• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Maroonaar Google+
      12.05.2016 13:30 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Tori
      am 13. Mai 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Als meine Gilde noch eine der besten war auf dem Server, hatten wir mal einen Bewerber auf dem Proberaid der sich vor Angst in die Hose gemacht hat, so das wir schon vor dem ersten Boss 20 Minuten pausieren mussten...
      Im Grunde absolut unbegründet denn er war in den kommenden Jahren immer einer unserer besten DD auch wenn gewisse Quests in Nagrant öfters mal ein paar dumme Sprüche generierten

      Als Heiler hab ich auch selber oft Stress dieser ist aber nicht gleich angst produziert aber dennoch Adrenalin,
      Adrenailnausschüttung ohne das man dieses aktiv wieder abbaut ist nicht so der bringer für das Herz und den Organismus.
      Desshalb habe ich mir angewöhnt nach dem Raid immer für 20 Min auf das Spinningbike zu gehen uznd voll durchzudrücken.
      Anastar
      am 13. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen:
      In meiner Gilde, wurde ich schon seit Hochfels nicht mehr mitgenommen, weil mein Schaden wohl nicht ausreichen würde. Na, das war mir zu dem Zeitpunkt auch klar, dass jemand, der 1. kaum als DD spielt (demzufolge mir die Rota nicht geläufig war) und 2. man mit blauem HC-Equip und ein paar Epic'sen Bosse nun nicht unbedingt in HC-Raids gleich immer an 1. oder 2. Stelle im DPS dabei sein kann.
      Durch die Blume wurde mir dann einige Wochen später mitgeteilt, dass man mich in beiden Gruppen als DD nicht gebrauchen konnte, da alle Plätze belegt waren und ich zu wenig Schaden mache.
      Da ich hauptsächlich als Tank durch die Gegend ziehe, war mir das im Endeffekt dann auch egal. Bin immer noch in dieser Gilde, aber im Grunde spiele ich für mich alleine. Allerdings bin ich als Tank sowohl im LFR als auch im NHC oder HC in der Höllenfeuerzitadelle unterwegs und mach mir selbst keinen Streß.
      Ich lass mich auch nicht stressen.
      Jeder sollte ein Spiel so spielen wie er es möchte. Ich hab Phasen, da spiel ich gern alleine und lass mich auch nicht stören, bzw. mich nicht von anderen behindern (grad in der Levelphase). Aber genauso häufig spiel ich halt in Raids gerne.
      Inzwischen hab ich eine Stammgruppe, die die HFZ nonhero läuft. Da ich im Grunde schon mythisch laufen könnte, wenn ich denn wollte, helf ich da trotzdem als Maintank und es ist für mich völlig in Ordnung.
      Keiner kann Equip oder Schaden von Anfang an in Bestleistung haben, dafür muss man was tun. Und wenn ich helfen kann, dann tu ich das (auch wenn es mir bzw. meinem Char nicht hilft).
      Sunderland
      am 13. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die "Aufregung" beim ersten mal mit Disstress verwechseln und dann darüber einen ganzen Artikel schreiben. Hauptsache Drama Baby Drama.
      Und wenn jemand regelrechte Panikattacken bekommt, dann hat das wohl offensichtlich so garnichts mit dem Spiel zutun sondern viel mehr ist der Typ ein Fall für den Psychiater.
      Yarai
      am 13. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Kann das gut nachvollziehen, wobei ich ebenso denke, dass man sich viel von dem Stress auch selbst macht.

      Ich habe seit Classic kontinuierlich als Heiler/DD geraidet, war/bin spielerisch kein Totalausfall, aber zuletzt in WoD und MoP wars für mich nur noch purer Stress, ein dauerndes Starren aufs Recount ob Schaden/Heilung passt. Das war nach meinem Empfinden weit von Entspannung und Abschalten vom Alltag entfernt. Dazu dann Mitspieler, die sich nach jedem Kampf bzgl ihrer Leistung beweihräuchert haben, was den persönlichen Druck noch fördert, weil man natürlich nicht das Schlußlicht sein möchte bzw. unter Umständen der Sündenbock, weil der Boss nicht liegt.

      Tanken: Mache ich gern und kann es nach eigener Einschätzung auch recht gut, aber im Raid? Nope. Habe einmal ausgeholfen bei neuen Bossen, das war Stress pur. Alles was du vorne vergeigst kriegt der Raid hinten zu spüren. Und ich brauche leider ne Weile um Taktiken/Mechaniken zu verinnerlichen.

      Das alles innerhalb von Gilden und Stammgruppen. Was random passiert juckt mich relativ wenig, wobei ich random nicht raide, sondern lediglich Instanzen mache.

      Mein Fazit daraus: ich raide nicht mehr und gehöre derzeit auch keiner Gilde mehr an, sondern daddel allein vor mich hin, twinke, mache Erfolge, sammle Pets und Mounts etc. Sicher nicht der Sinn eines MMOs, aber für mein Empfinden am entspanntesten.

      erban
      am 13. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Stress ensteht nur aus eigener Haltung, wenn man sich nicht verrückt macht über die (lächerlichen) Konsequenzen, dann gibt es auch keinen Stress.

      Gerade im lfr ist es doch latte was passiert, neu anmelden und fertig. Verstehe andererseits auch nicht Leute, die die Tankrolle nehmen, wenn sie sich schon so leicht verrückt machen.
      BlackSun84
      am 12. Mai 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich könnte auch nicht tanken, weil mir der Stress zu hoch wäre. Ich war bis Wrath gerne in der Gildenleitung aktiv, zeitweise auch als Cheffußabtreter, aber als Tank ganz Vorne an der Front ging für mich schon alleine aus Verantwortungsgründen nicht und seitdem wurde die Lage nicht wirklich besser. Da spielt es sich als DD einfach entspannter, selbst, wenn das bedeutet, dass ich halt eine halbe Stunde warten muss, bis eine Instanz aufgeht.
      LoveThisGame
      am 13. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Ich könnte auch nicht tanken, weil mir der Stress zu hoch wäre."


      Ich weiß nicht, den größten Stressfaktor hatte ich meistens als Heiler im Raid.

      Besonders wenn sich dann, früher als es noch keine flexiblen Raid-Größen und keine serverübergreifende Member Suche gab, eine gewisse Art von innerlich aufkommendem "Hass" Gefühl breit machte, wenn man an besonders Wipe reichen Abenden aus Mangel an Heilern aushilfsweise eben selbigen gab, um wenigstens los zu können und die Herrschaften reinrassige DD die so zu sagen meinen Platz einnahmen dann über Stunden nichts auf die Reihe bekamen, dann kochte es in mir nicht selten gewaltig.

      Egooz
      am 12. Mai 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ich habe seit etlichen Jahren eine Angststörung, Panikattacken, Soziophobie etc. und kann die beiden genannten Beispiele aus dem Artikel bestätigen.
      So banal sich psychische Erkrankungen und das an die Grenzen kommen an einem Beispiel wie MMOGs auch lesen mögen, umso krasser ist es für Betroffene, weil ein Stück virtueller Alltag und Ausgleich zu einer Belastung wird. Gleichzeitig ist es aber auch Konfrontation, rückt insgesamt aber weg vom eigentlichen Ziel hinter einem Spiel: Spaß haben und abschalten können.

      Ach ich könnte über das Thema ein Buch schreiben. Das würde aber ausarten.
      Harold_vs_Kumar
      am 12. Mai 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Das Thema ist wie ein zweischneidiges Schwert. Ich kann beide Seite durchaus verstehen.

      Ich sollte mit meinem Main vor kurzem aus den Timewalker-Dungeons gekickt werden. Ich war allerdings nicht alleine dort, sondern mit jemandem aus meiner Gilde, der den Vote-Kick mit seiner Gegenstimme verhinderte. Grund für den Kick sollte mein niedriger Schaden sein. Ich hab zu dem Zeitpunkt halt Gebrechen gespielt, was suboptimal bei den Trashgruppen ist, aber klasse für die Bosse. So führte ich zwar bei den Bossbegegnungen, lag aber bei den Trashgruppen unter dem Monk-Heal. Ich switche dann halt auf Destro, einen Specc, den ich nicht mag, der aber zu mehr DMG bei den Trashgruppen führte. Ich kam mir halt sehr verarscht vor, zumal sonst alles lief und es keine Probleme gab. Von daher kann ichs nachvollziehen, wenn man dann solche Leute verteufelt, die einen wegen Kleinigkeiten aus der Gruppe kicken wollen.

      Auf der anderen Seite kenne ich aber auch noch die Abende, wo ich mit meiner Gilde an Ragnaros FL, Horridon und den Schamanen in OG verreckt bin.
      Ragnaros bedurfte damals einer Einteilung für die Addphase, wo der Hammer nieder ging. Die Adds mussten dann von den ihnen zugeteilten DDs schnellstens nieder gemacht werden. Und wir starben IMMER an dieser einen Phase. Weil es in unserer damaligen Gruppe exakt eine Person gab, die es einfach nicht gebacken bekam an der Stelle zu stehen, wo sie stehen sollte! Die Gildenleitung malte dann auf Papier einen Plan aus, mit Photoshopt wurden Pläne ausgearbeitet, er wurde extra darauf hingewiesen wo er stehen musste.
      ER!
      BEKAM!
      ES!
      NICHT!
      HIN!
      Und so ging das dann Wochen. Ja, WOCHEN! Knapp einen Monat vor DS-Release legten dann diverse Leute aus meiner Gilde eine Pause ein. Sie konnten/wollten einfach nicht mehr. Wir hatten Ragnaros immer noch nicht down und es lag immer noch an ein und dem selben Spieler und an ein und der selben Phase.

      Am schlimmsten war es aber dann zu OG Zeiten. Wir standen vor Garrosh, als uns zwei Leute abhanden kamen. Beide waren schlicht von den Aktivitäten neben dem Raid gelangweilt und spielten lieber was anderes. Damit fehlten uns ein Tank und einer unserer besten DDs. Wir stockten das ganze dann mit zwei anderen Spielern aus der Gilde auf. Der DD-Nachfolger bereitete uns aber damals schon Magengeschwüre. Er war zwar sehr gut ausgestattet, spielte aber unterirdisch. Er fing zu MoP mit WoW an und man konnte erkennen, dass er mit dem Spiel einfach zu stark überfordert war. Er war bei einigen Random-Raids entfernt worden. Gelegentlich bekam dann unsere Gildenleitung noch spöttische Nachrichten seinetwegen: "Höhö, da habt ihr ja nen Weltklassespieler in euren Reihen!" "Seid ihr alle so gut wie der?"
      Da unser Server damals tot war, konnten wir leider keine neuen Leute finden, die ihn hätten ersetzen können. Und mit ihm wurden die restlichen OG-Raids zur reinen Qual. Er starb bei fast jedem Boss. Starb er nicht, merkte man ihm nicht an, dass er überhaupt da war.
      LoveThisGame
      am 13. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die "Hammer-Add" Phase hatten wir damals bei Ragnaros ganz gut im Griff, bei uns war es über einige Wochen die damals nach eigenen Angaben hoch schwangere Holy Priesterin die so ihre Mühe und Not mit den "Lava-Wellen" hatte und des Öfteren mal dadurch ins "Lava-Bad" geschubst wurde oder dadurch direkt ein One-Hit war.

      Durch eine andere Positionierung von ihr ließ sich das Problem dann aber lösen.

      Ich bin sicher nicht übermäßig ungeduldig, von diesen ganzen "erster Fail = Kick" Chaoten und sonstigen völlig übertriebenen Anforderungen distanziere ich mich mehr als nur deutlich.

      Aber es muss wenigstens in absehbarer Zeit ein gewisses Maß an Fortschritten erkennbar sein.

      Wie gesagt, wenn der Content noch recht neu ist und so die Grenzen noch eng gesteckt sind, dann sind einfach zu unterirdisch agierende Spieler nicht zu halten.

      Alles andere gefährdet aus meiner Sicht den ganzen Raid.

      Ich erinnere mich noch gut daran als wir unsere liebe Mühe und Not mit Elegon hatten in MoP, uns verließen nahezu wöchentlich die neu rekrutieren Spieler, da uns zum Start nur 7-8 Member zur Verfügung standen.

      Wir hatten da halt auch 2 Mitspieler deren Performance nicht so wirklich dem entsprach was notwendig war um an Elegon vorbeizukommen.

      Das Ende vom Lied war das der Raid nach 2 IDs HoF den Raid-Betrieb eingestellt hat, da weder in Mogu noch in HoF mit diesen beiden Mitspielern ein vorankommen möglich war und immer mehr Member die Gilde verließen.

      Hätten wir die 2 genannten Spieler aussortiert, hätten wir auch noch die jeweiligen Lebenspartner dieser beiden schwächeren Mitspieler als Raid-Member verloren.

      Deshalb weiß ich nur zu gut was passieren kann wenn man alle Beteiligten behalten will, am Ende hat man dann unter Umständen niemanden mehr.

      Edit:

      Selbstverständlich haben mehrere Raid-Member den 2 genannten Mitspielern versucht zu helfen wo es nur ging, aber wie Harold schon sagte, es gibt eben Spieler da hilft einfach gar nichts.

      Obendrein muss ich sagen dass der Frost DK auch wenig bis gar kein Interesse daran hatte sich zu verbessern.

      Wenn ich lieber meine Gammel Twinks spiele anstatt mich ein paar Stunden hinzusetzen und mal mein Interface etwas optimiere und meine Rota optimiere, dann muss ich leider sagen ist das einfach deutlich zu wenig Eigeninitiative.

      Wäre das nicht der Lebenspartner des besten Heilers im Raid gewesen. hätte ich mir das keine 2 Wochen angeschaut und er hätte keinen Raid mehr als Member erlebt.

      Wenn ich mir als Teil der Organisation auf deutsch gesagt den Arsch aufreiße um den Raid voranzubringen und man dann trotz jeder möglichen Unterstützung und Hilfe derartig desinteressiert ist sich zu verbessern obwohl offensichtlich dringend Handlungsbedarf besteht, dann muss man sich denke ich auch nicht wundern dass ich irgendwann die Reißlinie ziehe und auch einer derer bin die den Raid bzw die Gilde verlassen.

      Denn ich habe meine Zeit auch nicht irgendwo gestohlen.
      Harold_vs_Kumar
      am 12. Mai 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Er war im Schaden noch unter den Tanks und dem Diszi-Heiler. Meine Raidleitung nahm ihn sich dann vor: Gab ihm Guides zur Hand, holte Leute aus anderen Gilden ins TS, die ihm Tipps geben sollten, erklärten ihm die Bosse und die grundlegende Spielmechanik. Es nützte alles Nichts. Mit ihm wurde jeder Boss zum HC-Mythic super Boss.
      PureLoci
      am 12. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Gibt übrigens eine einfache Lösung für die Situation: Singleplayer- und/oder Koop-Spiele mit Freunden. Gerade der LFR-Anonymous-Mist ist in der heutigen Internet-Welt wo sich jeder hinter Ihrem Nicknamen verstecken nicht mehr attraktiv.

      Ich spiele auch nur noch online mit Leuten die ich kenne. Alles andere bedeutet Stress. Wer will den schon, Computerspiele gehören zur Unterhaltung. Nicht anders.
      BlackSun84
      am 12. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Zumindest moderne Rollenspiele Marke Dragon Age-Inquisition oder Witcher 3 stressen mich noch mehr. Warum? Weil überall auf der Karte Symbole aufploppen, die abgefarmt werden wollen. Klar, ist freiwillig, aber für einen Pedant wie mich, den unbearbeitete Dinge stören - ein Problem, was auch beruflich für eine hohe "Burnout"Gefahr sorgt - , ist das ein Albtraum, weshalb ich mittlerweile solchen Spielen fernbleibe. Bei einem Zelda-TP aktuell stört es mich wenig, wenn mir im Untermenü hinten links 20 Geisterseelen fehlen, aber auf der Karte bei einem Witcher 3 haut einem sowas direkt ins Gesicht. Wohlstandssorgen? Klar, aber irre macht mich das trotzdem irgendwann, weswegen ich mich tierisch auf das Revival der Rollenspiele freue, die mit 20 Stunden Spielzeit und einer geradlinigen Story samt Schlauchlevel aufwarten.
      Deshaiyn
      am 12. Mai 2016
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Ich habe mir jetzt sämtliche Kommentare durchgelesen...um komme zu dem Entschluss, das jeder einfach eine ganz andere Sichtweise hat, was dieses Thema betrifft.

      Ich für meinen Teil, habe weder etwas gegen Neu-Anfänger, noch etwas gegen Wieder-Einsteiger. Ich baue im moment für HC/Mythisch eine Gildengruppe auf und später für Legion. Wir haben zwei Leute in der Gilde, die kennen gerade mal LFR/NHC und der rest der Gilde hat 13/13 HC und ein anderer Teil bereits einiges in Mythisch. Hinzu kommt, das jeder Berufstätig ist und trotzdem ist genug Zeit vorhanden, jedem alles zu erklären und zu zeigen. Macht jemand zu wenig Schaden? Dann setzt man sich mit ihm zusammen und schaut, wo es scheitert. Jemand kennt den Boss nicht? Shit happens, kurz das wichtigste Angesagt und gut ist. Ich habe genug Leute gesehen, die gar nicht großartig die Zeit besitzen um sich einen Guide anzuschauen, da erkläre ich es eben einfach.

      Wenn ich jetzt zwei Leute in der Gruppe habe, die zu wenig schaden machen, dann weise ich zwar darauf hin, aber ich behalte sie in der Gruppe und soweiter. Für mich steht mehr der Zusammenhalt und die Unterstüzung der Gilde im Fordergrund. Denn es sind leider die Member, die eine gute Gilde ausmachen und eine gute Gilde kann IMMER 1-3 schwächere Glieder kompensieren, des Weiteren kann man auch seine Hilfe anbieten um die Spielweise zu optimieren.
      Deshaiyn
      am 13. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich kann dir ganz klar sagen, das man auf mich keinen druck ausüben kann.
      Das nächste ist, Legion steht vor der Tür: Wer sagt denn, das es dann in der Hinsicht noch immer so aussehen wird? Ich spiele seit anfang an WoW und habe selber genug gesehen was dies betrifft.

      Es lässt sich immer und überall etwas Optimieren, sei es am Equip, an der Spielweise, das Interface, ja und das sage ich jetzt aus eigener Erfahrung, man ändert ganz einfach mal die Taktik ab?! Und wer sagt das ich mit hängen und würgen den Content so schnell wie möglich schaffen will?
      Tikume
      am 13. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Sowas verstehe ich nicht.
      Da ziehen Leute echt ein paar bunte Items die spätestens beim nächsten Addon absolut wertlos sind dem gemeinschaftlichen Spaß vor.
      *kopfschüttel*
      LoveThisGame
      am 12. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Wenn ich jetzt zwei Leute in der Gruppe habe, die zu wenig schaden machen, dann weise ich zwar darauf hin, aber ich behalte sie in der Gruppe und soweiter. Für mich steht mehr der Zusammenhalt und die Unterstüzung der Gilde im Fordergrund. Denn es sind leider die Member, die eine gute Gilde ausmachen und eine gute Gilde kann IMMER 1-3 schwächere Glieder kompensieren, des Weiteren kann man auch seine Hilfe anbieten um die Spielweise zu optimieren."


      Deine Ansichten zu diesem Thema würden mich dann gerne in 5 oder 6 Monaten nochmal interessieren, wenn der Content nicht restlos totgenerft ist inklusive krassem Overgear, nicht zuletzt durch die Item-Upgrades durch die TP.

      Mal schauen ob du die zugegeben netten Mitspieler dann immer noch im Raid lässt, wenn andere auf dich als Raid-Lead Druck ausüben, weil das Vorankommen des Raids durch die schwächeren Mitspieler behindert wird.

      Ich habe es nicht selten erlebt, dass Andere die schneller voran kommen wollten, dann in Nacht und Nebel Aktionen urplötzlich die Gilde verlassen haben und woanders Raiden waren.

      Ja ganze Raids habe ich auf solche Art und Weise sterben sehen.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1195148
World of Warcraft
WoW: Stress statt Spaß - wenn Zocken richtig ungesund wird
Angst zu haben, dafür kann es viele Gründe geben. Beim Zocken Angst zu verspüren, auch das ist nicht ungewöhnlich - sofern es sich um einen Titel handelt, der genau darauf abzielt. Rührt die Panik jedoch daher, zu versagen und dafür an den Pranger gestellt zu werden, ist die Ursache eine völlig andere und vor allem ernstzunehmendere!
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/News/Wenn-spielen-Stress-statt-Spass-verursacht-1195148/
12.05.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2015/10/wow-blutelf-priester-schatten-zauber-furcht-buffed_b2teaser_169.jpg
blizzard,mmorpg
news