• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW: Warlords of Draenor - Gegner-Tagging ist ein Werkzeug fürs Gruppenspiel

    In den Beta-Foren zu WoW: Warlords of Draenor streiten sich die Tester schon seit geraumer Zeit darum, ob das Taggen von Gegnern, also einen Feind mit dem ersten Angriff für sich zu markieren, überhaupt noch sinnvoll ist. Und ob das System in WoW nicht abgeschafft gehört. Entwickler Ion Hazzikostas argumentiert in den Foren für das Tagging.

    Gerade in einer Beta zu World of Warcraft kann das Questen schnell frusten, wenn sich mehrere Spieler um einen Mob scharen und darum kämpfen, den Feind zuerst für sich zu markieren. Das ist auch in Warlords of Draenor keine Seltenheit. Und die Kritiker des Gegner-Taggens tragen ihren Frust lautstark in die Betaforen. Denn viele aktuelle Rollenspiele zeigen, dass der innerfraktionelle und fraktionsübergreifende Wettbewerb um den "Besitz" eines Feindes und dessen Beute nicht sein muss. Schaue man sich beispielsweise mal Wildstar oder Guild Wars 2 an.

    Deswegen wünschen sich viele Spieler, dass das System des Taggings abgeschafft wird. Auf diese oft geäußerte Forderung hat nun Lead Encounter Designer Ion "Watcher" Hazzikostas geantwortet. "Es steht außer Frage, dass das Tagging-System für Probleme sorgt, wenn die Spawns von Quest-Gegnern oder -Items von Entwicklerseite schlecht gehändelt werden", so Hazzikostas. "Wir wollen das natürlich verhindern, deswegen hilft es uns am meisten, wenn ihr in der Beta uns auf derartige Probleme in bestimmten Regionen oder bei bestimmten Quests hinweist."

    "Der Hauptgrund warum wir das Taggen nicht abschaffen ist, dass wir das als nicht sonderlich sozial empfinden. […] In einer Welt, in der jeder herumläuft und auf alle Gegner ein bisschen Schaden macht, mag es sein, dass ihr es nicht als schlimm oder nervig betrachtet, dass dort auch andere Spieler herumlaufen. Ab einem bestimmten Punkt lässt sich nicht mehr unterscheiden, ob es sich dabei nicht sogar um NPCs handelt oder um Bots mit einer guten künstlichen Intelligenz. Ihr müsst nicht mit ihnen sprechen und sie auch nicht in eine Gruppe einladen. Ihr haut ein paar Mal auf den Mob und zieht dann weiter", bemerkt Hazzikostas weiter.

    In den Augen der Entwickler fördert und belohnt das Tagging-System das soziale Spielen der WoW-Helden. Deswegen sollt ihr in der näheren Zukunft keine komplette Überarbeitung des Tagging-Systems erwarten. "Sobald mehrere Spieler ausgesandt werden, ein bestimmtes Ziel mit einem Respawn-Timer zu erledigen – einen Questboss, einen Weltboss oder die "Schlachtfeld: Brachland"-Kommandanten) – dann zählt dieser Mob für jeden, der auf ihn draufhaut. Wir sind offen für Vorschläge, an welchen Stellen ein solches System Sinn macht und die Spielerfahrung fördert. Aber ich würde keine komplette Überarbeitung des Taggings erwarten", schließt der Entwickler.

    Wie seht ihr das? Würdet ihr nicht mehr in Gruppen zusammenspielen, wenn das Solo-Tagging für NPC-Gegner abgeschafft werden würde? Oder andersherum: Was würde euch zum Zusammenspielen mit anderen Spielern bewegen, wenn das Solo-Tagging in WoW nicht mehr aktiv wäre? Glaubt ihr auch, dass das Solo-Tagging eine gute Sache ist oder seid ihr der Meinung, dass es längst abgeschafft gehört? Den Beitrag von Hazzikostas lest ihr in den US-amerikanischen Betaforen zu WoW.

    09:33
    WoW Warlords of Draenor: Dungeon Himmelsnadel im Beta-Video
    Spielecover zu World of Warcraft: Warlords of Draenor
    World of Warcraft: Warlords of Draenor
  • World of Warcraft
    World of Warcraft
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    11.02.2005
    Leserwertung
     
    Meine Wertung
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von HollyRose
    "Gegner-Tagging ist ein Werkzeug fürs Gruppenspiel" ... und verringerte XP in Gruppen lassen das alles sofort sinnlos…
    Von Derulu
    Eigentlich stimmt das so nicht - denn bis auf einen (den mit dem Gold pro verdientem Gold), verschwindet kein einziger…
    Von Beokin
    @Variolus: Nicht zu vergessen, selbst das Erfolgssystem von WoW hat "das Erster sein" ja erst richtig hoffähig gemacht…

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Battlecrew: Space Pirates Release: Battlecrew: Space Pirates Dontnod Entertainment
    Cover Packshot von Skyforge Release: Skyforge
    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    • Elenenedh Google+
      29.07.2014 13:03 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      HollyRose
      am 31. Juli 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      "Gegner-Tagging ist ein Werkzeug fürs Gruppenspiel"

      ... und verringerte XP in Gruppen lassen das alles sofort sinnlos wirken.
      GoAheadMakeMyDay
      am 30. Juli 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Gute Entscheidung! Ich finde es gut, dass Tagging nur bei "größeren" Questmobs und Bossen aufzuheben. Top! Bloss weil es in Spiel X und Y so ist, muss es nicht in Spiel Z auch so angepasst werden...
      Raijka
      am 30. Juli 2014
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Tagging ist veraltet Questmobs sollten für alle zählen die Schaden darauf gemacht haben bei jedem Add On Start immer das selbe Spiel 1 Mob 100 Spieler na super. Aber vielleicht fange ich diesmal wirklich 2 Wochen später an um den Gedränge zu entgehen
      Sehr beliebt war auch zu Cata Start die Massen an Hordler alle pvp gefleckt nur wartend auf einen armen Kerl den sie beim Questen behindern konnten. Ganze Schlachtzüge mit Heilern standen da im Hyal rum um zu beweisen wie 20 Mann einen Gegner den Rest geben können Armselig.
      Crosis
      am 30. Juli 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      meißt reichen schon 2-3tage später anzufangen brauchst keine 2wochen warten^^
      DuridThymerit
      am 30. Juli 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Wenn ich so an den Start von Cata oder MoP zurückdenke wo man oft 2 stunden an der ersten quest hing weil die gebiete einfahc so überlaufen waren. Dann sollten sie es zumindest für die ersten 2 Wochen so machen das das tagging verschwindet. Es frustet einfach nur wenn man 2 stunden an einer quest hängt nur weil man 20 Kreaturen töten soll von denen vlt immer maximal 30 da sind bei 100 spielern die die qust haben.

      Sprich generel bei Questmobs tagging abschaffen.
      Oder aber, was aber wahrscheinlich komplizierter ist. Das System so abändern, das diese mobs von jedem getaggt werden können der die quest hat unabhänig davon wer nun zuerst draufgehauen hat.


      Dazukommt ja das bei oben genanten einstiegen noch keine Realmverknüpfungen gab sprich dann nicht sogar noch leute aus dem gesmten realmpool da rumschwirten sonde rnur von 1 Server.

      Mit Wod werden die Abozahlen ohnehin wieder Steigen.
      Sprich ich seh nuns chon schwarz das man überhaupt vernünftig spielen kann.

      Blizzard sollte darüber nachdenken. ich denke es gibt 2 Möglichkeiten den Seinstieg für alle spielbar zu machen ohne große warterei oder klopperein um den questmob

      1) (und das ist denke ich inzwischen unmöglich) die verknüpfungen zumindest zu beginn aufheben. Server interne gebiete bis 2-3 wochen nach start.

      2) wie oben erwähnt Questmobs können das tagg von jedem bekommen der die entsprechne Quest angenommen hat.
      Crosis
      am 30. Juli 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      blizzard brauch doch nicht kompliziert das tagging system deaktivieren sondern einfach nur den respawn pro spieler in der (teil)zone höher ansetzen. das würde übermäßigen respawn nach ein paar wochen verhindern und trotzdem ab 100spielern anfang des addons den respawn der mobs praktisch instant machen.

      und dazu praktisch kein aufwand da das abschaffen des taggingsystems ein recht großer aufwand sein wird je nachdem wie das einprogrammiert wurde(siehe standartbeutel ) dagegen respawnrate an spielerzahl anpassen schon im spiel drin ist und somit einfach nur ein wenig an zahlen geschraubt werden muss
      Derulu
      am 30. Juli 2014
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "1) (und das ist denke ich inzwischen unmöglich) die verknüpfungen zumindest zu beginn aufheben. Server interne gebiete bis 2-3 wochen nach start.
      "



      Natürlich ist das unmöglich, "verknüpfte Server" SIND ein einziger Server, die Verknüpfung ist irreversibel. CRZ ist im Gebiet des aktuellen Addons dagegen eh immer deaktiviert

      ZITAT:
      "2) wie oben erwähnt Questmobs können das tagg von jedem bekommen der die entsprechne Quest angenommen hat."


      Sobald der Questmob einen Namen hat, ist das auch der Fall
      DuridThymerit
      am 30. Juli 2014
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      P.S was mich aber generel viel mehr ankotz ist...
      Man landet irgendwoe um ein Erz, Kraut or what ever abzubaunen. zieht dabei aber aggro. Sprich muss nun erstmal kämpfen. und ind er zeit kommen 3 andere und bauen schön das erz ab. Das find ich zu kotzen.
      zampata
      am 29. Juli 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      In meinen Augen ist das Tagging für Questmobs veraltet und gehört überarbeitet. Alle die auf den Questmob hauen sollten den Questfortschritt bzw. das Questitem erhalten.

      Bei Rares sehe ich das wieder anders. Die sind ja doch irgendwie Rare und was besonderes
      da sollte das System beibehalten werden. Eigentlich würde ich das auch bei Raidbossen so sehen aber hier hat Blizzard das Tagging ja schon vor langer Zeit abgeschafft.

      Also was soll ein Questmob so besonders haben dass er nur Spieler XY eine Bereicherung darstellt?
      Gerade weil die Mobs getaggt sind werden assoziale Tätigkeiten gefördert (markieren mit AOE)
      statt anderen helfen
      Derulu
      am 30. Juli 2014
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Raremobs sind nicht mehr getaggt - schon lange nicht mehr (Ausnahmen: Auf der Zeitlosen Insel, wo es quasi nur Raremobs gibt - dort sind nur die Elites nicht getaggt und die 5.0.1 Raremobs in Pandaria)
      Derulu
      am 29. Juli 2014
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Bitte beachtet die Netiquette und Community-Regeln. Sie dienen dem guten Umgang miteinander, damit Ihr respektvoll und freundlich miteinander kommunizieren könnt. Wir möchten ungern Beiträge entfernen, weil der Tonfall nicht passt.

      Wer meint, Leute mit anderer Meinung als Hater oder Fanboy bezeichnen zu müssen, macht weder seinen Standpunkt dadurch "wertvoller" oder "richtiger" als den seines Gegenübers und erschießt sich damit auch noch seine eigentlich doch ganz sinnige Aussage...
      Wenn es ohne Abwertung der Person des Gegenübers nicht geht...
      Killiano
      am 29. Juli 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ich weiss nur, das wenn ich grad dabei bin rares zu töten, und ein anderer spieler grad dazu kommt..pullt er mobs zum rare,damit ich umkippe.. die erfahrung hab ich schon so oft gemacht das ich es nicht zählen kann..
      ich weiss nicht wie es sich mit allen rares aus pandaria verhällt, zählen die den nun auch für alle, oder nur für den ersten der zuschlägt?
      wenn se für alle zählen, kann ich mir das verhalten nicht erklären,oder es ist schlichte unwissenheit
      Derulu
      am 29. Juli 2014
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Für alle die draufhauen oder die Drauhauenden heilen
      Ankurse
      am 29. Juli 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Ab einem bestimmten Punkt lässt sich nicht mehr unterscheiden, ob es sich dabei nicht sogar um NPCs handelt oder um Bots mit einer guten künstlichen Intelligenz."


      Gehört der Satz so? Ich mein, Blizzard sollte doch wohl in der Lage sein seine eigenen NPC's von Bots zu unterscheiden oder?
      zampata
      am 29. Juli 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      und das ist verwunderlich weil ????
      Ich mein mal rein logisch Argumentiert. In Wotlk habe ich ein Spieler gesehen der AFAIK ein Bot sein müsste, er lief nämlich 3h im Kreis (2 Meter Radius)... Wenn Bots so "doof" sind hätte Blizzard schon längst alle gebannt... Da dies anscheinend nicht der Fall ist müssen sie klüger sein.
      Und NPCs töten setzt augenscheinlich keine außergewöhnlcihe Problemlösekompetenz vorraus
      Derulu
      am 29. Juli 2014
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Gehört fast so^^ - "ab einem bestimmten Punkt lässt sich nicht mehr unterscheiden ob Spieler, NPC oder guter Bot", hat er gesagt und meinte damit, aus der Sicht eines Spielers der dabei "zusieht", nicht aus der sicht Blizzards
      BlackHawk2O
      am 29. Juli 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Finde es sehr gut wie es momentan bei wow ist: Rar-, Quest-, und Bossmobs zählen für alle der rest nur für den ersten der draufhaut. Find ich ne perfeckte zwischenlösung.

      Da finde ich es viel schlechter wie Wildstar das macht: Es hat mich gerade bei den challenges extrem gestört wenn n anderer gekommen is auf dem Mob gehauen hat und ich dann nur z.b. 2% statt 5% fortschritt bekommen habe.
      Bösemuhkuh
      am 29. Juli 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Problematisch wäre das abschaffen des Tagging zb für den Lederer wenn einige Leute nicht die Mobs looten, man könnt aber auch minimales Phasing einführen das jeder nur seinen eigen toten mob sieht und lootet.
      Crosis
      am 30. Juli 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      kürschnern müsste einfach so abgeändert werden das die leiche nichtmehr verschwindet und entsprechend das andere nichtmehr looten müssen damit das leder geerntet werden kann
      matthi200
      am 29. Juli 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das würde aber eigenartig aussehen.^^
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 05/2017 PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 XBG Games 04/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1130424
World of Warcraft
WoW: Warlords of Draenor - Gegner-Tagging ist ein Werkzeug fürs Gruppenspiel
In den Beta-Foren zu WoW: Warlords of Draenor streiten sich die Tester schon seit geraumer Zeit darum, ob das Taggen von Gegnern, also einen Feind mit dem ersten Angriff für sich zu markieren, überhaupt noch sinnvoll ist. Und ob das System in WoW nicht abgeschafft gehört. Entwickler Ion Hazzikostas argumentiert in den Foren für das Tagging.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/News/WoW-Warlords-of-Draenor-Gegner-Tagging-ist-ein-Werkzeug-fuers-Gruppenspiel-1130424/
29.07.2014
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2014/07/WoW_Warlords-of-Draenor_Beta_Nagrand_22-buffed_b2teaser_169.jpg
world of warcraft,blizzard,mmorpg
news