• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW Raid-Guide: Al'Akir - Thron der Vier Winde

    In WoW: Cataclysm erwartet Euch der Raid-Boss Al'Akir am Ende des Thron der Vier Winde. In unserem Boss-Guide geben wir Euch Hilfestellungen zum Bezwingen des Elementarlords.

    Habt Ihr im Thron der Vier Winde die drei Dschinn-Lords bezwungen, erscheinen auf den vier äußeren Plattformen neue Luftwirbel, mit deren Hilfe Ihr zu Elementarlord Al'Akir in die Mitte gelangt. Al'AkirKeine Sorge - solange Ihr ihn nicht angreift, ist er harmlos. Ihr könnt also ohne Probleme Eure Aufstellung proben. Der Kampf mit Al'Akir gliedert sich in drei Phasen. Die erste dauert nur an, bis Ihr Al'Akir unter die 80-Prozent-Marke seiner Trefferpunkte gebracht habt. Diese Phase ist die kürzeste, allerdings habt Ihr es hier mit heimtückischen Fähigkeiten zu tun. Die zweite Phase dauert am längsten, ist jedoch deutlich einfacher. Fallen Al'Akirs Trefferpunkte unter 25 Prozent, beginnt die dritte Phase, in welcher der Schwierigkeitsgrad wieder anzieht. In diesem großen Finale könnt Ihr Euch ähnlich wie beim Kampf gegen Malygos frei durch den Raum bewegen.

    2011/03/wow_guides_Forum_mini-banner_02.jpg





    Erzählt von Euren Erfahrungen auf dem Thron der Vier Winde – hier geht es zum entsprechenden Thread über Al'Akir

    Für Al'Akir spielt Ihr am besten mit drei Heilern. Abgesehen davon könnt Ihr den Kampf mit einem oder mit zwei Tanks spielen. Die Wahl liegt bei Euch. Durch einen zusätzlichen Schadensausteiler verkürzt Ihr den Kampf. Mit einem zweiten Tank wird dagegen die zweite Phase stressfreier.

     
    Boss-Fähigkeiten Al’Akir - Phase Eins
    Blitzeinschlag
    Kegelförmige Attacke, die auf einen Spieler gewirkt wird. Für jeden getroffenen Spieler erhaltet Ihr 19.000 bis 21.000 Punkte Naturschaden.
    Stromschlag
    Richtet am Spieler mit der höchsten Bedrohung alle halbe Sekunde stetig steigenden Naturschaden an, wenn sich der Spieler nicht im Nahkampfbereich befindet. Al’Akir stoppt den Stromschlag, sobald sich der Spieler zurück in Nahkampfreichweite begibt.
    Windstoß
    Fügt allen Spielern 28.275 bis 31.725 Punkte Naturschaden zu und wirft sie zurück.
    Eissturm
    Richtet jede halbe Sekunde 7.500 Punkte Frostschaden im betroffenen Gebiet an. Eure Bewegungsgeschwindigkeit auf den Eisschollen ist zudem um 50 Prozent reduziert.
    Statischer Schock
    Richtet in Nahkampfreichweite 5.000 Punkte Naturschaden an. Außerdem werdet Ihr für fünf Sekunden beim Wirken von Zaubern unterbrochen.
    Sturmfront
    Werdet Ihr von der Sturmfront eingefangen, erleidet Ihr über fünf Sekunden jede Sekunde 10.000 Punkte Naturschaden. Außerdem seid Ihr in der Zeit handlungsunfähig.
     
    Al’Akir - Phase Eins
    Verteilt Euch in der ersten Phase weiträumig um Al’Akir herum. Je mehr Abstand Ihr zueinander habt, desto besser. Eure Heiler verteilen sich so, dass jeder ein Drittel der Plattform überblicken kann. Jeder Spieler muss einen Heiler in Reichweite haben, ansonsten kann er schnell ins Gras beißen. Beim „Blitzeinschlag“ visiert Al‘Akir einen beliebigen Spieler an und wirkt eine Blitzattacke in einem kegelförmigen Bereich auf den Spieler. Eine Vorwarnzeit habt Ihr jedoch nicht. Alle Spieler, die von der kegelförmigen Attacke getroffen werden, erhalten Naturschaden. Pro getroffenem Spieler erhaltet Ihr etwa 20.000 Punkte Naturschaden. Daher verteilt Ihr Euch möglichst gut und nutzt den verfügbaren Platz der Plattform. So erhalten gerade mal drei, maximal vier Spieler den Schaden vom „Blitzeinschlag“. Schamanen und Jäger können durch ihre Fähigkeiten Naturwiderstand spenden, und somit den Schaden nochmals reduzieren. Jeder Heiler ist für die Spieler verantwortlich, die er in seiner Reichweite hat. Al’Akir nutzt diese Fähigkeit etwa alle acht bis zehn Sekunden.
     
    Der Tank kassiert währenddessen die ganze Zeit über Nahkampftreffer. Er positioniert sich zwischen zwei Heilern, welche beide für ihn verantwortlich sind. Steht er einmal nicht in Nahkampfreichweite, wirkt der Boss den „Stromschlag“. Dadurch erhält der Tank immer höher werdenden Naturschaden. Al’Akir hört allerdings damit auf, sobald Ihr Euch wieder in Nahkampfreichweite befindet. Somit können sich Tanks nicht vor den Nahkampftreffern drücken.
     
    Die größte Gefahr für Euch in Phase Eins ist der „Windstoß“. Nach fünf Sekunden Wirkzeit erleiden alle Spieler etwa 30.000 Punkte Naturschaden und werden zurückgeworfen. Steht Ihr nicht nahe genug am Boss, werdet Ihr von der Plattform geworfen und seid für etwa zehn Sekunden außer Gefecht gesetzt, während Winde Euch wieder zurück auf die Plattform befördern. Beginnt Al’Akir mit seinem „Windstoß“, welchen er übrigens alle 30 Sekunden wirkt, lauft Ihr so nahe wie möglich an den Boss heran. Der Rückstoß wirft Euch etwa über die Hälfte der Plattform zurück, daher solltet Ihr Euch innerhalb der fünfsekündigen Wirkzeit etwa in Nahkampfreichweite zum Boss befinden. Erschwert wird das Ganze durch den „Eissturm“, welcher sich auf der Plattform ausbreitet. Steht Ihr unmittelbar darin, erhaltet Ihr jede halbe Sekunde 7.500 Punkte Frostschaden. Außerdem hinterlässt der „Eissturm“ Frostflächen an der Erde. Darin erhaltet Ihr zwar keinen Schaden, allerdings ist Eure Bewegungsgeschwindigkeit halbiert. Achtet beim Heranlaufen an den Boss also darauf, dass Ihr möglicherweise verlangsamt werdet. Kluge Zauberklassen mögen sich fragen, warum sie sich nicht die ganze Zeit in Nahkampfreichweite von Al’Akir aufhalten. Die Antwort darauf ist der „Statische Schock“. Der Boss wirkt ihn etwa alle fünf Sekunden auf alle Spieler in Nahkampfreichweite. Dadurch erleidet Ihr 5.000 Punkte Naturschaden und könnt über fünf Sekunden keine Zauber wirken.
     
    „Eissturm“ und „Windstoß“ sind in der ersten Phase zwar unangenehm, allerdings wären sie ohne die „Sturmfront“ keine große Gefahr. Diese Reihe Windtunnel entsteht nördlich auf Al’Akirs Plattform, und breitet sich abwechselnd im und gegen den Uhrzeigersinn aus. Diese Windtunnel-Linie reicht von Al’Akir bis zum Rand der Plattform. Werdet Ihr darin gefangen, seid Ihr für fünf Sekunden handlungsunfähig und erleidet jede Sekunde 10.000 Punkte Naturschaden. In jeder Linie befindet sich jedoch eine zufällig platzierte Lücke, durch welche Ihr sie unversehrt passieren könnt. Schaut also wie im Straßenverkehr nach links und rechts, wo sich in den Windtunneln eine Lücke abzeichnet. Dort müsst Ihr stehen, um sie sicher zu überstehen. Das gilt übrigens auch für den Tank.
     
    Problematisch wird die „Sturmfront“ in Verbindung mit dem „Windstoß“. Nähert sich eine Front während Al’Akir kurz davor ist, seinen Windstoß zu wirken, müsst Ihr entscheiden wie Ihr reagiert. Ob Ihr zuerst den Windstoß abwartet und Euch dann passend zur Lücke aufstellt, oder ob Ihr erst die Lücke passiert und anschließend fix zum Boss lauft, um nach dem „Windstoß“ nicht von der Plattform zu fliegen, ist Euch überlassen. Hier gibt es kein Patent-Rezept. Der „Eissturm“ mit seiner verlangsamenden Wirkung macht das Prozedere natürlich extra chaotisch. Phase Eins solltet Ihr dennoch mit maximal zwei „Windstößen“ überstehen. Danach wird es etwas ruhiger.
     
     
    Boss-Fähigkeiten Al’Akir - Phase 2
    Stromschlag
    Richtet am Spieler mit der höchsten Bedrohung alle halbe Sekunde stetig steigenden Naturschaden an, wenn sich der Spieler nicht im Nahkampfbereich befindet. Al’Akir stoppt den Stromschlag, sobald sich der Spieler zurück in Nahkampfreichweite begibt.
    Statischer Schock
    Richtet in Nahkampfreichweite 5.000 Punkte Naturschaden an. Außerdem werdet Ihr für fünf Sekunden beim Wirken von Zaubern unterbrochen.
    Sturmfront
    Werdet Ihr von der Sturmfront eingefangen, erleidet Ihr über fünf Sekunden jede Sekunde 10.000 Punkte Naturschaden. Außerdem seid Ihr in der Zeit handlungsunfähig.
    Säureregen
    Richtet an allen Spielern jede Sekunde 500 Punkte Naturschaden pro Stapel an. Alle 15 Sekunden erhaltet Ihr einen weiteren Stapel.
    Rückkopplung
    Pro Stapel erleidet Al’Akir zehn Prozent erhöhten Schaden. Der Schwächungszauber wird durch den Tod eines Sturmlings ausgelöst, und hält 20 Sekunden.
     
    Fähigkeiten Sturmling - Phase Zwei
    Sturmling
    Richtet im Umkreis von 20 Metern jede Sekunde 2.375 bis 2.625 Punkte Naturschaden an.
     
    Al’Akir - Phase Zwei
    Bringt Ihr Al’Akirs Trefferpunkte unter die 80-Prozent-Marke, beginnt der zweite Kampfabschnitt, welcher etwas ruhiger verläuft. Allerdings steigt hier der Gruppenschaden mit der Zeit, weswegen Ihr nicht unbegrenzt Zeit zur Verfügung habt. Al’Akir verlernt die meisten seiner gefährlichen Fähigkeiten aus Phase Eins, weswegen Ihr Euch am besten auf einer Position im Westen der Plattform versammelt. So habt Ihr die „Sturmfront“ gut im Auge, welche genau wie in Phase Eins funktioniert. Sucht Euch eine Lücke zum hindurchschlüpfen und lasst Euch nicht mitziehen. Befindet sich der Tank einmal nicht in Nahkampfreichweite, wirkt der Boss weiterhin den „Stromschlag“. Auch mit dem „Statischen Schock“ im Nahkampfbereich ist zu rechnen. Die restlichen Fähigkeiten treten nicht mehr auf.
     
    Dafür wirkt der Boss auf alle Spieler den „Säureregen“. Dieser stapelbare Schwächungszauber richtet jede Sekunde 500 Punkte Naturschaden an allen Spielern an. Alle 15 Sekunden erhaltet Ihr eine weitere Aufladung. Nach zwölf Aufladungen, also nach drei Minuten, haben Eure Gruppenheiler schon allerhand zu tun, da die gesamte Gruppe je Sekunde 6.000 Punkte Naturschaden kassiert. Eure Schadensausteiler sollten den Boss also schnellstmöglich gen 25-Prozent-Marke bringen. Dann beginnt Phase Drei.
     
    Dabei helfen Euch die Sturmlinge, von denen Al’Akir alle20 Sekunden je einen beschwört. Diese Luftwesen erscheinen immer bei einem beliebigen Spieler oder Begleiter - achtet also darauf, dass Eure Begleiter in Eurer Nähe stehen. Die Sturmlinge richten im Umkreis von 20 Metern jede Sekunde etwa 2.500 Punkte Naturschaden an, weswegen Ihr sie abseits der Gruppe tanken solltet. Spielt Ihr mit zwei Tanks, zieht der zweite Tank die Viecher einfach an eine vorher ausgemachte Position. Bei einem Tank schnappt sie sich Euer Haupttank, wobei Nahkämpfer mehr als 20 Meter von ihm wegstehen. Die Sturmlinge besitzen etwa 260.000 Trefferpunkte. Sterben sie, erhält Al’Akir einen stapelbaren Schwächungszauber. Durch diese „Rückkopplung“, welche 20 Sekunden lang anhält, erhält er pro Aufladung um 10 Prozent erhöhten Schaden.
     
    Zwei Schadensausteiler, am besten Fernkämpfer mit wenig Schaden-über-Zeit-Fähigkeiten, kümmern sich um die Sturmlinge. Bringt sie auf etwa 10 bis 15 Prozent ihrer Trefferpunkte und tötet sie kurz bevor die „Rückkopplung“ abläuft. Den ersten Sturmling tötet Ihr am besten, wenn der dritte erscheint. So geht Ihr auf Nummer sicher, dass die „Rückkopplung“ niemals abläuft. Bei etwa vier bis fünf Aufladungen zünden alle Schadensausteiler schadenserhöhende Abklingzauber, um die Phase möglichst schnell zu beenden, schließlich wird das Mana immer knapper.
     


    Boss-Fähigkeiten Al'Akir - Phase Drei
    Gewitterwolken
    Die Wolke wird nach fünf Sekunden aktiv und verursacht im Anschluss jede Sekunde 23.750 bis 26.250 Punkte Naturschaden an allen Spielern, die sich in ihr näher als fünf Meter an ihr befinden. Gewitterwolken dauern 30 Sekunden an. Lediglich die Gewitterwolken unter und über Al’Akir halten den gesamten Kampf an.
    Blitzableiter
    Richtet nach fünf Sekunden über fünf Sekunden jede Sekunde innerhalb von 20 Metern horizontal und fünf Metern vertikal 4.750 bis 5.250 Punkte Naturschaden pro Sekunde an.
    Windstoß
    Fügt allen Spielern 38.000 bis 42.000 Punkte Naturschaden zu und wirft sie zurück.
    Blitzschlag
    Richtet an einem Spieler 14.250 bis 15750 Punkte Naturschaden an.
    Berserker
    Nach zehn Minuten Kampfzeit geht Al’Akir in einen Berserkermodus über und verursacht 900 Prozent mehr Schaden.
     
    Al’Akir - Phase Drei
    Mit Beginn der dritten Phase zerschmettert Al’Akir die Kampfplattform und lässt Euch frei im Raum schweben. Eure Bewegungsgeschwindigkeit steigt auf 300 Prozent, allerdings müsst Ihr nun dreidimensional handeln. Wie beim Schwimmen könnt Ihr mit der Sprungtaste aufwärts fliegen, während Ihr Euch mit der Hinsetzen-Taste nach unten bewegen könnt. Um die Phase erfolgreich zu absolvieren, müsst Ihr Euch zu Beginn an einer Position sammeln. Wählt hierfür am besten den Hinterkopf von Al’Akir, damit die Attacken der Nahkämpfer nicht pariert werden. Achtet darauf, dass Ihr Euch horizontal möglichst auf einer Ebene befindet, während Ihr ansonsten allerdings etwas Abstand zueinander haltet. Ein Tank ist während dieser Phase nicht mehr vonnöten. Habt Ihr noch einen Sturmling aus der zweiten Phase mitgebracht, muss dieser jedoch noch beseitigt werden.
     
    Über dem Kopf von Al’Akir seht Ihr eine blaue „Gewitterwolke“. Diese markiert die Obergrenze des Areals - höher könnt Ihr nicht fliegen. In dieser Gewitterwolke erhaltet Ihr jede Sekunde etwa 25.000 Punkte Naturschaden. Etwa fünf Meter unter dieser Wolke seid Ihr jedoch sicher. Al’Akir beschwört alle 15 Sekunden eine weitere „Gewitterwolke“ auf Flughöhe eines zufällig gewählten Spielers. Nun ist Reaktionsvermögen gefragt. Begebt Euch etwa fünf Meter tiefer, um vor dem Schaden zu entfliehen. Begebt Euch allerdings auch nicht zu tief nach unten, um den Platz bestmöglich auszunutzen. Schließlich wollt Ihr nicht bereits nach drei „Gewitterwolken“ ganz unten angelangt sein, wo erneut eine Grenze durch eine weitere Gewitterwolke gegeben ist. Die Wolken, mit Ausnahme der beiden Grenz-Wolken, halten übrigens 30 Sekunden. Seid Ihr einmal ganz unten angelangt, könnt ihr wieder etwas höher fliegen. Allerdings müsst Ihr dazu eine Wolke passieren, was Euch kurzzeitig Schaden zufügt. Führt diesen Stunt also nur mit ausreichend Trefferpunkten aus.
     
    Eine Rückkehr feiert in dieser Phase übrigens alle 20 Sekunden der „Windstoß“. Er fügt Euch etwa 40.000 Punkte Naturschaden zu und stößt Euch zurück. Achtet darauf, dass Ihr beim Rückstoß auch etwas nach unten gedrückt werdet. Fliegt im Anschluss wieder näher an den Boss und etwas nach oben, um den Platz weiter gut zu nutzen.
     
    Alle 15 Sekunden erhält zusätzlich ein beliebiger Spieler den Effekt „Blitzableiter“. Nach fünf Sekunden fügt er allen Mitspielern innerhalb von 20 Metern horizontal und fünf Metern vertikal etwa 5.000 Punkte Naturschaden pro Sekunde zu. Die Wahl liegt bei Euch, ob Ihr eher 20 Meter seitwärts von der Gruppe verschwindet, oder einfach fünf Meter tiefer oder höher fliegt. In jedem Falle sollte Eure Entscheidung nicht zu lange dauern, da Ihr nach fünf Sekunden mit Blitzen um Euch schießt. Verschwindet anschließend der Schwächungszauber, könnt Ihr wieder in die Gruppe zurückkehren.
     
    Al’Akirs „Blitzschlag“ trifft übrigens alle zwei bis drei Sekunden einen zufällig gewählten Spieler und erhöht somit nur den Gruppenschaden. Das Wichtigste in dieser Phase ist der richtige Umgang mit den „Gewitterwolken“. Alle Spieler müssen sich horizontal auf einer Ebene befinden. Eine Ausnahme stellt der Spieler mit dem „Blitzableiter“ dar. Lasst Euch nicht durch den „Windstoß“ ablenken. Ist dieser geschehen, nehmt Ihr wieder Eure richtige Position ein, während die Gruppenheiler den Schaden gegenheilen. Ansonsten gebt Ihr einfach dem Boss Saures. Achtet außerdem darauf, Euch nicht zu weit von Al’Akir zu entfernen. Weit hinten werdet Ihr nämlich vom Wirbel eingefangen und sterbt auf schnellem Weg.
     

    Loot (rar, episch): Herz des Windes 10 Spieler

    Mantel des einsamen Eroberers 23 % Planetares Amulett 20 % Mantel des einsamen Beschützers 13 % Helm des einsamen Beschützers 12 % Gamaschen des Sturmwächters 11 % Windpirschergamaschen 9 % Mistralanhänger 9 % Helm des einsamen Bezwingers 9 % Helm des einsamen Eroberers 9 % Wolkenbruchhalskette 8 % Vollständige Liste anzeigen

    Weiterer Cataclysm Boss-Guide für den Thron der Vier Winde

  • World of Warcraft
    World of Warcraft
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    11.02.2005

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Battlecrew: Space Pirates Release: Battlecrew: Space Pirates Dontnod Entertainment
    Cover Packshot von Skyforge Release: Skyforge
    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    • The Did
      06.03.2011 17:00 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 03/2017 PC Games 03/2017 PC Games Hardware 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 XBG Games 01/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
814702
World of Warcraft
WoW Raid-Guide: Al'Akir - Thron der Vier Winde
In WoW: Cataclysm erwartet Euch der Raid-Boss Al'Akir am Ende des Thron der Vier Winde. In unserem Boss-Guide geben wir Euch Hilfestellungen zum Bezwingen des Elementarlords.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Guides/WoW-Raid-Guide-AlAkir-Thron-der-Vier-Winde-814702/
06.03.2011
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2010/10/WoW_Cataclysm_Thron_der_Vier_Winde_27.jpg
world of warcraft cataclysm,blizzard,mmo
guides