• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW: Guide - 31 Mounts solo farmen in Draenor - Rare Mobs, Fraktionen, Garnison

    Im Guide zu Mounts in WoW: Warlords of Draenor verraten wir euch, welche 31 Reittiere ihr Solo farmen könnt und wo ihr sie in den Gebieten von Draenor findet.

    World of Warcraft: Warlords of Draenor neigt sich dem Ende und ihr habt Add-on-Endzeit-Langeweile? Da haben wir was für euch: In Warlords of Draenor gibt es eine ganze Fuhre Reittiere, die nur darauf wartet, von euch eingesackt zu werden - und das Gute daran: Ihr könnt sie euch alle solo erfarmen! Der zeitliche Aufwand, um die insgesamt 31 Mounts zu sammeln, ist in den meisten Fällen verhältnismäßig gering, letztlich kommt es hauptsächlich darauf an, wie viel Glück ihr beim Aufspüren der seltenen Gegner beziehungsweise eben beim Loot habt.

    Zum einen gibt es sechs Mounts, die mit einer Chance von 100 Prozent von seltenen Gegnern in Frostfeuergrat, Nagrand, Gorgrond Tipp: Mit dem Add-on Mount-farm-Helper den Überblick behalten

    Das Add-on Mount-farm-Helper zeigt euch genau an, welche Reittiere euch noch fehlen. Dabei sortiert es sie nach ihrer unterschiedlichen Herkunft, also zum Beispiel Raids und Dungeons, Weltbosse oder Quests. Die einzelnen Reiter könnt ihr einklappen, wenn ihr nur eine bestimmte Liste sehen wollt. Klickt ihr auf den Namen des jeweiligen Mounts, öffnet sich das WoW-Reittier-Interface und zeigt euch das Tierchen in voller Pracht. In diesem Interface findet ihr oben links auch die Angaben, woher ihr das Reittier bekommt. Das Add-on selbst wird als kleiner Button an der Minimap angezeigt. Solltet ihr es nach Installation nicht sofort finden, liegt es einfach nur unter einem anderen Button und kommt bei Verschieben zum Vorschein.
     
    und Talador droppen. Zum anderen finden sich im Dschungel von Tanaan vier Rare-Gegner, die mit einer Dropchance von rund 33 Prozent eines von drei feinen Reittieren fallen lassen - darunter der wirklich hübsche Wolf "Terrorzahn des Kriegshymnenklans".

    Dazu kommen die insgesamt zehn Reittiere, die ihr euch bei den Ruffraktionen erarbeiten könnt. Wenn ihr bisher noch nicht sowohl auf Allianz- als auch Horde-Seite mindestens je einen Charakter auf Stufe 100 gebracht habt, dann ist jetzt genau die richtige Zeit dazu. Schaut euch Draenor aus einer anderen Perspektive an und sackt dabei mit ein bisschen Einsatz fürs Ruffarmen die Reittiere ein, die es nur auf der anderen Seite der Macht gibt.

    Wenn ihr dann sowieso gerade fleißig Gegner für Ruf umklatscht, schaltet sich gleich die dritte Quelle für Reittiere, die ihr euch allein erarbeiten könnt, frei: Invasionen eurer Garnison. In den wöchentlich erspielbaren Belohnungsbeuteln für die Goldwertung kann eines von vier ziemlich seltenen Reittieren stecken. Selten heißt: Im Schnitt haben die Viecher eine Dropchance von circa drei Prozent. Kann also ein wenig dauern, bis ihr alle vier zusammen habt - aber gibt ja momentan sowieso nicht so viel wichtiges anderes zu tun im Spiel. Die Goldwertung ist mit ein wenig Geschick und passabler Ausrüstung eigentlich problemlos solo zu schaffen - wenn euch das zu stressig ist, könnt ihr freilich mal schnell einen oder zwei eurer Freunde einpacken. Dann haben auch sie eine Chance auf die Mounts.

    Eine weitere Reittierquelle ist das Garnisonsgebäude Stall. Schaufelt den großen Bauplatz frei und los geht's - oder stellt das Teil bei einem eurer Twinks auf, die erspielten Reittiere können wie alle anderen Mounts von allen euren Charakteren desselben Accounts genutzt werden (auch ohne Stall). Für die insgesamt sechs Reittiere braucht ihr lediglich Stufe 1 des Gebäudes, es besteht also kein Bedarf, großartig Gold in Baupläne oder Zeit in das Erarbeiten von Erfolgen zu stecken. Für ausdauernde Angler hält außerdem die Angelhütte immerhin zwei Mounts bereit. Damit lassen sich ein paar Abende sinnvoll füllen.

    Reittiere von Rare-Mobs in Warlords of Draenor

          


    Frostfeuergrat
    WoW Draenor Mounts Frostfeuergrat Maechtiger Grauhauer WoW Draenor Mounts Frostfeuergrat Maechtiger Grauhauer Quelle: buffed Mächtiger Grauhauer
    Diese imposante reitbare Sau droppt von einem recht imposanten Wildschwein namens Gorok. Der Rare kann an insgesamt fünf Punkten Zugerittener Felshauer Zugerittener Felshauer Quelle: buffed im Frostfeuergrat auftauchen, die ihr unserer Karte eingezeichnet findet.

    Die Koordinaten zu den Orten sind:
    • 58,2/19,8
    • 65,2/52,6
    • 63,3/80,0
    • 52,6/50,6
    • 23,0/65,6


    Nagrand
    WoW Draenor Mounts Nagrand Scheckiger Wiesentrampler WoW Draenor Mounts Nagrand Scheckiger Wiesentrampler Quelle: buffed Scheckiger Wiesentrampler
    In Nagrand müsst ihr euch auf die Suche nach dem seltenen Elekk Luk'hok machen, der euch eine kleine Version von sich selbst überlässt. Die Staubige Steinhaut Staubige Steinhaut Quelle: buffed grünäugige Schönheit treibt sich mit etwas Glück im Osten des Gebietes herum.

    Die Koordinaten zu Luk'hoks Aufenthaltsorten sind:
    • 76,0/30,6
    • 66,6,/43,6
    • 72,8/53,4
    • 79,6/56,8
    • 84,8/63,8

    Nagrand
    WoW Draenor Mounts Nagrand Bluthufbulle WoW Draenor Mounts Nagrand Bluthufbulle Quelle: buffed Bluthufbulle Bluthufbulle Quelle: buffed Bluthufbulle
    Auch der Bluthufbulle stammt von einem seltenen Gegner in Nagrand. Den grimmig dreinblickenden Grollhuf könnt ihr bei Nakk dem Donnerer abstauben. Nakk ist gelegentlich dort unterwegs, wo größere Herden Grollhufe unterwegs sind - Inhaber des Garnisonsgebäudes Scheune kennen die Gegend als idealen Farm-Platz für Leder-Aufträge - nämlich westlich des Throns der Elemente.

    Die Koordinaten zu den Orten sind:
    • 63,4/15,6
    • 64,6/19,8
    • 60,8/31,8
    • 55,2/35, 6
    • 49,8/34,2

    Schattenmondtal
    WoW Draenor Mounts Schattemondtal Flinker Brisenschreiter WoW Draenor Mounts Schattemondtal Flinker Brisenschreiter Quelle: buffed Flinker Brisenschreiter
    Wirklich schön anzusehen sind die Talbuks. Eines davon gibt es im Schattenmondtal von Rare-Mob Pfadläufer. Der stattliche braune Talbuk mit der weißen Mähne kann sich an verschiedenen Orten rund um das Zentrum des Schattenmondtals aufhalten.

    Die Koordinaten zu diesen Plätzen sind:
    • 53,8/30,6
    • 56,2/52,4
    • 46,2/67,4
    • 44,6/43,6
    • 39,6/37,0
    • 43,0/31,6

    Gorgrond
    WoW Draenor Mounts Gorgrond Sonnenhaugronnling WoW Draenor Mounts Gorgrond Sonnenhaugronnling Quelle: buffed Sonnenhautgronnling Sonnenhautgronnling Quelle: buffed Sonnenhautgronnling
    Dieses Monstrum ist definitiv ein Riese unter den möglichen Mounts. Richtig gigantisch wird er dann, wenn er von einem Tauren genutzt wird. Damit verdeckt ihr garantiert jeden Questgeber und geht euren Mitspielern ordentlich auf die Nerven.

    Zu holen ist er bei Rammfaust, einem Gronn, der sich in Grogrond herumtreibt. Das Blöde an Rammfaust: Sein Respawntimer liegt zwischen 50 und 96 Stunden. Hier ist also Geduld gefragt - oder eine schöne Portion Glück.

    Diese Koordinaten müsst ihr anfliegen, um den Dicken anzutreffen:
    • 42,0/25,0
    • 51,5/43,1
    • 45,4/47,5
    • 47,0/54,1
    • 43,2/55,5

    Talador
    WoW Draenor Mounts Talador Saphirblaue Flussbestie WoW Draenor Mounts Talador Saphirblaue Flussbestie Quelle: buffed Saphirblaue Flussbestie Saphirblaue Flussbestie Quelle: buffed Saphirblaue Flussbestie
    Das blaue Flusspferd hat sogar einen überdachten Sattel. Optimal für regnerische Tage auf Draenor! Ihr bekommt das Reittier von Schlickhaut, einem seltenen Gegner in Talador. Schlickhaut ist ebenfalls von bestechender blauer Färbung und hält sich - wie sollte es auch anders sein - am liebsten in der Nähe von Wasser auf.

    Dementsprechend findet ihr ihn bei den Koordinaten:
    • 62,0/32,6
    • 63,2/45,6
    • 79,0/55,4
    • 67,6/59,8
    • 54,8/81,0

    WoW Mounts - Reittiere von Rare Mobs aus dem Dschungel von Tanaan

          

    WoW Draenor Mounts Tanaan Rares WoW Draenor Mounts Tanaan Rares Quelle: buffed Garn Nachtheuler Garn Nachtheuler Quelle: buffed Im Dschungel von Tanaan könnt ihr immerhin drei Reittiere von seltenen Gegnern abstauben. Dabei ist es im Dschungel so, dass es vier Rares gibt, die jeweils jedes der drei Mounts droppen können. Wenn ihr einen der seltenen Gegner tötet, besteht eine Chance von rund 15 Prozent, dass er den Gegenstand "Rappelnder Eisenkäfig" fallen lässt.

    In diesem wiederum befindet sich eines der drei Reittiere. Das Nervige an der Sache: Ihr könnt auch dasselbe Mount mehrmals bekommen (aber natürlich nur einmal nutzen) und dafür ein anderes über längere Strecken überhaupt nicht zu Gesicht bekommen. Den Rappelnden Eisenkäfig könnt ihr täglich von jedem Rare einmal abstauben. Es lohnt sich also, jeden Tag mal eine Runde über dem Dschungel von Tanaan zu drehen!

    Die vier seltenen Gegner sind Rache beim Tempel von Sha'naar, Terrorfaust bei der eisernen Front, Todeskralle auf der Insel bei den Ruinen von Kra'nak und Verdammniswalze am Tor zur Höllenfeuerzitadelle.

    Terrorzahn des Kriegshymnenklans
    Diesen extrem hübschen Wolf mit den dämonisch-grünen Augen und elegant braun-grünem Sattelzeug könnt ihr mit einer Droprate von immerhin 35 Prozent aus dem Rappelnden Eisenkäfig ziehen.
    Tundraeishuf Tundraeishuf Quelle: buffed
    Gepanzerter Klingenrücken
    Schon wieder ein Schwein! Aber diesmal mit ziemlich wehrhafter Rüstung. Das flotte Kampfferkel mit dem eisernen Horn auf dem Nasenrücken hat beim Rappelnden Eisenkäfig eine Dropchance von 32 Prozent und ist damit das seltenste der drei Tanaan-Reittiere.

    Tundraeishuf
    Ein schmutzig-weißer Grollhuf mit roten Augen. Possierliche Angelegenheit! Wenn ihr einen Rappelnden Eisenkäfig ergattert, besteht eine Chance von 33 Prozent, dass am Ende dieses Reittier seinen Platz in eurem Reittierverzeichnis einnimmt.

    WoW Mounts über die Garnison

          


    Invasionen
    Einmal pro Woche könnt ihr für die Wertung Gold bei Garnisonsinvasionen einen epischen Loot-Beutel erhalten. In dem kann sich mit etwas Glück Riesige Kaltschnauze: Das nächste Schwein, diesmal in eisgrau, Dopchance 3 Prozent. Riesige Kaltschnauze: Das nächste Schwein, diesmal in eisgrau, Dopchance 3 Prozent. Quelle: buffed eines von vier Mounts finden. Die vier Reittiere können in den Beuteln namens Zurückgelassener Invasorenschatz enthalten sein. Das einzig Blöde: Es kann passieren, dass ihr dasselbe Mount mehrmals erhaltet, ein anderes dafür lange nicht zu Gesicht bekommt. Zum Glück kann man die Arbeit an den Invasionen mit diversen anderen Dingen verknüpfen:

    Um eine Invasion freizuschalten, müsst ihr nämlich in den Gebieten der Daily-Quests, die ihr in eurer Garnison von Schattenjäger Ukambe/Späher Valdez bekommt, fleißig Gegner prügeln. Dort könnt ihr fehlende Rufpunkte farmen und Erfolge erledigen. Für die Invasionen im Solo-Modus empfiehlt es sich, mit massig Flächenschaden zu arbeiten, damit ihr möglichst viele Gegner selbst umlegt und so schnell viele Punkte bekommt.

    Mounts aus der Angelhüte
    Reitschildkröte Reitschildkröte Quelle: buffed Ja, wir wissen, dass Angeln bisweilen eine etwas mühselige Sache sein kann. Aber für diese beiden Reittiere lohnt es sich wirklich! Eigentlich sind es sogar drei Mounts, die ihr dank der Angelhütte ergattern könnt. Die Meeresschildkröte ist aber in unserem Fall außen vor, denn diese nebst dem Erfolg "Schildkröten bis ganz unten" gibt es schon seit längerem. Wer sie noch nicht hat: Sie kann von denselben Gegnern droppen wie die Reitschildkröte, um die es hier vor allem geht.

    Die Reitschildkröte ist ursprünglich ein Reittier aus dem Trading Card Game Helden von Azeroth. Mit WoD könnt ihr sie erhalten, wenn ihr eure Angelhütte auf Stufe 3 gebracht habt. Danach müsst ihr solange in eurem Garnisons-Teich angeln, bis ihr einen Mondsturzkarpfen (Allianz) oder eine Frosttiefenelritze (Horde) am Haken habt. Die werft ihr dann zurück ins Wasser und beschwört so einen Höhlenbewohner. Den nietet ihr um und mit etwas Glück wirft er eine der beiden Schildkröten ab.

    Mount Nummer 2 ist der optisch extrem formschöne Purpurrote Wasserschreiter. Das Tolle an diesem Reittier ist, dass es außerhalb von Purpurroter Wasserschreiter (17) Purpurroter Wasserschreiter (17) Quelle: buffed Schlachtfeldern - wie auch der Azurblaue Wasserschreiter aus Mists of Pandaria - auf dem Wasser laufen kann. Ihr ahnt schon, so einen praktischen Begleiter gibt es nicht geschenkt: Damit ihr den roten Flitzer eurer Sammlung einverleiben könnt, müsst ihr eure Angelfertigkeit auf Stufe 700 bringen und die Angelhütte auf Stufe 3 aufwerten.

    Als Nächstes müsst ihr Nat Pagle als Begleiter freischalten und ihn in eurer Hütte arbeiten lassen.
    Zu Nat Pagle führt euch eine vierteilige Questreihe, beginnend mit der Aufgabe "Köder für Nat". Sobald der Angel-Crack für euch arbeitet, könnt ihr bei ihm sogenannte Oschis (extradicke Fische, fangbar in sämtlichen Gewässern Draenors) gegen Nats Glücksmünzen eintauschen. Genau genommen: ein Oschi gegen eine Münze. Und von diesen Münzen braucht ihr wiederum satte 100 Stück, um euch den Purpurroten Wasserschreiter bei Nat Pagle höchstpersönlich kaufen zu können.

    Reittiere selbst gezähmt mit dem Garnisonsgebäude Stall Zugerittenes Silberfell Zugerittenes Silberfell Quelle: buffed
    Ihr habt noch keinen Stall gebaut? Dann wird's aber Zeit! Die insgesamt sechs Reittiere, die ihr hier bekommt, können auch eure Charaktere nutzen, die das Garnisonsgebäude nicht besitzen. Für die sechs Mounts aus dem Stall benötigt ihr lediglich Stufe eins des Garnisonsgebäudes. Ihr braucht also nur den Bauplatz für ein großes Gebäude und 150 g sowie 150 Garnisonsressourcen für den Bau des Stalls.

    Der dortige Questgeber schickt euch dann über Quests nach und nach auf die Reise in die verschiedenen Gebiete Draenors, wo ihr ein Tier nach dem anderen zunächst einfangen und dann trainieren werdet. Das Einfangen mit dem Lasso kann bisweilen ein wenig tricky sein: Ihr müsst dafür dem Tier an eurem Lasso folgen, bis es erschöpft genug ist, sich zähmen zu lassen. Hindernisse bei diesem Parcours sind dabei Wasserflächen und Gegner, die euch per Attacke vom Mount schubsen.

    Tundraeishuf Tundraeishuf Quelle: buffed Sollte euch das Einfangen also beim ersten Mal nicht gelingen, grast den Weg nach Gegnern ab und eliminiert diese vor eurem nächsten Versuch. Damit euch Wasserflächen kein Problem bereiten, empfehlen sich als Mount der Azurblaue Wasserschreiter oder der Purpurrote Wasserschreiter beziehungsweise andere Tricks, um über Wasser laufen zu können, wie Eisige Pfade, Wasserwandeln oder entsprechende Tränke aus dem Auktionshaus. Habt ihr ein Tier gefangen, werdet ihr nach und nach auf kleine Missionen geschickt, bis ihr es letztlich als richtiges Mount erhaltet. Die Reittiere heißen Zugerittener Wiesentrampler/Eishuf/Felshauer/Flussfläzer/Knurrer/Silberfell.

    WoW Mounts - Reittiere von den Ruffraktionen aus Warlords of Draenor

          

    Ingesamt elf verschiedene Reittiere gibt es bei den Ruffraktionen zu holen. Was ihr dafür tun müsst? Ruf farmen, Apexiskristalle oder Schwarzfangkrallen sammeln - und bei manchen ein wenig in die Geldbörse greifen. Schaut euch in der Galerie an, welche Mounts es gibt und was ihr dafür erübrigen müsst.

    Noch mehr aktuelle Artikel zu World of Warcraft WoW Legion Patch 7.2: Todesritter-Klassenmount Deathlord's Vilebrood Vanquisher - Unheilig-Version PC 0

    WoW: Legion Patch 7.2 - Todesritter-Klassenmount - Questreihe und Videovorschau

      WoW Legion Patch 7.2: Hier findet ihr eine Videovorschau des exklusiven Todesritter-Klassenmounts sowie Infos zur Questreihe,mit der ihr euer Reittier erspielt!
    WoW Legion: Nachtfestung - Großmagistrix Elisande PC 3

    WoW: Legion - Die Großmagistrix Elisande für LFR-Raider ist endlich da!

      WoW Legion: Heute hat Blizzard nach über einem Monat Wartezeit den 3. Flügel der Nachtfestung endlich auch für Gelegenheitsraider freigegeben. Hier die Infos!
    WoW Legion: Goblin-Ingenieur TOP PC 0

    WoW: Legion - Patch 7.1.5 Hotfixes vom 22. Februar 2017 - Patch Notes

      WoW Legion: Hier findet ihr die Patch Notes zu den aktuellen Hotfixes für die sechste Erweiterung.
    Videos aus der Beta von World of Warcraft: Legion WoW: Die Ordenshalle der Mönche in Legion - Wandernde Insel 8:34 WoW: Die Ordenshalle der Mönche in Legion - Wandernde Insel World of Warcraft: Artefaktwaffe für Blut-Todesritter im Legion-Video 15:11 World of Warcraft: Artefaktwaffe für Blut-Todesritter im Legion-Video
    • Ghost
      31.01.2016 00:50 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Imba-Noob
      am 01. Februar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Gehen euch die Themen aus? Über seltende Mounts haben andere Seiten schon Ende 2014/Anfang 2015 berichtet.

      Und leider macht ihr den selben Fehler, längst wiederlegte Fehler nicht zu korrigieren. Das kann man bei Seiten, die da Ende 2014 darüber berichteten und es noch nicht besser wussten, ggfs. noch nachsehen.

      Rammfaust (Sonnenhautgronnling) hat einen Spawntimer von 1 Std. - mutmaßlich 168 Std. (evtl. sogar noch mehr).

      Es gibt in deutschen Foren Killlists, die das "beweisen". Zudem war ich des öfteren in Gruppen, die rund um die Uhr mehrere Tage an allen Spawnpunkten gecampt haben, weit über 120 - 160 Stunden bis Rammfaust erschien. Anfang bis Mitte 2015 fand man in der Orga Suche da auch ständig Gruppen für. Wäre der Spawntimmer mind. 50 Std. könnte Rammfaust nicht an einem Mittwoch oder Donnerstag nach Reset erscheinen, tut er aber (Foren durchsuchen, Beweise gibts auch mit Screenshots). Was jedoch scheinbar Fakt ist, dass die Wahrscheinlichkeit zwischen Freitag abends und Sonntag nacht am Größten ist.

      Schaut regelmäßig in die Orga Suche, es gibt immer wieder nette Spieler, die eine Gruppe eröffnen, wenn sie einen der Rares gefunden haben!
      Kartamus
      am 01. Februar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Bis auf den Wolf sind alle diese Mounts hässlich wie die Nacht. Darauf würde ich nicht reiten.
      Nisbo
      am 31. Januar 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Hallo Buffed,

      mal etwas Kritik, bei den Mounts könntet ihr evtl auch die Respawnzeit mit angeben denn die liegt ja nicht gerade bei 5 Minuten. Ja ich weiß kann man sich auch ergoogeln, aber dann kann man sich auch den Artikel sparen und sich gleich alles ergoogeln

      Bei den Mounts im Dschungel, die meisten werden es zwar schon mitbekommen haben ansonsten hier der Hinweis, wenn ihr nach Gruppen über den Gruppenfinder sucht (Organisierte Gruppen --> Benutzerdefiniert) dann werden die Gruppen dort meistens nicht mit Todeskralle bezeichnet sondern z.B. mit Death

      Deutscher Name --> Englischer Name --> Name im Gruppenfinder
      Todeskralle --> Deathtalon --> Death
      Rache --> Vengeance --> Veng
      Terrorfaust --> Terrorfist --> Terror
      Verdammniswalze --> Doomroller --> Doom

      Nehmt bei der Suche unter Filter dann auch anderssprachige Realms mit rein dann geht es teilweise etwas schneller.

      Das Add-on Mount-farm-Helper ist nicht wirklich so prall, da ist Rarity durchaus interessanter, zeigt auch an wo was dropt aber zusätzlich die Dropchance und eure bisherigen Kills (teilweise halt nur nach Installation des Addons) und auch zusätzlich noch weitere Mounts wie z.B Die Zügel des ewigen Zeithäschers.

      Dazu werden in Rarity auch weitaus mehr fehlende Mounts angezeigt und zusätzlich Pets und auch Spielzeug falls das wer sammelt.
      Imba-Noob
      am 01. Februar 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Rammfaust - ca. 1 - 168 Stunden
      Gorok - ca. 6 Stunden, ist aber fast immer da, ansonsten durch Realm Hopping sehr einfach zu bekommen
      Pathinder ca. 6 Stunden, Spawnpunkte leider an viel genutzten Levelstellen
      Luk’hok ca. 6 - 12 Std.
      Schlickhaut ca. 12 - 28 Stunden
      Nakk der Donnerer (Nagrand) ca. 18 - 20 Stunden

      In der Orga-Suche findet man öfter Gruppen, die eines der Rare gefunden haben.

      Ich habe alle raren Mounts von Draenor seit Monaten und mindestens doppelt (Leerenkralle 1 x). Also nicht soo schwer.
      Katamarii
      am 01. Februar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das AddOn Rarity werde ich mal genauer unter die Lupe nehmen. Danke für den Tipp!
      SoulCreek
      am 31. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es gibt auch noch 2 Mounts zusätzlich über den Stall, wenn man alle Daily-Gegner jeweils nochmal mit der Halskette und dem Zahn aus dem Stall besiegt. Dazu muss man die Gegenstände nur im Inventar bei sich haben. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber um die Gegenstände zu bekommen braucht man den Stall Stufe 3, weil jede Stufe einen weiteren Gegenstand freischaltet. Gibt, glaub ich, nen gepanzerten Frostwolf für die "schwierigere" Variante. Das andere Mount weiß ich im Augenblick nicht mehr!
      Shaila
      am 31. Januar 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Gestern Nacht noch kurz in den Guide reingeguckt: "OH, Garniinvasion könnnte ich mal wieder machen." und eine Kaltschnauze bekommen. Der Guide hat mir Glück gebracht!

      Zu dem vorgeschlagenen Addon: Kann es sein, dass das nicht alle Reittiere auflistet. Es listet mir zwar fehlende auf, aber bei weitem nicht alle. Zum Beispiel das Elegon-Mount nicht aus Mogushan.

      Selbst kann ich noch HandyNotes empfehlen, dort sind die Spawnpunkte dieser raren Mounts nämlich ebenfalls aufgetragen auf der Karte!

      Und zu den Ruffraktionen: DIe Horde hat jeweils eigene Mounts? Werden die nicht jeweils umgewandelt, weil ich sehe keine fehlenden Reittiere extra für die Horde (und ich habe keinen nennenswerten Hordencharakter).
      Alpp
      am 01. Februar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ja ja die heutige Jugend, früher waren wir froh wenn wir 1! Mount hatten und auch wenn es zerzaust war, waren wir stolz wie Oskar! ;D
      Katamarii
      am 31. Januar 2016
      Kommentar wurde 6x gebufft
      Melden
      Es gibt ein weiteres Mount zum Solo-Farmen: Leerenkralle des Dunklen Sterns
      Leerenkralle des dunklen Sterns

      Hier ist allerdings ein bisschen mehr Hingabe gefordert.
      Denn anders als bei klassischen Mountdrops von Rares, könnt ihr hier nicht mit AddOns wie z. B. "NPC-Scan" arbeiten. D. h. über die Landschaft fliegen und wartet bis die Tröte geht ist nicht... Wer jetzt nicht demotiviert oder nun erst recht Lust bekommen hat, so geht es:

      Über ganz Draenor (außer dem Taanand-Dschungel) sind Portale verteilt, ähnlich dem des Magiers. Diese Portale sind eben nicht über ein AddOn auffindbar und ihr müsst mit den Augen suchen...
      Habt ihr ein solches gefunden, müsst ihr lediglich noch hindurch gehen und aus einer toten Leerenkralle das Ei looten.

      Nachfolgend findet ihr die bekannten, bisher bestätigten, Koordinaten. Ihr solltet sie direkt über das AddOn "Paste" einfügen können und euer "TomTom" sagt euch dann wo ihr links abbiegen müsst....

      /way Schattenmondtalraenor 41 75
      /way Schattenmondtalraenor 43 71
      /way Schattenmondtalraenor 48 69
      /way Schattenmondtalraenor 49 71
      /way Schattenmondtalraenor 50 72

      /way Frostfeuergrat 52 18
      /way Frostfeuergrat 51 19
      /way Frostfeuergrat 53 17

      /way Gorgrond 51 38
      /way Gorgrond 56 40
      /way Gorgrond 54 45

      /way Talador 39 55
      /way Talador 47 48

      /way Spitzen von Arak 47 20
      /way Spitzen von Arak 49 6

      /way Nagrandraenor 45 31
      /way Nagrandraenor 40 47
      /way Nagrandraenor 57 26

      Die Koordinaten solltet ihr problemlos von überall in euer TomTom eingeben können.

      Wundert euch bitte nicht über die unterschiedliche Anzahl an Koordinaten: Das sind lediglich die bestätigten Sichtungspunkte. Es können noch viel mehr sein!
      Haltet die Augen offen und viel Glück!

      Imba-Noob
      am 01. Februar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Am besten Twinks an verschiedenen Portal-Spawnpunkten abstellen und gelegentlich reinschauen und/oder Realm Hopping nutzen.

      Morgens eher Schattenmondtal, nachts eher Nagrand.

      Oder man sucht sich Stellen, an die selten jemand steht wie in Talador oder Gorgrond.
      Katamarii
      am 31. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wie die doofen Smileys alles kaputt machen.......

      Das heißt jeweils:

      Schattenmondtal: Draenor
      Nagrand: Draenor

      Ihr müsst lediglich das Leerzeichen hinter dem Doppelpunkt löschen und schon klappt es....
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 03/2017 PC Games 03/2017 PC Games Hardware 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 XBG Games 01/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1184587
World of Warcraft
WoW: Guide - 31 Mounts solo farmen in Draenor - Rare Mobs, Fraktionen, Garnison
Im Guide zu Mounts in WoW: Warlords of Draenor verraten wir euch, welche 31 Reittiere ihr Solo farmen könnt und wo ihr sie in den Gebieten von Draenor findet.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Guides/Mounts-Solo-Draenor-1184587/
31.01.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2016/01/WoW_Draenor_Mounts_geiferzahn-buffed_b2teaser_169.jpg
guides