• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW Patch 4.3: Vorschau auf die neue Fünf-Mann-Instanz "Stunde des Zwielichts" - Achtung Spoiler!

    Die Tests zu World of Warcraft Patch 4.3 laufen auf Hochtouren. Nachdem zunächst nur die erste der drei neuen Fünf-Mann-Instanzen "Endzeit" spielbar war, wurde jetzt das dritte Dungeon im Bunde geöffnet, die "Stunde des Zwielichts". Wir haben die Instanz für Euch besucht und geben Euch in unserer Vorschau einen Eindruck davon, was Euch in der Instanz erwartet.

    Auf den Testservern zu WoW Patch 4.3 wurde ein Update aufgespielt, welches unter anderem eine neue spielbare Fünf-Mann-Instanz mit sich bringt. Neben der ersten Instanz "Endzeit" ist jetzt auch das dritte Dungeon "Stunde des Zwielichts" zum Test geöffnet. Wir haben uns wieder in die Höhlen der Zeit gewagt und verraten Euch, wie sich die Instanz spielt. Achtung: Die folgenden Absätze enthalten teilweise Spoiler zur Instanz und der damit verbundenen Hintergrundgeschichte. Wer sich die Überraschung nicht vermiesen möchte, sollte nicht weiterlesen.

    Da der Dungeonfinder am ersten Öffnungstag der Stunde des Zwielichts seinen Dienst versagt hat geht's auf altmodische Weise per Flugtaxi beziehungsweise Uldum-Portal nach Tanaris zu den Höhlen der Zeit. Dort angekommen finden wir das Instanzportal am rechten Ende desselben Gangs, in dem sich auch der Zugang zur Endzeit befindet. Wie uns schon einige Entwicklerinterviews im Vorfeld verraten haben, treffen wir hier in einer Schlucht in der Drachenöde auf Thrall, der im Besitz der Drachenseele ist. Unsere Hauptaufgabe ist es, den Orc und die Drachenseele zum Wyrmruhtempel zu begleiten und damit Todesschwinge daran hindern, die Stunde des Zwielichts einzuleiten.

    Der Eisaszendentenfürst Arcurion setzt der Gruppe mit Frostangriffen zu. Der Eisaszendentenfürst Arcurion setzt der Gruppe mit Frostangriffen zu. Quelle: Buffed Arcurion
    Nachdem wir uns gegen ein paar Überfälle von Eiselementaren verteidigt haben und dem Schluchtverlauf in Richtung Tempel gefolgt sind, stellt sich uns der Eisaszendent Arcurion in den Weg. Nach einem kurzen Dialog mit Thrall startet der Kampf. Während sich unsere Gruppe um Arcurion selbst kümmert, hält uns Thrall die Gefrorenen Diener am Rande der Schlucht vom Hals. Allerdings werfen diese dennoch gelegentlich Eisbrocken, denen wir ausweichen müssen. Außerdem friert der Boss einzelne Spieler in Frostketten ein, wodurch die Gefangenen den Brocken nicht mehr ausweichen können. Glücklicherweise handelt es sich bei den Ketten um einen magischen Effekt, der mit entsprechenden Fähigkeiten entfernt werden kann.

    Nach kurzer Kampfdauer friert Arcurion Thrall in einen Eisblock ein, den wir schnellstmöglich zerstören müssen. Tun wir dies nicht, wird der Beschuss durch die Eisbrocken der Gefrorenen Diener immer heftiger und kann im schlechtesten Fall zum Ableben einzelner Gruppenmitglieder führen. Fallen die Lebenspunkte des Aszendentenfürsten unter die 30 Prozent-Marke, beginnt er seinen Strom des Frosts zu wirken – einen Flächenangriff der der gesamten Gruppe sekündlich Frostschaden zufügt und sie verlangsamt.

    Asira Dämmerschlächter schützt sich durch Rauchbomben. Asira Dämmerschlächter schützt sich durch Rauchbomben. Asira Dämmerschlächter
    Thrall führt uns aus der Schlucht zu Galakronds Ruhestätte, denn dort soll er sich mit Angehörigen des roten Drachenschwarms treffen. Allerdings finden wir dort zunächst nur mehrere Gegnergruppen von Anhängern des Zwielichtkults vor, die überraschend hart zuschlagen können. Gefährlich wird's vor allem, wenn der Heiler in einen Eisblock gefroren, oder von ihren Schatteneffekten betäubt wird. Am Treffpunkt angelangt kommt ein roter Drache seltsam unkoordiniert auf uns zugeflogen. Als er näher kommt bemerken wir, dass auf seinem Rücken die Schurkin Asira Dämmerschlächter sitzt und den Wyrm angreift. Als der Drache tot zu Boden fällt, springt Asira ab und wartet auf Thralls Angriff.

    Ihre Hauptfähigkeit ist die Rauchbombe, in die sie sich kurz nach Kampfbeginn hüllt. Spieler außerhalb der Rauchbombe können keine Zauber auf die Schurkin wirken, weshalb der Tank sie schnell herauszieht. Zusätzlich versieht sie Zauberklassen mit einem "Mark of Silence". Wirkt ein markierter Spieler einen Zauber, wirft Asira in dessen Richtung einen Dolch. Der Dolch trifft den ersten Spieler in seiner Flugbahn – ist dieser Spieler mit dem Mark of Silence gezeichnet, wird er 2,5 Sekunden mit einem Stilleeffekt belegt. Fallen die Lebenspunkte von Asira auf ein niedriges Niveau, versucht sie sich mit einer Klingenbarriere zu schützen, die jeglichen Schaden unter 30.000 Punkten auf 1 reduziert. Nur ein Schlag der die 30.000 Punkte-Marke überschreitet, kann die Barriere aufbrechen.

    Erzbishof Benediktus, ein hoch angesehender Anhänger des Lichts hat sich Todesschwinge angeschlossen. Erzbishof Benediktus, ein hoch angesehender Anhänger des Lichts hat sich Todesschwinge angeschlossen. Quelle: Buffed Erzbischof Benediktus
    Nach Asira Dawnslayers Ableben werden wir von fünf roten Drachen abgeholt, die uns auf dem Pfad der Titanen etwas nördlich vom Wyrmruhtempel absetzen. Am Rande des Pfades sehen wir schwarze Wolken, hinter denen sich Gesichtslose und Tentakel verstecken. Wir können sie jedoch erst angreifen, wenn wir uns ihnen nähern und sie aus ihrer Wolke hervorkriechen. Insgesamt warten drei dieser Gruppen auf uns, bevor Erzbischof Benediktus in freundlicher Form auf uns zuläuft und uns ins Innere des Wyrmruhtempels führt. Im Tempel verlangt er von Thrall, dass dieser ihm die Drachenseele übergibt. Thrall verweigert ihm das Artefakt, worauf Benediktus seine wahre Absicht preisgibt: Er hat sich zu Todesschwinge bekehrt und will Thrall – wie auch die vorherigen Bosse – die Drachenseele abnehmen.

    Nach Start des Kampfes versieht der Erzbischof immer wieder einzelne Spieler mit mehreren Aufladungen eines Debuffs, der an dessen nahstehenden Verbündeten Heiligschaden verursacht. Thrall ist allerdings so freundlich und entfernt den Effekt nach kurzer Zeit. Dazu beschwört der Erzbischof gelegentlich drei Lichtkugeln, die auf jeweils einen Spieler zu schnellen und unter dem Betroffenen eine leuchtende Lichtzone hinterlässt, die Spielern, die sich darin aufhalten Schaden zufügt. Seine eindrucksvollste Fähigkeit ist jedoch die "Wave of Virtue", eine gewaltige Lichtwelle, die einmal über den Kampfbereich schwappt und an allen Getroffenen 100.000 Heiligschaden anrichtet. Eigentlich sollten sich die Gruppenmitglieder wohl in der von Thrall beschworenen Wasserkuppel versammeln, denn die schützt vor der gefährlichen Welle. Allerdings ist dies auf derzeitigem Testserverstand nicht zum Überleben nötig, denn der Welle kann leicht am Rand der Kampfplattform ausgewichen werden. Allerdings erhöht die Wasserkuppel den verursachten Schaden um 100 Prozent – wer diesen Bonus mitnehmen will, sollte sich in jedem Fall unter die Kuppel stellen.

    Nachdem wir gut 40 Prozent von Benediktus' Leben herunter geprügelt haben, verwandelt er sich in seine wahre Form – einen Agenten des Zwielichts – und schließt Thrall in ein Zwielichtgefängnis ein. Die Fähigkeiten bleiben nahezu dieselben, wie in der ersten Kampfphase, nur dass sie jetzt Schattenschaden verursachen. Da Thrall gefangen ist, kann er uns zudem keine Wasserkuppel mehr zur Verfügung stellen oder den Schwächungszauber "Twilight Shear" entfernen. Den Magieeffekt muss in dieser Phase unser Heiler entfernen und der Welle müssen alle auch ohne Wasserkugel ausweichen.

    Fazit: Der Schwierigkeitsgrad der Boss-Begegnungen ist in etwa auf dem gleichen Niveau angesiedelt, auf dem sich auch die Begegnungen in der Endzeit bewegt haben. Allerdings fühlen sich die Spezialfähigkeiten der Boss-Gegner zumindest etwas gefährlicher an. Die Trash-Gegner dagegen hauen an manchen Stellen ordentlich zu und können den Heiler ganz schön ins Schwitzen bringen. Gefühlt könnte die Instanz noch etwas mehr Pfiff vertragen, denn die angekündigte "stetige Bedrohung", die die Spieler fühlen sollen wird lediglich durch wenige der generell raren Trash-Gruppen vermittelt.

    Weitere Vorschauen zu den Patch 4.3 PTR-Instanzen:

    + Vorschau auf die Fünf-Mann-Instanz "Endzeit"

  • World of Warcraft
    World of Warcraft
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    11.02.2005
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von LoveThisGame
    finds trotzdem öde, und um es mit blizzards worten zu sagen " bei leibe ausreichend darüber erzählt" also über das…
    Von Derulu
    Weil du eben keine Ahnung von der Lore hast Im bitterkalten wotLk (also du meinst eigentlich nordend) hat der…
    Von White_Sky
    Achso okay das mit der Schattenphase hab ich überlesen...

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    • xashija
      07.10.2011 10:30 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      LoveThisGame
      am 12. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      finds trotzdem öde, und um es mit blizzards worten zu sagen " bei leibe ausreichend darüber erzählt" also über das bitter kalte nordend, oder genauer gesagt um den wyrmruhtempel, drachenöde, eiskrone oder welches wotlk gebiet auch immer !

      finde es entäuschend wieder im selben drölf zig tausend mal durchstreiften selben, öden, kargen look rumrennen zu sollen, daran ändert auch die dazu passende lore leider nichts !

      wotlk war weder mein lieblingsaddon noch fand ich die instanzen und gebiete in irgend einer weise besonders ansprechend !

      LoveThisGame
      am 08. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      wer braucht schon todesschwinge, und wer bitte braucht cata instanzen die gammliger aussehen als die einfältigen lich king 5er damals ausgesehen haben -.-

      laßt raggi nochmal aufstehen und diesmal bitte nicht in seinem "silbermond" thronsaal sondern in einer brennenden hölle, macht 5 feurige inis dazu und es sieht besser aus als das was da auf uns zukommt in nächster zeit da bin ich mir sicher. achja damits nen bissl schwerer ist stellt von mir aus noch ony und c´thun dazu in die hölle ...

      ironie off: gut ok jetzt mal im ernst ich habe zwar kaum ne ahnung von der ganzen lore rund um deathwing, dennoch wenn er die ganze uns bekannte alte welt in schutt und asche brennt warum rennen wir dann wieder im ausgelutschten bitter kalten wotlk look rum ???

      *dicken fell mantel anzieh* ich will feuer -.-
      Derulu
      am 08. Oktober 2011
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Weil du eben keine Ahnung von der Lore hast

      Im bitterkalten wotLk (also du meinst eigentlich nordend) hat der Schattenhammer den wyrmruhtempel erobert (auch wenn wir im aktuellen Spiel, aufgrund der fehlenden zeitanpassung in nordend, nichts mitbekommen), haben dort die Magie der leylinien hingeleitet und von dort führt Deathwing seine Mission aus, das ende der welt zu bringen
      White_Sky
      am 07. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wieso kann Benedictus Lichtmagie wirken? -.-"
      White_Sky
      am 08. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Achso okay das mit der Schattenphase hab ich überlesen...
      Derulu
      am 07. Oktober 2011
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      *sobal er sich offenbart
      Derulu
      am 07. Oktober 2011
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Ich könnte dir wieder antworten..."weil er inzwischen so viel Erfahrung damit hat, dass er sie "zwingen" kann" bzw. "weil er auch das Licht täuschen kann, soviel Erfahrung hat er bereits in der Täuschung"...(eher Letzteres, denn in seiner "wahren Gestalt" oder auch "Phase 2" kann er nur noch Schattenmagie wirken)

      Aber das wolltest du das letzte Mal schon nicht hören
      Wolfchild-Ifrit
      am 07. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich habe es als Let´s Play gesehen und nur vom zusehen hat es mich nicht begeistert.
      Vielleicht fühlt es sich gespielt anders an sollte mal den PTR besuchen.
      Deathlist
      am 06. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      wieso denke ich bei den bildern nur an die grube von saron? ich bin von der kreativität begeistert
      Derulu
      am 07. Oktober 2011
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ...falls ihr noch nie in der Drachenöde rund um den Wyrmruhtempelgequestet habt...es ist einer der Gräben dort in dem man sich größtenteils aufhält, also ja, Texturen bereits vorhanden aber nein, nicht die aus einem anderen Dungeon, sondern die aus dem normalen Gebiet (Logo, spielt ja auch um den Wyrmruhtempel herum)
      Tori
      am 07. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ja da hatten wir noch ein paar fertige Texturen...
      Schlupp
      am 06. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      An die Grube musste ich auch sofort denken als ich die Bilder sah ...
      Harokat
      am 06. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      "......wurde jetzt das dritte Dungeon im Bunde geöffnet.."

      Ist doch erst das zweite, oder versteh ich da grad was falsch?
      Auch im Dungeonfinder ist Hour of Twilight an zweiter Stelle.
      SpeevonHenkel
      am 06. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hour of Twilight ist der dritte Dungeon, allerdings is der zweite noch nich offen.
      Benon
      am 06. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich würde diese "stetige Bedrohung" auch nicht unbedingt an dem Schwierigkeitsgrad der Instanz festmachen, für mich würden (ähnlich wie bei anette) plötzlich auftauchende Gegner, die ständige "Angst" das gleich weider was kommt einen großen Teil ausmachen. Was für mich speziell aber diesen "stetige Bedrohung"Flair noch besser verkörpern würde wäre eine Armee. Mehrere Nonelitemobs (von mir aus zu 100erten) den wir uns schonmal entgegenstellen müssen. Selbst 10k HP würden für diese ausreichen, es geht nur darum zu sehen das Todesschwinge sehr sehr viele Anhänger hat.
      Meinetwegen können sie auch 100k HP haben und wir müssen sie um sie zu besiegen mit Thralls hilfe (er castet z.b. n Erdbeben wir ziehen die Mobs rein) oder mit Hilfe der Drachen angehen. DAS wäre für mich eine "stetige Bedrohung" ohne wirklich einen großeren Schwierigkeitsgrad zu erzeugen wie er bis hierhin vorgegeben ist.
      Derulu
      am 06. Oktober 2011
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Sicher, dass die "stetige Bedrohung" nicht eher durch die Geschichte (dh. durch das Spiel mit Emotionen) als durch die Stärke der Gegner bzw. den Schwierigkeitsgrad der Instanz, "gefühlt" werden sollte?
      Derulu
      am 06. Oktober 2011
      Moderator
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Das war mir schon klar, dass du nicht die Härte des Schläge meinst . Dies war meinerseits eher ein Übertreibung um meine Aussage mit der Geschichte noch zu verstärken^^
      Aber was will man erwarten? Die Dinger sind ja doch nur auf 346er Equip ausgelegt und sollen die Geschichte zum Raid "hinerzählen" (sie droppen aller Vorraussicht nach sogar das Equip um gleich halbwegs T13 raidready zu sein). Alles, damit auch Spieler, die "eher gemütlich" unterwegs sind, dies ohne Herzkasperl (oder übermäßigen Wipe-Frust) schaffen und eine nette Geschichte erzählt bekommen, die ihnen vielleicht auch Lust auf mehr macht...in die selbe Kerbe schlägt ja auch der Raidfinder mit seinem gesenkten Schwierigkeitsgrad, er soll Lust auf "mehr" schaffen und die Leute, die bis heute wenig oder gar nicht raiden, in den Raidcontent locken
      xashija
      am 06. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Natürlich hast du recht. Ich finde es allerdings Schade, dass die angekündigte "stetige Bedrohung" sich nicht so richtig in den Kämpfen wiederspiegelt, wie sie es eigentlich könnte. Die Ansätze dazu sind ja da: zum Beispiel dadurch, dass Trashgruppen unerwartet aus dem Hinterhalt angreifen (ohne, dass vorher Gegner zu sehen waren). Ich finde halt, solche bedrohlichen Überraschungsmomente hätten noch einen Tick häufiger eingebaut werden können Ich meinte damit nicht die "Härte" mit der die Gegner zuschlagen.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
848295
World of Warcraft
WoW Patch 4.3: Vorschau auf die neue Fünf-Mann-Instanz "Stunde des Zwielichts" - Achtung Spoiler!
Die Tests zu World of Warcraft Patch 4.3 laufen auf Hochtouren. Nachdem zunächst nur die erste der drei neuen Fünf-Mann-Instanzen "Endzeit" spielbar war, wurde jetzt das dritte Dungeon im Bunde geöffnet, die "Stunde des Zwielichts". Wir haben die Instanz für Euch besucht und geben Euch in unserer Vorschau einen Eindruck davon, was Euch in der Instanz erwartet.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/News/WoW-Patch-43-Vorschau-auf-die-neue-Fuenf-Mann-Instanz-Stunde-des-Zwielichts-Achtung-Spoiler-848295/
07.10.2011
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/10/World_of_Warcraft_patch43_instanz_stunde_des_Zwielichts_01.jpg
world of warcraft cataclysm,blizzard,world of warcraft,mmorpg
news