• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • World of Warcraft: Ghostcrawler über Aktive Mitigation und die Zukunft von Blut-Todesrittern

    Vor kurzem haben Blizzards WoW-Entwickler per Hotfix ordentlich an der Bedrohungs-Schraube von Tanks gedreht. In der Ankündigung dieser Anpassung hat Ghostcrawler davon gesprochen, dass anstelle der Bedrohung andere Mechaniken für Tanks in den Vordergrund rücken sollen. In der aktuellen Ausgabe des Entwicklerblogs spricht der Lead Designer Greg "Ghostcrawler" Street über aktive Mitigationsmodelle, die die Tankaufgabe künftig interessanter machen sollen.

    Vor kurzer Zeit haben die WoW-Entwickler das Bedrohungssystem von Tanks ordentlich überarbeitet. Damit sollder Bedrohungsaufbau für Tanks nicht mehr der Hauptaspekt ihrer Rolle sein. Zwar sprachen die Entwickler davon, dass andere Mechaniken an die Stelle des Bedrohungssystem treten sollen. Im aktuellen Entwicklerblog "Auf einen Kaffee mit den Devs" spricht Lead Designer Greg "Ghostcrawler" Street jetzt darüber, wie die aktive Mitigation zur Hauptaufgabe der Tanks werden und das Tanken interessanter machen soll.

    Zunächst geht Ghostcrawler auf die Definition der aktiven Mitigation ein. So sollen die Tanks regelmäßig Tasten drücken, um Schaden zu mitigieren und ihre schadensreduzierenden Fähigkeiten nicht nur für die Zeitpunkte aufsparen, an denen geplante Schadensspitzen eintreffen. Der Todesritter verfügt über diese Mechanik bereits in Ansätzen. Ghostcrawler beschreibt zudem drei Mitigationsmodelle, die den Entwicklern derzeit als mögliche Varianten im Kopf herumschwirren. Er betont jedoch, dass diese Modelle derzeit lediglich als Grundlage für Diskussionen dienen sollen und noch keinerlei Ankündigung enthalten. Welches Modell zuerst ausprobiert werden soll, ist noch unklar:

    Modell 1: Der Schaden des Tanks ist wichtig
    Beim ersten vorgestellten Modell-Vorschlag handelt es sich nicht direkt um ein Mitigationsmodell, aber immerhin soll es die Tanks dazu ermutigen mehr und häufiger bestimmte Tasten zu drücken. Hier geht es hauptsächlich darum, dass der Schadensausstoß des Tanks wichtiger werden soll – vor allem bei Gegnern, bei denen es auf hohe Schadenszahlen pro Sekunde ankommt. Natürlich sollen Tanks dabei nicht mit auf Schaden spezialisierten Klassen konkurrieren, der ausgeteilte Tank-Schaden könnte aber trotzdem eine wichtigere Rolle einnehmen. Allerdings sind sich die Entwickler auch einiger Probleme bewusst, die dieses Modell mit sich bringen würde. So würde es zum Beispiel kaum einen Unterschied zum alten Bedrohungsmodell geben, nur dass eben anstatt auf Bedrohung pro Sekunde hier auf Schaden pro Sekunde Wert gelegt werden würde. Zudem müssten die Tanks auf noch mehr Attribute auf ihren Rüstungsteilen achten, wodurch die Gegenstandsverteilung zu verwirrend werden könnte.

    Modell 2: Schadensfähigkeiten sorgen auch für Mitigation
    Ein weiteres Modell mit vergleichsweise viele Vorteilen bildet der zweite Vorschlag, in dem schadensverursachende Fähigkeiten einen mitigativen Effekt mit dich bringen oder mitigative Fähigkeiten verstärken. Als Beispiel nennt Ghostcrawler einen Schildschlag des Kriegers, der den nächsten Schildblock verstärken könnte. Weiter könnte die Fähigkeit "Rache" kurzzeitig die Parierchance erhöhen. Ansätze dieses Modells sind bereits seit geraumer Zeit im Spiel integriert, denn zum Beispiel hinterlassen Verwüsten und Donnerknall bereits Schwächungszauber auf dem Gegner. Dieses Modell könne jedoch dazu führen, dass sich das Tank-Spiel sehr indirekt und schwammig anfühlt. Zudem könnte es sich leicht wie eine Strafe anfühlen, sobald ein Schwächungszauber auf dem Gegner fehlt – obwohl die eigentliche Intension dahinter ein positives Gefühl sein soll, nämlich, dass die Fähigkeiten einen Bonus gewähren. Ein weiteres Problem ist, dass der Tank bei diesem Modell auf den Gegner schlagen (und treffen) muss, um diese Art der Mitigation aufrecht zu erhalten. Dabei kann es häufiger vorkommen, dass sich der Tank aufgrund von Boden-Effekten vom Gegner wegbewegen muss. In solchen Momenten könnte es sich für den Tank anfühlen, als hätte er kaum Kontrolle über sein eigenes Überleben.

    Modell 3: Schadensfähigkeiten bauen Ressourcen auf
    Im dritten Mitigationsmodell könnten Ressourcen mit Hilfe von Schadensfähigkeiten aufgebaut werden. Diese Ressourcen können dann für Mitigationsfähigkeiten mit kurzer Abklingzeit eingesetzt werden. "Notfall"-Fähigkeiten wie zum Beispiel der Schildwall des Kriegers sollten allerdings laut Ghostcrawler in diesem Modell weiterhin unabhängig von der jeweiligen Ressource funktionieren, da sie sofort zur Verfügung stehen müssen. Bei Fähigkeiten wie zum Beispiel "Schildblock" oder "Heiliger Schild" könnte diese Mechanik jedoch tatsächlich funktionieren. Am Beispiel des Paladins erklärt Ghostcrawler eine mögliche Funktionsweise des Modells:

    Der Paladin baut mit einem Treffer seines Kreuzfahrerstoßes Heilige Kraft auf. Danach kann er die gesammelte Kraft für "Heiliger Schild" oder "Wort der Herrlichkeit" einsetzen. Je nach Situation kann die eine oder eben die andere Fähigkeit sinnvoller sein – die Entscheidung muss jedoch der Tank selbst treffen. Um dieses Modell umsetzen zu können, würden die Entwickler auch die Zeit verlängern, in der die Heilige Kraft gespeichert wird. Allerdings würde dieses Modell die Tank-Rotation möglicherweise zu methodisch werden lassen. Letzten Endes könnte es passieren, dass Tanks nur noch "AAAAB" drücken müssten. Gleichzeitig würde eine teils komplexe Ressourcenverwaltung für Tanks in den Vordergrund rücken.

    Tanken mit dem Todesritter
    Abschließend erzählt Ghostcrawler noch etwas darüber, was den Entwicklern am Tank-Stil der Todesritter nicht gefällt und wie sie es verbessern möchten. Dabei nimmt er die Fähigkeiten Ausbruch, Klingenbarriere, Todesstoß, Knochenschild und Blutschild und die für Patch 4.3 geplanten Änderungen an diesen Fähigkeiten genauer unter die Lupe.

    Blut-Todesritter erhalten zum Beispiel mit Patch 4.3 eine 30-sekündige Abklingzeit auf die Fähigkeit "Ausbruch", damit sie ihre Ziele nicht mehr manuell mit den einzelnen Krankheiten schwächen müssen. Die "Klingenbarriere" soll passiver werden, obwohl sie dadurch vorläufig wahrscheinlich "langweiliger" erscheint. Der "Todesstoß" wird tankende Todesritter mit einer 100 prozentigen Chance heilen und immer "Blutschild" auslösen – egal ob die Fähigkeit getroffen oder verfehlt hat. Diese Änderung soll jedoch nur eine kurzfristige Lösung darstellen, da die Rotation keinesfalls nur auf den Todesstoß beschränkt werden soll.

    Die Änderung am "Knochenschild" hängt derzeit noch in der Luft und wird möglicherweise nicht so umgesetzt. Dennoch möchte Ghostcrawler die Gedanken der Entwickler mit der Community teilen und erklärt, welche Idee hinter der Überlegung steckt. So könnte das "Knochenschild" dazu genutzt werden, größere Schadensspitzen abzufangen. Damit könnte das derzeit bestehende Ungleichgewicht zwischen dem Todesritter und anderen Tank-Klassen ausgeglichen werden, denn wenn ein Todesritter zum Beispiel den Todesstoß zu einem unglücklichen Zeitpunkt verwendet, erleidet er deutlich höheren Schaden als andere Tanks. Würde also ein einzelner Angriff des Gegners einen großen Prozentsatz der Gesundheit des Todesritter-Tanks abziehen, könnte ein Teil des Schadens durch eine Aufladung des Knochenschilds automatisch abgefangen werden.

    Auch am "Blutschild" soll herum geschraubt werden, allerdings befindet sich diese Änderung ebenfalls noch in der Überlegungsphase. Die Entwickler würden das "Blutschild" gerne in eine Art Absorptionspool verwandeln, der aktiv aufgebaut und aufrechterhalten werden kann, so dass Pechsträhnen besser ausgeglichen werden können.

    Voraussichtlich werden es nur einzelne Änderungen in die Inhalte von Patch 4.3 schaffen. Welche das sind, kann Ghostcrawler derzeit nicht genauer sagen. Den vollständigen Entwicklerblog zum Thema Mitigation lest Ihr auf der nächsten Seite dieser Meldung oder auf der offiziellen Webseite zu World of Warcraft.

  • World of Warcraft
    World of Warcraft
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    11.02.2005
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Fyralon
    Ja,man muss sich nur die völlig verkorkste Balance im PvP anschauen.Das sagt alles aus. Mit Swtor bin ich eh so oder…
    Von Tyrs Knappe
    Kann ich dir erklären die Krabbe zieht echt Aggro ;-) Im ernst seit sich Ghostcrawler aktiv um die "Balance" kümmert…
    Von Fyralon
    Weil's Leute gibt die denken sie seien besonders gebildet/cool oder was weiss ich wenn sie ständig englische Begriffe…

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    • xashija
      01.09.2011 15:18 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Adversa
      am 02. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Mitigation = Schadensminderung

      Unglückliche Wortwahl - aber deutsch auch kein Knaller!

      .. musste es auch googeln - kein Schlaumeier bin
      Treefolk
      am 02. September 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Öhm warum wird nicht mehr im guten alten Deutsch sondern in irgend einem denglisch mist geschrieben so das sogar der ein oder andere Nerd, wie auch ich, den scheiß nach schlagen muss um den Autor zu verstehen.

      Dann kann ich auch gleich im Engischen Orginal den Artikel lesen.
      Streubombe
      am 02. September 2011
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      "Mitigation", der neue Joker im Bullshit-Bingo...
      Nomisno
      am 01. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das Knochenschild soll verwendet werden, um größere Schadensspitzen abzufangen.

      Klingt gut, nur werden viele trotzdem versuchen, dass Schild auf CD zu halten, außer Blizzard schraubt das CD höher.
      Devastor
      am 02. September 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Denke das ist der Sinn der Sache dass man Knochenschild dauerhaft up hat! Damit würde man auch mal zwei Spikes nacheinander überleben, so wie es halt auch bei allen anderen Tank-Klassen ist...
      Aridios
      am 01. September 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Also ich spiele Palatank und ich freue mich auf die Veränderungen. Im Moment hab ich nichts anderes zu tun, als meine Prioliste abzuarbeiten und das ist langweilig...hm ne das Wort beschreibt es nicht genügend. Dafür muss ich das von 3 auf 7 Silbern erweitern. Also das ist la-ha-ha-ha-hang-weil-lig.^^ Ok Spaß beiseite Holy Power ist für mich als Tank zum größten Teil nutzlos. Wurde Zeit, dass mir das mal irgendeinen Schutz bringt, anstatt es in nochmehr unnötige Aggro zu verpulvern.
      HugoBoss24
      am 01. September 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      mitigation scheint eines der lieblingswörter des autors zu sein.
      kann man nicht schadensminderung oder sonstwas schreiben? wenigstens ab und zu? das liest sich furchtbar.
      darkmoon2000
      am 01. September 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Erst nachdem ich das englische (!!) Wort "mitigation" bei leo.org übersetzen lassen habe, habe ich ersta verstanden worums im Text geht...

      Mitigation = Abschwächung ==> Schlechte Übersetzung!!!!
      Derulu
      am 01. September 2011
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Mitigation..mitigation...mitigation...mitigation..."milderung"...mitigation...mitigation
      Dämonilus
      am 01. September 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      tja was soll ich da sagen als dk tank spieler.
      warum macht ihr es nicht einfach so...der spot bewirgt das das ziel mich angreift, egal wieviel schaden die dds machen. sprich es gibt so etwas wie agro nicht mehr in einem schlachtzug oder gruppe. finde auch irgendwie merkwürdig das ich auf wk und trefferw. fast verzichten kann und nur noch stumpf auf blutschild umschmiede. verkneift euch kommentare ich tanke 4 bosse in fl ohne irgendwelche probs. was agro oder todesstoß angeht. sind jetzt erst beim vögelchen. ich meine um was reden wir hier. bei einem boss ist es für mich doch kein ding zu schauen wann ich abspoten muss oder wann ich welche schadensvermeidung drücke sondern wo/wie und wann ich mit dem boss und/oder add hinlaufen muss. welchem feuerwirbel ich ausweichen muss. das macht den kampf schwierig und nicht die 4 tasten und die abklingzeiten oben halten.
      Skydeath@Safiya
      am 01. September 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @ Grimbärich finds ja immer wieder lustig wie solch top ober pro gamer dk tanks von Raid Gilden verhaun werden weil sie mit dem ds keinen hit landen ^^ ich seh,s immer wieder "bei jedem dk tank von guten gilden" das sie ihr wk oder hit cap garnich voll haben aber hauptsache alles auf mastery ^^ und sich dann voll dolle wundern ähhh mein blutschild ish ja garnich aktiv, wenn sie dann durch das fehlende wk/hit cap verfehlen x)
      Grimbär
      am 01. September 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Tankst 4 Bosse in FL nHC?

      Ich Tanke FL HC die Bosse und ich sage dir eins der DK ist und Bleibt bis 4.3 ein Lottotank der innerhalb 2 GCDs von 100% auf 0% zerbrösselt wird weil der verdammte DS net drittf und wir zum henker noch ein 10k rüssie weniger haben als alle anderen Tanks.
      Non HC Tank ich mit ner hand in der Hose aber spiel mal shanox Bethi oder Riolith HC dann wirste sehen was es heist 180k+ schläge zu fressen
      Doofkatze
      am 01. September 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Auch du brauchst Runen für Todesstoß. Daher muss der Todesritter timen. Und das ist schwieriger als das, was andere Tanks derzeit machen.

      Todesstoß ist nicht nur irgendeine Technik in der Rota (deine 4 Tasten), sondern darauf bist du komplett ausgelegt.
      unaara
      am 01. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      wehe ihr macht mir meinen dual wield blut tank kaputt <_<
      Derulu
      am 02. September 2011
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Da beide Tankrunen sich nur auf 2-Händer "schmieden" lassen, wird das etwas schwierig, nicht wahr?
      Geroniax
      am 02. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Naja wenn es Unholy-DW-todesritter gibt dann geht es doch sicherlich auch als Blut, oder?

      Kenne meinen DK leider nur als Frost-DD. Tanken ist mir mit ihm zu schwer. Dafür gibt es Krieger^^
      Dämonilus
      am 01. September 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      lol was für ein imba dk. die skillung musste mir mal zeigen und welchen boss du damit tanken willst.
      Doofkatze
      am 01. September 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ich hab da eine schlechte Nachricht für dich...*auf die Schulter fass*...Blut DKs sind Zweihänder. Immer.
      Visasmarr
      am 01. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      haha na dat kann ja lustig werden vorallen wat se am dk rumschrauben wollen.........
      einglück ich spiele wow seit knap 1 1/2 monaten nicht mehr

      LoL is eh viel cooler xD
      Húskie
      am 01. September 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Wann lernt ihr es endlich.....:x

      Es interessiert keinen wann ihr mit WoW aufgehört habt und wie toll es doch ist.

      Wenn es so gut ist, warum gimpt ihr dann immer noch den ganzen Tag auf WoW Seiten/News rum und schreibt so unsinnige Kommentare. :S

      Erzählt ihr auch jeden Menschen den ihr begegnet, das ihr mit WoW aufgehört habt oder das ihr vor 2 Stunden das letzte mal auf Klo wart? Wenn ihr so ein Mitteilungsdrang habt dann sucht euch ein Forum oder Chat, wo alle ehmaligen WoW´ler reinschreiben wann sie aufgehört haben und wie toll doch das Leben jetzt ist.
      -------------------------------------------------------------
      Jetzt zum Thema.

      Bin zwar kein Tank (sondern Healor), aber finde die Änderungen für den DK Tank sinnvoll da ich immer nen Schreck bekomme wenn sie plötzlich von 100% Life auf 10% fallen....
      Aber müssen die Änderungen dann gleich so stark gepusht werden das diese dann eh wieder mit den nächsten 2 Hotfixes generft werden?

      Zum Thema Aggro kann ich nicht soviel sagen das letzte mal als ich Raids getankt habe war zu BC-Zeiten und das auch nur als Sec.

      Man sieht zwar das Aggro Probleme da sind, jedoch nicht so gravierend das es nicht schaffbar ist und das macht es doch gerade aus wenn die DD´s auch mal nachdenken bevor sie blind auf nen Mob einschlagen und ihre Rota von 3 Tasten Farmen *hust*
      Dieser Kommentar wurde durch Meldungen begraben. einblenden
      bullybaer
      am 01. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      hoffentlich macht sich Herr Ghostcrawler auch Gedanken darüber welche Auswirkungen das aufs PvP hat. Und nicht blos auf der Höchststufe lvl 85. Ich verstehe nicht dass man am bestehenden System immer wieder was ändern muss oder haben sich tausende Tanks beschwert, das Bedrohungsystem wär zu öde?

      Durch das ständige Rumgeschraube am System hat bald gar keiner mehr Bock einen Tank oder Heiler zu zocken bzw. ist man in Inies mittlerweile froh vernünftige Tanks oder Heiler in der Gruppe zu haben.
      Dragon02031987
      am 02. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich finds ok das sie jetzt was ändern wollen denn, ich finde grad der Palatank spielt sich atm eher wie ein DD nur das er eben mehr aushält^^
      Kelremar
      am 01. September 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ein MMO lebt von Veränderung und Weiterentwicklung. Wenn sich die Spielmechaniken ändern, dann muss man auch die Klassen daran anpassen.

      Genau das macht Blizzard.
      Doofkatze
      am 01. September 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Das Bedrohungssystem war ein Auslaufmodell. Erhöht man den Schaden von Tanks, damit diese die Aggro halten können, braucht man QUASI (das ist jetzt etwas übertrieben) keine DDs mehr, da Tanks mehr aushalten und nur geringfügig weniger Schaden machen.
      Außerdem gibt es da das Problem mit der Trefferwertung und Waffenkunde. Man hat so hart daran gearbeitet, sie immer unwichtiger zu machen, das Tanks nun wählen müssen. Entweder Schadensreduktion ODER Aggro halten.
      DDs werden in 4.3 richtig durchstarten, da die sekundären Werte einen massiven Schub erhalten (es geht ja jetzt nicht mehr wirklich ums Hitcap) und man so nicht nur durch Intelligenz + co mehr Schaden macht, sondern vor allem durch Tempo, Krit + Meisterschaft.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
842416
World of Warcraft
World of Warcraft: Ghostcrawler über Aktive Mitigation und die Zukunft von Blut-Todesrittern
Vor kurzem haben Blizzards WoW-Entwickler per Hotfix ordentlich an der Bedrohungs-Schraube von Tanks gedreht. In der Ankündigung dieser Anpassung hat Ghostcrawler davon gesprochen, dass anstelle der Bedrohung andere Mechaniken für Tanks in den Vordergrund rücken sollen. In der aktuellen Ausgabe des Entwicklerblogs spricht der Lead Designer Greg "Ghostcrawler" Street über aktive Mitigationsmodelle, die die Tankaufgabe künftig interessanter machen sollen.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/News/World-of-Warcraft-Ghostcrawler-ueber-Aktive-Mitigation-und-die-Zukunft-von-Blut-Todesrittern-842416/
01.09.2011
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/03/WoW_Ghostcrawler_Blog.jpg
world of warcraft cataclysm,blizzard,world of warcraft,mmorpg
news