• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • Habt keine Angst vor WoW: Der große Guide für Neulinge und Wiederkehrer
    Quelle: Blizzard

    Habt keine Angst vor WoW: Der große Guide für Neulinge und Wiederkehrer

    Nach über elf Jahren steckt in World of Warcraft ein schieres Umfangsmonster. Damit euch der (Wieder-)Einstieg dennoch leicht von der Hand geht, verraten wir euch in unserem großen Starter-Guide alles, was ihr für den Trip nach Azeroth wissen müsst. nach Azeroth wissen müsst.

    Mit der sechsten Erweiterung für World of Warcraft, Legion, wurden die Karten in der Fantasywelt Azeroth neu gemischt. Viele Wiederkehrer nutzen diese Gelegenheit, um nach langer Pause mal wieder in WoW reinzuschauen. Genauso gibt es aber auch Spieler, die sich erstmals an das Online-Rollenspiel aus dem Hause Blizzard heranwagen. Wenn ihr zu einer der beiden Gruppen gehört, haben wir jetzt etwas für euch! Einen Guide für Neueinsteiger und Wiederkehrer, der euch im Detail verrät, was euch in WoW: Legion erwartet.

    So ein Einstieg respektive eine Rückkehr kann nämlich ganz schön frustrierend sein. WoW hat schließlich schon über elf Jahre auf dem Buckel und in dieser Zeit zahlreiche neue Inhalte spendiert bekommen. Was für erfahrene Spieler ein Vorteil ist, kann sich für Neulinge schnell als Hürde entpuppen, die mehr verwirrt und einschüchtert als begeistert. Wiederkehrer haben dagegen das Problem, dass das altbekannte WoW aus der Erinnerung nicht mehr mit der aktuellen, durch Patches und Erweiterungen veränderten Version übereinstimmt. Damit Frust gar nicht erst aufkommt, findet ihr im Folgenden alle wichtigen Informationen für den gelungenen (Wieder-)Einstieg in die Welt von Warcraft. Willkommen in Azeroth!

    PvE, PvP oder RP - die richtige Serverwahl

          

    In der Fantasywelt Azeroth tummeln sich Millionen aktive Spieler, klar, dass diese nicht alle auf einen Server passen. Für den deutschen Markt hat Blizzard satte 87 Server bereitgestellt, die sich in die folgenden vier Arten einteilen lassen:

    Bei 87 deutschen Servern ist es gar nicht so leicht, die perfekte Heimat für den eigenen WoW-Charakter zu finden. Bei 87 deutschen Servern ist es gar nicht so leicht, die perfekte Heimat für den eigenen WoW-Charakter zu finden. Quelle: buffed PvE: Player versus Environment (Spieler gegen Umgebung)
    In der Standard-Variante ist Rollenspiel optional, alle Spieler-gegen-Spieler-Kämpfe finden in beiderseitigem Einverständnis statt.

    PvP: Player versus Player (Spieler gegen Spieler)
    Auch in dieser Server-Version ist Rollenspiel optional. Dafür dürfen euch Spieler der feindlichen Fraktion fast überall und immer angreifen.

    RP-PvE: Rollenspiel-Server mit PvE-Regeln
    Auf diesen Servern solltet ihr euch an gewisse Rollenspiel-Regeln halten. Spieler-gegen-Spieler-Kämpfe finden weiterhin in beiderseitigem Einverständnis statt.

    RP-PvP: Rollenspiel-Server mit PvP-Regeln
    Beachtet die Rollenspiel-Netiquette und denkt dran, dass euch Spieler der feindlichen Fraktion fast überall und immer angreifen dürfen.

    Überlegt euch die Wahl des Servers gut, ändern lässt sich eure Entscheidung nur durch einen teuren Servertransfer. Wenn ihr mit Freunden zusammenspielen wollt, solltet ihr euch auf deren Heimat einen Charakter erstellen. Es gibt mittlerweile zwar die Möglichkeit, Quests, Dungeons und Raids serverübergreifend anzugehen, doch wenn ihr handeln oder in einer gemeinsamen Gilde sein wollt, müsst ihr euch auf derselben Welt befinden.

    Die Charaktererstellung: Die Qual der Wahl

          

    Wenn ihr euch für einen Server entschieden habt, dürft ihr euch auf diesem bis zu zwölf Charaktere erstellen. Mehrere Helden zu besitzen, macht Sinn. Denn anders als zum Beispiel in Final Fantasy 14 könnt ihr mit jedem Streiter nur eine Klasse meistern und nur zwei der elf verfügbaren primären Berufe erlernen. Da sich die Wahl des Volkes und der Klasse extrem auf euer Abenteuer auswirkt, gehen wir auf diese beiden Bereiche detailliert in den nächsten Abschnitten ein.
    Klickt in der Charaktererstellung links unten auf 'Mehr Infos', um alle wichtigen Daten zu den Völkern und Klassen von WoW zu erhalten. Klickt in der Charaktererstellung links unten auf "Mehr Infos", um alle wichtigen Daten zu den Völkern und Klassen von WoW zu erhalten. Quelle: buffed Hier noch zwei Hinweise: Nehmt die Volkswahl nicht auf die leichte Schulter. Denn nur Charaktere der gleichen Fraktion dürfen miteinander kommunizieren und spielen. Zweitens: Das Aussehen eures Helden ist keinesfalls bindend. In den Hauptstädten von Azeroth gibt es Barbiere, bei denen ihr für Gold etwa Frisuren, die Hautfarbe oder das Gesicht anpassen lassen könnt. Im Shop werden zudem Dienstleistungen für Charakterumbenennungen, Geschlechtsanpassungen sowie Fraktions- und Volkswechsel angeboten. Für die müsst ihr jedoch echtes Geld auf den Tisch legen.

    Die Völker von Horde und Allianz

          

    Die 13 Völker von Azeroth teilen sich auf die beiden verfeindeten Fraktionen Horde und Allianz auf - einzig die Pandaren dürfen sich beiden Seiten anschließen. Mit der Wahl der Rasse bestimmt ihr zudem, in welchem Startgebiet es los geht und welche Volksboni ihr erhaltet. Hier ein Überblick über die Vorteile der Stämme.

    Allianz

          

    Worgen: Worgen verwandeln sich in flinke Bestien. Dazu gibt's Boni auf Kritische Trefferchance, Natur- und Schattenwiderstand sowie die Kürschnerei.

    Draenei: Ihr bekommt den Heilzauber Gabe der Naaru, mehr Schattenwiderstand und einen Bonus auf Beweglichkeit, Intelligenz und Stärke sowie die Juwelierskunst.

    Zwerge: Boni winken für Archäologie, Frostwiderstand und Kritische Treffer. Toll ist auch die schützende Steingestalt.

    Gnome: Ihr könnt euch von geschwindigkeitsändernden Effekten befreien und erhaltet Arkanwiderstand, einen erhöhter Ressourcen-Vorrat sowie ein Plus für Ingenieurskunst und euren Tempo-Wert.

    Menschen: Können sich von Betäubungseffekten befreien. Zudem steigern Menschen effizienter ihren Ruf und erhalten mehr Tempo, kritische Trefferchance, Meisterschaft und Vielseitigkeit.

    Nachtelfen: Stirbt ein Nachtelfe, erreicht er als Irrwischgeist schneller seine Leiche. Per Schattenmimik versteckt er sich, zudem winken Naturwiderstand, ein verbesserter Ausweichwert sowie tagsüber mehr kritische Trefferchance und nachts mehr Tempo.
    Ob Horde oder Allianz - für eine Seite müsst ihr euch entscheiden. Ob Horde oder Allianz - für eine Seite müsst ihr euch entscheiden. Quelle: Blizzard

    Horde

          

    Goblins: Freut euch auf die Fähigkeiten Raketensprung und Raketenbeschuss, zudem dürft ihr von überall auf euer Bankfach zugreifen, Händlerrabatte abgreifen und schneller attackieren. Auch die Fertigkeit der Alchemie sowie die Heilung aus Tränken ist erhöht.

    Blutelfen: Per Arkaner Strom unterbrecht ihr Zauber und stellt gleichzeitig einen Teil eurer Ressource wieder her. Zudem gibt's Arkanwiderstand sowie einen Bonus auf Verzauberkunst.

    Orcs: Im Zauberbuch findet ihr den Zauber Kochendes Blut, außerdem teilen eure Begleiter mehr Schaden aus und ihr erholt euch schnell von Betäubungseffekten.

    Tauren: Als Boni winken der Zauber Kriegsdonner, mehr Naturwiderstand, Kritischer Trefferschaden, Ausdauer sowie ein Plus für Kräuterkunde.

    Trolle: Ihr erhaltet die Fähigkeit Berserker, eine erhöhte Gesundheitsregeneration sowie mehr Erfahrung durch das Töten von Wildtieren. Außerdem dauern bewegungsverringernde Effekte kürzer.

    Untote: Untote verspeisen Leichen, um Gesundheit zu regenerieren, und per Wille der Verlassenen schütteln sie negative Effekte ab. Außerdem können sie Gegnern Leben entziehen, mehr Schattenschaden aushalten und Unterwasser atmen.

    Horde und Allianz

          

    Pandaren
    Freut euch über doppelten Erholungsbonus, 50 % weniger Fallschaden, den Angriff Bebende Hand, stärkere Buffs durch Lebensmittel und eine verbesserte Kochkunst.
    Pandaren entscheiden sich erst am Ende des Startgebiets, welcher Fraktion sie beitreten. Pandaren entscheiden sich erst am Ende des Startgebiets, welcher Fraktion sie beitreten. Quelle: Blizzard

    Die Klassen und Spezialisierungen

          

    In WoW: Legion gibt es 12 Klassen und 36 Spezialisierungen - wir liefern den Überblick.
    Mit der Wahl der Klasse bestimmt ihr, welche Fähigkeiten und Zauber euer Held nutzen darf und welche Rollen er im Kampf einnehmen Die Heilige Dreifaltigkeit
    Eine von drei unterschiedlichen Rollen könnt ihr im Kampf einnehmen. 
    • Tank: Als Tank seid ihr ein robuster Kämpfer, der viel Schaden einstecken kann und sich im Kampf die Aufmerksamkeit der Feinde schnappt, damit diese euch statt ein verletzlicheres Team-Mitglied angreifen. 
    • Heiler: Als Heiler besitzt ihr Fähigkeiten, mit denen ihr die Lebenspunkte angeschlagener Spieler wiederherstellt. Selbst die hartgesottensten Tanks können ohne euch nicht am Leben bleiben.
    • Schadensausteiler (kurz DD): Hier ist der Name Programm, Schadensausteiler verursachen an ihren Gegnern möglichst hohen Schaden, damit diese möglichst schnell das Zeitliche segnen. 
    kann. Beachtet, dass nicht jedes Volk Zugriff auf alle Klassen im Spiel hat. Wenn ihr euch etwa einen Druiden erstellen wollt, müsst ihr euch zwischen einem Nachtelfen oder Worgen beziehungsweise einem Tauren oder Troll entscheiden. Im Folgenden erfahrt ihr, welche Rollen die einzelnen Klassen mit ihren Spezialisierungen einnehmen können und welche Ressourcen sie im Kampf benutzen.

    • Krieger: Schutz (Tank), Furor (Nahkampf-DD), Waffen (Nahkampf-DD); Ressource: Wut
    • Schurke: Meucheln (Nahkampf-DD), Gesetzlosigkeit (Nahkampf-DD), Täuschung (Nahkampf-DD); Ressource: Energie, Combopunkte
    • Schamane: Elementar (Fernkampf-DD), Verstärkung (Nahkampf-DD), Wiederherstellung (Heiler); Ressource: Mana, Mahlstrom
    • Mönch: Braumeister (Tank), Nebelwirker (Heiler), Windläufer (Nahkampf-DD); Ressource: Chi, Energie, Mana
    • Paladin: Schutz (Tank), Heilig (Heiler), Vergeltung (Nahkampf-DD), Ressource: Mana, Heilige Kraft
    • Priester: Disziplin (Heiler), Heilig (Heiler), Schatten (Fernkampf-DD). Ressource: Mana, Wahnsinn
    • Magier: Arkan (Fernkampf-DD), Feuer (Fernkampf-DD), Frost (Fernkampf-DD); Ressource: Mana
    • Druide: Gleichgewicht (Fernkampf-DD), Wilder Kampf (Nahkampf-DD), Wächter (Tank), Wiederherstellung (Heiler); Ressource: Mana, Wut, Energie, Astrale Macht, Combopunkte
    • Jäger: Tierherrschaft (Fernkampf-DD), Überleben (Nahkampf-DD), Treffsicherheit (Fernkampf-DD); Ressource: Fokus Die beiden Heldenklassen
      Fast alle Klassen starten auf Stufe 1. Einzig der Todesritter (Stufe 55) und der Dämonenjäger (Stufe 98) braten sich eine Extrawurst.
       
    • Todesritter: Blut (Tank), Frost (Nahkampf-DD), Unheilig (Nahkampf-DD); Ressource: Runische Macht, Runen
    • Hexenmeister: Gebrechen(Fernkampf-DD), Dämonologie (Fernkampf-DD), Zerstörung (Fernkampf-DD); Ressource: Mana, Seelensplitter
    • Dämonenjäger: Verwüstung (Nahkampf-DD), Rachsucht (Tank); Ressourcen: Wut, Schmerz

    Die Benutzeroberfläche von WoW

          

    Die Benutzeroberfläche eures WoW-Charakters besteht aus den folgenden Standardelementen:
    Klickt in der Charaktererstellung links unten auf 'Mehr Infos', um alle wichtigen Daten zu den Völkern und Klassen von WoW zu erhalten. Klickt in der Charaktererstellung links unten auf "Mehr Infos", um alle wichtigen Daten zu den Völkern und Klassen von WoW zu erhalten. Quelle: buffed 1) Porträt, Gesundheit und Ressource (Energie, Mana, usw.) eures Helden.
    2) Porträt, Gesundheit und Ressource eures anvisierten Ziels.
    3) Die gerade auf euch wirkenden Stärkungseffekte. Schwächungen werden abseits angezeigt.
    4) Die Minikarte. Am Rand seht ihr Symbole, über die ihr etwa den Kalender oder die Weltkarte (Kurztaste "M") öffnet.
    5) Eine Auflistung der Quests, die ihr in eurem Questlog ("L") verfolgen lasst.
    6) Zwei extra Aktionsleisten für die rechte Seite, die ihr im Interface-Menü (erreicht ihr mit "Esc") im Bereich Aktionsleisten aktivieren oder deaktivieren könnt.
    7) Neben dem Standardrucksack kann euer Held bis zu vier Taschen einpacken. Je größer die Taschen, desto mehr Gegenstände passen ins Inventar.
    8) In der Menüleiste erhaltet ihr Zugriff auf die Charakterinfo ("C"), euer Zauberbuch ("P"), die Talentmatrix und die Spezialisierungen ("N"), eure Erfolge ("Z"), das Questlog ("L"), die Gilde ("J"), den Dungeonbrowser "I", eure Sammlungen, den Shop sowie das Spielmenü.
    9) Über diese Aktionsleisten aktiviert ihr die wichtigsten Fähigkeiten und Zauber eures Helden. Ihr könnt sie entweder mit der linken Maustaste anklicken oder via Kurztaste auslösen. Die Tastaturbelegung ändert ihr im Spielmenü.
    10) Etwas oberhalb der normalen Aktionsleisten findet ihr Spezial-Aktionen wie die Verstohlenheit des Schurken oder die Tiergestalten des Druiden.
    11) Im Chat könnt ihr euch mit anderen Spielern unterhalten, zudem gibt's hier das Kampflog.



    Das Kampfsystem

          

    In über elf Jahren WoW hat sich das grundsätzliche Kampfsystem nicht verändert: Ihr visiert euer Ziel mit einem Klick an und löst Zauber mit der Maus oder Tastenkürzeln aus - den Rest erledigen die Attribute eures Helden beziehungsweise die des Gegners. Auf den ersten Levels besitzt ihr nur wenige Fähigkeiten, entsprechend einfach werden euch die Kämpfe fallen.

    Spätestens in den hochstufigen Gruppenherausforderungen gilt es jedoch, die eigene Angriffs-, Heil- oder Tank-Spielweise abzuspulen, während ihr gleichzeitig schädlichen Flächeneffekten ausweicht oder auf spezielle Kampfmechaniken richtig reagiert. Wer hier nicht bei der Sache ist oder Zauber in der Leiste erst lange suchen muss, erweist seinem Team einen Bärendienst und stirbt schnell den virtuellen Heldentod. Auch beim Questen gilt es, den Kopf einzusetzen und flinke Reaktionen zu zeigen, etwa um aus Reichweite einer Wirbelattacke herauszulaufen, einen gegnerischen Magiespruch zu unterbrechen oder nervige Buffs und Debuffs zu reinigen.

    Talente und Glyphen

          

    Von den 21 Talenten der Matrix dürft ihr zwar nur sieben aktivieren, doch lässt sich die Zusammenstellung der Verbesserungen wieder verändern. Von den 21 Talenten der Matrix dürft ihr zwar nur sieben aktivieren, doch lässt sich die Zusammenstellung der Verbesserungen wieder verändern. Quelle: buffed Jede Klassen-Spezialisierung besitzt eine eigene Talentmatrix mit nützlichen Verbesserungen.
    Die Charakterentwicklung in WoW fällt unterm Strich simpel aus. Mit WoW: Legion klettert ihr insgesamt 110 Stufen nach oben, auf diesem Weg schaltet ihr nach und nach ganz automatisch alle wichtigen Fähigkeiten und Zauber frei. Spannend wird es, wenn ihr die Stufen 15, 30, 45, 60, 75, 90 und 100 erreicht, denn dann dürft ihr euch in der Talentmatrix aus je drei Verbesserungen eine aussuchen.

    In befriedeten "Ruhezonen" lässt sich die vorgenommene Talentwahl jederzeit wieder ändern. Abseits dieser Gebiete benötigt ihr für eine Anpassung besondere Folianten, die ihr von Inschriftenkundigen erhaltet. Beachtet, dass Todesritter und Dämonenjäger eine etwas andere Stufeneinteilung innerhalb der Matrix besitzen, klar, sie starten ja bereits mit Stufe 55 respektive 98 ins Abenteuer.

    Was ist mit den Glyphen?
    In Warlords of Draenor war es noch so, dass ihr eure Fähigkeiten mit Erheblichen und Geringen Glyphen anpassen konntet. Mit Legion ist das Glyphenfenster jedoch vollständig in die Mülltonne gewandert. Glyphen gibt es zwar noch, doch funktionieren diese nun anders: ihr wirkt sie direkt im Zauberbuch. Zudem wird es nur noch kosmetische Glyphen geben, die etwa die Form, Farbe oder Animation eines Zaubers verändern.

    Inventar, Bank, Sammlungen

          

    Da Reit- und Haustiere, Erbstücke sowie Spielzeug automatisch in eurer Sammlung landen, habt ihr im Inventar Platz für anderes Zeug. Da Reit- und Haustiere, Erbstücke sowie Spielzeug automatisch in eurer Sammlung landen, habt ihr im Inventar Platz für anderes Zeug. Quelle: buffed Dank Taschen, Bank, Materiallager und Sammlungen gehören Platzprobleme der Vergangenheit an.
    Noch nie konnte ein WoW-Held so viel Krempel besitzen wie in der WoD- respektive Legion-Ära. Die Taschen werden immer größer, Gegenstände lassen sich auf einem Slot immer höher Stapeln und der Bankbereich wurde um das Materiallager erweitert, in dem unzählige Handwerksmaterialien einen Platz finden.

    Doch damit nicht genug! Reit- und Haustiere wurden in den letzten Jahren genauso in den sogenannten "Sammlungen"-Bereich ausgegliedert wie die Spielzeuge oder Erbstücke. Mit Legion sind dort schließlich noch die Vorlagen dazugekommen, die ihr nutzen könnt, um euren getragenen Klamotten einen neuen Look zu verpassen. Dort landen automatisch die Skins aller Waffen, Rüstungen und Waffenverzauberungseffekte, die ihr einsammelt oder die ihr in den vergangenen Jahren im Zuge von Quests irgendwann einmal eingesammelt habt.

    Die Level-Phase: Quests und Dungeons

          

    Beim Questen steigt ihr immer wieder in Maschinen wie diesen Roboter, neue Fähigkeiten inklusive. Das sorgt für Abwechslungs. Beim Questen steigt ihr immer wieder in Maschinen wie diesen Roboter, neue Fähigkeiten inklusive. Das sorgt für Abwechslungs. Quelle: buffed Dass WoW in den letzten elf Jahren mehrere große Inhaltserweiterungen und viele kleinere Patches erhalten hat, merkt ihr vor allem dann, wenn ihr einen frisch erstellten Helden auf die Maximalstufe bringen wollt. Mit Kalimdor, den Östlichen Königreichen, der Scherbenwelt, Nordend, Pandaria, Draenor und schließlich den Verheerten Inseln warten sieben große Kontinente darauf, von euch bereist zu werden.

    Doch egal wo ihr euch gerade herumtreibt, das eigentliche Leveln funktioniert stets gleich: Ihr erhaltet in einem Gebiet mehrere Quests, meistert diese und werdet dann zu den nächsten Questgebern geschickt. Ab und an gibt's aber auch abseits des Weges Aufträge oder optionale Zusatzziele, die mit zusätzlichen Goldstücken und Erfahrungspunkten belohnen - Augen aufhalten lohnt sich. Durch das Erledigen von Feinden oder die Ausübung eines Sammelberufes winkt weitere Erfahrung.

    Flotter Erfahrungsschub dank Dungeons
    Sobald ihr Stufe 15 erreicht, dürft ihr euch im Dungeonbrowser ("I") für die ersten 5-Spieler-Instanzen von WoW anmelden. Extra Quests müsst ihr vorher nicht annehmen, die meisten Dungeon-Aufgaben erhaltet ihr innerhalb der instanzierten Zone, und genau dort schließt ihr sie auch ganz automatisch wieder ab, sobald ihr die Ziele erfüllt habt. In Kombination mit den dort umgehauenen Gegnern prasselt in Windeseile jede Menge Erfahrung auf euer Konto.
    Bei Bonuszielen gibt es erst dann Erfahrungspunkte und Gold, wenn der Fortschrittsbalken prall gefüllt ist. Bei Bonuszielen gibt es erst dann Erfahrungspunkte und Gold, wenn der Fortschrittsbalken prall gefüllt ist. Quelle: buffed Noch mehr gibt es beim Sieg über den Endgegner der Instanz, wenn ihr euch für einen "Zufälligen Dungeon" angemeldet habt. In dem Fall landet außerdem etwas Gold und ein Ranzen mit einem seltenen Gegenstand in eurem Inventar. Je nach Wartezeit sind die Dungeon-Besuche die effizienteste Art, schnell die Stufenleiter hochzuklettern. Vor allem, wenn ihr mit euch mit levelnde Erbstücke am Körper tragt, mit denen ihr durch das Töten von Feinden zusätzliche Erfahrungspunkte erhaltet. Als Heiler oder Tank wartet ihr übrigens deutlich kürzer als Klassen, die sich für die Rolle des Schadensausteilers anmelden.

    Heroische Dungeons, Mythic-Modus und Raids

          

    Wer in Final WoW die maximale Stufe erreicht hat, ist noch lange nicht am Ende seines Abenteuers angekommen. Ganz im Gegenteil! Mit WoW: Legion gibt es jetzt erst wieder einen komplett neuen Schwung an hochstufigen Dungeons und Raids, die in verschiedenen Schwierigkeitsgraden Helden aller Couleur die passende Herausforderung bieten. Was euch im Endgame von WoW: Legion genau erwartet, verraten wir euch im Folgenden.

    Dungeons noch und nöcher

    Insgesamt 93 Dungeons für 5-Spieler-Teams gibt es in der Legion-Ära, davon gehören zehn zum Endgame, den Rest könnt ihr mit Stufe 110 aber ebenfalls noch betreten, zum Beispiel, um seltene Haus- und Reittiere oder Klamotten und Waffen für eure Sammlung abzugreifen. Für die hochstufigen Dungeons meldet ihr euch im Dungeonbrowser ("I") an, die älteren Versionen steuert ihr über das jeweilige Eingangsportal in der Spielwelt an. Neben den Schwierigkeitsgraden "Normal" und "Heroisch", die sich vor allem durch die Stärke der Gegner unterscheiden, gibt es auch eine neue Version des "mythischen" Modus. Dieser besitzt verschiedene Ränge. Ihr startet auf dem niedrigsten Rang, der etwas schwerer als die heroische Version ausfällt, und müsst diesen in einer vorgegebenen Zeit erledigen. Schafft ihr das, winkt eine Belohnung und ihr dürft den nächsten Rang in Angriff nehmen, der etwas schwerer ist - und so weiter und so fort.

    Xavius ist der Endboss des ersten Legion-Raids Smaragdgrüner Alptraum. Xavius ist der Endboss des ersten Legion-Raids Smaragdgrüner Alptraum. Quelle: buffed Raids in Legion
    Bei den Schlachtzugsinstanzen gilt dasselbe wie bei den normalen Dungeons: Es gibt mittlerweile eine ganze Menge, 38 um genau zu sein. Relevant ist im Endgame von Legion derzeit nur der Smaragdgrüne Alptraum. Insgesamt 7 Bosse erwarten euch dort, angehen dürft ihr sie auf den Schwierigkeitsgraden "Normal", "Heroisch" und "Mythisch". Dazu kommt die obligatorische Schlachtzugbrowser-Version, in der es vor allem darum geht, die Geschichte innerhalb der Raid-Herausforderungen zu erleben. Weitere elf namenhafte Weltbosse treiben sich auf den Verheerten Inseln herum, werden jedoch nur in kleinen Portionen von Blizzard auf die Spieler losgelassen: Jede Woche dürft ihr einen anderen Weltboss herausfordern.

    Der PvP-Bereich: Schlachtfelder und Arenen

          

    Wer sich gerne mit anderen Spielern die Köpfe einschlägt, findet in WoW nach elf Jahren zahlreiche Gelegenheiten dafür. Etwa in den elf PvP-Schlachtfeldern, für die ihr euch im "Spieler gegen Spieler"-Reiter des Dungeonbrowsers ("I") anmelden könnt - auf Wunsch sogar mit einer Stammgruppe im gewerteten Bereich, wo ihr andere Teams herausfordert. Hier gilt es stets, besondere Ziele zu erreichen, um am Ende als Sieger da zu stehen. Punkte auf der Karte einnehmen, zum Beispiel, oder die Flagge des Gegners in die eigene Basis bringen.

    Oder ihr stürzt euch in die verschiedenen Arenen - mit Legion sind zwei neue dazukommen, sodass es insgesamt acht Kampfarenen gibt. Dort erwarten euch 2vs2-, 3vs3- oder 5vs5-Matches, in denen das Team gewinnt, das am Ende noch auf den Beinen steht. Das PvP in der offenen Welt spielt dagegen selbst auf PvP-Servern nur eine marginale Rolle.

    Haustierkämpfe

          

    Sammeln, leveln, kämpfen - wer einmal mit den Haustierkämpfen angefangen hat, kommt nur schwer wieder davon weg. Sammeln, leveln, kämpfen - wer einmal mit den Haustierkämpfen angefangen hat, kommt nur schwer wieder davon weg. Quelle: Blizzard Die Haustierkämpfe sind in WoW quasi ein Spiel im Spiel. Wenn ihr die Kampfhaustier-Fähigkeit von einem Kampfhaustiertrainer erlernt habt, dürft ihr die Haustiere in eurer Sammlung in rundenbasierten Kämpfen gegen andere Pets von NPCs oder Spielern antreten lassen. Oder ihr fordert Wildtiere in der Welt heraus, um diese zu fangen und eurer Sammlung hinzuzufügen. Doch Vorsicht: Wer einmal mit dem Sammeln, Leveln und Kämpfen angefangen hat, kann nur schwer wieder aufhören!

    Die Garnison

          

    Wenn ihr im Zuge der Level-Phase endlich nach Draenor gelangt, werdet ihr recht schnell die Mauern eurer eigenen Garnison aus dem Boden stampfen. Die schlechte Nachricht: Die Festung spielt in WoW: Legion keine Rolle mehr, steckt also nicht zu viel Zeit und Gold in den Ausbau der Gebäude. Die gute Nachricht: In Legion gibt es eine Light-Version der Garnison, die Ordenshalle eurer Klasse. Dort dürft ihr zwar keine Gebäude hinpflanzen, aber immerhin NPCs auf Missionen schicken. Das ist doch was.

    Primäre und Sekundäre Berufe

          

    Kaum haben wir den Sammelberuf Bergbau gelernt, dürfen wir auch schon auf den Verheerten Inseln Erze klopfen. Kaum haben wir den Sammelberuf Bergbau gelernt, dürfen wir auch schon auf den Verheerten Inseln Erze klopfen. Quelle: buffed Insgesamt elf primäre Berufe gibt es in WoW. Dazu gehören die herstellenden Handwerke Alchemie, Ingenieurskunst, Inschriftenkunde, Juwelierskunst, Lederverarbeitung, Schmiedekunst, Verzauberkunst und Schneiderei, aber auch die Sammelberufe Kürschnerei, Kräuterkunde und Bergbau. Das Gemeine: Auch über elf Jahre nach Release darf ein Held nur zwei der elf Handwerke erlernen. Wählt daher am besten zwei Berufe, die gut zusammenpassen, Bergbau und Schmiedekunst zum Beispiel oder Kürschnerei und Lederverarbeitung. Falls ihr als Wiederkehrer die nützlichen Berufsboni vermisst, die gibt es seit WoD nicht mehr. Stattdessen wählt ihr einen Beruf aus eher klassischen Gründen aus: Ihr wollt Ressourcen oder Waren zu Gold machen oder euch mit euren Handwerken selbst versorgen.

    Für alle verfügbar: sekundäre Berufe
    Ohne Restriktionen kommen die sogenannten sekundären Berufen aus. Jeder Held darf sich zum Archäologen, Angelmeister, Koch oder Erste-Hilfe-Sanitäter aufschwingen - wer will, levelt also insgesamt sechs Berufe auf den maximalen Rang 800. Mittlerweile lassen sich die Handwerke übrigens auch dann gut steigern, wenn ihr mit eurem Charakter die Maximalstufe bereits erreicht habt. Selbst mit der Fertigkeit 1 könnt ihr die Erze auf den Verheerten Inseln abbauen oder die Stoff-Klamotte eines Legion-Rezepts nähen. Einzig für die Kochkunst bevorzugen wir weiterhin den Besuch des Tals der ewigen Blüten in Pandaria. Denn da levelt ihr lange Zeit nur mit den Waren des hiesigen Händlers, also vollkommen ohne Farmaufwand.

    So reaktiviert ihr euren Account

          

    Der folgende Abschnitt richtet sich vor allem an Wiedereinsteiger, die WoW nach langer Zeit mal wieder einen Besuch abstatten wollen. Wenn ihr Azeroth seit dem 11. November 2009 nicht mehr besucht habt, müsst ihr euren Account zunächst in einen Battle.net-Account konvertieren - wie das geht, erfahrt ihr auf der offiziellen WoW-Seite. Der Aufwand lohnt sich, da ihr im Battle.net kinderleicht sämtliche Titel von Blizzard herunterladen und auf dem neuesten Stand halten könnt.

    Der Client von WoW besitzt übrigens eine Streaming-Funktion. Sobald der Download-Balken in den gelben oder grünen Bereich wechselt, könnt ihr bereits ins Spiel einsteigen und braucht nicht erst bis zum Abschluss der Installation zu warten.

    So schützt ihr euren WoW-Account

          

    Stellt euch vor, ihr loggt in euren WoW-Account ein und stellt fest, dass alles weg ist. Euer Gold, eure Ausrüstung, aber auch die unzähligen Materialien und Gegenstände aus der Bank. Offensichtlich hat sich jemand unerlaubt Zutritt zu eurem Zugang verschafft und euer Alter Ego bis auf die virtuelle Unterhose ausgeplündert. Im Normalfall kann Blizzard euch zwar dabei helfen, die Sachen wieder zu bekommen, doch der Schock sitzt dennoch erst einmal tief. Damit ihr so ein Horror-Szenario niemals erlebt, ist es notwendig, dass ihr einige grundsätzliche Sicherheitsregeln einhaltet. Die Wichtigsten haben wir euch im Folgenden zusammengefasst.

    • Installiert ein Antivirenprogramm und nutzt zusätzlich eine Firewall, um euren PC zu schützen.
    • Aktualisiert regelmäßig euer Betriebssystem sowie Adobe Flash, denn nur so schließt ihr mögliche Sicherheitslücken.
    • Benutzt auf keinen Fall überall dasselbe Passwort. Am besten nutzt ihr für euren Battlenet-Account ein Passwort, das nur dort zum Einsatz kommt. Vermeidet außerdem Passwörter, die extrem simpel ausfallen.
    • Öffnet keine .rar- oder .zip-Dateien in Emails, wenn ihr den Absender nicht kennt. Gebt in Antworten auf eine Email zudem nie eure Battlenet-Daten an. Falls Blizzard diese von euch benötigt, gibt es dafür einen Grund, sprich: ein offenes Ticket. Und der Status des Tickets wird in der Accountverwaltung des Battlenets dokumentiert.
    • Die Internet-Adressen von Blizzard-Seiten enden entweder auf blizzard.com oder battle.net. Wenn euch ein Link auf eine vermeintliche Blizzard-Seite mit einer abweichenden Adressendung lotst, gebt dort auf keinen Fall eure Anmeldedaten ein!
    • Einige Hacker speisen Malware über WoW-Add-ons ein. Ladet die Modifikationen daher nur von Seiten eures Vertrauens herunter, etwa von buffed, und führt während der Installation eines Add-ons auf keinen Fall eine angeblich dazu gehörende .exe-Datei aus!
    • Blizzard warnt davor, dass Goldverkäufer und Level-Dienste oft die Zugangsdaten ihrer Kunden oder deren Kreditkarteninformationen stehlen. Nehmt solche Angebote also niemals in Anspruch.
    • Gebt eure Account-Daten nicht an eure Freunde weiter, und vermeidet es, euch mit eurem Zugang auf fremden PCs anzumelden.

    Kernhundwelpe
    Solange ihr den Authenticator aktiviert habt, gehört der Kernhundwelpe zu eurer Haustiersammlung.
    Einige von euch schütteln jetzt vielleicht den Kopf, weil diese Regeln doch jedem Menschen im 21. Jahrhundert sonnenklar sein müssen. Die im Mai veröffentlichten Zugangsdaten gehackter Linkedin-Nutzer zeigen jedoch, dass dem nicht so ist - eine Million User nutzten aus Gemütlichkeit das Passwort 12345.

    Holt euch den Authenticator
    Wer die oben genannten Regeln einhält, lebt relativ sicher. Warum relativ? Nun, hundertprozentigen Schutz gibt es im Netz nicht. Umso wichtiger ist es, dass ihr eine weitere Barriere einbaut, und zwar mit dem Authenticator von Blizzard. Besorgen könnt ihr euch das offizielle Authentifizierungs-Tool entweder als App für euer Smartphone oder als physisches Gerät bei verschiedenen Elektronik- und Spielfachmärkten wie Media Markt, Saturn oder Amazon.

    Sobald ihr den Authenticator in der Accountverwaltung des Battlenets aktiviert habt, werdet ihr beim Einloggen ins Battlenet gebeten, einen Code einzutippen. Den generiert ihr entweder über die App oder per Knopfdruck auf eurem physischen Authenticator. Dieser Code ist einmalig, nur für kurze Zeit und nur für euren Account gültig. Sprich: Wer unerlaubt euren WoW-Account unsicher machen will, muss nicht nur euren Zugang hacken, sondern auch euren Authenticator oder euer Handy klauen - je nachdem welche Version des Authenticators ihr nutzt.
    Der knuffige Kernhundwelpe landet automatisch in eurer Haustiersammlung, sobald ihr für euren Account den Authenticator aktiviert. Der knuffige Kernhundwelpe landet automatisch in eurer Haustiersammlung, sobald ihr für euren Account den Authenticator aktiviert. Quelle: buffed Täglich grüßt der Authenticator?
    Das neue One-Button-Feature erleichtert auf Wunsch die Bedienung des Authenticators. Wer will, darf aber weiterhin Codes eingeben. Das neue One-Button-Feature erleichtert auf Wunsch die Bedienung des Authenticators. Wer will, darf aber weiterhin Codes eingeben. Quelle: Blizzard Wer jetzt befürchtet, jeden Tag aufs Neue den Sicherheitscode anfordern und eingeben zu müssen, den können wir beruhigen. Wenn ihr euch stets vom selben PC aus anmeldet, merkt sich das Battlenet das und spart sich die Abfrage. Erst wenn ihr auf einen anderen Rechner beziehungsweise zu einem neuen Standort wechselt - etwa weil ihr bei euren Eltern eine Runde WoW spielen wollt - erscheint die Code-Abfrage erneut. Wenn euch das nicht sicher genug ist, könnt ihr in der Account-Verwaltung aber auch angeben, dass bei jedem Login ins Battlenet der Authenticator bemüht werden muss.

    One-Button-Authenticator
    Wer keine Lust darauf hat, beim Einloggen ins Battlenet einen Code einzugeben, kann bei der Mobile-Version des Authenticators seit kurzem auch auf die One-Button-Alternative wechseln. Hier erhaltet ihr bei jedem Login-Versuch eine Benachrichtigung über eure App, über die ihr den Zugang mit einem Klick zulassen oder ablehnen könnt - simpler geht es nicht. Auf Wunsch könnt ihr sogar die Bestätigung automatisieren, sodass ihr nur noch eine Nachricht erhaltet, wann immer ein Code auf diese Weise autorisiert wurde.



    Weitere Guides und Artikel rund um WoW und Legion" target="_blank">WoW und Legion findet ihr auf unserer Themenseite.

    Mehr Guides zu WoW: Legion findet ihr hier: World of Warcraft: Alle Infos zur Story von Legion auf einen Blick - Das müsst ihr wissen (1) PC 5

    WoW: Alle Infos zur Story von Legion auf einen Blick - Das müsst ihr wissen!

      Bei uns erfahrt ihr alle Infos zur Story von World of Warcraft Legion und weitere spannenden Einzelheiten zur sechsten Erweiterung des beliebten MMOS.
    Nithogg ist einer der elf Weltbosse in WoW: Legion PC 3

    WoW: Weltbosse in Legion - Guides & Loot

      Weltbosse in WoW: Legion gibt's einmal in der Woche für sexy Rüstungen mit Itemlevel 860. Erfahrt bei uns alles über Loot und Kampf gegen Weltbosse.
    WoW Legion: Der große Mount-Guide - diese Reittiere könnt ihr euch holen PC 8

    WoW Legion: Der große Mount-Guide - diese Reittiere könnt ihr euch holen

      WoW Legion: Der große Mount-Guide - diese Reittiere könnt ihr euch holen! Wir haben eine Liste aller bereits verfügbaren Mounts für euch zusammen gestellt.
    PC 0

    WoW: Der große Toybox-Guide - alle Spielzeuge in Legion

      Mit WoW Legion erweiterte Blizzard das Repertoire an Spielzeugen um zig neue Gegenstände. Welche das sind und wie ihr sie bekommt, verrät euch unser Guide.
    WoW: Legion erscheint am 30. August PC 0

    WoW: Legion ist da! Alle Legion-Guides auf buffed.de in der Übersicht

      WoW: Legion ist fast da! Und damit euch in allen Lebenslagen geholfen wird, haben wir jede Menge Guides mit nützlichen Infos für euch gesammelt. Schaut rein!
    • creep
      03.12.2016 10:29 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      SoulCreek
      am 03. Dezember 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Also vor nem Neu- bzw. Wiedereinstieg bei WoW muss sich niemand fürchten! Würde es um EVE Online gehen, wäre das allerdings teilweise bestimmt anders!
      Glowy
      am 24. Oktober 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @ creep

      ZITAT:
      "So traurig wir das selbst finden, aber eine in fünf Minuten auf Reddit recherchierte und in weiteren 10 bis 20 Minuten geschriebene News zu WoW bringt im Normalfall 10-20 mal so viele Zugriffe wie ein von dir gewünschter umfassender Guide oder ein Nachtest zu einem der von dir genannten Titel, die zahlreiche Stunden Aufwand bedeuten würden. "


      Dann ist es aber traurig was sich für User hier rumtummeln, entschuldigung das ich mir so eine Wertung erlaube, die für jeden schon xmal durchgekauten Mist, solche Klicks generieren. Wollt ihr wirklich so eine Fanbase?
      Ich war selber jahrelang Fanboy von WoW und auch buffed, ich klicke zwar nur noch sehr selten WoW News an, aber ich hab ein wenig Sorge das euch die User komplett wegbrechen wenn WoW nicht mehr so angesagt sein wird. Aufgrund durch jahrelange Erfahrung und Mundpropaganda der User spricht sich rum das buffed mehr oder weniger DIE WoW Fansite in DE ist, ob ihr das wollt oder nicht, fällt dann das Steckenpferd und deren User weg...diese Reputation wegzubekommen könnte schwierig werden, das wünscht man keinen.
      Ich mag euch, daher sorge ich mich ein wenig.
      creep
      am 24. Oktober 2016
      Autor
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Ich mag euch, daher sorge ich mich ein wenig."


      Musst du nicht. Ich sag dir auch warum.

      1) Es war nie anders. WoW hat in Sachen Klicks und damit auch in Sachen Artikeldichte immer schon buffed dominiert. Dass wir jetzt nach dem Release von Legion dieses Thema noch etwas fokussierter beackern, sollte klar sein. Genau das haben wir aber auch schon bei TBC, WotLK usw. gemacht.

      Dennoch hatten/haben wir 2015/2016 eine Themenvielfalt und eine Quantität an News und richtigen Artikeln auf der Seite, die es so vorher eine ganze Weile nicht mehr auf buffed gab.

      2) Die gestiegene Quantität an News und Artikeln sowie der Fokus auf Themen wie Serien und Filme - die buffed schon immer im Portfolio hatte, nur online nicht so ausgeprägt - macht sich bezahlt. Die Aufrufzahlen gehen seit Monaten nach oben.
      creep
      am 23. Oktober 2016
      Autor
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Nicht wundern, irgendwas stimmt mit der Formatierung einiger URLs nicht. Da ich ich den Fehler bisher nicht finden konnte, gleich weg muss und die Links an sich funktionieren, bleibt das auch erstmal so. Spätestens Montag schaue ich mir das dann nochmal genauer an.
      cortees
      am 23. Oktober 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Sehr schade, dass sich solche umfangreichen und gut geschriebenen Artikel beinahe ausschließlich dem Thema WoW widmen.
      creep
      am 24. Oktober 2016
      Autor
      Kommentar wurde 1x gebufft
      @cortees:

      ZITAT:
      "Und sind wir uns ehrlich, an den redaktionellen Ressourcen liegt das nicht - allein zu WoW 7.1 finden sich an die 20 (!) Newsartikel an, welche alle mehr oder weniger das selbe beinhalten..."


      So traurig wir das selbst finden, aber eine in fünf Minuten auf Reddit recherchierte und in weiteren 10 bis 20 Minuten geschriebene News zu WoW bringt im Normalfall 10-20 mal so viele Zugriffe wie ein von dir gewünschter umfassender Guide oder ein Nachtest zu einem der von dir genannten Titel, die zahlreiche Stunden Aufwand bedeuten würden. Bei Guides, Kolumnen oder Specials zu WoW ist der Unterschied noch größer. Woher wird das wissen? Dank der Erfahrung aus den letzten knapp 10 Jahren, dank den Zugriffszahlen der News, die wir ab und an bringen, und dank Tools wie Google Trends. Spiele wie Tera oder Aion sind vielleicht nicht Nische, doch interessieren Artikel dazu kaum jemanden.

      Und obwohl das so ist, bemühen wir uns dennoch um eine gewisse Themenvielfalt und holen sogar ab und an externe Autoren an Bord, die für uns dann etwa einen Neverwinter-Test für die PS4-Version schreiben oder über die letzten Story-Kapitel von SWTOR berichten, weil wir selbst keine Zeit haben, um die dafür notwendige Recherche neben der Heft-Produktion und dem täglichen Online-Geschäft zu wuppen. Doch auch hier muss natürlich der (finanzielle) Aufwand im Rahmen bleiben.

      Falls das hier gerade ein Tera-, Aion- oder Warframe-Veteran liest, der gerne schreibt und überzeugt davon ist, dass ein guter Artikel zu diesen Themen durchaus Zugriffe bringen würde, man es der buffed-Crew nur beweisen müsse: Schreibt hier auf buffed einen User-Artikel zu eurem Spiel. Wir redigieren den Text, stellen ihn online und wenn ihr Recht habt (und den Artikel in deutscher Sprache abgegeben habt ), könntet ihr sogar Teil der externen Autoren-Crew werden.
      creep
      am 24. Oktober 2016
      Autor
      Kommentar wurde 2x gebufft
      ZITAT:
      "Welche Spiele als Beispiel?"
      Zwei Beispiele aus dem Jahr 2016: Black Desert und Blade & Soul. Vor, um den und nach dem Release haben wir zahllose News, Guides und Specials zu den beiden Spielen gebracht. Selbst zu Spitzenzeiten (die ersten 1-2 Wochen nach Release) kamen die Zugriffszahlen nie an WoW (vor Legion!) ran, waren aber okay. 1-2 Monate nach Release waren beide Games, was Klicks anging, quasi Tod, wenn es nicht gerade um ein Aufreger-Thema bezüglich der Ingame-Shops ging.

      Trisea
      am 24. Oktober 2016
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Also mal im ernst...sich im Inet über andere Spiele informieren sollte nicht allzu schwer sein
      Das Buffed nicht über jedes Nischenspiel einen Artikel bringt, ist nun keine Katastrophe dann informiert man sich einfach mal selber!
      In jedem Kiosk findet man genug Zeitschriften die über andere Spiele berichten und diese betreiben auch eine Internetseite.....
      So schwer kann es nicht sein mal etwas Eigeninitiative zu entwickeln!
      Und bei Buffed findet man nicht nur Artikel über WoW sondern auch über FFXIV und andere...einfach über die Spiele, die nun einmal hier am meisten angeklickt werden!

      Sich bei einem WoW Artikel beschweren, das man hier nur darüber etwas liest
      Hellchamp
      am 23. Oktober 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Welche Spiele als Beispiel?
      ZAM
      am 23. Oktober 2016
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Na, na, na Hellchamp - nicht im Märchenland Fantasien zusammen träumen. Die Versuche andere Themen ebenso zu beackern liefen durchaus in den letzten Jahren gehäuft und intensiv, aber wurden leider nicht in dem Maße angenommen - meist nur für eine kurze Zeit und wenn die Zugriffe dann nachlassen, werden auch die Ressourcen zurückgefahren. War nie anders, wird sich nicht ändern.
      Hellchamp
      am 23. Oktober 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @BlackSun84: Wie will man denn für andere Spiele diese Klicks generieren wenn über die nicht berichtet wird? Das ist ein hausgemachtes Problem. Wenn ein Laden sich auf Salami spezialisiert ist es doch nicht Schuld des potientiellen Kunden, wenn er dort kein Schinken bekommt/kauft. Der Laden muss es auch anbieten, dann kommt auch der Kunde. Schon gar wenn es sich Fleischhandel nennt - wie hier bei Buffed Onlinespiele.
      BlackSun84
      am 23. Oktober 2016
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Nach all den Jahren solltest auch du wissen, dass bei Buffed weiterhin die WoW-Artikel am Meisten angeklickt, sprich, nachgefragt werden. Dies hier ist keine Fanseite! Alternativ: Besorg genug Nutzer, die auch andere Themen massig anklicken und du zeigst Buffed, dass hier mehr Berichte über diese gewünscht sind.
      cortees
      am 23. Oktober 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      "beinahe" meint eben nicht "ausschließlich" - FF14 wurde genannt, wahrscheinlich gibt's ähnliche Artikel auch noch zu Destiny, Division und vielleicht sogar noch zu SWTOR; für sehr viele andere Spiele sucht man diese jedoch vergeblich.

      Ich würde mich ebenso für umfassende Guides oder Nachtests von andere Games interessieren:

      .) Warframe wird immer populärer - viele haben davon schon einmal gehört, wenige wissen jedoch Konkretes - warum gibt's dafür keinen Guide? Das Game wäre es mMn wert, ihm mehr Beachtung zu schenken.

      .) Dass Aion einen Patch 5.0 bekam, wurde noch berichtet - 5.1 aber bereits verschlafen - der letzte umfassendere Bericht bezieht sich meines Wissens nach auf Patch 3.0 - das war damals eine anderes Spiel.

      .) Tera erhielt im gesamten Jahr 2016 so viele Newsartikel, wie sich gegenwärtig zu WoW auf eurer Startseite befinden - dabei war es beileibe kein ereignisarmes Jahr für Tera.

      .) Auch Runescape erfreut seit vielen Jahren großer Beliebtheit - von der Entwicklung dieses Spieles bekommt man hier bedauerlicherweise kaum etwas zu lesen.


      .. mir ist durchaus bewusst, dass bei der Summe an Titeln nicht über jedes Nischenprodukt allumfassend berichtet werden kann - aber gerade die von mir benannten sind das mMn eben nicht. Es sind keine Nischenprodukte, man kennt diese Spiele und sie werden nach wie vor von vielen gespielt.

      Und sind wir uns ehrlich, an den redaktionellen Ressourcen liegt das nicht - allein zu WoW 7.1 finden sich an die 20 (!) Newsartikel an, welche alle mehr oder weniger das selbe beinhalten...
      creep
      am 23. Oktober 2016
      Autor
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Wer so einen Artikel für Final Fantasy 14 sucht, wird hier fündig:

      http://www.buffed.de/Final-Fantasy-14-A-Realm-Reborn-Spiel-16140/Specials/Einsteiger-Tipps-1190978/
      locomotion1980
      am 23. Oktober 2016
      Kommentar wurde 10x gebufft
      Melden
      Man sollte auf jeden Fall, Angst vor der Community haben.

      Ich sag nur gogo-Fraktion. Spätestens in mythic-dungeons werden viele wieder das Spiel verlassen.
      ron197x
      am 23. Oktober 2016
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      die neuköln fraktion in wow erkennt man an menschen die solche wörter "noobs und lamer" ablassen. und das ist auch leider der grossteil der in wow übrig geblieben ist. erspart euch das geld und den stress, und nehmt die warnung von locomotion1980 ernst.
      Dietrad
      am 23. Oktober 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich will dich ja nicht aus deinen romantischen Träumen reißen, aber warum sollten sich Neulinge nicht auch gleich der gogo-Fraktion anschließen? Für WoW muss man nicht drei Jahre lernen, um es zu beherrschen, und neu in WoW heißt auch nicht mehr Geduld für noobs und lamer haben.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1211239
World of Warcraft
Habt keine Angst vor WoW: Der große Guide für Neulinge und Wiederkehrer
Nach über elf Jahren steckt in World of Warcraft ein schieres Umfangsmonster. Damit euch der (Wieder-)Einstieg dennoch leicht von der Hand geht, verraten wir euch in unserem großen Starter-Guide alles, was ihr für den Trip nach Azeroth wissen müsst. nach Azeroth wissen müsst.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Guides/Guide-Neulinge-Wiederkehrer-Einsteiger-1211239/
03.12.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2016/10/Allianz-versus-Horde-buffed_b2teaser_169.jpg
world of warcraft
guides