• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Launethil
      09.05.2013 12:17 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Negev
      am 21. Mai 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Außerdem seien vor allem "Casual-Spieler" weniger aktiv. "


      Misst, hier muss was getan werden damit Casuals wieder an allem Beteiligt werden können und sie mehr Spaß in WoW haben... "Machen wir WoW einfach noch leichter", "Mehr Loot für alle", "Nein, Lootkisten müssen her".

      Nein mal ehrlich, ich hab mein Account vor ein paar Wochen für einen Monat aktiviert: Hab mich kurz an das Hack'n'Slay der Instanzen und Raids erfreut und hab wieder auslaufen lassen. WoW is eben nur noch für den kurzweiligen Spaß zu haben und zehrt immer noch von seinen früheren Erfolgen. Käme WoW im vollen Umfang neu heraus, würde sich dafür keiner interessieren...
      Negev
      am 21. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wenn Blizzard jetzt zurückrudern und das Spiel wieder knackiger machen würde, dann würden denen die verwöhnten Spieler in Scharen davon laufen!

      Die alten Spieler von damals sind wahrscheinlich kaum noch da. Die neue Spielerschaft wird sich aber selbst überdrüssig, sind jedoch unfähig oder nicht willens für einen Ingame-Erfolg irgendeinen Finger krumm zu machen!

      Das is ne Abwärtsspirale an die Blizzard selbst Schuld hat. Für die einen zu leicht, für den Rest zu langweilig. Tja...

      Aber immerhin konnten sie 9 Jahr(?) Geld drucken.
      LoveThisGame
      am 21. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Naja wenn schon die Spieler davonlaufen für die das Spiel so gestaltet wurde wie es heute in den meisten Bereichen ist, nämlich sehr anspruchslos, leicht verdaubar und sehr kurzweilig, vielleicht sollte der Hersteller dann über eine Wende nachdenken.

      Was mir wieder Hoffnung macht zumindest für das nächste Addon.
      Eascalibor
      am 20. Mai 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich würde es super finden, wenn Buffed mal wieder eine Umfrage starten würde, in der es um genau diese Themen, die hier in den Kommentaren dieses Artikels aufgegriffen wurden, gehen würde.
      Mich würde es wirklich interessieren, wie die Community aktuell über Themen wie z.B. Wiedereinführung von Gruppenquests und dem WotLK ID System, LFR, Daily Quests, Maßnahmen zur Stärkung der Server-Communities etc. denkt.
      Wenn genug Leute an dieser Umfrage Teilnehmen würden, sodass diese Umfrage tatsächlich aussagekräftig wird, würde es sicherlich auch Sinn machen, wenn Buffed das Ergebnis an die Entwickler weiterleiten würde.
      Ich weiß zwar nicht, ob das was bringt, aber einen Versuch könnte man doch wagen, oder?
      Eascalibor
      am 21. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich gebe zu, dass das Sinn macht.
      Allerdings halte ich das ganze trotzdem für sehr statisch und mich würde das Ergebnis einer solchen Umfrage sehr interessieren.
      Derulu
      am 21. Mai 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Wie sollen diese Aufschluss darüber geben, ob längst entfernte, oder umstrukturierte Dinge mehr Spaß gemacht haben, als das was uns aktuell serviert wird?"


      zB.:
      Vergleich prozentuelle Nutzung früherer Inhalte/heutige Inhalte (+ in Relation gestzt die früher niedrigere Beteiligungsmöglichkeit bei Raids)

      ZITAT:
      "Wie soll aus den Daten denn erkennbar sein, ob die Leute z.B. massenhaft Daily Quests machen weil sie Spaß daran haben, oder ob sie diese in Wirklichkeit hassen und sie nur machen, um möglichst schnell Ruf zu Farmen, oder weil sie das Gefühl haben, dass Dailies halt eben ein Übel ist, durch das man durch muss?"


      zB.:
      Wieviele % machen sie nach "Ehrfürchtig" weiterhin bzw. machen danach nur noch die, die schnell abgearbietet sind

      Ist ja nicht so, dass da einfach die nackten Daten genommen werden und diese nicht in Relation gesetzt werden oder verglichen mit alten Daten (Statistik ist weitaus vielfälter als der Vergleich von Zahl a mit Zahl b)

      Aus diesem Grund wurde zB. Patch 5.3 dahingehend geändert, dass keine Dailies mehr zu machen sind, es keine Ruffraktion gibt und keine Items für Punkte verkauft werden (wie zB. beim noch 5.1er Patch, der aber genauso nur "Story-Patch" ohne neuem Raidtier war) und es überhaupt diesmal nur "Funitems" zu kaufen gibt.
      Eascalibor
      am 21. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich denke mal die wenigsten Leute, die ihr Abo kündigen, machen sich die Mühe den Fragebogen detailliert auszufüllen.

      Bezüglich der Daten von den Servern: Wie sollen diese Aufschluss darüber geben, ob längst entfernte, oder umstrukturierte Dinge mehr Spaß gemacht haben, als das was uns aktuell serviert wird?
      Wie soll aus den Daten denn erkennbar sein, ob die Leute z.B. massenhaft Daily Quests machen weil sie Spaß daran haben, oder ob sie diese in Wirklichkeit hassen und sie nur machen, um möglichst schnell Ruf zu Farmen, oder weil sie das Gefühl haben, dass Dailies halt eben ein Übel ist, durch das man durch muss?

      Wenn man wissen will, wie die Leute über WoW denken, dann muss man sie wirklich fragen.

      Eine solche Umfrage sollte natürlich möglichst einfach für die Teilnehmer gehalten werden, denn wenn das ganze mit stundenlanger Schreibarbeit verbunden ist, dann wird dies viele Leute abschrecken. Ich kann mich erinnern, dass Buffed schon mehrmals ähnliche Umfragen gestartet hat und diese waren wirklich gut gestaltet und haben wenig Zeit in Anspruch genommen.

      Das an solchen Umfragen auch Hater teilnehmen, kann man natürlich nicht verhindern.
      LoveThisGame
      am 21. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Richtig, den Fragebogen habe ich erhalten. Allerdings darf darüber nachgedacht werden das Kommentarfeld deutlich zu vergrößern wenn man detailiert wissen möchte was genau der betreffende Spieler damit meint wenn er anklickt "das Spiel hat sich zu sehr verändert" !
      Derulu
      am 21. Mai 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "obwohl sie auf diese Weise wirklich aussagekräftiges Feedback sammeln könnten."


      Das aussagekräftigeste Feedback ist das, was die Server selbst an Daten zusammensammeln (wer spielt was wie oft und wann, was wird abgebrochen, etc.) - 100 Mal aussagekräftiger als diverse Umfragen, wo ehrlich beantwortet werden kann, aber nicht muss (viele klicken durch Umfragen nur durch ohne sich damit zu beschäftigen, um zu dem "dahinter" zu kommen).
      Und 1000 Mal aussagekräftiger als Umfragen auf Onlineportalen, wo nicht nur Leute abstimmen können, die sich dafür interessieren, sondern böswillige "Hater" gerne auch Ergebnisse verfälschen, einfach aus Spaß an der Freude

      Bei dauerhaften Kündigungen ("einfrieren" des Account), bekommt man übrigens sowieso einen Feedbackfragebogen
      Eascalibor
      am 20. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich bitte Buffed darum,weil ich nicht glaube das Blizzard etwas derartiges tun wird, obwohl sie auf diese Weise wirklich aussagekräftiges Feedback sammeln könnten.

      Andererseits würden bei der ingame Umfrage die inaktiven Spieler außen vorgelassen werden. Gerade deren Feedback wäre jedoch enorm wichtig, denn es hat ja schließlich einen Grund, warum diese Leute ihr Abo gekündigt haben.

      Die WoW Website, oder aber die Buffed Website, wäre daher vielleicht doch der bessere Ort für die Umfrage
      LoveThisGame
      am 20. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Frag mich nur warum Buffed diese Umfrage starten sollte ?

      Eine Ingameumfrage beim Login in WoW würde wohl sinnvoller sein, allerdings müßte die Blizzard selbst durchführen.
      Mindphlux
      am 20. Mai 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      WoW startete damals mit einigen hunderttausend MMORPG-Nerds. Viele von denen trauern sicher den alten Zeiten nach. Das Problem ist halt nur, dass im Laufe der Zeit etwa 13Mio. Gelegenheitsspieler, oft Casuals genannt, dazu kamen und das Geld bei Blizzard ablieferten. Diese müssen bei Laune gehalten werden. Also schnelle Erfolge mussten her, instant "Epic" sein.. das zog irgendwie. Einloggen, 30 Minuten spielen, sofort etwas geschafft haben. Warum Mauern überwinden, wenn Blizzard sie vorher einreißt?..
      Mir persönlich haben die Veränderungen in Cataclysm dermaßen missfallen, dass ich WoW seither kaum noch anfasse. Lediglich einen Char hab ich in MoP "eben" auf Höchststufe gebracht, weil ich halt doch etwas neugierig war. Ich war nicht ein einziges mal in einer Gruppe, konnte alles allein erledigen. Zog ich mal zu viele Mobs, half keiner von den umstehenden Mitspielern. Sich gegenseitig buffen, wie man es früher gemacht hat.. fehlanzeige. ach ja.. früher war alles besser..

      Was mich stört ist, dass alle anderen Spiele es genauso gemacht haben, weil sie auch was vom Kuchen abhaben wollten. Swtor hat sehr darunter gelitten. Wenigstens gab es da noch Mehrspielerquests.

      Zum eigentlichen Thema.. Ich persönlich glaube, das WoW weiter an Spielerzahlen verlieren wird. Außer WoW hat eigentlich kaum noch ein Spiel ein Abo-System. Also ist ein enorme Hemmschwelle, ein weiteres Abo abschließen zu müssen oder seine Freunde zu verlassen, um ein anderes MMO zu spielen nicht mehr vorhanden. Wenn die Leute etwas anderes ernsthaft ausprobieren können, dann werden sie eventuell auch woanders bleiben. Rift z.B könnte da sehr von profitieren.


      -Mp
      Aethryision
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Für mich hat WoW nichts mit mit dem WoW gemeinsam, dass ich damals zur Classiczeiten lieben gelernt hatte. Ich hatte eine längere WoW Pause, das letzte mal Anfang wotlk aktiv, und fing wegen Freunden noch einmal mit WoW an. Deswegen sind mir besonders extrem die Veränderungen auch im Leveln aufgefallen, da ich ein ganz neuen Charakter hochspielte.

      Damals wanderst du durch die Welt und hast selber alles Entdecken, Questgeber, Orte, etc. Die Wege zu neuen Questgebiete waren meist hart und lang und man brauchte schon ab und zu seine 30 Minuten bis 2 Stunden. Auf diesen wegen bist auf du andere Spieler getroffen, es sind ganze Freundschaften entstanden, man hatte einfach gemeinsam Spaß am Spiel. Der Umgangston war freundlich und sehr hilfbereit, da diese Welt so groß und schwer war.
      Immer wenn ich in einem neuen Ort ankam konnte ich der Bevölkerung helfen, als ein einfacher abenteurer, den niemand kannte und doch soviel bewirken konnte.

      Jetzt zu mist(s) Zeiten bist du eigentlich nur noch alleine durch diese Welt unterwegs, sofern du nicht irgendwelche Kontakte schon vor dem Leveln hattest. Du triffst auf so gut wie keinen Spieler und wenn man doch einen finden, so will er nichts mit einem zutun haben, man hat ja z.b. keine erbstücke, der umgangston ist einfach total unfreundlich geworden. Dann das der Aufbau der gebiete, wirklich selber Erkunden und Endecken ist nicht mehr. Du wirst von einem Quest Spot zum nächsten gejagt, du wirst richtig an die leine genommen und das Level aufsteigen fühlt sich nicht als etwas besonders an. Dazu noch die Quests, du bist der größte Held im Spiel (Egopush für alle die keins haben) und die Quests haben meist an Ernsthaftigkeit verloren, ich kann mich noch vollkommen an die ehmals bedrückende Stimmung in den Pestländer erinnern, heute ist diese Karawane dort, die die gesamte Zone in den Dreck zieht. Wenn man Instanzen geht, ist der Umgangston unter aller Kanone, da frage ich mich immer wieder aus welchen selbsternannten Ghettos die meisten Spieler stammen.

      Als du damals zu Classic Zeiten 60 wurdest, hattest du soviel zutun, gehst du jetzt Instanzen und holst dir eine bessere Ausrüstung, machst du lieber die legendären Quests, farmst du für dein schnelles Reiten, willst du deine Epische Klassenquest machen, willst du etwas in der Welterkunden, möchtest du Ruf farmen, willst du raiden gehen oder gar pvp machen? Ich hatte jeden Tag etwas anderes zutun und mir wurde nie Langweilig. Ich wusste jeden Tag was ich machen konnte und es war nie das gleiche

      Heute, hast du Dailys, instanzen, Raid und PvP als stufe 90iger. Die Dailys hast du einfach irgendwann zu oft gesehen, immer wieder der gleiche mist, die Instanzen fordern einen nicht, sie sind viel zu leicht(ich kann mich noch an 5 Stunden Blackrocktiefen erinnern), die Raids sind von der Mechanik viel zu stumpf gehalten und das PvP macht so auch kein Spaß mehr, die Klassen haben einfach ihre Individualität verloren
      Aki†A
      am 19. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Cataclysm-PC-232999/News/WoW-Cataclysm-Ich-habe-Verstaendnis-fuer-Spielemasochismus-aber-die-alten-Tage-sind-vorbei-819744/"


      haha xD hab mir gerade nochmal den kommentar von bashiok im letzten absatz durchgelesen. im prinzip ist genau das gegenteil der fall von dem was er behauptet hat um es kurz zu machen: damals hat das eigentliche spiel mit lvl 1 angefangen und heute fängt es mit lvl 90 an.
      Blub Bekifft
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Bragos hatte es ja weiter unten ebenfalls treffend formuliert. Ich kann euch da beiden nur Zustimmen.

      Aber warum das so geworden ist steht unter anderem auch in einem älteren Buffed Beitrag. Schon damals ist diese Aussage uns alten sehr sauer aufgestoßen und wir haben immer vor den folgen solcher politik gewarnt

      http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Cataclysm-PC-232999/News/WoW-Cataclysm-Ich-habe-Verstaendnis-fuer-Spielemasochismus-aber-die-alten-Tage-sind-vorbei-819744/

      Aber wie schon gesagt, es sind die Spieler die ein Spiel gestalten, und heute schaut es eher nach eine CS Generation aus. Blizz tut noch ihr übriges dazu.
      Aethryision
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Ich fande damals die Skillbäume in classic recht einfach und hoffte das sie noch komplexerer wurden, jetzt sind sie noch stumpfer geworden, wirklich falsch kann man nichs mehr machen, auch die klassen sind sehr einfach geworden, damals hattest du pro klasse ca 200 Skills und heute hast du nur noch 60(davon 1/3 passive) Skills pro Skillung, man bekommt sein Spiel vorgeschrieben wie man welche Klasse zu spielen hat.

      Ich für meinen Teil fühle mich in dem Spiel nicht mehr wohl, es ist etwas anders geworden. Damals hattest du zwar gemeckert, dass alles so schwer war, aber du konntest etwas schaffen und warst stolz auf dein Ergebnis. Heute bekommst du alles in den Arsch geschoben und wirst ohne wirklich etwas gemacht zu haben von allen npc's als Superheld gefeiert.
      Bumblebee1893
      am 15. Mai 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Es liegt auch daran und ich denk mal das hat die größte Schuld dran die Dailys.Ich merk es mit meinem Twinks wenn man gescheites Equip haben will muß man zum x mal Ruf farmen um an die Epics zu kommen das macht man vll. ein mal vll. auch zwei mal mit spätestens dann hat man genug davon.

      Dann liegt es auch daran WoW ist nicht abwechslungsreich genug man macht wie gesagt Dailys,LFR gehn,HC´s zumal die sehr schnell langweilig werden weil man nur noch durch rennt.Der eine oder andere macht vll. noch PvP hat man die Punkte durch was bleibt dann noch ? Am Anfang ist es ja noch schön und gut aber spätestens nach 2-3 Monaten hängt es einem zum Hals raus und die Spieler bekommen immer weniger Lust auf WoW.

      Das Problem ist auch das man für WoW immer noch zahlen muß wenn man nicht mehr spielen will muß man sein Abo kündigen das hat zufolge das die Zahlen sinken anderst ist es bei GW2 z.B da kann man frei entscheiden ob und wann man spielt zumal es in dem Spiel einfach mehr Spaß macht zu spielen mit den Events usw. und nicht dieses Standard wie bei WoW mit den Questen und lvln.

      Ich sag einfach mal WoW ist einfach zu alt für die heutige Zeit geworden sowas war vll. vor 7-8 Jahren noch ganz nett aber heute will man halt was neues Erleben wie z.B in GW2 oder so..

      Sicherlich haben auch die Spieler schuld die WoW einfach viel zu arrogant spielen.Will man 10er raiden als neuling wird man sofort ausgelacht oder als Dumm hingestellt weil man Boss xy nicht kennt und das teilweise über TS. Wer hat schon lust sich zu beschimpfen lassen wegen einem Spiel ? Da is klar das einige sagen auf sowas hab ich kein bock is ja nicht nur im PvE so sondern auch PvP.
      LoveThisGame
      am 17. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Zu BC hieß es meist "nur mit E & E", wäre dir das lieber ? Wobei das wiederrum Spieler komplett ausschließt die den jeweiligen Raid noch nicht gespielt haben.

      Da zb Logauswertungen sich zumindest bei mir (Gott sei dank) noch nicht etabliert haben, mittels diesen Movementschwächen erkennbar wären, ist die Forderung nach einem Mindestwert in Sachen Schaden zumindest ein einigermaßen verlässlicher Anhaltspunkt um zumindest in diesem Bereich eventuelle Defizite von vornherein auszuschließen.

      Da die beiden genannten MoP Bosse sehr DPS lastig waren, also ein brauchbares Mittel um ein scheitern des Raids an diesen Stellen möglichst auszuschließen. Denn Defizite im Bereich Movement lassen sich gegebenenfalls durch mehrfaches tryen abstellen. Mangelnder Schaden jedoch wird der Erfahrung nach durch wiederholte Versuche nahezu nie (ausreichend) besser.

      Was also nützt ein Spieler der von jeder Voidzone maximal 1 Tick bekommt, aber seine Klasse nicht spielen kann ? Wobei diese Kombination mir bis heute nicht untergekommen wäre.

      Ebenso sollte man nicht pauschalisieren, nur weil es vereinzelte überzogene Forderungen gibt.

      Um mal bei meinem MoP Beispiel zu bleiben, für den genannten GS brauchte es keineswegs Ausrüstung aus dem NHC von Mogu´shan. Ob nun die DPS Werte ca 55K im Fall Garajal oder 95 besser 100k bei Elegon ohne NHC Gear aus Mogu´shan erreichbar sind, liegt ja schlicht und einfach an den spielerischen Fähigkeiten eines jeden Spielers selbst.

      Weil ich also in der Vergangenheit das Addon Gearscore und bis zuletzt Recount und 12 weitere Addons genutzt habe, bin ich spielerisch unbegabt ?
      An dieser Stelle darf ich mal laut lachen oder besser unüberhörbar husten !

      Einen Mindestwert an DPS auszugeben den der Raid in der Vergangenheit gebraucht hat oder aber absehbar brauchen wird um Boss xy zu legen ist nunmal nichts anderes als die Gruppe zu optimieren. Und hat mit Diskriminierung oder dergleichen nichts zu tun !

      Gut dann werde ich mich bemühen falls ich wieder WoW spielen sollte das Gegebene "korrekt" zu benutzen, und lieber frühzeitig die Segel streichen an diversen Raidabenden, damit auch ja niemand aus seiner rosanen Traumwelt aufwacht !
      Arrclyde
      am 17. Mai 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Die Unverhältnismäßigkeit lieber LoveThisGame liegt vor allem darin das manche Nutzer alles auf irgendwelche "standardisierten" Werte runter brechen wollen. Sowohl Gearscore als auch DPS sagen nichts über die Spielerischen Werte aus. Abgesehen davon werden nur sehr selten realistische Zahlen gefordert. Schaut man sich die Gesuche genauer an stellt man sehr schnell fest, das nur Leute mit DPS- und GS-Werten gesucht werde, die nur erreicht werden können wenn man den Raid, für den dort Leute gesucht werden, schon durch hat und Ausrüstung angelegt die dort erst zu erlangen ist.

      Gearscore und Damagemeter sowie andere Stützräder für Spielunbegabte (aka Addons und Helferlein) sind mit Schuld an der Misere und dem schlechten Klima, weil die allermeisten nicht damit umgehen können. Eigentlich sollte es dafür gedacht sein Sich selbst und die Gruppe zu optimieren.... nicht andere diskriminieren und sich selbst profilieren.

      Die Spieler sind selbst schuld an dem Klima weil sie Gegebenes falsch nutzen, Blizzard ist Schuld weil sie das zulassen.
      LoveThisGame
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Keine Ahnung was für dich unverhältnismässig ist, kann nur sagen das ca 5,5k gs in etwa ICC 10er Niveau entsprachen, was für einen 25er absolut in Ordnung war.

      1,8k DPS war in etwa das was einem Naxx 10er zugänglich machte im 25er durften es dann schon 2k+ sein. Für Ulduar minimum 2,5k besser 3k. An PDK 25 war unter 4k eigentlich kaum zu denken.

      Daran war absolut nichts unverhälnismäßiges, es war eben die Notwendigkeit wenn man bisschen was legen wollte oder gar clearen !

      Aber zurück zu MoP, keine Ahnung wieviele Raids mit 460 oder knapp drüber an Garajal Endstation hatten, wir hatten es ! Weil die ca 55k DPS eben nur ein Bruchteil der Spieler zusammenbringt mit dem Gear. Ich lag damals bei ca 48-49k was halt einfach zu wenig war. Elegon haben wir erst mit über 480 gepackt. Was also ist an 470-475 für 4 Bosse Mogu´shan und 480 für einen Clearrun unverhältnismäßig ???

      Aus meiner Sicht absolut nichts, denn man möchte ja schließlich ein wertvolles Raidmitglied haben und niemanden durchziehen ! Die Wahrscheinlichkeit einen besseren Spieler zu bekommen als auf dem Niveau auf dem man selbst spielt ist doch sehr gering, da man als umsichtiger Raider doch weiß bei wem man mitgeht und welche Raids man meidet.

      Soviel zu Mogu´shan ist auf 463 entwickelt, und LFR und TP Items sind optional oder machen es einem leichter. Nein, sie ermöglichten uns erst die Inhalte da der tausendste Try sinnlos ist wenn nach dem ersten ersichtlich ist das der Schaden nicht reicht.
      Derulu
      am 16. Mai 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Nochmal zu den Verpflichtungen die eigentlich die Community auferlegen:
      Zu WotLk gab es "Gearscore", auch dort wurden von der Community gerne unverhältnismässige hohe Ansprüche gestellt - und davor hat man Gruppen gesucht mit Worten wie: "Rogue für XYZ gesucht, mind. 1k DPS"
      Grump
      am 15. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Stimmt, Wow hat die schlimmste Community. Auch wenn es recht viele Ausnahmen gibt.
      LoveThisGame
      am 15. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich kreide das Blizzard sehr wohl indirekt an. Alles was ich damit sagen wollte war das Dinge die sich im Spiel befinden und von der Mehrheit genutzt werden sehr schnell der Standard sind und eben nicht optional oder alternativ, siehe Dailys und LFR.

      Würde man also selbst diese Dinge nicht nutzen ist ebenso schnell die eigene Spielerfahrung getrübt bzw ein Vorankommen irgendwann gar gänzlich blockiert da man zwangsläufig die Anforderungen nicht erfüllt wenn man eben den ursprünglich als Standard entwickelten Weg wählt.

      Also wird man durch die Community zu ungeliebten Dingen gezwungen, wenn man ein "uneingeschränktes" Spielerlebnis möchte. Indirekt jedoch durch Blizzard da diese Dinge sich im Spiel befinden.
      Arrclyde
      am 15. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Derulu:
      Naja, wirklich direkt kann man das Blizzard nicht ankreiden. Allerdings setzen die sich mit dem Speil doch auseinander. Das eine Itemschere für Spannungen unter den Spielern sorgt ist aber allgemein bekannt, und Blizzard weiß das. Deswegen haben sie auch schon über eine "Itemquetsche" (die Itemschere soll gestaucht werden um die Spielern nicht zu weit auseinander liegen zu haben) nachgedacht und drüber geredet. Noch ist das allerdings nicht passiert von daher haben sie zumindestens eine Teilschuld, weil sie es zwar nicht beabsichtigen aber auch nichts dagegen unternehmen um es zu verhindern.

      @Eyora:
      du bist aber nicht für alle 26 Eyoras im Battlenet verantwortlich, oder?

      @LoveThisGame:
      Nein, die Alternative ist den Items anzupassen indem man sie einfach nicht so wichtig macht. Rückt die Werte aller items etwas näher zusammen und alles wird besser. Es müssen nicht immer alle Werte verdoppelt werden mit jedem Addon (teilweise vervielfacht O.o)
      Eyora
      am 15. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das Lustige ist das ich bei der ganzen Pflicht noch nicht eine Fraktion auf Ehrführchtig habe, dennoch aber LFR bereit bin, den ersten habe ich auch schon gemacht, aber dann habe ich erst Eyora weitergespielt, bis ich auf TSW gestoßen bin.
      Aber Daylis benötige ich nicht mehr um in der Rüstung höher zu kommen.

      Das ist meine kleine Yue:

      http://eu.battle.net/wow/de/character/arygos/Yue/simple

      Daylis mache ich wenn ich Lust drauf habe, das Equip habe ich durch Handwerk und die Weltbosse und dann ging es in den ersten LFR, das ist witzig und so kam ich durch.

      Korrektur, die Wolkenschlangen habe ich auf ehrfürchtig und die Ackerbauern. Aber die haben eigentlich Spaß gemacht mit den Daylis, hab ich nicht als Pflicht angesehen.
      Derulu
      am 15. Mai 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "In der Realität sah es doch so aus das selbst für Mogu´shan NHC sehr schnell 470-475 der Standard war. Um zu clearen nicht selten gar 480."


      Sorry aber willst du jetzt Blizzard ankreiden, was Spieler und Mitspieler diktieren?
      Ich versuche dir doch gerade die ganze Zeit hier zu erklären (unter anderem), das diese "Anforderungen" (natürlich um es sich leichter zu machen, ist doch logisch) von den Spielern ausgeht, nicht von der Entwicklerseite und auch vom Spiel nicht (es sei denn das Hauptziel des Spiels ist es, nach so wenigen IDs wie möglich den Content geräumt zu haben - aber was kommt dann danach?).
      Natürlich könnte man entwicklerseitig sagen, man macht es so "einfach", dass man gar kein Equip mehr benötigt (oder es gibt ab sofort keinen alternativen Weg mehr um an Ausrüstung zu kommen, nur noch Raiddrops - wobei ich mir hier sicher bin, dass die Spieler weiterhin "Mindestanforderungen" stellen würden - das tun sie schon seit es Raids gibt) aber würdest du das wirklich wollen?
      LoveThisGame
      am 15. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wenn das der Alternativweg ist dann bitte Contentpatches alle 3 Jahre, danke !

      In der Realität sah es doch so aus das selbst für Mogu´shan NHC sehr schnell 470-475 der Standard war. Um zu clearen nicht selten gar 480.

      Es war die dritte oer vierte ID als wir bei uns einen Gildeninternen 475er Schnitt gefordert haben, der ebenso für Randoms galt falls man mal den ein oder anderen gebraucht hat.

      Zig andere Gilden und Raids hatten auch keine anderen Ansprüche.

      Von optional oder alternativ kann also weder bei Dailys oder beim TP Cap noch beim LFR die Rede sein.
      Bumblebee1893
      am 15. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Arrclyde Gut geschrieben so hätte ich es formulieren sollen genau das meinte ich damit.
      Arrclyde
      am 15. Mai 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ich denke auch, dass "dailies machen müssen" etwas unglücklich formuliert ist. Treffender ist es man sagt das bei WoW durch Begrenzungen der Content künstlich gestreckt wird um die Spieler lange zu halten. Das wird in Zukunft so wohl nicht mehr funktionieren. Auch die immer weiter auseinander klaffende Itemschere ist ein Grund dafür das man Dinge tut die man eigentlich nicht machen möchte nur um zu dem Inhalt zu kommen der einem dann Spaß macht.

      Das wären Dailies, Versuchsbegrenzungen, Limits und Gearanforderungen (vom System sowie von den Spielern) als auch das "Bring the gear not the player" System.
      Derulu
      am 15. Mai 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "s.Ich merk es mit meinem Twinks wenn man gescheites Equip haben will muß man zum x mal Ruf farmen um an die Epics zu kommen "


      Nein, "muss" man nicht - es ist der alternative Ausrüstungsweg, gedacht für a) diejenigen die keine Lust auf wiederholte Raids stetiger Itemverbesserung haben (und zuvor auf "gezieltes Instanzenfarmen" um überhaupt raidbereit zu werden) und b) diejenigen, die noch Lücken in ihrem Dropequip (dies ist der Hauptausrüstungsweg!) haben, welche partout nicht geschlossen werden, wegen Lootpech. Und natürlich soll dieser alternative Weg nicht weniger mühsam und aufwändig sein als der "natürliche" Weg (genau deswegen ist ja auch das TP-Limit auf 1000 pro Woche gesetzt)

      Und ja, es wird zwar permanent kommuniziert (seit release des Addons), dass man sich entweder ganz klassisch (Instanzen um raidfertig zu werden und dann Woche für Woche in den Raid und Woche für Woche stärker werden und weiter kommen und dann der nächste Raid des Tiers) ausrüsten und dafür Lootglück benötigt oder eben Dailies machen kann - es kommt aber in den Köpfen der Spieler nicht an...die sehen "ah, da gibt's tolle Rüstungen für Punkte, dann muss ich also die Dailies machen, damit ich dann raiden kann" - dabei ist doch das Punktezeugs schon annähernd auf dem Level, auf dem auch die Drops sind (5.0 auf Mogu'shanniveau)
      Kasstro
      am 15. Mai 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      War ja auch klar.. Gibt genug Konkurrenz!!

      Für mich und einigen Freunden ist WoW zum großen Teil ein Antisozial Spiel geworden... Dank Raidfinder und Gruppenfinder.. Das meiste was zählt ist Gear... und das schnell. ... Ich glaub nicht einmal das Blizz daran schuld ist.. Das ewige gejaule der SPIELER und deren Verhalten ist dran schuld..Nerv´s ohne ende sind die ergebnisse.. Es ist zu schwer..Es ist zu leicht. Zu schwer mal ne Gruppe aufm server zu suchen von !!!10!!!! Spielern um mal anständig Raiden zu gehen?...Wie hat man das damals zu Classic oder BC zeiten nur hinbekommen? Dazu kommt noch Gearscore und der ganze andere Mist den sich die Community zu nutzen macht..

      Das Spiel ist umfangreich genug.. In kaum einem anderen Spiel kann man soviel machen wie in WoW.

      Ein MMO ist ein sozial Spiel..!! Wenn man allein spielen will sollte man sich lieber Skyrim oder sonstiges kaufen. Zeitaufwand ist in einem solchen Spiel mit viel Content notwendig!!! Sonst wird es früher oder später laaaaangweilig!!!!!

      LoveThisGame
      am 17. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Kannst du mal aufhören mir Dinge zu unterstellen die ich in keinem Punkt getan habe ?

      Zugegeben interpretiert man schriftliches manchmal falsch, dennoch ist es keine Diskriminierung wenn ich sage das WOTLK im Verhältnis zu Cata genannte Schwierigkeiten so nicht hatte. Es ist schlicht die Wahrheit, einen Schritt weiter zu gehen und zu sagen das sich eben jene Spieler darüber beschwerten die derartige Schwierigkeiten bis dato nicht kannten ist einfach nur naheliegend.

      Vielleicht hätte ich es anderst formulieren sollen, und hinzufügen das es überwiegend die Generation WOTLK war die sich darüber beschwerte.
      Arrclyde
      am 17. Mai 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @ Eascalibor:
      Nur ganz kurz => JA, nach den Nerfs haben dieSpielerzahlen sich wieder stabilisiert und die Zahlen sind sogar leicht (ich meine mich an 200.000 im darauf folgenden Quartalsbericht zu erinnern) gestiegen.

      @ LoveThisGame:
      Kannst du mal aufhören andere irgendwie zu diskriminieren? Ich Bin und war die Generation Classic, die Generation BC und die Generation Lichking. Nur wiel man irgendwann keinen Bock mehr hat alles "auf die alte Weise" erledigen zu wollen ist man sich nicht weniger wert.
      Dir ist schon klar was "oldschool" vor allem ist, oder? Es ist vor allem eines => alt. Ach ja.... und Vergangenheit.
      LoveThisGame
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wer hat denn in Cata gejammert das es zu schwer war ? Es war doch definitiv die Generation WOTLK ! Die in 5ern nur zusammenpullen und wegbomben kannte, und von (keineswegs übertriebenem)
      jump & run noch nie etwas gesehen oder gehört hatte. Ebenso wenig von CC, kicken oder dispelln ! Auch die Einstiegsbosse Halfus, Magmaul oder Omnitron erforderten keineswegs etwas was man nicht schon auf dem "Preraidweg" in den heroischen 5ern gesehen hatte. Die Balance von Raidvorbereitung zum Raid war für mich sehr gut gelungen in Cata. Und genau daran happert es in MoP gewaltig !

      Entweder sind die Inhalte heute das leichteste was man jeh gesehen hat oder eben das schwerste was man seit BC gesehen hat. Kurz gesagt null Balance.

      Habe kürzlich eine Einschätzung des Schwierigkeitsgrades in MoP gelesen die ich nur unterschreiben kann.

      MoP:

      LFR--------NHC--HC

      und sein sollte es:

      LFR-----NHC-----HC

      Kann dazu nur sagen: /sign !

      Würde man noch die 5er mitreinnehmen würde das eine Zeile wohl sprengen.

      Wer sagt WOTLK war zu leicht, hatte Ulduar (pre nerf) nie gesehen ebensowenig ICC vor dem ersten Buff. Ja nichtmal Naxx war Freeloot ganz egal ob Haigan dank jump & run oder Flickwerk zumindest DPS technisch usw.

      Klar heute in MoP mag das dem ein oder anderen wie Freeloot erscheinen, ich persönlich hätte nichts dagegen wenn im nächsten Addon im NHC wieder etwas mehr das andere extrem zum tragen käme, dann noch in 5ern bisschen in die entgegengesetze Richtung schrauben und die Balance wäre sicher wieder sehr angenehm.
      Eascalibor
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Da hast du absolut recht.
      Obwohl ich es schon als Missbrauch und Zweckentfremdung ansehe, wenn Spieler von anderen Spielern dazu gezwungen werden den LFR zu benutzen.
      LoveThisGame
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Mißbrauch ist das für mich nicht mal wirklich. Ziel des Spiels ist es nüchtern betrachtet einen Char auf Maximalstufe zu bringen und bestmöglich auszurüsten. Wenn also mein Mainchar einen 490 Itemschnitt hat und im LFR 502 zu bekommen ist, stellt das keinen Mißbrauch im eigentlichen Sinn dar. Denn ich verfolge nur das Ziel des Spiels.

      Wenn Blizzard also NHC Raider aus dem LFR raushaben möchte, dann darf es im LFR nichts geben was diese Charaktere dem Ziel des Spiels näher bringt, nämlich weder besseres Gear noch den benötigten Ruf um an noch besseres zu kommen.

      Im anderen Fall aber sieht es doch so aus das Blizzard es beabsichtigt sich via LFR im NHC Vorteile zu erspielen um dem Ziel des Spiels noch näher zu kommen.
      Eascalibor
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Sind die Abozahlen nach den Nervs etwa wieder nach oben geschnellt? Wenn ja, dann habe ich das nicht mitbekommen.

      Du hast recht, meine Aussage ist sehr verallgemeinert.

      Selbstverständlich muss man sich noch anstrengen um das Beste vom Besten an Gear zu bekommen, aber die meisten Spieler geben sich doch mit dem Gear zufrieden, welches sie auf einfachste Weise bekommen, oder nicht? Schließlich ist das Zeug ja nicht schlecht und vor allem sind es EPIXXX . Der Punkt ist nun, macht es die Spieler wirklich glücklich und hält es sie lange bei der Stange?

      Klar kann jeder selbst entscheiden, ob er den leichten, oder aber den harten Weg wählt. Es ist doch aber eine Tatsache, dass selbst die Leute, die kein Interesse am leichten Weg haben, von der Community gezwungen werden diesen zu beschreiten, um mithalten zu können.

      Wenn Blizzard Features in dieses Spiel einbaut, dann sicher nicht um dem Spiel zu schaden. Wenn jedoch klar zu erkennen ist, dass diese Features zweckentfremdet und missbraucht werden, wäre es dann nicht wichtig eine Lösung für dieses Problem zu finden?
      Derulu
      am 16. Mai 2013
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      ZITAT:
      "Mit Cata wurde alles kurzzeitig wieder schwerer. Resultat: "Buuuh, alles viel zu schwer! " Nervs und Raidfinder folgten....Enormer Verlust von Abozahlen..."


      Es gab aber erst die Verluste und dann wurde als Reaktion darauf alles wieder auf niedrigeres Niveau gebracht

      ZITAT:
      "
      Mit MoP kann man sich alles auf einfachste Weise erspielen."


      Kann man nicht - weder sieht man Ra-Den, noch trägt man so aktuell Ausrüstung mit 540Itemlevel. Das aktuelle Probelm ist eher, dass viele (weil Menschen) den Weg des geringsten Widerstands wählen (den Modus für die unorganisierteren Spieler), obwohl sie es zeitlich noch spielerisch müssten und nicht den Content nehmen, der eigentlich für sie gedacht wäre (und bei den Gruppen dort setzt man wieder vorraus, dass Ersatzspieler zumindest die Ausrüstung tragen, die man im Modus für die Unorhanisierteren trägt)
      Eascalibor
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich glaube Du missverstehst mich immer noch ein wenig.
      Deswegen sage ich ja, dass WotLK ein guter Kompromiss war.

      Classic und BC hatte viel zu bieten und hat ne Menge Spass gemacht, allerdings haben sich die Leute beschwert, dass es zu Anspruchsvoll und zeitaufwendig ist, wenn man den ganzen Content erleben möchte. Das war nachvollziehbar.

      Mit WotLK hatten nun sehr viel mehr Leute die Möglichkeit, das Spiel in vollem Umfang zu erleben.
      Darüber Gejammert, dass alles viel zu einfach sei, wurde hauptsächlich von den Roxxor-Kids.
      Ich kann mich erinnern, dass selbst Paragon damals, nachdem sie Arthas auf HC gelegt haben, gesagt haben, dass dies so ziemlich der härteste Encounter war, dem sie je gegenüber standen...
      Aber die Roxxor-Kids haben natürlich recht...Alles viel zu leicht....

      Blizzard hätte einfach an dem WotLK Konzept festhalten sollen, statt ständig auf das Gejammer zu hören und das Spiel von einem Extrem ins Nächste zu jagen. Denn wie man sieht: das Gejammer wird nicht weniger...Die Abonnenten aber schon
      Arrclyde
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Bc war aber auch deswegen so erfolgreich weil du einiges machen konntest, auch als Casual grade weil die Itemschere jetzt noch nicht so weit auseinander geklafft war. Für den BG-PvP Bereich bedeutete das , das man in S4 mit dem S2 - S3 Sachen Und Schmiede T3 Waffen noch gut mithalten konnte. Die BGs waren zum brechen voll, in meinem Realmpool waren zu Primetime teilweise 143!!!!! Alteracs offen. 143!!! das sind 11.440 Spieler wenn alle voll waren. WS, AB und ADS waren noch mal so viele offen und noch mehr. Dem entgegen stellt man nun die Geringe Endgame-Raidbeteiligung und schon kann man erahnen wieso BC möglicherweise so erfolgreich war. Das lag sicher nicht an den "Elite-Spielern" die sich für ihre Episch Rüstung von anderen bewundern lassen wollte und den bockschweren Raids.

      WotLK war dann auch mein Highlight. Dann aber eher vom PvE-Aspekt und den Raids die ich zum erstenmal angegangen bin weil ich sie schaffen wollen und nicht weil ich die Möglichkeit hatte mit zu laufen. In Cata hatte ich dann Spaß an der offenen Welt und dem Leveln in den neuen gebieten... die Gängelungen für Heros und Raids, und das verkorkste PvP (meine Meinung) haben mich nach einem Addonstart am schnellsten wieder aus dem Spiel getrieben. MoP hab ich mir dann gespart.

      Das zu meiner persönlichen Sicht der Dinge. Deine ist ja ähnlich, wenn auch eine andere Richtung. Ich denke aber das der LFR ganz sicher nicht umsonst ins SPiel kam und auch seine Berechtigung hat. Das Problem dabei ist das Spieler ihn nutzen die gar nicht die Zielgruppe darstellen und dann verlangen das man den LFR an sie anpasst. Das kanns aber dann auch nicht sein. Klar Blizzard verbockt in meinen Augen auch vieles, reagiert zu langsam und rudert von "dämlichen" Entscheidungen meist viel zu spät wieder zurück, aber sie haben nicht an allem die Schuld. Und vor allem kann Blizz nichts dafür das immer jeder meint das sie das Spiel nur für sie und Gamer wie sie produzieren. Oder Spieler die ihre eigenen Regel aufstellen.

      Was die Nerfs in Cata anging: Die Leute sind nicht abgehauen als es zu leicht wurde, sondern vorher als es noch schwer war. Bitte nicht von deiner Sicht auf alle schließen. Nicht jeder will alles knüppelhart. Manche spielen zur Entspannung und nicht wegen der Herausforderung.
      Eascalibor
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Derulu:
      Gejammert wird immer...
      Und obwohl viele Leute zu WotLK Zeiten gejammert haben, war die Atmosphäre im Spiel damals weit besser und die Abo-zahlen waren auf dem Höchststand.

      Mit Cata wurde alles kurzzeitig wieder schwerer. Resultat: "Buuuh, alles viel zu schwer! " Nervs und Raidfinder folgten....Enormer Verlust von Abozahlen...

      Mit MoP kann man sich alles auf einfachste Weise erspielen. Immer mehr Spieler werden zu Einzelgängern...Es wird gejammert...Enormer Verlust von Abozahlen...

      War WotLK etwa kein guter Kompromiss?
      Derulu
      am 16. Mai 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      " Ein guter Kompromiss"


      Wie man damals an den Kommentaren in sämtlichen Foren und zu sämtlichen News gesehen hat (Zur Erinnerung: "Buuuuuuuh alles viel zu einfach, man hat nix zu tun, man kann nur Inzen für Punkte farmen und ist in 10min durch, oder raiden, das ist aber auch viel zu einfach, buuuuuh, macht es doch endlich wieder schwerer")
      Eascalibor
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Arrclyde:
      Aber das ist doch genau der Punkt. Daily Quests abfarmen, Dungeonfinder, Raidfinder...alles im Alleingang...sind das Erfolgserlebnisse?

      Lies Dir bitte meinen Post weiter unten einmal durch, dann verstehst Du vielleicht besser was ich meine. Ausserdem hatte WoW die 10 Mio. Marke schon mit BC geknackt...

      Ich gebe Dir recht damit, dass Blizzard tatsächlich etwas tun musste, um mehr Leuten die Möglichkeit zu geben, den Content erleben zu können.

      In WotLK wurde der Schwierigkeitsgrad heruntergeschraubt und episches Gear war nicht mehr der "Elite" vorbehalten, sondern jeder, der bereit war ein bisschen was dafür zu tun und im Team gespielt hat, konnte es bekommen. Ein guter Kompromiss und in dieser Zeit ist WoW auch weiter gewachsen.

      Zu dieser Zeit waren auch die Server-Communities noch weitgehend in Ordnung und das Spiel hat sich noch wie ein richtiges MMO angefühlt.

      Mittlerweile hat Blizzard jedoch übertrieben und dadurch verlieren sehr viele Spieler einfach die Lust am Spiel. Es wird einfach mit der Zeit langweilig, wenn man nicht gefordert wird und das spiel im Alleingang bewältigen kann.
      Arrclyde
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @Eascalibor:
      Ja damals waren die Leute zufrieden mit dem nichtraiden können und nicht alles im Spiel sehen können. Allerdings hat das das Spiel besser gemacht? NEIN! Aber auch nicht schlechter. Die Frage ist nur wäre WoW weiter gewachsen? Glaubst du im Ernst ein großteil der Leute hat 8 JAHRE lang Bock darauf ewig hinterher zu hängen, wohl wissend das sie den ganzen Content niemals sehen werden?
      Ich wage zu behaupten das ohne diese Anpassung wir heute nicht über 8,3 Millionen als wenig diskutieren würden, sondern über 4 Mio. die sensationell viel wären. Keiner hat Bock ewig nur den Weg als Ziel vor den Augen zu haben... Frei nach Passenger "only hate the road when ur missing home" Irgendwann möchte man auch Erfolgserlebnisse haben.
      Eascalibor
      am 15. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ja, Derulu hat absolut recht. Nur sehr wenige Spieler haben damals geraidet, aber hat es dem Spiel geschadet? Nein!
      Ganz im Gegenteil, es ist weiter gewachsen.
      Die Leute haben zwar gemeckert, dass alles zu schwer und zu Zeitaufwendig ist und das es für viele nicht möglich war, den Raidcontent zu erleben, aber trotzdem haben alle WoW gespielt und geliebt.
      Epische Ausrüstung war damals wirklich schwer zu bekommen und Legendary Items waren tatsächlich Legendär, sodass jeder diese Sachen natürlich haben wollte und sich dies auch zum Ziel gesetzt hat.
      Während man auf sein Ziel hingearbeitet hat, hat man so viele tolle Dinge in diesem Spiel erlebt, dass das eigentliche Ziel jedoch schnell zweitrangig wurde. Klar haben alle gemeckert und trotzdem hatten alle ihren Spass. Man konnte also sagen: Der Weg war das Ziel.

      Wie ist es denn heute? Episches Gear ist schnell gefarmt. Dungeons und Raidinstanzen sind jederzeit und völlig unproblematisch zugänglich. Die Leute bekommen in kürzester Zeit alles was sie sich wünschen und müssen sich dafür nicht einmal anstrengen. Die Spieler kommen nun also tatsächlich am Ziel an und nun fällt ihnen auf, dass das alles nun ziemlich langweilig ist...


      Grump
      am 15. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Heute raidet ja auch nicht jeder. Wie muss das erst damals gewesen sein als man ewig Leute suchen musste? Ich glaube schon dass das damals nur sehr wenige waren.
      Arrclyde
      am 15. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Da hat Derulu recht. Blizzar hat das irgendwann auch bestätigt, dass grade die Highendraids von BC nur von etwa 3- 5% der gesamten Spielerschaft gesehen wurden. Von schaffen oder durchspielen war da noch nicht mal die Rede wenn ich mich Recht erinnere.

      Und ich kann mir vorstellen das es als Raid- und Content-Designer ziemlich Frustrierend sein muss wenn man sich Monate etwas aus dem Großhirn quetscht was nur eine winzige Minderheit jemals aktuell erleben wird.

      Die Anpassung an den Raids, die Größe, die Schwierigkeit und auch der LFR sind NICHT da weil ein paar "Leute im Forum rumheulen" sonder weil Blizzard Zugang zu Informationen hat die die Spieler nicht haben und von den Meinungen der "ist doch ganz leicht, schafft jeder"-Schreierfraktion ganz gehörig abweicht. Nur weil ein paar wenige keine Probleme mit irgend welchen Inhalten keine Probleme hat, heißt das noch lange nicht das das auf alle zutrifft.
      Derulu
      am 15. Mai 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Tat es eben auch nicht - auch zu BC konnte/hat nur ein Bruchteil der Spieler geraidet
      Kasstro
      am 15. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das mag vielleicht zu Classic mit 40 Mann so gewesen sein. Aber zu BC Zeiten ging das.
      Derulu
      am 15. Mai 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Wie hat man das damals zu Classic oder BC zeiten nur hinbekommen?"


      Angeblich in etwa 75% der Spieler überhaupt nicht
      Mondenkynd
      am 15. Mai 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Man gucke sich nur mal die Server an, die Sterben teilweise aus und da Blizzard auch nichts tut für den Rest, hören die Leute lieber auf als X € für die Wechsel auszugeben, weil meistens ist es mit einem Wechsel ja nicht getan. Kostenlose Serverwechsel werden immer weniger.

      Des weiteren ist es für Twinks atm schwerer auf Raid-Standart zu kommen als vorher, selbst brauchst man Wochen bis man im LFR TdD spielen kann, bis man auf ilvl 480 ist.

      Lassen wir uns mal überraschen, was Blizzard tun wird, um den Rest zu halten.

      Ich persönlich vermisse Instanzen zum Aufholen des Gearsstandes (wie zu WotLK) oder einfach nur zur Abwechslung.....Szenarien kann ich nicht mehr sehen.
      Arrclyde
      am 16. Mai 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Witzige Anekdote aus den Anfängen von CRZ:
      (Beispiel ist nur eines von vielen ähnlichen aus dem Forum, deutsch wie auch englisch)

      Spieler A): CRZ ist Mist, ich werde ständig von anderen Spielern angegriffen obwohl ich kein PvP aktiviert habe und auch durch keine kriegerische Handlung (heilen von Spielern/NPCs, NPCs und Wachen angegriffen) provoziert habe. Bitte löst das es kann ja nicht sein das man zum PvP gezwungen wird.

      Darauf die ersten (Typisch stumpfsinnigen Antworten)
      Antwort 1: Das ist Pech, dann Spiel halt nicht auf einem PvP-Server.
      Antwort 2: Ja genau, dafür ist ein PvP-Server da: Jeder kann jederzeit und überall attackiert werden.
      Antwort 3: Immer diese Heuler. Das ist ein PVP-Server, spiel nicht drauf und erkundige dich vorher
      Antwort auf die Antwortet: Hey Moment mal, warum schreibt er was von "PvP aktiviert haben" PvP ist doch immer aktiv.
      Antwort 4: Heul nicht rum! Dann geh halt auf PvP-server transen wenn dir PVE zu hart ist.

      Spieler 1: Ich bin auf einem PvE-Server. Allerdings scheint mir das durch die Zusammenlegung der Server in den CRZs die Regeln für PvE-Server abgeschaltet wurden und man ja die Regeln aufgedrückt hat die man eigentlich nicht wollte weswegen man ja auf einem PvE-Server angefangen hat.

      Antwort 5: Man Gott ey, geh halt PvE und heul nicht rum <= (Wieder ein schönes Beispiel dafür das einige gar nicht lesen und auch nicht mal versuchen Probleme und Sachverhalte zu verstehen)


      Ich hab mich beim lesen köstlich amüsiert. Das ganze war für mich allerdings auch ein Indiz dafür das die Lösung nur halbgar durchdacht und mit der heißen Nadel gestrickt implementiert wurde. Scheinbar ist das auch nicht das einzige Problem.... aber wie das so ist => die einen Beschweren sich übertrieben, die anderen wischen Probleme gerne unter einen großen schweren Teppich.... mit Tresor darauf.
      Derulu
      am 16. Mai 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Mein Geisterserver wurde mit anderen Geistersehern zusammen geschlossen."


      Auch bei Serverzusammenlegungen würde dein "Geistserver" nur mit anderen "Geistservern" zusammengelegt werden und nicht mit den vollen (was beim CRZ übrigens nicht stimmt, dort trifft sich der gesamte Realmpool - darum beschweren sich zB. viele darüber von "Aegwynn-" oder "Frostwolfkiddies" gegankt zu werden, zB. am dunklen Portal) - denn diese benötigen mehr Mitspieler, nicht diejenigen die sowieso schon ziemlich voll sind.
      Grump
      am 15. Mai 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      X mal 0 ist immer noch 0. Mein Geisterserver wurde mit anderen Geistersehern zusammen geschlossen. Vorher sah man in Levelgebieten niemanden und jetzt sieht man mit viel Glück mal einen von einem anderen Realm.
      Arrclyde
      am 15. Mai 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Was denkst du ist der Grund für Cross Realm Zonen? "


      Hmmmm..... das ist die Kategorie "gut gemeint und dürftig umgesetzt". Und wird aber auch nichts an der schwindenden Population ändern.
      Derulu
      am 15. Mai 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Blizzard auch nichts tut"


      Was denkst du ist der Grund für Cross Realm Zonen?
      An weiteren Lösung wird ja angeblich gearbeitet, erzählt uns zumindest Blizzards "Sprachrohr" auf Twitter immer wieder
      Bragos
      am 15. Mai 2013
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Jaja die gute alte zeit wo ist sie nur geblieben?

      Ich war auf Madmorten in einer Gilde wo wir einen Boss, wie sagt man heute „first kill“, gelegt hatten. Damals wurde kein großes Spektakel draus gemacht, Die wo es mitbekamen gratulierten uns und die wo nach dem „wie“ gefragt haben, wurden geholfen. Man sah WoW einfach als das was es ist, einfach als Spiel für Spieler.

      Und heute?

      Heute werden Spieler wie Gilden in Klassen eingeteilt. Es gibt die Elite, Randoms, Casual, Hardcore, Pros, Pre und was der Geier was sich die Spieler in all der Zeit sonst noch für „abfällige“ Klassifizierungen ausgedacht haben.

      Genau die Spieler waren es die diese Dinge wie sie jetzt sind ans laufen gebracht haben. Die Medien pushten das ganze noch auf und Blizz nutzte das für ihre gewinnbringende Kampagnen.

      Heute ist es doch so das wenn einer ihrer „Hardcore Gilde“ oder „ Elitespieler“ nur husten das sofort zur Schlagzeile wird. Daher wird darauf geachtet das für jeder diese Klassen etwas im Spiel da ist mit dem Hintergedanken, dass sich keiner Beschweren kann.

      Bloß Dumm nur das es Menschen gibt (ja es gibt sie tatsächlich) die das Spiel als Freizeitgestaltung sehen. Das es da „Draußen“ noch eine Reale Welt gibt in dem Leben muss! Um das zu tun braucht man eben Cash und dafür muss man was tun. Von einer Flasche Mojo wird man nicht den Durst löschen können.

      Und wenn man den ganzen Hick hack der Veranstaltet wird mal sieht, braucht man sich auch nicht zu Wundern, wenn von einst mal Ü12Mio Spieler in den letzten Jahren fast 4 Mio dem Spiel den Rücken gekehrt haben.
      Ungewöhnlich nur das diese Rückgänge schubweise in solchen Dimensionen geschehen, aber dafür haben die Spieler natürlich auch eine Erklärung.
      Nicht Blizz hat das aus dem Spiel gemacht sondern wir Spieler, die Vergessen haben was wir in den Händen halten (oder gehalten haben). Kein Wunder also wenn Spieler irgendwann mal sagen, diesen Trend geh ich nicht mit. Wir sollten uns daher mal etwas in Toleranz und Gemeinschaftssinn üben dann wird das auch wieder besser. Spieler werden immer kommen und gehen, aber das was in den letzten Jahren an Abgänge zu verzeichnen war, ist für meine Begriffe schon heftig.

      Meine Meinung dazu,wer eine andere hat darf sie gerne Mitteilen !
      Eascalibor
      am 14. Mai 2013
      Kommentar wurde 6x gebufft
      Melden
      Es war doch klar, dass die Zahlen weiter abstürzen werden.
      Blizzard wollte das Spiel mit all den Vereinfachungen und Features (z.B. LFR) einsteiger- und casualfreundlich machen und somit mehr Abonnenten an Land ziehen, für die WoW vorher zu "hardcore" und zeitaufwendig war.
      Das Problem ist nur, dass sie dadurch viele Spieler auf einen Pfad gedrängt haben, der ins Abseits führt...
      Es ist zu beobachten, dass all die wichtigen Spielelemente, die ein gutes MMO eigentlich erst ausmachen, in den Hintergrund gedrängt werden. Man hat mittlerweile die Möglichkeit, fast das gesamte Spiel im Alleingang zu erleben, was sehr viele Spieler auch tun.
      Man absolviert seine Daily Quests, um sich Ruf und Punkte zu erspielen, für welche man sich anschließend Gear kauft. Eine Gruppe ist hierzu nicht nötig.
      Dungeons und Raids werden von sehr vielen Spielern nur noch über die Finder-Tools besucht. Man absolviert die Instanzen zwar gemeinsam mit anderen Spielern, jedoch läuft alles weitgehend Anonym und unpersönlich ab. Ein Gefühl von Teamwork oder Gemeinschaft (zwei der wichtigsten Aspekte in einem MMO) kommt nicht auf und sobald die aktuellen (LFR) Raid-Bosse vor einem im Dreck liegen, stellt man ernüchternd fest, dass sich das Ganze nicht wirklich wie ein Erfolgserlebnis (ein weiterer enorm wichtiger Aspekt in einem MMO) anfühlt.
      Was macht also ein Spieler, der WoW größtenteils alleine spielt und kaum Erfolgserlebnisse verbuchen kann? Er legt das Spiel irgendwann beiseite, in vielen Fällen sogar ohne zu wissen, wie viel spaß WoW tatsächlich macht, wenn man erst einmal mit einer tollen Gemeinschaft an Spielern zusammen spielt, mit der man gemeinsam auf größere Ziele hinarbeiten kann.

      Doch woher sollen gerade die Neueinsteiger wissen, wie toll gemeinschaftliches WoW spielen sein kann, wenn Blizzard Tools wie den Raidfinder in den Vordergrund drängt.
      Ich meine damit nicht, dass diese Tools für Alles verantwortlich sind, sondern ich finde, dass Blizzard sich mehr darum bemühen sollte, die Spieler wieder zusammenzubringen.
      Mir würde hier auf Anhieb folgendes einfallen:
      Blizzard sollte das alte ID-System aus WotLK wieder einführen (seperate ID’s für 10er und 25er).
      Zusätzlich könnte man Erfolge einführen, wie z.B.: Absolviere die Raidinstanz “Herz der Angst“ (10er oder 25er) 10x, während Du Dich in einer Gruppe befindest, die zu maximal 1/3 aus eigenen Gildenmitgliedern besteht (LFR ausgeschlossen).
      Selbstverständlich sollten diese Erfolge natürlich mit besonderen Belohnungen belohnt werden.
      Dies würde bestimmt dafür sorgen, dass die Spieler wieder mehr aufeinander zugehen und auch die Server-Communities würden dadurch wieder gestärkt werden. Durch die getrennten IDs würden auch Stammraids nicht beeinträchtigt werden.
      Wenn Blizzard es schafft die Spieler wieder zusammenzubringen und die Elemente, die das Spiel einst groß gemacht haben, wieder in den Vordergrund rücken, dann werden auch die Spielerzahlen wieder steigen. Macht Blizzard jedoch weiter wie bisher, dann wird es weiter bergab gehen…
      Arrclyde
      am 15. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich kann mich aus meiner Zeit lang lange her an viele Dinge erinnern... Blödsinn machen in Desolace (Horde ärgern), Duelle mit einem möchtegern Hordler der nach dem Ganken meines Twinks gegen meinen Mainwarri null chance hatte (Obwohl nur blau equipt) und sich über seinen zweitaccount bei mir beschwert hat. Stundenlages Quatschen mit Freunden auf der Brücke in Lakeshire.... All das war witzig und eine schöne Zeit. Leider wurde mit jeder Levelerhöhung das Tempo schneller, der Spielspaß verabschiedete sich unbewusst zu Gunsten von Effektivität. Irgendwann fiel es einem auf und man beschloss der Sache ein Ende zu bereiten. So Quitteten viele die ich kenne, und anderen ist es bestimmt änlich ergangen.

      Nein, die Welt von WoW ist immernoch toll. Aber die Spieler machen sich ihr eigenes Spiel kaputt und Blizzard steuert nicht mal gegen. Das kreide ich Blizzard an, aber kaputt machen die Spieler das Spiel schon selber.... für sich und andere. Was ja auch die Zahlen belegen.
      Nein liebe Blizzard-Leute, nicht die böse Konkurenz ist schuld. Es sind nicht immer die anderen Schuld. Manchmal muss man sich an seine eigene, unflexible Nase fassen und sich fragen ob es wirklich reicht immer das gleiche und nur das nötigste zu machen, oder ob man den Hintern auch mal hochhieft um etwas zu machen.
      LoveThisGame
      am 15. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Nein so war das nicht gemeint, Spaß kann man in dem Spiel nach meiner Definition ab Level 15 haben. Mit einer selbst zusammen gesuchten Gruppe sogar ab Level 10, sofern man Horde spielt versteht sich. Müßte gerade lügen ob man als Allianzler zb in DM auch mit Level 10 reinkommt.

      Es ist halt die Levelphase, klar jemand der all das noch nie gesehen hat wird vielleicht an der ein oder anderen Stelle länger verweilen als das jemand macht der das alles mit drölf Chars schon kennt.

      Ich persönlich bin zugegeben nicht "everybodys Darling" und werd auch mal (zu) schnell ausfallend, dennoch hab ich in gut 6 Jahren WoW vielen Neulingen teils über Monate versucht durch das "Endgamelabyrinth" zu helfen, bei einem Arbeitskollegen mach ich das heute noch insbesondere nach Patchtagen obwohl ich aktuell nicht mal selbst spiele. Jedoch war es bei gut und gern 95% einfach so das der eigene Anspruch und die Wirklichkeit sich massiv unterschieden. Viele dieser Spieler hat es nicht lange in WoW gehalten. Wäre die Frage also ob WoW einsteigerfreundlich ist, wäre die Antwort ein klares nein. Manche Inhalte in Spielen erfordern eben ein gewisses spielerisches können, welches sich eben auch durch intensives üben nur bis zur eigenen "Maximalstufe" verbessern läßt.

      Ob es dann legitim ist zu fordern jene Inhalte in veränderter Form zugänglich zu machen ist dann wieder die Debatte pro und contra LFR.
      Arrclyde
      am 15. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Also gibt selbst du zu das über 80% des Spiels aus schnell entwerteten Inhalten besteht. Das ist schade und sollte nicht so sein. Ich finde dass ein gutes Spiel ohne Werteverfall auskommen kann. Aber wir schweifen ab.

      Allerdings sehe ich an deinem Gut gemeinten Rat auch ein Problem LoveThisGame:
      Wenn du dem Neuling rätst das er das alte Zeugs möglichst lassen sollte weil es wertlos ist suggerierst du ihm ja das das Speil erst auf Maximallevel mit aktuellem Content spaß machen wird. Wozu dann alles spielen müssen? Und was wenn man an den Erwartungen der anderen scheitert (wie Neu im Spiel? Keine equip, keine Erfahrung => raus aus dem Raid/der Gruppe).
      Ich denke das es mehrere Hürden gibt für Neulinge und Wenigspieler. Eineige sind durch das Spielsystem bedingt, andere sind Hausgemacht durch die sogenannte und selbsternannte "Elite" die mindestens genauso für mieses Klima im Spiel sorgt wie der LFR (wenn nicht sogar noch mehr).
      LoveThisGame
      am 15. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Drum würde ich auch jedem Neuling strikt davon abraten sich während der Levelphase mit alten Fraktionen oder ähnlichem aufzuhalten, weil das ganze "coole" Zeug den Aufwand nicht wert ist. Ein Gebiet weiter ist vieles wertlos.

      Nur auf max Level, sollte eben ein gewisser Werteverfall nicht in dem Ausmaß vorhanden sein wie er aktuell vorhanden ist.
      Arrclyde
      am 15. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Derulu, du bist zu sehr auf NUR Pandaria fixiert. Betrachte mal das Ganze und versuch das aus Sicht eines Neulings zu sehen.... ohne feste Gilde und großen Freundeskreis. Da läufst du durch das speil und findest vieles mit einem "Oh cooles teil"-Effekt. Dank der Blizzardschen Werteverfallskurve sind viele der Dinge den Aufwand nicht wert. Es gibt also einen immer lässtiger werdenden Levelaufwand der immer banaler wird nur um am Schluss nach so viel "Speed" mit Volldampf vor einer Mauer zu landen. Ich denke da hat ZAM zumindestens in dem Aspekt völlig Recht.
      Derulu
      am 15. Mai 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Ab einem gewissen Level wirst du erschlagen mit Fraktionsbelohnungen, die dank der Levelkurve auch schnell an Wertigkeit verlieren - warum all der Kram, wenn du gleich auf die nächste Fraktion mit noch besseren Sachen triffst"


      Aktuell kommt dir das nur so vor^^ - die Fraktionen, mit denen der Nichtraider in Kontakt kommt, bieten im Grunde nur Items für unterschiedliche Slots (einzige Ausnahme, die beiden Fraktionen, die mit 5.1 kamen, diese bieten etwas bessere Stiefel und Gürtel, als die "ersten" Fraktionen, mehr aber auch nicht). Und leider müssen mt einem raidpatch auch immer alternative Ausrüstungswege eingebaut werden (aktuell eben über Tapferkeitspunkte), schließlich hat nicht jeder Dropglück

      Ich gebe zu, dass dies durchaus sehr verwirrend ist (man muss ja selbst als Nichtneueinsteiger erstmal überlegen, wer welches Item für welchen Slot verkauft)
      ZAM
      am 15. Mai 2013
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Ich sehe gerade für Einsteiger da noch eine Hürde, sagt mir wenn ich mich täusche - aber das habe ich des öfteren schon vernommen: Ab einem gewissen Level wirst du erschlagen mit Fraktionsbelohnungen, die dank der Levelkurve auch schnell an Wertigkeit verlieren - warum all der Kram, wenn du gleich auf die nächste Fraktion mit noch besseren Sachen triffst. Dann lauter unterschiedlichen Marken und Punkte (auch wenn das schon weniger geworden ist), Eintauschgeschichten, Aufwertungen, Umschmieden, Sockeln, Verstärkungen etc. dass du als Einsteiger auch im normalen Level-Prozess nicht mehr durchsteigst und irgendwo vor dem Dungeonkram aufhörst. Mal abgesehen von dem Spielerverhalten in Dungeons, wenn du die Bosse nicht alle aus dem FF kennst, wirst du geschmissen oder geflamed. Sehr gute Vorraussetzung für Neulinge.
      Arrclyde
      am 15. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "In den seltensten Fällen haben sich diese Spieler darüber beschwert, denke daher nicht das der LFR etwas ist was WoW unbedingt braucht. Vor 4.3 hat ihn auch keiner vermißt."


      Woher weißt du das? Hast du ALLE Spieler gefragt?

      Ich denke nicht das man den Rückgang an EINER Sache festmachen kann. Es spielen sehr wahrscheinlich viele kleine Dinge für viele verschiedene Kleingruppen ein große Rolle das diese sich unabhängig von den anderen und deren Problemen vom Spiel verabschiedet haben. Hängt euch nicht am LFR auf... Gott, das ist ja schon fast so schlimm wie das Gemecker über die Einführung der bösen bösen BGs.... damals zu Classic-Zeiten. Irgendwann ist auch dieses Feature alt und man lernt damit zu "leben".
      LoveThisGame
      am 14. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die Erfolge bräuchte es dazu gar nicht, es würde schon reichen den LFR aus dem Spiel zu nehmen. Jeder Spieler der die Inhalte spielen möchte wird sich seinen Raid suchen, die die das vor dem LFR nicht getan haben werden sich auch dann keinen Raid suchen. Habe zb schon oft genug das Argument gehört "mit fremden will ich nicht raiden", warum dann ein MMO spielen ?

      Es gab in der Vergangenheit Spieler die mit Raids nichts am Hut hatten, für die das erst mit dem LFR in Frage kam. In den seltensten Fällen haben sich diese Spieler darüber beschwert, denke daher nicht das der LFR etwas ist was WoW unbedingt braucht. Vor 4.3 hat ihn auch keiner vermißt.
      zampata
      am 14. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      WoW, wirklich gut geschrieben
      Eyora
      am 14. Mai 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich denke nicht das die Menschen sich drängen lassen, etwas zu machen, das sie schon freiwillig nicht wollen.

      Außerdem sehe ich in dem ganzen eher einen anhaltenden generellen Abwanderungstrend in den MMORPG's. Die Millionen die WoW verlassen tauchen ja nicht in anderen Spielen wieder auf, sondern sie bleiben weg. Sochen sich ein neues Genre. MMORPG's im klassischen Sinne werden sich wieder dort hin entwickeln wo sie angefangen haben, in eine Niesche mit einer gefassten Community. Aber die Masse wird sich neuen Genres oder gar neuen Unterhaltungsmedien zuwenden.

      Fast alle MMORPG's außer WoW sind in die F2P-Schiene abgesackt, wo sie den Bodensatz derer Abgreifen können, die sich halbwegs für ein solches Spiel noch begeistern lassen.

      Es wird wohl auf lange Sicht noch ein paar Titel geben, die ihr Community halten können um rentabel zu bleiben, aber einen großen Boom wird es wohl nicht mehr geben, da der Spieler und Mensch von heute, für diese Art der Unterhaltung keine Zeit hat oder bereit ist auf zu bringen.
      Evolverx
      am 14. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Nun die zahlen schwanken ja immer aber 1,3 Millionen ist in so kurzer zeit schon nicht ganz ohne.
      Ich kanns nur aus meiner sicht beurteilung und sagen das wow heute einfach nicht mehr gut genug ist um mich als dauerabonent halten zu können. So ist mein Account derzeit ersteinmal gefrostet bis Patchnachschub da ist und ich verbringe meine zeit eher mit Tera oder SW TOR.
      max85
      am 14. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Weil das Addon ja nur das Pet Battle System bringt und ansonsten überhaupt nichts!
      Wie wäre es wenn man die Inhalte, die man nicht mag, einfach nicht konsumiert?
      mahansi
      am 14. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ich seh das genauso , meina cc ist seit januar eingefroren das laufende addon ist nicht so meins ich vermisse stark geschichten wie wotlk ... pokemon spielen ist nicht so mein ding
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1069013
World of Warcraft
World of Warcraft: 8,3 Millionen Abonnenten - Spielerzahlen um 1,3 Millionen gesunken
Activision Blizzard veröffentlicht am heutigen Abend die Zahlen zum abgelaufen Geschäftsquartal. In diesem Zuge gibt's auch wieder den aktuellen Stand der WoW-Abonnenten. Und der zeigt: World of Warcraft verliert weiter Spieler.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/News/World-of-Warcraft-8-3-Millionen-Abonnenten-1069013/
09.05.2013
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2012/09/WoW_Mists-of-Pandaria_Brauerei-Sturmbraeu_08.jpg
world of warcraft,blizzard,mmorpg
news