• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW-Finanzplan: Gold verdienen mit Bergbau

    Ihr wollt mit Euren WoW-Berufen richtig Gold verdienen oder sucht noch nach Tipps zu lukrativen Berufen für Eure Charaktere in World of Warcraft? Im Rahmen unserer Artikel-Reihe Finanzplan, die sich mit der WoW-Wirtschaft beschäftigt, betrachten wir die Gewinnchancen der WoW-Berufe. Heute beschäftigen wir uns mit dem Bergbau.

    Ihr habt in WoW einen der Berufe erlernt und wisst nicht so recht, was Ihr damit anfangen sollt abseits des Fertigkeits-Ausbaus und der Fertigung einzelner Produkte für Eure Charaktere? Ihr seid fertig geskillt und könnt noch Tipps und Denkanstöße gebrauchen? Dann solltet Ihr hier weiterlesen. Wir zeigen Euch anhand praktischer Beispiele, was Ihr beim Skillen beachten solltet und wie Ihr aus Eurem Beruf eine anständige und dauerhafte Verdienstmöglichkeit erschafft.

    Anmerkung: Wie immer möchten wir Euch darauf aufmerksam machen, dass es von Server zu Server zu preislichen Unterschieden kommen kann.

    Mit Bergbau zum Gold-Erfolg

    Der Bergbau ist wie alle Sammel-Berufe eine sehr einträgliche Angelegenheit. Hier möchten wir Euch Möglichkeiten aufzeigen, wie Ihr auch ohne großen Aufwand und lange Farmrunden mit Bergbau viel Gold verdienen könnt. Außerdem zeigen wir Euch, welche Erze sich am ehesten lohnen, abgebaut zu werden und wo diese zu finden sind.
     
     
    Das Verhütten von Barren ist sehr einträglich - 2011/09/World_of_Warcraft_BErgbau_verhuetten.jpgDas Verhütten von Barren ist sehr einträglichErze zu Barren schmelzen
    Am einfachsten verdient Ihr mit Bergbau Gold, wenn Ihr billige Erze im Auktionshaus aufkauft und sie zu Barren formt. Diese lassen sich fast immer mit sattem Gewinn wieder versteigern. Natürlich ist vorher ein Preisvergleich der Erze und Barren wichtig, denn temporär kann es schon mal vorkommen, dass Erze und Barren gleich viel kosten oder Erze oder die Materialien manchmal sogar teurer sind - wie es zum Beispiel bei Gehärteter Elementiumbarren vorkommen kann. Außerdem sollte berücksichtigt werden, dass für manche Barren auch mehr als ein Erz notwendig ist. Insbesondere bei ObsidiumerzElementiumerz und Pyriterz lohnt sich das Umwandeln in der Regel.
     
    Barren werden gleich für zwei Berufe benötigt: Für die Schmiedekunst und für die Ingenieurskunst. Auch Spieler ohne diese Berufe kaufen manchmal Barren, um sich beispielsweise Waffen, Plattenrüstung oder Verzauberkunst-Ruten herstellen zu lassen. Da viele Produkte mehrere Barren verzehren, lassen sich auch größere Mengen gut verkaufen.  Auch für Neulinge und niedrigstufige Charaktere ist diese Methode gut, um an ein ordentliches Startkapital zu kommen, denn auch mit niedrigstufigen Erzen wie Kupfererz funktioniert dies prima.
     
    Das Schöne am Schmelzen ist, dass Ihr während der Fertigung von mehreren Barren am Stück einen Kaffee trinken oder durch unsere Seite surfen könnt, weil das Schmieden der Barren automatisch läuft. Abhängig von der Menge kann die Fertigung einige Minuten in Anspruch nehmen.
     
    Natürlich könnt ihr Eure Erze auch unveredelt ins Auktionshaus setzen. Die Sondierer unter den Juwelenschleifern werden es Euch danken.
     
     
    Trinkgold
    Natürlich könnt Ihr Eure Dienste als Barrenformer auch zu einem vernünftigen Trinkgeld anbieten, da der Aufwand gering ist und Ihr bei größeren Mengen zwischendurch sogar afk gehen könnt. Passt aber auf, dass Euch gewiefte Spieler nicht günstige Erze vor der Nase wegschnappen, die Ihr dann schmelzen sollt! Ihr könnt natürlich auch auf Bestellung Erze farmen. Das lohnt sich aber nur bei einem entsprechend guten Preis.
     
     
    Erzabbau als Charakterunterstützung
    Der Bergbau lohnt sich für Neulinge und Charaktere in der Levelphase doppelt: Denn Ihr bekommt für den Abbau von Erzen Erfahrungspunkte! Diese sind abhängig von Eurer Stufe und der Gegenstandsstufe der Erze. Wenn Ihr also während des Questens gelegentlich Erze abbaut, die sich in Eurer Nähe befinden, dürftet Ihr einen netten Zuwachs an Erfahrung bekommen. Zu dem füllt sich Euer Goldsäckchen ganz nebenbei, wenn Ihr die Erze oder Barren veräußert - und das ohne Farmaufwand! Außerdem lassen sich während des Abbaus manchmal  auch Steine (WoW Vanilla), Rohedelsteine (alle Addons) und Flüchtige Elemente (Catacylsm) finden, die Ihr zusätzlich verkaufen könnt.
     
     
    Farming

    Ihr habt Langeweile oder noch etwas Zeit bis zum Raid oder wartet auf eine Zufallsinstanz? Wie wäre es mit einer Runde Erze farmen? Es müssen nicht unbedingt die Cataclysm-Gebiete sein. Auch in der Nähe der Hauptstädte gibt es lohnenswerte Erze abzubauen und für manche Erzarten bekommt Ihr sogar deutlich mehr als für Obsidiumerz oder Elementiumerz.
     
     
    Kalimdor und Östliche Königreiche
    • Kupfererz zu farmen lohnt sich am ehesten für niedrigstufige Charaktere oder wenn der Preis gerade hoch ist. Da Kupfererz vor den Toren der Hauptstädte zu finden ist, kann auch ein schneller Abstecher sinnvoll sein - zum Beispiel während des Wartens auf Eure Gruppe.
    • Zinnerz zu farmen ist nur lohnenswert, wenn die Preise dafür oder für die Barren gerade hoch sind, was eher selten der Fall ist.
    • Silbererz spawnt manchmal an Stelle von anderen Erzen und ist deshalb schwerer farmbar, seltener und auch teurer. In den Gebieten wo es viel Zinnerz gibt, ist die Chance am höchsten, auch auf Silbererz zu stoßen: zum Beispiel im Dämmerwald, im Eschental, in Loch Modan, im Schlingendorntal, im Sumpfland, im Silberwald, im Steinkrallengebirge und im Vorgebirge des Hügellandes. Da Silbererz recht selten ist, sind die Preise gut. Der übliche Stückpreis liegt abhängig vom Server bei circa 5 Gold.
    • Eisenerz lässt sich sehr häufig im Arathihochland, in Feralas, im Ödland, im südlichen Schlingendorntal, in Tausend Nadeln und in den Westlichen Pestländern finden. Die Preise für Eisenerz können jedoch stark schwanken. Daher ist es ratsam, Preissteigerungen  auszunutzen und gezielt zu farmen, da die Gebiete weit ab vom Schuss sind.
    • Golderz findet man an Stelle von anderen Erzen, meist an Stelle von Eisenerz. Golderz spawnt dennoch ganz gut im Arathihochland, im Dämmerwald, im Ödland, im Südlichen Schlingendorntal, in Tausend Nadeln und in den Westlichen Pestländern. Allerdings wird Golderz nicht so häufig verwendet, weshalb die Preise dafür eher im mittleren Bereich sind.
    • Mithrilerz zu Farmen hat den Vorteil, dass es in der Brennenden Steppe, im Ödland, in Tausend Nadeln und im Teufelswald sehr viele Vorkommen gibt. Die Preise und die Nachfrage sind dennoch gut, da Mithrilerz nicht nur zum Skillen von Bergbau und Schmiedekunst verwendet wird, sondern auch zu Plattenausrüstung der Stufe 40 und höher geschmiedet wird, denn ab Stufe 40 können einige Klassen Plattenrüstung tragen und wechseln ihre Kettenrüstung aus. Mit Durchschnittspreisen von 40 bis 60 Gold pro Stapel und hohem Vorkommen lohnt sich daher eine schnelle Farmrunde. Tipp: Während des Wartens auf Euren Raid am Pechschwingenabstieg eine schnelle Farmrunde einlegen!
    • Echtsilbererz ist wie Silbererz seltener, da es an Stelle anderer Erze spawnen kann. Dafür sind die Preise auch hier gut.  Echtsilbererz  findet Ihr in der Brennende Steppe, in den Östlichen Pestländern und in den Verwüsteten Landen.
    • Thoriumerz ist zum Skillen von Bergbau und insbesondere Schmiedekunst auch weiterhin wichtig. Die Preise sind meist gut. Für einen 20er Stapel könnt Ihr zwischen 30 und 100 Gold bekommen, manchmal sogar mehr. Daher lohnt es sich sehr, dieses Erz zu farmen. Zudem dürftet ihr beim Farmen wenig Konkurrenz haben. Thoriumvorkommen findet ihr in den Östlichen Pestländern, in Silithus, im Un´Goro-Krater (Geheimtipp!) und in Winterquell.
    • Dunkeleisenerz war zu WoW Vanilla das High-End-Erz und war für viele gute Waffen, Ausrüstungsgegenstände und für die Resistenzen-Rüstung notwendig. Mittlerweile hat es außer für Nostalgiker keinerlei Bedeutung mehr. Für die Schmiedekunst ist es nicht von Bedeutung, da die Materialanforderungen zu hoch sind und Anfangsgegenstände aus der Scherbenwelt deutlich besser sind. Dunkeleisenerz findet Ihr nur in der Sengenden Schlucht, in der Brennenden Steppe und in den Schwarzfelstiefen.
     
    Scherbenwelt
    • Teufelseisenerz ist eine der teuersten Erzarten, da sehr viel Erz für das Skillen der Schmiedekunst benötigt wird, andererseits das Angebot knapp ist. Wer mit Erze Farmen schnell Gold verdienen möchte, sollte  auf jeden Fall einen Abstecher zur Höllenfeuerhalbinsel machen, denn diese ist der Farmspot für Teufelseisenerz. Man kann es aber auch in anderen Regionen wie Nagrand, Schergrat, in den Wälder von Terrokar und in den Zangarmarschen finden. Preise von 100 bis 200 Gold pro Stapel sind durchaus üblich.
    • Adamantiterz ist unter Farming-Gesichtspunkten mit Teufelseisenerz vergleichbar. Es ist knapp und es wird zum Skillen in größeren Mengen benötigt, wenn auch etwas weniger als Teufelseisenerz. Der Preis bewegt sich etwa im selben Bereich.  Das Farmen von Adamantiterz lohnt sich nicht nur wegen des guten Preises, sondern auch, weil die Chance gut ist, beim Abbau Eterniumerz, welches keine eigenen Vorkommen hat, zu finden. Adamantiterz findet Ihr vor allem in Nagrand, aber auch im Schergrat, im Schattenmondtal, in den Wäldern von Terrokar und in den Zangarmarschen.
    • Khoriumerz ist ein seltenes und deshalb sehr teures Erz. Zum Skillen ist es nicht erforderlich, es wird jedoch noch manchmal für einzelne Gegenstände verwendet. Khoriumerz kann an Stelle anderer Erzvorkommen in der gesamten Scherbenwelt spawnen, am ehesten werdet Ihr jedoch im Nethersturm fündig.
     
    Nordend
    • Kobalterz ist nur in Nordend zu finden. Die besten Spawnspots sind die Drachenöde und die Grizzlyhügel, man findet es auch in der Boreanischen Tundra und im Heulenden Fjord recht gut. Die Preise variieren von Server zu Server stark. Meist sollten aber 100 bis 200 Gold pro Stapel möglich sein.
    • Saroniterz könnt Ihr gut in Eiskrone, im Sholazarbecken, in den Sturmgipfeln und in Tausendwinter farmen. Interessanterweise sind die Preise für Saroniterz einheitlicher und meist niedriger als für Kobalterz.
    • Titanerz ist ein sehr teures Erz, obwohl es wie Saroniterz in Eiskrone, im Sholazarbecken, in den Sturmgipfeln und in Tausendwinter recht gut zu finden ist. Stückpreise von 15 bis 20 Gold sind keine Seltenheit. Am besten farmt Ihr gezielt nach Titanerz und nehmt andere Vorkommen in der Nähe natürlich mit.
     
    Cataclysm-Gebiete
    • Obsidiumerz findet Ihr reichlich auf dem Hyjal, in Vashj´ir und auch in Tiefenheim. Die Preise liegen zwischen 20 und 60 Gold pro Stapel je nach Schwankung und Server. Obsidiumerz wird nicht nur für die Schmiedekunst und von Ingenieuren verwendet, sondern auch häufig zum Sondieren in großen Mengen gekauft.
    • Elementiumerz liegt etwa im gleichen Preisspektrum wie Obsidiumerz und unterliegt denselben Schwankungen. Zu finden ist es im Schattenhochland, in Told Barad und in Uldum. Benötigt wird es wie Obsidiumerz für die Schmiedekunst, für die Ingenieurskunst und zum Sondieren.
    • Pyriterz farmt Ihr am besten in Uldum oder im Schattenhochland. Gelegentlich ist es auch in Tol Barad zu finden. Die Preise liegen bei 5 bis 10 Gold pro Stück. Die daraus herstellbaren Pyriumbarren werden zum Transmutieren von Echtgold, für die Herstellung von Gürtelschnalle aus Schwarzstahl, Pyriumschildstachel und Pyriumwaffenkette und zum Kauf einiger Schmiedekunstrezepte benötigt. Übrigens können auch Alchimisten Pyriumbarren transmutieren.
     
    Allgemeine Tipps
    • Auch Kleinvieh macht Mist - Abstecher vor den Toren Sturmwinds - 2011/09/World_of_Warcraft_BErgbau_Sturmwind.jpgAuch Kleinvieh macht Mist - Abstecher vor den Toren SturmwindsPasst Engpässe im Auktionshaus ab und nutzt temporäre Preisschwankungen aus! So kommt es schon mal vor, dass man auch für einen Stapel Kupferbarren 100 Gold bekommen kann oder für Obsidium den doppelt so hohen Preis. Gerade dann solltet Ihr überlegen, ob Ihr nicht eine schnelle Farmrunde einlegen möchtet. Sammelt bei niedrigen Preisen lieber Eure Erze und investiert in eine große Bergbautasche oder gar in einen Banktwink, als Eure Erze und Barren zu Dumpingpreisen zu verkaufen, weil Ihr gerade keinen Platz mehr habt. Ein paar Stapel Erze aller Art auf Lager zu haben, um bei Hochpreisen schnell reagieren zu können,  kann zudem nicht schaden.
    • Die Preise für Erze sind am Wochenende meist niedriger, weil dann oft Gelegenheits-und Wochenendspieler ihre Farmrunden ziehen. Erze und Barren lassen sich allgemein tagsüber besser verkaufen als spätabends.
    • Nutzt Wartezeiten, um eine schnelle Farmrunde einzulegen! Während Ihr auf Eure Raidgruppe am Pechschwingenabstieg wartet, könnt Ihr eine schnelle Runde über die Brennende Steppe machen. Das Schattenhochland empfiehlt sich als Farmgelegenheit, wenn Ihr an der Bastion des Zwielichts warten solltet. Wartet Ihr am Portal zu den Feuerlanden, lohnt sich Winterquell oder auch der Teufelswald als Farmspot. Vom Thron der Vier Winde könnt Ihr eine schnelle Runde über Uldum drehen. Und wer in den Hauptstädten auf seine Gruppe wartet, kann auch mal eben einen Abstecher ins benachbarte Umland machen, denn auch niedrigstufige Erze lassen sich – wie oben beschrieben - schnell in Goldstücke verwandeln.
  • World of Warcraft
    World of Warcraft
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    11.02.2005
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Rudi TD
    "auch der Berfusboni ist mies + 80 ausdauer das is für mich als Tank auch wenig." +80 Atributpunkte ist aber das, was…
    Von olOlOlo
    Duch BB bekommt man kein Gold mehr zum überleben... auch der Berfusboni ist mies + 80 ausdauer das is für mich als…
    Von Lichthüter
    man braucht dunkeleisenerz bzw barren schon noch; zum schmieden des epischen sulfuronhammer um den legendary sulfuras…

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Battlecrew: Space Pirates Release: Battlecrew: Space Pirates Dontnod Entertainment
    Cover Packshot von Skyforge Release: Skyforge
    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    • xashija
      10.09.2011 11:00 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      olOlOlo
      am 12. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Duch BB bekommt man kein Gold mehr zum überleben... auch der Berfusboni ist mies + 80 ausdauer das is für mich als Tank auch wenig.
      Zu WotLK war es schon besser mit den Titanstahlbarren da hat ma ordentlich Gold gemacht aber zu Cata kann ma froh sein seine repkosten zu erfarmen.
      Lohnt sich nur noch in Verbindung mit Schmied find ich.
      Rudi TD
      am 12. September 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      "auch der Berfusboni ist mies + 80 ausdauer das is für mich als Tank auch wenig."

      +80 Atributpunkte ist aber das, was dir JEDER verarbeitende Beruf an Boni bringt. Insofern ist dieser Kritikpunkt irgendwie realitätsfremd.
      Lichthüter
      am 11. September 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      man braucht dunkeleisenerz bzw barren schon noch;
      zum schmieden des epischen sulfuronhammer um den legendary sulfuras zu basteln...
      gibt nen gildenerfolg...
      ganz wertlos sind die also auch nicht man muss nur erstmal nen abnehmer finden.
      Kantace
      am 10. September 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Farmen in WoW ist kein guter Weg Gold zu verdienen. Zu viele Bots die die Preise niedrig halten. Das Gold / Zeit Verhältnis von Verarbeitenden Berufen ist 10 mal besser wenn man seine kleine Industrie mal gestartet hat

      Am schwächsten ist wohl der Tip mit dem Trinkgeld. Dafür muss man Stundenlang in einer Hauptstadt stehen in der Hoffnung dann mal paar Barren zu schmelzen für 20-25 Gold Trinkgeld. Da sind selbst Daylies viel viel effektiver.

      Wenn man unbedingt farmen will dann sollte man (imo) BC und WOTLK Erze alternierend farmen. Der Kram aus der alten Welt ist laut meiner Erfahrung zu billg 80s -1,2g / barren während BC und WOTL 6-10g sein können. Sind natürlich nur Erfahrungswerte, die Preise sind von Server zu Server verschieden
      Leox
      am 10. September 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      da haste recht! jetzt wo die ganzen horsts noch den buffedguide gelesen haben und farmen geht der erzpreis noch mehr in den keller und ich kann meine taschen füllen =^)
      insofern bringt mir der guide ja auch was abgesehen davon kann man heutzutage fast kein lohnenswertes tg mehr verlangen ausser für aussergewöhnliche rezepte da jeder leute in der gilde hat die das zeug normalerweise können (vorallem erze schmelzen)
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 03/2017 PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 03/2017 XBG Games 01/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
843523
World of Warcraft
WoW-Finanzplan: Gold verdienen mit Bergbau
Ihr wollt mit Euren WoW-Berufen richtig Gold verdienen oder sucht noch nach Tipps zu lukrativen Berufen für Eure Charaktere in World of Warcraft? Im Rahmen unserer Artikel-Reihe Finanzplan, die sich mit der WoW-Wirtschaft beschäftigt, betrachten wir die Gewinnchancen der WoW-Berufe. Heute beschäftigen wir uns mit dem Bergbau.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Guides/WoW-Finanzplan-Gold-verdienen-mit-Bergbau-843523/
10.09.2011
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2009/01/Bergbau_01.jpg
world of warcraft,world of warcraft cataclysm,blizzard,mmorpg
guides