• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW: "Level-Skalierung, halbgares Feature oder Top-Technik?" - Susannes Kommentar

    Warum gibt's die Stufenanpassung der Gegner beim Leveln erst in World of Warcraft: Legion? Susanne hegt in ihrem Kommentar den Verdacht, dass Blizzard wieder nur halbherzig an ein prinzipiell erstklassiges Feature herangeht.

    Mit World of Warcraft: Legion probieren die Entwickler von Blizzard etwas Neues aus: das Level-Scaling. Charaktere können in einer der vier neuen Zonen leveln und die Gegner werden an die Stufe des Helden angepasst. Da frage ich mich doch: Warum erst jetzt und warum nicht für ganz Azeroth?

    World of Warcraft: Legion - Stufen-Scaling in der Levelphase

    Ich war ein bisschen aufgeregt, als es im Rahmen der Blizzcon 2015 zu WoW: Legion hieß, dass Level-Scaling eingeführt wird. Was in anderen MMOs wie Guild Wars 2 Alltag ist, kommt endlich auch nach Azeroth. Aber dann bekam meine Vorfreude einen empfindlichen Dämpfer verpasst, denn Level-Scaling gibt's erst einmal nur in den Level-Gebieten von Legion. Also in Aszuna, Hochberg, Val'sharah und Sturmheim. Nix damit in Westfall, Terokkar oder Eiskrone. Aber vielleicht sollte ich erst einmal erklären, was das eigentlich ist, dieses Level-Scaling.
    In World of Warcraft: Legion werdet ihr dank Level-Scaling die vier initialen Levelgebiete in jeder beliebigen Reihenfolge spielen dürfen. In World of Warcraft: Legion werdet ihr dank Level-Scaling die vier initialen Levelgebiete in jeder beliebigen Reihenfolge spielen dürfen. Quelle: Blizzard Level-Scaling sorgt in WoW: Legion dafür, dass es kein dediziertes Startgebiet für eure Helden gibt. Ihr könnt euch frei aussuchen, in welchem der vier Gebiete ihr eure Abenteuer zuerst angeht. Der eine hat vielleicht Bock auf Sturmheim, damit er als Jäger möglichst flott die Klassenhalle entdeckt. Ein anderer liebäugelt vielleicht mit dem elfisch angehauchten Aszuna. Jeder kann also auf dem Weg zur Stufe 110 dorthin gehen, wohin er will - denn die Stärke der Gegner in den vier neuen Regionen wird automatisch an euren Charakter angepasst. Lediglich Suramar ist davon ausgenommen, denn das ist die Region für Recken mit Maximal-Level.

    An und für sich ist das Level-Scaling cool, denn so entsteht am Release-Tag für WoW: Legion kein Flaschenhals wie ich ihn zuletzt in Draenor miterlebt habe: Fünf Tage lang ging nix, weil die Garnisons-Server ständig den Geist aufgaben und sich drölfzigtausend andere Typen in meiner (!!) Garnison aufhielten. Jeder einzelne Held musste da durch, denn ohne Garnison gab's auch keine neuen Quests. Ein ziemlicher Design-Fail, auf den Spieler schon zu Beta-Zeiten hingewiesen hatten. Aber wie hätte man auch erahnen können, dass die Spielerzahlen mit einer Fanservice-Erweiterung wie Warlords of Draenor plötzlich in die Höhe schießen wie Fliegenpilze nach einem warmen Oktoberregen?

    World of Warcraft: Weg mit den Level-Engpässen!

    Flaschenhälse versuchen die Macher von WoW schon seit The Burning Crusade zu vermeiden. Deswegen gab's ja in WotLK die Boreanische Tundra und den Heulenden Fjord. Oder in Cataclysm Hyjal und Vashj'ir. Oder eben nur die räumliche Trennung von Hordlern und Allys in Pandarias Jadewald. Und dafür waren auch das Schattenmondtal und der Frostfeuergrat gut. Wenn ich dann aber mit hundert anderen Helden in meiner Garnison stehe und nichts geht... Na ja, lassen wir das.
    World of Warcraft: In den meisten Erweiterungen bot Blizzard zwei Startgebiete, um den Spielerandrang besser zu kanalisieren. Im Bild der Heulende Fjord aus Wrath of the Lich King, neben der Boreanischen Tundra die zweite Startzone in Nordend. World of Warcraft: In den meisten Erweiterungen bot Blizzard zwei Startgebiete, um den Spielerandrang besser zu kanalisieren. Im Bild der Heulende Fjord aus Wrath of the Lich King, neben der Boreanischen Tundra die zweite Startzone in Nordend. Quelle: buffed In Legion also kann ich mir nun aussuchen, wo ich leveln will und das Abenteuer wird für mich immer eine Herausforderung bleiben. Cool. Das erinnert mich an die Art und Weise, wie eben die Entwickler bei Arenanet verhindern, dass die Landstriche Tyrias verwaisen. Denn in Guild Wars 2 wird der Level meines Charakters in absolut jedem Gebiet skaliert, wenn ich einer Zone stufentechnisch gesehen längst entwachsen bin - wovon ich übrigens ein großer Fan bin. Und eben enttäuscht, dass wir das jetzt "nur" in den Legion-Regionen bekommen.

    World of Warcraft: Level-Scaling alias Mentoring Light?

    Für mich stinkt das nach einer verkappten Version des Mentorings, das auf der Blizzcon 2010 angekündigt wurde und ebenso im Spiel zu finden ist wie das Tanzstudio oder der Pfad der Titanen. Wobei es letzteren natürlich in Legion in Form der Artefaktwaffen gibt, aber ich schweife wieder ab.
    World of Warcraft: Der Pfad der Titanen hat es zwar nicht ins Spiel geschafft, aber immerhin die artverwandten Artefaktwaffen kommen mit Legion ins Spiel. World of Warcraft: Der Pfad der Titanen hat es zwar nicht ins Spiel geschafft, aber immerhin die artverwandten Artefaktwaffen kommen mit Legion ins Spiel. Quelle: Blizzard Das Mentoring sollte es erlauben, die Werte eures Charakters absichtlich herunterzuskalieren, um mit niedrigstufigeren Kumpels zusammenspielen zu können. Aktuell gibt's sowas nur im Rahmen von Zeitwanderungs-Dungeons, aber sonst nicht. "Na, immerhin", könnte ich jetzt sagen, denn die Einführung neuer Spielsysteme in ein über zehn Jahre altes MMORPG mit einer noch viel älteren Engine ist nicht gerade kinderleicht. Dennoch ärgert es mich, dass sie das angekündigte, aber niemals umgesetzte Mentoring nun durch die Hintertür in einer stark abgespeckten Version einbringen.

    World of Warcraft: Ganz oder gar nicht, Blizzard!

    Genauso wie für mich die Anhänger in der Garnison eine zusammengestrichene und auf Browsergame-Gefühl getrimmte Version der coolen Gefährten sind, die zur Warlords-Ankündigung noch so viel mehr drauf hatten als letztlich in Draenor. Natürlich mache ich damit noch ein weiteres Fass aus meinem WoW-Enttäuschungs-Weinkeller auf. Zu den Anhängern, die in Legion zu obercoolen Champions heranreifen sollen, gab's auf der Blizzcon überhaupt nichts. Natürlich befürchte ich, dass am Ende wieder nicht das rauskommt, was ich mir auf Basis der Gamescom-Infos versprochen habe. Ich bekomme immer das Gefühl, dass vor allem die kleinen, aber feinen Features einer Erweiterung zuerst gestrichen werden. Dabei hat vermutlich keiner Lust auf einen Missionstisch 2.0 in der Ordenshalle.
    World of Warcraft: Die Garnison klang zuerst nach einem erstklassigen Feature, entwickelte sich aber bald zum Browserspiel mit NPC-Anhängern. World of Warcraft: Die Garnison klang zuerst nach einem erstklassigen Feature, entwickelte sich aber bald zum Browserspiel mit NPC-Anhängern. Quelle: buffed Zurück zum Level-Scaling: Warum gibt's das erst mit Legion und auch nur in Legion? Wäre es nicht geil, wenn wir mit Twinks einfach irgendwohin in Azeroth reisen könnten, statt dass wir uns an die ewig gleiche Levelzonen-Abfolge halten müssen? Ich verstehe ja, dass die Charaktere mit einem derart beliebten Setting wie Legion es bietet, verteilt werden müssen, um den nächsten Garnisons-Supergau zu verhindern. Doch finde ich, das Level-Scaling sollte es überall geben. Entweder ganz oder gar nicht, liebe Blizzards. Entweder ihr verpflichtet euch voll und ganz einem Feature oder ihr lasst es besser weg. Denn so halbgaren Blödsinn, der husch, husch zusammengestrickt wurde, den brauchen wir nach den schlechten Erfahrungen mit Warlords of Draenor und der durchwachsenen Garnison echt nicht mehr.

    Mehr zum Spiel findet ihr auf unserer Themenseite zu World of Warcraft.

    13:43
    World of Warcraft: Legion - Sind die Artefaktwaffen der Knaller oder nur mau?
    Spielecover zu World of Warcraft
    World of Warcraft
    • Elenenedh Google+
      14.11.2015 01:00 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Varko-Dovahkiin
      am 26. Februar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Sehr schöner Artikel und ich muss Dir da recht geben ! Das Level Scalling bietet so viele Möglichkeiten alte Gebiete wieder mit Leben zu füllen. Andererseits habe ich das Gefühl das Blizzard das Legion Addon dafür nutzt um zu sehen ob es Funktioniert. Ich Persönlich habe ohne hin mal wieder das Gefühl das Blizzard hier wieder eine Gelgenheit verschenkt so viel mehr aus diesem Addon für die ganze Welt zu schöpfen. Wenn man sich die Ankündigung von Legion druchliest dann soll dies die größte Invasion der Legion seit dem Krieg der Ahnen auf Azeroth sein. Alle Helden und Champions machen sich auf den weg zum Grab und zu den verherrten Inseln um die Invasion im Keim zu ersticken. Wie wir bereits Wissen wird der ein oder andere Bekannte Charakter dabei wohl sein Leben lassen und zur Legende werden wie einst Uther Lichtbringer.

      Davon ab fühlt sich dieses Addon schon fast wie das Ende für meinen Charakter an, Heldenhalle, die mächtigsten Artefaktwaffen in den Händen der Spieler und eine Invasion die der Legion die Ihres gleichen sucht...naja auf einer Insel..., und da verschenkt Blizzard denke ich Potential den ich gehe davon aus das die Story um die Invasion um die Brennde Legion sich "nur" über dieses eine Addon ziehen wird. Jedoch hätte es Potential es über mehr als ein Addon zu laufen. Warum sollten Wir als Spieler Erfolgreich sein ein Addon könnte auch mal mit einer Niederlage auf den Verherrten Inseln Enden. Das wäre ja noch nicht das Ende von Azeroth man zieht sich zurück und die Legion hat ihren Brückenkopf und bereitet die nächste Phase vor ganz Azeroth nieder zu ringen. Und hier kämme nämlich das Level-Scalling in Kombination mit dem Phasing richtig gut zu geltung, den dann hätte man die Mittel mit der Invasion eine Lebendige sich "verändernde" Welt zu schaffen, anstatt der jetzt eher Statischen. Umsetzbar wäre es das Phasing Funktioniert und das Level Scalling dürfte so denke ich auch hin hauen. Leider ist Blizzard bekannt dafür obwohl sie ja soviel wert auf die Qualität ihrer Spiele legen zu vorsichtig zu sein. Dabei bleiben dann Inhalte wie oben im Artikel erwähnt leider auf der Strecke. Sicherlich ist das von mir hier gesponne mehr als man in ein Addon Packen könnte aber wie gesagt eine Story wie die um die Brennde Legion hat Potential sich auch über mehr als ein Addon führen zu lassen und so eine Epische Geschichte zu erzählen ums Überleben aller Völker Azeroths.
      Varko-Dovahkiin
      am 28. Februar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Derulu, richtig in Cata gabs Probleme mit dem Phasing, aber ich denke das dies die Entwickler druchaus in den Griff bekommen können. Technsich manchbar war es sicher. Aber es ist müssig über etwas zu Diskutieren was ohne hin von Blizzard nie umgesetzt wird. Wobei ich es jetzt sehr Witizig finde das hier grade heute ein Artikel auf Buffed Online ist der eben diese Idee die ich hier geschrieben weitergehenst aufnimmt. Ein Schelmm der Böses dabei denkt *g*

      http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/News/Was-wuerdet-ihr-von-Cataclysm-20-halten-Azeroth-als-konsistente-Welt-Umfrage-1187569/
      Derulu
      am 26. Februar 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "ein Addon könnte auch mal mit einer Niederlage auf den Verherrten Inseln Enden"


      Nach einem angeblichen Leak des Storyendes von Legion

      Wir werden verlieren. Allerdings greifen dann die Truppen eines Alten Gottes an und es gelingt ihnen, die Legion zurück zu werfen. Am Ende frisst ein Alter Gott das Portal auf, das geschaffen wurde um Kil'jaeden zu beschwören und es stellt sich heraus, dass alles, was seit Cataclysm passiert ist, auf einem Plan des Alten Gottes N'Zoth basiert, der einzig und alleine dazu diente, ein riesiges Dämonenportal auffressen zu können, damit er genug Macht erlangt um sich ganz und gar aus seinem Gefängnis zu befreien


      Umsetzbar wäre es das Phasing Funktioniert

      Wäre es nicht, denn so tiefgehendes Phasing möchte man seit Cataclysm nicht mehr einsetzen, als es dort für manche Spieler massive Probleme geschaffen hat (mit Leuten unterschiedlichen Fortschritts, die nebeneinander standen und sich nicht mehr gesehen haben)
      Morgenstern1970
      am 20. Februar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hm. Ich weiß nicht. Das gute am leveln ist doch, das man im Verhältnis zu den aktuellen Gegnern stärker wird. Jetzt klappt es noch nicht, aber warte, in 2 Leveln sehen wir uns wieder, dann bekommste alles zurück.

      Für mich war das schon immer sehr wichtig. Gerade weil man doch merken will, dass man stärker/mächtiger als die Fußsoldaten/MOBs wird, macht man diesen Levelprozess mit.

      Ich fand das auch in GW2 nicht so berauschend, man wurde zwar runterskaliert, aber die Ausrüstung blieb gleich und man war dann wegen der Ausrüstung praktisch OP.

      Was ich als Alternative zum Skaling deutlich besser fände, wäre so ein System wie in TSW (the secret world). Punkte in ein Skillrad vergeben und dadurch stärker werden als die Mobs ... aber das ist auch leveln, nur eben ohne Levelnummerierung.

      Letztlich wird es wie immer keine einheitliche Meinung geben, die Geschmäcker und (Spiel)Vorlieben sind zu unterschiedlich (Gott sie Dank).
      Golddieb
      am 18. Februar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Level-Skalierung mochte ich in GW2 nicht.
      Level-Skalierung mochte ich in TESO nicht.
      Level-Skalierung ist gegen Solo-Spieler.

      Mit Skalierung: Harry Potter hätte gleich im ersten Buch Voldemort gegenübertreten können. Er wäre ja hochskaliert. Hätte euch das gefallen?
      Derulu
      am 18. Februar 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Er wäre ja hochskaliert.
      "


      Nein, hätte er nicht. Denn in dem Fall hier, würde Voldemort runter skaliert - oder er wäre so "stark", wie er ist, weil man ihm trotzdem erst mit dem dafür nötigen "Können" gegenübertritt.
      DanFuture
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ist doch ganz einfach von D3 abzuschauen:

      Wer die Story spielen will zum leveln, wählt Storymode.

      Wer spielen will, was er will, wählt Abendteuermodus (Lvl Skalierung ALLER Gebiete).

      So hat jeder, was er will und kann tun, wie er will. Das wäre die perfekte Lösung. Mal ehrlich, wer will mit all den Erbstücken die Story/Gebiete komplett durchquesten? Spätestens mit lvl 30 ist man noch im 20er Gebiet am questen, wozu dann Erbstücke etc. Ich bin einer, der will schnell leveln und am liebsten da, wo es mir gefällt, daher wäre Abenteuermodus perfekt für mich
      Grabrag
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich finde das Level-Scaling nicht gut und schon garnicht in ganz Azeroth!
      Oder man lässt das Thema Level direkt ganz weg, gibt kein Level und du wirst von jedem verhauen.
      Dann haben auch wieder Murlocks ihren Furchtfaktor zurück.

      ZITAT:
      "Nix damit in Westfall, Terokkar oder Eiskrone."

      Da wir aber nunmal Level haben und diese steigern wollen wäre es jetzt nicht wirklich Sinnvoll
      mit Level100 durch Westfall zu reiten und dort von LowBob-Gnollen verhauenzuwerden.

      Das gleiche gilt für Schlachtzüge und Inis. (falls da einer auf die Idee kommt.)
      Ich kenne die "alten" Inis incl. Taktiken auswendig, aber so oft wie auf so einem Zeitreisetrip
      habe ich selbst damals mit grünem unverzaubertem Gammelgear nicht aufs Maul bekommen.

      Oder anderes Beispiel, Unbesiegbar, da müßte ich mir 24 Leute suchen die Hero durch ICC latschen und am Ende dropt es und ich bekomme es nicht?
      Derulu
      am 19. November 2015
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Ist Unbesiegbar nicht rausgepatcht?"


      Nein.
      Nergonom
      am 19. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Oder anderes Beispiel, Unbesiegbar, da müßte ich mir 24 Leute suchen die Hero durch ICC latschen und am Ende dropt es und ich bekomme es nicht? "


      Ist Unbesiegbar nicht rausgepatcht?
      Grados
      am 16. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Also ein Lvl-Scaling über ganz WoW wäre so ziemlich eines der besten Features, die Blizzard einführen könnte. Leider beführchte ich, dass das Storytechnisch gar nicht so einfach sein würde. Aber wie toll wäre es, wenn ich mit zB Stufe 90 im Brachland questen könnte. Coole Vorstellung .
      hockomat
      am 13. Februar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die quests würden immer noch genauso wenig ep geben wie jetzt nur das du die Mops nicht mehr one shotest viel Spaß dabei 100k quests für ein lvl up zu machen die es nich mal gibt
      Grabrag
      am 17. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Aber wie toll wäre es, wenn ich mit zB Stufe 90 im Brachland questen könnte. "

      Dumme Frage: Wer hindert dich daran?

      ZITAT:
      "Ich mag am liebsten eine freie Spielwelt bei der ich selbst bestimmen kann welche Gebiete ich betrete wenn ich stark genug bin."

      Glückwunsch, haben wir schon! Du kannst mit Level 15 in die Brennende Steppe und nach 3 Minuten kennst du alle Geistheiler mit Vornamen, aber du konntest hin.
      Caleydon
      am 16. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Gegenvorschlag: Statt Skalierung freie Spielwelt ohne Levelbeschränkungen etc.

      Ich mag am liebsten eine freie Spielwelt bei der ich selbst bestimmen kann welche Gebiete ich betrete wenn ich stark genug bin. Wenn die Gegner zu stark sind komme ich wieder. Das ist das Prinzip jedes guten alten Rollenspiels. Ist halt die Frage wie gut man das in WoW umsetzen kann. Bestimmte Quests gibts ja erst ab einem bestimmten Level.
      Imba-Noob
      am 15. November 2015
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      Ich betrachte das Feature aus verschiedenen Perspektiven:

      1. In Legion kann ich mir das gut vorstellen, ich kann die Gebiet so spielen wie ich gerne möchte, evtl. auch Gebiete die mir weniger zusagen überspringen oder die Reihenfolge selbst bestimmen. Letzteres führt dazu, dass man besser mit anderen Spielern zusammen spielen kann, denn wenn in einem Gebiet schon ein Spieler weiter ist als der andere fällt das Zusammenspielen schwer, aber so kann man sich auf ein Gebiet einigen, welches beide oder alle noch nicht betreten haben.

      2. Für alle Gebiete fände ich es sehr schlecht, schließlich bauen sie und auch die Story aufeinander auf. Sonst hätte man ein Wirrwarr, nichts würde mehr zusammen passen oder aufeinander aufbauen. Man hätte auch das Gefühl nicht mehr, hier ist ein hochstufiges knackiges Gebiet, es würde alles zu einem Einheitsbrei verkommen. Bei The Elder Scrolls 3 - Morowind habe ich das gehasst, dass Bosse immer gleich schwer (oder soll ich leicht sagen?) waren. Es gab keine Herausforderung.

      3. Natürlich auch negativ, wenn man bestimmte Inhalte auf Höchststufe nachholen will (Stichwort: Fliegen-Erfolg) und man gegen gleichstufige Gegner kämpfen muss die eigentlich niedriger wären und die man schneller hätte besiegen können. Das gleiche gilt für das Farmen von Rare-Mobs und Erfolgen.
      Borinor
      am 15. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Mir ist es lieber wenn ich selber bestimmen kann wie stark die Gegner sind und mir das Gebiet danach aussuche. Ich mag diese Bevormundung nicht, wenn man mir diese Entscheidung abnimmt.
      Das ist auch einer der Gründe die mich auch aus GW 2 vertrieben haben.
      Markkloezken
      am 14. November 2015
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Tja es ist und war ja immer so das zum Zeitpunkt der Ankündigungen die Ereiterung noch in Arbeit (alpha/beta) war. Also muss man damit rechnen dass manche Sachen eben gestrichen oder anders gemacht werden
      Wild spekulieren bringt doch eh nichts weil eben beschrieben^^
      ich lass mich einfach überraschen wie es am ende aussieht so wird man auch nicht enttäuscht
      Maik151180
      am 14. November 2015
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Bitte nicht das hat mir schon in GW2 nicht gefallen.
      Caleydon
      am 16. November 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Im Low Content machte das durchaus Sinn, man hatte ja noch nicht das Startgebiet durch oder hat nicht die "Reihenfolge" (also nach Leveln) eingehalten. Was ich mir nicht vorstellen kann, Low Content auf hohem Level zu spielen. Ausnahme sind Dungeons.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1177837
World of Warcraft
WoW: "Level-Skalierung, halbgares Feature oder Top-Technik?" - Susannes Kommentar
Warum gibt's die Stufenanpassung der Gegner beim Leveln erst in World of Warcraft: Legion? Susanne hegt in ihrem Kommentar den Verdacht, dass Blizzard wieder nur halbherzig an ein prinzipiell erstklassiges Feature herangeht.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Kolumnen/WoW-Level-Scaling-ist-nur-ein-Mentoring-Light-Susannes-Kommentar-1177837/
14.11.2015
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2015/11/legion-brokenisle-leveling-pc-games_b2teaser_169.jpg
world of warcraft,wow,blizzard
kolumnen