• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • WoW: Challenge Mode - Eisendocks-Guide (WoD 6.2.4)

    Mit unserem WoW-Guide zum Challenge Mode in den Eisendocks zeigen wir euch, wie ihr auch diesen Herausforderungsmodus mit der Goldmedaille abschließt. Der Hafen im Norden von Gorgrond ist wohl der einfachste Dungeon im Herausforderungsmodus - besonders mit einem Seelenstein oder Reinkarnation. Aber auch ohne Hexer oder Schamanen ist die Gold-Zeit recht leicht zu erreichen.

    In den Eisendocks warten keine besonderen Überraschungen auf die Spieler. Die Mechaniken unterscheiden sich nicht von denen im mythischen oder heroischen Modus. Habt ihr einen Schamanen oder Hexer dabei, dann ist die Goldzeit schon fast garantiert. Dank Die Instanz auf einen Blick:
    Bosse: 4
    Trash-Mobs: 44
    Zeit für:
    • Gold: 20:00 Minuten 
    • Silber: 34:00 Minuten
    • Bronze: 60:00 Minuten
    ihrer Fähigkeit Tote wiederzubeleben, könnt ihr einen sehr nervigen Teil der Instanz überspringen. Zwar funktioniert das auch mit anderen Klassen die "battlerezzen" können, aber Seelenstein und Reinkarnation sind deutlich angenehmer zu nutzen. Zur Not geht auch ein Unsichtbarkeitstrank. Damit könnt ihr immerhin noch einige der Gegner auslassen.

    World of Warcraft: Challenge Mode - Eisendocks - Der Einstieg

          

    Im ersten Raum pullt ihr direkt mehrere Gruppen zusammen und beseitig sie mit Flächenschaden. Das ist nicht ganz ohne und eine der schwersten Stellen der Instanz. Da sie aber direkt am Anfang liegt, könnt ihr das hohe Risiko eines Wipes ruhig eingehen. Im Falle des Scheiterns setzt ihr den Dungeon World of Warcraft - Challenge Mode - Eisendocks: Zu Beginn pullt ihr wesentlich mehr Mobs als nötig. So könnt ihr später gefährlichere Gegner stehen lassen. World of Warcraft - Challenge Mode - Eisendocks: Zu Beginn pullt ihr wesentlich mehr Mobs als nötig. So könnt ihr später gefährlichere Gegner stehen lassen. Quelle: buffed direkt zurück und beginnt erneut.
    Außerdem greift ihr euch mehr Gruppen als eigentlich nötig sind. Ihr wollt nämlich am Ende der Instanz einige wesentlich nervigere Gegner stehen lassen. Daher braucht ihr ein paar zusätzliche Orcs, um die geforderten 44 Kills zusammenzubekommen. Fokussiert euren Schaden auf den Kampfmeister der Grom'kar. Der macht mit seinem Wirbelsturm den meisten Schaden, besonders wenn ihr Nahkämpfer dabei habt.

    Raus aus dem Öl

    In den Gruppen im ersten Raum befinden sich neben dem Kampfmeister auch der Belagerungsmeister und ein Champion. Beide haben je eine besondere Fähigkeit, auf die es zu achten gilt. Champion Druna wirft mit ihren FLAMMENPFEILEN um sich, aus denen ihr tunlichst heraustreten solltet. Der Belagerungsmeister hingegen haut seinen SCHMETTERSCHLAG vor sich und wirft den Torbrecher in die Gruppe, der viel Flächenschaden verursacht. Die Techniker der Grom'kar hinterlassen mit ihrer FETTPHIOLE eine schwarze Pfütze auf dem Boden. Wirkt ihr eine Fähigkeit, während ihr in der Pfütze steht, dann betäubt ihr euch für zwei Sekunden selbst. Im Falle eines Schadensausteilers kostet das Zeit, bei einem Heiler kann es sogar einen Wipe bedeuten

    World of Warcraft: Challenge Mode - Eisendocks - Fleischfetzer Nok'gar

          

    Wenn ihr euch traut, könnt ihr den Boss schon mit den letzten Adds zusammen pullen, da er zu Beginn verhältnismäßig wenig Schaden verursacht. Nötig ist das aber nicht, um die Goldzeit zu schaffen.
    Fleischfetzer Nok'gar sitzt zu Beginn auf seinem Schreckenszahn und attackiert euch mit den gewohnten Angriffen. Sobald er absteigt, beseitigt ihr den Wolf und widmet euch danach dem Boss an sich. Aus den Brandpfeilen geht ihr natürlich raus, da diese viel Schaden verursachen. Wichtiger World of Warcraft - Challenge Mode - Eisendocks: Sobald Nok'gar von einer roten Sphäre umgeben ist, solltet ihr tunlichst die Finger still halten. World of Warcraft - Challenge Mode - Eisendocks: Sobald Nok'gar von einer roten Sphäre umgeben ist, solltet ihr tunlichst die Finger still halten. Quelle: buffed ist aber ein Schadensstopp, sobald der Fleischfetzer seine TOLLKÜHNE PROVOKATION wirkt. Jeder Treffer, den ihr währenddessen landet, lässt euch in Panik fliehen. In der Zeit könnt ihr dann keinen Schaden machen, was den Kampf unnötig in die Länge zieht.

    26 tote Gegner

    Das ist exakt die Zahl an Feinden, die ihr besiegt haben müsst, bevor ihr euch auf den weiteren Weg machen solltet - vorausgesetzt ihr möchtet den hinteren Teil mit Hilfe von Wiederbelebungen umgehen. Falls euch noch welche fehlen, dann pullt einfach eine weitere Gruppe. Im Bereich um den ersten Boss stehen genügend Gegner herum. Leider zählen nicht alle World of Warcraft - Challenge Mode - Eisendocks: Sobald Nok'gar von einer roten Sphäre umgeben ist, solltet ihr tunlichst die Finger still halten. World of Warcraft - Challenge Mode - Eisendocks: Sobald Nok'gar von einer roten Sphäre umgeben ist, solltet ihr tunlichst die Finger still halten. Quelle: buffed Gegner für den Abschluss des Dungeons, die meisten aber schon. Wenn ihr keine Klasse mit "Battlerezz" (Wiederbelebung im Kampf) habt, dann reichen euch bereits deutlich weniger besiegte Gegner.

    Tank voraus

    Nach dem ersten Boss geht es weiter vorbei an zwei großen Ogronarbeitern. Ähnlich wie es die meisten Gruppen im heroischen und mythischen Schwierigkeitsgrad auch tun, lasst ihr euren Tank vorauslaufen, während die restliche Gruppe dicht dahinter folgt. Der Frontmann zieht die Ogrons vor einen der Eisernen Sterne, mit deren Hilfe ein anderer Spieler die schweren Brocken beseitigt. Ganz wichtig: Ihr müsst die Ogrons kurz vor ihrem Ableben einmal World of Warcraft - Challenge Mode - Eisendocks: Zieht die beiden großen Oger vor den Eisernen Stern. World of Warcraft - Challenge Mode - Eisendocks: Zieht die beiden großen Oger vor den Eisernen Stern. Quelle: buffed angehauen haben, damit sie für den Abschluss der Instanz zählen. Im gleichen Zug versucht ihr so viele weitere Gegner wie möglich mit den Sternen aus dem Weg zu räumen, um euch den Weg zu erleichtern. Leider zählen die restlichen Feinde auf dem großen Areal aber nicht für den Instanz-Abschluss.

    Tu's noch einmal

    Mit zwei der drei Sterne räumt ihr den Weg frei, und lauft bis zur vorderen Kante des Platzes. Ein Spieler bleibt dabei im dritten Stern zurück. Der Tank dagegen läuft noch etwas weiter und pullt den im oberen Bild World of Warcraft - Challenge Mode - Eisendocks: Zieht die Gruppe um die Ecke und erledigt sie mit einem weiteren Eisernen Stern. World of Warcraft - Challenge Mode - Eisendocks: Zieht die Gruppe um die Ecke und erledigt sie mit einem weiteren Eisernen Stern. Quelle: buffed markierten Ogron mitsamt der dahinter befindlichen Gruppe. Die Gegner im Schlepptau, rennt er bis zur Kante zurück, wo die versammelte Gruppe vom anrollenden Stern vernichtet wird. Dadurch spart ihr euch wertvolle Zeit auf dem Weg zur Goldmedaille. Es kann passieren, dass einige Mobs den Stern überleben. In dem Fall müsst ihr sie separat umhauen. Das ist ärgerlich, passiert aber hin und wieder.

    Unter Beschuss

    Auf dem Weg zum zweiten Boss nimmt euch Skulloc mit seinem KANONENSPERRFEUER unter Beschuss. Ihr versteckt euch dabei hinter den Kisten und bewegt euch nur in den Feuerpausen weiter zur nächsten Gruppe, denn der Beschuss ist hochgradig tödlich. Ihr könnt die kommenden Gruppen aber so positionieren, dass sie Schaden durch die anfliegenden Granaten bekommen, während ihr World of Warcraft - Challenge Mode - Eisendocks: Während ihr selbst hinter den großen Kisten sicher seid, bekommt der Ogron die volle Breitseite ab. World of Warcraft - Challenge Mode - Eisendocks: Während ihr selbst hinter den großen Kisten sicher seid, bekommt der Ogron die volle Breitseite ab. Quelle: buffed selbst in Sicherheit steht. Das ist anfangs zwar etwas knifflig, funktioniert mit etwas Übung aber erstaunlich gut.

    Lasst euch nicht erwischen

    In den Gruppen sind auch wieder Techniker der Grom'kar, die euch mit den schwarzen Pfützen aus der FETTPHIOLE zum Bewegen zwingen. Außerdem fliegen permanent wirbelnde Klingen durch die Gruppen, die immensen Schaden anrichten können. Besonders für Nahkämpfer ist der Teil der Instanz nicht gerade angenehm. Aber bereits nach wenigen Gegnern seid ihr beim dritten Boss angelangt.

    World of Warcraft: Challenge Mode - Eisendocks - Die Überwacher des Grimmgleises

          

    Der zweite Boss besteht eigentlich aus drei einzelnen Kämpfern, die ihr auch gleichzeitig bekämpfen müsst. Die meisten Fähigkeiten der drei sind nicht besonders wild, es gibt jedoch eine Sache, die euch die Goldmedaille kosten kann: die BLUTIGE SPHÄRE von Ahri'ok Dugru. Diese wirkt die Orcin regelmäßig auf den Boss mit den wenigsten Lebenspunkten. Die Sphäre absorbiert ein gewisses Maß an Schaden, bevor sie platzt. Dazu World of Warcraft - Challenge Mode - Eisendocks: Wirkt Ahri'ok ihre BLUTIGE SPHÄRE, dann hört ihr sofort mit Schaden auf das betreffende Ziel auf. World of Warcraft - Challenge Mode - Eisendocks: Wirkt Ahri'ok ihre BLUTIGE SPHÄRE, dann hört ihr sofort mit Schaden auf das betreffende Ziel auf. Quelle: buffed darf es aber keinesfalls kommen, denn in dem Fall heilen sich alle drei Kontrahenten um jeweils über 60 Prozent ihrer maximalen Lebenspunkte. Und das kostet euch dann richtig viel Zeit.

    Frauen und Goblins zuerst

    Aus diesem Grund ist Ahri'ok auch die erste, die ihr aus dem Leben tretet. Benutzt dafür ruhig eure Cooldowns. Ihren BLUTBLITZ unterbrecht ihr zudem so häufig wie möglich. Im Anschluss widmet ihr euch der kleinen Goblindame Neesa Nox. Ihre gefährlichste Fähigkeit sind die OGERFALLEN, welche sie regelmäßig Spielern vor die Füße wirft. Diese verlangsamen euch und tun richtig weh. Also einfach schnell hinaus oder sich gar nicht erst davon erwischen lassen. Zu guter Letzt haut ihr dann noch den grimmigen Makogg um. Der hat selbst nichts Besonderes drauf. Er haut kräftig auf dem Tank rum und stürmt hin und wieder zufällige Spieler an.

    Vorbeischummeln

    Wenn ihr zu Beginn genügend Gruppen getötet habt, dann braucht ihr jetzt keine weiteren Gegner mehr zu beseitigen. In dem Fall könnt ihr den kompletten Weg bis zum dritten Boss auslassen. Dafür braucht ihr aber unbedingt eine Klasse in der Gruppe, die im Kampf wiederbeleben kann World of Warcraft - Challenge Mode - Eisendocks: Wenn alle Mobs aus dem Gang resettet haben, nutzt ihr einen Seelenstein und holt eure Kollegen wieder. World of Warcraft - Challenge Mode - Eisendocks: Wenn alle Mobs aus dem Gang resettet haben, nutzt ihr einen Seelenstein und holt eure Kollegen wieder. Quelle: buffed und eine weitere, die es wenigstens außerhalb des Kampfes kann. Seelensteine oder Reinkarnationen sind hier am sinnvollsten.

    Rennen und sterben

    Eure gesamte Gruppe setzt sich auf ihre Mounts und dann rennt ihr den kompletten Gang hinab. Dabei sollte der Tank vorausreiten, da der erste unweigerlich ein paar Treffer einstecken wird. Euer Ziel ist es nur, beim dritten Boss anzukommen, ihr müsst also keinerlei Schaden oder ähnliches machen. Eventuell werdet ihr durch Schaden vom Mount geholt, dann werft alles an Sprints und Überlebensfähigkeiten an, um so weit wie möglich zu kommen. Wenn ihr angekommen World of Warcraft - Challenge Mode - Eisendocks: Wenn alle Mobs aus dem Gang resettet haben, nutzt ihr einen Seelenstein und holt eure Kollegen wieder. World of Warcraft - Challenge Mode - Eisendocks: Wenn alle Mobs aus dem Gang resettet haben, nutzt ihr einen Seelenstein und holt eure Kollegen wieder. Quelle: buffed seid und die ersten Spieler in Rekordzeit zum Geistheiler geschickt werden, verteilt ein Spieler eine Wiederbelebung. Ist die Gruppe tot und die Gegner zurück auf ihren Positionen, dann steht der "gerezzte" Spieler auf und holt die restliche Gruppe zurück ins Leben. Schnell noch durchbuffen und neues Buff-Food rein und auf zum dritten Boss. Ihr spart euch damit so unglaublich viel Zeit, denn die Gruppen an den Gleisen sind einfach nur extrem zäh und nervig. Habt ihr keine passende Klassenkombination, dann nutzt den Unsichtbarkeitstrank. Damit schafft ihr zwar nicht die gesamte Strecke, aber immerhin einige der Gruppen.

    World of Warcraft: Challenge Mode - Eisendocks - Oshir

          

    Der dritte Boss Oshir spielt sich kaum anders als üblich. Mit der Ausnahme, dass er in jedem Fall zuerst die Wölfe aus den Käfigen befreit und danach den Rylak. Letzterer kommt aber nur, wenn ihr zu langsam seid. Das kann durchaus passieren, weil ihr bei Oshir zwar "pre-potten" könnt, also einen Trank vor dem Pull nutzen, im Kampf selber aber auf jeden weiteren Tank verzichten müsst. Andernfalls könnt ihr nämlich beim Endboss keinen Trank mehr einwerfen. Habt ihr dagegen vorher den Unsichtbarkeitstrank genutzt, dann ist das sowieso World of Warcraft - Challenge Mode - Eisendocks: Der Kampf gegen Oshir ist nicht besonders schwer und unterscheidet sich kaum von der mythischen Variante. World of Warcraft - Challenge Mode - Eisendocks: Der Kampf gegen Oshir ist nicht besonders schwer und unterscheidet sich kaum von der mythischen Variante. Quelle: buffed hinfällig, da ihr dann zehn Minuten Abklingzeit auf alle Tränke habt.

    Sehr tödlich

    Die normalen Angriffe von Oshir sind im Herausforderungsmodus extrem heftig. Der Tank muss also gut mit seinen defensiven Cooldowns arbeiten. Auch der URZEITLICHE ANGRIFF tötet eigentlich jeden Spieler, der pennt und nicht rechtzeitig aus der Bahn geht. Und auch ESSENZEIT muss schnellstmöglich beendet werden, da es den Heiler extrem viel Mana kostet.
    Die freigelassenen Wölfe müsst ihr unbedingt schnell beseitigen und am besten noch mit einer Massenbetäubung außer Gefecht setzen, denn sie konzentrieren sich nicht auf den Tank, sondern greifen nach Lust und Laune alles an, was in der Nähe ist. Lasst ihr euch mit ihnen zu lange Zeit, dann zerlegen sie garantiert eure Gruppe.

    Rylak ignorieren

    Seid ihr zu langsam und der Rylak kommt doch, dann ignoriert ihr ihn und zieht auf den Boss durch. Sobald Oshir das Zeitliche segnet, verschwindet auch der geflügelte Schrecken. Den entstehenden grünen Pfützen müsst ihr in diesem Fall natürlich ausweichen.

    World of Warcraft: Challenge Mode - Eisendocks - Skulloc

          

    Den letzten Boss der Instanz spielt ihr etwas anders als ihr es wahrscheinlich gewohnt seid. Es geht einzig und allein darum, Skulloc so schnell wie möglich umzuhauen. Obwohl die anderen beiden deutlich weniger Lebenspunkte haben, ignoriert ihr sie nahezu vollständig. Der Grund ist, dass World of Warcraft - Challenge Mode - Eisendocks: Bei KANONENSPERRFEUER lauft ihr den halben Weg, versteckt euch und wartet, bis der Beschuss aufhört. World of Warcraft - Challenge Mode - Eisendocks: Bei KANONENSPERRFEUER lauft ihr den halben Weg, versteckt euch und wartet, bis der Beschuss aufhört. Quelle: buffed jede einzelne Phase von KANONENSPERRFEUER euch sehr viel Zeit kostet und ihr daher den Kampf so schnell wie möglich beenden wollt. Habt ihr noch mehrere Minuten auf der Uhr, dann könnt ihr natürlich auf Nummer Sicher gehen und den Kampf in gewohnter Weise runterspielen.

    Sprinten, blinzeln, teleportieren

    Alles was euch hilft, nach dem KANONENSPERRFEUER schneller wieder am Boss zu sein, solltet ihr benutzen. Nach der Landung lauft ihr in die linke Ecke und wartet das Sperrfeuer ab. Danach müsst ihr am Boss sein, bevor dieser den Angriff wiederholt. Ihr müsst zudem schnell nach der letzten Granate loslaufen, weil sonst Koramar mit seinem BERSERKERSPRUNG dorthin springt und euch alle trifft. Ihr benutzt alle eure Cooldowns und Tränke, zündet Heldentum/Kampfrausch und beendet den Kampf möglichst vor dem zweiten KANONENSPERRFEUER. Damit sollte euch die Goldmedaille sicher sein. Im Übrigen müsst ihr Zaggosh nicht einmal töten, um den Dungeon abzuschließen.

    Mehr zu diesem Thema findet ihr auf unserer Themenseite zu World of Warcraft.

    Noch mehr Warcraft findet ihr hier: WoW: Legion Patch 7.2.5 - Das Tier 20-Set der Magier PC 0

    WoW: Legion Patch 7.2.5 - Das Tier 20-Set der Magier in der Videovorschau - NEU!

      WoW Legion Patch 7.2.5: Hier seht ihr die neue, erweiterte Videovorschau des Tier 20-Sets für Magier!
    WoW Legion: Das Grabmal des Sargeras TOP PC 20

    WoW: Legion - Sturm auf das Grabmal-Kampagne - Den Kopf abschlagen

      WoW Legion 7.2.5: Die Raid-Vorbereitungskampagne geht mit der drittletzten Quest "Den Kopf abschlagen" in dieser Woche in den Endspurt. Hier die News.
    PC 0

    WoW: Legendäre Legion-Momente - die Armee des Lichts und Turalyon (englisch)

      Das mysteriöse lichtgebundene Objekt, das unsere Helden in WoW: Legion zusammensetzen, enthält eine Nachricht der Armee des Lichts - Schaut euch das Video an!
    • Karangor
      03.04.2016 17:07 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Annovella
      am 03. April 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Da solche Guides immer enorm oberflächlich behandelt werden und die richtig zeitsparenden Tipps entweder dem Guideersteller nicht bekannt sind oder er sie nicht offenbaren will, hier enorm wichtige Tipps für Eisendocks, die auch einfach umzusetzen sind:
      1. Boss: Man kann Hero ziehen und nach dem Boss sterben gehen und reinlaufen. Außerdem können sich Ranges und der Heiler auf die Ketten stellen, dann bekommen sie die Feuervoids nicht ab bzw. verursachen sie keinen Schaden. Wenn er die tollkühne Provokation macht darf man weiter Autoschlag machen, dann wird man nicht gefeared. Außerdem kann man auch das Antifeartotem des Schamanens stellen. Dann kann jeder weiter Dmg durchziehen.

      Mit dem 3. Stern kann man auch komplett den Trash bis zum 2. Boss töten, am Besten als Dk. Man zieht die Armee, mountet auf und schon wird die Sache sehr einfach.

      2. Boss: Wichtigster Tipp der Ini. Der Ork macht ab und zu zwei Feuerwellen. Krieger mit Spellreflec, Jäger mit Abschreckung un der Refkecglyphe dafür und Schamis mit Groundingtotem und der Reflecglyphe können diese Wellen reflektieren. Macht man das bei den ersten beiden Wellen, dann stirbt der Ork binnen 5 Sekunden ohne das auch nur 1x Schaden an ihm gemacht wurde.

      3. Boss: Tankt man den Boss kurz vor der Treppe zum 4. Boss, am Besten so, dass er selbst gegen die Wand schaut (der Tank also mit dem Rücken zur Wand steht) springt der Boss nicht komplett durch den Raum zu den Käfigen, sondern nur zu den vorderen. Der Boss macht abundzu einen Angriff nach vorne, bei dem er erst n Stück zurück springt, dieser sollte dabei nie in Richtung Treppe gehen, weil der Boss sonst reseten kann. (Außerdem trifft das Mirrortrinket die ganze Zeit wenn er so getankt wird). Wenn der Boss einen Mitspieler frisst, kann man diesem z.B. eine Hand des Schutzes geben, dann bricht die Fressphase ab.
      Zu dem Rylak: Der macht sehr viel Schaden. Man kann ihn stunnen und das sollte man tun. Sheep und Blind sind gute Mittel. Auch Fear geht. Die Jägerfalle geht nicht.

      4. Boss: Fast jede Klasse verfügt über Mittel um während des Kanonenbeschusses zum Boss zu kommen. Wichtig dabei: Der Kanonenbeschuss ist Magieschaden - steht man als erstes wieder vorm Boss greift er normal mit Autoschlägen wieder an. Also kann man z.B. als Schurke Mantel des Schattens machen beim Kanonenbeschuss und Entrinnen, wenn man die Autoschläge abfangen muss. Als Jäger bei beiden Abschreckung usw. usf.

      Mit diesen einfach umzusetzenden Tipps spart man nochmal gute 5 Minuten.
      Annovella
      am 03. April 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Achso eine Anmerkung noch zum Durchlaufen und sterben: Man muss nicht zwangsläufig sterben. Nachtelfen z.B. können mit Schattenmimik überleben. Als Schrueke geht Vanish und als Jäger totstellen. Mit eknem Schurken kann man sogar durchstealthen oder man nimmt einen Invispot um einen Großteil zu skippen.
      Mabeg81
      am 03. April 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Danke für den Guide. Auch wenn man mittlerweile , wenn man den WoW Chat liest, meinen könnt das die Challenge daraus besteht sich den billigsten Sellrun auszusuchen.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 06/2017 PC Games 05/2017 PC Games Hardware 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 XBG Games 04/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1189442
World of Warcraft
WoW: Challenge Mode - Eisendocks-Guide (WoD 6.2.4)
Mit unserem WoW-Guide zum Challenge Mode in den Eisendocks zeigen wir euch, wie ihr auch diesen Herausforderungsmodus mit der Goldmedaille abschließt. Der Hafen im Norden von Gorgrond ist wohl der einfachste Dungeon im Herausforderungsmodus - besonders mit einem Seelenstein oder Reinkarnation. Aber auch ohne Hexer oder Schamanen ist die Gold-Zeit recht leicht zu erreichen.
http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Guides/Challenge-Mode-Herausforderungsmodus-Eisendocks-1189442/
03.04.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2016/03/Eisendocks-buffed_b2teaser_169.jpg
world of warcraft,blizzard
guides