• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Nobbie
      02.03.2016 00:28 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Soldier224
      am 03. März 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es freut mich zwar das Swtor Platz 4 einnimmt. Bin aber überrascht das Tera auf Platz 3 steht und nicht Spiele wie Lotro, eve Online oder das Final Fantasy Mmo, die doch auch recht erfolgreich sein sollen. Ebenso ist Teso nicht aufgeführt.
      Regorsen
      am 03. März 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      was kann den Erfolg eines Abo-Spiels besser wiederspiegeln als die Anzahl der Abonnenten ? Blizzard lügt sich selbst in die Tasche
      Derulu
      am 04. März 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Bei den Aktionären, die nur kurzfristige Gewinne im Sinn haben, mag das die entscheidende Kennziffer sein (Motiv für die Änderung?!?)"


      Wirtschaftliche Kennzahlen richten sich an Staat und vor allem Aktionäre/Investoren samt zugehörigem Rattenschwanz. Natürlich ist dies eines der Motive, vermutlich sogar das Hauptmotiv für die Änderung, zusätzlich dazu, dass die "dicke Hose"-Zahl, die völlig undifferenziert dargestellte Zahl "Abonnent" (zu denen auch die über 50% aller Spieler zählen, die gar keine Gebühren an den Hersteller zahlen, sondern an Zwischenhändler, die vertraglich vereinbarte fixe Lizenzgebühren an den Hersteller abführen und bei der auch noch Länder mit völlig unterschiedlichen Preisniveaus miteinander vermengt werden), auch noch immer seltener Grund für "dicke Hose" (zum "Respekt Einflößen" den Marktbegleitern gegenüber, zum "interessant Machen" für potentiellen Kunden und Investoren) ist .
      Kiova
      am 04. März 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Umsatz und vor allem Gewinn."


      Die Abonnentenzahl gibt, ähnlich wie die Spielerzahl, maßgeblich Auskunft über den Zustand eines MMOs oder Videospiels im allgemeinen. Abonnenten generieren, im Vergleich zu Einzelverkäufen, über einen langen Zeitraum kontinuierlich und "leistungslos" Umsatz. Und ganz entscheidend spielen die Abonnenten beim Umsatz aus dem Itemshop eine elementare Rolle. Sprich: Je weniger Abonnenten, desto weniger Itemshopverkäufe. Nehmen die Abonnentenzahlen ab, sinkt der potenzielle Umsatz durch den Itemshop.

      Bei den Aktionären, die nur kurzfristige Gewinne im Sinn haben, mag das die entscheidende Kennziffer sein (Motiv für die Änderung?!?). Über den aktuellen Zustand und die langfristige Entwicklung sagt der Umsatz hingegen so viel aus, wie die jährliche Durchschnittstemperatur über einen bestimmten Tag.

      Aber kam ja auch ganz naiv aus dem Bauch.
      Derulu
      am 03. März 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "was kann den Erfolg eines Abo-Spiels besser wiederspiegeln als die Anzahl der Abonnenten ? "


      Ich würd' ja jetzt ganz naiv aus dem Bauch heraus sagen, wie bei wirklich allem was mit Unternehmen in einer freier Marktwirtschaft zu tun hat: Umsatz und vor allem Gewinn.
      Honigkugel
      am 02. März 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Liegt daran das viel mehr Leute diesen Shop nutzen wegen der WoW Marke, 20€ für einen Monat statt 13€
      Wobei ich immernoch finde das ein solches system ganz schnell nach hinten losgehen kann.
      Es wir ja nicht weniger Gold auf den Servern geben sondern es wird nur von a nach b verschoben.
      Somit gibt es also immer genug Gold um die Marken im AH zu ersteigern.

      Ich habe jahre lamg ein Abo gehabt,aber seit der Marke bezahle ich meinen Monat nur noch mit Gold,sollte dieses system aber irgendwann nach hinten losgehen wenn es einfach zuviele leute gibt die diese ersteigern im AH und es somit mangelware ist und man kaum noch eine bekommt,werde ich wohl eher aufhören statt ein Abo wieder anzulegen.

      Man darf aber auch nicht vergessen das Mounts alle Jahre teurer werden,wenn es mittlerweile schon Mounts gab für 25€ ist das schon sehr viel teurer als bei anderen Spielen,hier hat Blizzard nur das Glück das viele diese Spiel spielen.

      Für mich also nicht wirklich verwunderlich wieso sie auf platz 1 bei Pay tp Play Spielen sind.
      Anders wird es bei f2p aussehen,alleine im Asiatischen markt möchte ich garnicht wissen wie viel umsatz sie machen,ich hatte damals auch über 2 Jahre monatlich 50-70€ ausgegeben ^^
      Derulu
      am 02. März 2016
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      ZITAT:
      "das Mounts alle Jahre teurer werden"


      Die haben, seit es sie gibt, mit einer einzigen Ausnahme, immer denselben Preis (20€). Die Ausnahme ist das Mount mit der Zusatzfunktion, nämlich die auch ein Spielzeug mitzuliefern, mithilfe dessen alle in deiner Gruppenmitglieder ihrem Mount das Aussehen des Shopmounts verpassen können. Da ist nichts "teurer" geworden.^^
      sorcerer2000
      am 02. März 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      SWTOR auf Platz 4, nicht schlecht, hätte ich nicht gedacht. (sonderlich voll sind die Server ja nicht) Ist allerdings "freemium", nicht pay to play.
      DragonPonyXXX
      am 02. März 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die Frage ist, wie akkurat Superdata letztendlich ist und wie die Verteilung ist. Eine Rangliste ist erstmal nichts, ohne die zugrundeliegenden Zahlen.

      Die Zahlen von Superdata sind (teilweise) keine offiziellen Verkaufszahlen der Hersteller sondern basieren auf Beobachtungen, Umfragen etc.
      Derulu
      am 02. März 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      In der Liste werden alle berücksichtigt, die man auch mit Abo spielen kann, also auch alle freemium-Spiele.
      Shaila
      am 02. März 2016
      Kommentar wurde 6x gebufft
      Melden
      Dann ging die wirtschaftliche Taktik ja auf, Gratulation. Wie so oft hat die Leidenschaft zum Spiel dafür leider gelitten, die Wirtschaft auf das goldene Podest zu setzen erfordert letztlich Opfer. Eine schlechte Nachricht. Mir wäre es lieber gewesen, sie wären bei einer Taktik geblieben die Abos konstant zu halten oder gar zu steigern. Nur das erfordert eben deutlich größere Ressourcen, da da dann richtige Qualität und bindende Spielelemente entwickelt werden müssen.

      Das kann mit dem schnellen 20 Euro Mount einfach nicht mithalten und den Rest der Entwicklung kennen wir alle.
      Panth
      am 03. März 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Sie haben das sogar mal offen zugegeben. Irgendwie würden es so und so lange dauern ein neues Mount zu kreieren ... und der Aufwand "da die Spieler sie ja haben wollen" würde sich eher lohnen, als bei Raids, die von der Masse immer nur ein Teil bestreiten.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1187842
World of Warcraft
WoW: World of Warcraft führt die digitale Pay-to-Play-Spiele-Rangliste an
Obwohl aktive Abonnenten nach wie vor den Löwenanteil zum Umsatz beisteuern, sind bei World of Warcraft die Shop-Umsätze enorm wichtig geworden. Hier die aktuelle Pay-to-Play-Rangliste.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/News/World-of-Warcraft-fuehrt-die-digitale-Pay-to-Play-Spiele-Rangliste-an-1187842/
02.03.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2016/03/wow_gold-buffed_b2teaser_169.jpg
world of warcraft,news
news