• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW: Der Hexenmeister - diese Änderungen bringt Pre-Patch 7.0.3
    Quelle: Blizzard

    WoW: Der Hexenmeister - diese Änderungen bringt Pre-Patch 7.0.3

    Auf den Hexenmeister kommen mit Legion und dem Pre-Patch 7.0 viele gravierende Änderungen zu. Besonders Dämonologen müssen sich ganz umgewöhnen. Wir erklären euch die wichtigsten Änderungen im Detail.

    Keine Klasse kommt mit dem Pre-Patch zur kommenden Erweiterung World of Warcraft: Legion völlig ungeschoren davon. Den Hexenmeister erwischt es dabei ganz besonders "schlimm". Blizzard verändert mehr als nur ein paar Details an unserem Dämonenfreund und seinen drei Spielweisen. Was genau, erklären wir euch in unserer Übersicht.

    Wir beginnen mit dem Inhaltsverzeichnis, über das ihr sofort zu der von euch gewünschten Spezialisierung springen könnt. Die Guides und Änderungen zu den anderen Klassen findet ihr in unserem Übersichtsartikel zu allen Klassenänderungen mit Pre-Patch 7.0.

    WoW Legion: Pre-Patch 7.0 - Allgemeine Änderungen am Hexenmeister

          

    Diese Veränderungen betreffen alle Spielweisen gleichermaßen.
    Blizzard streicht wichtige Talente aus dem Spiel. Alle Hexenmeister verzichten ab sofort auf die Talente Archimondes Finsternis, Kil'Jadens Verschlagenheit und Mannoroths Furor. Das heißt konkret, dass wir nicht mehr gezielt in der Stufe-90-Talentreihe für Einzelzielschaden, Flächenschaden oder mehr Bewegung im Kampf skillen können. Die neuen Talente sind natürlich auch nicht schlecht, doch damit verlieren alle drei Spielweisen des Hexenmeistes an Flexibilität. Dazu müssen alle Hexer auf Finstere Absichten, Entfesselter Wille und Seele brechen verzichten.

    • Unterwerfung findet ihr neuerdings nicht mehr in Talentreihe 100, sondern unter Grimoire der Überlegenheit in Reihe 90. Das übernimmt die Funktionen der wichtigen Fähigkeit - also dass ihr Höllenbestien und Verdammniswachen permanent kontrollieren könnt. Der ursprüngliche Effekt des Grimoires geht aber verloren und ihr könnt eure Dämonen nicht mehr in "bessere" Versionen verwandeln.
    • Das Grimoire der Opferung funktioniert nun ganz anders. Ihr erhaltet keine Fähigkeit eures geopferten Dämons mehr, sondern verursacht nur noch bei euren Angriffen ab und zu Extra-Schattenschaden auf euer Ziel und nahe Feinde in 8 Metern. In den meisten Fällen lohnt es sich deshalb, lieber den Dämon aktiv zu behalten.
    • Finstere Seele: Eure beste Schadensschub-Fähigkeit verschwindet aus dem Zauberbuch. Dafür können alle drei Spielweisen Seelenernte als Stufe-60-Talent wählen. Damit erhöht sich der eigene Schaden und der des Dämons um 20 Prozent für 10 Sekunden - was durch Verdammnis, Feuersbrunst und Agonie verlängert werden kann.

    WoW Legion: Pre-Patch 7.0 - Änderungen am Zerstörungs-Hexenmeister

          

    Der Zerstörungs-Hexenmeister soll laut Blizzard nur etwas "aufpoliert" werden. Doch in Wirklichkeit greifen die Entwickler ganz schön tief in die Spielweise ein. Die folgenden Zauber und Talente verschwinden dabei ganz aus eurem Repertoire: Flammen von Xoroth, Feuer und Schwefel, Funkenwandlung, Schreckensgeheul und Verkohlte Überreste.

    • Seelensplitter: Zunächst verliert der Destro-Hexer seine altbekannte Ressource. Statt Instabile Funken gibt es Seelensplitter, die durch Ticks von Feuerbrand erzeugt werden können (15 Prozent Chance) oder bei Feuersbrunst entstehen (100 Prozent). Dadurch müssen Destro- Hexer mit Feuersbrunst genau haushalten und immer auf die Ressource achten. Besonders ärgerlich ist das im Kampf gegen viele Ziele: Feuerregen kostet nun drei Seelensplitter!
    • Chaosblitz: Verbraucht nun satte zwei Funk... wir meinen natürlich Splitter und wird in 3 Sekunden gewirkt. Dadurch könnt ihr nur dann drei Chaosblitze in Folge raushauen, wenn zufällig in der Zwischenzeit ein Splitter auffüllt. Eure Schadensschub-Phase wird also kürzer. Dafür hat jeder Chaosblitz mehr Wums und es wird noch wichtiger, dass der auch trifft (Reichweite im Auge behalten!).
    • Schattenbrand: Unser zweitwichtigster Zauber verschwindet aus dem Zauberbuch und wird zu einem Stufe-15-Talent - na toll. Schattenbrand kostet weiterhin eine Ressource (Splitter) und kann zwei erzeugen. Dafür verzichtet ihr dann auf die anderen Talente der Reihe, also eine Schadenserhöhung von Feuerbrand und reduzierte Zauberzeit von Chaosblitz - ist dann halt leider so. Schattenbrand ist im Zusammenspiel mit dem neuen Chaosblitz zu wichtig.
    • Verwüstung: Der mächtige Zauber wird besser und hektischer. Er hat nicht mehr nur drei Aufladungen, sondern verdoppelt alle Zauber innerhalb von 8 Sekunden. Mit einem Stufe- 100-Talent dauert der Effekt 20 Sekunden an und hat keinen Cooldown mehr - stark!
    • Die neue Meisterschaft: Blizzard spendiert uns mit Chaotische Energien eine neue Meisterschaft. Diese erhöht den Schaden jedes Zaubers zufällig zwischen 5 und (je nach Meisterschaftswert) bis etwa 150 Prozent. Damit könnt ihr vorher gar nicht abschätzen, wie viel Schaden ihr macht, was einerseits zu absurd hohen kritischen Treffern führt, andererseits die eigenen Schadenszahlen zwischen kurzen Kämpfen stark schwanken lässt.

    Mehr Höllenbestien vom Himmel! Durch die Artefaktwaffen werden mit Legion viele Fähigkeiten und Talente weiter aufgewertet. Mehr Höllenbestien vom Himmel! Durch die Artefaktwaffen werden mit Legion viele Fähigkeiten und Talente weiter aufgewertet. Quelle: Buffed

    WoW Legion: Pre-Patch 7.0 - Änderungen am Gebrechens-Hexenmeister

          

    Blizzard schraubt beim Gebrechen-Hexer die Wichtigkeit von kanalisierten Zaubern herunter und macht die einzelnen Schadens- Ticks stärker. Dafür verliert die Spielweise aber einiges an Komplexität. Ihr müsst auf folgende Fähigkeiten und Talente verzichten: Seelentausch, Seelenbrand, Finstere Regeneration und Seelenbrand: Heimsuchung.

    • Kürzere Ticks: Verderbnis hält nur noch 14 Sekunden an, Agonie nur noch 18 Sekunden und Instabiles Gebrechen nur noch 8. Damit müsst ihr eure Ticks häufiger auffrischen. Eure Ressource gibt es neuerdings aus Agonie und nicht mehr aus Verderbnis - und zwar für jeden belegten Feind! Das macht den Gebrechen-Hexer stärker im Multi- Dotten. Wer möchte, kann per Talent Verderbis auch zu einem permanenten Effekt machen und damit die eigene Spielweise erleichtern.
    • Seelendieb: Die Fähigkeit wandert vom Zauberbuch in die Stufe-15-Talente. Ein Pflichtkauf ist sie nicht, die Alternativen sind enorm stark: So könnte Agonie doppelt so hohe Stapel aufbauen und dann deutlich mehr Schaden machen. Ihr spielt also wahrscheinlich wieder mit Blutsauger. Der verursacht durch die neue passive Fähigkeit Geheimnisse des Nekrolyten 200 Prozent mehr Schaden und ist der neue Füllangriff der Spielweise.
    • Heimsuchung: Die Fähigkeit findet sich nicht mehr im Zauberbuch wieder, sondern unter den Stufe- 15-Talenten und funktioniert völlig anders: Alle 15 Sekunden könnt ihr einem Gegner direkt hohen Schattenschaden zufügen. Stirbt der Gegner innerhalb von 15 Sekunden, wird der Cooldown zurückgesetzt - solide. Trotzdem fliegt Heimsuchung standardmäßig aus eurer Leiste.
    • Instabiles Gebrechen: Hat nun mehrere Stapel und kann höheren Schaden verursachen. Per Stufe-30-Talent erhöht Instabiles Gebrechen nun euren Schaden am Ziel um 15 Prozent und nimmt damit eine ähnliche Rolle ein wie die (alte) Heimsuchung.
    • Saat der Verderbnis: Ohne Seelenbrand ist die Fähigkeit deutlich geschwächt und Multi-Dotten bei mehreren Zielen immer wichtiger. Durch ein Stufe-60-Talent könnt ihr die Saat aber aufwerten. Wird sie dann gezaubert, verbraucht sie einen Seelensplitter, belegt aber gleich fünf Ziele mit dem Effekt!

    Dämonologen verlieren ihre Dämonenform für immer. Pech für die, die immer grüne Flügel wollten. Dafür kann
sich die neue Spielweise sehen lassen! Dämonologen verlieren ihre Dämonenform für immer. Pech für die, die immer grüne Flügel wollten. Dafür kann sich die neue Spielweise sehen lassen! Quelle: Buffed

    WoW Legion: Pre-Patch 7.0 - Änderungen am Dämonologie-Hexenmeister

          

    Ihr verwandelt euch nun nicht mehr in einen Dämon, sondern beschwört dafür mehr Helfer. Folgende Fähigkeiten und Talente verschwinden dabei ganz: Metamorphose, Verderbnis, Seelenfeuer, Höllenfeuer und Seelenverbindung. Doch auch die neue Spielweise ist nicht ohne und erfordert einiges an Können und Einspielzeit.

    • Seelensplitter: Schluss mit Furor - auch Dämonologen spielen nun über Seelensplitter. Die erzeugt ihr ausschließlich per Schattenblitz (zu 100 Prozent) oder per Verdammnis (100 Prozent). Das macht die Spielweise sehr verlässlich, was Ressourcen und Schadensausstoß angeht. In der Fähigkeitenabfolge entstehen aktuell trotzdem Löcher und Pausen durch fehlende Splitter - da kommt ein Stufe-100-Talent gerade recht. Dadurch habt ihr eine 20-Prozent-Chance, Seelensplitter nach Verbrauch direkt zurückzuerhalten.
    • Verdammnis: Dies ist der einzige Schaden-über-Zeit- Zauber, der der Spielweise bleibt. Nach 20 Sekunden verursacht er hohen Schattenschaden und einen Seelensplitter. Ohne Metamorphose könnt ihr Verdammnis jetzt auch jederzeit wirken, was die Spielweise weniger verwirrend macht. Mit einem Stufe-30-Talent könnt ihr durch Verdammnis auch eure Dämonen- Armee verstärken: Bei Schaden entsteht ein Wildwichtel.
    • Hand von Gul'Dan: Der Zauber hat keine Aufladungen mehr, sondern verbraucht nun bis zu (!) vier Seelensplitter. Je mehr Splitter er verbraucht, desto härter trifft er alle Ziele am Einschlagsort in acht Meter Radius und desto mehr Wildwichtel beschwört er dort. Damit ist die Spielweise überraschend flexibel und die Abfolge kann sich gut einem Kampf anpassen.
    • (Neu) Schreckenspirscher rufen: Der neue Ressourcen- Verbraucher beschwört für zwei Seelensplitter gleich zwei Dämonenhunde, die den ausgewählten Feind für zwölf Sekunden angreifen. Sie bleiben am Gegner, auch wenn der Hexer selbst das Ziel wechselt, suchen sich aber neue Feinde, wenn das Ziel stirbt - damit ist Schreckenspirscher rufen quasi ein besserer Schadenüber- Zeit-Effekt. Das Wichtigste dabei: Die Hunde gelten als Dämonen und interagieren so mit anderen Dämonen-Buffs.
    • (Neu) Dämonische Ermächtigung und Meisterschaft: Per Knopfdruck, 1,5 Sekunden Zauberzeit und etwas Mana erhöht ihr das Tempo eurer aktiven Dämonen (Wildwichtel, Begleiter, Schreckenspirscher) um 50 Prozent. Zusätzlich kommt noch die neue Meisterschaft dazu - die erhöht den Schaden der Dämonen unter Dämonische Ermächtigung. Je mehr Dämonen ihr aktiv habt und je mehr Meisterschaft, desto mehr Wums hat eure kleine Armee. Wer allerdings Dämonische Ermächtigung nicht regelmäßig wirkt und gut mit Hand von Gul'Dan und Schreckenspirscher Rufen abstimmt, verursacht kaum Schaden. Das nervt beim Questen.
    • Dämonenblitz: Der Stufe-100-Talent-Ersatz für Schattenblitz hat eine ganz neue Funktion. Er erhöht den Schaden, je mehr Dämonen ihr kontrolliert. Das sorgt in der Spielweise für mehr Seelensplitter, erfordert aber hohe Aufmerksamkeit auf eure Dämonen. Die Alternative: Beobachter Beschwören ruft für einen Seelensplitter für 12 Sekunden einen weiteren Dämon herbei, der gleich alle Ziele angreift, die unter Verdammnis stehen - top im Flächenschaden!
    • (Neu) Dämonenzorn: Wo wir gerade bei Flächenschaden sind; der funktioniert nun über Dämonenzorn. Die kanalisierte Fähigkeit lässt alle eure aktiven Dämonen "pulsieren" und verursacht Schattenschaden an Gegnern in der Nähe. Das Tolle daran: Ihr könnt Dämonenzorn beim Bewegen zaubern und damit sogar als Füllangriff beim Ausweichen nutzen. Außerdem hat die Fähigkeit mit jedem Pulsieren eine 15-Prozent-Chance, einen Seelensplitter zu erzeugen.
    • (Neu) Grimoire der Synergie: Dieses Grimoire besitzt nur der Dämonologe. Der Schaden eures Dämons hat eine Chance, euren Schaden um 40 Prozent für 15 Sekunden zu erhöhen und umgekehrt. In der Praxis ist der Effekt sehr häufig aktiv. Dafür haben Dämonologen keine Möglichkeit mehr, den eigenen Dämon zu opfern - gut so!


    Alle unsere Infos und Klassenguides zu Patch 7.0.3 findet ihr auf unserer Sammelseite!.

    Noch mehr WoW findet ihr hier: WoW Legion: Goblin-Ingenieur PC 0

    WoW: Legion Patch 7.2 - Hotfixes vom 23. Mai - Maximale Artefaktwissenstufe gesenkt

      WoW Legion: Hier findet ihr die Patch Notes zu den aktuellen Hotfixes für die sechste Erweiterung.
    WoW Legion: Das Grabmal des Sargeras PC 0

    WoW: Legion - Sturm auf das Grabmal-Kampagne - Den Kopf abschlagen

      WoW Legion 7.2.5: Die Raid-Vorbereitungskampagne geht mit der drittletzten Quest "Den Kopf abschlagen" in dieser Woche in den Endspurt. Hier die News.
    WoW: Cataclysm-Zeitwanderungsevent PC 0

    WoW: Legion - Cataclysm-Zeitwanderungsevent vom 23. bis 30. Mai 2017

      WoW: Das nächste Cataclysm-Zeitwanderungsevent beginnt und lädt zur nostalgischen Reise durch einst populäre Dunegons ein. Hier die Infos!
    • DirkWalbruehl
      20.07.2016 11:57 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 06/2017 PC Games 05/2017 PC Games Hardware 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 XBG Games 04/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1202154
World of Warcraft
WoW: Der Hexenmeister - diese Änderungen bringt Pre-Patch 7.0.3
Auf den Hexenmeister kommen mit Legion und dem Pre-Patch 7.0 viele gravierende Änderungen zu. Besonders Dämonologen müssen sich ganz umgewöhnen. Wir erklären euch die wichtigsten Änderungen im Detail.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Guides/hexenmeister-patch-703-1202154/
20.07.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2015/11/wow-untot-hexenmeister-zauber-feuer-buffed_b2teaser_169.jpg
guides