• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Nobbie
      10.05.2016 01:00 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Annovella
      am 10. Mai 2016
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Umso mehr Buffed über diese Goldpreise berichtet, desto kindischer und ahnungsloser werden die Beiträge einiger User hier.
      Da wird über pay2win geweint, andere rechnen alles über den Markenpreis in Echtgeld um, was keinen Sinn macht und wieder andere "drohen" damit, beim Goldseller Gold zu kaufen.
      Was ist nur los mit euch?
      SireThorin
      am 10. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Trisea,
      Ich glaube schon dass ich als zahlender Kunde auch das Recht habe Fehler aufzuzeigen wo sie offensichtlich sind. eineinhalb Jahre kein Content bei gleichbleibenden Gebühren sind z.B. solch ein Fehler und ich kann eine ganze Liste aufzählen wo am Spieler vorbeigeplant wird.
      Annovella
      am 11. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Richtig Trisea. Die Leute beschweren sich so, als seien sie Raucher die sich ständig über Zigaretten beschweren. "Zu teuer", "stinkt", "ungesund" ... Dann hört doch im Zweifelsfall einfach auf!
      Trisea
      am 10. Mai 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Sicher, nur immer wieder ALLES schlecht reden.........
      und ich sagte schon mehrmals
      WoW ist nicht perfekt und auch das es wieder mal flau ist aber,das wird ja gern überlesen!
      Mir macht WoW immer noch Spaß ( aber ich nutze auch die Zeit Dinge nachzuholen, die man jetzt ohne Druck machen kann...die Liste der Möglichkeiten würde hier den Rahmen sprengen ) und wenn ich mal keine Lust habe einzuloggen...es gibt wirklich noch das RL ...
      Es gibt sogar die Möglichkeit einen Acc erstmal ruhen zu lassen, wenn man so gar nichts an WoW gut findet, spart ja dann auch Geld
      Lynn1
      am 10. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hr hr, da Blizzard mit der Wow-Marke selbst zum indirekten Goldseller geworden ist, ist das ja nur in ihrem eigenen Interesse.

      Vielleicht wollen sie die wieder ankurbeln *hust* Die Leute brauchen ingame immer weniger Gold, ergo, wozu für RL Geld ne Marke zum verkaufen holen.

      "Besondere Items" sollten niemals durch Gold erwerbbar sein. Gibt auch außerhalb Raids, PvP sicher Möglichkeiten das besser zu gestalten.
      Nobbie
      am 10. Mai 2016
      Autor
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Es wird spekuliert, dass die WoW-Marke in Legion mindestens doppelt soviel abwirft wie jetzt, also wären es "nur" noch 200-250 Euro für die Spinne.
      ZAM
      am 10. Mai 2016
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Liegt damit aber immer noch unter dem Echtgeld-Preis von Spektraltigern.
      Lacoca
      am 10. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Würde man das besagte 2.Mio-Mount per Goldmarke kaufen, würde es bei angenommenen 80.000 Gold pro Marke 500 EUR kosten!

      Blizzard, ihr seid manchmal echt krank!
      Derulu
      am 10. Mai 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      ""Besondere Items" sollten niemals durch Gold erwerbbar sein."


      Erzähl das bitte den für damalige Verhältnisse riesigen Dolce&Giganta-Taschen aus BC, die haben damit angefangen
      Trisea
      am 10. Mai 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Also mal im ernst,, durch die ganzen Kommentare ( egal zu welchem Thema) egal was Blizzard einführt oder anbietet....
      Es gibt immer eine Gruppe die prinzipiell ALLES schlecht findet...
      Es muss doch keiner weder die Marke , noch das Mount im Spiel, noch die kosmetischen Dinge oder den LVL Boost im Shop kaufen.
      Es muss aber auch, von den alles schlecht Finder, keiner WoW spielen !
      WoW ist nicht perfekt und wird es nie sein und ja zur Zeit ist etwas Flaute, ja und?....dann suche ich mir eine andere Beschäftigung ( soll es wirklich geben...habe ich mir erzählen lassen )

      Ich mag Ziele die ich mir erarbeiten kann ( auch als solo Spieler OHNE Gruppenzwang), es gibt in WoW für Solo und Gruppen eigentlich genug zu tun und Angebote...nur man muss sie auch nutzen wollen...wer das nicht möchte ....kein Problem...es gibt ja noch andere Spiele die vielleicht dann besser passen
      Dort kann man bestimmt sein Hobby.... ..... ausleben.
      max85
      am 10. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Naja, reiche Leute in WoW gibt es nicht erst seit gestern, schon komisch das sie gerade JETZT darauf achten. Könnte es nicht doch sein das sie einfach mehr WoW Token verkaufen wollen?
      max85
      am 10. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wobei der Sprung von der Tasche oder den Mammuts hin zur Reitspinne viel zu hoch ist. Klar waren die Teile damals teuer, aber mit ein wenig Mühe hatte man sie. Aber die 2 Millionen Gold für die Spinne bekommt man nicht mal so nebenbei, da muss man schon professionell in den Aktionshaushandel einsteigen.
      Kann aber auch sein das ich einfach nur stark unterschätze wie viel Gold mittlerweile generiert wird. Vielleicht erfarmt man sich in Legion die 2 Millionen auch so nebenbei, einfach nur durchs normale spielen.
      justblue
      am 10. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Es gab schon früher diverse Dinge, die man nur mit absurd riesigem Goldbeutel kaufen konnte: zB. Taschen von Dolce und Giganta in BC, Rep.-Mammuts in WotLk, Rep.-Yaks in MoP, Allianz-Chopper in WoD;"


      Wird es dann nicht langsam Zeit, dass einmal eine andere Minderheit als die der Goldscheffler und AH-Freaks zum Zuge kommt?
      Derulu
      am 10. Mai 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Naja, reiche Leute in WoW gibt es nicht erst seit gestern, schon komisch das sie gerade JETZT darauf achten"


      Tun sie auch nicht nicht. Es gab schon früher diverse Dinge, die man nur mit absurd riesigem Goldbeutel kaufen konnte: zB. Taschen von Dolce und Giganta in BC, Rep.-Mammuts in WotLk, Rep.-Yaks in MoP, Allianz-Chopper in WoD;
      LoveThisGame
      am 10. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Also ich für meinen Teil kann zwar mit ziemlicher Sicherheit sagen dass ich keine exorbitant hohen Summen für Dinge ausgeben werden die für meine Zwecke eher unnütz sind, dennoch ist es aus meiner Sicht auch zum Teil irgendwo eine Belohnung für die Spieler die WoD durchgehend gespielt haben, wenn eben bestimmte Dinge derartig teuer sein werden in Legion.

      Viele Spieler haben in WoD etliche hunderttausend Gold gemacht und vermutlich wird das Klassenhallen Klick-Spielchen eine ähnlich gute Einnahmequelle sein, man wird sehen wieviel Gold mit Legion allgemein unter das Volk gebracht wird, vielleicht wird es derartig viel sein dass sich die Preise sogar relativieren.
      justblue
      am 10. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Was mich daran stört: Dass diese Items hauptsächlich die Leute bekommen werden, die im AH zu Hause sind. Da gibt es immer wieder extreme Spezialisten, die mit Kauf und Verkauf absurde Gewinne erzielen. Ich habe aber ein MMORPG gekauft, keine Wirtschaftssimulation. Leute sollten Content spielen, um das zu bekommen, nicht andere Spieler ausbeuten. Insofern waren die Tokens schon richtig, man hätte sie nur für ALLE Tätigkeiten bekommen müssen, die man in WoW machen kann, nicht nur für einige wenige, und sie hätten auch nicht tageweise oder sonstwie limitiert sein dürfen. So bekommen diese Mounts hauptsächlich Könige der Wirtschaftssimulation und Leute, die sich mehrere hundert Euro für ein Mount leisten wollen (was wiederum hauptsächlich Blizzard etwas bringt, nämlich sehr viel Geld).
      Derulu
      am 10. Mai 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Deswegen strickt man den Content ja auch so dass es möglichst wenige Schnittstellen gibt, oder?

      Oh wait..."



      Und, obwohl man das macht, ist es trotzdem am Ende wieder nur eine Minderheit aller Spieler, die den jeweiligen Teil des Inhalts nutzt. Selbstverständlich möchte man, als Entwickler, dass bestimmte aufwändige Inhalte mehr Leute nutzen, weswegen man versucht, durch "Lenkungen" mehr Leute dazu zu bringen. Die "Mehrheit" werden sie dadurch aber in den allermeisten Fällen trotzdem nicht. (Beispiel "Raids", Zahlen sind von 2014: Nachdem der LfR eingeführt wurde - aka. "jeder kann alles sehen" - , "raiden" nun etwas mehr als 30% aller Spieler - etwa 70% "raiden" aber weiterhin nicht, also bleiben Raider weiterhin "nur" eine Minderheit - aber diese 30% sind schon deutlich mehr - nämlich etwas unter 30% mehr ^^- , als es die knapp unter 20% waren, die vorher "geraidet" haben). Laut Watcher sind die einzigen "Mehrheitsinhalte", die existieren, das Leveln (weil man dem die meiste Zeit eben nicht entkommt) und "Level-Dungeons" (wohl, weil einer "effektivsten" Wege zum Leveln) - alles andere ist Inhalt den lediglich eine (manchmal eine sehr sehr kleine, manchmal eine etwas größere) Minderheit am Ende nutzt.
      LoveThisGame
      am 10. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Das Ding ist gar nicht für die Masse gemacht, sondern für eine kleine Minderheit - so wie, außer der Levelphase, da "müssen" so ziemlich alle durch, alles in WoW für eine Minderheit gemacht ist und nichts für "alle""


      Deswegen strickt man den Content ja auch so dass es möglichst wenige Schnittstellen gibt, oder?

      Oh wait...
      Derulu
      am 10. Mai 2016
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      ZITAT:
      "Dann wäre das passende Mount aber keine Spinne, sondern ein Schatz-Goblin."





      justblue
      am 10. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Dann wäre das passende Mount aber keine Spinne, sondern ein Schatz-Goblin.
      Derulu
      am 10. Mai 2016
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      ZITAT:
      "Dass diese Items hauptsächlich die Leute bekommen werden, die im AH zu Hause sind. "


      Oder, wie Watcher es sagt^^:

      ZITAT:
      "almost every facet of WoW is an activity that caters to a minority of the playerbase. That may sound odd at first blush, but it's true. In a sense, that's part of the magic of WoW. It is not a narrow game, but rather one that can be enjoyed in numerous different ways, by people with hugely diverse playstyles. A minority of players raid. A minority of players participate in PvP. A tiny minority touch Mythic raiding. A tiny minority of players do rated PvP. A minority of players have several max-level alts. A minority of players do pet battles, roleplay, list things for sale on the auction house, do Challenge Mode dungeons, and the list goes on. Virtually the only activity that a clear majority of players participate in is questing and level-up dungeons, but even then there's a sizeable group that views those activities as a nuisance that they have to get through in order to reach their preferred endgame."


      Das Ding ist gar nicht für die Masse gemacht, sondern für eine kleine Minderheit - so wie, außer der Levelphase, da "müssen" so ziemlich alle durch, alles in WoW für eine Minderheit gemacht ist und nichts für "alle"

      http://us.battle.net/wow/en/forum/topic/20743595664?page=4#75
      Xianiar
      am 10. Mai 2016
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Nun was wird hier wieder herumgemeckert? Die Leute wollten End-Content und nun wird End-Content geliefert. Denn das Erfarmen von Gegenständen oder Mounts ist gerade gegen Ende hin ja doch immer mal beliebter Zeitvertreib. Auf der anderen Seite wurde sich über die vielen unterschiedlichen Währungen beschwert. Zusätzlich wird sich doch immer wieder beschwert das man alles hinterher geworfen bekommt. Nun Blizzard hat geliefert:
      - Teure, erfarmbare Gegenstände
      - universal Währung
      - wird durch die Preise keinem hinterher geworfen

      Zumal die Zahlung in Gold durchaus seinen Vorteil hat, denn man ist nicht an irgendwelche NPC's, Dailys usw. gebunden um dies zu erfarmen. So kann jeder selbst entscheiden wie er an die Summe kommen mag. Und wenn dann einer Echtgeld in die Hand nimmt um sich das zu besorgen dann ist das eben seine Sache.

      Weiterhin wird man sicher, später den Preis noch drücken können durch Ruf oder ähnliches.
      SireThorin
      am 10. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich habe schon in einem früheren Beitrag geschrieben, dass Ion Hazzikostas der Sargnagel für WoW ist, mehr bleibt da nicht zu sagen....
      Trisea
      am 10. Mai 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Derulu
      am 10. Mai 2016
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Sargnagel ist also immer der, der mit der Community kommuniziert und versucht, ihr die Intentionen hinter den getroffenen Entwicklerentscheidungen zu erklären, statt sie wie die anderen Entwickler zu ignorieren bzw. anzuschweigen? So wie es vorher schon Ghostcrawler war? Verstehe!
      Kryos
      am 10. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ion vergisst, dass es früher keine WoW Token gab und damit keinen offiziellen Echtgeld Preis für Gold.
      Jetzt haben wir diesen und das macht das Mount 1000$ in USA und 500$ in Europa wert und das ist einfach absurde, egal wie man es dreht und wendet. Alternativ müsste man 1 mio gold für ein Token kriegen damit das Mount ungefähr dem Preis eines Mounts im Blizzard shop entspricht...
      Kryos
      am 10. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      " weil es von offizieller Seite eben doch kein Gold zu kaufen gibt, sondern einen gegen bereits von Spielern "erfarmtes" Gold eintauschbaren Spielzeittoken"


      Das Gold das man kauft ist immer erfarmt worden - egal ob durch chinesischen Gold or Bot Gold oder Normalspieler - es wurde aus dem nichts geschaffen durch farming. WoW erzeugt konstant Gold aus dem nichts. Wenn Du einen Murloc in Elwyn umhaust und er droppt 1 Kupfer befindet sich ab dem Moment ein Kupfer mehr in WoW die es vorher nicht gab und der Murloc respawned weniger Sekunden später und hat wieder ein Kupfer dabei. WoW Gold hatte keinerlei Deckung durch irgendeinen Gegenwert. Es ist daher recht irrelevant ob das Gold einfach so von Blizzard erzeugt wird oder ob Spieler es vorher erzeugt haben. WoW gold wird auch vernichtet - durch Reparaturkosten (Löwenanteil) und Käufe bei NPCs. Da mehr Gold erzeugt als vernichtet wird, haben wir eine konstante Inflation in WoW.

      Dann kam das WoW Token. Nun kann man man für echtes Geld sich virtuelles Gold offiziell kaufen. Das ist neu (vorher ging es nur illegal mit dem Risiko einer dauerhaften Accountsperre). Das gibt dem Gold einen klaren Mindestkurs den die Tokenpreise vorgeben, quasi eine Deckung. Darauf basiert kann man dann korrekte Umrechnungen anstellen da man das Gold auch wieder in Spielzeit die ebenfalls echtes Geld kostet umtauschen kann. Durch diese Tatsachen ergibt sich die Realität, dass diese Mounts, Toys und Pets in Legion einen realen Gegenwert darstellen und zwar im dreistelligen Euro bereich. Für 2 Millionen Gold könnte man in Europa z.B. 23 Monate lang WoW Monatsabogebühren einsparen durch Tokenkauf. (23*87k=2m). Das ist keinesfalls absurd, das ist ein Fakt.
      erban
      am 10. Mai 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Nein, wenn wir schon eine solch absurde Rechnung aufstellen (absurd, weil es von offizieller Seite eben doch kein Gold zu kaufen gibt, sondern einen gegen bereits von Spielern "erfarmtes" Gold eintauchbaren Spielzeittoken
      "


      Es gibt keinen Unterschied abseits wohin das Geld wandert, Goldkauf erzeugt Goldfarmer. Die Spieler farmen jetzt genauso Gold für Blizz als Zwischenhändler gegen tokens wie die alten Goldfarmer es gegen Bares für ihre Zwischenhändler machen.
      Derulu
      am 10. Mai 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Alternativ müsste man 1 mio gold für ein Token kriegen damit das Mount ungefähr dem Preis eines Mounts im Blizzard shop entspricht...
      "

      Nein, wenn wir schon eine solch absurde Rechnung aufstellen (absurd, weil es von offizieller Seite eben doch kein Gold zu kaufen gibt, sondern einen gegen bereits von Spielern "erfarmtes" Gold eintauschbaren Spielzeittoken, der noch dazu sehr variable Tauschsummen "einbringt" - so waren es vor ein paar Monaten noch unter 40k, aktuell sind es fast 85k), dann 2 Millionen, ein Spielzeit-Token kostet 20€, ein Mount kostet 20€, wenn es "nur" ein Mount ist.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1194860
World of Warcraft
WoW: Legion - Manche Items sollen extrem teuer sein - Ion Hazzikostas über die Preise
Hohe Goldpreise in WoW werden kontrovers diskutiert. In der kommenden Erweiterung World of Warcraft Legion dreht sich die Preisspirale weiter nach oben, und Ion Hazzikostas erklärte nun warum.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/News/Legion-Manche-Items-sollen-extrem-teuer-sein-Ion-Hazzikostas-ueber-die-Preise-1194860/
10.05.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2016/03/wow_gold-buffed_b2teaser_169.jpg
world of warcraft,beta
news