• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW-Jahrespass: Elterliche Freigabe aufgrund der USK-16-Einstufung für Diablo 3 erforderlich +++UPDATE

    Blizzard Entertainment informiert fürsorgliche Eltern per E-Mail über die Aktivierung des WoW-Jahrespasses auf dem Account des Kindes. Aufgrund der USK-16-Einstufung für Diablo 3 wird das 12-monatige WoW-Abonnement ohne die schriftliche Zustimmung der Eltern automatisch beendet. Blizzard-Poster Tesandrie bestätigte die Echtheit der versendeten E-Mails im offiziellen Forum.

    Update vom 12.11.2011, 20.45 Uhr:
    Inzwischen bestätigte Blizzard-Poster Tesandrie die Echtheit der versendeten E-Mail: "Der Jahrespass ist aktiv für deinen Account. Allerdings solltest du dein E-Mail-Fach für die elterliche Freigabe überprüfen (oder überprüfen lassen). Damit die Aktion weiterhin aktiv bleibt, benötigen wir eine Rückantwort auf unsere E-Mail." Dennoch solltet Ihr stets überprüfen, ob Verlinkungen in scheinbar offiziell aussehenden E-Mails tatsächlich auf die korrekten Internetadressen weiterleiten. Im Zweifelsfall solltet Ihr die entsprechenden URLs per Hand in die Adresszeile Eures Browsers eintippen oder ein Lesezeichen zur Battle.net-Account-Seite anlegen. Wir danken buffed-Community-Mitglied Jarbur für den Hinweis.

    Originalbeitrag vom 12.11.2011, 10.49 Uhr:
    Der WoW-Jahrespass beschert Spielern eine kostenlose Diablo-3-Version, wenn diese sich für ein 12-monatiges Abonnement von World of Warcraft verpflichten. Mit dieser Einleitung informiert Entwickler Blizzard Entertainment fürsorgliche Eltern anscheinend per E-Mail, wenn ihr Sprössling den WoW-Jahrespass für seinen Account aktiviert hat. Zudem wird in derselben E-Mail darauf hingewiesen, dass der WoW-Jahrespass automatisch beendet wird, wenn sich kein eingetragener Erziehungsberechtigter oder ein Elternteil mit der Aktion einverstanden erklärt.

    Um weiterhin eine kostenlose Diablo-3-Version zu erhalten, müsse man lediglich in einer Antwort auf die erhaltene E-Mail sein Einverständnis erklären. Account-Informationen werden dabei nicht abgefragt. Als Grund für diese Maßnahme wird übrigens nicht die 12-monatige Zahlungsverpflichtung angegeben, die mit dem WoW-Jahrespass einhergeht, sondern die USK-16-Einstufung für Diablo 3. Die vollständige E-Mail in deutscher Sprache haben wir Euch unterhalb dieser Meldung angehängt.

    Blizzard-Poster Tyryndar konnte die Echtheit der E-Mails bislang nicht bestätigen. Im offiziellen WoW-Forum weist er darauf hin, dass aus Sicherheitsgründen keine Links in E-Mails angeklickt werden sollten, die angeblich auf offizielle Battle.net-Internetseiten weiterleiten sollen: "Die E-Mails schauen soweit echt aus, doch aus Sicherheitsgründen empfehle ich natürlich, dass jeder einzeln den Header seiner E-Mail prüft."

    Da die versendete E-Mail keinerlei Account-Informationen des betroffenen Battle.net-Kontos abfragt, sollte von dieser jedoch keinerlei Gefahr für Eure Account-Sicherheit ausgehen. Dennoch ist es ratsam, die E-Mail vorerst zu ignorieren. Ein entsprechendes Update werden wir unverzüglich nachliefern, sobald die Echtheit der E-Mail durch Blizzard Entertainment bestätigt wurde. Grundsätzlich gilt: Eure Account-Informationen wie das Passwort oder die Geheimfrage werden niemals per E-Mail von Blizzard Entertainment abgefragt. Dennoch solltet Ihr niemals Links anklicken, die angeblich auf offizielle Battle.net-Internetseiten führen. Mehr Informationen zum WoW-Jahrespass und den damit verbundenen Boni haben wir in einer separaten Meldung für Euch zusammengefasst.

    "Sehr geehrter Elternteil oder Erziehungsberechtigter,

    Sie erhalten diese E-Mail, da Sie als Elternteil oder Erziehungsberechtigter auf einem Battle.net-Account eingetragen sind und der Besitzer dieses Accounts sich für den World of Warcraft-Jahrespass angemeldet hat. Diese Aktion gewährt Spielern eine kostenlose Version von Diablo III, wenn diese sich für ein 12-monatiges Abonnement von World of Warcraft verpflichten.

    Da Diablo III jedoch USK-16 eingestuft wurde, wird diese Aktion automatisch am 28.11.2011 von dem entsprechenden Account entfernt und der Accountbesitzer wird wieder in der Lage sein, sein Abonnement zu modifizieren.

    Falls Sie jedoch weiterhin an dieser Aktion teilnehmen wollen um dem Accountbesitzer ein kostenloses Exemplar von Diablo III zu sichern, antworten Sie bitte bis zum 27. November auf diese E-Mail und lassen Sie uns wissen, dass Sie, als Elternteil oder Erziehungsberechtigter, damit einverstanden sind.

    Falls Sie weitere Fragen haben, finden Sie Telefonnummern und weitere Hilfestellungen von unserem Kundendienst auf unserer Supportseite: http://eu.blizzard.com/support/

    Mit freundlichen Grüßen
    Blizzard Entertainment Europe

    Für weitere Informationen zur USK, besuchen Sie: www.usk.de"

    26:13
    Diablo 3: Diskussionsrunde über die Beta
  • World of Warcraft
    World of Warcraft
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    11.02.2005
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von dd2ren
    Ich kauf GTC für 19,99, also 10 Euro im Monat. 120 Euro im Jahr -60 Euro für D3 (was es sicher kosten wird) , bist du…
    Von Fyralon
    Ja kannst du. Auch wenn nirgends eine Widerrufsbelehrung vorhanden ist,der Abocanceln Button grau und nicht klickbar…
    Von puzzelmörder
    @ Dynadia Einfach wenn das Geld per ELV abgebucht wird von der Bank zurückbuchen lassen und fertig. Dann hast du dein…

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    • buffed.de Redaktion
      12.11.2011 20:47 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      KillerBee666
      am 13. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      habe nochmal ne Frage zu dem mount, kriegt man damit eigendlich automatisch (wie beim Lila protodrachen aus dem alle Weltevents machen meta, automatisch das 310% (vorrausgesetzt man besitzt das 280%, oder wurde das entfernt? Weil sonst ergibt das kein Sinn das da steht es skaliert mit 150/280/310% .. weil das tut ja inzwischen jedes flugmount?
      KillerBee666
      am 16. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hm ja schön ist aber eig doof - ich meine wenn ich mir jetzt den Violetten proto hole sollte ich trotzdem noch das 310% reiten umsonst kriegen - sofern ich das 280er habe... ist halt irgendwie unfair^^ wobei.. ich hätte auch nur um diese 5kg pro char zu ersparen vllt drüber nachgedacht den zu kaufen...
      BlackSun84
      am 13. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wie bisher auch: Hast du nur Flugskill für 150%, dann ist das Mount auch nur so fix unterwegs. Mounts sind ja nicht mehr Skillgebunden, wie z.B. noch beim Phönix, der einen 310% schnell werden lies.
      Nikolis
      am 13. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      wie teuer ist nun eigentlich der jahrespass?
      also, ist der günstiger auf den monat gerechnet, als ein 1/2 jahr abo?
      ich finde nirgends etwas dazu... nur über boni und anforderungen. keine preise -.-
      dd2ren
      am 16. Januar 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich kauf GTC für 19,99, also 10 Euro im Monat.

      120 Euro im Jahr -60 Euro für D3 (was es sicher kosten wird) , bist du also bei rund 5 Euro im Monat.
      Ångela
      am 14. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      12 x 13 Euro bei monatlicher Zahlweise, MINUS Diablo3, das ca. 40 bis 45 Euro kosten wird und genau genommen muss man für das Mount auch noch mal 10 Euro rechnen.

      Kommst also netto auf ca. 110 Euro, statt 156, bei monatlicher Zahlweise, also umgerechnet etwa 9,25 Euro, statt 12,99
      KillerBee666
      am 13. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich glaube wenn ichs richtig verstehe bedeutet das nur du verpflichtest dich 1 jahr lang zu kaufen, das kaufen kannste per 2x6 monate oder 4x3 monate oder eben 12x1 monatsabos regeln^^ oder z.b 6x2 monatsabo gametime cards... also, es gibt keine neue Option vonwegen 12 Monate Abo/kaufen/Jahrespass!
      deleo2
      am 13. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Kann man das eigentlich rückgängig machen ?
      KillerBee666
      am 13. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Bezweifel ich, und wenn dann nehmen sie dir aber alles wieder weg - geht vermutlich wenn auch nur so lange du den Diablo 3 key noch nicht bekommen hast. Die frage ist, warum möchtest du das? Oder hast du angst das es bald nichtmehr angeboten wird, weil du vorher noch gucken möchtest ob denn in wow jetzt grad noch content kommt^^.
      Rhilla
      am 12. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es ist eh alles nur noch ein witz,,als ob ein Jugendlicher irgenwelche Mauer überwinden müsste um auf irgenwelche Seiten zu kommen .Einfach -ich bin 16-18 oder älter-anklicken und gut ist,das einzige was machbar wäre ,in solchen fällen,Perso Nr ,eingeben müssen,dann wird man weiter geleitet ,klar zu umständlich aber wie soll man sonst verhindern dass Jugendliche auf irgendwelche (erwachsenen)Seiten drauf kommen ?sonst jemand ideen ?
      KillerBee666
      am 13. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Naja MRG, da du aber gametime cards kaufen kannst, was ja kein ABO/Vertrag ist ( ja klar es ist ein kleiner mündlicher vertrag wenne im laden stehst xD so wie die süßigkeiten )
      Ångela
      am 13. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Nein, lebt die Welt eben nicht, so etwas schreiben nur realitätsferne Deppen.

      Als ich 14 war, das war Anfang der 80er, da haben nicht reihenweise Minderjährige andere Minderjährige vergewaltigt; kam zwar auch vor, aber nicht in der Häufung der letzten Jahre.

      Jungedliche können eben NICHT in allen Dingen entscheiden, ob etwas gut für sie ist oder nicht, denn dazu fehlt nun mal einfach die geistige Reife.

      Hätten sie diese, würden sie Dinge wie Drogen- und Alkohlkonsum nicht nachmachen, sondern die Finger davon lassen, weil sie eben REIF genug WÄREN um zu erkennen, dass das Scheisse ist.

      @nrg: genau genommen hast du Recht, aber in Deutschland geht bezügliuch "Finanzen" eben schon viel mit 16, unter anderem eigenes Konto, das natürlich mit den Eltern eingerichtet werden muss, aber danach kann man das auch für die "dauerhafte" Zahlung nutzen.
      nrg
      am 13. November 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @Frostwyrmer
      Rechtlich ist die Sache so geregelt dass die USK verbindlich isst für den Handel. Wenn an Kinder verkauft wird ohne zu kontrollieren dann ist das illegal. Wenn Eltern oder Großeltern kaufen und es den Kindern geben ist es hingegen kein rechtliches Problem da dann davon ausgegangen wird dass die Eltern ihr Kind für reif genug halten um das Spiel zu spielen.

      Das Problem liegt eher darin dass viele Eltern nicht erziehen wollen oder können, sie interessiert es nicht was ihre Inder treiben solange sie die Eltern in Ruhe lassen. Die Kinder sind am Computer viel weiter als ihre Eltern, viele Eltern sind nicht gewillt sich da einzuarbeiten.

      Wir können uns aber hier nicht hinstellen und uns einfach über geltendes Recht hinwegsetzen nur weil uns ein Gesetz nicht passt. Dann bräuchten wir keine Gesetze mehr, sie wären dann unnütz. Dass eine Reform nötig ist will ich nicht bestreiten, aber die können nur wir ins Rollen bringen in dem man Petitionen einreicht oder sich mit den entsprechenden Politikern unterhält. Es gibt viele Möglichkeiten sich vor Ort mit dem entsprechenden Bundestagsabgeordneten oder den Bürgerbüros der Parteien zu unterhalten.
      Frostwyrmer
      am 13. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ehrlich gesagt finde ich, dass jeder Jugendlicher selbst entscheiden können sollte, ob er ein Spiel kaufen und spielen will. Ich meine, diese Regelungen sind sowieso schon seit Jahren unnütz, man sieht bereits 12-Jährige CS bzw. BF3 spielen, verdammt viele jugendliche haben mit 14 Jahren schon einen Porno gesehen...
      Und trotzdem, die Welt lebt immernoch genau so wie vor einigen Jahren, als es diese Medien noch nicht gab.

      Mindestens bei Medien sollte es möglich sein, diese Jungendschutzsperren liberaler zu gestalten.
      nrg
      am 13. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Angela

      Bei WoW darf man den Account sogar erst ab 18 einrichten da hier eine dauerhafte Zahlung notwendig ist.
      Ångela
      am 13. November 2011
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Hier geht's NICHT um "Seiten", hier geht's um ein Spiel, für das man einen Account einrichten muss.

      Diesen Account kann man hierzulande legal eigentlich erst ab 16 einrichten, daher muss darunter eigentlich ein Erziehungsberechtigter diesen Account einrichten und hat damit Kontrolle darüber, ob ein Kind bzw. Jugendlicher diesen Account dann nutzt.

      Man sollte nicht Eier mit Kokosnüssen vergleichen und ja, wenn man es richtig macht und ein wenig Aufwand nicht scheut, dann kann man sehr wohl recht gut verhindern, das Kinder auf bestimmten Seiten landen.

      Geht zwar nicht zu 100 Prozent, aber je nachdem wie weit man selbst bereit ist Einschränkungen hinzunehmen, geht das schon sehr gut.
      Jarbur
      am 12. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Im WoW Forum gibt es ein offizielles Posting das die Mails verschickt wurden und bestätigt werden müssen:

      http://eu.battle.net/wow/de/forum/topic/2868798586?page=29

      Somit hat das wohl seine Richtigkeit
      Ångela
      am 13. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Vyren, was bedeutet "kopieren" ?

      Sicher nicht "verschieben" ....
      Jarbur
      am 12. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wenn Du die Elterliche Freigabe nicht aktiviert hast bekommst Du diese E-Mail auch nicht. Da WoW ab 12 Jahren und Diablo 3 ab 16 Jahren ist muss Blizzard sich absichern.

      Viele haben die Elterliche Freigabe aber damals wegen der Real-ID Sache aktiviert auch wenn Sie keine Kinder haben um die Real-ID zu umgehen.
      Vyren
      am 12. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hab nix bekommen, aber für den Jahrespass angemeldet...? O.o

      Und noch ne kurze Frage die hier nicht wirklich hingehört...
      Wenn ich einen Char auf den PTR kopiere ist das dann nur ein PTR Char...? ~~ Danke für die Antworten :x
      Shardia
      am 12. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Finde ich wirklich gut und zeigt finde ich, dass Blizzard sich schon noch um seine Kunden sorgt und nicht nur auf Profit mit allen Mitteln aus ist. Andere Unternehmen zielen ja nahezu darauf ab, dass Kinder (die meistens nicht gut mit Geld umgehen können), alles auf ihre Produkte verpulvern.
      puzzelmörder
      am 06. Dezember 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @ Dynadia
      Einfach wenn das Geld per ELV abgebucht wird von der Bank zurückbuchen lassen und fertig. Dann hast du dein Geld wieder, den Jahrespass gekündigt und dein WoW-Abo ist weg. Das geht meine ich bis 1-2 Wochen nach Quartalsende für das abgelaufe Quartal.
      Die feine Art ist das Angebot von Blizzard nicht aber im Grunde wie bei Handyverträgen. Kündigen ist jedoch grade am Anfang trotzdem möglich.

      @ Killerbee
      Netter flame aber zeugt von Ahnungslosigkeit. Ich kann egal was ich kaufe ohne Angabe von Gründen von dem Kauf zurücktretten. Glaube 2 Wochen Frist gilt hierfür. Bei Mängeln kann ich meine ich 6 MOnate warten und dann zurücktretten. Alles darüber wäre Kulanz oder Garantiefall.
      An deiner Stelle würde ich weniger Dönerbuden beobachten und mehr in die Schule gehen.
      KillerBee666
      am 13. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Dynaria das ist einfach Lollig. Wenn man etwas Kauft und es zurückgeben will hat man darauf nur ein Anrecht wenn es Kaputt ist - und dein Anwalt würd ich gerne mal sehen, du verwechselst anwalt mit dem Typen der in der Dönerbüde steht und dir seine Scharmhaare ins essen packt.
      Ångela
      am 13. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Dynaria, du warst garantiert nicht beim Anwalt, denn bei deinem Schreibstil kannst du dir den gar nicht leisten.

      Das "Ausgrauen" ist absolut legitim, denn jeder Mensch, der genug Verstand besitzt, sollte zum einen VORHER überlegen, ob er ein Abo zu den angegebenen Bedingungen abschließt, zumal diese legal sind/waren und zum anderen kann man das Abo widerrufen, es ist nur etwas umständlicher, als es dir bewusst ist.

      Blizzard ist zwar kein Kundenfreundlichkeitsmonster, aber wer so gierig ist, der hat es nicht anders verdient, genauso wie viele der angeblichen "Abofallenopfer", die schlichtweg zu DUMM sind um genau hinzuschauen und die alles kosntenlos haben wollen.
      nrg
      am 13. November 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Euch ist schon klar dass die elterliche Freigabe schon lange in den Accounts ist und als Vertreiber Blizzard verpflichtet ist dass die USK Freigabe eingehalten wird?

      Außerdem ist zumindest Dynaria genauso gierig wie Blizzard. Denn er/sie wollte das Spiel umsonst abgreifen durch den Jahrespass.
      Ziggy Stardust
      am 13. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Daas zeigt nur das Blizzard kein Bock hat in den USA verklagt zu werden , sonst nichts.
      Dynaria
      am 13. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      So schauts aus @ Fyralon.

      Ich habe dreimal,per Brief,Suport und per Mail mein Annual Pass widerrufen.Und zwar absolut Fristgerecht nämlich am nächsten Tag!2 mal wurde mir erklärt das ginge nicht!Auf den dritten Widerruf hab ich nicht einmal eine Antwort bekommen.

      Am Mittwoch wurde die Abogebühr abgebucht.Ich war gestern beim Anwalt.Das ausgrauen des Abo beenden Buttons sei schon nicht rechtmässig.Fehlende Widerrufsbelehrung und mir meinen Widerruf nicht einzuräumen ebenfalls nicht Rechtens.Nun bekommen die ein Anwaltsschreiben.Bin gespannt was dabei heraus kommt.

      Eins aber ist für mich klar,Blizzard in 1000 jahren nicht mehr.Sowas gehört angeprangert,nicht unter den Tepisch gekehrt und die Firma noch in den Himmel gelobt!

      Hoffe es gehen mehr Menschen die wie ich widerrufen wollten/möchten diesen Weg.Irgendwo muss nämlich mal gut sein.Kundenfreundlichkeit ist was anderes auch wenn das Angebot auf den ersten Blick sehr lukrativ war hab ich mich am nächsten Tag dagegen entschieden.
      Dagonzo
      am 13. November 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Das hat nichts mit Sorge um den Kunden zu tun. Da Blizzard die elterliche Freigabe mit in den Accounts eingebunden hat, sind sie verpflichtet das mitzuteilen, wenn Spiel zu diesem Account dazu kommen könnte, der eine USK16 oder USK18 Freigabe hat.
      Ångela
      am 12. November 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Also wenn es ein Fake ist, dann hat sich aber endlich mal jemand richtig Mühe mit der Sprache gegeben, denn da fehlt nur ein einziges Komma, Respekt !
      Zolthan
      am 12. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Und wenn man auf diese Mail entsprechend antwortet, bekommt man immer folgende Meldung zurück:

      Your message

      To: Parental Control Annual Pass
      Subject: Re: World of Warcraft-Jahrespass: Elterliche Freigabe
      Sent: Friday, November 11, 2011 11:05:54 PM (UTC) Greenwich Mean Time : Dublin, Edinburgh, Lisbon, London

      was deleted without being read on Saturday, November 12, 2011 10:38:55 AM (UTC) Greenwich Mean Time : Dublin, Edinburgh, Lisbon, London.


      Final-recipient: RFC822; ParentalControls-AnnualPass@blizzard.com
      Disposition: automatic-action/MDN-sent-automatically; deleted
      X-MSExch-Correlation-Key: b3oZf7fkW0yg7DumWDey+Q==
      X-Display-Name: Parental Control Annual Pass


      Das macht mich dann wieder etwas skeptisch.
      Tanuka
      am 12. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die Mail kann nur von Blizzard kommen.
      Jedoch sollte sich jeder im Langen Header der Mail vorher informieren.

      Das sieht dann in etwa so aus:

      ---schnipp---
      pass (mxbap4: domain of blizzard.com designates 12.130.201.11 as permitted sender) client-ip=12.130.201.11; envelope-from=ParentalControls-AnnualPass@blizzard.com; helo=mx1.blizzard.com;
      Received: from mx1.blizzard.com ([12.130.201.11]) by mx.kundenserver.de (node=mxbap4) with ESMTP (Nemesis) id 0LykER-1QtHkf42Cd-015r1z for empfänger@meineeigene.adresse; Fri, 11 Nov 2011 23:41:51 +0100
      Received: from irvex204.corp.blizzard.net ([10.130.14.25]) by mx1.blizzard.com with ESMTP; 11 Nov 2011 14:41:49 -0800
      Received: from IRVEX017.corp.blizzard.net (10.130.2.72) by IRVEX204.corp.blizzard.net (10.130.14.25) with Microsoft SMTP Server (TLS) id 14.1.289.1; Fri, 11 Nov 2011 14:41:49 -0800
      Received: from IRVAP377 (10.130.2.102) by smtp.blizzard.com (10.130.2.180) with Microsoft SMTP Server id 14.1.289.1; Fri, 11 Nov 2011 14:41:48 -0800
      ---schnapp----

      Am Anfang steht immer der letzte Mailserver, der die Mail in den Händen hielt.
      Am Ende der Liste ist der erste Mailserver, der hierfür benutzt wurde, also:
      erst
      --> from IRVAP377 (10.130.2.102) by smtp.blizzard.com (10.130.2.180)
      dann
      --> from IRVEX017.corp.blizzard.net (10.130.2.72) by IRVEX204.corp.blizzard.net
      dann
      --> from irvex204.corp.blizzard.net ([10.130.14.25]) by mx1.blizzard.com
      Und zu guter Letzt hat Blizzard dann die Mail an meinen Provider weitergegeben:
      --> from mx1.blizzard.com ([12.130.201.11]) by mx.kundenserver.de

      Lösen wir selbst eben noch schnell die öffentlichen Mailserver auf:
      xxx:~$ host mx1.blizzard.com
      mx1.blizzard.com has address 12.130.201.11
      xxx:~$ host -t mx blizzard.com
      blizzard.com mail is handled by 20 mx2.blizzard.com.
      blizzard.com mail is handled by 50 mx5.blizzard.com.
      blizzard.com mail is handled by 10 mx1.blizzard.com.

      sehen wir, dass das alles übereinstimmt.

      Das ist so gut wie unmöglich zu fälschen.
      Also muss die Mail stimmen, auch wenn es von Blizzard noch nicht bestätigt wurde.
      Tanuka
      am 12. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Naja, das mit den E-Mails und den E-Mail-Wegen ist ja mein Job, eine der wenigen Frauen unter vielen, vielen Männern in dieser Domäne, die so etwas kann

      Und da ihr auf die Überprüfung der Header hingewiesen habt, dachte ich, zeig doch mal, wie so etwas aussieht.

      Vollkommen klar, dass man das niemandem zumuten kann, das herauszufinden.
      Zumal so manch E-Mail-Programm (zb. Outlook) diese Information sehr gut versteckt hält.

      Dein Einwand ist daher vollkommen richtig und das wundert mich auch, dass scheinbar die Abteilungen nicht miteinander reden.
      Ich kann mir vorstellen, dass ggf. die Abteilung für die elterliche Freigabe einen Hinweis bekommen hat, dass sie hier handeln müssen aufgrund von rechtlichen Bestimmungen in Deutschland.
      Und ich nehme an, das war dann ein "Schnellschuss", bevor es rechtliche Konsequenzen gibt.
      Solche Entscheidungen werden dann schnell einmal Teamintern getroffen und die entsprechend anderen Abteilungen bekommen diesen Hinweis nur schleppend mit.
      Das ist doch irgendwie überall das Gleiche
      Derulu
      am 12. November 2011
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Ich glaube ja, da hat ein übereifriger Mitarbeiter etwas zu schnell gehandelt beim rausschicken der E-Mail^^...sowas passiert (leider) beim besten Unternehmen ab und an...Fehler sind menschlich aber "nervig"
      Telkir
      am 12. November 2011
      Autor
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Gut erklärt! Den Header der E-Mail haben wir ebenfalls im Vorfeld überprüft, werden aber dennoch keine gegenteilige Empfehlung aussprechen, bis da etwas von "offizieller Seite" kommt. (E-Mail-Anfrage ist raus) Sicherheit geht hier wie immer vor (auch in Bezug auf: "Aber buffed hat geschrieben, dass alles ok ist!") und grundsätzlich muss man ja keine Kunden zumuten, erst einmal Dinge wie den E-Mail-Header überprüfen zu müssen.

      Ich würde mir eine bessere Absprache der einzelnen Abteilungen wünschen, sodass man bei offiziellen E-Mails einfach im offiziellen Support-Forum einen Beitrag mit dem Inhalt der E-Mail bereitstellt. Nach rund 7 Jahren "Ist die E-Mail echt?"-Threads sollte man doch dazugelernt haben.
      Derulu
      am 12. November 2011
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Irgendwie...logisch oder? Ziemliches Pech für die, die meinten, aus welchen Gründen nun auch immer, sich als "Kinder" ausgeben zu müssen, obwohl sie eigentlich erwachsen sind, aber naja, wer die Vorteile eines "Kinderaccounts" nutzen will, muss eben auch mit den Nachteilen ebendieser leben
      Derulu
      am 12. November 2011
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Ja, schon, klar ist es einfach

      ...aber es gibt/gab hier und im WoW Forum schon Leute die sich darüber beschwert haben und von "schlechtem Kundendienst" reden..ich halte es ja eigentlich für "guten Kundendienst", wenn Blizzard "Eltern" darauf hinweist, dass ein Spiel erst ab 16 ist und daher eine Bestätigung von Nöten ist...

      Und wer es "übersieht" ist am 28.11. seinen Jahrespass dann eben wieder los
      Tanuka
      am 12. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wieso ist das Pech?
      Zu Zeiten, wo man die Real-ID Einstellungen noch nicht selbst im Account vornehmen konnte, war es schlicht die einzige Möglichkeit, sich selbst eine elterliche Freigabe einzurichten, um die Privatsphäreeinstellungen zu setzen.

      Und wo ist das Problem?
      Mail bekommen, Jahrespass bestätigt, Diablo3 spielen.
      So einfach ist das.

      Schließlich habe ich ja wohl mal Zugriff auf die Mail, die ich für die elterliche Freigabe benutzt habe.

      Und ich finde das Vorgehen von Blizzard ebenso vollkommen korrekt.
      Schließlich würde ich als Elternteil, wenn ich den Account meines minderjährigen Kindes überwachen wollte, sehr wohl wissen wollen, was mit dem Account passiert.
      Dele
      am 12. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wieso Pech? Wie in der Mail schon steht, einfach antworten und sagen, das es ok ist. Kein großer Aufwand.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
854225
World of Warcraft
WoW-Jahrespass: Elterliche Freigabe aufgrund der USK-16-Einstufung für Diablo 3 erforderlich +++UPDATE
Blizzard Entertainment informiert fürsorgliche Eltern per E-Mail über die Aktivierung des WoW-Jahrespasses auf dem Account des Kindes. Aufgrund der USK-16-Einstufung für Diablo 3 wird das 12-monatige WoW-Abonnement ohne die schriftliche Zustimmung der Eltern automatisch beendet. Blizzard-Poster Tesandrie bestätigte die Echtheit der versendeten E-Mails im offiziellen Forum.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/News/WoW-Jahrespass-Elterliche-Freigabe-aufgrund-der-USK-16-Einstufung-fuer-Diablo-3-erforderlich-UPDATE-854225/
12.11.2011
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/11/WoW_Diablo-3_Jahrespass_Header.jpg
world of warcraft,e-mail,blizzard,diablo 3
news