• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • Mists of Pandaria: Das WoW-Problem mit den exponentiell ansteigenden Rüstungsattributen und den abartig hohen Zahlen

    Unterhalten sich WoW-Spieler über die nächste WoW-Erweiterung Mists of Pandaria, dann unterhalten sie sich zwangsläufig auch über das folgende Thema: "Werden Tanks dann 500.000 Lebenspunkte haben?" Das Problem, das dahinter steckt, ist das der Item-Verbesserungen: Die Entwickler wollen Euch nicht Rüstungen in die Hand drücken, die nur kaum merklich besser ist, als die davor. Andererseits werden die Zahlen - sei es bei Schaden oder bei Lebenspunkten - unfassbar hoch. Ghostcrawler versucht das Problem und Lösungsansätze zu erläutern.

    Hätten wir in Classic WoW schon gewusst, dass der gemeine WoW-Held von heute kaum weniger als 100.000 Lebenspunkte hat, dann hätten wir uns äußerst verwundert am Kopf gekratzt. Selbst mit Wrath of the Lich King war es eher unwahrscheinlich, dass eine Nicht-Tanks-Klasse mehr als 30.000 Lebenspunkte hatte. Mit Cataclysm kam aber der große Schub: Die Zahlen wurden deutlich größer, vor allem um den Job der Heiler zu erleichtern und zu verhindern, dass Tanks in Bosskämpfen nur zwischen den beiden Zuständen "fast tot" und "voll geheilt" hin und her wechselten. Gleichzeitig stiegen natürlich auch die Schadenswerte, die ein WoW-Held rausrotzt. Und damit Raid-Belohnungen auch wirklich lohnen, wollen wir natürlich auch einen Effekt sehen, wenn wir Rüstungen eines höheren Itemlevels anlegen.

    Aktuelle Gegenstandsentwicklung in WoW Aktuelle Gegenstandsentwicklung in WoW Quelle: eu.battle.net Nun stehen die Entwickler aber vor einem Problem. Damit Ihr schöne große Zahlen auf Eurem Bildschirm seht, haben sich die Entwickler darauf geeinigt, die Zahlenwerte der Gegenstandstufe von Items exponentiell ansteigen zu lassen, das heißt dass sie beispielsweise zum Ende einer WoW-Erweiterung extrem höher werden. "Die Zahlen sind hauptsächlich so stark gestiegen weil wir wollten, dass die Belohnungen überzeugend sind. Einen Brustpanzer mit 50 Stärke durch einen mit 51 Stärke zu ersetzen, ist für den geneigten Benutzer unbestreitbar eine SPS-Steigerung, aber eine besonders aufregende Belohnung ist es nicht. Solche vernachlässigbaren Steigerungen können Spieler dazu veranlassen, ziemlich absurde Dinge zu tun, wie zum Beispiel Ausrüstungsränge oder gar komplette Tiers einfach links liegen zu lassen", so Ghostcrawler in seinem aktuellen Blog dazu.

    Hypothetischer Gegenstand in WoW Patch 6.3 Hypothetischer Gegenstand in WoW Patch 6.3 Quelle: eu.battle.net Worauf diese Entwicklung allerdings hinausläuft, sind äußerst lächerliche und absurde Items, die wir mit den Patches 5.3 und 6.3 erwarten müssten. Die beiden Tooltips für Gegenstände aus den Patches, die Ghostcrawler veröffentlicht hat, sind zwar nur geschätzt, aber durchaus realistisch. Wenn wir Items mit solchen Attributen anlegen, können wir auch davon ausgehen, dass zum Beispiel Schadenswerte ins Unermessliche steigen würden. Ein Problem hierbei: Ab einem gewissen Zeitpunkt lassen sich diese vom Spiel nicht mehr zeitnah berechnen. Und außerdem ist die Anzeige von 6.000.000 Schadenspunkten pro Autoattacke eines Schurken doch ein bisschen absurd. Wie wollen die Entwickler das Problem also angehen? Momentan wird von Entwicklerseite über zwei mögliche Schritte nachgedacht.

    Der erste Weg wäre die Einführung des "Mega-Schadens": "Die erste Lösung könnte Änderungen wie das Hinzufügen von Punkten zu großen Zahlen oder Ähnlichem beinhalten. Wir könnten 1.000 auch als K schreiben und 1.000.000 als M, so wie wir es bereits mit der Gesundheit von Bossen tun. Intern nennen wir dies die "Mega-Schaden-Lösung", denn statt dass ein Feuerball 6.000.000 Schadenspunkte verursacht, würde er dann 6 MEGA-SCHADEN verursachen. Wenn wir Zahlen wie bei Texteinblendungen im Kampf, der Gesundheit von Bossgegnern und Gegenstandswerten auf einen Blick lesbar machen würden, wären exponentiell steigende Zahlen mit vielen Stellen kein Problem. Es gibt allerdings ein paar reale computertechnische Einschränkungen. PCs sind einfach nicht in der Lage, Berechnungen mit hohen Zahlen schnell durchzuführen, weswegen wir auch dieses Problem lösen müssen. Auch heute schon erreichen Tanks bei manchen Kämpfen die 10-stellige Begrenzung für Bedrohung."

    Anderer möglicher Lösungsweg: Die Itemquetsche. Anderer möglicher Lösungsweg: Die Itemquetsche. Quelle: eu.battle.net "Die zweite Lösung" so Ghostcrawler, "wäre die Verringerung der Gegenstandsstufen, deshalb nennen wir diese Lösung die "Gegenstandsstufenquetsche". Wenn wir die Werte von Gegenständen verringern, können wir auch alle anderen Zahlen im Spiel verringern, zum Beispiel die Schadenshöhe eines Feuerballs oder die Gesundheit eines Gronns. […]In diesem Sinne könnten wir die großen Steigerungen bei den Gegenstandsstufen, die bei Stufe 60, 70, 80 und 85 stattfinden, komprimieren. Die Ausrüstungstufen in Mists of Pandaria würden zwar trotzdem von Patch zu Patch stark ansteigen, aber die Ausgangsstufen wären viel niedriger. Die Gesundheit könnte beispielsweise von 150.000 auf 20.000 gesenkt werden. Das größte Risiko bei diesem Ansatz ist, dass sich die Spieler in die neue Erweiterung einloggen und sich betrogen fühlen ... obwohl auch alle anderen Zahlen verringert wurden. Anders gesagt, ein Feuerball verursacht bei einem Spieler oder einer Kreatur prozentual denselben Schaden wie heute, aber die Zahl wäre niedriger."

    Bislang haben sich die Entwickler noch nicht entschieden, ob sie für Mists of Pandaria den einen oder den anderen oder gar einen völlig anderen Weg gehen wollen. Doch was haltet Ihr von dem Problem und wie würdet Ihr es lösen? Postet Eure Meinung auch gerne in dem Blog zu Gegenstandsquetsche auf der offiziellen Webseite zu WoW.

  • World of Warcraft
    World of Warcraft
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    11.02.2005
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Jaysor
    ... wie wärs mit Word of Warcraft 2 ? einfach ein neues Spiel... die bestehenden Charaktere werden implementiert...…
    Von Shantalasa
    WAs? kein Penismeter mehr? Da prophezeihe ich einen Spielerschwund. Nicht falsch verstehen ICH BIN DAFÜR. Weg mit den…
    Von Nerezza1984
    ich hab jetzt nicht soviel ahnung von programmierung und so aber könnte man nicht theoretisch die zahlen im system von…

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    • Elenenedh Google+
      06.11.2011 18:56 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Jaysor
      am 09. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ... wie wärs mit Word of Warcraft 2 ? einfach ein neues Spiel... die bestehenden Charaktere werden implementiert... war so ne spontane Idee^^
      Nerezza1984
      am 09. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ich hab jetzt nicht soviel ahnung von programmierung und so aber könnte man nicht theoretisch die zahlen im system von wow runtersetzen und dennoch große zahlen anzeigen lassen?

      ansonsten würde ich vorschlagen die schadenszahlen wirklich wieder zurücksetzen zu lassen aber so ne art spezialanzeige der schadenszahlen zu machen
      beispielsweise wie oben aufgeführt die darstellung des wortes "megaschaden"
      wenn die zahl so ausschaut.... also ich könnte damit leben
      Malgarion
      am 08. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hmm wenn ich mir so die komentare durchlese hab ich des gefühl das viele einfach keine ahnung haben was da steht xD
      also ich sag mal so mir ist des voll egal was se machen der mega schaden sieht bestimmt lustig aus aber ich denk mal das dann von jedem die latenz ansteigen wird und im 25iger werden viele dc's kommen! Dann müssen se es halt noch so einstellen das der boss am anfang keinen schaden macht, bis alle wieder eingeloggt sind xD gab ja auch schon im steinernen kern bei der tussi mit diesen typen schon ein prob wo ma den erfolg sich holen wollte da hatte dann jeder ein standbild weil zuviel bomb dmg kam ^^

      Also ich sag mal so die quetsche wär eig. am besten dann würde vll des spiel auch beim bomb dmg besser laufen oder sie setzten zu MoP einfach des cata eq a weng über des wotlk equip das dann die tanks so 100k hp haben und dann das MoP eq auf cata lvl bringen ^^ aber damit werden dann einige auch nicht einverstanden sein... neja am besten wär beim mega schaden dann eh arena da rennt halt der gegner nimmer mit 40k resi rum sonderen mit 100k ^^

      aber des wird scho blizz denkt sich bestimmt was lustiges aus ich lass mich überraschen ich bin mit allem einverstanden
      schurkraid
      am 07. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ich versteh blizzard auch net ganz warum machten die cataclysm schon so übertrieben es gibt tanks die habn schon 250k Hps und welche die 30k dps fahren. ich mein wozu ist das gut von lichkingtanks 30-40k hp auf 250k fahren? die hätten das einfach so machn sollen das das net alles so gleich übertrieben ist das der boss weniger schaden macht weniger leben hat dafür die spieler net 30k fahren sondern 15k. das würde reichen und mist of pandaien gehts vllt auf 100k hp und nächsten addon auf 200k. nur weil die so übergeil sein müssn und direkt bei cata so übertreiben dann ist klar das das bald ein fail wird. weil wie wollen die das machn wenn jetzt schurke z.b. auto hit 600k raushaut und paladin autohit 1 mille. Das muss doch für Blizzard schon extrem unübersichltich sein da kann man garnimmer die klassen so machn das sie ungefähr gleich dmg machen. ich mein wieviel rüstung wird man als tank da haben? 500k?
      Derulu
      am 07. November 2011
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Weil die Heil-Konzeption in WotLK (Heiler viel Mana und nie oom,spammen immer ihre größte Heilung - Bosse müssen, um Heiler zumindest ein bißchen zu fordern, mit mehr Wumms zuschlagen) für falsch befunden wurde (war ja auch so, dass heilen extrem langweilig war, wenn man nach ICC Bosskämpfen mit 75% und mehr Mana rauskommt, kann was nicht stimmen) und deswegen das Konzept geändert wurde, was zu zwangsweise höheren Lebenspools führen musste, wenn der Heiler nicht immer jeden sofort auf 100% heilen kann, weil er mit seinem Mana haushalten muss und nicht geistlos die größte Heilung spammt...
      Weeeedlord
      am 07. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      PRO QUETSCHEN!

      bei kleineren zahlen fühlt man sich an alte zeiten erinnert. an zeiten aus classic, tbc oder sogar wotlk. gute zeiten! das feeling im kampf und in der atmosphäre würde sich meiner meinung nach verbessern.

      und was hat man davon, die schadensmauer zu durchbrechen? man kann jeden alten raid solo legen, was aber gleichzeitig an der atmosphäre nagt. ich mein, heute geht man feuerlande, denkt sich "der boss ist schon eine herausforderung!" behält das in den erinnerungen, kommt nach 1 jahr in pandaria wieder in die feuerlande, boxt jeden mob mit 300k dps um, denkt sich "was ist nur passiert?"

      klar, einigen mag es egal sein, was da steht auf dem bildschirm oder das man jeden boss in den feuerlanden dann solo machen kann. jedoch heißt das nicht, dass man gleich einen mega schadensbuff geben muss, oder blizzard? naja



      HugoBoss24
      am 07. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      du hast das nicht ganz verstanden denke ich.
      dein schaden sowie deine überlebensfähigkeit bleiben gleich! egal ob nun itemlevelgequetsche oder megaschaden. es ändern sich nur die angezeigten zahlen. somit auch die boss hp. es macht im prinzip keinen unterschied was sie machen. für uns gehts so weiter wie bisher. entweder mit größeren zahlen oder mit kleineren. es wird alles angepasst werden. oder denkst du wir gehen dann alle mit 20k hp und 900dps zum boss mit 100 mille leben?
      für blizzard gehts um rechnenarbeit und für uns allein um die optik.
      reinfelder
      am 07. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die Quetsche will die expotentiellen Steigerungen durch Raidtiers ausgleichen. Alle BC-Teile hätten Itemlevel ~70, alle WotLK-Teile ~80 und nur bei den Cata-Teilen würde es bis Itemlevel 170 hochgehen, weil die Tiersets 11-13 sich noch deutlich unterscheiden soll.

      Aber wenn man mit der Sitte dieser exponentiellen Tiersteigerungen weitermacht wären wir 2 Addons weiter schon wieder bei Itemlevel über 400 und müssten nochmals die Quetsche ansetzten.

      Mein Vorschlag wäre: Die Itemslevel sollten gleich nur den Charakterlevel bzw. dem linearen Verlauf der Itemsquetsche entsprechen und so gekennzeichnet sein. Die exponentielle, aber nur für den aktuellen Content wirksame, Erhöhung wird in Prozent oder als zusätzlicher Itemlevel noch zusätzlich mit angezeigt, der aber mit neuen Inhalten dann langsam verschwindet.
      Was ich damit meine, denn Item solange sie aktuell sind nur einen temporären Buff zu geben. Damit jeder erkennt was sie irgendwann für einen Wert haben und sich nicht vor irgendwelchen Stauchungen erschreckt.

      Man hätte für alle Zeiten einen linearen Verlauf und hätte das Problem gelöst, weil die exponentielle Steigerungen nicht mehr statisch sondern temporär wären. Wenn man es geschickt macht, könnte man dies auch in die andere Richtung nutzen und ein Downscaling daraus machen. Damit auch höherstufige Charakter an die niedrigen Raids und Inis anpassen.
      reinfelder
      am 08. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich gehe davon aus das in Abb.5 Cata den Stand für MoP entspricht und nicht für MoP nochmal gequetscht wird. Damit müssten MoP-Items bei Lvl 150 beginnen, um reizvoll zu sein und wir hätten ab Cata wieder einen exponentiellen Anstieg. Zudem wird im Text nur der niedrigeren Ausgangslevel betont, so als ob es dann, wie bisher weitergeht.

      Egal wie es kommt, ich wollte hier nur eine einfach machbare Alternative anbieten. Deine Erwartung kann ich nicht teilen, weil mit jeden neuen Addon auch das alte überarbeitet werden muss.

      Mein Befürchtung ist eh, dass die Gegenstandsquetsche gar nicht kommt, da noch jede Menge Ungereimheiten sich dahinter verstecken und viel zu ironisch vorgetragen wird. Sonst wären die spieletechnischen Auswirkungen auch auf den alten Content mit erläutert worden. Auch technische Details wie die Trefferwertung sind in meinen Augen schwer zu lösen, wenn sich 85 Level alles linear verhält und dann der Itemlevel sich verdoppelt oder verdreifacht.
      Nataku
      am 08. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich hab aus dem Originaltext herausgelesen, dass die Quetsche den gesamten Content abzüglich des aktuellen betrifft. D.h. wenn MoP erscheint, wird Cata zur Linearität der anderen Addons davor runtergequetscht, erscheint das Addon nach MoP, geschieht mit Mop dasselbe.
      reinfelder
      am 07. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Mir ist es eigentlich egal ob gequetscht wird oder Megaschaden kommt.
      Das Downscaling-Feature wäre mir wichtig. Mit jeden Addon wird es schwieriger bzw. aufwändiger und auch unwahrscheinlicher das es kommt.

      PS. Für Feedback oder Bewertungen wäre ich dankbar
      HugoBoss24
      am 07. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      im prinzip hast du recht. aber praktisch ist es egal. in 3 addons kann man wieder questschen.
      x0stormy0x
      am 07. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die einzige Lösung des Problems ist die quetsche. Sollte der Megaschaden eingeführt werden wird das ganze Spiel sehr unübersichtlich werden, desweiteren wird es schwer den genauen Schaden auszurechnen etc. Raidauswertung ... ich denke das sollte aber auch nur die wenigsten Spieler interessieren. Ich persöhnlich spiele lieber im bereich der 4 stelligen zahlen als mit unübersichtlichen MEGAZAHLEN.

      ... und Freunde wenn wir uns mal ehrlich sind wenn alle Werte, HP, Stats etc. gequetscht werden wer fühlt sich da dann betrogen es ist doch nur zu eurem besten wenn ihr seht aha der gegner hatt 10.000 HP und mache ihm 1500 Schaden/hit anstatt der gegner hat 10M HP und ich mache 2,4XXM Schaden ...

      mfg x0stormy0x
      mozze
      am 07. November 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Irgendwie schön zu sehen das Blizz jetzt genau diese Probleme hat wovor einige Spieler schon bei den ersten
      Infos zu Lichking gewarnt haben.

      Meiner Meinung nach müssten Sie die kompletten Werte der Helden sowie der Ausrüstungen wieder auf ein "normales"
      Maß bringen (quetschen) so das die Werte auch wieder "begreifbar, realisierbar" werden.

      Das wäre mit Abstand die sinnvollste Lösung aber wahrscheinlich auch die "arbeitsreichte", weshalb ich nicht glaube das Blizz
      das machen wird.

      Das Problem ist hausgemacht, und egal wie sich Blizz entscheiden wird, es wird den wenigsten gefallen.

      Der größte Fehler ist nach wie vor das Blizz Items stärker belohnt als die Helden und deren Fertigkeiten.

      zB
      Der Unterschied von Classic 60 zu BC 70 war relativ klein aber spielerisch war es eine "andere" Welt, die Zahlen blieben aber "human".
      Die Steigerungen waren genau richtig, alles was danach kam war einfach "was fürn Ar..h".
      Hosenschisser
      am 07. November 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Gibts ausser mir eigentlich noch jemanden, dem die Zahlen völlig egal sind?

      Macht für mich doch keinen Unterschied, ob da nun 100, 100.000, 100k oder 100Gummibären steht. Alle Werte und Zahlen müssen nur in Relation zueinander passen, sonst nichts. Wie hoch sie sind ist für den Spieler völlig egal. Es sei denn es gibt Probleme mit der Rechenleitung und der Latenz, aber dafür ist Blizzard zuständig.
      Uratak
      am 07. November 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich weis garnicht wo das Problem liegen soll? Die Lösung bieten sie doch jetzt selber an.

      Jeder Content fängt irgendwann an. Dort fangen die Items mit BC Werte wie aus Karazhan an. Gesteigert wird ganz normal wie damals auch im gesamten Content. Hierbei geht es um die Werte auf den Items!

      Was passiert mit altem Gear? Sämtliche epische oder bessere Items bekommen keine Werte mehr und "dürfen" nur als Vorlage zum Moggen dienen - siehe Dunkelmond Jahrmarkt T0/T0,5.

      Wie leveln bis 90?
      Items aus Classic haben KEINE Werte außer Grundwerte
      Items aus BC haben Grundwerte + einen weiteren
      Items aus WotLK haben Grundwerte + zwei weitere
      Items aus Cata haben Grundwerte + einen erhöhten weiteren + einen Sockel

      Das könnte man Endlos so weiter machen. Wichtig ist, dass bis zum neuen Addon alle Werte sich im Classic Rahmen bemerkbar machen und diesen nicht übersteigen. Erst mit erreichen der maximal Stufe gibt es das "BC Gear".

      Alte Items müssen einfach nur "entwertet" werden. In einem neuen Content fängt man was die Stats angeht immer wieder von vorne an und stiegert sich von Content zu Content ensprechend. Beim nächsten Addon behält man den Style zum Moggen und dadurch die Erinnerungen daran. Zu mehr soll es eh nicht dienen.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
853032
World of Warcraft
Mists of Pandaria: Das WoW-Problem mit den exponentiell ansteigenden Rüstungsattributen und den abartig hohen Zahlen
Unterhalten sich WoW-Spieler über die nächste WoW-Erweiterung Mists of Pandaria, dann unterhalten sie sich zwangsläufig auch über das folgende Thema: "Werden Tanks dann 500.000 Lebenspunkte haben?" Das Problem, das dahinter steckt, ist das der Item-Verbesserungen: Die Entwickler wollen Euch nicht Rüstungen in die Hand drücken, die nur kaum merklich besser ist, als die davor. Andererseits werden die Zahlen - sei es bei Schaden oder bei Lebenspunkten - unfassbar hoch. Ghostcrawler versucht das Problem und Lösungsansätze zu erläutern.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/News/Mists-of-Pandaria-Das-WoW-Problem-mit-den-exponentiell-ansteigenden-Ruestungsattributen-und-den-abartig-hohen-Zahlen-853032/
06.11.2011
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/11/WoW_Itemlevel_04.jpg
news