber motivierend

    Das Kampfsystem von WoW: Legion

          

    SPIELE-INFO
    Fünf Erweiterungen gibt es bereits, mit WoW: Legion soll im Sommer die sechste folgen. Neben dem Kauf des Online-Abenteuers verlangt Blizzard ein Abo von etwa 13 Euro pro Monat.
    Das Kämpfen in WoW funktioniert auch elf Jahre nach Release noch so wie am ersten Tag: Ihr wählt euer Ziel an und aktiviert per Mausklick oder Tastenkürzel die gewünschten Fähigkeiten. Die Defensiv- und Offensiv-Werte von euch und eurem Gegner bestimmen dann, ob ihr trefft und wie hoch der Schaden ausfällt. Gleiches gilt natürlich auch für die Angriffe eures Gegenübers. Die Klassen besitzen neben Offensivzaubern auch Heilungen, defensive Schutzmaßnahmen und Attacken, die Magiesprüche unterbrechen oder die das Ziel für kurze Zeit außer Gefecht setzen. Weiterhin müsst ihr häufig schnelle Reaktionen beweisen und aus fiesen Schadensflächen herauslaufen, wenn euch eure virtuelle Gesundheit lieb ist.

    Fazit: Oldschool und bewährt

    Die Level-Phase von WoW: Legion

          

    Nach elf Jahren habt ihr bis zur aktuellen Maximalstufe 110 einen langen Weg vor euch. Der führt euch nicht nur durch Kalimdor und die Östlichen Königreiche, sondern auch in die Scherbenwelt, auf den eisigen Kontinent Nordend, auf die mystische Insel Pandaria, den rauen Kontinent Draenor und - Moment, kurz Luft holen - seit kurzem auch auf die Verheerten Inseln. Das Leveln geht dennoch fix von der Hand, vor allem wenn ihr parallel zum Questen auch den unzähligen Dungeons einen Besuch abstattet. Dank Gruppensuche fallen die Wartezeiten in allen Level-Bereichen recht gering aus. Zudem gehören die Quests zu den abwechslungsreichsten im Genre, einzig den Aufgaben in der Scherbenwelt merkt man das Alter mittlerweile an. Schade nur, dass die Missionen während des Levelns nicht allzu schwer ausfallen. Knackige Herausforderungen gibt es erst im Endgame. Wer WoW: Legion bestellt, darf übrigens einen Helden per Knopfdruck auf Stufe 100 aufwerten und gleich in die neue Erweiterung starten.

    Fazit: Rasanter, simpler Ritt gen Stufe 110
    WoW: Legion glänzt mit zahlreichen spannenden Neuerungen wie den Verheerten Inseln, dem Dämonenjäger oder den Artefaktwaffen. WoW: Legion glänzt mit zahlreichen spannenden Neuerungen wie den Verheerten Inseln, dem Dämonenjäger oder den Artefaktwaffen. Quelle: buffed

    Das Endgame von WoW: Legion

          

    Wer frisch Stufe 110 erreicht, hat eine Menge zu tun - klar, die Erweiterung Legion ist erst wenige Tage alt. Die Artefakte wollen mit Artefaktmacht aufgewertet und mit neuen Skins versehen werden. Dazu kommen die neuen Weltquests auf den Verheerten Inseln, der heroische Modus für acht der neuen Dungeons (Mythisch für 10 Dungeons folgt in Kürze) sowie die 15 Handwerke, die auf die neue Maximalstufe 800 gebracht werden wollen. PvP-Spieler stürzen sich dagegen in die 14 Schlachtfeldern und acht Arenen, um Ehrenpunkte für das neue Ehren- und Prestige-System zu besorgen, das sogar mit einer eigenen Talent-Matrix daherkommt. Und am 21. September geht es bereits weiter! Dann öffnen sich die Tore des ersten Legion-Raids Smaragdgrüner Alptraum sowie der neue "Mythisch Plus"-Modus für die Dungeons.

    Fazit: WoW: Legion bringt frischen Wind ins Endgame von WoW

    Grafik und Sound von WoW: Legion

          

    Mit Legion hat Blizzard erneut an der betagten WoW-Engine geschraubt und dabei richtig gute Arbeit geleistet! Das fällt besonders in den neuen Zonen der Verheerten Inseln auf. Die sind unglaublich hübsch geworden, strotzen nur so vor Details und verfügen dennoch über den unverkennbaren, stimmigen WoW-Stil. Die Vegetation ist dicht bewachsen, die Gräser bewegen sich mit den Bewegungen des Helden mit und überhaupt sehen die neuen NPC- und Kreaturenmodelle klasse aus. Zudem wurden einige Zaubereffekte spürbar aufgehübscht und auch die klassischen Musikstücke und guten Soundeffekte können sich hören lassen. Dazu gab's in den letzten Jahren immer mehr Zwischensequenzen.

    Fazit: Genuss für Auge und Ohr

    01:42
    WoW: Legion deutscher Cinematic-Trailer

    Unsere Meinung zu WoW: Legion

          

    WoW ist ein so umfangreiches wie in allen Bereichen glatt poliertes Meisterwerk, das das Genre der Online-Rollenspiele nicht nur in der letzten Dekade geprägt hat, sondern auch heute noch dominiert. Das Ende von WoD war zwar schwach, doch dafür startet WoW: Legion nun umso furioser. Die Schlacht an der Verheerten Küste ist großartig inszeniert, der Ausbau der Artefakte motiviert und die Level-Phase auf den Verheerten Inseln unterhält blendend. Dazu kommt mit dem Dämonenjäger eine Klasse, die sich viele WoW-Spieler seit The Burning Crusade gewünscht haben und die in Sachen Coolness allen anderen Klassen locker die Show stiehlt. Wenn Blizzard dran bleibt und auf diesem Niveau regelmäßig neue Inhalte auf die Server spielt, wird WoW auch noch in den nächsten Jahren eine große Nummer bleiben.

    Hier geht's zurück zur großen MMO-Marktübersicht MMO-Marktübersicht 2016: Das sind die aktuell heißesten Online-Rollenspiele (1) 38

    Die besten MMORPG des Jahres 2016/2017 - alle Spiele in der Marktübersicht!

      Welche MMORPG sind es wert, dass ihr euren Festplattenplatz dafür hergebt? Welche können wir empfehlen? Unsere Marktübersicht sagt es euch!
    • creep
      31.08.2016 17:03 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Nobbie
      am 27. Mai 2016
      Autor
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Ich prognostiziere 9-10 Mio. aktive Abos zum Launch von WoW Legion.
      Ogil
      am 28. Mai 2016
      Moderator
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Ach was - ich prognostiziere auch 9-10 Mio aktive Abos. Halt nur nicht bei WoW

      Ernsthaft: Keiner duerfte daran Zweifel haben, dass die Abo-Zahlen zum Legion-Release in die Hoehe schiessen werden. Wie hoch werden wir vermutlich nicht offiziell erfahren - auch, weil uns niemand mitteilen will, auf welches Level sich die Zahlen 2 Monate nach Release eingependelt haben.
      LoveThisGame
      am 28. Mai 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Sind das dann 9-10 Millionen Fans von totalem RNG oder sind das 9-10 Millionen die völlig uninformiert an das Addon rangehen oder sind es vielleicht doch nur 9-10 Millionen "Gewohnheitskäufer"?

      Mir soll es ja egal sein, solange die Leute damit Spaß haben von mir aus auch wieder 12 Millionen, aber ich brauche kein MMO, in dem jeder erdenkliche Spielinhalt theoretisch den selben Loot hergeben kann.

      Wenn ich an "titanforged" denke, dann muss ich ernsthaft an der Kompetenz der Entscheidungsträger zweifeln.
      Mahoni-chan
      am 27. Mai 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Gut, dass das niemand nachvollziehen können wird
      Keltus
      am 27. Mai 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Also das Einzige das ich sehe ist das WoW den Spielemarkt ruiniert hat.

      Vor WoW gab es innovative Games wie Neocron oder SWG mit einer kleinen aber doch ausreichenden Community.
      Erst als WoW auf den Markt kam, waren plötzlich 500k - 1 Mio Abos nicht mehr genug sondern ein Fehlschlag.

      Danach haben fast alle begonnen einen WoW Klon zu bauen der grandios gescheitert ist, statt mal etwas abseits des Mainstreams zu bringen für Leute die nicht auf den WoW Gamingstyle stehen.
      Spiele wie The Secret World, zeigen das es auch ohne dem typischen WoW Klon geht.

      Also außer das sie den Spielemarkt ruiniert haben, sehe ich nicht viel an WoW.
      Mahoni-chan
      am 27. Mai 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Auch heutzutage sind 500k-1m kein Fehlschlag. Die wenigsten Spiele streben aktiv an WoW vom Thron zu stoßen, denn das wäre so als wenn man versucht eine Community aufzubauen, die Facebook vom Licht der Welt verschwinden lässt.

      NIEMAND versucht so etwas. JEDER konzentriert sich darauf ein Produkt zu entwerfen, was zunächst mal eine STABILE(!) Nutzerbasis hat. Alles was dann kommt - Potential, Wachstum, etc... - das ist Bonus

      Weiterhin kann ich deiner Einstellung nicht viel abgewinnen. Es ist doch mit allen Dingen so. Es dauert nun einmal lange bis Innovation gefunden wird. Wie lange hat es gebraucht bis Facebook überhaupt Konkurrenz bekommen hat? Davor war es MySpace. FB hat es nicht einmal viel innovativer gemacht, sondern einfach nur BESSER
      Mahoni-chan
      am 27. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      TL/DR Innovation muss her, ansonsten bleibt WoW an der Spitze.

      Es ist doch das immer ähnliche Thema. "WoW muss wieder XYZ werden, sonst ist die nächste Erweiterung die letzte!!!"

      Das liest man nun schon die letzten 2-3 Erweiterungen immer weider. Dabei ist es - aus meiner PERSÖNLICHEN Sicht - ganz einfach. WoW ist und bleibt Platzhirsch im MMO Sektor. Die Zahlen mögen vielleicht schwanken, aber im großen und ganzen ist es nun einmal so.

      Und das ist auch nur logisch: denn alle "Kontrahenten" machen das selbe. Quests, Dailies, Grinden, Professions, Raids" - alles nach dem selben Prinzip. Einige legen dabei etwas Wert auf Vollvertonung um es etwas spielfilmreifer zu präsentieren, wiederum andere haben eine deutlich dynamischere Spielwelt und andere haben verschiedene Kampfsysteme.

      Im großen und ganzen jedoch sind die Spiele ALLE IDENTISCH

      Ich sage das schon seit knapp 2 Jahren nun, aber solange es keine wirkliche Innovation gibt, wird WoW Spitzenreiter bleiben. Der MMO Markt benötigt etwas komplett neues. Vielleicht wird Virtual Reality die Antwort, vielleicht ist die Antwort aber noch viel weiter entfernt als es vermuten lässt. Vielleicht aber auch hat ein Spiel diese Antwort schon nur noch hat es keiner entdeckt bzw. richtig kombiniert / in Szene gesetzt?

      Ob WoW irgendwann nur noch 4.5 Mio Abonnementen hat und FFXIV dann mit 5.5 strotzt. Ganz ehrlich, das interessiert dann doch kaum. FF hat seine Reize, diese werde ich dem Spiel nicht absprechen, aber summa sumarum ist es auch nur eine WoW-Clon in HD
      Mahoni-chan
      am 27. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Lernfähige Gegner sind eine weitere Sache die definitiv für mehr Abwechslung sorgen könnte. Davon sind wir aber noch weit entfernt. Siehe Social Media bots. Gab da erst kürzlich von Microsoft eine KI die binnen eines Tages zu eine Hitler liebendem Mädel wurde, welches die Menschheit ausrotten wollte
      Und KI ist VERDAMMT rechenintensiv. Das würde auf einem MMO Server leider noch nicht ausreichen ohne etliche weitere Rechenleistung nur für die KI bereitzustellen.

      Und was VR angeht, da dachte ich auch eher deutlich weiter als wir es derzeit sind. Man denke da an Anime ala "Sword Art Online" und dergleichen
      lomanozza
      am 27. Mai 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich bin ganz deiner Meinung, Bro !
      Nur bei VR stimme ich dir nicht zu, denn VR ist nur eine andere Verpackung, solange sich das Spielprinzip nicht ändert.

      Ich frage mich, wieso man in MMOs kein besseres KI einbaut ? Die Mobs in allen MMOs sind heute genau so dumm wie vor 10 Jahren, obwohl die Rechenleistung von PCs stark gestiegen ist.

      Es gibt ja schon verschiedene Bots, die im PvP besser als Durchschnittsspieler sind, oder sogar Raiden können. Man kann doch die NPCs so schlau machen, dass jede Auseinandersetzung zu einer Herausforderung wird und jede Unterhaltung anders verlauft.

      Stellt euch mal vor, wenn die Bosse in Dungeons und Raids lernfähig wären und immer neue Taktiken verwenden würden! Das wäre doch was ! Jedes Raidrun wäre dann anders.

      Zum Ende jedes Addons wären dann die NPs und RaidBosse so schlau, dass sie das nächste Addon selbst entwickeln könnten
      lomanozza
      am 27. Mai 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      FF14 ARR ist im Moment besser als WoW. Es hat gleiche Qualität und wird mit neuem Content ständig versorgt, was bei WoW nicht der Fall ist.
      Ich verstehe nicht, wofür Blizzard die Abogebühren seit mehr als einem Jahr nimmt ?
      LoveThisGame
      am 27. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ja, WoW ist auch für mich nicht mehr das was es einmal gewesen ist, aber ich muss auch sagen es gibt derzeit kein anderes MMORPG bei dem ich sagen würde dass es die lange erwartete Alternative für mich sein könnte.

      Nun ich denke ich werde mich wohl gegen einen Kauf von Legion entscheiden, sollte sich in den nächsten 1-2 Monaten nicht noch etwas gravierendes verändern, wovon ich aber eher nicht ausgehe. Denn wenn ich den totalen Zufallsfaktor möchte, dann spiele ich Hack & Slay, aber nicht WoW.

      Ich für meinen Teil muss kein MMORPG spielen, ich werde mich wohl wieder dem Hack & Slay Genre und den Singleplayer RPG´s zuwenden
      creep
      am 01. September 2016
      Autor
      Kommentar wurde nicht gebufft
      GW2 und Archeage empfehlen wir übrigens auch - einfach einen Blick in die oben verlinkte Marktübersicht werfen.
      Darkblader1987
      am 27. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hat schon wer das Indie hack&slay gespielt dann hat der jenige echt was verpasst . das ist ein mega game ein Fehler wird mit dem Tode bestraft falsche dual klasse gewählt lower dps zufolge. selber spiele ich es nun schon 3 Wochen nach erfolgreicher season 6 para 1200 . es macht mega fun ... kleiner Tipp spielt den Saboteur Jäger+Schurke in einer klasse mega geile Action....
      Carbi
      am 27. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      "ansonsten könnte Ende des Jahres erstmals ein Konkurrent auf dem Genre-Thron Platz nehmen."

      Solange MOBAs, Team-Shooter und MMO-Shooter NICHT mitgerechnet werden, wird da nichts und niemand im MMORPG-Sektor WoW den Rang ablaufen ^^
      Shye-Demmera
      am 09. Mai 2016
      Kommentar wurde 8x gebufft
      Melden
      Der Konkurrent heißt vermutlich FF 14 !

      Und mal ehrlich, der könnte auch jetzt schon auf dem Genre - Thron sitzen!
      Micro_Cuts
      am 27. Mai 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "FF 14? Weltweit nicht, Deutschlandweit schon mal gar nicht. Da ist FF 14 ein kleiner Furz im Winde, nicht mehr, nicht weniger"


      Da kennt wohl einer nicht die offiziellen Abo Zahlen
      Carbi
      am 27. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      FF 14? Weltweit nicht, Deutschlandweit schon mal gar nicht. Da ist FF 14 ein kleiner Furz im Winde, nicht mehr, nicht weniger
      AgingGamer
      am 27. Mai 2016
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      @Shaen

      Was ist an Wildstar ein schlechter Scherz?
      Wildstar bietet sogar mehr Content als ein WoW zu ClassicZeiten.....
      Man darf das jetzige WoW nicht mit neuen Spielen vergleichen , die erst noch reifen und sich vergrößern müssen.
      Ich finde das GW2 ( das meintest du wohl ) Dank der fehlenden Itemspirale keinen Anreiz zum weiterspielen gibt.

      Diablo 1+2 waren noch ein Diablo aber das 3 ??
      Path of Exile ist eher der geistige nachfolger von Diablo2.

      ZITAT:
      "Viele haben es GUT gemacht. aber nach so vielen Jahren kann man immernoch sagen: Der König lebt. Lang lebe der König.
      "


      Halte ich für Quatsch und befürchte deine Scheuklappen sitzen zu eng.
      Der Känig wurde längs vom Thron gestossen , nur bemerkt es keiner mehr , da es keine offiziellen Zahlen mehr gibt.
      Aber da es immer weniger Content gibt , ist davon auszugehen das nicht mehr soviel Geld eingenommen und auch investiert wird.

      ZITAT:
      "Liebe Grüße von eurer objektiven Shaen"


      Sicher?
      Eher subjektiv durch die rosarote Fanbrille betrachtet
      Shaén
      am 27. Mai 2016
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Und GW2. Und Wildstar. Und...Und...Und..."


      bei guild wars gebe ich dir recht. das ist EBENBÜRTIG aber defo nicht besser..
      Und Wildstar war wohl ein schlechter Scherz...

      RTS: Starcraft/Warcraft 3 sind für mich unangefochten Nummer 1 und unerreicht.
      Hack n Slay: Diablo! Viele haben es nachgemacht. Viele haben es GUT gemacht.Aber niemand hat Diablo je übertroffen.
      MOBA: Ohne Warcraft gäbe es kein Dota.. und ohne Dota gäbe es kein LOL.. Welches hier besser ist lässt sich streiten. Blizzards Heroes ist ein etwas anderes Spiel und konkurriert nicht mit den beiden Platzhirschen.
      CCG: Hearthstone Digital das beste cardgame auf dem Markt. Physisch mag ich magic mehr
      MMORPG: haha königsklasse.. wie schon gesagt. Viele haben es GUT gemacht. aber nach so vielen Jahren kann man immernoch sagen: Der König lebt. Lang lebe der König.

      Wir haben gesehen was mit den ganzen "wow killern" passiert ist
      Das einzige Game welches sich je behaupten konnte war gw (1+2). Selbst FF14 ist hierzulande nur eine Nische. (Daoc und ultima online erwähne ich nicht das ist ein anderes Thema)
      Keine Frage. Age of Conan, Lotro, Runes of Magic, Age of conan sind alles Spiele die für gewisse Zielgruppen immer noch tauglich sind.
      Grade Lotro ist ein sehr atmosphärisches Spiel.
      Das einzige MMORPG welches WoW nochmal vom Thron stoßen könnte, wäre eins mit virtual reality.
      (sao lässt grüßen)

      Ansonsten kann niemand mehr das Rad neu erfinden.

      Liebe Grüße von eurer objektiven Shaen
      Besterprogamer
      am 27. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Markensachen sind immer besser
      AgingGamer
      am 27. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich finde das man Blizzard Spiele auch nur wegen dem Namen kauft und spielt.
      Ist mit Markenkleidung genauso aber ob die Qualität besser ist , stelle ich bei beiden in Frage.
      Es gibt wirklich bessere und schönere Spiele aber muß sie sich auch mal anschauen und nicht nur schreiben das alle Spiele neben WoW unausgereift und weniger Umfangreich sind.
      Was ist mit Beispielen ??
      Shurchil
      am 27. Mai 2016
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Und GW2. Und Wildstar. Und...Und...Und...

      Es gibt genug qualitativ BESSERE und wertvollere Spiele als WoW. SCHON LANGE!
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1194818
World of Warcraft
MMO-Marktübersicht 2016: WoW: Legion - das neue Addon für World of Warcraft
In unserer MMO-Marktübersicht 2016 verraten wir euch, was euch im Abo-MMO World of Warcraft: Legion erwartet: das erfolgreichste Online-Rollenspiel aller Zeiten, das auch elf Jahre nach Release eine richtig gute Figur macht.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Specials/Charakterentwicklung-Kampfsystem-Level-Phase-Endgame-Grafik-1194818/
31.08.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2016/08/WoW-Legion-buffed_b2teaser_169.jpg
world of warcraft
specials