• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • World of Warcraft: Diese Änderungen erwarten den Hexenmeister in Legion

    Weiter geht's mit der Klassenvorschau auf Legion. Mittlerweile ist auch der Hexenmeister mit von der Partie. Der Meister der DoTs, Dämonen und zerstörerischen Zauber muss sich auf teilweise gravierende Änderungen gefasst machen.

    Die Klassenvorschau für World of Warcraft: Legion geht weiter. In der kommenden Erweiterung können sich auch Hexenmeister auf einige heftige Änderung gefasst machen. Wie zu erwarten, wird beispielsweise der Dämonologe komplett verändert. In der Zusammenfassung lest ihr alle wichtigen Änderungen inklusive Kommentaren unseres Hexenmeister-Autors Dirk.

    Hexenmeister blicken ohne zu zögern in die Leere und setzen das dort gefundene Chaos mit vernichtender Wirkung im Kampf ein – ihre stärksten Fähigkeiten werden von den Seelen befeuert, die sie ihren Opfern entzogen haben. Sie nutzen mächtige Schattenmagie, um Geist und Körper ihrer Feinde zu manipulieren und zu schwächen. Sie benutzen Feuermagie und lassen höllischen Regen vom Himmel fallen, um ihre Gegner in Brand zu setzen. Sie beschwören und befehligen unbezwingbare Dämonen aus dem Wirbelnden Nether, die ihnen dienen oder vom Hexenmeister nach Belieben geopfert werden, um den finsteren Zaubernden zu stärken und schützen.

    Die Grundlagen der Hexenmeisterklasse sind schon lange tief in der Geschichte von Warcraft verankert. Während die Identität der Gebrechen- und Zerstörungshexenmeister jedoch konsistent geblieben ist und jeweils ein eigenständiges Konzept repräsentiert, hat sich die Kernidentität des Dämonologiehexenmeisters in den letzten Jahren zu weit von ihren Wurzeln entfernt. Ein Hauptziel für Hexenmeister in Legion besteht darin, die vorhandenen Motive von Gebrechen und Zerstörung zu betonen, während die Dämonologie zurück zu ihren Wurzeln der Beschwörung, Nutzung und Stärkung von Dämonen zurückgeführt wird.

    World of Warcraft: Legion: Der Schaden des Gebrechen-Hexenmeisters soll in Legion noch deutlicher auf DoTs ausgelegt sein. World of Warcraft: Legion: Der Schaden des Gebrechen-Hexenmeisters soll in Legion noch deutlicher auf DoTs ausgelegt sein. Quelle: Blizzard
    Auch die Ressourcen des Hexenmeisters sind zu schwerfällig geworden und haben Verwirrungen ausgelöst, die ihre Tiefe überschatten. Aus diesem Grund werden wir Hexenmeister wieder auf ihre klassenzentralen Ressourcen zurücksetzen: Mana und Seelensplitter. Schließlich wenden wir uns den Dämonen zu, die seit jeher verschiedene Aufgaben erfüllen. Die meisten führen jedoch eher ein Nischendasein, weshalb immer wieder die gleichen ein, zwei Dämonen mehr als alle anderen im Rampenlicht stehen. Wir möchten wieder Anreize für eine größere Dämonenvielfalt bieten und die verschiedenen Zwecke stärken, denen jeder Dämon dient. So wollen wir erreichen, dass einige Dämonen abhängig von der Spezialisierung des Hexenmeisters favorisiert werden.

    World of Warcraft Legion: Gebrechen

          

    Gebrechenshexenmeister sind Meister der schattenberührten Mächte, doch im Gegensatz zu Schattenpriestern – die am tödlichsten sind, wenn sie an dem Rand des Wahnsinns gebracht werden – genießen es diese Hexenmeister, teuflische Mächte zu nutzen, um anderen intensiven Schmerz und Leid zuzufügen. Sie erfreuen sich daran, Geister zu verderben und Seelen zu quälen, um ihre Feinde in einem Zustand der Qual zurücklassen, die schließlich ihren Untergang herbeiführt. Selbst die kampfgestähltesten Krieger können getäuscht werden. So versetzen sie dem Hexenmeister Schlag um Schlag, nur um doch letztendlich ihrem Leiden zu erliegen, während die finsteren Zauberwirker ihnen das Leben selbst entziehen.Dirk meint: Gebrechens-Hexer waren immer schon fies, aber das klingt richtig übel. Irgendwie frage ich mich gerade, warum Allianz und Horde uns Fieslinge tolerieren.

    Gameplay

    Das Gameplay des Gebrechenshexenmeisters hat immer gut zu ihrem Charakter gepasst, aber in Sachen Fähigkeiten wollten wir den Eindruck vermeiden, dass regelmäßiger Schaden nur ein Verstärker für kanalisierten Einzelzielschaden ist. Der Einsatz von Zaubern, die regelmäßigen Schaden verursachen, ist zentral für Gebrechen. Deshalb möchten wir diese Zauber als Hauptschadensquelle verstärken, während die anderen Zauber eher sekundäre Lückenfüller darstellen sollen. Wir passen die Gebrechensrotation an, um regelmäßige Schadenszauber zu stärken und den Schwerpunkt auf eine optimale Kombination dieser Zauber zu legen, die einen maximalen Schadensausstoß erreicht.

    In Sachen Mechanik ändern wir, wie Seelensplitter erzeugt und verbraucht werden, um den auf regelmäßigem Schaden aufgebauten Schaden besser umzusetzen. Seelensplitter werden jetzt von jedem Stapel von 'Agonie' erzeugt, der auf dem Ziel aktiv ist, nicht nur vom letzten Einsatz von 'Verderbnis'. Damit soll es attraktiver werden, regelmäßige Schadenszauber schnell auf mehrere Ziele zu verteilen. Die Seelensplitter werden dann für den extrem starken regelmäßigen Schadenszauber 'Instabiles Gebrechen' ausgegeben, was die Konzentration auf regelmäßigen Schaden verstärkt.

    Das klingt gut. Die Heilung per Blutsauger als Füllangriff dürfte Heiler deutlich entlasten und ein großer Plusplunkt der Spielweise werden.Schließlich soll 'Blutsauger' im Einklang mit dem Konzept von Gebrechen 'Bösartiger Griff' oder 'Seelendieb' als Haupt-Zwischenzauber ablösen. Das passt besser zur Identität von Gebrechen, weil sein Schaden im Vergleich zum regelmäßigen Schaden, der den wichtigsten Schadensfokus bilden sollte, sekundär bleibt, statt ihn in den Schatten zu stellen. Außerdem bietet der Zauber eine deutliche Selbstheilung, der das Gebrechensmotiv weiter in den Vordergrund rückt.

    Werfen wir einen Blick auf die zentralen Kampffähigkeiten des Gebrechenshexenmeisters, um zu sehen, wie er sich in Aktion verhält:

    • Verderbnis

      • 3 % des Grundmanas, 40 Meter Reichweite, Spontanzauber
      • Verderbt das Ziel und verursacht 14 Sek. lang mäßigen Schattenschaden.
    • Agonie

      • 3 % des Grundmanas, 40 Meter Reichweite, Spontanzauber
      • Fügt dem Ziel zunehmende Pein zu, die im Verlauf von 18 Sek. steigenden Schaden verursacht, der sehr hohen Schaden erreichen kann. Zunächst wird nur geringer Schaden verursacht, der sich aber mit zunehmender Dauer erhöht. Das Auffrischen von 'Agonie' erhält den momentanen Schadensausstoß aufrecht.
      • Wenn 'Agonie' Schaden verursacht, besteht eine Chance, einen Seelensplitter zu erhalten.
    • Instabiles Gebrechen

      • 1 Seelensplitter, 40 Meter Reichweite, 1,5 Sek. ZauberzeitDirk meint: Seelensplitter zurückerstatten, wenn das Ziel stirbt? Sehr gut. Interessant ist die kurze Zauberzeit von nur acht Sekunden (statt bisher 14). Und wo ist eigentlich Heimsuchung?
      • Ein besonders bösartiges Gebrechen, das im Verlauf von 8 Sek. hohen Schattenschaden verursacht.
      • Stirbt das Ziel, wird der Seelensplitter zurückerstattet.
      • Sollte 'Instabiles Gebrechen' gebannt werden, erleidet der Bannende hohen Schattenschaden und wird 4 Sek. lang zum Schweigen gebracht.
    • Blutsauger

      • 3 % des Grundmanas plus 4.800/Sek., 40 Meter Reichweite, kanalisiert
      • Entzieht dem Ziel das Leben, was im Verlauf von 6 Sek. mäßigen Schattenschaden verursacht und 18 % der Gesundheit des Zaubernden wiederherstellt.
      • Der Schaden von 'Blutsauger' wird von jedem Eurer Effekte von 'Verderbnis', 'Agonie' und 'Instabiles Gebrechen' auf dem Ziel um 50 % erhöht.
    • Meisterschaft: Potente Gebrechen

      • Erhöht den Schaden Eurer Zauber 'Agonie', 'Verderbnis' und 'Instabiles Gebrechen' um 62,5 % (durch Meisterschaft von typischer Ausrüstung).

    Damit ihr darüber hinaus schon einmal eine Vorstellung davon bekommt, wie Talente darauf aufbauen können, zeigen wir euch hier ein Beispiel eines Talents nur für Gebrechenshexenmeister:

    • Ansteckung

      • PassivDirk meint: Mehr Schadensticks auf Ziele? Da lacht mein Hexer-Herz. Erfahrungsgemäß dürfte es aber echt schwer werden, Multidotting in Schlachtzügen auszubalancieren. Ob Blizzard sich damit einen Gefallen tut?
      • Nach dem Einsatz von 'Instabiles Gebrechen' könnt Ihr diesen Zauber innerhalb von 3 Sek. ein zweites Mal ohne Kosten einsetzen

    World of Warcraft: Legion: Beim Dämonologen soll es sich in Legion weniger darum drehen sich in einen Dämon zu verwandeln, sondern die Dämonen zu kontrollieren. World of Warcraft: Legion: Beim Dämonologen soll es sich in Legion weniger darum drehen sich in einen Dämon zu verwandeln, sondern die Dämonen zu kontrollieren. Quelle: Blizzard

    • World of Warcraft Legion: Dämonologie

            

      Dämonen nähren sich von Natur aus wie Blutegel am lebenden Universum – doch der Dämonologe hat es gemeistert, die Macht dieser bösartigen Wesen auf dem Schlachtfeld auszunutzen. Hexenmeister ernten die Seelen ihrer besiegten Feinde. Diejenigen, die den Pfad der Dämonologie beschreiten, benutzen diese Lebensessenz, um in die Leere zu greifen und alle möglichen Grauen aus dem Chaos des Wirbelnden Nethers zu ziehen. Während solche Praktiken von Außenstehenden oft als böse und unverantwortlich betrachtet werden, behält der Dämonologe absolute Kontrolle über die beschworenen Kreaturen. Diese finsteren Entitäten sind dem Willen des Hexenmeister völlig untertan (und gewinnen durch ihn an Macht), bis er sie in das Reich verbannt, aus dem sie erschienen sind.

      Dirk meint: Das ist die nette Formulierung für „Metamorphose passt besser zum Dämonenjäger – lebt damit.“Uns ist außerdem klar, dass Dämonologie voller verworrener Mechanismen war, die nicht intuitiv waren, weshalb sie in größerem Ausmaß umgestaltet wurden. Auf alle, die während Warlords of Draenor Dämonologiehexenmeister gespielt haben, wartet in Legion eine ganz andere Spielerfahrung. Das Feedback aus dem Betatest wird für uns von zentraler Bedeutung sein, um dafür zu sorgen, dass die neue Spezialisierung stark und unterhaltsam wird und wir unser Ziel erreichen, Dämonologie zu ihren Wurzeln zurückzuführen.

      Werfen wir einen Blick auf die zentralen Kampffähigkeiten des Dämonologiehexenmeisters, um zu sehen, wie er sich in Aktion verhält:

    • Schattenblitz

      • 6 % des Grundmanas, 40 Meter Reichweite, 2,5 Sek. Zauberzeit
      • Schleudert einen Schattenblitz auf den Feind und verursacht geringen Schattenschaden. Erzeugt 1 Seelensplitter.
    • Schreckenspirscher rufen

      • Dirk meint: Ein neuer Basiszauber für Schadensschub? Das klingt super, sorgt aber für mehr Gewusel im Bosskampf.2 Seelensplitter, 40 Meter Reichweite, 2 Sek. Zauberzeit
      • Beschwört 2 wilde Schreckenspirscher, die das Ziel 12 Sek. lang angreifen.
    • Hand von Gul'dan

      • 1 bis 5 Seelensplitter, 40 Meter Reichweite, 1,5 Sek. Zauberzeit
      • Ruft einen dämonischen Meteor voller Wildwichtel herab, die hervorbrechen und das Ziel 12 Sek. lang angreifen.
      • Fügt allen Gegnern im Umkreis von 8 Metern starken Schattenschaden zu und beschwört bis zu 5 Wildwichtel, je nach Anzahl der verbrauchten Seelensplitter.
    • Dämonische Ermächtigung

      • Dirk meint: Dass man die Hand mit beliebig vielen Seelensplittern zünden kann sorgt für interessante Kampfsituationen.6 % des Grundmanas, 1,5 Sek. Zauberzeit, Abklingzeit 12 Sek., 3 Aufladungen
      • Erfüllt bis zu 3 Eurer aktiven Dämonen mit dunkler Energie, die ihr Tempo und ihre Gesundheit 12 Sek. lang um 50 % erhöht.
      • Zieht stärkere Dämonen vor.
    • Meisterschaft: Meister der Dämonologie

      • 'Dirk meint: Eine neue Meisterschaft! Damit kommt ein großer Teil des Schadens aus unseren Dämonen – der Tierherrschaftsjäger lässt grüßen.Dämonische Ermächtigung' erhöht außerdem den verursachten Schaden Eurer Dämonen um 50 % (durch Meisterschaft von typischer Ausrüstung).
    • Verdammnis

      • 2 % des Grundmanas, 40 Meter Reichweite, Spontanzauber
      • Belegt ein Ziel mit 'Drohende Verdammnis' und verursacht nach 20 Sek. gewaltigen Schattenschaden.
      • Erzeugt einen Seelensplitter, wenn Schaden verursacht wird.
    • Damit ihr darüber hinaus schon einmal eine Vorstellung davon bekommt, wie Talente darauf aufbauen können, zeigen wir euch hier ein Beispiel eines Talents nur für Dämonologiehexenmeister:
    • Implosion

      • 6 % des Grundmanas, Spontanzauber Dirk meint: Ich sehe das Problem, dass wir unseren Wildwichteln nicht befehlen können, wo sie hinlaufen. Flächenschaden ist damit auch Zufallssache.
      • Zieht all eure Wildwichtel mit Wucht auf das Ziel, woraufhin sie explodieren und allen Gegnern in ihrer Nähe mäßigen Schattenschaden zufügen.

    World of Warcraft: Legion: Mit dem momentanen Stand des Zerstörungs-Hexenmeisters sind die Entwickler bereits zufrieden, möbeln den Spec in Legion aber natürlich noch weiter auf. World of Warcraft: Legion: Mit dem momentanen Stand des Zerstörungs-Hexenmeisters sind die Entwickler bereits zufrieden, möbeln den Spec in Legion aber natürlich noch weiter auf. Quelle: Blizzard

    • World of Warcraft Legion: Zerstörung

            

      Hexenmeister, die die Macht der Zerstörung nutzen, ziehen Beschwörungen des reinen Chaos und der Aggression im Kampf vor. In dieser Hinsicht verbindet sie mehr mit Feuermagiern als mit Hexenmeistern anderer Disziplinen – wäre da nicht ihr Hang dazu, Magie zu verwenden, die alle Magierkasten als widerwärtig betrachten. Der Zerstörungshexenmeister ist damit vertraut, eine atemberaubende Menge von Schatten-, Teufels-, Feuer- und Chaosmagie auf ihre Gegner zu entladen, die Seelen erschüttert und Körper in Flammen aufgehen lässt. Sie brauchen nur wenig Anlass, um ihre Verwüstung zu entfesseln, und genießen nur zu gern die von ihren verursachte Zerstörung – begeistert von jeder Gelegenheit, die Welt um sich herum in Zwietracht ausbrechen zu sehen.

    • Dämonenzorn

      • 2,5 % Mana pro Sek., kanalisiert
      • Eure Dämonen knistern vor dämonischer Energie. Jede Sekunde erleiden alle Gegner in einem Umkreis von 10 Metern um all eure Dämonen herum geringen Schattenschaden.
      • Jedes Mal, wenn 'Dämonenzorn' Schaden verursacht, besteht eine Chance von 15 %, einen Seelensplitter zu erzeugen.
      • Kann aus der Bewegung kanalisiert werden. Gameplay

        Die Zerstörungsmechaniken sind insgesamt schon in einem guten Zustand und passen thematisch, also nehmen wir die Gelegenheit in Legion wahr, das vorhandene Spielerlebnis etwas aufzupolieren. Während die Funktionalität der Ressourcenmechanik nicht drastisch umgekrempelt wird, haben wir Instabile Funken wieder zu Seelensplittern geändert. So werden nicht nur alle Hexenmeisterspezialisierungen wieder konsistent, sondern Seelensplitter werden wieder zur zentralen Quelle der Macht von Hexenmeistern.

        Werfen wir einen Blick auf die zentralen Kampffähigkeiten des Zerstörungshexenmeisters, um zu sehen, wie er sich in Aktion verhält:

      • Verbrennen

        • 6 % des Grundmanas, 40 Meter Reichweite, 2 Sek. Zauberzeit
        • Zieht Feuer auf den Gegner und verursacht mäßigen Feuerschaden.
      • Feuerbrand

        • Dirk meint: Ob es nun grüne Instabile Funken oder lila Seelensplitter sind: die Spielweise dürfte sehr ähnlich sein.6 % des Grundmanas, 40 Meter Reichweite, 1,5 Sek. Zauberzeit
        • Verbrennt den Gegner mit Feuer, fügt ihm geringen Feuerschaden und zusätzlich im Verlauf von 15 Sek. hohen Feuerschaden zu.
        • Kritische Treffer mit 'Feuerbrand' haben eine Chance von 30 %, einen Seelensplitter zu erzeugen.
      • Feuersbrunst

        • 2 % des Grundmanas, 40 Meter Reichweite, Abklingzeit 8 Sek., 2 Aufladungen
        • Löst auf dem Ziel eine Feuerexplosion aus, die mäßigen Feuerschaden verursacht und einen Seelensplitter erzeugt.
        • Löst außerdem 'Pyrolyse' aus, sodass die Zauberzeiten von 'Verbrennen' und 'Chaosblitz' 5 Sek. lang um 30 % verkürzt werden.
      • Chaosblitz

        • 6 % des Grundmana
        • 2 Seelensplitter, 40 Meter Reichweite, 2,5 Sek. Zauberzeit
        • Entfesselt eine vernichtende Chaosexplosion, die gewaltigen Schattenschaden verursacht. 'Chaosblitz' erzielt immer einen kritischen Treffer, und sein Schaden wird durch Eure kritische Trefferchance erhöht.
      • Verwüstung

        • Dirk meint: Verwüstung ist nicht mehr auf Zauberanwendungen sondern auf Zeit begrenzt. Damit wird das richtige Timing noch wichtiger.8 % des Grundmanas, 40 Meter Reichweite, Spontanzauber, 20 Sek. Abklingzeit
        • Markiert ein Ziel 8 Sek. lang mit 'Verwüstung', sodass Eure Zauber für Einzelziele auch dieses Ziel treffen. Auf 1 Ziel begrenzt.
      • Meisterschaft: Chaotische Energie

        • Eure Zerstörungszauber verursachen zufällig bis zu 40 % zusätzlichen Schaden (durch Meisterschaft von typischer Ausrüstung).
      • Damit ihr darüber hinaus schon einmal eine Vorstellung davon bekommt, wie Talente darauf aufbauen können, zeigen wir euch hier ein Beispiel eines Talents nur für Zerstörungshexenmeister:

    Dämonenfeuer kanalisieren
    • Dirk meint: „Zufällig“ geht gar nicht, Blizzard! Das macht Zerstörungs-Hexer unzuverlässig.4,8 % des Grundmanas, kanalisiert, 12 Sek. Abklingzeit
    • Schleudert im Verlauf von 3 Sek. 15 Teufelsfeuerblitze auf von 'Feuerbrand' betroffene Ziele im Umkreis von 40 Metern. Jeder Blitz verursacht mäßigen Feuerschaden.

    Hexenmeister in WoW: Legion: Unser Fazit
    Blizzard möchte Hexenmeister wieder mehr zurück zum Ursprüng der Klasse führen. Das ist generell eine gute Idee. Ob Zerstörungs-Hexer dabei mit Instabilen Funken oder Seelensplittern spielen ist eigentlich egal. Und die Überholung der Dämonologie-Spielweise ist längst überfällig gewesen. Insgesamt scheint Blizzard die Spielweisen unserer Klasse vereinfachen zu wollen und Komplexität vor allem durch Talentoptionen zu bieten. Der größere Fokus auf Dämonen samt besserer Auswahl ist eine gute Idee, nur leider schwer umsetzbar. Ideen dafür zeigt uns Blizzard jedenfalls noch nicht. Am Ende wird wohl jeder Hexenmeister eh mit dem Top-DpS-Dämon in allen Kämpfen herumlaufen.

    Gebrechens-Hexenmeister
    Weniger Schaden-über-Zeit-Zauber, die sich dafür einfacher auf mehrere Ziele verteilen lassen klingt nach einem Schritt in die richtige Richtung. Aber fällt dafür Heimsuchung wirklich ganz weg? Hier besteht Klärungsbedarf, Blizzard. Mit einer entscheidenden Fähigkeit weniger dürfte sich die Spezialisierung deutlich einsteigerfreundlicher spielen als bisher. Besonders interessant ist Blutsauer als Lückenfüller in der Rotation – damit werden sich Heiler über jeden Gebrechens-Hexenmeister im Schlachtzug freuen. Mit mehr Schaden aus den Über-Zeit-Zaubern und weniger Primärschaden dürfte der Schadensausstoß in Bosskämpfen aber schwer auszublancieren sein. Wir wittern schon Forenquängeleien der anderen Klassen und die böse Nerf-Keule.

    Dämonologie-Hexenmeister
    Sich per Metamorphose in einen Dämon verwandeln war cool, aber was Blizzard aus der Spezialisierung macht (quasi eine Tierherrschafts-Hexer) ist auch nicht verkehrt. Eigentlich kann es ja nur besser werden: Dämonologie ist derzeit die unbeliebteste Spielweise der Klasse. Die neue Meisterschaft verschiebt einen Großteil des Schadens auf die Dämonen. Schreckenspirscher Rufen und Wildwichtel aus Hand von Gul'Dan dürften für deutlich mehr Gewusel auf dem Schlachtfeld sorgen – quasi eine Taschen-Dämonenarmee. Nur die Nahkämpfer am Boss haben das Nachsehen, wenn noch mehr Begleiter neben ihnen stehen. Wie sich Dämonologie dann spielt ist aktuell noch gar nicht abzusehen. Das sich Fähigkeiten wie Mal der Verdammnis nun ohne Gestaltwechsel zaubern lassen, klingt nach Einsteigerfreundlichkeit – wir erwarten aber eher das Gegenteil. Spieler sind mit zu vielen Begleitern meist überfordert.

    Zerstörungs-Hexenmeister
    Vier Seelensplitter statt vier Instabile Funken? Das ist vom Stil her eigentlich egal, die Mechaniken waren sich eh immer sehr ähnlich. Ansonsten bleibt vieles beim Zerstörungs-Hexer beim Alten: Feuerbrand auf den Feind, Verbrennen, Chaosblitz für dicken Schaden. Gut, dass Blizzard hier nicht unnötig rumschraubt. Interessant ist aber die Änderung an Verwüstung. Statt einem Chaosblitz hält das nun acht Sekunden lang an und scheint mehrere Einzelzielzauber zu kopieren. Dadurch wird das Timing der wichtigen Fähigkeit noch entscheidender. Was aber gar nicht geht ist die neue Meisterschaft. Zufälliger prozentualer Bonusschaden auf alle Zauber? Dadurch könnte ein Chaosblitz während Finstere Seele nur um ein Prozent verstärkt werden, während der nächste, unwichtige Verbrennen volle 40 Prozent mehr Schaden erhält. Das ist einfach zu viel Zufall, der die DpS-Zahlen schwanken lässt und Schlachtzugsleiter ärgert. Keine gute Idee, Blizzard!

    Wie sieht's bei euch aus? Freut ihr euch auf die kommenden Änderungen oder seht ihr dem Ganzen eher skeptisch entgegen?

    Mehr zu World of Warcraft findet ihr auf unserer Themenseite.

    Mehr zu World of Warcracft: Legion Die Verheerten Inseln in WoW: Legion PC 2

    WoW: Wo bin ich? Das Quiz zum Mitraten und Rumreisen

    Updated von Braun Susanne  Testet euer geografisches Wissen der Verheerten Inseln und findet heraus, wo sich unser WoW-Held versteckt!
    WoW: Top-Spieler bei Cenarius nHC mit Itemlevel 870. PC 2

    WoW: So viel Potenzial steckt in eurer Klasse - Top-Spieler vs. Durchschnitt - DpS

    Updated von Sattler Philipp  WoW: Top-Spieler vs. Durchschnitt: Wir haben uns angeschaut, wie viel Potenzial in den Klassen steckt und welchen Teil davon die Spieler wirklich abrufen.
    Warcraft:The Last Guardian von Jeff Grubb PC 2

    WoW: Blizzard Publishing - Ein neues Label für Bücher und andere Publikationen

    Updated von Rätz Norbert  WoW: Blizzard Entertainment hat mit Blizzard Publishing ein neues Label für Bücher und andere Publikationen gegründet. Los geht es mit einigen Neuauflagen.
    WoW: ​Legion - Artefaktwaffe komplett - Unheilig-Todesritter schaltet als Erster alles frei! PC 15

    WoW: Legion - Artefaktwaffe komplett - Unheilig-Todesritter schaltet als Erster alles frei!

    Updated von Rätz Norbert  WoW Legion: Ein Unheilig-Todesritter hat als weltweit Erster alle Talente seiner Artefaktwaffe inklusive des Bonus-Talents freigeschaltet. Hier die News!
    Videos zu World of Warcraft: Legion WoW: Legion: Was macht Gul'dan am Grab von Sargeras? Wir erklären es im Video 8:49 WoW: Legion: Was macht Gul'dan am Grab von Sargeras? Wir erklären es im Video WoW: Legion: Charakteraufwertung auf 100 und die Kosten 2:10 WoW: Legion: Charakteraufwertung auf 100 und die Kosten WoW: Legion: Deutscher Cinematic-Trailer von der BlizzCon 4:05 WoW: Legion: Deutscher Cinematic-Trailer von der BlizzCon WoW: Legion - Das bombastische CGI-Intro zur 6. Erweiterung (englisch) 4:05 WoW: Legion - Das bombastische CGI-Intro zur 6. Erweiterung (englisch)
    • SGlanzer
      11.11.2015 10:38 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Monstermarkus
      am 03. Dezember 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich find den Dämo aktuell als das Beste was Blizzard mit der Skillung je gemacht hatte, und liebe meine kleine Wichtelarmee und den 3-geteilten SB per Glyphe.
      Weis gar nicht warum Dämo so unbeliebt ist...Aktuell ist das der interessanteste Specc vom HM und reiht sich ohne Mühen mit in die Kategorie "Interessantester und coolster Skillzweig den es je in WoW gab" ein.

      In Legion wird das Spielerlebnis also umgekrempelt. Ok ich bin froh das die Verwandlung rauß ist. Wirkte mir eh immer eher erzwungen und ich wollte eh mit Dämonen spielen als mich selbst in den Vordergrung zu rücken. Bei Dämo sind die Dämonen der Star und das find ich schonmal prima.

      Man merkt auch bei Gerbechen, das Heimsuchung praktisch nun in instabiles Gebrechen rutscht und wegfällt wofür ich dankbar bin, denn Heimsuchung war einer meiner nervigsten Zauber wegen der kurzen Dauer, dass Blizzard den Fokus auf Splitter schiebt und dadurch Macht freisetzt, was in gewisser Weise den Fokus auf die jeweiligen Stärken konzentriert.

      Bei Gerbechen ist der Fokus natürlich klar ersichtlich und das Spielgefühl lässt sich gut erahnen. Man Erzeugt mit Dots Splitter und haut dann den 8 Sek Monsterdot Instabiles Gebrechen raus der Splitter kostet. Also fällt nun ganz klar der Schwerpunkt auf Dots und man wird wild alles volldotten Spillter so auf und abbauen und wenn dann 5 Sekunden Zeit ist, füllt man das mit Blutsauger auf und dann wirds Zeit für das nächste Instabiles Gebrechen.
      Ich hoffe einfach nur, dass Gebrechen dazu auch mal ordentliche Effekte bekommt. Einfach nur aufploppende Zahlen ist bissel dünn seit jeher. Austrocknende Mobs die vor mir dann zu Asche zerfallen durch die Dots und das Leben entziehen wäre mir da schon lieb^^

      Ich hoffe das HM dennoch in gewisser Weise etwas mehr Komplexität behalt als die restlichen Klassen. Das zeichnete ja Hm schon immer aus, bis auf Destro..

      Grüße
      Morgenstern1970
      am 11. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hört sich doch schon mal ganz gut an, auch wenn nichts (noch lange nicht) final ist.

      Eine kleine Anmerkung zur Anmerlung zu Implosion. Der Text sagt "... Zieht all eure Wildwichtel mit Wucht auf das Ziel ..." damit ist doch klar, dass die Wichtel in dem Moment steuerbar sind (eben auf das aktuelle Ziel). Oder les' ich das gerade falsch?
      Xergart
      am 12. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich würde es eher so auslegen, dass die Wichtel in diesem Fall indirekt steuerbar sind.
      Die wählst mit Implosion einen Gegner aus und die Wichtel "fliegen" dann auf das Ziel und verursachen Schaden (und werden danach bestimmt geopfert/zerstört - weshalb sich Implosion zu casten, wohl kurz vor dem "despawnen" ihrer Seits, empfiehtl zu wirken).
      BlackSun84
      am 11. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Als Dämonologe finde ich die Änderungen gut, die Dämonenform hab ich nie lieb gewonnen.
      Xergart
      am 11. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Liest sich ganz gut, gerade wenn der Affli wirklich "back to the roots" geht.
      Dämologie konnte mich in all den Jahren, seit Classic Beta, nie wirklich reißen.
      Wenn der Destru etwas weniger Zufalls-und Luckabhänig wird, sollte dies wohl auch wieder meine Start-Skillung werden^^

      Falls der Jahrespass kommt, ansonsten spätestens zu Legion, wird der Account bestimmt auch wieder aktiviert.
      Variolus
      am 11. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die überarbeiteten Versionen des Gebrechens- und Dämologiehexers gefallen mir schon recht gut. Keine Dämonengestalt mehr, die sich oft sehr schlecht timen ließ, endlich wieder zurück zu den Basics ("more DoTs" für den Affli, wirklich starke Dämonen für den Demo).
      Aber bei dem Destru muss ich Dirk Recht geben, ein so starker Zufallsfaktor kann einfach nicht funktionieren. Weil in irgendwelchen Schadensvergleichen die Zerstörungshexer mit etwas Glück (bei jedem Zauber wird der Schaden zufällig erhöht) ganz weit oben stehen werden, wird wieder alles schreien: "nerf Destru!!!" Dass die Mehrzahl aber eher im unteren Bereich liegen werden, da sie eben "zufällig" keine Schadenserhöhungen haben, sieht hingegen niemand, ausser den Opfern dieser Schwachsinnsidee, den Destruhexern selbst...
      Derulu
      am 11. November 2015
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Ich gehe zusätzlich davon aus, dass die geposteten Zahlen nicht in Stein gemeißelt sein werden.
      Variolus
      am 11. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Dann hoff ich mal, dass du richtig liegst, Derulu, denn rein rechnerisch kann der Unterschied zwischen dem besten und schlechtesten Ergebnis eben 39% betragen. Das reicht bei spielerisch gleicher Leistung für einen Stammplatz oder einen sicheren Ausschluss aus einem Raid mehr als nur aus...
      Und einen möglichen Nerf wegen einiger Ausreißer nach oben, durch ähnliche Mechaniken, hatten wir in der Vergangenheit auch schon gehabt.
      Derulu
      am 11. November 2015
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Mittels der neuen Talente und denen der Artefaktwaffen, dürfte sich hier noch einiges vom Spieler selbst korrigieren lassen um den Zufall weniger zufällig werden zu lassen.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1177479
World of Warcraft
World of Warcraft: Diese Änderungen erwarten den Hexenmeister in Legion
Weiter geht's mit der Klassenvorschau auf Legion. Mittlerweile ist auch der Hexenmeister mit von der Partie. Der Meister der DoTs, Dämonen und zerstörerischen Zauber muss sich auf teilweise gravierende Änderungen gefasst machen.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/News/World-of-Warcraft-Diese-Aenderungen-erwarten-den-Hexenmeister-in-Legion-1177479/
11.11.2015
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2015/11/wow-ork-hexenmeister-buffed_b2teaser_169.jpg
news