• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Karangor
      17.11.2015 18:39 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Qidan
      am 18. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Richtig gutes Mount designen und für 200.000 Gold im Spiel verfügbar machen und schon gibt es sicherlich wieder Marken.
      LoveThisGame
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Es ist einerseits Addon Ende und andererseits sind die Abozahlen sowieso im tiefsten Keller, wen wundert es da das die Dinger ziemlich vergriffen sind?

      Viele geben ja Unsummen aus zum Start eines Addons, schließlich wollen Berufe geskillt werden, das ein oder andere starke Item will gekauft werden, das neue Gear will von oben bis unten verzaubert und gesockelt werden (zumindest als dies noch entsprechend möglich war) und alles für was man sonst noch sein Gold verpulvern kann.

      Tendenziell sind ja zum Ende einer Erweiterung sowieso häufig viele Spieler im "WoW Urlaub" bzw haben ihr Abo auf Eis gelegt bis zur nächsten Erweiterung, daher empfinde ich das mangelnde Angebot die Marke betreffend nicht weiter verwunderlich.
      Imba-Noob
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ich glaube nicht, dass "viele" Spieler sich Raidbegegnungen erkaufen werden. Und ich glaube deshalb, es wird KEINERLEI Auswirkungen auf die Goldmarke haben.

      Begründung:

      Zzt. ist es so dass es kaum Gilden gibt, die diese Kills überhaupt anbieten. Ich beziehe mich auf meine beiden Stamm-Realms wie auch den Realmforen. Meist werden 1 - 2 Spieler pro Run / Kill mitgenommen.

      Zudem sind die Preise recht hoch, also nix für Casuals. Archi-HC-Kill entspricht etwa einem Token, ist von Server zu Server und Gilde zu Gilde unterschiedlich. Die Preise werden auch zu Ende des Addons nicht stark sinken. Ich beziehe meine Erfahrungen aus den letzten Addons und den Verkauf von CMs. Archi-Myth mit Mount oder Mythic 13/13 mit Metaerfolgen habe ich noch nicht gesehen, dürfte aber anfangs exorbitant teuer sein. HC clear mit Items kostet zzt. ca. 250 - 400K Gold.

      Es sind eher erfahrene Spieler, die für ihren Twink einen Run oder Kill kaufen oder mit ihrem Raid noch nicht so weit sind, aber schon mal imba Gear abstauben wollen.

      Viele normal gute Gilden haben Archi HC mittlerweile gelegt, stehen kurz davor oder werden in den nächsten Wochen oder Monaten soweit sein, weil durch die Aufrüstung von Items der Endcontent leichter wird. Auch kann ich mir weitere Nerfs etc. vorstllen.

      Ich glaube auch nicht, dass die Preise kurzfristig, egal warum, fallen werden. Ich beobachte seit Monaten https://wowtoken.info/ die Preise gehen immer weiter nach oben. Je mehr Gold es gibt, desto attraktiver wird ja auch der Kauf von Gold.

      Und mit fortschreitender Zeit zu Legion, Beginn der Beta, Infos zu Legion und Prepatch wird die Zahl der Spieler auch wieder zunehmen.
      LoveThisGame
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Damals im Ferienlager...achso, falsch..."


      ZITAT:
      "ach was waren die zeiten geil....ich kann die filme immer wieder sehen. "



      Die Apfelkuchenszene is auch beim 20 mal noch zum schreien
      hockomat
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ja HC ist auch normal das es angeboten wird aber Mythic Kills verkaufen habe ich auch noch nicht gesehen weder auf Aegwynn noch auf Blackmoore
      Derulu
      am 17. November 2015
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Damals im Ferienlager...achso, falsch...
      Also gestern, in Sturmwind, mit meinem Allianztwink, auf Antonidas, da haben um ca. 17 Uhr innerhalb von 10 Minuten 4 verschiedene Gilden: "HFZ-HC Run ab Donnerstag inkl. Mount" (kommt ja morgen ein neues dazu), angeboten- K.A. ob das jetzt oft oder selten ist, ist halt ein sehr voller Server mit einer sehr großen Allianzspieleranzahl. Bei meinem Main-Hordie, auf Destromath, da war es in den 20 Minuten die ich da online war, eine einzige Gilde.
      Mayestic
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ist vielleicht ein nicht ganz passender Vergleich aber ich finde dieses Verhalten total normal.
      Ich spiele nun seit Januar Trove und es gab immer wieder mal kurze Momente in denen massiv neue Spieler ins Spiel gekommen sind. Zu diesen Momenten kann man nur eins sagen "KAUFRAUSCH".
      Neue Spieler die nix haben ausser echtes Geld sind mMn diejenigen die in den meisten Spielen halt im ItemShop einkaufen um sich ihren virtuellen Goldbeutel etwas auszupolstern.
      Mit der Zeit aber werden diese Spieler immer weniger weil sie selbst so langsam an genügend Gold gekommen sind und es nicht mehr einsehen Echtgeld in Spielgeld umzutauschen.

      Wenn ein Spiel keine großartige neue Spieler bekommt wird jedes ShopItem plötzlich zum Wucherpreis verkauft weil die Nachfrage deutlich höher ist als das Angebot. Kann gut sein das ne WoW-Marke in ein paar Monaten derart selten ist das sie locker 100k, 250k oder eine Million Gold kostet.

      In Trove zumindest gab es diese Art von Goldgräberstimmung das letzte Mal zum Steam-Release. Umtauschkurse von 1 Shopwährung zu 20 Spielwährung waren normal. Heute läuft es mehr in Richtung 3-4x so teuer also 1 Shopwährung zu 60-80 Spielwährung. Tendenz steigend weil einfach keine neuen Spieler mehr hinzu kommen oder nur wenige.
      Vanord
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Ihr glaubt auch an den Weihnachtsmann oder ? Klar Limitiert Blizzard die Gold Abos oder glaubt ihr Wirklich das ihr im AH die Marke eines Spielers Kauft ? Warum kann man sie dann nicht Handeln ? Warum sieht man den Verkäufer, wie bei anderen Auktionen nicht ? Leute leute.
      erban
      am 19. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden

      Durchs künztliche verknappen steigt der Goldpreis über den Preis den viele Spieler zahlen können -> diese Leute gehen dann zurück zum Abo bezahlen.

      Verknappen würde damit den Abo-Zahler Verlust durch Markenverkauf eindämmen.

      Dafür müssten sie praktisch nur selbst die Markenverkäufer mit Gold bedienen ohne die Marken auf den Markt zu lassen. Dem Markenverkäufer machts ja nichts aus woher das Gold kommt - Im Gegenteil: steigende Goldpreise regen ihn eher noch zum Kauf an. Obs Blizz dann auch wirklich macht ist natührlich eine andere Sache aber wirtschaftlich Sinn machts.
      Arrclyde
      am 19. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Das wäre eine Mega-Win Situation für Blizzard.
      Wenn Blizzard nur 50 % der Marken, die gekauft werden, weiter ins AH lässt, würde jeder Spieler, der für Gold spielt, Blizzard 40 € einbringen."


      Blizzard verdient aber nicht an den Leuten die für Gold Spielen wollen, sondern and den die Marken für Euros kaufen. Nur um das mal zu verdeutlichen:
      Wenn 100 Leute Gold für marken ausgeben wollen bedeutet das nicht das automatisch auch 200 Leute eine Marke für Euros kaufe. Im Prinzip können 40 Leute eine Marke kaufen und ins Ah setzen, Blizzard manipuliert das Einstellen und lässt nur eine Marke auf den Markt.... Dann kann auch nur einer die Marke für Gold kaufen und der Rest hat halt Pech gehabt. Ich frage mich wie so mehr Marken für den Markt generiert werden sollen.

      Der wichtige Faktor ist: Wie viele Leute sind bereit für eine Marke (und damit Spielgold) mehr Geld auszugeben als ein Monatsabo kostet. Blizzard kann es völlig egal sein wie viele Leute Marken für Gold kaufen wollen. Käufer von Marken für Gold sind in Punkto Wichtigkeit der kleinste und unwichtigste Teil der Rechnung. Gibt es keine Marken im AH ist das Pech. Will aber keiner mehr Marken für Gold kaufen kann Blizzard in die Bresche springen. Die Ingame Wirtschaft ist genauso unwichtig als das ein Spieler ohne den Einsatz von Euros spielen kann.

      Im Endeffekt ist das so:
      ingame Wirtschaft <<<<<<< reale Wirtschaft.

      TL;DR: Nur weil Blizzard die Marken im AH künstlich verknappen würden, kaufen die Leute noch lange nicht mehr Marken für Euros.
      Einaugenpete
      am 18. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ja. so gesehen macht das Sinn...
      Saiboter
      am 18. November 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich denke, er meint das so:
      Jeder kann eine Marke kaufen und bekommt dafür Gold (woher das Gold kommt ist komplett egal).
      Aber nicht jede Marke, die gekauft wird, landet automatisch im AH.

      Das wäre eine Mega-Win Situation für Blizzard.
      Wenn Blizzard nur 50 % der Marken, die gekauft werden, weiter ins AH lässt, würde jeder Spieler, der für Gold spielt, Blizzard 40 € einbringen.
      Durch diese absichtliche Verknappung steigt dann natürlich der Goldpreis (Angebot - Nachfrage).
      Arrclyde
      am 18. November 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Natürlich. Es scheint ja auch dein Ernst gewesen zu sein, dabei sind Verschwörungstheorien von Haus aus ..."seltsamer" (um einen freundlichen Begriff zu finden)"


      Verschwörungstheoretiker sind von Hause aus wesentlich fantasievoller als die Leute deren Verschwörung sie eigentlich aufdecken wollen.

      Also mal ehrlich, wer glaubt denn wirklich das Blizzard Marken ins AH setzt? Die Leute glauben auch noch an den Weihnachtsmann. Marken ins Ah setzen wenn sie keiner für Euros (oder Dollar) kauft bringt Blizzard genau NULL, Nix, Nada, die haben da absolut gar nichts von. Vor allem jetzt nicht wenn die Abo-Zahlen nicht mehr veröffentlicht werden. Dann braucht man auch keine Alibi Abos mehr.

      Einaugenpete
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Dazu habe ich nur eine Frage: Was genau sollte Blizzard damit bezwecken, Spielern "umsonst" (also für Gold) Spielemonate zu verschaffen? Ich denke nicht das die ein Herz für Menschen haben, wenn es um Profite geht.
      Das eingesetzte Prinzip ist ja auch nicht neu, sondern hat sich bei Eve bewährt.
      Derulu
      am 17. November 2015
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Natürlich. Es scheint ja auch dein Ernst gewesen zu sein, dabei sind Verschwörungstheorien von Haus aus ..."seltsamer" (um einen freundlichen Begriff zu finden)
      Vanord
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Aijaijaijai!!!! ISt das euer ernst ?..... Na dann. Ach ja, das nächste Addon kommt früher
      Arrclyde
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Das Blizzard, für den unwahrscheinlichen Fall das sich kein Käufer für Gold findet, in die Bresche springt und Generiertes Gold an den Tokenverkäufer rausgibt halte ich für möglich. Schließlich verspricht Blizzard das der für seine investierten Euros auch etwas bekommt.

      Aber das Blizzard auf 20 euro pro Marke verzichtet, nur damit einer für Gold spielen kann..... DAS glaube ich nicht. Was hätte Blizzard davon? Im umgekehrten Fall (siehe oben, Gold generieren) hat Blizzard einen zufriedenen Kunden der nach erfolgreicher Transaktion vielleicht wieder eine Marke kauft um sein inGame Konto aufzubessern.
      Theobald
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Auch wenns mir egal ist, ob Blizzard die Marken selber kauft oder nicht. Man braucht ja nur zu sehen, daß es für Blizzard kein Problem wäre, schließlich können sie unendlich Gold aus dem Nichts generieren, so als Entwickler und Betreiber der ganzen Chose.
      Du gibst denen 20€ für ne Marke, die dir 60k Gold, fertig. Ob das Gold nun vom Spieler kommt oder nicht, kann dir ja egal sein, du hast ja auf legalem Weg dein Gold erhalten.

      Ich denke aber nicht, daß Blizzard sowas machen würde, der Shitstorm wäre wohl wieder episch, wenn das rauskäme. Außerdem gibt es genug Leute mit Geld und genug Leute mit Gold, die WoW spielen, da ergänzen sich ja beide Gruppen dann.

      Ich für meinen Teil habe auch selten mehr als 100k Gold, ich brauch nicht mehr, ich kaufe mich nicht in Raids ein. Dann kaufe ich mir lieber für andere Spiele GTC und zocke die nebenher. Oder hauptsächlich, wie zur Zeit.

      Die Tokens sollten doch nur den Effekt haben, den Goldsellern das Wasser abzugraben und Blizzard noch mehr Kohle in die Kasse zu spülen. Ja, beides erreicht. Jedes eingelöste Token bringt Blizzard 20€ statt der 12-13€ für ein normales Abo. Und der Tokenverkäufer hat ja nebenher noch sein eigenes Abo laufen. Tjo, Ziel erreicht.
      Derulu
      am 17. November 2015
      Moderator
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Ich mag Verschwörungstheoretiker.
      Einaugenpete
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde 7x gebufft
      Melden
      Nein ich glaube schon das hier Spieler Marken verkaufen. Für Blizzard ist es ein Gewinn wenn jemand für den Monat die 20 Euro Marke nimmt, anstelle der 12,99 Euro...der Aufwand wird ja nun nicht der Rede wert sein. Es wäre ein kompletter Verlust wenn die Marken von Blizz kommen (was wollen die mit ihrem eigenen virtuellen Gold?)
      Dahinter steht eine verständliche Logik des Gelegenheitsspieler:
      60.000 Gold für 4 Stunden Lebenszeit (reicht das überhaupt?)
      ...oder 5 Euro die Stunde und dann die Spielzeit genießen.

      Den Spielernamen sieht man nicht weil es eine andere Art des Handels ist. Eine Art 2ndHand-Shop über einen Mittler.

      Arrclyde
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "In letzter Zeit kommt es aber immer häufiger vor, dass jene Marke restlos ausverkauft ist."


      Echt jetzt? O.o
      Ok, das die Menge an Leuten die sich gleich mehrere Marken kaufen (und dann lange zeit keine mehr brauchen) nicht so groß ist hab ich ja schon vermutet. Nur das die Summe der Leute die bereit sind für so ein bisschen Taschengold 20 harte Euros hinzulegen auch so klein ist hab ich nicht gedacht........

      ..... verarscht, hab ich wohl gedacht. Und ich meine mich erinnern zu können das ich das auch so geschrieben habe als die Marke angekündigt wurde.
      Kartamus
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wenn ich das schon lese, dass Gilden für horrende Beträge einen mitnehmen. Da könnte ich kotzen.
      Arrclyde
      am 19. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Selbst wenn es dann exakt 40 Spieler waren, waren es nur noch 1.250 Gold pro Spieler."

      Meinst du das jetzt umgerechenet auf heutigen Standart? Weil eine komplette BWL Ausrüstung samt Waffen kostete in der Reparatur (komplett rot) zwischen 15 und 20 Gold. Das heißt an einem Tag hätte man 90 mal komplett rot repatiren müssen was so circa 8-10 wipen bedeuten würde..... pro komplett roter Ausrüstung. Deine Rechnung stimmt vorne und hinten nicht.

      ZITAT:
      "Fläschchen waren damals extrem teuer in der Herstellung,"

      Ja, aber in Classic bedeutete "sehr teuer" 5-10 Gold. Abgesehen davon hatten alle Progressgilden die ich so gekannt hab mehr als ein dutzend Kräuterer und mindestens 10 Alchies, die sich gegenseitig versorgten. Zusätzlich wurden regelmäßig Instanzruns in die Labor-Instanzen gemacht um die Fläschchen zu brauen. Damals wurden Berufe noch aktiv gepflegt und eingesetzt. Du verwechselst das mit heute wo ständig alles nur gekauft wird oder mit CATA/MOP wo man Berufe wegen der Boni genommen hat.

      ZITAT:
      "Und schwupps: Sind 50K Gold garnicht mal mehr so viel. Da gab es teils Gilden die kamen deutlich teurer weg."

      Irrtum, in Classic waren 50.000 sehr viel. Grade zu utopisch viel. Diese Summe hatten vielleicht grade mal die Top Massen gilden in Classic was ungefähr 0,0001% der Gesamtspielerschaft entspricht. Hast du Classic überhaupt gespielt? Oder hast du Classic auf einem Privatserver gespielt mit erhöhten Golddrops und Kosten. Die damalige Wirtschaftslage hat 50.000 Gold PRO RAIDTAG gar nicht hergegeben.

      Von den knapp 100 Leuten die ich kenne die in Classic Naxx geraidet haben hat nicht einer mehr als 1000 Gold Rep-Kosten gehabt. Nicht mal hundert.
      Also ich weiß nicht wo du diese Zhalen her hast, aber entweder du verwechselst die Durchschnittswerte mit denen von heute, oder aber die Gilde in der du das erlebt hast hat 24 Stunden pro Raidtag nur gewiped.
      Snoggo
      am 18. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      50K waren eben nicht die Repkosten alleine, sondern sämtliche Kosten für den Abend, zumindest zu Beginn von Naxx absolut keine Seltenheit für Topgilden, könnt ja gerne rumfragen.
      Ihr vergesst da einfach ein paar Sachen: 40 Personen im Raid, plus Ersatzbank, Auswechsler etc.
      Selbst wenn es dann exakt 40 Spieler waren, waren es nur noch 1.250 Gold pro Spieler.
      Repkosten waren damals noch etwas anders strukturiert, unsere Maintanks haben da öfters 1.000 Gold pro Progresstag gehabt, plus Mats.
      Fläschchen waren damals extrem teuer in der Herstellung, selbst mit kluger Lagerhaltung (günstig einkaufen in Ruhephasen) gingen 4 Fläschchen pro Spieler (inkl. "Dry Tries", also Phasen ohne Full Buffs) schnell in die hunderte Gold. Buffleiste vollmachen waren auch so einige Elixiere, weil die Mechanik mit ein Defensiv ein Offensiv Elixier gab es damals noch nicht (wurde ja genau deswegen eingeführt).

      Und schwupps: Sind 50K Gold garnicht mal mehr so viel. Da gab es teils Gilden die kamen deutlich teurer weg.

      Natürlich konnte man deutlich günstiger raiden, ohne zusätzliche Buffs, einfach die Reparaturen bezahlen und fertig (50-200G je nach Rüstungsart). Aber wenn man eben "da oben" mitmischte, summierte sich das extrem.

      Schaut einfach mal alte Screenshots von Kungen an (die findet man wenigstens noch), wieviel Gold der mit sich rumschleppte zu Progressbeginn. Da machen manche noch heute Augen, wenn man das derzeitig hat, und das war zu Classic.

      Und zum Thema dedizierte Farmer: Ne die gab es nicht, wenn man schon jedem Raider 2-3 Stunden Felwood aufschwatzen musste, für den Extrabuff, dann war das einfach nicht mehr drin.
      In Ruhephasen wurden Goldruns gemacht (ab 500G pro Item, Waffen auch gern mal für 2-3K und mehr), mit dem Gold Mats gekauft, damit man eben dieses zusätzliche Farmen, wo man besser im Progress sein kann zu vermeiden. Das war schlicht effizienter, und auch damals waren die 16+ Stundenspieler die den ganzen Tag farmen konnten die Ausnahme.

      Und zuguterletzt: Der Progress war ja auch nicht ein halbes Jahr lang, also nicht jeder Tag war dauerhaft so hoch.

      Und das ganze für einen Raid der von den Bossen an sich nicht anspruchsvoll war (im Vergleich zu heute), aber teils extrem getuned.
      Imba-Noob
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich glaube Snoggo, insoweit er bei einer Top-Gilde gespielt hat. Allerdings muss seine Gilde schon gut gewesen sein, sonst wäre sie nicht in Naxx gewesen.

      Für normale Spieler oder auch gute Raider von damals mögen 50K für einen Raidtag einer Gilde exorbitant hoch sein, hatte der Durchschnittsspieler meist nur ein paar Hundert Gold.

      Ich erinner mich an ein buffed-Interview mit einer Top-Gilde, wo Spieler 2K Gold pro Nase für eine Naxx-ID ausgegeben haben. Hochgerechnet auf 40 Spieler sind es 80K Gold.

      Flasks etc. kosteten damals schon ca. 30 - 50 Gold, Pots 3 - 5 Gold (die man damals ständig schluckte, 2 Min. CD) + für damalige Verhältnisse sehr hohe Repkosten. Dazu noch Verzauberungen, die teuer waren, weil es noch keine Rollen im AH gab und die Mats teuer waren + Bufffood (insbesondere das richtig teure und seltende). Eine ID in MC kostete mich schon gut 200 - 300 Gold und ich war in einer normalen Raidgruppe.

      Dafür haben diese Gilden auch Farmtage eingelegt. Anders ging es gar nicht.
      Arrclyde
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Och wenn man alles kaufen musste, konnte das schon ins Gold gehen. Aber 50k pro Raidtag glaube ich nicht. Keine Gilde kauft alles Buff-food, alle Fläschchen, damals noch Elixiere, Schriftrollen, Runen etc.
      Das wäre dann keine organisierte Gilde, sondern ein unorganisierter Guffelhaufen.
      Derulu
      am 17. November 2015
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Falls ihr das falsch verstanden habt (bin mir nicht sicher):
      Nicht Einnahmen (pro Person), sondern Kosten pro Naxx-Raidtag für die gesamte Gildenbank
      Wobei mir die Summe jetzt auch hoch erscheint
      HugoBoss24
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      50K pro tag @
      Snoggo
      schon klar, zu classic.... 500 pro tag wäre schon sehr viel gewesen, aber 50k pro tag nie im leben!
      Snoggo
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Warum?
      Raiden auf Topniveau kostet ne Menge Gold, da es effizienter ist durch solche Runs Gold einzunehmen und die Mats einfach zu kaufen, anstatt selber zu farmen.

      Wenn ich an Classic Naxx zurückdenke, die Gildenbank hat pro Tag um die 50K Gold gebraucht, um alle zu versorgen. Das schafften damals selbst die besten AH-Jonglierer nicht.

      Mittlerweile bin ich jemand der diesen "Service" fleissig nutzt.
      Ich sammle gerne Mounts, aber für Raids wie ich sie gerne mag, fehlt mir schlicht die Zeit.
      Rasgaar
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Naja, ich habe mir kürzlich eine Marke gekauft und diese im AH vetickt.
      Ich bin ingame chronisch pleite, kanns mir aber dafür mit echtem Geld leisten. Andere geben Unsummen aus für Geld und/oder Alkohol, ich kauf mir alle paar Monate ein Pet, ein Mount oder eine Marke. Jedem das Seine, oder?
      Snoggo
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Gerade bei Kindern würde ich da keine Probleme sehen, schliesslich ist es Taschengeld, und eine Lektion dabei ist nunmal "investiere sinnvoll, sonst fehlt es dir woanders".
      Frei nach dem Motto: leg mal dein Ohr auf die heisse Herdplatte, dann kannst du Dummheit riechen.

      Mir gehen ja diese besorgten Muttis mit ihrem "bist du dir sicher, dass du das von deinem Taschengeld auch wirklich kaufen willst (Max)" sowas von auf den Keks.

      @Rasgaar: Mach dir nix draus, ich geh auch regelmäßig am Automaten Geld kaufen.
      Cloud_Strife3
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wenn du Geld dafür übrig hast ist es ja kein Problem^^
      Problematisch seh ich das nur (insbesondere bei Kindern) wenn man dafür einen Großteil seines Geldes aufbringt und RL-Käufe dadurch stark einschränkt wie beispielweise ein Kinobesuch mit Freunden o.Ä.

      "Hey kommst du mit in den neuen Star Wars? Wir haben noch Karten für die Premiere bekommen!"
      "Neee, hab mir neulich erst nen Pet gekauft..."
      Rasgaar
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Wtf?! Wo hatte ich denn da meinen Kopf als ich meine Finger auf der Tastatur hatte? oO

      Ich meinte Zigaretten und/oder Alkohol.
      bezahlt Liebe würde aber eventuell ebenfalls passen

      Arrclyde
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Andere geben Unsummen aus für Geld und/oder Alkohol,"


      Mach ich auch immer...... Unsummen für Geld ausgeben.
      Meinteste du Zigaretten oder bezahlte Liebe?
      Ejima
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Das bedeutet, viele Spieler werden von Top-Gilden durch die mythische Version der Höllenfeuerzitadelle ziehen lassen und dafür horrende Gold-Beträge auf den Tisch legen müssen. Immerhin gibt es bei Archimonde im höchsten Schwierigkeitsgrad gleich zwei Mounts abzugreifen"

      Echt jetzt? o.O Wer macht denn sowas? Für MOUNTS? Um dann hinterher damit prahlen zu können, dass man sich durch Mythic Raids hat ziehen lassen? Für Gold aus WOW-Markenverkauf (also Echtgeld)? Ich hab ja noch nie verstanden, wieso Itemshops funktionieren, aber das ist echt noch viel seltsamer...
      Ariadnae
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      gibt genug Leute , die das machen. Verstehen kann ich es auch nicht.
      Snoggo
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Früher war ich in Gilden die eben diesen Service angeboten haben, es war wesentlich effizienter, als selber Mats zu farmen. Auf Twinkraids war an sich immer irgendwo Platz, und hin und wieder hat man sogar richtig fähige Raider gewinnen können, die sich einfach nie trauten "sich bei der großen bekannten Gilde X" zu bewerben. Win/Win/Win

      Mittlerweile nutze ich den Service selber. Gold farme ich nebenbei, nur die Zeit für Raids (wie ich sie gerne bespiele) am Stück fehlt mir.
      Alani hab ich z.B. auch farmen lassen, ich hatte Alani und mein Geschäftspartner war froh endlich mal 50K Gold zu haben, der war wohl vorher auch chronisch pleite. Und weil es so schnell ging (konnte 3 Tage später Alani abholen) hab ich noch was draufgelegt.

      Und die allerwenigsten prahlen übrigens damit, das sie gezogen wurden, die freuen sich einfach nur über ihr neues Mount.
      Shinta
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Das ist eigentlich nichts Neues, dass Gilden die den Content clear haben, andere für Gold durch die Inis ziehen. Es sind aber nicht die Massen um den Verkauf der Marke anzukurbeln. Ich glaube kaum das sich mittelfristig an der Angebotssituation der Marke etwas ändern wird.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1178076
World of Warcraft
World of Warcraft: WoW-Marke? Ausverkauft!
Im März 2015 führte Blizzard die WoW-Marke ein, durch die ihr eure Spielzeit für World of Warcraft mit Gold bezahlen könnt. In letzter Zeit kommt es aber immer häufiger vor, dass jene Marke restlos ausverkauft ist.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/News/World-of-Warcraft-WoW-Marke-Ausverkauft-Gold-Euro-Goldseller-1178076/
17.11.2015
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2015/03/WoW_WoW-Marke_20150325095135-buffed_b2teaser_169.jpg
world of warcraft,blizzard
news