• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Azerother Abendpost
      16.03.2009 15:56 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Volderan
      am 15. April 2009
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Alles klar Wow ist ein ego-shooter .... erinnert mich an nen fernsehbericht wo world of warcraft als ein ballerspiel dargestellt wurde in dem man verschiedene ränge bekleiden kann^^
      Snorry
      am 04. April 2009
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      schon allein wenn man den namen pfeiffer hört,ist von vornherein klar das es eine sinnfreie sendung ist,der mann ist einfach nur fehl am platze und hat keine ahnung
      Gwirith
      am 03. April 2009
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      wäre WoW ein Ego-Shooter würde ich es sicher nciht spielen Oo
      Oliver Schäfer
      am 02. April 2009
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Schon die Sache "Ego-Shooter", wie "World of Warcraft" ist eine Aussage die vollkommen hirnrissig ist. Das Problem heutzutage ist, dass hier wirklich Generationen aufeinander treffen. Die alten Herren befassen sich nicht mit dem Thema und stellen Thesen in den Raum, die einfach nicht stimmen.

      Amerikanische Verhältnisse?
      In Amerika ist fast kein Spiel richtig verboten, abgesehen von dem Hot-Coffee-Mod von GTA-San Andreas. Ich finde zur Zeit wie es ist ist es recht gut.

      Was stattdessen verboten werden sollte: "Waffen für Privathaushalte". Wenn ein Jugendlicher nicht an eine Waffe rankommt, dann kann er auch nicht so morden.

      In Schützenvereine okay, aber auch da sollten die Waffen dann sehr gut weggeschlossen werden. Ein Verbot für Spiele ist nicht nötig, und WoW ist sowieso weitab von jeglicher Logik in diesem Bericht. WoW ist schließlich kein Ego-Shooter und der Gewaltgrat ist gegenüber von anderen Spielen wie Far Cry 2 oder Counterstrike schon eher gering.
      firerone
      am 30. März 2009
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Also ... gucke auch gerade das Video ... also erste Bilanz nach Part1 ... der Junge ist gegen sämtliche Shooter und möchte beweisen, wie erwachsen er ist ... der "Dicke" (Keine Ahnung mehr wie er heißt) wird von der Medientante unterbrochen, weil er richtig stellen wollte, das die Hauptschuld an der Psyche und den RL Waffen liegt... und der Ex-Süchtige hat den Brief des Polizisten entweder auswendig gelern oder selbst geschrieben ...

      Teil2:
      1 mio. Menschen spielen Täglich so spiele .... davon laufen 0,0000000001/tag Amok ... da ist die Quote der Leute die Brot zu Abend essen auch nicht viel geringer ...
      Wieder unterbricht die Medientante den "Dicken" bei seinen Ausführungen, dass die Shooter nicht der Grund sind sondern Mittel zum zweck ... und alle machen ihn fertig ...
      hab jetzt keinen bock mehr auf Kommentare ... wiederholt sich alles ... der Dicke nimmt die Games in Schutz ... die Medientante und der Bulle reiten auf ihm rum und der Jugendliche will sich wichtig und erwachsen machen und gibt ihnen recht ...

      Grüße Firerone
      Grulloc
      am 26. März 2009
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Also man sollte schon mal nachdenken... 90% von denen die sagen, das Spiele daran schuld haben, haben keine Ahnung! "Killerspiele" haben mit Amokläufen soviel zu tun wie Feuer mit Wasser. Es muss nur ein Sündenbock her. Gewalt von einem Menschen zu einem anderen ist so alt wie der Mensch selbst. Amokläufer haben IMMER Probleme, ob mobbing, streß mit dem Chef/Lehrer o.Ä.. Mich nerft sowas extrem das bei jedem mal wenn ein Assy amok läuft, es heißt, er hätte Counter Strike o.Ä. gespielt. Fakt ist das jeder der einen Amoklauf startet psychische probleme gehabt hat. Aber was auch fakt ist, das 90% von unter 20 jähringen haben schon mal ein sogenanntes "Killerspiel" gespielt. Wenn jeder dieser 90% ein potenzieller Amokläufer wäre, wäre die Bevölkerungsdichte in einigen Ländern um ein vielfaches geringer. Ich bin für ein Verbot für Waffen unter 30, aber gegen ein Zensieren von Spielen ab 18. Es sollte allerdings auch nur an Leute über 18 Verkauft werden. Das zensieren von Spielen ist in unserem Land ein Problem, es heißt immer das Spiele für sowas verantwortlich seien, aber das ist nicht die Wahrheit! Wenn die Spiele die ab 18 sind, nur an diejenigen verkauft werden, ist das kein Problem. Und wenn diese Spiele an "unter 18 jährige" verkauft werden, heißt das noch lange nicht das man direkt Amok läuft. Rache, neid, und missgunst o.Ä. sind die Auslöser für sowas!!!! KEINE Spiele!

      GEGEN VORURTEILE GEGEN SOGANANNTE
      KILLERSPIELE!!!
      Brainfreeze
      am 25. März 2009
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      "Warum verliert die Gesellschaft Jugendliche an eine Phantasiewelt aus Blut und Gewalt?" Liegt wohl daran dass die Gesellschaft doof ist.
      Salute
      am 25. März 2009
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Egoshooter hin oder her, braucht man für einen Amoklauf nicht eine richtige Waffe?!

      Denke da sollte man erst ansetzten..
      PickOfDestiny
      am 24. März 2009
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ich weis gar nicht, was ihr habt. Die diskutieren doch ganz vernünftig. Der Minister hat sogar eine sehr differenzierte Meinung zu Computerspielen (WoW kein Egoshooter, kein Bezug zu Amoklauf, eher Suchtdiskussion). Der Spielevertreter versucht schön die Aufmerksamkeit auf andere Medien zu lenken (zu recht). Der Exspieler ist halt sehr durch seine Erfahrungen geprägt, aber prinzipiell redet er auch keinen Mist (höchstens ist er fanatisch). Und Herr Pfeiffer wettert eigentlich auch nicht gegen die Spiele, sondern betont eher die Gefahr für Jungendliche (WoW ab 18 wegen Studie unter 9.Klässlern; apropos: die Seite von Frau Pfeiffer, die hier gepostet wurde ist nichtmal schlecht - die Dame spielt die Spiele wenigstens und bringt durchaus berechtigte Kritik). Da kann ich eigentlich nicht meckern - alles vertretbare Meinungen und teilweise sogar einigermaßen objektiv. Unterm Strich die sinnvollste Diskussion zu dem Thema, die ich bisher gesehen habe.
      Dumm nur, dass es mir in diesem Fall ein Rätsel ist, wie Computerspiele in die Schusslinie gekommen sind. Naja, wird halt bei jeder sich bietenden Gelegeheit rausgezogen...
      Coolnik
      am 24. März 2009
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @124 Videospiele sind teilweise auch schon eine Plattform für Werbung, man sollte sich mal zB die Need for Speed Serie von EA Games anschauen. In Carbon war zum Beispiel Werbung von T-Mobile und ich glaube schonmal gesehen zu haben, wie einer der Terrors in CSS n Motorola V3 am Gürtel hatte, aber wurde wohl schon wieder rausgenommen, habe es nämlich seit nem Jahr nich im Spiel mehr egsehn.
      Aber es gibt sicher auch noch weitere Beispiele. Über Crysis hatte ich glaube auch schon was von Werbung gelesen, aber hab kein Bock euch was dazu rauszusuchen
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
792339
World of Warcraft
WoW: World of Warcraft, ein Killerspiel?
Diskussionsrunde am 17.03. auf Phoenix
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/News/WoW-World-of-Warcraft-ein-Killerspiel-792339/
16.03.2009
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/07/WoW_Tapferkeitspunkte.jpg
news