mybuffed  |  Games  |  Teamspeak

World of Warcraft (PC)

Release:
11.02.2005
Genre:
Online
Publisher:
Activision Blizzard

WoW-Guide: Haustierkampf - Grundlagen und Tipps für die "Pet Battles"

04.10.2012 10:21 Uhr
|
473°
|
Die Haustierkämpfe sind eine der großen Neuerungen der WoW-Erweiterung Mists of Pandaria. Die knuffigen WoW-Pets sind nun zu mehr zu Gebrauchen als zum Herzeigen und werden zu echten Kämpfern. Wir geben einen Überblick über die Haustierkämpfe.


WoW: Der Haustierkampf WoW: Der Haustierkampf [Quelle: Siehe Bildergalerie]
Haustierkämpfe in World of Warcraft - seit dem Start der Erweiterung Mists of Pandaria können WoW-Fans mit ihren gesammelten Haustieren nicht nur Spazierengehen. In Duellen gegen NPCs, Wildtiere und andere Spieler müssen sich die kleinen Racker beweisen. Wir geben einen Überblick über das System der "Pet Battles".

Der Einstieg in die Haustierkämpfe ist denkbar simpel. Jeder Charakter ab Stufe 5 kann das Haustiertraining für eine Gebühr von 100 Goldstücken erlernen. Wichtig zu beachten: Das Training gilt Account-übergreifend. Ihr müsst also nur einmal mit einem Charakter Gold auf den Tisch legen. Eure anderen Charaktere erhalten das Haustiertraining automatisch. Der Besuch der Trainer mit unterschiedlichen Charakteren lohnt sich dennoch: Jedes spielbare Volk kann sich beim Trainer ein jeweils passendes Volks-spezifisches Haustier abholen. Solltet Ihr diese Pets noch nicht alle besitzen, kann sich ein Besuch mit Charakteren aller Völker also auszahlen.

WoW-Haustierkampf: Der Wildtierführer

WoW: Der Wildtierführer WoW: Der Wildtierführer [Quelle: Siehe Bildergalerie]
Dreh- und Angelpunkt Eurer Karriere als Haustierzähmer ist der Wildtierführer. Hier findet Ihr alle bisher von Euch erbeuteten Haustiere - und könnt Euch auch ansehen, welche Pets Eurer Sammlung noch fehlen. Außerdem stellt Ihr hier Euer Team zusammen. Wichtig dabei: Euer Team besteht aus drei Haustieren. Zu Beginn Eurer Karriere steht Euch nur ein Slot zur Verfügung. Im Zuge der Einführungs-Quests schaltet Ihr aber zügig zwei weitere Plätze frei.

Ihr könnt Pets außerhalb von Kämpfen oder außerhalb der Warteschlange für PvP-Duelle jederzeit austauschen. Es gibt derzeit im Standard-Interface leider keine Möglichkeit, mehrere Team-Zusammenstellungen abzuspeichern. Das WoW-Addon Pet Battle Teams schafft hier Abhilfe und empfiehlt sich, wenn Ihr plant, regelmäßig mit unterschiedlichen Pet-Kombinationen zu spielen.

WoW-Haustierkampf: Die Tiere

Die WoW-Pets sind in mehrere Arten unterteilt. Jede Haustierart bringt dabei einen anderen passiven Bonus mit. Hier der Überblick.

  • Aquatisch: Die Dauer von regelmäßigen Schadenseffekten ist bei aquatischen Haustieren um 25% verringert.
  • Drachkin: Drachen verursachen 50% zusätzlichen Schaden in der nächsten Runde, nachdem sie die Gesundheit eines Ziels unter 25% gebracht haben.
  • Elementar: Elementare ignorieren alle Wettereffekte.
  • Fliegend: Fliegende Kreaturen erhalten 50% zusätzliche Geschwindigkeit solange sie über mehr als 50% Gesundheit verfügen.
  • Humanoid: Humanoide regenerieren 4% ihrer Maximalgesundheit, wenn sie in der aktuellen Runde angegriffen haben.
  • Kleintier: Kleintiere schütteln Gruppenkontrolleffekte schneller ab.
  • Magisch: Magische Haustiere können mit einem einzelnen Angriff nicht mehr als 50% ihrer Maximalgesundheit verlieren.
  • Mechanisch: Erwacht einmal pro Kampf mit 20% Gesundheit zu neuem Leben.
  • Untot: Untote Haustiere erwachen für seine Runde erneut zum Leben, wenn sie getötet werden, und können währenddessen nicht getötet werden.
  • Wildtier: Wildtiere verursachen bei weniger als halber Gesundheit 25% zusätzlichen Schaden.

Passend dazu sind auch die unterschiedlichen Fähigkeiten der Haustiere in Kategorien unterteilt und gegen bestimmte Haustierarten effektiver oder weniger effektiv sind. Das ist wichtig, denn nicht jedes Haustier verfügt ausschließlich über Fähigkeiten, die der Art des jeweiligen Pets entsprechen. Hier der Überblick.

  • Aquatisch: Stark gegen Elementare und schwach gegen magische Gegner
  • Drachkin: Stark gegen magische Gegner und schwach gegen Untote
  • Elementar: Stark gegen mechanische Gegner und schwach gegen Kleintiere
  • Fliegend: Start gegen aquatische Gegner und schwach gegen Drachkin
  • Humanoid: Stark gegen Drachkin und schwach gegen Wildtiere
  • Kleintier: Stark gegen Untote und schwach gegen Humanoide
  • Magisch: Stark gegen fliegende Gegner und schwach gegen mechanische Gegner
  • Mechanisch: Stark gegen Wildtiere und schwach gegen Elementare
  • Untot: Stark gegen Humanoide und schwach gegen aquatische Gegner
  • Wildtier: Stark gegen Kleintiere und schwach gegen fliegende Gegner

Außerdem verfügt jedes für Haustierkämpfe zulässige WoW-Pet über folgende Grundattribute:

  • Gesundheit - die Lebenspunkte des Haustiers
  • Kraft - beeinflusst den verursachten Schaden
  • Tempo - legt fest, welches Haustier in einer Runde mit dem Angriff beginnt

Neue Fähigkeiten für Eure Haustiere schaltet Ihr durchs Leveln frei. Auf den Stufen 2, 4, 10, 15 und 20 wird jeweils ein neuer Skill verfügbar. Aus den maximal sechs pro Haustier verfügbaren Skills wählt Ihr im Tierführer drei aus, die Euch dann im nächsten Kampf zur Verfügung stehen. Wie viel Erfahrung ein Haustier erhält, hängt von einigen Faktoren ab.

  • Das Pet muss aktiv in einen Kampf eingreifen
  • Ihr müsst den Kampf gewinnen
  • Das Pet muss den Kampf überleben
  • Der Level des Haustiers darf nicht zu weit über der Stufe des Gegners liegen
  • Erfahrungspunkte gibt es nur in PvE-Duellen und in zufälligen PvP-Matches

Diese Umstände könnt Ihr Euch zunutze machen, um beispielsweise ein eigentlich zu niedrigstufiges Haustier kurz für eine Runde in einem Kampf hochstufiger Pets einzuwechseln. Sofern das Pet die Runde überlebt und Ihr den Kampf anschließend gewinnt, gibt's aufgrund der erhöhten Schwierigkeit einen Extraschub Erfahrungspunkte. So lassen sich einzelne Haustiere vergleichsweise schnell "nachziehen". Beachtet zudem, dass es für Kämpfe, in denen Ihr ein Wildtier einfangt, weniger Erfahrungspunkte gibt.

09:18
WoW Mists of Pandaria: Haustierkampf im kommentierten Video


buffed.de Redaktion
04.10.2012 10:21 Uhr
Mitglied
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
am 10. Oktober 2012
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
ich finds nur schade, dass tiere, die man in der wildnis fängt, seeeehr viel schwächer sind als solche, die man irgendwo als belohnung oder sonstwas kriegt ... selbst seltene qualität kann mit pets á la mini-thor oder todesschwingchen nicht mithalten.

hoffen wir mal, dass bald noch epische und legendäre pets kommen, dann wird das kämpfen auch legen ... dääär!
am 09. Oktober 2012
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Der Preis für's Kampfhaustiertraining wurde meines Wissens von 100 Gold reduziert auf 10 Gold.
am 07. Oktober 2012
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Der Kürbis den man beim halloween event bekommt = ziemlich stark.

Er kann vergiften oder halt einen standart angriff, beides elementar. (Rate zum gift, ist deutlich sinniger.)
Dann kann er Dornen lernen - jeder treffer verursacht beim Gegner Schaden
(Was der Grund ist, dass er 99% aller critter kontert. Diese haben zwar den elementvorteil, aber meist auch eine "Schwarm" fähigkeit, oder multi-hit-angriffe.)
Und als letztes kann er "einpflanzen". Er sammelt stacks und kann solang er diese sammelt nicht ausgetauscht werden, Und bekommt sobald er den skill ein 2. mal aktiviert abhängig von der Zahl an stacks einen heal. Ab ca. 4-5 stacks ist es fast eine vollheilung.


Mit diesem Pet habe ich den petbattle meister mit den level 13er mechanic viechern auf Level 10 gemacht.
...Am ende hatte die maschine nen lucky-crit und mein Manawyrm musste den Rest erledigen. Trotzdem: Echt starkes Pet.

Klein Timmy wird's noch zu viel bringen :3
am 06. Oktober 2012
Kommentar wurde 1x gebufft
Melden
Wieder mal ein interessanter Beitrag von euch. Leider fehlt mir folgendes:

Welche Art ist gegen welche Art besonders effizient und andersrum?
Als Beispiel (völlig aus der Luft gegriffen, keine Ahnung, ob es so zutrifft): Humanoid gegen Wildtier ist der Schaden gesteigert, Humanoid gegen Fliegend dagegen ist der Schaden verringert. So eine Liste würde ich mir wünschen, um meine Teams effizient zusammenstellen zu können.

Liebe Grüße!
am 06. Oktober 2012
Kommentar wurde 1x gebufft
Melden
Es gibt zwar einen Überblick über die Fähigkeiten der einzelnen Pet-Arten.
Aber was ich vermisse ist ein Überblick, welche Art gegen Andere einzusetzen sind.
So zu sagen die schwersten Gegner der einzelnen Pet-Arten.
am 05. Oktober 2012
Kommentar wurde 3x gebufft
Melden
Prinzipiell heiße ich den Kampfpet-Guide für gut, ABER was ich vermisse sind die "Levelzonen". Mich würde zb interessieren
wo man sein Pet ab Stufe12 zum Leveln schicken kann. Sämtliche Karten (Classic, Scherbenwelt,Nordend und Pandaria) eingeteil in Levelbereiche so wie man das auch beim eigenen Charakter gewohnt ist.
am 10. Oktober 2012
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
kann das jetzt nicht 100% bestätigen, aber die haustiere in den jeweiligen gebieten skalieren mit der stufe, die die mobs dort auch haben -> derzeit kann man stufe 90 erreichen, die haustiere 25. 90:25 = 3,6. dh wenn du dich in einem gebiet für ca lvl50 bewegst, ist die stärke der pets dort etwa 50:3,6, sprich lvl 13-14
am 04. Oktober 2012
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Eigentlich eine ganz nette Sache. Finde nur persönlich die Blizzard Shop Pets etwas zu übertrieben, da die Fähigkeiten meist den doppelten Schaden von gefangenen oder gesammelten Haustieren verursachen. Aber ansonsten sehr schön um Wartezeiten zu überbrücken.
am 04. Oktober 2012
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Ein sehr schöner Zeitvertreib wenn man auf eine Hero wartet was als Healer ja gottseidank auch nicht solange dauert.
Mein Ragnaros haut alle ;>
am 04. Oktober 2012
Kommentar wurde 2x gebufft
Melden
Finde es Schade das man gefangene Tiere die man trainiert hat nicht traden kann ansonsten ist das PetBattle System echt gut gemacht und ein guter Spaß für zwischendurch oder wenn man nix anderes zu tun hat,
am 04. Oktober 2012
Kommentar wurde 1x gebufft
Melden
Stimmt. Das ist der einzige Wermutstropfen an der Sache. Ansonsten ist das System gelungen und eine nette Spielerei für Zwischendurch.

Verwandte Artikel

887°
 - 
Im Rahmen der PAX East haben unter anderem die Mitarbeiter von WoWHead und MMORPG.com die Möglichkeit gehabt, sich mit WoW-Entwicklern über die kommende Erweiterung Warlords of Draenor zu unterhalten. Die Begleiter eurer Garnisonen sollen euch nicht nur auch nach Erreichen von Stufe 100 mit Quests versorgen, sondern auch euer Reich verteidigen - gegen marodierende Warlords zum Beispiel. mehr... [52 Kommentare]
723°
 - 
Schon seit einigen Wochen könnt Ihr Euch auf den WoW-Liveservern mit den Inhalten von WoW Patch 5.4 vergnügen. Wir werfen wieder einen Blick auf die Performance der einzelnen Klassen in den Raids und schauen uns an, welche Skillung mit dem letzten großen Patch von Pandaria am besten abschneidet - und bei welcher Spezialisierung die Entwickler ihr Bestreben, alle Skillungen gleichwertig zu machen, nicht erreichen konnten. mehr... [86 Kommentare]
692°
 - 
Die Entwickler von World of Warcraft haben die Friends&Family-Alpha von Warlords of Draenor gestartet und gleich den ersten Schwung vorläufiger Patch Notes veröffentlicht. Zudem wird Blizzard mit Warlords of Draenor vom Dateiformat MPQ zu CASC wechseln. mehr... [123 Kommentare]
628°
 - 
Es ist hinlänglich bekannt, dass im Prinzip jeder WoW-Interessierte über das Battle.net den Client für die Alpha von WoW: Warlords of Draenor herunterladen kann. Die Mitarbeiter von Adriacraft ziehen aus dem Client ihre ganz eigenen Dataminer-Fundstücke. mehr... [14 Kommentare]
627°
 - 
Blizzards WoW-Macher kündigen eine Zusammenarbeit mit Chopper-Bauer Paul Michael "Paulie" Teutul (bekannt unter anderem aus "American Chopper") an. Ab dem 17. April soll eine Webserie den Bau von zwei Motorrädern begleiten - im Horde- und im Allianz-Design. Das beliebteste soll es als Ingame-Mount ins Spiel schaffen. mehr... [32 Kommentare]