• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Elenenedh Google+
      29.02.2012 12:42 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      zampata
      am 02. März 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      "Wenn eine höhere Instanz feststellt das keine Verfahrensfehler gemacht wurden und das Urteil eindeutig und rechtens ist, dann möchte ich sehen wie du dann weiter ziehen willst. "

      Soviel ich weiß, kannst du in einem Fal, in dem ein höheres Gericht die Revision direkt nicht zulässt
      gleich zum Bundesverfassungsgericht weiter ziehen und musst die Zwischengerichte nicht anrufen.
      Wird die Revision zugelassen musst du den Gerichtsweg durchziehen, also
      Amtsgericht, Landesgericht, Oberlandesgericht, Bundesgerichtshof, Bundesverfassungsgericht, Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte.
      Llandysgryff
      am 03. März 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wie war das, wenn man keine Ahnung hat, einfach mal schweigen ?!

      Was du, Arrclyde, geschrieben hast, ist absoluter Unfug !
      WÄRE es so, wie du schreibst, dann würde das BVerfG NIE wegen irgendeinem Urteil tagen, denn wenn das BVG feststellen müsste, dsss ein Urteil nicht rechtens gewesen ist, dann müsste es dieses SOFORT und ohne Eruierung aufheben bzw. an die Vorinstanz zurückweisen.

      Es gibt aber nun einmal Urteile, sie durchaus sachlich richtig sind, bei denen aber im Verlauf der Verhandlung nicht unbedingt alle Fragen inhaltlich geklärt wurden.

      Man kann z. B. jemanden durchaus rein nach Sachlage auf Grund von Körperverletzung verurteilen, dabei aber die möglicherweise vorliegenden besonderen Umstände außer Acht lassen, durch die diese Tat erst begangen wurde.

      Genau deswegen gibt es ein BVerfG, um prüfen zu lassen, ob das Urteil ALLEN Aspekten eines Sachverhaltes angemessen ist/war, oder eben nicht.

      Aktuelles Beispiel: Wulff.

      Sollte dieser irgendwann verurteilt und ihm dennoch der Ehrensold bewilligt bzw. gezahlt werden, kann man eine entsprechende Beschwerde beim BVerfG einreichen, obwohl die Vorgänge, rein sachlich gesehen, nicht unbedingt eine erneute Klage zulassen würden.

      Man sollte sich also schon richtig informieren und zur Not erklären lassen, wozu das BVerfG eigentlich da ist, bevor man irgendeinen Unsinn schreibt
      Arrclyde
      am 02. März 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das Recht zu Botten vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte einklagen? Das wäre mehr als dreist und zu Recht als eine Steuergeldverschwendung bezeichnet.

      Und wenn ein Gericht eine Berufung oder Revision ablehnt heißt das nicht das man automatisch vor dem Bundesverfassungsgericht deinen Fall weiterverhandeln kannst. Der prüft nämlich erstmal ob die Ablehnung rechtens war und das Urteil so rechtskräftig bleibt. Erst wenn dann ermittelt wird das es nicht Rechtesn war kann der Fall dort weiterverhandelt werden. Wenn allerdings feststeht das es Rechtens und Rechtskräftig ist, gibt es auch keine Verhandlung vor den Bundesverfassungsgericht.
      Martok352
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Bots sind einfach nur unnötig... sie zerstören das Spiel.

      Is ja toll, dass alle meinen "jaa die bots machen doch im ah alles billiger, ist doch eh toll, Blizz soll es doch
      einfacher machen an Gold zu kommen...", aber sie denken dabei nicht daran, dass sie viel einfacher an Gold
      kommen würden gäbe es die Bots nicht. Klar muss ich dann für meine Flask vielleicht für ein paar hunder Gold
      kaufen, aber sie bedenken nicht, dass sie dann ihr Stack Erz auch für ein paar hundert Gold mehr loswerden.

      Die Items die man sich dann so im Spiel um viel Gold kaufen muss wären so auch viel einfacher selbst zu erfarmen.

      Also... Weg mit den Bots!
      Selfjunk
      am 05. März 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Arrclyde


      Schöne Wall of Text. Aber immer noch weit weg von meinem Eingangspost was mir dir Frage aufwirft ob das überhaupt der Wahrheit entspricht mit Oberschule. Das kann ich mir sehr schwer vorstellen da du nicht mal in der Lage bist eine Diskussion zu führen.

      Vielleicht versuchst du es mal mit mehrmaligen Lesen meines Beitrags und überlegst dir dann erst mal einen Tag was du darauf Antworten würdest. Mal schauen ob es dir hilft ansonsten muß man eingestehen das die (angebliche) Schulbildung umsonst war.
      Llandysgryff
      am 03. März 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich bin noch länger aus der Schule und frage mich ernsthaft, ob du dir im Spiegel selbst in die Augen schauen kannst, bei dem Gejaule, das du hier ablässt.

      Nur weil ein Richter bzw. ein Gericht etwas abweist, oder eben im umgekehrten Fall ein Urteil fällt, heißt das noch lange nicht, dass dieses nach logischen Gesichtspunkten auch korrekt sein muss.

      1. haben die meisten Richtet gerade dann, wenn es um solche Dinge wie (Online)Spiele geht, absolut KEINEN Durchblick.
      2. werden immer noch Urteile zu "Onlinedingen" gefällt, die rein auf Gesetzen basieren, die zu einem Zeitpunkt verfasst wurden, als es diesen Bereich noch gar nicht gab.
      3. Werden Urteile gefällt, die rein sachlich korrekt sein mögen, weil sie sich nach den geltenden Gesetzen richten, die aber inhaltlich und logisch absolut schwachsinnig sind, eben WEIL Dinge zugrunde gelegt werden, die mit dem bzw. den tatsächlichen Sachverhalt/en eigentlich nichts zu tun haben.

      Also ein bisschen weniger Selbstüberschätzung und mehr Selbstkritik, dann klappt das vielleicht irgendwann auch noch mit einer richtigen Argumentation.
      Arrclyde
      am 02. März 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich geh mal direkt drauf drauf ein: Meine Schulbildung (Oberschule) habe ich vor über 14 Jahren erfolgreich abgeschlossen. Kann sein das dort nicht Thema war wie man in einer Gesellschaft geltende Regeln aushebelt so das es moralisch vertretbar ist. Nicht von dich auf andere schließen bitte. Jedenfalls wünsche ich dir viel Erfolg bei deinen nächsten Jahren und einen guten bis sehr guten Abschluss.

      War direkt genug hoffe ich. Und um zum Thema zurückzukommen: Ich ahnte das die Diskussion sich so entwickeln würde. In den einschlägig bekannten Foren schreiben ja Bot-User glohrreich über ihre Unfähigkeiten und schieben sich in die Opferecke aus der sie heldenhaft zurückpieksen gegen die bösen bösen Konzerne dieser Welt. Sie haben mein Mitleid, wirklich das haben sie.

      Der Punkt ist aber: hätten wir hier vom Ausgang (dem vorläufigen) dieses Verhandlungstages erfahren, von eben jener Person die vor Wochen hier großartig ihren Feldzug gegen Big-Bad-Blizz angekündigt hatten wenn man sich nicht selber darüber informiert hätte?
      Und wo sind die Infos zum Gegenschlag in Berlin gegen die EULA und TOS von Blizzard?

      Bedenklich finde ich das die Leute die auf solch (mMn) kruden Methoden zurückgreifen müssen weil sie unfähig sind zu sehen das es vielleicht nix für sie ist das Spiel, oder zu unfähig sich in einer zivilisierten Gesellschaft entsprechend sozial zu verhalten, immer noch denken das Sie die Opfer sind und auch noch im Recht.

      Selfjunk (hoffe das meinst du nicht wirklich, dann würde mir das ernst nehmen schwer fallen), diese Diskussion führt zu nichts. Denn selbst wenn es ein Urteil gibt und es fällt zu Ungunsten Bosslands aus, würdest du und diverse andere immer noch darauf beharren, das ihr im Recht seid. Oh, und entweder das Gericht keine Ahnung, Blizzard das Gericht geschmiert hat, ein Verfahrensfehler passiert sein muss..... aber bloß nicht das eure Weltanschauung falsch ist.

      Folgendes Gedankenspiel und Hausarbeit für die nächste Stunde: Wenn Blizzard ja so böse ist weil sie einen elendigen Grind in IHR Spiel gebaut haben, vor irgendeinem Gericht hier in Deutschland oder der USA (da hätte es sogar minimal bessere Chancen als hier) Blizzard wegen Diebstahls deiner kostbaren Zeit zu verklagen.
      Kleiner Tip: Bedenke das der Richter die Klage abweisen könnte da du niemals gezwungen warst das Spiel überhaupt zu spielen.
      Selfjunk
      am 02. März 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Arrclyde

      "So kriegst du jedenfalls keine Diskussion wenn du schon für Leute argumentierst die scheinbar und offensichtlich nicht in der Lage sind erwachsen und mündig zu handeln. "


      Tja warum schließt du von dir auf andere ? Nicht eingehen auf Argumente nur um seine Meinung durchzudrücken ist halt ein leides Thema welches anscheinend in deiner aktuellen Schulbildung nicht vorkam. Vielleicht hast du ja das Glück dieses in deinen weiteren Schuljahren zu lernen.

      Bevor du nun wieder schreibst versuch mal mit Beitrag lesen => dann darauf eingehen nicht drum rum schreiben. Ansonsten bringt es nix mit einer Diskussion.
      Arrclyde
      am 02. März 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich glaube du hast nicht bemerkt wie du selbst das Thema verfehlt hast. Aber deine Art gegen zu argumentieren ist auch gut. Unterstreicht deine "Schülerbeitrag-Mentalität" nach dem Motto "selbaah " sehr schön.

      So kriegst du jedenfalls keine Diskussion wenn du schon für Leute argumentierst die scheinbar und offensichtlich nicht in der Lage sind erwachsen und mündig zu handeln. Anstatt festzustellen, daß es einem keinen Spaß macht Zeit für alles Mögliche in einem Spiel aufzubringen und dann erwachsenen und vernünftig dieses Produkt nicht zu nutzen, werden Verhalten von kleinen Kindern an den Tag gelegt die wissen das sie etwas nicht tun sollen und sagen "ich mache was ich will und du hast mir gar nix zu sagen, Blääääh"
      Das kriegen die mit ihrer völlig verklärten Selbstglorifizierung als "Retter und Motor der Wirtschaft in WoW" setzen sie dem ganzen noch die Krone auf. Es ist schon schwer selbst zu reflektieren das die Bots nicht die Wirkung sondern die Ursache dieses maroden Handelssystems sind.

      Aber genauso wie einige Hier hoffe ich auf ein Urteil eines höheren Gerichts. So das Hersteller eine bessere juristische Handhabe gegen Vertragsbrüche haben und in Zukunft vielleicht mehr tun können als nur den Account solcher Spieler zu bannen. Du glaubst doch nicht ernsthaft das Bossland damit vor Gericht durchkommt, oder?
      Selfjunk
      am 02. März 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @Arrclyde

      schön das du deinen Beitrag schon selbst bewertet hast => "Leider..... sechs, setzen. "

      Damit bleibt mir erspart den sinnfrein Schülerbeitrag noch weiter kommentieren zu müssen.
      Arrclyde
      am 02. März 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Zu Ende denken..... das hast du schön gesagt.

      Leider tun das die Bot-User auch nicht. Denn wenn es ihnen zu viel Zeit ist, dann sollten sie das Spiel vielleicht nicht spielen. Es ist schon sehr traurig zu sehen das die Leute so sehr von diesem Spiel abhängig zu sein scheinen, das sie ihren angeblich so lieb gewonnenen Account riskieren.

      Der Rest deiner Argumentation bezüglich farmen und Wirtschaft kompletter Blödsinn. Denn die ganze Wirtschaft ist darauf ausgelegt das man alles was man nicht selber erfarmen kann kaufen soll damit ein Austausch zwischen Spielern stattfindet. So was nennt sich Spielkonzept. Und wenn es einem nicht passt und es einem zu viel Zeit kostet, dann sollte man vielleicht überlegen ob es das richtige für dich ist.

      Leider..... sechs, setzen.
      Selfjunk
      am 01. März 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Solltest vielleicht auch mal weiter denken!

      Vor Wochen ( ohne das ein großer Bot verboten wurde ) hat das erwirtschaftete Gold aus LFR oder nH DS / Inis locker gereicht um seine Items zu Sockeln / Verzaubern !!

      Auf dein Statement eingehend => Muß man erst einmal einen Char haben der Bergbauer ist, brauchte man ja die ganze Zeit nicht. Auch ist dann noch lange nicht gesagt das man das Zeugs bei ein paar Hundert Gold verkauft bekommt ( Szenario ohne Bots ). Desweiteren wäre ich dann gezwungen MEHR / ZUSÄTZLICHE Zeit aufzuwenden um mit Sockel / Verzauberungen leisten zu können.


      Und nein ohne Bots ist es nicht einfacher an Gold zu kommen, da man extra einen Char fürs Farmen braucht und mehr Zeit investieren muß !


      Das nächste mal auch zuende denken, danke.
      B3N€
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Das die Richter nichts wichtigeres zu tun haben als den Streit zwischen zwei Parteien um ein Spiel zu klären .... fühlt man sich ja bald wie den USA
      Derulu
      am 01. März 2012
      Moderator
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Ist immerhin deren Arbeit
      Hosenschisser
      am 01. März 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Wäre es deiner Meinung nach genauso unwichtig, wenn es statt um Spiele-, um z.B. Officesoftware ginge?

      Wäre sicher interessant, eine Richtlinie zur Bewertung der rechtlichen Relevanz für Software, zu erstellen...

      Für mich ist Software = Software.
      Dwarim
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wie lange solche Gerichtsprozesse immer dauern... unglaublich
      Llandysgryff
      am 03. März 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das ist heute gar nichts mehr, das geht inzwischen sogar recht schnell.

      Frag statt dessen mal beim Sozialgericht nach, dann weißte was "lange dauern" bedeutet.
      Gias
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Entäuschend um es milde auszudrücken. Ist ja alles nur Geldinteresse und nicht im Sinne des Spielers. Seit die Farmbots auf eis liegen sind Edelsteine sauteuer. Heißt Lebenszeit mit Gold farmen verschwenden oder Blizzard Geld in die Hand drücken für ihren RTM petstore.
      Llandysgryff
      am 03. März 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Dummdreist ist es, die eigene Meinung als ultimativ und allgemeingültig anzusehen, dumm ist es zudem, aber das eine impliziert ja das andere.
      BoP78
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      Wenn du es als Zeitverschwendung siehst hör doch auf...

      Sich über das Verschwinden von Bots zu ärgern ist einfach nur dummdreist.
      Cemesis
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Ist ja schon richtig dreist von Bossland.. Meiner Meinung grenzt das schon an kriminalität. Und das solche Leute überhaupt vor Gericht zugelassen werden ist mir wirklich ein Rätsel.

      ist doch genauso als ob Fremde in deiner Wohnung kommen und jederman die Tür öffnet um deine Möbel zur Verfügung zu stellen oder ungefragt zu vermieten. Dann willst du gegen solche vor Gericht klagen und die klagen zurück um in deinen 4 Wänden weiterhin Chaos zu verrichten.

      Verkehrte Welt...
      Arrclyde
      am 01. März 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @ Argap:

      Warum regst du dich darüber auf wie die Firmen mit ihren Produkten Geld verdienen wollen. Du bist doch nicht gezwungen diese zu nutzen. Wenn dir die Rahmenbedingungen nicht passen, dann spiel es doch einfach nicht.
      Aber die Rahmenbedingungen kennen, und sich bewusst drüber hinweg zu setzen, grenzt an Selbstjustiz.
      Arrclyde
      am 01. März 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich möchte auch bezweifeln das es bis zum EuGH kommt. Zumal die Klage davor immer sehr schwierig ist. Da muss alles bis ins kleinste gut ausformuliert und dargelegt werden, denn man hat nur diese eine Chance. Aber mit so Nonsensargumenten wie das das Spiel und die AGBs in englisch angezeigt werden wenn man aus Deutschland einen englischen Client installiert, wird man sich vor dem EuGH nur blamieren. Und erst mal muss es dazu kommen.

      Denn man kommt auch nicht einfach so bis zum Bundesgerichtshof indem man immer wieder wie ein trotziges Kind das Urteil anfechtet nach dem Motto "nö so will ich das nicht". Wenn eine höhere Instanz feststellt das keine Verfahrensfehler gemacht wurden und das Urteil eindeutig und rechtens ist, dann möchte ich sehen wie du dann weiter ziehen willst.

      Es ist schon so wie Hosenschisser sagt: WoW ist kein Markt sonder ein Produkt. Und wie dieses zu nutzen ist bestimmt der Hersteller im Rahmen der bestehenden Gesetze. Und es werden durch WoW ja keine Gesetze verletzt solange man immer eine Möglichkeit das Produkt nicht zu nutzen. Da ich mal nicht davon ausgehe, dass es bei den Meisten die sich daran nicht halten wollen (wie Botuser und Hacker etc) um geistiges Unvermögen oder Unzulänglichkeit handelt, kann man wohl davon ausgehen das es lediglich ein Unwillen ist sich an Regeln zu halten (was in jeder zivilisierten Gesellschaft eigentlich selbstverständlich sein sollte).

      Und noch mal ein ganz einfacher Satz: Das die Gerichte sich mit so etwas beschäftigen müssen ist nicht die Schuld von Blizzard, sonder die der Botuser und Botentwickler. Diese wissen das es nicht erwünscht ist und setzen sich ignoranter Weise darüber hinweg als wenn sie ein Recht dazu hätten.
      Hosenschisser
      am 01. März 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @Agrap
      Die kleine, aber wohl entscheidende Tatsache hast du ausgelassen.

      Die angebotene Dienstleistung der Botbetreiber ist nur in Verbindung mit Eigentum Dritter überhaupt möglich.

      Arrclyde
      am 01. März 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Nein Gias das ist nicht so schwer zu verstehen. Allerdings darf der geneigt Zuschauer dann auch mit Recht die Fähigkeit mündige Entscheidung zutreffen bei diesen Leuten anzweifeln. Das ihnen nur ein Teil des Spiels gefällt gibt ihnen einfach nicht das Recht die Dinge anders zu lösen als vorgesehen.
      ich sage nicht das diese Leute dumm sind. Aber wenn sie das ganze anders gelöst hätten (nämlich kündigen mit der Begründung zu viel grind) hatte Blizzard vielleicht schon lange was geändert.
      Und das Blizzard jetzt vor Gericht zieht ist ihr gutes Recht, und schuld daran sind nur die botter und niemand sonst.

      Zum Thema Dienstleister: natürlich will Blizzard nicht das jemand auf Grund ihres Produktes Geld verdient von dem sie nix haben. Es ist ihr Produkt. Wenn ich ein Produkt veröffentlichen möchte ich auch nicht das wer anderes damit rumpfuscht. Und das kann ich dann sehr wohl auch so festlegen.
      Aber ich argumentieren mal wie die botter: die Argumentation der botter lässt einfach keinen anderen Schluss zu, als das sie einfach keine Ahnung haben.
      Argap
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ach Cemesis lies dir mal Art. 13 Gg durch. soviel mal dazu.

      Botter und Goldseller sind ein Dienstleister !
      Für Ihre Diensleistung >> DIENSTLEISTUNG !<< zahlt er Kunde Geld.

      http://de.wikipedia.org/wiki/Dienstleistung

      Ob nun einigen diese Dienstleistung nicht gefällt ist ersteinmal
      irrelavant.

      Entscheident ist hier der Wille desjenigen der diese
      Dienstleistung ermöglicht.
      Activison will also nicht, das es Botter und Goldseller in
      ihrem(n) Spiel(en) gibt. Warum ? na ? genau, das Geld fliesst nicht in
      die eigenen Taschen.
      Diese Gerede von wegen Serverökonomie ist völliger Blödsinn
      und durch NICHTS ! Bewiesen.

      Activison hat's ja mit diesem Pet probiert.
      Leider mit mässigen erfolg, wie es scheint.

      Fogster macht es mit den Cronoscrolls für TERA gleich richtig.
      Echtes Geld für "nichts" in die eigenen Taschen spülen.
      (Fehlschlagen von Aufwertungen kosten Gold wie DIA's in R.o.M)
      ( na ? klingelts )

      Eher ist es so, das Daimler Benz Diensleistern verbietet
      mit ihren Fahrtzeugen eine Dienstleistung zu erbringen. (Taxi)


      Ich bin mal gespannt auf das Urteil.
      Hoffentlich geht's zum EUGH.

      Gias
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ist doch ganz einfach. WoW Arena/RBG macht für viele mehr Spaß als andere Spiele, lvln und gear grind intressiert aber nicht. Daher umgehen sie letzeres und spielen ihr Arena/RBG dann. PvEler kaufen sich entsprechend halt Gold um Ausrüstung zu kaufen für Raiden ohne farmen.

      So schwer zu verstehen?

      Arrclyde
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Noch mal für dich Gias: wenn dir die Bedingungen des Produktes nicht gefallen (kille 10000 Ratten, dauert zwei stunden) warum willst Du es dann nutzen? Logisch denkende Menschen lassen Dinge einfach sein die ihnen nicht gefallen. Etwas zu tun was einem nicht gefällt ist nicht logisch. Wo genau liegt jetzt das Verständnis Problem?

      Bitte, bitte verklagt doch endlich mal die Spielehersteller wie Blizzard die den Usern ihre Mündigkeit raubt und sie so zwingt ihr Produkt zu nutzen obwohl sie das nicht wollen. Es ist unverantwortlich das ein Hersteller den verstand von so vielen so vernebelt das die Funktionsweise so beeinträchtigt ist..... *Ironie aus*

      Naja, mit selbstdisqualifizierenden Aussagen wie "ich muss doch weil Blizzard zwingt mich" hab ich schon gerechnet. Ist nur leider nicht mal ein falsches Argument, sondern gar keins.
      Gias
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Och es läuft doch auch genauso wie du es kennst. Wenn einer nicht farmen möchte dann tut er das auch nicht. Die Leute riskieren teilweise lieber ihren Acc als sich sowas anzutun.
      Hosenschisser
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      @Gias
      Wenn schon ein Vergleich dann auch richtig.

      Nehmen wir mal DSL, weil ich da grad mit zu tun hab.
      Die Leitungen über die wir unser DSL bekommen, gehören der Telekom. Wenn jetzt ein anderer Anbieter DSL (Bot) zum Kunden bringen möchte, nutzt dieser die Leitungen (WoW) der Telekom.
      Für die Nutzung muß dieser Anbieter Gebühren an die Telekom zahlen.

      Bei Bossland ist es so, daß sie einen Bot (DSL) verkaufen, welcher nur in Verbindung mit WoW (Leitungen)funktioniert. Jedoch mit dem Unterschied, daß der Eigentümer der Leitungen (WoW) damit nicht einverstanden ist.

      Edit: Ich kenne das so, daß man etwas, was man nicht machen möchte, einfach nicht macht.
      Will ich keine 10.000 Ratten killen, tu ich es nicht.Wenn ich kein Fernsehen möchte, tu ich es nicht.

      Gias
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      "unsinnigerweise die Zeitdauer verkürzt "

      Deine Auslegung. Andere Leute schätzen ihre Zeit. Wer freiwillig "Kille 10000 Ratten" erledigt hat meiner Meinung nach zuwenig echte Beschäftigung im Leben.

      Schau mal paar Meter weiter: Petstore in WoW.RMAH in D3. Blizz hat die Realität längst erkannt. Geht nur noch darum die Konkurrenz auszumerzen und Profit zu maximieren. Mit nem Monopol lassen sich ja die Preise schön hoch halten.
      Arrclyde
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Nein gias, Bossland bietet schnelleren Strom der unsinnigerweise die Zeitdauer verkürzt und hat den Vermieter Blizzard nicht gefragt. Per Duden Definition nennt man Individuen und Gruppen die ohne zu fragen auf kosten eines anderen sich selbst berreichern ohne das dieser davon einen nutzen hat ganz einfach: Parasiten, schmarotzer.


      Und die fiktiven Nutzen Argumentationsversuche sind keine Beweise für eine Symbiose.
      Gias
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Falscher Vergleich. Blizz ist Vermieter, bietet zugang zur Spielwelt. Spieler ist Mieter. Nun bietet jemand anderes Strom an billiger und Blizz klagt dagegen da im Mietvertrag steht ihr dürft nur bei uns Strom kaufen.
      ayanamiie
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Sorry absoluter schwachsinn die bots lassen die preise eher erst ins humane fallen auf blackrock kostet nen stack erze trotzdem 100g-40g für dieman sie loswird.Kräuter sind doch dank blizzard nixmehr wert durch die gildenkessel.

      Also hier alles auf die botzzuschieben.

      genauso flüchtige sachen es sind ja nur die bots schuld inkeinsteweise die zusatzdrop durch die gildenboni.

      Und die ganzen items im ah sind ja soteuer weils farmbotsgibt nich weilman als otttonormaluser am tag locker 10k gold farmen kann ihr macht es euch immern bischenzueinfach.

      Wenn blizz die bots weghabenwill kriegen sie das auch einfach das addon interface sperren^^.


      arrclyde du ich kenn hunderte spieler dens scheiß megal is obs bots im spielgibt oder ob jemand acc oder goldkauft in wow gehts um pve und bissel um pvp nich um player vs money. Es wird immerso getahn als sei gold das einzige was es in wow gibt
      Llandysgryff
      am 03. März 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Genauso gut könnte ich, weil ich es mir leisten kann, in den Ferien ein halbes Dutzend Schüler hinsetzen, denen einen "angemessenen" Stundenlohn zahlen und für mich farmen lassen.

      Bevor jetzt wieder wegen "Accountsharing ist verboten" kommt, das ist Schwachsinn und das weiß Blizzard auch.

      Aus diesem Grund steht z. B. auf einem Ladebildschirm, das ein Sicherheitsrisiko besteht, wenn man sich einen Account teilt, aber sie können es eh nicht nachweisen, ob er geteilt wird, denn z. B: Eltern steht es frei, auch nach den aktuellen AGB, ob sie für ihre minderjährigen Kinder einen eigenen Account erstellen, oder ob diese "nur" einzelne Chars innerhalb des elterlichen Accounts spielen dürfen !

      Der Account gehört nämlich MIR, nicht Blizzard, da der Account auf meinen persönlichen Daten, plus den entsprechenden Lizenzschlüsseln basiert.
      Aus dem Grund durfte Blizzard auch einige Accounts nicht einfach löschen, sondern konnte sie "nur" sperren.

      Erst bei wiederholter "Störung", also wenn z. B: der Inhaber eines BattleNet-Accounts nicht nur bei WoW auffällig wird, sondern auch bei Starcraft oder anderen Games, kann man den Account, meist durch richterlichen Beschluss bzw. Anordnung, komplett löschen.

      Um all diese Dinge geht es bei dem Verfahren, nicht nur rein darum, ob Bots legal sind oder nicht, denn Blizzard WEISS, das sie im Zweifelsfall eben NICHT eindeutig nachweisen können, ob ein Bot benutzt wurde, schließlich soll es Leute geben, die in der Lage sind, solche Programme umzuschreiben und anzupassen, sodass die Maßnahmen, die Blizzard zur Feststellung nutzt, ins Leere laufen.

      Warum finden wohl selbst stets aktuell gehaltene Anti-Virenprogramme nicht wirklich immer 100 Prozent aller Schädlinge ?

      Wer über Bot-Nutzer wettert und meckert, der sollte sich vor allem über eine Sache im Klaren sein, nämlich dass er das in erster Linie aus Neid tut, was man auch sieht, wenn man die "Argumentationen" verfolgt und dazu in der Lage ist, sie entsprechend auswerten zu können, also aus psychologischer Sicht.
      Llandysgryff
      am 03. März 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Dann solltest du dein Produkt so absichern, das sich niemand bereichern kann, schon mal daran gedacht ?

      Es gibt genug andere Firmen, die ihre Soft- und Hardware absichern, weil sie die Fähigkeiten dazu besitzen.

      Blizzard hat eindeutig den Zug der Zeit verpasst und versucht jetzt, mit viel Geld, diesen Zug zum Stehen zu bringen.

      Gleichzeitig werden Stellen gekürzt, obwohl in der Qualitätssicherung eh schon zu wenige Leute beschäftigt sind.

      Warum wird wohl bei Diablo 3 direkt das möglich sein, was es bei WoW schon seit Jahren geben sollte ?

      Genau, weil man die Zeichen immerhin erkannt, wenn auch zu spät umgesetzt hat.

      Der Vergleich mit der offenen Wohnungstür passt hier immer am besten: natürlich ist es NICHT legal, wenn jemand durch diese Tür geht und sich etwas aus der Wohnung nimmt, ABER man muss als derjenige, der die Tür offen stehen lässt, nun einmal damit rechnen, DAS es jemand tut.

      Bei Diablo 2 wurde diese Tür schließlich auch immer verschlossen und wenn es jemand geschafft hat, die Tür trotzdem zu öffnen, dann wurde nachgerüstet. PUNKT.

      Um nichts weiter geht es, nämlich das Blizzard den Aufwand scheut, den sie seinerzeit bei Diablo 2 aufbringen mussten und das auch nur, weil die Software eben Lücken aufgewiesen hat, wobei man das zu der Zeit, als das Spiel entstanden ist, auch gar nicht besser konnte.

      Denk mal über folgendes nach: man hat von allem mehr als reichlich und dazu eine soziale Ader und lädt sich dann jemanden ein.
      Der Person sagt man "Nimm dir, was du brauchst", aber die Person nimmt sich die Dinge nicht nur für den Eigengebrauch, sondern mehr als sie vielleicht bräuchte und gibt diese Dinge dann an andere Personen weiter.

      Geschädigt wirst du dadurch aber trotzdem nicht, denn du hast ja dein Einverständnis dazu gegeben, das diese Person sich nehmen kann "was sie braucht" und die Definition dessen ist nun mal Ansichtssache, also rein subjektiv.

      Bots fügen einem Spiel nichts hinzu, sie sorgen nur dafür das die vorhandenen bzw. vom Spiel generierten Ressourcen leichter zu bekommen sind.

      Was hindert Blizzard daran, entsprechende Limits ins Spiel zu integrieren ?
      Es gibt weder logische, noch programmiertechnische Gründe, z. B: ein Limit für das Erstellen von Auktionen einzubauen und ich meine damit welche, die auch sinnvoll sind.

      Warum kann man Dinge mit einem Wert ins AH setzen, der unter dem liegt, was man beim Verkauf an einen NPC-Händler bekommt ?
      Nur dadurch ist es möglich, über das neutrale AH Dinge von einer Fraktion zur anderen zu verschieben, was übriges laut älteren AGB auch mal verboten gewesen ist, doch da Blizzard bemerkt hat, das sie sich durch das neutrale AH eben selbst ins Knie geschossen haben, da "mussten" sie das wieder raus nehmen.

      Wo ist das Problem, die maximale Anzahl von Auktionen zu begrenzen ?
      Nirgends, ist pillepalle, was die Programmierung angeht.
      Es gibt auch genug "physische Farmer", die am Tag 100 Auktionen mit Erz einstellen und woher will man wissen, ob das nun ein Botter war ?
      Hosenschisser
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Ich seh das aus einer ganz anderen Richtung.

      Ich stelle mir vor wie ich es finden würde, wenn ich ein lizensiertes Produkt auf den Markt bringe und fremde Menschen durch Eingriffe in dieses Produkt, die ich nicht möchte, sich bereichern.

      Ich will einfach nicht, daß sich jemand an meinem Eigentum bereichert.
      Arrclyde
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Und noch einmal in aller Freundschaft und ruhe:
      Das Argument "man muss doch botten cheaten bei ebay kaufen weil Blizzard ist schuld" zieht nicht. Blizzard macht ein Spiel, verschafft eine virtuelle Welt und legt die Regeln fest. und JEDEM steht es frei das Produkt zu nutzen oder wenn einem die Regeln nicht zu sagen eben nicht zu nutzen. Die Unfähigkeit etwas zu lassen was einem nicht zusagt ist NICHT die Schuld Blizzards oder irgend eines anderen Spieleherstellers.
      Diese Bedingungen müssen niemandem gefallen, aber niemand hat das Recht die Bedingungen auf eigene Faust zu ändern, ausser dem Hersteller selbst.

      Aber klar, immer "die anderen sind Schuld" ist natürlich immer leichter. Manchmal denke ich so darüber nach ob eine Zustimmung von ACTA (was eigentlich sehr kritisch sehe) nicht vielleicht doch besser wäre. NUR in diesem Fall. denn dann wäre Cheaten, hacken und botten ein dokumentierter "Eingriff in ein geschütztes Produkt" und zack kommt die klage. Wir wollen mal nicht hoffen das ACTA so kommt oder mal nötig wird. Aber man sollte immer bedenken: nicht die Bürokraten sind schuld an der Bürokratie, sondern die dein meinen sich nicht an regeln halten zu müssen.
      Arrclyde
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      @ayanemiie:
      also entweder erstmal beruhigen, oder weniger ToR spielen. Weniger ToR spielen nützt deine leertaste nicht so ab beim cutscenes überspringen.

      Spaß beiseite: ich kenne auch hunderte von Leuten denen das nicht egal ist und auch dutzende von Leuten die wegen bots auch schon mit spielen aufgehört haben. Und jetzt? Wer hat nun mehr recht?
      Du musst das in Relation sehen: wenn 1 bot 3 ehrlichen Spielern das Spielvergnügen vermiest, und zehn anderen ist der bot egal dann sind das immernoch 3 Spieler zu viel die das stört. Leider haben bei negativen Begebenheiten einige wenige immer das Potenzial eine weit grössere Menge negativ zu beeinflussen. direkt oder indirekt.

      Abgesehen davon ist nicht alles Blizzard Schuld. Ursache und Wirkung. Blizzard hat immer wieder Möglichkeiten ins Spiel bauen müssen um Gold aus der Wirtschaft zu nehmen, einfach weil einige meinen sie müssen es ubertreiben. die Preise für Mammut Chopper und Co wäre lange nicht so hoch wenn einige nicht gemeint hatte sich über (ich sagst wie ich es denke) miese Methoden zeitsparender und schneller zu bereichern. Und das mit den bots und niedrigen Preisen ist auch wieder verdreht: wenn man die möglichkeit hätte selber zu farmen und wenn die ganzen lohnenden farmspots von bots nicht uberfarmt wäre, würden sich viele wohl nicht dazu genötigt sehen im AH zu kaufen. Fakt ist aber: farmen macht keinen Spaß wenn man lange umher fliegt und kaum ertrag hat.
      ayanamiie
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Und wo is da sproblem wo ensteht dir den der nachteil wenneiner itemkaufnemusshat erhalt kein skill oder keinezeit haben.

      ja klar wow ist zueinem haufen assis geworden aber da is blizz dranschuld.
      Egal was sie machen man merkt nix davon.
      Man muss eine netique chatique oderso zustimmen und trotzdem wird massiv dagegen verstößen.

      Sexuelleinhalte rassismus belästigung nötigung Zb diese dummen anal spielen Wo dann sowas kommt Anala[Zerstörung] für das in klammern der skill ist.

      Oder das der handelschat der neue lfr lfg ist nu sagen sichermanche blizzard kann sich dochnich um alleskümmern.wiso können sie es nich sie kriegen soviel geld in den popo geblasen sie geben nichmal ansatzweise sovielaus wie sie einnehmen. Demnach blizz muss erstmal von ihren activision tripp runterkommen und nich mehr dollarzeichen beijedemuser sehen umwas auf die reihe zukriegen
      Cemesis
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Nicht das Gold sondern die Epics sind es.. was man nicht durch eigene Arbeit bekommen kann/will, kauft man sich durch Gold, weil man Epics will um damit zu posen. Meiner Meinung ein Armutszeugnis.. da kannste auch gleich Chars bei Ebay kaufen.

      Nicht allein Blizz ist schuld an das herunter gekommenes WoW, sondern die Spieler wie du es schon sagst, das es hunderte Spieler gibt denen es scheissegal ist. Das verkräftigt noch meine Meinung das WoW zum Assi Laden verkrüppelt ist.
      Tjuraks
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Schon geil, sich bei einer solchen Sache in der Rechtschreibung so dermaßen zu verhauen. Die mit [sic!] markierte Stelle ist nicht die einzige im verlinkten Beitrag. Peinlich sowas.
      FliX80
      am 01. März 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Du weißt schon, was [sic!] bedeutet? Die inhaltlich identische Übernahme eines Zitates, auch wenn da Rechtschreibfehler drin sind.
      Rungor
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      philz
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Bots sind schlecht fürs Spiel, seh ich ja ein. Aber vielen Leuten ist glaub ich nicht klar, wie teuer allte Mats im AH auf einmal werden würden wenn sich die Botter die Preise nicht gegenseitig drücken würden.
      Llandysgryff
      am 03. März 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Auch alle anderen Addons, die einem das Spielen erleichtern, sind im Prinzip unfair und müssten daher abgeschafft werden !

      Warum ?
      Weil sie es Spielern erleichtern im Raids zu heilen oder die richtige Rotation zu fahren, was dazu führt, das man seltener wiped, was wiederum dazu führt, das man weniger Gold zum reppen braucht .............. usw. usf.

      Damit hat man gegenüber den Leuten, die diese Addons nicht kennen, oder aus den unterschiedlichsten Gründen nicht nutzen können oder wollen, einen unfairen Vorteil, aber daran denken die ganzen selbstgerechten Heulusen hier natürlich nicht, schließlich sind Addons ja "legal".
      Llandysgryff
      am 03. März 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Der Unterschied ist, das steigende Preise eben NICHT automatisch auch steigende Goldmengen bei den Spielern bedeuten.

      Da hat wohl jemand nichts aus der Realität gelernt.

      Es gibt genug Items, die man eben NICHT los wird, obwohl manche Leute genug Gold haben, denn ob diese Leute, das entsprechende Item überhaupt haben WOLLEN, das ist eine ganz andere Frage.

      Ich kenne genug Leute, die eine Zeit lang speziell Items zum Moggen gefarmt haben und nun drauf sitzen, weil den Leuten die Preise einfach zu hoch sind.

      Was ist das Ergebnis ?
      Der Farmer hat seine Zeit verschwendet, sitzt nun auf den Items, erzielt also KEINE Einnahmen und kann dadurch selbst auch NICHTS kaufen.

      Genau das ist auch der Grund, warum auf einigen Realms das Erz scheißteuer ist, während man es auf anderen direkt an die NPC-Händler verkaufen kann, weil es sich im AH nicht lohnt und das liegt eben NICHT (nur) an Bots, sondern daran, das es auf manchen Realms eben einfach mehr Spieler gibt und mehr Spieler bedeuten auch potenziell mehr Farmer, ergo mehr Produkte usw.

      Andererseits gibt es eben auch Items, die man ohne Bots quasi nicht mehr bekommt, weil sich kaum jemand die Mühe macht, diese Dinge zu farmen.

      Schaut einfach mal nach, was dinge wie Urluft kosten, die viele Leute zum Moggen bräuchten, bzw. um die entsprechenden Items herzustellen.

      Also noch mal: das Preise fallen oder steigen liegt eben NICHT in erster Linie an Bots, sondern daran, das Blizzard es seit Jahren nicht auf die Reihe bekommt, die Spieler annähernd gleichmäßig auf ALLE Realms zu verteilen.

      Wenige Spieler = potenziell wenige Farmer = hohe Preise , jedenfalls meistens.

      Viele Spieler = potenziell mehr Farmer = niedrigere Preise, denn schließlich will ja JEDER sein Kram loswerden und daher wird dann munter unterboten, da die Leute ihren Kram am liebsten SOFORT loswerden wollen und es nicht sein darf, das jemand anderes sein Zeug zuerst verkauft.

      Das Problem sind nicht die Bots, das Problem ist Blizzard und die miesen Egos der Spieler, denn gemessen an der Gesamtzahl der Spieler sind die Botuser gerade mal im Promillebereich vorhanden.

      Und wenn man es ganz genau nimmt, dann ist JEDER Spieler, der irgendein (legales) Addon nutzt, auch nicht fair, da er sich einen Vorteil gegenüber den Spielern verschafft, der dieses Addon nicht kennt und dher nicht nutzt.

      Gathermate zb ist im Prinzip auch nur die Vorstufe eines Bots, denn ohne das Addon geht man eigentlich nicht mehr farmen.
      Hosenschisser
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wenn die Rohstoffpreise steigen, steigen eben auch die Preise der Endprodukte.

      Macht keinen Unterschied bis auf die Zahlen an sich. Am Verhältnis der Zahlen zueinander ändert sich nichts.
      Arrclyde
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich finde die argumentationsversuche aus dem Forum immer sehr interessant. Die Unfähigkeit zur Selbsteinschätzung mancher dort bringt wirklich interessante Thesen zutage.
      So sehen sich viele botter als die "Heilsbringer" für Spiel und Wirtschaft. Ohne zu merken das sie eigentlich nicht erwünscht sind. Sie wissen alle das es nicht gewollt ist und geben sich jetzt streitlustig und kampfbereit. Und dabei sehen sie sich ja noch im Recht. Viele botuser glauben sogar an einen Sieg gegen Blizzard vor Gericht.

      Ich bin gespannt was davon noch kommt. Noch ist es ja nicht vorbei und ein endgültiges Urteil steht noch aus.
      Hathol1-2-3
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Was ? Selber farmen ? Nene, erst wieder, wenn es direkt nen Port zu den Ressourcen gibt
      Redday
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      davon, dass die botter die preise ins bodenlose fallen lassen merk ich aber nichts.
      im gegenteil, das allgemeine preisniveau ist momentan so hoch wie noch nie.
      Arino
      am 29. Februar 2012
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Ja und? Selbst farmen
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
870443
World of Warcraft
WoW: Blizzard vs Bossland - Erste mündliche Verhandlung vor dem Landgericht Hamburg
Am 28. Februar 2012 fand vor dem Landgericht Hamburg die erste mündliche Verhandlung im Streit zwischen Blizzard Entertainment und Bossland GmbH statt - zu Ungunsten der Betreiber der Bot-Programme "Honorbuddy" und "Gathererbuddy". Den Anklagepunkten wurde grundsätzlich stattgegeben, wie Bossland berichtet.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/News/WoW-Blizzard-vs-Bossland-Erste-muendliche-Verhandlung-vor-dem-Landgericht-Hamburg-870443/
29.02.2012
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/06/WoW_PvP_Reittier_03.jpg
world of warcraft,blizzard,mmo
news