• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Berserkerkitten
      28.05.2015 15:05 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Bazzilus
      am 02. September 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich finde gut das gebottet wird - weil es aufzeigt wo World of Warcraft Defizite hat. Das mein ich ernsthaft.
      Annovella
      am 01. Juni 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Im Übrigen gibt es noch ganz andere Bots und Hacks, hier mal ein Beispiel, damit ihr wisst, was für asoziale Menschen in dem Spiel sind und was alles möglich ist, was Cheats angeht, schaut es bitte ganz an:
      https://www.youtube.com/watch?v=MiZhRWFB1EA

      Dabei ist auf den gegnerischen Mönch "Thyress" zu achten.
      VallovShatt
      am 30. Mai 2015
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ich hab nie verstanden wozu man ein Spiel abonniert, das man nicht spielen will. Die loggen sich dann nur ein um sich dann von der Ehre Klamotten zu kaufen und damit in Hauptstädten zu posen, in denen sich mittlerweile eh keiner mehr aufhält, seid es Garnisonen gibt?
      Oder sind die so süchtig, dass sie farmen müssen auch wenn sie gar nicht da sind?
      Vor allem was zahlen die denn zusätzlich für den Bot? Ist denen denn ihr Geld nicht zu schade?
      Annovella
      am 01. Juni 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Du hast jede Menge gefragt, aber irgendwie auch nichts.
      Er hat es dir aber dennoch beantwortet. Mit so einem Bot macht man Geld.

      Im Übrigen nutzen viele Honorbuddy und zusätzliche AddOns - natürlich für einen Aufpreis - um Highrating in der Arena oder im RBG zu spielen. Und ja, damit geben sie tatsächlich dann an. Wenn du wüsstest, wie viele Gladiatoren und Helden der Horde/Allianz es mit Hacks erspielt haben - oder wahlweise gekauft.
      Es gibt mittlerweile einen riesigen Schwarzmarkt, in denen man für richtig dickes Geld die besten Titel und Ratings holen kann.

      Was man damit will? Na was wohl? Sich toll fühlen. Viele haben es nötig. Aber so ist es überall. Schon in den frühen 2000ern haben richtig viele Spieler in Ligen wie der ESL gehacked, um eben "erfolgreich" zu sein.

      Hacker vs. Spielehersteller ist dabei ein Wettrennen, welches ähnlichen wie mit Viren vs. Betriebssystemen ist.
      VallovShatt
      am 31. Mai 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Kanns sein dass du nicht wirklich verstanden hast was ich gefragt hab?
      -GASH-
      am 31. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es geht dabei weder um Klamotten zum angeben, noch um eine Sucht farmen zu müssen. Es geht ganz einfach um GELD. MONEY. DINERO!
      Pantalion
      am 29. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Nabend zusammen. mal ganz ehrlich, botten ist zwar auf einer art scheiße, weil es wie ne art cheat ist. aber bei der masse die mittlerweile anzutreffen war in den vergangenen jahren, würd ich fast schon sagen; "gebt das botten für alle frei". das Spiel selber ist durch garni etc. eh schon sowas von vereinfacht, da macht das doch auch nix mehr, wenn jemand nen bot nutzt. ausserdem würden doch relativ schnell kostenfreie bots auf den markt kommen, die die kostenpflichtigen verdrängen und ich würde im umkehrschluss vermuten, das user die wegen eventuell wegen dieser bots aufgehört haben (soll ja wirklich den einen oder anderen geben) dann doch wieder spielen, weil es eine erlaubte handlung ist.

      nein jetzt mal im ernst. es ist zwar schön. das blizzard zwar gegen bots vorgeht, aber groß ändern wird sich halt leider nix. ist genauso wie mit der verbreitung von raubkopien im internet. es werden immer wieder wege gefunden wie es doch funktioniert. es wird sich auch nicht wirklich was ändern, ohne das 100%tige überwachung herrscht und schon sind wir wieder bei einem anderen konflikt.

      ich kann für meinen teil nur sagen, mit botusern will ich nix zu tun haben. merk ich was davon, werden diese gemeldet und fliegen aus raid/gilde/freundesliste und was es sonst noch so gibt.

      von der bannwelle fand ich nur geil wieviele doch gejammert haben, das ihre ach so anständigen mitspieler gebannt wurden. oder das betroffene spieler meinten ihre accounts wurden auf einmal gehackt etc. sagen wir es mal so es traf nicht die falschen und wer erlich spielt sollte blizzard unterstützen anstatt rum zu jammern. alles weitere schenk ich mir jetzt, weil es ansonsten gegen die netiquette und so verstößt.
      Annovella
      am 01. Juni 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Du hast einfach keine Ahnung, wovon du redest.
      ElReloaded
      am 29. Mai 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Mich nerven alle User an, für die der (Level-)Weg nicht das Ziel des Spiels ist, sondern der Endcontent. In WOW gab und gibt es wunderschöne Regionen, Questreihen und Spielspaß auf dem Weg zur Endstufe. Heutzutage empfinden viele User diesen Weg als Belastung. Die Konsequenz ist, dass die Spielentwickler die Level-Phase immer weiter eindampfen und auf den Endcontent setzen. Der Endcontent (genau so wie in modernen MMOs die Levelphase) ist dann Einheitsbrei für alle. Statt kreativem Content gibt es Spielmechaniken mit Zeitschanken und Grinden. Stupide Beschäftigungstherapie vom Allerfeinsten - die Matrix wäre stolz.

      Auch deshalb ist die Zeit der MMORPGs vorbei - gott sei dank.
      zampata
      am 31. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Mich nerven alle Spieler, die nicht so Spielen wie ich .......
      So lässt sich die Aussage zusammen fassen. Und das ist einfach fail
      Derulu
      am 29. Mai 2015
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Ich habe eben einen oder mehrere Kommentare gelöscht.

      1.: Beiträge die offensichtlich der reinen Provokation der Gesprächsteilnehmer dienen, also beispielsweise bewusst ein Thema nieder machen sollen, sowie bewusst ausschließlich Offtopic darstellen sind nicht gestattet. Kritik ist erwünscht, jedoch in einem angemessenen Umgangston. Bleibt beim Thema!

      2.: Achtet bitte auf Euren Umgangston. Verbale Entgleisungen, reines Rumgenöle oder Profilierungsposts werden hier vergeblich gepostet, weil wir diese löschen - auch wenn es manche nicht so sehen wollen, die haben nichts mit Kritik zu tun. Kritik wird immer sachlich (aus-)formuliert.

      3.: Beleidigungen, Abfälligkeiten und persönliche Angriffe anderer Mitgliedern, Außenstehenden, Unternehmen oder sonstigen Dritten ist untersagt. Dies widerspricht unserer Netiquette, sowie den Community-Regeln und jeglicher vernünftiger Umgangsform.

      Vielen Dank für Euer Verständnis

      Arrclyde
      am 29. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Gab es Drohungen oder Beleidigungen? Hätte ich gerne gesehen. Hab mich schon auf die "Einladung zu einem Bierchen" gefreut.
      Progamer13332
      am 28. Mai 2015
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      mir ist das inzwischen absolut egal, ehre, gold und co haben soviel an wert verloren, dass es mir letztendlich wayne ist wie die leute daran kommen...außerdem gibts durchaus bots, die im random bg besser spielen als echte spieler und im raidfinder sind sie immerhin nicht afk und machen etwas

      klar kann man sich dadurch jetzt das wow abo finanzieren, dafür darf man dann aber den honorbody key bezahlen + das risiko, dass der account plötzlich weg ist
      Arrclyde
      am 01. Juni 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Achso.... also anstatt für Botting gebannt zu werden nimmt man also in Kauf für Gold-Kauf gebannt zu werden. Nicht das es mich wundert warum man geld ausgibt damit man sich ein Item kauft was einem ermöglicht zu spielen OHNE Blizz Geld geben zu müssen.

      Und auch mit gekauftem Gold kannst du keine Token kaufen wenn sich die Dinger nicht jemand vorher im Blizz-Store gekauft haben.
      zampata
      am 30. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Ohne Token-Verkäufe"

      es soll auch Leute geben, die Gold auf Ebay verkaufen.
      Arrclyde
      am 28. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "klar kann man sich dadurch jetzt das wow abo finanzieren, dafür darf man dann aber den honorbody key bezahlen + das risiko, dass der account plötzlich weg ist"


      Man muss auch erstmal genug Leute haben die die Token kaufen und reinstellen. Ohne Token-Verkäufe nützt dir auch das viele erbottete Gold nix. Wenn nun also möglicher Weise viele wegen der Massen an Bots kündigen...... also ich weiß nicht ob das Risiko den Account zu verlieren das einzige Risiko bei dieser Rechnung ist.
      BosslandX
      am 28. Mai 2015
      Kommentar wurde 6x gebufft
      Melden
      Das Niveau, speziell von Herrn Berserkerkitten, ist nicht sonderlich tolerant, wenn es um innovative Technologien geht.

      Ich stelle mir schon vor, wie er das Google Auto verflucht, welches mich zur Arbeit fährt, während ich WoW spiele ....

      So ein verdammter Cheater, und ich zitiere noch aus seinem alten Artikel:

      - ganze kriminelle Gesindel

      - beschissene Wichser

      - scheiß Bottern

      Vielen Dank für die netten Worte Herr Kitten
      Hosenschisser
      am 01. Juni 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Der Traktorhersteller Johny D. versucht auch das Modifizieren des gekauften Eigentums durch Bauern zu verhindern. Ob das jetzt richtig oder fail ist ist die eine Frage"


      Ist aber ein völlig anderer Sachverhalt. Bei deinem Beispiel will der Anbieter/Hersteller verhindern, daß der Eigentümer sein Eigentum modifiziert.

      Hier will der Eigentümer verhindern, daß sein Eigentum gegen seinen Willen modifiziert wird.
      Annovella
      am 01. Juni 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Habe ich irgendwas verpasst? Wann hat Berserkerkitten denn eines deiner Beispiele genannt? Zumal solche Botter noch ganz andere Beleidigungen verdient haben.
      Und was hat bitte ein Google-Auto mit einem Cheat zutun? Ich glaube, du bist ganz schön durch den Wind. Solch Beispiele können einem nicht einfallen, der klar bei Verstand ist.
      zampata
      am 30. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      ", speziell von Herrn Berserkerkitten"

      Da muss ich ihnen aber wirklich recht gebe. Ich fand den Beitrag auch total beleidigend. Ich hoffe sie erwirken eine EV.

      ZITAT:
      "Drittanbieterzubehör verwenden"

      Der Traktorhersteller Johny D. versucht auch das Modifizieren des gekauften Eigentums durch Bauern zu verhindern. Ob das jetzt richtig oder fail ist ist die eine Frage.


      Die Frage ist doch, wieso hat Blizzard soviele Bots? Das ist doch wie mit den Flüchtlingen vor Europa. Natürlich kann man mit der Marine hin schwimmen und alle Boote versenken aber löst es das Problem?
      Lixe1988
      am 29. Mai 2015
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Ich finde nichts verwerfliches an diesem Artikel, Bots gehören einfach nicht in ein Spiel in dem das nicht vorgesehen und erwünscht ist. Und ja, es sind verdammte Cheater.

      Kitten hat hier nur Fakten dargelegt. Da man aber weiß woher der Bot stammt, ist Ihr Post sehr plausibel
      Hosenschisser
      am 29. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Der Punkt ist doch der einzige Unterschied zwischen ihnen liegt somit im Erfolg vor Gericht.
      Sonst handeln sie alle gleich. "


      Nein, der Unterschied liegt darin, daß die von dir genannten Beispiele das Eigentum des Verbrauchers betreffen, daß Produkt von Bossland aber das Eigentum vom Anbieter/Hersteller.

      Wenn der Anbieter nun sagt, mit meinem Eigentum läuft das nicht, dann ist das so. Zuwiderhandlung, ob nun durch Hintertürchen oder wie auch immer, beweist nur den mangelnden Respekt vor dem Eigentum anderer.

      Was meinst du warum der Herr Bossland genau auf diesen Sachverhalt maximal ausweichend eingehen wird?

      Derulu
      am 29. Mai 2015
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      ZITAT:
      "Der Punkt ist doch der einzige Unterschied zwischen ihnen liegt somit im Erfolg vor Gericht.
      Sonst handeln sie alle gleich."


      "Der einzige Unterschied" liegt vermutlich eher in der Beschaffenheit des Produkts, kann ich mir denken. Während das Eine wohl ein Produkt ist, das bei Erwerb gänzlich den Eigentümer wechselt und dieser somit frei entscheiden kann, was er mit seinem Eigentum anstellen will (zum Beispiel, Drittanbieterzubehör verwenden oder mit dem Hammer drauf hauen, bis es kaputt ist), ist das Andere, zumindest laut Vertrag (so auch am Produkt gut sichtbar vermerkt), der beim Kauf abgeschlossen wird, eine Nutzungslizenz für ein (immaterielles) Produkt, dessen Eigentumsrechte beim Verkäufer verbleiben.
      Wobei man sich hier sicher vor Gericht vorzüglich streiten kann, inwieweit und wie tiefgreifend sich der Anbieter hier die Eigentumsrechte wirklich ausüben darf und kann^^
      Arrclyde
      am 29. Mai 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "@Arrclyde
      Auch nicht mehr Parasitär als der Automechaniker oder die Tintenpatronen/Kaffebeutel vom Dritthersteller statt Original. In allen Lagen wird praktisch am Original mitverdient."


      @Erban:
      Was ist das denn für ein Quatsch? Autowerkstätten und Leihwagen Vermietungen arbeiten mit den Herstellern zusammen. Bossland ist von Blizzard aber unerwünscht. Und da Blizzard selber KEINEN Nutzen draus zieht ist es parasitär. Blizzard kann besser alle Botter immer wieder perma-bannen und auf der anderen Seite mit Welfare-Epics und "Fliegen in Draenor" um sich schmeißen. Die 100.000 Botter (oder wie viele auch immer) fallen dann nicht ins Gewicht. Abgesehen sind die scheinbar so süchtig nach wow und botten das sie immer wieder von vorne anfangen.

      Sorry aber diese (mit Verlaub) so weit an den Harren herbei gezogenen Beispiele grenzen schon an Dummheit. Kein Hersteller ist verpflichtet mit anderen zusammen zu arbeiten wenn sie es nicht wollen. Die sind nichtmal verpflichtet dir ihre Produkte zu verkaufen wenn sie nicht wollen. Du bist vielleicht zu jung um das mitbekommen zu haben, aber Ferrari hat in den 80ern seine Autos nicht an reiche Bordellbetreiber verkauft weil ihnen das Image wichtiger ist als das Geld der Leute.

      Es gibt keinen Markt für WOW-Gold. Das hätten die Leute nur gerne so. Es ist aber kein Markt im Wirtschaftlich rechtlichen Sinne. Also hat auch Bossland KEINEN Anspruch sich WOW-Dienstleister zu nenn noch so zu handeln.
      erban
      am 29. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Der Punkt ist doch der einzige Unterschied zwischen ihnen liegt somit im Erfolg vor Gericht.
      Sonst handeln sie alle gleich.
      Hosenschisser
      am 28. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Natürlich geht sowas vor Gericht nicht durch. Die Eigentumsverhältnisse sind eindeutig. Gewährleistung und Garantie muß man dann aber nicht geben.
      Sowas zu versuchen ist schon mehr als dämlich.
      erban
      am 28. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      >daß diese Hersteller das Verwenden dieses Drittherstellerzubehörs nicht untersagen

      wurde gerichtlich versucht aber ging nicht durch. Glaubst doch nicht ernsthaft die freut das wenn profit an andere verloren geht?
      Hosenschisser
      am 28. Mai 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Mit dem Unterschied, daß diese Hersteller das Verwenden dieses Drittherstellerzubehörs nicht untersagen. Da erlischt einfach nur die Garantie und auf Kulanz kann man im besten Fall noch hoffen.

      Ein wesentlicher Unterschied dabei ist dann noch, daß Bossland kein Alternativprodukt anbietet, welches das Eigentum des Kunden betrifft, sondern auf das Eigentum des Herstellers zugreift. Das wäre so als wenn der freie Automechaniker nachts in die Werkstatt des Vertragshändlers einbricht und dort fröhlich arbeitet.
      erban
      am 28. Mai 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden

      @Arrclyde
      Auch nicht mehr Parasitär als der Automechaniker oder die Tintenpatronen/Kaffebeutel vom Dritthersteller statt Original. In allen Lagen wird praktisch am Original mitverdient.
      Arrclyde
      am 28. Mai 2015
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Ich weiß nicht, im Gegensatz zu Herrn Berserkerkitten fallen mir noch ganz andere Worte ein. Aber ganz ehrlich Herr Bossland, was erwartet man eigentlich wenn man sich ungefragt auf der Arbeit Anderer bereichern will wie die Leute einem gegenüberstehen?

      Ganz ehrlich, ich halte dich für eigentlich intelligent. Dir sollte klar sein das so ein parasitäres Verhalten von einigen ignoriert, aber von anderen eben missbilligt wird. Gut, ich gebe dir mal im Punkt "Intelligenz" einen Bonus und hoffe das du dich bei deinem Statement absichtlich strunzdumm angestellt hast als es um die Einstweilige Verfügung ging den Begriffe "WOW-Bot" und "World of Warcraft - Bots" nicht mehr zu verwenden. Deine Statement dazu in euren Forum (frei zitiert) "was sind das für komische Richter, seit wann ist der Begriff "Bot" denn geschützt?" Dir ist schon klar das es dabei NICHT um den Begriff Bot ging, oder? Gut, denn das wäre wirklich sau dämlich.
      erban
      am 28. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Der Artikel ist doch praktisch gratis Werbung, scheissegal was drin steht, letztlich wird der gemeine Nutzer lediglich daran errinert das die Möglichkeit existiert.

      Hosenschisser
      am 28. Mai 2015
      Kommentar wurde 7x gebufft
      Melden
      Das Eigentum anderer nicht achten, aber von Niveau sprechen..... da weiß man gleich, mit welchem Schlag Mensch man es zu tun hat.
      Berserkerkitten
      am 28. Mai 2015
      Kommentar wurde 8x gebufft
      Melden
      Ausgesprochen gerne, Herr Bossland.
      Widock
      am 28. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Man sollte gerade in diesem Berufsbild seine Emotionen zurückhalten und neutrale Berichterstattung vollziehen. Ich scheine nicht der einzige zu sein, dem das in mehreren Artikeln aufgefallen ist.
      Widock
      am 28. Mai 2015
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Das Wort "bescheißen" stößt mir echt jedes mal auf, wenn ich hier einen Artikel lese.
      Könnten wir da eventuell wieder andere Synoyme verwenden? Wir sind hier doch nicht bei der Bild.
      Annovella
      am 01. Juni 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Einige haben doch echt einen Stock im Arsch. "Oh nein, er hat bescheißen gesagt", "Oh nein, er hat Arsch gesagt".
      Meine Güte, euer Leben muss echt humorlos und trocken sein. Mein Beileid.

      Bescheißen ist ein ganz normales Wort. Wenn du mit deinen Freunden einen Kartenspieleabend hast und jemand schummelt dort und wird erwischt, sagt auch jeder "Du bescheißt doch!".
      Aber wahrscheinlich wirst du nie zu einem Kartenspieleabend eingeladen. Scheinst nämlich nicht so der gesellige Typ zu sein.
      VallovShatt
      am 30. Mai 2015
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      was ist an dem Wort falsch?
      Arrclyde
      am 28. Mai 2015
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Cheaten? Betrügen? Andere für dumm verkaufen wollen? Ich finde Bescheißen eigentlich ganz gut.
      Ginkohana
      am 28. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Da Honorbuddy ohne Verschleierung der eigenen IP sowieso nicht in Deutschland erhältlich ist müsste das ja kein Problem sein.


      Aber schon interessant wie lange sich der Bot hielt, Bans waren eher die Ausnahme als die Regel wenn man dem Community-Forum glauben schenken mag.
      Arrclyde
      am 28. Mai 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "abER BLIZZARDS boden brökelt solangsamwenn man das verlorene urteil zu goldverkauf sieht wer weis was noch kommt."


      Ja bei D3 war das was anderes. Dort haben die Spieler untereinander gehandelt und Blizzard war nur Mittler. Bei WOW sieht das durch die Marke jetzt anders aus. Klar die Träumer die in der Virtuellen Welt leben denken da handeln auch nur die Spieler untereinander. Aber in der Realität sieht das so das Blizzard Einnahmen generiert indem sie einen virtuellen Gegenstand verkaufen der einem Käufer ermöglicht virtuelles Spielgold zu erwerben. Die tatsächliche Transaktion findet hier aber zwischen dem Käufer des Tokens und Blizzard statt. Da KANN man Goldseller sehr wohl direkt wegen Umsatzeinbußen belangen. JETZT ist WoW-Gold eine Ware auf die einzig und allein Blizzard die Vertriebsrechte besitzt (ist ja ihr Produkt) Also ich wäre als WOW-Gold-Seller jetzt ganz vorsichtig. Je länger die Belege für diese Umsatzeinbußen gesammelt werden desto höher die Schadensersatz Ansprüche.
      erban
      am 28. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @ Derulu
      Du brauchst keine Signatur, wenn jemand konstant schneller als menschlich möglich reagiert kann es nur ein Bot sein. (kickbot arena) Da hätte man konstant und konsequent filtern können nach Reaktionszeit auf Serverseite -kann der Bot auch nichts gegen machen.

      Ein Fix vom bothersteller wäre auch kein Problem - damit würde die Reaktionszeit vom Bot sinken und damit ermöglichen zu Juken. Hätte die Option gegeben es als Spieler zu countern.

      Stattdessen kommt nur einmal ihm jahr "schaut her, wir haben was getan!"
      Ginkohana
      am 28. Mai 2015
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Dabei bleibt es ja nicht aya, Wenn man ihn richtig konfiguriert, dann stört der wirklich niemanden.
      Halte dich fern von Spielern Option, Wenn Spieler in der Nähe sind stelle das Farmen ein wenn die Mobs für eine Quest benötigt werden etc.
      Ich denke aber eher es geht um das Endprodukt sprich das Gold wobei es Wiederkehrer etc. schwerer haben da die Inflation den im Besitz befindlichen Goldvorrat je nach länge der Pause entwertete.

      Mich persönlich hat früher die Mentalität: "Ich lass mir den Char hochzocken vom bot und gehe raiden" angenervt aber dank Charboost, Werbt einen Freund und LFR hat man dieses Problem so oder so, was machst da schon ein Bot, der halt questet?

      Bei Honorbuddy blieb die Entwicklung ja nie stehen, die haben die Signatur relativ häufig geändert.
      Und bevor jemand los schreit: "jup, ich habe da einen Account auf der Webseite, ich zocke aber seit Ewigkeiten kein WoW mehr."
      Bin berufstätig im IT Sektor und finde es interessant wie diese Bots eingreifen ohne das Spiel zu dekompilieren aber ich kann sowieso sagen was ich will.
      ayanamiie
      am 28. Mai 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      abER BLIZZARDS boden brökelt solangsamwenn man das verlorene urteil zu goldverkauf sieht wer weis was noch kommt.

      es gab massig acc bans aber die wenigsten reporten das auch ist 1 acc weg kommt halt nen neuer kannte ein der für jeden server 2 acc zum botten hatte.

      nach 9monaten hats cann 80% der acc erwischt in den monaten haben sie das hundrtfache erwirtschaftet und blizz viel geld gebrahct ich bezweifel das mehr spieler aufgehört haben wegen ihm als er acc bezahlt.(schaden wo bist du^^)


      Guck dir manch asia grinder an die bieten eingebaut schon nen farmbot und die spiele laufen im vergleich zufrüher sind bots aber auchnichmehr so penentrant ich sag nur classic ungorokratr 30bots die sumpfeles am farmen für ewiges leben.

      Und jetzt ja sie farmen in 5er hc gruppen dungeons machen pro std ca 5-20k gold und famrbots an leder zb so 2-3 die std wie kann son bot also noch stören^^


      Ich versteh natürlich die punkte die dagegensprechen aber es spricht auch einiges für das botten mir gehts da ums geldfarmen nich um als bot zuraiden das find ich ziemlich doof
      Derulu
      am 28. Mai 2015
      Moderator
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Natürlich waren die die Ausnahme, man hat ja erstmal versucht, die Signatur des Bots eindeutig zu erkennen, um ihn (vorerst, die "Konkurrenz" schläft ja nicht) quasi vollständig auszuschalten und nicht den Entwickler bzw. die Nutzer "vorzuwarnen" (und ihnen damit die Möglichkeit einer "Anpassung" zu nehmen), mit Einzelbanns^^.
      Erstmal Daten sammeln, erstmal die Signatur des Bots entschlüsseln und wenn man dann genug weiß, zuschlagen und "alle" erwischen, nicht nur einzelne und dann erkennt man den Bot schon wieder nicht mehr, weil er geändert wurde
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1160246
World of Warcraft
World of Warcraft: Comeback von Honorbuddy angekündigt
Blizzard hat eine Methode gefunden, den Bot Honorbuddy aufzuspüren und hat entsprechende User für bis zu sechs Monate gesperrt. Zur Überraschung von absolut niemandem planen die Entwickler des Bots ein Comeback.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/News/Comeback-von-Honorbuddy-angekuendigt-1160246/
28.05.2015
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2015/05/Rennschreiter-pc-games_b2teaser_169.jpg
wow
news