• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Launethil
      17.07.2013 20:11 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Grobolus
      am 25. Juli 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Schade das die Helme nicht teurer sind!

      Es ist zwar eine naive Art zu denken aber höhere Einnahmen führen zu einer besseren Entwicklung des Spieles. Und solange man sich durch die Items keinen Vorteil verschaft, bin ich jeden dankbar der sich so einen Helm kauft, denn ich werde es nicht machen

      Und wer jemanden beneidet, der mit so einem Helm rumläuft, der sollte mal kurz sein Ego überdenken.

      Einziger Contra-Punkt den ich finde ist wie schon mehrfach erwähnt, ob die Designer dann noch Geld/Zeit in die normalen erspielbaren Items stecken? Mir persönlich nicht so wichtig, aber bei vielen Spielern ein wichtiger bestandteil, hier sollte Blizz ganz schön aufpassen.
      Sonaka
      am 23. Juli 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Meiner Meinung nach macht es Blizzard wirtschaftlich komplett falsch. Sie sollten die Sachen in diese Preiskategorie bringen:

      Reittier - 2,40 €
      Haustier - 1,60 €
      Helm - 0,80 €

      Der Aufschrei würde bei weiten nicht so groß sein und sie würden die Items auf dauer zu 80 - 90 Prozent an die Spieler bringen weil es nur Cent Produkte sind. Als Nebeneffekt könne sie mit laufe der Zeit locker das vierfache an Item bringen weil sie jeder dann zahlen kann. Getreu nach den Motto, lassen wir die Kunden lieber langsam abkochen, als ihn direkt in den heißen Abzock Topf zu werfen.
      Bee76
      am 25. Juli 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Derulu nunja SWTOR hats vorgemacht mit den adaptiv-Rüstungen. Die verdienen sich da ne goldene Nase im Kartellmarkt und Blizz will jetzt auch ein Stück von diesem Kuchen.

      Was die Abozahlen angeht, zum einen werden die ja schon immer schön gerechnet durch die asiaten (ich weiss nit alle) zum anderen sinken aber diese Zahlen konsequent, teilweise mehrere hundert k im monat. Die neuen Zahlen meinerseits werden mit Spannung erwartet, jedoch ist doch klar, das Blizz versucht diese "Fehlbeträge" auszugleichen. Die letzten Zahlen besagten, das 1 Mio Abos in drei Monaten knapp verloren wurden, das sind wenn wir mal ohne den Asien-Faktor rechnen 30 Mio Euro weniger umsatz in diesem Zeitraum.
      Derulu
      am 23. Juli 2013
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Den Leuten stösst nicht der Preis der sauer auf, sondern die Tatsache, dass man neben den Kosten für Spiel + Addon und den Abogebühren, auch noch Items im Shop kaufen kann, die man im Spiel nicht bekommt, obwohl man doch 13€ (manche 11,99€ und nochmal andere 10,99€) dafür zahlt und viele darin einen Anspruch auf Vollständigkeit des Inhalts sehen (auch des optischen), so wie es bei Erfindung des Abomodells üblich war.
      Manchen wiederum stösst auf, dass man die in ihren Augen schönsten bzw. aufwändigsten Dinge, nur in den Shop stellt.

      Der Preis ist für die meisten nicht das große Problem an der Sache und die würde es auch noch mehr stören, wenn da noch viel mehr Ingame nicht Erhältliches kaufbar wäre
      Sonaka
      am 23. Juli 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Derulu

      Abo = sichere Einnahmequelle +
      geringe Verkaufspreis für zusätzliche Items = fast sichere Einnahmequell =

      doppelte sicherer Gewinn



      + eventuelle 4 - 5 fache an Item in Shop ohne das die Community es sauer aufstoßen lässt weil die Sachen relativ billig sind =

      maximaler Gewinn.

      Ich würde lieber 1 bis 2 Euro für ein Reittier ausgeben als 25 Euro . . . eigentlich würde hätte ich schon längst alles für den Preis geholt

      @ Pandha

      Zum Schluss kommt es nicht drauf an, wie sich der Kunde Fühlt sondern das, was zum Schluss in die Kasse ist . . . leider.
      Pandha
      am 23. Juli 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Zusätzlich fühlt man sich als Käufer etwas besser, wenn nicht jeder das Mount/Pet hat, auch wenn die Hürde nur paar Euros mehr kostet.
      Derulu
      am 23. Juli 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Das halte ich für einen Irrtum - sie machen es wirtschaftlich eigentlich genau richtig. Anders als zB. reine f2p-Spiele, sind sie durch das Abo nicht darauf angewiesen, möglichst viel von diesen Teilen zu verkaufen. Preise wie du sie ansetzt, sind in der Regel bei f2p auf dem Niveau, um sicher zu stellen, dass auch ein möglichst großer Teil der Kunden zugreift, damit man relativ sichere Einnahmen generiert. Das ist hier aufgrund des Abos aber nicht nötig, die "sicheren" Einnahmen sind schon da und für die Zusatzeinnahmen kann man somit einen Preis nehmen, der eine optimale Rendite verspricht -> 100 x 12€ ist exakt so viel Geld als 1500x 0,8 € (wie in deinem Beispiel) oder anders: bei dem höheren Preis braucht man nur 7% der Käufer die man bei deinem Preisbeispiel benötigt und hat das gleiche Geld verdient UND hat dazu noch die Aboeinahmen von allen 1500.
      Trafalgalore
      am 22. Juli 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Bin ich froh das ich den teufelskreis WoW durchbrochen habe! Ô_o
      Itemshop.....unglaublich...das is doch noch Abo modell und dann da auch noch kohle ausgeben, UNGLAUBLICH.

      Und ja obwohl nicht mehr aktiv zocke schaue ich ab und zu mal in die Foren hinen
      HitotsuSatori
      am 22. Juli 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Der Verkauf von Transmogrifikations-Items für Echtgeld ist an sich nicht verwerflich. Verwerflich ist allein der hohe Preis.
      Trafalgalore
      am 22. Juli 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      jo is mir bewusst das es pets und mounts gab zu meiner zeit...aber jetzt noch Mog items? Möchte niemanden verurteilen der sich das kauft...Blizzard weiß schon wie die Kohle aus den Taschen gesaugt werden kann...
      Derulu
      am 22. Juli 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Den Shop gibt es seit November 2009, bisher hatte man halt nur Mounts und Pets drin
      Pixelschubser2013
      am 22. Juli 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich würde mir für echtes Geld in einem Spiel nichts kaufen. Denke mir jedes mal meinen Teil, wenn ich jemanden mit so einem Teil sehe. Wer zu viel Geld hat kann es auch mir schenken ...
      XMcLane
      am 22. Juli 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      .. weil es bei dir besser angelegt wäre? LOL
      Hosenschisser
      am 21. Juli 2013
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Wie zu erwarten, sind die Kommentare wesentlich interessanter, als die Helme oder der ganze Shop. Ich mags.
      Aki†A
      am 22. Juli 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      sein wir mal ehrlich. bei wow waren doch die kommentare schon immer interessanter als die eigentlichen news.
      Blutsegeladmiral
      am 21. Juli 2013
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      Bei dieser "neuen" Entwicklung kommt mir eigentlich nur eine Sorge in den Sinn.
      Wenn Blizzard erstmal auf den Geschmack kommt, für "stylishes" Gear Geld abzuknöpfen (also abgesehen von dem, was sie uns monatlich sowieso abknöpfen), wäre es nur konsequent von ihnen zu sagen: "Wozu dann noch Zeit und Geld für aufwendige Designs bei Raidgear und T-Sets verschwenden? Sparen wir uns das für die Shop-Klamotten, und lassen in den Raids nur noch so lieblos dahingekritzelten Müll droppen, wie er auch in den kleinen Instanzen dropt, ohne Effekte etc! Dann bewegen wir vielleicht noch mehr Leute dazu, das Zeug zu kaufen! *trollface*"
      Mindphlux
      am 21. Juli 2013
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      @ Portnoy Ich bin da ganz bei dir. allein der erste Satz, da geistert mir sofort die Startgebiet-Musik durch den Kopf. Die alten Zeiten.. herrlich. Stundenlanges herum laufen, ohne Mount bis Lvl40, eine Stunde lang Mobs kloppen, für acht Questgegenstände. Intanzen mussten zu Fuß angelaufen werden, zwei Stunden laufen um vom Schlingendorn nach Desolace zu kommen, damit man da weiter questen konnte.. mag blöd klingen, aber ich vermisse das inzwischen sehr. Das Spiel war eben so, und es hatte mich halt gepackt.

      Ob nun einer mit einem gekauften Helm herum laufen würde oder nicht, das stört mich eigentlich gar nicht so sehr. Das Spiel als solches und die Spielerschaft, die sich mit ihren Spielercharakteren genauso sehr identifiziert, wie ich mich mit einer Tekken 2 Figur, das hat mir vor Jahren den Spaß an WoW genommen. Leider färbt diese "Vercasualisierung" auch auf alle anderen MMO´s ab. TESO wird es ebenso so machen, oder nach kurzer Zeit keine Spieler mehr haben.

      Das große "Titan", ratet mal wie dieses Spiel aufgebaut sein wird.. ich habe keine großen Hoffnungen, dass mich dieses Spiel "spielerisch" packen wird, technisch vielleicht schon, aber das macht es halt nicht aus.

      Ich als alter Hase gehöre eh zu einer aussterbenden Spielerrasse, die heute keinerlei Einfluss auf die Entwicklung eines MMORPG, oh verzeiht, MMO mehr hat.


      -Mp

      Derulu
      am 22. Juli 2013
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      ZITAT:
      "MMOs haben eine andere Zielgruppe in Auge gefasst"


      Die "Haupt"-Zielgruppe ist exakt die Gleiche geblieben (zumindest bei WoW) - "Casual", nur dass die "Casuals" von vor 9 Jahren, aufgrund des Marktes und seiner damaligen "Zugänglichkeit", heute weniger "Casual" denn "Nerd" wären. Waren "Casuals" damals diejenigen, die sich schon freuten ein Spiel zu finden, bei dem man nicht 1000 Elitemobs für 1% des Erfahrungsbalkens töten, oder 3 Monate lang an einem Fertigungsitem arbeiten zu müssen, sind es heute die, die mal schnell am Feierabend 1-2h Stunden gemütlich eine kleine Raidinstanz machen wollen, ohne vorher 4h lang Gruppenmitglieder suchen zu müssen. "Casual" ist nur immer "breiter" geworden (weil die Grundbedingungen, anders als noch 2004, heute von quasi jedem leicht erreicht werden können und PC-Spiele heute viel mehr Massenmedium sind, die in der Gesellschaft, zumindest bei den emisten unter 50, angekommen ist, was 2004 noch nicht wirklich der Fall war)


      Fast dazu passend (aber nur fast^^):

      http://www.darklegacycomics.com/368.html
      Mindphlux
      am 21. Juli 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Das ewig gleich blöde Geschwafel..du brauchst ja nicht, du kannst ja so oder so machen.. gähn. Man kann die Zeit nicht zurück drehen. Ich habe gespielt, das Spiel hat sich verändert. Für mich zu sehr, zu schnell. MMOs haben eine andere Zielgruppe in Auge gefasst. Das muss ich halt so hinnehmen. Deswegen kann ich aber für mich vergleichen, früher zu heute. Und dann kann ich mich entscheiden, was für mich besser war und was mir mehr Spaß bereitet hat. Klar, ich kann das Reiten bis Level 40 ignorieren, aber meine anderen 4 Mitspieler in der Gruppe wird es nicht gefallen. Mir ein paar gleichgesinnte zu suchen ist auch wieder etwas, was früher nicht nötig war, weil das Spiel eben ein anderes war als heute. Ich möchte ein Spiel nicht als Sonderling bestreiten, weil ja 99% der Spieler eh "mit der Zeit" gehen. Dann begibt man sich eben wieder auf die Suche und hofft auf etwas, das einen wieder packt.


      -Mp
      Starblaster
      am 21. Juli 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Niemand hält dich ab zu Fuß zu laufen oder Instanzgruppen manuell zusammen zustellen oder bis Level 40 zu warten bis du ein Mount erwirbst... Das alles kannst du heute noch so haben wie damals. Nur Probiers mal aus, ob dir das noch spass machen wird?... wird es nicht! Denn daran lags nicht das es dir gefallen hat ... sei mal ehrlch, es hat dir gefallen, weil es an jeder Ecke etwas neues zu entdecken gab, weil das Spiel und in Teilen auch das Spielprinzip neu war, weil man Nette neue Leuts kennengelernt und den ein oder anderen Spieler (insbesondere beim PVP) verteufelt hat ... da das Genre jetzt aber schon so seine 10 Jahre auf den Buckel hat gibts da nicht mehr viel neues herauszuholen und die meisten anderen MMOs haben wenig originäres zu bieten. Nur Neverwinter mit der eigenen Missionserstellung hebt sich hier noch angenehm ab aus den Erscheinungen der letzten Zeit. Das Blizz versucht über den Shop Kundenverluste auszugleichen ist legitim und da die Sachen nur kosmetisch sind greifts auch nicht ins Spiel selbst ein, also wers mag und die Euros übrig hat greift zu und der Rest findet unter den hunderten von Rüstungsteilen sicher auch so etwas markantes ohne Geld auszugeben.
      Portnoy
      am 21. Juli 2013
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      Moinsen Comm
      Als wir vor rund 8 Jahren noch naiv und mit großen Äuglein durch die Startgebiete gelaufen sind, und uns jeden Level hart erkämpft haben ... Tja, da war die "Welt der Kriegeskunst" noch in Ordnung!
      Und nun mal bitte folgendes bedenken!

      Die wenigsten Spieler in WoW haben übrigens eine Spielzeit von Release bis Pandaria hinter sich! Mal abgesehen von den Spielern die sich auch "out of Game" in Foren darüber unterhalten.
      Und all die sogenannten ProGamer die sich über die Casualisierung aufregen ... IHR habt es so gewollt! Blizzard hat auch ein Team von Analysten welche genau diese Aspekte in ihre Strategien einbezogen haben, damit WoW sooo lange (zu Recht!) überlebt hat.

      Natürlich hat Blizz im Laufe der Zeit viele viele Änderungen durchlebt. Manchmal war es sinnvoll, manchmal war es einfach nur dämlich ... Wie auch immer, all dies liegt immer im subjektiven Auge des Betrachters!
      Aber, die Kunst es jedem Recht zu machen, ist nun mal eine Kunst die KEINER kann --- Friedrich Hebbels!
      (Jaaa, das ist die Geschichte vom Vater, seinem Sohn und einem Esel )

      Es war schon immer so (Auch im Reallife - CD, DVD, Blueray, PS3 etc. etc.!), das Neuheiten zunächst relativ "teuer" waren, und wenn die Leute es aktzeptieren und sich das Ganze rechnet ... Na dann ein fettes GZ an die Marketing-Strategen von Blizz ... falls nicht werden die Preise halt gesenkt (Werden sie sowieso ... irgendwann!)

      Erstmal solltet ihr Euch davon verabschieden, das Blizzard euch mit diesem Spiel gefallen will ... NEIN, die Zeiten sind schon laaange vorbei!
      Der Spielerschwund seit Cataclysm, der Hype um Titan, das Diablo III Desaster (Stichwort: Release und Serverstati) ... und mal ehrlich ... den Item-Shop in WoW habt ihr doch schon lange hingenommen ... genau so wie es zu Classicweiten Spieler gab die mit den Chinafarmern per "Du" waren^^

      Und ... mal ganz abgesehen davon, das den meisten Teilen die im Shop gekauft werden (EGAL ob Mount oder Helm!) immer etwas subtil negatives anhaftet. Man hat es halt gekauft, wie ein Stück Salami oder eine Tiefkühlpizza ... das kann ich auch im Real-Life!
      Aber wenn ich mich für ein paar Stunden vom Real-Life in eine Fantasy Geschichte verabschieden möchte ... Tja sorry Kinners, aber dann möchte ich auch mal ne Weile keine EURO-Zeichen sehen!

      Selbst mit meinen 52 Lenzen habe ich mich inkl. Wrath of the Lichking über die tollen Ideen von Blizzard gefreut ... da kam der Kommerz noch nicht sooo durch - CAUSALACLYSM war sogar noch mit mehreren Chars im Endcontent auf Heroic möglich ... aber da war dann auch schon der inflationäre Legendary-Item-Ausverkauf!

      Wie auch immer, die Helme sehen für unverschämte 12 € (Ooops, da war es wieder ... das € ^^) ziemlich bescheiden aus! Und die Pandaren sowieso^^

      Gruß aus Kiel ... man sieht sich in Tamriel!

      PS: Hoffentlich nicht mit einer so schlechten Community, denn die ist in WoW seit Release ... wahrlich auf der Strecke geblieben!
      Derulu
      am 22. Juli 2013
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      ZITAT:
      "aber die casualisierung hat schon mit patch 3.2 angefangen."


      Nope, die "Casualisierung" hat mit Patch 1.0 angefangen, denn gemessen an dem, was die damaligen Platzhirsche zu bieten hatten, war WoW von allem deutlich mehr "Casual" und richtete sich vorrangig an die, die weniger "Nerd" waren, als die Leute, die UO, DAoC und EQ von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang und darüber hinaus gespielt haben. Über die Jahre hat sich das Internet immer weiter geöffnet, die potentiellen Kunden wurden immer mehr und der Markt hat sich immer mehr verbreitert und was 2004 noch "casual" war, ist für heutige Verhältnisse "Meganerd", wer aber weiter "Massenware" bleiben will und nicht in eienr Nische quasi "verschwinden will", muss sich an die neuen Gegebenheiten anpassen oder bewusst eine Nische einnehmen (was die wenistren Aktienunternehmen tun werden)
      Starblaster
      am 21. Juli 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Das Blizz versucht über den Shop Kundenverluste auszugleichen ist legitim und da die Sachen nur kosmetisch sind greifts auch nicht ins Spiel selbst ein, also wers mag und die Euros übrig hat greift zu und der Rest findet unter den hunderten von Rüstungsteilen sicher auch so etwas markantes ohne Geld auszugeben.
      Aki†A
      am 21. Juli 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      stimme dir allgemein zu, aber die casualisierung hat schon mit patch 3.2 angefangen. der raid war ein witz, was zeitaufwand angeht(naja mit skill hatte er ja leider auch nicht viel zu tun) und mit 3.3 kam ja dann schon der dungeonfinder, wie wir ihn heute kennen.

      cataclysm ist auf einem guten weg gestartet, aber nachdem jedem die inis zu schwer waren sind sie wieder auf die alte masche zurück gefallen.

      ich würde z.b. echt wieder gerne anfangen um mal wieder mit meiner gilde spielen zu können, aber immer wenn ich darüber nachdenke überwiegen die negativen aspekte.
      Gfreeman
      am 21. Juli 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Starker Thread. Ich mit meinen 51 Lenzen (um im Jargon des Threaderstellers zu sprechen) hatte direkt Gänsehautfeeling. Auch ich freue mich auf Tamriel, obwohl ich mich momentan in Tyria noch recht wohl fühle und mich dieses Game noch seeehr lange beschäftigen wird.

      Gruß Gfree
      Kemsyth
      am 20. Juli 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Oha, nach dem momentanen Stand wohl einer der wenigen dem sie nicht gefallen, wundert mich etwas...
      Was findet Ihr den so toll an denen? Klar Geschmacksache, aber die sind doch hässlich

      Naja die "Hörnchen" sehen bestimmt je nach Volk und Geschlecht gar ned mal so schlecht aus, aber der Rest...
      QuQ
      am 20. Juli 2013
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      Da wird einem glatt schlecht wo bei Blizzard aktuell die Prioritäten liegen... Kohle abschöpfen auf unterstem Niveau. Kaum zu glauben das ich diese Leute früher mal geradezu als die beste Spieleschmiede der Welt angesehn habe.

      Da haben sie allerdings auch noch Spiele gemacht die die Massen begeistert haben, und sich nicht auf maximales Kundenschröpfen konzentriert. Aber vermutlich ist das wohl der Weg den jede Firma irgentwann zwangsweise einschlagen muss sobald sie zu groß wird und am Tropf von nach ständig höheren Gewinnen lechzenden Aktionären und rein profitorientierten Großkonzernen hängt.
      Derulu
      am 22. Juli 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Das ist mal wirklich unterste Schublade und sollte für eine Firma mit Rekordumsätzen unter deren Würde liegen."


      "Rekordumsätze" bei einem Aktienunternehmen bedingen nach den Regeln des Marktes noch mehr Umsätze im nächsten Jahr, oder man ist schnell in der Sparte "Investionen zahlen sich nicht aus, da kein wachstum sondern Stagnation"
      QuQ
      am 20. Juli 2013
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      Das Problem dabei ist das das Kohle abgreifen mittlerweile bei Blizzard an allererste Stelle gerückt ist. Daran sieht man wer bei denen inzwischen wirklich das sagen hat.

      12€ für ein Shopitem in einem Pay2Play Spiel... dazu auch noch grottenhäßlich(ok ist Geschmackssache aber sehn die meisten hier auch so). Das ist mal wirklich unterste Schublade und sollte für eine Firma mit Rekordumsätzen unter deren Würde liegen.

      Vor allem wie hardcoremäßig Diablo3 durch solche profitorientierten Entscheidungen mit den Auktionshäusern verhunzt worden ist lässt für die Zukunft nichts gutes mehr von denen erwarten.
      Paladox
      am 20. Juli 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Nichts für ungut aber das würdest du doch genauso an deren Stelle machen. Wenn du weist, dass viele andere Spiele das machen, würdest du auch deinen eigenen Shop erweitern. Warum nicht doppelt Geld abgreifen, wenn es momentan noch funktioniert. Später kann Blizzard immernoch auf F2P umschalten. Blizzard würde es auch sicher nicht tun, wenn keine Nachfrage bestehen würde und es sich nicht lohnen würde.

      Es bringt ja auch keinen direkten Vorteil im Spiel. Ich würde mir sowas nicht kaufen, aber stören tut es mich auch nicht.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1079068
World of Warcraft
WoW: Transmog-Helme ab sofort für 12 Euro im Store erhältlich - pro Stück
Für World of Warcraft kündigte Blizzard kürzlich eine Erweiterung des Haustier-Shops an. Spaß-Gegenstände und erste Transmogrifikations-Items sollen eingeführt werden. Zumindest die Helme sind jetzt zu haben - für stolze 12 Euro pro Helm.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/News/WoW-Transmog-Helme-ab-sofort-fuer-12-Euro-im-Store-erhaeltlich-1079068/
17.07.2013
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2013/07/WoW_Transmogrifikationshelm_Shop_02-buffed.jpg
world of warcraft,blizzard,mmorpg
news